Kommentare

"Medienverschleierung" ?

Sorry, sind Männer & Greise (ob f oder m?) weniger wichtig als Überlebende dieses Irrsinns von steinreichen Männern fernab (nicht nur die IS Leute´__ erst in Gang gebracht)

Ich finde es eher sehr beschämend wenn gerade wenn man die vorab hingerichteten MÄNNER unter den Opfern betrachtet , doch ständig nur in der DE-Presse von Frauen und Kindern gesondert erwähnt hört. Bedeuten die Männer den westl. Journalisten den NIX?

auch wenn ich mich ebenso selbst wundere über die Frauen in Aleppo, oder Mossul die vor die Kameras treten. Wohlmöglich ist verschleiert Auftreten,
"besser" solange man noch auf diesem Grund verharren muss.

Doch die Taliban oder die IS-Leute denken da eher anders___ denn es könnte auch sehr wohl logisch ein Outing für die Rückständigkeit gegen das 21. Jahrhundert sein.

20:06 von suomalainen

Ihre Wünsche sind auch die Meinen.

Wenig Aussagen

In Kriegszeiten wie im Irak sollte auch bei uns Klartext gesprochen werden. Sind nicht genügend Flüchtlingslager vor Ort, dann kann nachgerüstet werden. Dagegen stören mich die Zukunftsaussagen in Verbindung mit Zitaten irgendwelcher unspezifischer Leute.

Natürlich gibt es einen Plan für die Eroberung Mosuls. Dazu sollte die TS besser Militärexperten befragen.

@suomalainen 20.06h

Sie versuchen hier wieder auf untaugliche Weise angebliche Lügen zu entlarven.
Niemand hat je behauptet, dass durch Präzisionswaffen keine Unschuldigen umkommen können. Das Wesentliche ist, dass weniger(!) Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden, als bei Flächenbombardements (wie in Aleppo).

20:28 von Minotauros

Das Wesentliche ist, dass weniger(!) Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen werden, als bei Flächenbombardements (wie in Aleppo).

Das ist einfach an den Haaren herbeigezogen. Ein Flächenbombardement wird früh genug bemerkt.

20:28 von Minotauros

Er kann und will sich auch nicht aendern. Woerter werden ueberlesen und so wird der Inhalt verfaelscht. Finnland ist ein grosses Land und man hat viel Zeit zum schreiben.
Ich hoffe nur, dass nicht so viele Zivilisten bei der Befreiung von Mosul ihr Leben lassen !

Wenn ich das Titelbild sehe

Wenn ich das Titelbild sehe frage ich mich warum nur immer Ich in meinem Land Respekt und Tolleranz zeigen muss....?

@Minotauros 20:28

Also ehrlich: Den Unterschied zwischen den "Präzisionswaffen" mit eingebautem Zivilisten-Schutzfaktor und den "Flächenbombardements" haben Sie doch grade selbst erfunden. Wo in den unzähligen US-Angriffskriegen im Nahen Osten (offen, verdeckt, "from behind", je nach momentanem Gegner auch gern mit Aufpäppelung von Al-Quaeda-, IS-, Al-Nusra- und anderen Terrorgruppen), soll sich denn dieser Unterschied jemals geltend gemacht haben?

Kriegspropaganda

Ungeprüfte Meldungen und Gerüchte, ja sogar reine Erfindungen bezeichnet man spätestens seit dem Ersten Weltkrieg als Kriegspropaganda.

Wenn das Schreckensregime wirklich so schlimm ist, warum zerquetschen die 1.500.000 Einwohner Mossuls nicht die gerade mal 4.000 IS-Leute wie eine lästige Wanze? 375 zu 1 - das muss doch zu machen sein?!

Ich habe nichts mit diesem IS am Hut, aber waren die nicht mal die Verbündeten des Westens?

In der medialen Verdammnis steckt sicher auch Wahrheit. In welchem Verhältnis diese aber zur gezielten Desinformation steht, bleibt für den aufgeklärten Bürger abzuwarten.

Leider nichts gelernt!

Das war schon bei den Ghettos des 2. Weltkriegs ein schwer zu verstehendes Phänomen: Einige Tausend sind in der Lage eine Million zu terrorisieren.
Man kann nur hoffen, dass die Bewohner von Mossul schnell den gleichen Mut aufbringen, wie die Juden damals in Warschau!
Der Feind sollte von innen heraus bekämpft werden, das würde den Menschen ihre Würde zurückgeben, Hilfsorganisationen und Luftschläge schaden da nur.

Unermessliches Leid ist die Folge aller Kriege

Ob in Mossul oder Aleppo. Überall leiten die Menschen.
Deshalb dürfen Kriege nicht mehr lukrativ sein.

Die heutigen Kriege sind alle samt Wirtschaftskriege.

Und die die daran verdienen müssen letztlich bestraft werden.
Damit sie endlich davon ablassen.

Die Mütter aller Kinder, ob die Irakischen oder die Syrischen, die Russischen Amerikanischen oder welche auch immer trauern um ihre Kinder überall gleich stark.

Was will man uns

eigentlich erklären? Etwa, daß das Elend im Nahen Osten erst seit gut einem Jahr, also ab der Teilnahme Russlands, angefangen hat? Vorher war eitel Sonnenschein? Wie wollten denn eigentlich die Westmächte, vor dem Eingreifen Russlands, dieses Dilemma zu Ende bringen? Außer Waffenlieferungen habe ich da keine Aktionen wahrgenommen.

Nullchecking...

Man sieht auf dem Foto von ts-de eine Gruppe Vollverschleierter (Frauen?) inkl. Kindern und Baby von insges. 8 Personen... Alle vermutlich "hochveraengstigt" - oder doch nicht und nur "gestellt"...? Als militarisch geschulter Betrachter frage ich mich, warum solche (angeblich) gefaehrdeten Personengruppen nicht durch die Herbeirufung (schnell moeglich) von westlichen Luft-Boden-Rettern per Helicoptern innerhalb max. 30 Min. aus der Gefaehrdungszone gerettet werden koennten... Wollen die das gar nicht, sondern etwas ganz anderes...
_
Hier liegt fuer mich der "Hase im Pfeffer" auch bzgl. der Berichterstattung der Oe-R und ts-de. Bilder machen Emotionen, und woher stammt das Bild dieser o.a. Personengruppe..? Aktuell oder aelter oder wie oder was..?!
_
Es heisst, die ARD-Korrespondentin Anna Osius habe sich dem Frontverlauf "angenaehert", und erfahren, wie unuebersichtlich die Lage ist. Im Klartext: Keine echte Hauserkampf- oder Fronterfahrung = Nullchecking. Na, dann ist ja alles klar.

Barbarossa & Schmergrenze

Sie brauchen sich nur etwas in Waffentechnik einlesen, liebe Kommentatoren.
Präzisionswaffen sind übrigens noch nicht so alt, man muss daher nicht mit alten Beispielen ankommen. Und Flächengranaten fallen genauso schnell, wie gelenkte ("ein Flächenbombardement wird früh genug bemerkt" -was ein Schmarren-).

Es ging mir letztendlich nicht darum, russische Befindlichkeiten zu verletzen, sondern mit Sachlichkeit auf die Wirkung unterschiedlicher Waffensysteme zu verweisen. Sorry.

21:03 von tomasius

"Wenn das Schreckensregime wirklich so schlimm ist, warum zerquetschen die 1.500.000 Einwohner Mossuls nicht die gerade mal 4.000 IS-Leute wie eine lästige Wanze? 375 zu 1 - das muss doch zu machen sein?!"

Leider sind wir hier nicht bei irgendeinen Spiel. Der IS hat richtige Waffen und die Einwohner nicht. So einfach ist das.

Terror geht jetzt erst richtig los

Ob die Bewohner wirklich vom IS terrorisiert wurden? Letztlich müssen wir uns auf die Aussagen einiger weniger Kontaktleute verlassen. Auffällig finde ich, dass 1,5 Millionen Menschen nicht schaffen sich gegen wenige Tausend ISKämpfer durchzusetzen. Vor allem vor dem HIntergrund dass der Waffenbesitz in allen muslimisch-arabischen Ländern ein Zeichen von Manneskraft und Ehre ist. Also quasi jeder Mann eine Kalaschnikow oder andere Waffe hat. Was wäre, wenn die Bewohner von Mossul gar nicht befreit werden wollen, weil sie Regeln des IS als "islamisch" und richtig empfinden? Dann würde nach der "Befreiung" das Gemetzel erst richtig los gehen. Siehe Syrien, siehe Libanon, siehe Jemen

@tomasius 21.03h

Wann war der "Westen" mit dem IS verbündet? Wo haben Sie so etwas her?
Mit 4000 Bewaffneten kann man übrigens eine Millionenstadt beherrschen. Man muss nur grausam genug sein...

2016 um 21:34 von Zwicke

"Als militarisch geschulter Betrachter frage ich mich, warum solche (angeblich) gefaehrdeten Personengruppen nicht durch die Herbeirufung (schnell moeglich) von westlichen Luft-Boden-Rettern per Helicoptern innerhalb max. 30 Min. aus der Gefaehrdungszone gerettet werden koennten... Wollen die das gar nicht, sondern etwas ganz anderes..."

Leider ist die Realität kein Spielfilm oder Gameboy. Es ist ein Kriegsgebiet mit 1,5 Millionen Einwohnern. Das wissen erfahrene Militärbeobachter.

" Man darf sich keiner

" Man darf sich keiner Illusion hingeben: Mossul ist eine Stadt mit schätzungsweise noch 1,5 Millionen Einwohnern. Das sind in etwa so viele, wie in München leben. " TS

Wie kommt es, dass sich Vergleiche mit Aleppo aufdrängen. Auch in Westaleppo leben ca. 1.5 Millionen Menschen, die von 1.500 (Steinmeier) Terroristen in Ostaleppo, oft Al-Nusra genannt, beschossen werden.

Was sich in Mossul abspielt ist "spiegelverkehrt" in Aleppo Alltag.

Ein Grund mehr, endlich mit Friedensverhandlungen zu beginnen.

Die Zivilisten sind nicht das Ziel

In Mossul stehen die Zivilisten auf Seiten der alliierten Befreier. Die Truppen nehmen Rücksicht und nehmen nur die IS-Kämpfer unter Feuer.
In Aleppo befindet sich die gesamte Bevölkerung im Widerstand gegen die Assad-Armee und wird bombardiert, um ein Exempel zu statuieren. Das ist ein riesen Unterschied.

".. Als militarisch

".. Als militarisch geschulter Betrachter frage ich mich, warum .."
..
Als trainierter TS-Forums-Benutzer frage ich mich: wieso posten Sie als Experte so etwas ? Wollen Sie tatsächlich einen Teil der 1,5 Millionen Bewohner per Hubschrauber aus Mosul ausfliegen lassen ?

@ tomasius

Ich habe nichts mit diesem IS am Hut, aber waren die nicht mal die Verbündeten des Westens?

Nein. Der IS wurde zu der Zeit des amerikanischen Einmarschs in den Irak vom syrischen Geheimdienst ins Leben gerufen, um die Amerikaner mit Anschlägen zu bekämpfen.

@simeht um 21:07

Denken Sie, nur Mütter trauen um ihre Kinder? Wo leben Sie denn?
MfG
Haas

"Interview: "In Mossul herrscht der Alltagsterror" "

Was unterscheidet Mosul von Ost Aleppo?

Das Bild mit dem Jungen

Und der weissen Friedensfahne,sagt doch alles über den Irrsinn von Kriegen,wie soll man so einem Kind erklären worum es hier geht,was man schon als Erwachsener schwer nachvollziehen kann,einfach Wahnsinn.

@zöpfchen 22.09h

Mit Ihrem Kommentar haben Sie bewiesen, einerseits keine Ahnung vom militärisch-taktischen Bereich zu haben (selbstverständlich können einige tausend Militärs eine Stadt beherrschen) und andererseits Vorurteile gegenüber den Menschen in der Region gegenüber zu haben. Denken Sie, die komplette Großstadtbevölkerung ist bewaffnet? Das sind keine Beduinen.
Ihre in den Raum gestellte Frage, ob die Bewohner wirklich vom IS terrorisiert wurden, empfinde ich angesichts der Massen an dokumentierten Morden in der Region, gelinde gesagt als geschmacklos.

Sosiehtsaus News, 22:05

||Der IS hat richtige Waffen und die Einwohner nicht.||

Ne, das ist nicht wie in Deutschland, wo selbst ein Kleinkaliberpistölchen nur von staatlich geprüften Zuverlässigen mit entsprechender Vereinsmitgliedschaft und nachgewiesenem Bedürfnis erworben werden darf.

In arabischen Staaten haben Hinz und Kunz scharfe Waffen, nicht nur Daesh.
Es ist eh die Frage, wie viele der Einwohner mit Daesh sympathisieren.

@laurisch._karsten 22.42h

Sie können doch nicht erwarten, in einem Chat die Basics erklärt zu bekommen...

Frage

Frage: Warum hat die irakische Armee so lange erst gewartet um eine Offensive zu starten oder gar es soweit kommen lassen, das die IS da ganze Regionen einnehmen konnte. Zu Anfang wurde die Türkei auch darum gebeten Hilfe zu leisten und dadurch ist deren Militärstation in Basika möglich geworden. Nun wollen die das die Türkei wieder den Irak verlässt? Was für ein Spiel wird gespielt? Schließlich weiß man das die irakische Regierung nach Saddam von den USA dort erschaffen wurde. Einige meinten auch es gäbe keine Vertretung der PKK im Irak, das ist falsch, die haben sich ganz besonders in den Kandil Bergen und Haftanin breit gemacht und begehen von dort aus auch immer Angriffe auf die Türkei. Wenn die Regierungen es nicht unterbinden können, das die IS und PKK weiterhin aus diesen Ländern, die Türkei angreifen, dann muss die Türkei selber für die eigene Sicherheit sorgen und brauch auch niemanden um Erlaubnis fragen.

@ichpaarschippejetzt

Ihre Weisheiten sind eben leider nicht lustig, sonst könnte man darüber lachen.
Terrorbanden werden eben nicht nur vom IS gestellt, sondern auch von den ach so lieben "Rebellen".

@Kommentator 23.11h

Ihnen ist schon klar, dass der IS über schwere Waffen verfügt? So etwas hat Otto-Normal-Mossuler nicht im Schrank.
Klar sympathisiert auch ein Teil der Einwohner mit dem IS; das macht einen "Aufstand" um so unmöglicher...

Präzisionswaffen vs. Flächenbombardement

Ich denke Assad würde auch gerne auf Präzisionswaffen zurückgreifen wenn er dann könnte.

Was mich an der Berichterstattung oft stört das irgendwie immer der Eindruck erweckt wird Assad bzw. die syrische Armee würde "Fassbomben" und ähnliches immer aus reiner Freude vorsätzlich auf Zivilisten abwerfen.

Krieg ist auch Ökonomie. Jeder Schuss und jede Bombe die ich auf Zivilisten abwerfe kostet Geld das mir nicht zur Verfügung steht um den eigentlich Feind zu bekämpfen.
Das macht niemand der nicht einen Haufen Geld hat freiwillig weil einfach nur kostet und NICHTS bringt.

Assad wie auch Russland würden wahrscheinlich liebend gerne moderne Jets mit modernen Präsizionswaffen einsetzen aber erstens haben beide Lände nicht wirklich Zugriff drauf und selbst wenn sie es hätten könnten Sie sich das gar nicht leisten.
Die USA alleine hat einen 9 fach höheren Militärhaushalt als Russland...und gegenüber Syrien wahrscheinlich einen zig hunderfachen.

@kommentator_02

Hinz und Kunz haben in arabischen Staaten scharfe Waffen, sagen Sie.

Wo haben Sie denn das her?

Die meisten arabischen Staaten werden autoritär geführt.
Da wird schon drauf geachtet, dass die Zivilbevölkerung nicht bewaffnet ist.

Glauben Sie wirklich, Saddam hätte zugelassen, dass sich die "Massen" bewaffnen???

Dafür haben solche Herrscher zu viel Angst vor Aufständen.

Was glauben Sie eigentlich, warum die bewaffneten "Rebellionen" immer erst dann anfangen, nachdem der Westen geliefert hat? Bestimmt nicht, weil die Menschen da alles zur Verfügung haben, was man so für den Kampf braucht.

Und die "meisten arabischen Staaten"... sehen Sie.. so sehr zu verallgemeinern ist schlecht.

In den USA haben zum Beispiel im Durchschnitt mehr Menschen im konservativen Texas Waffen, als im liberalen New York. (liegt ua an unterschiedlichen Gesetzen).

Also ist es unzulässig zu sagen: die Amerikaner können sich da drüben alle verteidigen weil Hinz und Kunz bewaffnet sei.

@Hackonya2 23.22h

Antwort: Die irakische Armee musste u.a. warten, weil sie sich erst im Wiederaufbau befindet. Aus diesem Grund musste sie es auch "soweit kommen lassen". Und (!), weil die Türkei anfangs den IS logistisch und materiell unterstütze. Das haben Sie leider unterschlagen.
Die PKK mit dem IS gleichzusetzen, spricht entweder gegen Ihren Informationgrad oder gegen Ihre Objektivität.

23:10 von Minotauros

Denken Sie, die komplette Großstadtbevölkerung ist bewaffnet?
.
ja das denke ich

@um 22:09 von zöpfchen

Gehen wir mal dahin zurück wo es angefangen hat: USA hat den Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen angegriffen, die bis heute nicht aufgetaucht sind, das Land wurde in Asche und Schutt gelegt und viele unschuldige Menschen sind umgekommen, das war gefundenes Fressen für die Terrorbanden und die haben denen die Möglichkeit der Rache gegeben. Schließlich sind diese Menschen von einer Gefahr in eine größere Gefahr gelaufen bzw. zum Teil auch keinen anderen Weg mehr gehabt, denke man mal nur an die tollen Fotos von Guantanamo. Ich denke die Menschen haben von dem Elend die Nase voll und wollen weder von denen tyrannisiert werden, die da mit aller Gewalt die angebliche Demokratie einführen wollen und die Region mit Waffen voll pumpen, noch von den geistig gestörten angeblichen islamischen, die da meinen Frauen zu versklaven, obwohl der Prophet Mohamed zu seiner Zeit mit seinen Freunden Sklaven erkaufte und Ihre Freiheit gewährte. Die Menschen wollen ein normales Leben.

@um 22:09 von Minotauros

Man muss nicht offiziell Verbündete sein, um den Terror zu unterstützen. Von dem Terror und den Kriegen profitieren am meisten diejenigen die dadurch hohe Waffenverkaufszahlen erzielen, desweiteren darf dieser als Grund dienen um sich in der Region breit zu machen und gewährt Einlass. Länder die man dann befreit sind einem dann auch noch dankbar und lassen gute Geschäfte abwickeln oder gar Militärbasis errichten. Desweiteren kann man dadurch auch verhindern, das diese sich nicht als Konkurrenten entwickeln können. Wenn jeder ein Haus haben würde, an wem sollte der Baumeister noch verdienen können?

Darstellung: