Ihre Meinung zu: Kabinett billigt Ausweitung der Bundeswehrmission in Mali

11. Januar 2017 - 17:49 Uhr

Die Bundesregierung will die Zahl der deutschen Soldaten in Mali deutlich erhöhen. Die Mission in dem westafrikanischen Land gilt als der größte und gefährlichste Auslandseinsatz der Bundeswehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.333335
Durchschnitt: 3.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wichtige Aufgabe

Ich finde, der Einsatz in Mali ist wichtig und daher zu befürworten.

Was hat die BW dort verlohren?

Ist D jetzt der Erfuellungsgehilfe des franzoesisch-kanadischen Neokolonialismus? Wie sieht das BIP Malis aus? Wohin fliessen die Gelder des immensen Rohstoffreichtums? Was hat die Bevoelkerung davon, die im Schnitt nur 42 Jahre lebt? Viele Fragen, keinerlei Antworten. Das die franzoesische Sattelitenregierung , aus Pseudowahlen hervorgegangen , das befuehrwortet darf nicht wundern. Selbst die Tuareg hat man ja derweil zum IS umgemuenzt. Wer sich noch wehrt, heisst IS. Schoene Aussichten fuer die dortige Bevoelkerung. Und wir glauben was serviert wird und spielen dieses dreckige Spiel mit. Einfach nur widerwaertig.. und dann wundern wenn in D Malinesen auftauchen. Kundig machen ueber das arme , reiche Mali. M.M.

Der Lohn,

unbegrenzter Zugang zu Rohstoffen und einseitige "Handels" verträge rechtfertigen jedes Risiko. Seite an Seite mit US Soldaten, franz. Fremdenlegion und neuerdings auch Chinesen den Maliern" Schutz gegen Gold" unter dem Namen "Afrocom" anzubieten macht auch stolz oder? Das passiert halt einem Land, das Rüstungsgelder in Schulen umgewandelt hat..... EINEN positiven Effekt gibt es: 3 jahres Visas für Malier......

@lenin stalin putin

Soso.....wie genau begruendet? Kennen Sie die dortigen , unsagbaren Lebensverhaeltnisse und die Hintergruende? Ich schon. Sie offenbar nicht. Das Land wird seiner Rohstoffe bestohlen. Der einst beliebte und gewaehlte Praesident von Frankreich "entfernt".

Ich finde

es nicht gut wenn Deutsche wieder mit Waffen durch die Welt ziehen, aht auch nichts mehr mit der Aufgabe der Bundeswehr zu tun.
Dafür ist Sie nicht erfunden worden.

Gruß

Zweites Afghanistan?

Was ist das Ziel der Mission? Frieden"? Das ist zu vage. Eine nicht klar definierte Mission ist von vornherein zum Scheitern verurteilt, so wie Afghanistan. Der Aufbau der zivilen Strukturen muss forciert werden, sonst kann sich die Bundeswehr da unten gleich Dauerparkscheine besorgen.

Ich war ehemals Z12er bei der

Ich war ehemals Z12er bei der damaligen Bundesmarine (1982-1994). Bei diesen neuen Einsatzlagen der heutigen BW, würde ich jedem Interessenten am Beruf des Soldaten nur abraten! Für wen & was sollen unsere jungen Leute ihr Leben & ihre Gesundheit aufs Spiel setzen? Die Interessen der Politik & der Wirtschaft stehen hier eindeutig im Vordergrund und diese Einsätze haben mit unserer freiheitlich demokratischen Werteordnung nur ganz am Rande zu tun.

Ich war ehemals Z12er bei der

Ich war ehemals Z12er bei der damaligen Bundesmarine (1982-1994). Bei diesen neuen Einsatzlagen der heutigen BW, würde ich jedem Interessenten am Beruf des Soldaten nur abraten! Für wen & was sollen unsere jungen Leute ihr Leben & ihre Gesundheit aufs Spiel setzen? Die Interessen der Politik & der Wirtschaft stehen hier eindeutig im Vordergrund und diese Einsätze haben mit unserer freiheitlich demokratischen Werteordnung nur ganz am Rande zu tun.

Absolut falsch

In Syrien unterstützt unsere Regierung Al-Kaida als gemässigte Rebellen, nur um den Westlichen Einfluss zu erhöhen und die syrischen Menschen auszumerzen.

Nun sollen noch mehr Kriege geführt werden?
Die Katze beisst sich in den Schwanz.
Es geht doch hier ausschließlich um Terrorförderung und Rüstungsverkäufe.

Die Franzosen beuten doch die ganze Region schon seit 100 Jahren aus, wieso sollen wir da mit machen?
Wieso sollen Deutsche dort töten oder getötet werden?
Wieso will unsere Regierung dort eingreifen?

Fakten, keine Kriegs-Propaganda (Demokratie und Menschenrechte), bitte!

Hindukusch ist überall

Kein Krieg mehr ohne deutsche Beteiligung.

Verantwortung zeigen. Wir sind wieder "wer" !?

Deutschland - Der Weltpolizist

Für Ruhe und Ordnung in Mali hat Frankreich zu sorgen. Frankreich hat Mali als ehemalige Kolonie besetzt und völlig ungeordnet hinterlassen. Nun soll Deutschland dort für Ruhe und Ordnung sorgen, das muss endlich ein Ende haben, wir haben dort nichts zu suchen. Wir müssen unsere Grenzen schließen, damit keine IS-Symphatisanten als "Flüchtlinge" hier einreisen.

@wenigfahrer

"der Aufgabe der Bundeswehr"... Schon Bundespräsident Köhler versuchte, die Deutschen auf die Notwendigkeit von Wirtschaftskriegen einzuschwören.......und diese Wahrheit mit einem Rücktritt bezahlen müssen. Die Bevölkerung war noch nicht bereit zu akzeptieren, daß wir nicht mehr zu den "Guten" gehören dürfen....

Nicht lernfähig oder abhängig?

" Vor einer Fortsetzung der deutschen Beteiligung muss noch der Bundestag entscheiden. Die Zustimmung des Parlaments gilt aber als sicher."

... was ein bezeichnendes Licht auf die Lernfähigkeit oder die Abhänigkeit von der Fraktionsdisziplin unserer Abgeordneten wirft.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Mehrheit in unserem Lande eine ständige Ausweitung unserer militärischen Einsätze im Ausland und den Erfahrungen mit diesen never ending stories, gutheißt.

Leider wieder nur die halbe Wahrheit

In Mali wurden 2012 die Explorationsrechte im Land zu verteilt. Hier geht es um Erdöl, Erdgas, Phosphat, Kupfer, Bauxit, Diamanten und andere Edelsteine und vorallem Uran!
Genau in diesem Jahr begann auch die französische Intervention in Mali.
Zufall?
Wohl ehr nicht.

Die FAZ hatte dazu am 15.01.2013 einen Artikel geschrieben, der die Hintergründe etwas genauer beleuchtet.

Was man vermisst

... bei diesem nicht ganz so populären Bericht, ist ein gut ausgeleuchtetes und fotogeschopptes Bild von unserer lächelnden V-Ministerin UvdL.

Terror wird vorgeschoben

Tatsächlich geht es um Absicherung der Rohstoffausbeutung und der Transportrouten.

Wer sich “Mali“ einmal gründlich...

...z. B. bei Wiki antut, dürfte sehr daran zweifeln, dass die dann rund 1000 deutschen Soldaten (ja, ich weiß, sie sind dort nicht die einzigen) auch nur annähernd zu einer spürbaren Befriedung des Landes beitragen können.
Dieses von mehreren rivalisierenden Gruppen beherrschte und geplünderte und vor Korruption offensichtlich nur so strotzende Land bräuchte eine starke Führung, die dafür sorgt, dass die Entwicklungshilfe für das Land auch dort ankommt, wofür sie gezahlt wird.
Und: Dass das Geld durch die Gewinnung der Bodenschätze nicht nur in ausländischen und den Händen korrupter Regierungsmitglieder landet, sondern der Bevölkerung zugute kommt.
Die Bundeswehr führt in Mali einen Kampf an vielen Fronten, wenn auch beschwichtigend gesagt wird, dass die zusätzlichen Soldaten “ nur“ zur Wartung des Materials vorgesehen sind; das macht sie nicht zu neutralen, sicheren Gästen in Mali.

Auf nach Mali

das bringt schöne Bilder für die worldpress
und die Frisur sitzt. Mir tun die Soldaten leid
die den Kopf hinhalten müssen, denn viel
Unterstützung von der Politik werden sie nicht
bekommen. Früher im "kalten Krieg" hat die
BW hauptsächlich geputzt, gereinigt und dazwischen Formalausbildung abgehalten.
Die Ami`s waren ja da und zur Kubakrise wurde ein M113 ans Tor gestellt. Jetzt müßen
sie erst ein paar alte Helikopter nach Mali bringen, damit man ein paar Ersatzteile für den einzigen flugfähigen auf Lager hat. Die
US Army ist nicht da, zur Not müßen dann entweder russische oder ukrainische Transporter aushelfen( für viel Geld). Von der
Luftwaffe kann nicht viel erwartet werden,
die kann auch nicht wie sie will. Aber schöne
Bilder wird`s bestimmt geben.

Ich möchte nicht dass

Ich möchte nicht dass deutsche Soldaten in anderen Ländern stationiert werden. Ich bin schlicht dagegen. Punkt.

Kolonialismus 2.0

Seit 350 Jahren immer das Gleiche. Unter fadenscheinigen Begründungen ziehen "wir" in ein Land und berauben die einheimische Bevölkerung ihrer natürlichen Ressourcen. Das fing mit der Gründung der East Indian Trading Company an und heißt heute Krieg gegen den Terror. Ich nenne es Kolonialismus 2.0.

"Freie Handelswege und eine

"Freie Handelswege und eine gesicherte Rohstoffversorgung sind für die Zukunft
Deutschlands und Europas von vitaler Bedeutung.
[...]
Störungen der Transportwege
und der Rohstoff- und Warenströme, [...]
stellen eine Gefährdung für Sicherheit und Wohlstand dar. Deshalb werden Transport-
und Energiesicherheit und damit verbundene Fragen künftig auch für unsere Sicherheit
eine wachsende Rolle spielen."

-> Verteidigungspolitische Richtlinien von de Maiziere im Jahr 2011

Friedenssicherung in Mali ? Oder nicht eher Sicherung von Rohstofflagern ( Uran, Öl, Gas, Gold, Phosphat ) für Deutschland & andere EU-Länder ?
Denn was wäre Frankreich ohne das Uran aus Mali?

Im Sinne der deutsch-französischen Freundschaft schickt man nun zusätzliche BW-Soldaten um Areva-Uranminen zu sichern...
..ob dies auch an die BW-Soldaten,die deswegen dort potenziell sterben können,auch so offen kommuniziert wird?

@ Golfholy, um 11:52 Uhr

"Die Interessen der Politik & der Wirtschaft stehen hier eindeutig im Vordergrund...".
Nach den Forderungen Afrikanischer Staaten auf Wiedergutmachungszahlungen werden sicher Politiker und die Wirtschaft, allerdings ohne den Steuerzahler, bereits Rücklagen für künftige Forderungen bilden?!
Dies insbesondere, da Deutschland weder am Hindukusch noch in Afrika verteidigt werden muss.

Es ist immer.....

wieder das Gleiche ! Werden irgendwo auf der Welt Entführungen oder Greuel begangen, dann wird denjenigen, die eingreifen, eben genau das Eingreifen und wie üblich Ausbeutung der Bodenschätze vorgeworfen und das abgesetzte Regime war plötzlich urdemokratisch gewählt und die letzte Bastion der Menschenrechte! Langsam hat es jeder verstanden, daß nur Menschenfreunde wie Putin in Syrien oder Peking in Afrika völlig uneigennützig handeln, oder? Auch die Reporter der FAZ sind nicht bei den Verhandlungen dabei und eventuelle Verträge werden denen sicherlich nicht zur Wertung überlassen! Manche "Verschwörungstheoretiker" sehen scheinbar zu oft "house-of-cards"!

Am 11. Januar 2017 um 12:34 von derkleineBürger

In Mali wird kein Uran abgebaut und Frankreich hat in Mali keinerlei Abbaurechte.
Frankreich bezieht Uran aus Niger.

Deutschland übernimmt Verantwortung

Auch und gerade in Mali muss Deutschland Flagge zeigen und Verantwortung übernehmen. Für die Stabilität der Region.

20:55 von partei mit glied

Auch und gerade in Mali muss Deutschland Flagge zeigen und Verantwortung übernehmen. Für die Stabilität der Region.

Wieso das denn?

Darstellung: