Ihre Meinung zu: "Volksverräter" ist Unwort des Jahres 2016

10. Januar 2017 - 10:35 Uhr

Das Unwort des Jahres 2016 lautet "Volksverräter". Der Begriff sei "ein typisches Erbe von Diktaturen, unter anderem der Nationalsozialisten", begründete die Jury der Sprachkritischen Aktion die Wahl.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (20 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Gut erkannt

Volksverräter sind Erben von Diktaturen unter anderem der Nationalsozialisten.
Gut, dass das Wort hiermit endlich auch öffentlich mehr Aufmerksamkeit bekommt. Viele der politischen Entscheidungen oder auch die mediale Informationsunterdrückung verraten das Volk, von welchem im Völkerrecht gesprochen wird. Das Völkerrecht wird leider mit Füssen getreten, wie die Völker selber. Jeder sieht es, jeder weiss es.
Danke für das passende Wort dazu.

Auftragsarbeit

Wenn Volksvertreter sich vom Volk abwenden, unermeßlichen Schaden verursachen, am Grundgesetz vorbei regieren, wie soll man diese Scheindemokraten dann nennen?

etwas fehlt

>> Eine unabhängige Jury aus Sprachwissenschaftlern und einem Publizisten <<

Hätte diese Jury nicht auch als 'selbsternannt' charakterisiert werden müssen, um ihre Kompetenz zu erläutern?

Volksverräter...

Nun ja... "Volksverräter" ist zugespitzt und hat einen gewissen Beigeschmack. Bis hierhin stimmt der Artikel. Jedoch:
.
"Das Volk versteht das meiste falsch; aber es fühlt das meiste richtig." (Tucholsky)1931
.
Erwartet man vom einfachen Volk denn Sätze wie: "Wir sind Zeitzeugen der Selbstermächtigung gegen unsere Verfassung, Staat und Gesellschaft."? Ist es das? Wo man selbst "Pack","Dunkeldeutsche" und ähnliches gebraucht, um sich dann über die entzogene Sachlichkeit der Gesprächsgrundlage zu beschweren? Das empfinde ich als Heuchelei.
.
Dazu noch zwei Zitate:
.
“Nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!”(Kurt Tucholsky)
.
„Wer sich vor der Furcht vor Beifall von der falschen Seite abhängig macht, beginnt in wichtigen Augenblicken zu schweigen“ ( Günter Grass )

Zurecht das Unwort des Jahres

Es sind nicht nur die Mitläufer denen die nötige "Masse" zwischen den Ohren fehlt,sondern zu allem Bedauern leider auch Menschen die eigentlich genügend Grips im Kopf haben müssten,um zu erkennen dass derartige Parolen kompletter Unsinn sind.
Wir sollten froh sein in solch einem Land wie das Unsrige leben zu dürfen.
Mann schaue sich nur in der Welt um dann kann man sehr schnell festellen wie gut es uns vergleichsweise gegenüber anderen Ländern geht.
Es gibt ein altes Sprichwort:Wenn es dem Esel zu wohl wird dann geht er aufs Glatteis.

Stabile Seitenlage?

Zum "Unwort des Jahres 2015" war der ... Begriff "Gutmensch" gewählt worden. Für 2014 hatte das Gremium "Lügenpresse" ausgesucht. Im Jahr 2013 war "Sozialtourismus" das "Unwort", davor "Opfer-Abo" (2012) und "Döner-Morde" (2011).

Das sind in der Tat alles Unwörter, wobei mir das aktuelle 'Volksverräter' sogar als das mit Abstand stärkste erscheint.

Auffällig ist, dass alle Unwörter der rechten politischen Szene zuzuordnen sind.

Betrachtet man einmal die grausige Bilanz extremer Diktaturen in der Geschichte, findet man keine Unterschiede, ob Millionen von perversen Morden von Rechten oder Linken begangen wurden.

Gibt es denn gar keine Unwörter, die linkem Sprachgebrauch entstammen oder urteilt die Jury ein wenig einseitig?

Etwas ratlos: L J

re holyknights

"verraten das Volk, von welchem im Völkerrecht gesprochen wird. Das Völkerrecht wird leider mit Füssen getreten"

Ich kann nur dringend empfehlen, sich über den Geltungs- und Anwendungsbereich von Völkerrecht zu informieren.

Oder mindestens die Definition zu lesen.

Unwort des Jahres?

Was ist daran falsch auch demokratisch gewählte Politiker, die sich NICHT an ihren Auftrag halten, nämlich den Willen des Volkes und nicht den der Industrie- und Bankenlobby zu vertreten und solche die das GG mit Füßen treten als Volksverräter zu bezeichnen?
Wer die Werte des Volkes und des Staates Verrät ist ein Volksverräter egal ob Diktator oder demokratisch gewählt.
Soll hier nur ein Wort auf den Index gestellt werden, das unseren VolksVERTRETERN nicht genehm ist?

zu Recht!

"Volksveräter" klingt wie auch das Wort "Lügenpresse" wirklich nach NS-Diktatur und sieht man sich die politische Strömungen an, aus deren Ecke diese Worte besonders oft benutzt werden, wird klar, dass eher Extremisten der rechten Szene und Menschen, die über die Mitte des rechten Spektrums hinaus gehen (also solche, die sich im Kielwasser von AfD,PEGIDA und co. tummeln) zu diese Sprache neigen.

Von daher zu Recht ein Unwort!

Darstellung: