Kommentare

Abscheuliche Tat

Es ist nicht hinnehmbar, wegen der russischen Menschenrechtsverletzungen in Aleppo, einen unschuldigen Repräsentanten des Staates zu ermorden. Ich finde eine solche Tat verabscheuungswürdig.

Was für ein Tag gestern

Ich dachte gestern es hört nicht mehr auf... Der Russische Botschafter wird erschossen, in Zürich gibt es in einer Moschee der Somalis eine Schießerei, Verletzte und ein Toter und dann die Horrorszenen vom Berliner Weihnachtsmarkt.... die Welt ist irgendwie aus den Fugen geraten... Ich bin traurig und meine Gedanken sind bei den Opfern :-(

Kein Grund für Mord

Die russischen Angriffe auf die sunnitischen Rebellen in Aleppo und die vielfachen Menschenrechtsverletzungen können kein Grund sein für ein solches Attentat. Mein Mitgefühl gilt den Angehörigen.

Jetzt wird Russland noch mehr zum Ziel von terroristischen Angriffen.

Abscheuliche Tat

Diese Hinrichtung vor laufender Kamera hat mich zutiefst erschüttert, ich finde es im Übrigen gut, dass die Tagesschau davon abgesehen hat das komplette Video dieses grausamen Verbrechens zu zeigen. Wir haben auch eine Verantwortung vor unsere Kindern ich finde solche Live-Hinrichtungen gehören nicht ins TV! Die Tat ist durch nichts zu rechtfertigen. Ich denke aber, dass es in Zukunft öfter Attacken gegen Russland gibt aus der sunnitischen Welt, da Russlan (Putin) sich nunmal leider nicht optimal in Syrien verhält. Gerade wo man in Tschetschenien, Dagestan, Inguschetien selber viele Sunniten hat, hätte man vielleicht drei oder viermal überlegen sollen ob man so in Syrien vorgeht. So macht man sich leider zum Angriffspunkt

Militärische Einmischung

Es gab in der Türkei in den letzten Wochen immer mal wieder Proteste gegen die militärische Einmischung in Aleppo, gegen den von außen angeheizt Krieg und gegen die Bombardierungen von Bevölkerung und Krankenhäusern. Aber, dass es zu einem Mord an einem russischen Beamten kommen würde, das hätte niemand gedacht. Sehr tragisch.

Hm?

Wetten, nach diesem scheußlichen Anschlag haut man jetzt zusammen auf die Gülen-Bewegung oder eine andere Gruppe drauf, und der Rest der Welt fragt nach Beweisen? Die Beweise kommen dann nicht, es geht weiter, und nachher hat man wieder mal zugeschaut wie alles aus dem Ruder lief.

Keine Zeit für politische Ränkespiele

Einen Botschafter, welcher sich in spannungsgeladenen Zeiten für Ausgleich und Besonnenheit einsetzt und damit den Weg für eine Konfliktlösung in Syrien ebnen hilft, auf eine solche niederträchtige Art und Weise zu töten, erfordert auf allen Ebenen eine politische und moralische Verurteilung. Wenn der ukrainische Außenminister den Attentäter quasi posthum für einen Orden vorschlägt, zeigt dies seine menschenver-achtende Gesinnung und darf ihm auf internationaler Ebene nicht einfach durch-gelassen werden. Aber auch das beredte Schweigen Obamas, der auf jegliche Form der Kondolenz verzichtete, ist Ausdruck einer Haltung Russland gegenüber, auf die man in Zukunft gerne verzichten kann.

Am 20. Dezember 2016 um 12:41 von mediola

Zitat:
"Gerade wo man in Tschetschenien, Dagestan, Inguschetien selber viele Sunniten hat, hätte man vielleicht drei oder viermal überlegen sollen ob man so in Syrien vorgeht."
Könnte es sein, dass die Russen deswegen so knallhart in Syrien gegen die Terroristen vorgehen, um etwaigen Nachahmern gleich zu zeigen, was ihnen blüht, sollten sie dies in Russland probieren?
Tschetchenien ist noch nicht so lange her, dass die Russen es vergessen haben.

Personenschutz

Wo war der Personenschutz der Botschaft? Der hätte den wichtigsten Mann der Botschaft schützen sollen und können.

Könnte der Zank um Syrien weitere Kreise ziehen?

Grundsätzlich erscheint Syrien für keine der beteiligten Mächte von solcher Wichtigkeit, daß sie genötigt wäre, mit eigenen Truppen einzugreifen, falls ihre dortigen Parteigänger besiegt würden. Persien würde seine Landverbindung nach Phönizien verlieren und Rußland hätte keinen Kriegshafen mehr im Mittelmeer, während die Ziele der VSA und ihrer Hilfsvölker noch immer schwer zu bestimmen sind, da diese sehr verschieden angegeben werden: Von der Schwächung Rußlands und Persiens bis hin zu Gasleitungen und dergleichen mehr. Freilich, wenn sich die großen und mittleren Mächte miteinander zanken wollen, dann reicht ihnen jeder Anlaß dazu aus. Wahrscheinlich ist dies im Falle Rußlands und Persiens aber nicht, weil diese ohne China zu schwach sind, um den VSA im Mittelmeer die Spitze zu bieten. Dennoch haben sie Truppen und Kriegsschiffe vor Ort, wie auch die VSA und ihre Hilfsvölker. Es könnte also durchaus zu Zusammenstößen aller Arten mit recht ernsten Folgen kommen...

@Word4free - Eine Welt in einem schlechten Wandel

"Abscheuliche Tat
Es ist nicht hinnehmbar, wegen der russischen Menschenrechtsverletzungen in Aleppo, einen unschuldigen Repräsentanten des Staates zu ermorden. Ich finde eine solche Tat verabscheuungswürdig."

Die Tat ist abscheulich - fürwahr, aber einen offiziellen Vertreter Putins als unschuldig zu bezeichnen, da trennen sich unsere Meinungen ganz deutlich. Jeder, der sich nicht klar gegen Russlands Krieg in der Ukraine und in Syrien bekennt und Putins System mit trägt ist in meinen Augen ein Mitwisser und Mittäter.

Erdogan wie auch Putin haben keine andere Chance als ihre Posten bis an ihr Lebensende zu behalten, andernfalls könnten ihre Nachfolger hieraus über sie bedeutsam-vernichtende Erkenntnisse weiter leiten.

In der Russischen Duma sitzen sogar richtige hard-core Nazis (Schirinowski), dort, wie auch in der Türkei erkenne ich keine Werte, die ich ernsthaft mit unseren vergleichen würde. Gegen viele AKPler und Putin sind selbst unsere Bernd Höckers (AfD) alle Waisenknaben.

Mich erfüllt da so einiges mit Sorge

1. Wieso war der Botschafter so schlecht geschützt. Der Schutz ausländischer Repräsentanten obliegt dem Gastgeber, in diesem Falle der Türkei.
Vielleicht sollten die Europäer mal beraten.

2. der Täter offenbar ein Fanatiker.
Bei der Polizei angestellt. Bei der Polizei wird seit Monaten "gesäubert". Aber ein in diese Richtung radikalisierter Mensch, fällt nicht auf?

Und ganz im generell: den Botschafter eines Landes anzugreifen - so was kann böse enden.

Ich verstehe Wut und Schmerz. Und hoffe auf Besonnenheit.

20. Dezember 2016 um 17:09 von tisiphone

"Wieso war der Botschafter so schlecht geschützt. Der Schutz ausländischer Repräsentanten obliegt dem Gastgeber, in diesem Falle der Türkei."

Der beste Schutz bringt nichts, wenn der Täter "aus den eigenen Reihen" (er war ja offenbar Polizist) kommt.

@17:06 von Laureat

"Jeder, der sich nicht klar gegen Russlands Krieg in der Ukraine und in Syrien bekennt und Putins System mit trägt ist in meinen Augen ein Mitwisser und Mittäter. "

Sie meinen wohl jeder der sich nicht klar klar gegen den Kriegstreiber USA (Korea-> Irak) bekennt ist in meinen Augen ein Mitwisser und Mittäter.

heute.de/interview-mit-syrien-experte-guenter-meyer-sieht-verantwortung-fuer-syrien-krieg-beim-westen-46114990.html

Tot, Mord, Verschleppungen,...

...Vergewaltigungen, und und und.

Seit dem ich Fernseh gucke (seit ca. 1974) sehe und höre ich solche Nachrichten.
Das einzige was sich geändert hat sind die Orte wo etwas passiert und die Namen derer die solche Taten,
aus welchen Motiven auch immer.

Die Welt ist verrückt in der ich gerade leben muß.
Denn ich werde nicht wiedergeboren.
An diesen von Menschen gemachten Märchen glaube ich nicht.

@ Biocreature

Ich seit ca 1980 bewusst.
Sue haben schon recht, aber die Wellen der zu und Abnahme vergessen mMn.
Es ist keine Sinuskurve eher ne Sägezahnform. Die Synthiefans wissen was ich meine. Peak am ende der Phase.
In meinen Augen steuern wir wieder auf ganz große Kriege hin.
Dank Edward Teller und anderen haben wir jetzt aber andere Waffen.

Abscheulich

All diese Morde und Attentate haben einen Hintergrund und das ist das religiöse, ideologische Aufputschen der Menschen, es geht einigen darum ihre Machtinteressen auszubauen.
Leider lassen sich dazu immer wieder Menschen verleiten und sind imgrunde doch nur die Handlanger von den vielen, die sogar in der Öffentlichkeit stehen und uns versuchen zu führen, man sollte lieber sagen versuchen zu verführen.
Die Welt ist nicht verrückt, verrückt und kriminlell sind all diejenigen, die so ihre Machtspiele ausüben.
Liebe Politiker, aus Ost, West, Süd und Nord, sowie die religiösen Führer kommt bloß mal zur Vernunft und führt uns allen auf den Welt nicht erneut in einer Katastrophe.

Darstellung: