Ihre Meinung zu: Oettinger zu "Schlitzaugen": "Ich bedauere diese Ausdrücke"

9. Januar 2017 - 19:18 Uhr

Er hat bei der EU schnell Karriere gemacht: Günther Oettinger. Nun wechselt der Energie- und Digitalkommissar ins Haushaltsressort und stellte sich den Fragen des EU-Parlaments. Dabei entschuldigte er sich für seine "Schlitzaugen-Rede".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unglaubwürdig

Fraglich ob das ernst gemeint ist!

Solche leute sind der grund ,

Solche leute sind der grund , warum die EU in der Bevölkerung kein Ansehe hat und abgewickelt, vielmehr zur alten EG zurück gebaut gehört. Hierbei braucht es diese Mandatsträger nicht mehr .

Puuhhh, ist ja alles noch einmal gut gegangen!

Puuhhh, ist ja alles noch einmal gut gegangen!

In diesem Land werden Billionen Euro für eine gescheiterte Währung namens Euros aus dem Fenster geworfen, es gibt Sexmobattacken wie in Köln, die Kosten der Asylkrise türmen sich, eine erfolgreiche Integration ist nicht in Sicht, die Terrorgefahr steigt ... und zum Glück kümmert sich man um die wichtigen Themen in diesem Land, d.h. um ein paar flappsige Sprüche eines Politikers, der eh dafür bekannt ist, sprachlich - zumindest im Englischen - daneben zu liegen.

Wie man sieht, kümmert man sich um die echt wichtigen Themen!

Presse schießt sich ein

Versucht die Presse wieder einmal einen unliebsamen Politiker abzuschießen, wie zum Beispiel den Bundespräsidenten a.D. Wulf?

Wird bei anderen Politikern (Gabriel, Stegner, Maas und Consorten) auch jedes Wort auf die Goldwaage gelegt?

und natürlich...

hat Herr Oettinger nachdem er dann pünktlich beim Abendessen bei Herrn Orban war, die Kosten für den ausgelegten Flug beglichen.

Herr Oettinger scheint fest im Brüsseler Filz verankert, mit "Rückendeckung von Herr Juncker", wie ließe sich sonst der stetige Aufstieg dieses Politikers erklären.

da hat aber jemand

gewaltig kreide gefressen (aber auch nur nach aussen). man will ja sein hochdotiertes pöstchen nicht verlieren.

aber ich gehe jede wette ein: im privaten rahmen wird der herr weiterhin seine verschrobene sicht der dinge zum besten geben und auch weiterhin von "schlitzaugen", "pflicht homo-ehen" usw. zum besten geben.

und die EU wundert sich, warum immer mehr bürger sich von ihr abwenden....

Oettinger...

ist der Inbegriff dessen, was die Selbstversorgungs- und Postenzuschiebermentalität der EUrokraten ausmacht. Ein Paradebeispiel dafür, wie man Posten ohne jegliche geeignete Qualifikation erhascht.

Herr Oettinger in Brussel

dieser Herr soll ein EU-Spitzenpolitiker sein....
unfassbar...
vom eigenen Buerger abgewaehlt...

und der Herr stellt nur die Spitze des Eisberges von *Fachkraeften* im Auftrag des Grosskapitals in Brussel dar....
unglaublich...

Gruss aus Bucharest

was soll man noch sagen

...09. Januar 2017 um 19:26 von Aragorn-der-Schlaue
...09. Januar 2017 um 19:38 von boecklin

wenn solche Fachkraefte als Politiker in der EU das Sagen haben und absolut den Ton nicht finden oder die Regeln nicht kennen, dann haben der Buerger und die Presse wirklich jeden Grund hier massive Kritik zu aeussern...

Gruss aus Bucharest

er stellt sich

den fragen , und gut iss. ohne bewertung irgendwelcher vorhandener fertigkeiten.
in den USA werden zukünftige minister im kongrss befragt (gegrillt) bei etwaigen verfehlungen können sie zurück in ihr altes leben
hoffe, nun der ettikette genüge getan zu haben

Wenn ich das sagen würde, was

Wenn ich das sagen würde, was Oettinger gesagt hat, würde mein Chef mich sicher entlassen. Aber wenn ein "Volksvertreter" rassistische Ausdrücke benutzt, dann wird der schlimmstenfalls noch befördert. Aber hey, immerhin bedauert er die Ausdrücke. Aber warum, bleibt im dunkeln. Wegen der Kritik? Der Karriere? Oder weil er eigentlich Chinesen und Schwule in Wahrheit ganz doll lieb hat?

19:24 Parteibuchgesteuert

Solche Leute sind der Grund............
Genz sicher ist das nicht der Grund, dass es in der EU an allen Ecken und Enden brennt. Der Grund ist eher, dass eine Menge gutbezahlter Leute sich mit solchen Petitessen wie "Langnase oder einen Flug nach Ungarn" ewig lang beschäftigen als ob es nichts wichtigeres gäbe an Themen in der EU. Herr Oettinger ist Schwabe und das kann er nicht verhehlen "direkt heraus und sparsam". Obwohl weit entfernt seine Partei zu wählen finde ich so ein Original herzerfrischender als die mit ewig gleichen Satzbausteinen und vor lauter PC sich fast selbstverleugnenden Volksvertreter und Herr Lehrer ich weiß was.

Political-Correctness-Keule

Herr Oettinger, „Schlitzaugen“ so ein Ausdruck musste nicht fallen, aber er kommt vor, deshalb brauchen Sie vor den Grünen nicht „zu Kreuze kriechen“. Ich selbst lasse mich notfalls mal „Saupreiss“ nennen, dafür revanchiere ich mich vielleicht mit „Saubazi“. Herr Gabriel nannte unsere Mitbürger "Pack". Dass ich als Lehrerin von muslimischen Jugendlichen manchmal „Kartoffel“ tituliert werde, überlebe ich auch. Ich finde, solche Fehler sind verzeihlich. Die Political-Correctness-Keule wird gerne rausgeholt, um den politischen Gegner mundtot zu machen, ohne auf ein Gespräch inhaltlich eingehen zu müssen, das finde ich viel schlimmer und unfair.

Traut man den Frauen so wenig selber zu ...

Traut man den Frauen so wenig selber zu ... dass man sie vom Staat her betütelt, um nicht zu sagen, paternalistisch - schlimmes Wort - Unternehmen vorschreibt, wie viele Frauen sie einzustellen haben?

Welch rückständiges Frauenbild muss hinter solch einem Vorhaben woll stecken!

Nicht alles überbewerten!

In China - dort befinde ich mich sehr oft - bezeichnet man die "Bleichgesichter" sehr oft und gerne als "Langnasen". Aber ich bin nie eingeschnappt, wenn man das zu mir sagt, ich sage auch manchmal "Plattnasen" und "Schlitzaugen" zu den vielen Bekannten, die ich in China habe. Das wird dann als Spaß aufgenommen und nicht wie hier von politischen "Krümelkackern" als Anlass genommen Menschen niederzumachen.

Oettinger ist Trinker -aber- Motorradfahren verbieten !

War es reine Naivität, der krampfhafte Versuch, als 35-jähriger Nachwuchspolitiker Aufmerksamkeit um jeden Preis zu erregen, oder hat er es wirklich Ernst gemeint? Die mehrfach öffentlich ausgesprochene Forderung, Motorradfahren auf öffentlichen Straßen generell zu verbieten, hat der politischen Karriere von Günther Oettinger (51, CDU) jedenfalls nicht geschadet: Seit gestern ist Oettinger designierter Ministerpräsident von Baden-Württemberg und damit einer der wichtigsten Politiker Deutschlands.

Hintergrund: Als Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) hatte Oettinger 1989 zuerst JU-intern, später aber auch öffentlich im Interview mit MOTORRAD, gefordert das Motorradfahren zu verbieten. Auf Nachfrage von MOTORRAD sprach Oettinger Motorrädern einen "volkswirtschaftlichen Nutzen" ab, bezeichnete sie als "Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer" und zog wörtlich den Schluss: "Ich sehe es als legitim an, Motorradfahren zu verbieten und nur als Sport zu begrenzen", (MOTORRAD 4/1989, S. 12)

So ist sie halt...

... unsere politische Elite.

Das Unerträgliche an der Geschichte sind ja nicht die Entgleisungen eines Herrn Oettingers, sondern daß es auch nach solchen "Fehltritten" munter weiter geht auf der europäischen Beamtenleiter; halt von Amt zu Amt, zu Amt...

Mir sind die Worte vom EU Ratspräsidenten Schulz noch in den Ohren: Wir müssen dem Bürger halt Europa besser erklären...

"Aktivisten"-Agenda

"Politik ist so stromlinienförmig geworden", "die Parteien sind heutzutage austauschbar", "es gibt gar keine Politiker mehr mit Ecken und Kanten, alles Langweiler" wird oft geklagt.

Verstößt aber jemand mal gegen die heiligen Regeln der political correctness, fallen sofort die üblichen social justice warriors (auf deutsch: Berufsbetroffene und andere "Aktivisten") mit lautem Geschrei über ihn her. Und die unabhängigen Medien können sich gar nicht mehr beruhigen über das unbeschreiblich skandalöse Verhalten (das sie ausgiebig und endlos beschreiben).

Am Ende wundern sich dann alle, wenn jemand wie Trump das Rennen macht.

Bedauern?

Die Sätze wurden gesprochen. Eine Entschuldigung macht das nicht rückgängig. Es ist schlimmer, dass Öttinger sowas ganz offensichtlich denkt, als dass er es "nur" ausspricht. Der Mann ist als Repräsentant einer europäischen Institution untragbar!

Herr Oettinger

Herr Oettinger äußert sich aber des Öfteren etwas " ungeschickt" , um es ein Mal vorsichtig auszudrücken . Immer eine Steilvorlage für die Presse . Das zeigt nur , wie schwach dieser Politiker ist .

abschätzige Bemerkungen zu Frauen?

Der Öttinger soll abschätzige Bemerkungen zu Frauen gemacht haben?

Erst einmal, hat HR. Öttinger abschätzige Bemerkungen zur Frauenquote gemacht. Unterschied.

Zweitens, ich dachte, Frauen "soll man gleich behandeln". Wieso also erwartet man also eine andere Behandlung, wie sie sonst jeder auch erfährt?

1,4 Promille

Zwei Jahre später wurde Oettinger mit 1,4 Promille am Steuer seines Autos erwischt, musste seinen Führerschein abgeben und sich von MOTORRAD-Chefredakteur Friedhelm Fiedler als "selbstgerechten Heuchler, der die Verkehrssicherheit predigt, sich aber besoffen ans Steuer setzt," bezeichnen lassen (MOTORRAD 6/1991, S. 3).

Am 29. April 2005 soll der derzeitige Chef der CDU-Landtagsfraktion von Baden-Württemberg, der sich in einer CDU-Mitgliederbefragung gegen seine Konkurrentin Annette Schavan durchsetzen konnte, Ministerpräsident des Landes werden. Unter allen deutschen Bundesländern hat Baden-Württemberg den dritthöchsten Motorrad-Bestand.

19:59 c.schroeder

Herr Gabriel nannte unsere Mitbürger "Pack".......
hier muss ich Herrn Gabriel in Schutz nehmen er hat nicht pauschal unsere Mitbürger "Pack" genannt sondern jene Mitbürger die Häuser anzünden und andere Menschen verprügeln nur weil sie Fremde sind und mit Verlaub jene Mitbürger sind Pack ohne wenn und aber.

@Am 09. Januar 2017 um 19:24 von Parteibuchgesteuert

Zitat: "Solche leute sind der grund ,
Solche leute sind der grund , warum die EU in der Bevölkerung kein Ansehe hat und abgewickelt, vielmehr zur alten EG zurück gebaut gehört"

Hahahaha, verzeihen Sie, dass ich vor Lachen vom Stuhl gefallen bin.

Ich kann Ihnen vergewissern, ein paar flappsige Bemerkungen in einer freien Rede eines EU-Kommissars wie Hrn. Öttinger, über die man sich hier in epischer Breite so politkorrekt und moralisierend maßlos empört, sind ganz bestimmt nicht die Ursachen für die Ablehnung, die immer mehr Bürger in Europa gegen die EU haben.

Das kann ich Ihnen als AfD-Wähler schriftlich geben!

09. Jan. 2017 19:59 von c.schroeder Political-Correctness

Danke für Ihren Beitrag - Sie sprechen mir aus der Seele!
Leider bewegen sich immer mehr auf Nebenkriegsschauplätzen, statt sich mit den eigentlichen problemen zu beschäftigen.

@Aragorn-der...

"abschätzige Bemerkungen zu Frauen? [...] ich dachte, Frauen "soll man gleich behandeln". Wieso also erwartet man also eine andere Behandlung, wie sie sonst jeder auch erfährt?"

Ach herrje. Da haben Sie aber was falsch verstanden. Erstens: jeder wird nicht so "behandelt". Weiße Männer nämlich werden auffällig selten rassistisch, sexistisch o.ä. verunglimpft. Bei Frauen und Ausländern scheinen dumme Sprüche aber bei vielen an der Tagesordnung zu sein. Oettingers Sprüche sind da nur die Spitze des Eisbergs.

Zweitens stelle ich mir die Frage, ob diese von Ihnen befürwortete angebliche "Gleichbehandlung" (mit Betonung auf schlechter Behandlung) erstrebenswert wäre für eine Gesellschaft. Ich glaube kaum...

Das mit den Schlitzaugen

ist dem Oettinger doch nur so rausgerutscht.Dafür hat er sich entschuldigt. Zeigt aber auch seine innerer Einstellung zu den Menschen die er als " Schlitzaugen" tituliert.Das ist aber eines Politiker nicht würdig zu mal man so ein hohes Amt inne hat.

@IC1101

Es macht schon einen Unterschied, ob ich meinen besten Freund im Vier-Augen-Gespräch als z. B. „selbstgefälligen Korinthenkacker“ bezeichne, oder ob ich ihn vor fremdem Publikum so nenne - was meinen Sie, nimmt er mir mehr übel?

ich verstehe nicht

Ich verstehe schon seit Jahre nicht was Herrn Oettinger in eigentlich in der EU Politik zu suchen hat. Na ja, er ist nicht alleine.

20:39 von Aragorn-der-Schlaue

Schließe mich ihren Ausführungen an.

Ein lebendes Fossil ...

... wie Junker ist Oettinger. Naja, kann man offensichtlich auch im EU Parlament nichts machen ...

@Am 09. Januar 2017 um 20:50 von Erich Kästner

Zitat: "Weiße Männer nämlich werden auffällig selten rassistisch, sexistisch o.ä. verunglimpft. "

Bitte um Belege, Fakten und Statistiken. Oder haben Sie solche eine Nachricht einfach mal so auf Facebook aufgeschnappt. Da soll es ganz viele "Fake News" geben. Das wird doch nicht eine sein?

Zitat. "Zweitens stelle ich mir die Frage, ob diese von Ihnen befürwortete angebliche "Gleichbehandlung" (mit Betonung auf schlechter Behandlung) erstrebenswert wäre für eine Gesellschaft. Ich glaube kaum..."

Nö, für mich ist dies nicht erstrebenswert. Ich als AfDler stehe für Gleichheit und gegen Gleichstellung. Riesenunterschied. Vielleicht verstehen Sie diesen auch einmal. Ich als progressiver AfDler behandle jeden Mensch anders, weil ... .surprise, suprise ... jeder Mensch anders ist. Mann und Frauen sind anders. Es lebe die Vielfalt.

Wieso will man die Vielfalt durch so etwas einfältiges wie gesetzlich verordnete Frauenquoten abschaffen?

Zweitausendsiebzehn

>[suomalainen:] aber ich gehe jede wette ein: im privaten rahmen wird der herr weiterhin seine verschrobene sicht der dinge zum besten geben und auch weiterhin von "schlitzaugen", "pflicht homo-ehen" usw. zum besten geben.<

>[Erich Kästner:] Es ist schlimmer, dass Öttinger sowas ganz offensichtlich denkt, als dass er es "nur" ausspricht.<

OMG!! Der Mann begeht ja Gedankenverbrechen! Danke, dass Sie uns darauf aufmerksam machen!

MfG A.

schlitzaugen

Ist das wirklich ein böser Begriff? Haben sich die Chinesen darüber beschwert?
Was hat er denn noch gesagt alles Männer im gleichen Anzug und
Keine Frau dabei. Wo sind die Aufschreie der Frauen Quote Befürworter. Sie sollen mal die Chinesen nach einer Quote fragen. Ich weiß nicht was sie antworten. Vielleicht antworten sie einfach die Wahrheit und sagen das keine Frau für diese Posten geeignet war.
Oder das sie keine Lust auf eine Frau haben die die gleiche Macht hat.
Zu Pack was unsere Politiker verwenden. Damit sind keine Brandstifter ( das sind eindeutig Verbrecher) sondern Bürger wo mit der Politik unzufrieden sind gemeint.

@c.schroeder - 19:59

"Dass ich als Lehrerin von muslimischen Jugendlichen manchmal „Kartoffel“ tituliert werde, überlebe ich auch. Ich finde, solche Fehler sind verzeihlich."

Schön, dass sie als Lehrerin so etwas "überleben".
Allerdings kommen mir Zweifel, wie Sie als Pädagogin mit dieser Einstellung Ihren Schülern Respekt vor Menschen anderer Herkunft vermitteln wollen.

Herr Oettinger ist eben kein muslimischer Jugendlicher aus Ihrer Klasse sondern ein hochgestellter Politiker der Europäischen Union, wo auf dem internationalen Parkett ein anderer Sprachgebrauch zu erwarten ist wie in Ihrer Schulklasse.
Dass dieser Unterschied bei Ihrem Vergleich offensichtlich keine Rolle spielt, finde ich im Hinblick auf Ihre Funktion gehörig daneben.

zum Haare ausraufen...

Es gibt sicher bessere Redner!
Aber... ER HAT RECHT, ER HAT RECHT, ER HAT RECHT!
Es ging nicht eine Sekunde gegen Frauenquote, Homoehe usw, sondern einzig und allein um die Prioritäten auf sowohl der öffentlichen, als auch der politischen Agenda Deutschlands.
Viel Geplärr und Endlosdiskussionen um Luxusprobleme, während sich China die Ergebnisse hiesiger Kreativität entweder durch Spionage (Spiegel-Titel 35/2007 „Die gelben Spione“ (Wie China deutsche Technologie ausspäht) oder Firmenaufkäufe einverleibt und damit das Fundament unseres Wohlstands - der die Luxusprobleme erst möglich macht, denn die muss man sich leisten können - unterminiert.
Große Teile der Bevölkerung, sowie Teile der Presse, können weder verbal noch schriftlich vermittelte Inhalte von mehr als fünf Sätzen verstehen, richtig einordnen, geschweige denn beurteilen.
Nur verurteilen, das können ganz viele.
Geht doch ins Fußballstadion! Da ist es nicht so schlimm, wenn sich jeder für den besseren Schiri hält!

um 20:36 von jukep

Da habe Sie vollkommen Recht. Ich sehe auch nicht wieso Pack eine unpassende Bezeichnung für die rechtsradikalen Täter von Heidenau sein sollte und vor diesem Hintergrund fiel das Zitat.
Seine anschliessende Aussage verwunderte mich jedoch um so mehr und dürfte sich mit den Erfahrungen von heute als Dummheit bestätigen.

„Im Grunde hat jeder Flüchtling, der hier herkommt, mehr mit diesem Land zu tun als diese Leute, die das Land missbrauchen, Menschen aufhetzen, zu Gewalt und Mord und Totschlag auffordern.“

Abgesehen davon, dass wir heute wissen, dass dem mit nichten so ist, ist es ein Beweis dafür, dass die, aufgrund ihrer Einfachheit und ihres populistischen Wirkens, in der Politik gern verwendeten Umkehrschlüsse, meist Fehlschlüsse sind.

Die Äußerung war nicht okay

Die Äußerung von Öttinger war natürlich nicht in Ordnung, aber: DIE Top Meldung von Tagesschau? Ganz oben? Haben wir sonst keine Probleme?

Boecklin 19.38h

Solche Worte sollte man schon "auf die Goldwaage legen". Besonders, wenn der Betroffene sonst gern als Biedermann daherkommt.

Die Presse versucht hier gar nichts, das Fass hat Oettinger ganz allein aufgemacht.

Schuld

Menschen wie Oettinger sind schuld, wenn Bürger das Vertrauen in Europa und deren Politik verlieren. Wäre Oettinger ein Mensch mit Moral, würde er in den Ruhestand gehen und sympatischeren, jüngeren Politikern eine Chance geben. So aber bleibt er ein ewiges Ärgernis.

WASP

>Weiße Männer nämlich werden auffällig selten rassistisch, sexistisch o.ä. verunglimpft.<

Sg Erich Kästner,

sind Sie sich da sicher? Vor kurzem stellte die ts Trumps designiertes Kabinett vor, da war von "weißen alten Männern" die Rede, und das war ziemlich eindeutig nicht positiv gemeint! Hätte Clinton die Wahl gewonnen und ihr Kabinett präsentiert, und da hätte vielleicht die eine oder andere jüngere Afroamerikanerin dazugehört, wäre bestimmt begeistert von "jungen schwarzen Frauen" die Rede gewesen.

Auch die politisch Superkorrekten haben ihre Sündenböcke!

MfG A.

Hauptsachen

>Es ging nicht eine Sekunde gegen Frauenquote, Homoehe usw, sondern einzig und allein um die Prioritäten auf sowohl der öffentlichen, als auch der politischen Agenda Deutschlands.
Viel Geplärr und Endlosdiskussionen um Luxusprobleme, während sich China die Ergebnisse hiesiger Kreativität (…) einverleibt und damit das Fundament unseres Wohlstands - der die Luxusprobleme erst möglich macht, denn die muss man sich leisten können - unterminiert.<

Sg Klartext13,

Ihr Kommentar macht Ihrem Namen alle Ehre! Danke für Ihren Beitrag, der, finde ich, die Dinge sehr gut auf den Punkt bringt.

MfG A.

Diverses

Erst einmal wurde er nicht abgewählt, sondern sein Nachfolger Mappus. Er lispelt zwar, aber er war weltoffen und modern im Gegensatz zu seinem provinziellen Nachfolger. Ich habe ihn gewählt, wie ich auch Kretschmann gewählt habe. Dagegen würde ich einen Mappus oder Wolf nie wählen. Denn wir haben 2017.

Aber die meisten hier haben sich nie mit ihm wirklich beschäftigt, sondern kennen nur seine zugegeben lustige Sprechweise, seinen vergeblichen Versuch, Englisch zu sprechen und im Bericht genannte Zitate.

Er ist meiner Meinung nach ein guter Mann, und da gibt es über alle Parteien hinweg in der Politik nur wenige.

Weder Herr Oettinger,

noch sonstjemand aus der BRD hat bei der EU oder im Europaparlament einen Posten durch eine persönliche Wahl. Alles, was von irgendwelchen Staaten als undemokratischen Regimes berichtet wird, ist völlig lächerlich gegenüber dem, was in Europa mit den Puppenspielern läuft.
Schade, dass Donald Duck & Co Trademarks aus den USA sind. Sonst könnte man sie auch als EU-Komissare einsetzen. Wir könnten aber stattdessen Biene Maja oder das HB-Männchen nehmen. Das würde dann auch angemessen weniger bis gar nichts für keine Leistung kosten.

Darstellung: