Kommentare

Hoffen auf ehrliche Wahl

Ich hoffe, dass es einmal eine richtige Wahl sein wird und nicht eine, bei der vorher im Hinterzimmer duch die "Führung" abgesprochen wurde, wen die Abgeordneten wählen müssen.....so wie bei der Wahl des deutschen Bundespräsidenten.

Wieder ein schwarzer Tag für Europa

Angesichts der Herausforderungen für Europa durch Trump, Brexit und vor allem dem antieuropäischen Populismus scheint wiederum ein Konservativer gewählt zu werden. Damit ist alle Macht in neoliberaler Hand, die mit ein Grund ist, weshalb die europäischen Bürger sich dem Populismus verschreiben. Und man merkt in Brüssel und Straßburg nicht, dass man sich sein eigenes Grab immer tiefer schaufelt. Und nicht nur dass es ein konservativer Hardliner ist, der als besonders rechts gilt, es ist auch noch ein Berlusconi-Vertrauter - und was der von europäischer Demokratie hält, konnte man ja jahrelang erleben. Bitter für jemanden, der wie ich selbst als Mitarbeiter einer EP-Abgeordneten gearbeitet hat und fest davon überzeugt ist, dass wir nur gemeinsam in der Welt bestehen können. Aber nicht nur mit veralteten Moralvorstellungen und menschenverachtendem wirtschaftlichem Neoliberalismus.

Grundsätzlich.....

ist egal, ob der künftige Präsident des EU-Parlamentes von der EVP-Fraktion oder den Sozialisten gestellt wird. Es steht zu befürchten, daß jedem Nachfolger die Schuhe, die Martin Schulz hinterläßt, zu groß sind. Es wäre nur zu wünschen, daß jeder der Kandidaten das nötige Rückgrat hat, um sowohl Herrn Trump oder auch Frau May Paroli bieten zu können!

Ein Rechter an der Spitze - Rechtsruck in der EU

Was ist nur los in Europa? Die "Forza Italia" steht politisch nicht weit weg vom FN, auch wenn sie sich eher zum EVP-Flügel in der EU zählt. Doch Tajani ist ein sehr weit rechts stehender Politiker und es spricht Bände, wenn ein Herr Weber, die CDU allgemein für solchen einen Mann wirbt. Dabei scheint ihm der Sieg sicher! Europa rückt somit immer weiter nach rechts. Wo ist die Politik, die den Humanismus, die Gerechtigkeit und Solidarität der Menschen und Länder untereinander propagiert? Klar, es behaupten alle Parteien, dass sie dies wollen, es zeigt sich aber, dass dies Lippenbekenntnisse sind, die bei der kleinsten Beanspruchung in sich zusammenfallen. Die Bürger können nur zuschauen, was viele dazu bringt, sich abzuwenden. Tajani wird dies nicht nur nicht ändern, sondern beschleunigen. Europa altert, Starrsinn und Selbstgefälligkeit expandieren, die Rechten werden stärker. Bald haben sie mit Tajani noch mehr Macht. Das macht micht traurig und sauer!

274 Tajani | 183 Pittella | 77 Stevens

Antonio Tanjani (Fraktion der Europäischen Volkspartei) redet von seinem Platz aus, mitten im Parlament. Ein starkes Zeichen für eine Kandidatur als einer von 751 gleichwertigen Abgeordneten. Die anderen Kandidaten, mit Ausnahme des ENF-Bewerbers, sprechen aus der ersten Reihe ihrer Fraktion.

@ Quereinwerfer (11:34): vollste Zustimmung zu Ihren Worten

hi Quereinwerfer

Ich kann Ihren Worten

Doch Tajani ist ein sehr weit rechts stehender Politiker und es spricht Bände, wenn ein Herr Weber, die CDU allgemein für solchen einen Mann wirbt. Dabei scheint ihm der Sieg sicher! Europa rückt somit immer weiter nach rechts. Wo ist die Politik, die den Humanismus, die Gerechtigkeit und Solidarität der Menschen und Länder untereinander propagiert?

Die Bürger können nur zuschauen, was viele dazu bringt, sich abzuwenden. Tajani wird dies nicht nur nicht ändern, sondern beschleunigen. Europa altert, Starrsinn und Selbstgefälligkeit expandieren, die Rechten werden stärker. Bald haben sie mit Tajani noch mehr Macht. Das macht micht traurig und sauer!

nur absolut zustimmen und auch mich macht es stinksauer, wenn ich sehe wie hier auf widerlichste Weise die EU in Richtung Rechtsextremismus geschoben wird. Dass ist nicht mehr meine EU!!

Von daher sage ich es immer wieder: Taja darf NIEMALS EU-Parlamentspräsident werden!

@ RTV (11:19): auch Sie haben hiermit absolut recht

hi RTV

Auch Ihnen kann ich bei dem hier:

Und man merkt in Brüssel und Straßburg nicht, dass man sich sein eigenes Grab immer tiefer schaufelt. Und nicht nur dass es ein konservativer Hardliner ist, der als besonders rechts gilt, es ist auch noch ein Berlusconi-Vertrauter - und was der von europäischer Demokratie hält, konnte man ja jahrelang erleben.

nur absolut anschließen. Von daher hoffe und bete ich, dass Pitella es noch schafft, das Ruder herumzureißen und dass er es wird, auch wenn ich ehrlich sage dass ich keinen der Kandidaten wirklich fuer geeignet halte.

Außerdem lehne ich diesen menschenverachtenden Rechtsextremismus von FN und EVP ab sondern ich lehne auch diesen menschenverachtenden und unsozialen Neoliberalismus ab. Denn damit gewinnt nur wieder die Abmahnindustrie Oberwasser und das ist schlecht fuer uns Internet-User. Nein Danke auf die EVP!

@ Courtney (11:14): das glauben Sie doch nicht ernsthaft??

hi Courtney

Dass hier:

Ich hoffe, dass es einmal eine richtige Wahl sein wird und nicht eine, bei der vorher im Hinterzimmer duch die "Führung" abgesprochen wurde, wen die Abgeordneten wählen müssen.....

glauben Sie bei dieser Uebermacht der EVP doch wohl nicht ernsthaft oder?? Das haben wir doch schon bei der Kommission gesehen die auf illegitimem Weg ins Amt gelangt ist unter Missachtung des klaren Wählerwillens.

Von daher: ich glaube nicht mehr an eine ehrliche Wahl. Dafuer läuft auch innerhalb der EVP viel zu viel Korruption.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation überlastet.
Deshalb kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Moderation

Darstellung: