Kommentare

Idee?

Wäre sehr interessant wieviel Stellen des Managements davon betroffen sind?
Wenn man "oben" anfängt wird auch viel mehr Geld eingespart, aber es werden wohl wieder Andere betroffen sein! So tickt nun einmal unsere Lobby!

Das einzige, was McKinsey immer einfällt...

...ist: Stellenabbau! Das würde auch Klein-Erna auf der Toilette einfallen. Warum gibt es dafür Millionen von Beratungs-Courtage?

Commerzbank streicht 9.600 Stellen.......

Aber bestimmt nicht bei Vorstand-und Aufsichtsrat.Da gibt es bestimmt keine Einschnitte.
Außerdem muß die Frage nach dem Staat gestellt werden.Er rettete mit Steuergeld die Bank und hält heute immer noch 15 % des Volumens.
Er könnte gegen die Pläne opponieren.Aber man hört nichts.Welche Haltung haben die Staatsvertreter in Vorstand-und Aufsichtsrat ?

Deutsche Sprache

Zitat aus Artikel: "Im vergangenen Jahr noch hatte die Bank seinen Gewinn auf 1,06 Milliarden Euro vervierfacht." Es muss "ihren Gewinn" heißen.

Muss man heutzutage als Journalist kein Deutsch mehr können? Und weshalb werden Artikel nicht kompetent lektoriert? So ein Lapsus muss doch beim Lesen sofort auffallen!?

Commerzbank streicht

Hofffentlich streichen sie auch zig Boni!!

Folgen der Geldpolitik der EZB

Solche Maßnahmen, wie sie jetzt die Commerzbank mit der Streichung von 9600 Stellen vornimmt, sind die Folge davon, dass die neo-keynesianische Philosophie heute die Denkweise der Zentralbanker auf der ganzen Welt dominiert.

Da die EZB lediglich über ungenaue oder unvollständige Daten verfügen kann, denn die EZB verfügt mit Sicherheit nicht über alle Daten, die notwendig wären, um eine so komplexe Wirtschaft wie die der Europäischen Union angemessen abzubilden zu können, kann sie nur zu verfälschten Ergebnissen kommen.Darunter leidet die Commerzbank jetzt. Aber nicht nur sie, sondern die Mehrzahl der Banken im Euro Raum.

Das Wissen und die jetzigen sowie zukünftigen Präferenzen von Millionen Marktteilnehmern lassen sich nicht in mechanistische Modelle pressen, wie die Priesterschaft der Neo-Keynesianer es ersinnt, um zu bestimmen, wo der Preis des Geldes liegen sollte. Das ist der Grund für Zusammenbrüche, die dazu führen, dass Unternehmen und Banken jetzt Stellen streichen müssen.

Ihr Fehlerhinweis

Vielen Dank für Ihren Hinweis. Wir haben den Fehler korrigiert.

Kommt darauf an

was für 2300 neue Plätze entstehen und in welchem Land das passiert.
Und welche gehen verloren, Filialen schließen oder wie darf man das verstehen.
Weil ohne diese Information steht der Kunde da und hat keine Bank mehr.

Gruß

Das haette man besser organisieren koennen.

Die Commerzbank ist nicht die einzige Bank wo die Rationalisierung, Automatisierung und Robotisierung wird durchgesetzt. In den USA ist dieser Prozess schon vor 5 bis 10 Jahre durchgefuehrt, in England und Holland schon vor 2/3 Jahre. Schlimm fuer die Arbeitnehmer das es jetzt auf einmal gehen muss und nicht nach und nach. Bemerkenswert wie spaet die Banken in Deutschland dran sind.

Und hat bei mir das zuvor

Und hat bei mir das zuvor Online-Banking -Konto Gebührenpflichtig gemacht sowie die Zwiepsrache mit Automaten auch . Ich nehme an da ich u. Mill. andere jetzt selber Verantwortung u. Arbeit verrichten bzw. tragen kann man sich die selbst geleistete Arbeit vom Kunden selbst auch noch vergüten lassen u. die Vorstandsgehälter sind trotz staatl. Kontrolle dennoch nicht gefährdet?!
Toll u. die Zinsdifferenzen vom gliehenen Geld zum Dispo oder Verbraucherkredit ist trotz 0 Zins-Politik sogar auch noch weiter in die Gewinnzone gerutscht wie ich neulich vernahm.
Und die meisten Gebühren zahlt der kl. Mann u. wird noch entlassen.
Kann man nicht einen jährl. Nobelpreis für Asoziales stiften bei dem der Gewinner in einen Fond für sozial Bedürftigkeit einzahlt bzw. asozial erlangtes zurückfließt ins soziale?

San Vito

Boni streichen ?????
Sind Sie wahnsinnig geworden ? Wovon sollen dann die Vorstände und Aufsichtsräte leben?
Da wird mit Sicherheit nichts gestrichen und im Notfall kann dann doch der Staat (nämlich wir Steuerzahler) der in Not geratenen Bank unter die Arme greifen.
Wir werden sehen, was bald bei der Deutschen Bank passiert.......

Es sollte bei uns keine Firma

Es sollte bei uns keine Firma künstlich am Leben gehalten werden. Wer nicht rentabel arbeitet oder gar mit kriminellen Aktivitäten in Schieflage gerät gehört nicht an den Tropf der Steuerzahler (u.a. auch die andere Bank). Die "hohen Herren " bekommen Boni und der "kleine Mann" einen Tritt in den Allerwertesten.

Das war zu erwarten.

Und andere Banken werden folgen.

Vielleicht kapieren die "normalen" Bankangestellten nun, dass es manchmal besser ist, aufgetragene "Werbekampanien" z.B: fuer das Banking mit Internet oder gar Mobiltelefon nicht noch durch eifriges Mitwirken zu staerken.
Ich glaube, es ist gesuender fuer die eigene Jobsicherheit, da nur auf Fragen zu reagieren und nicht auch noch aktiv Kunden regelrecht zu "bequatschen".
Die versprochene Beratungstaetigkeit koennen sie naemlich vergessen. Die Kunden, die auf Internetbanking umsteigen, die brauchen keine Beratung. Die findet sich naemlich auch im Netz.

Und der Kunde soll bloss nicht glauben, dass Internetbanking auf Dauer kostenlos ist. Wie sagt mein Vater immer:
Erst werden die Kunden "angefuettert" und dann richtig "gemolken".
Schoenes Beispiel: Paypal. Kann sich noch Jemand an die Gebuehren von vor 10 Jahren und insbesondere die Wechselkurse erinnern? Und wie sieht es heute aus?

Re- oder Umstrukturierung

Re- oder Umstrukturierung sind zwei "vornehmere" Begriffe für Massenentlassungen. Sobald diese im Zusammenhang mit einem börsennotierten Unternehmen fallen, ist das über kurz oder lang für die Händler ein Kaufsignal. Damit steigen dann die Kurse. Das ist der Sinn hinter dem ganzen Zauber.

Die Rechnung dafür begleichen die entlassenen Arbeitsnehmer und damit auch der Staat - also wir alle mit unseren Steuergeldern und Sozialabgaben - über ALG1 und u. U. weitere Sozialleistungen, die den Entlassenen irgendwann zustehen, falls sie nicht zeitnah etwas Neues finden.

was auch viel bringt

sie sollten einfach mal die Werbung runterfahren. So oft wie die Spots laufen, da muss doch ein wahres Vermögen fällig sein.
Auch die Prämien mit denen man Girokunden zu locken versucht sollte man streichen. Wer weiß, was da an Geldern verbrannt werden.

Oder gleich den ganzen Laden nach China verkaufen. Die Chinesen kaufen momentan ja so viel in DE ein. Vielleicht hat da irgendjemand noch eine Bank auf dem Wunschzettel.

Was ist eine Bank?

Was macht eine Bank?
- Mein Geld, oft gegen Gebühr verwalten und an andere teuer zu verleihen
- Geld vor der Steuer in Sicherheit bringen
- Aktien hin und her schieben, um doppelte Steuerrückerstattungen zu bekommen
Alles Dinge zum Nachteil des Normalbürgers, die nun teils nicht mehr möglich sind (Gruß an die Politik: hat lange gedauert). Sogesehen gehen hier zwar lukrative, aber der Allgemeinheit eher nicht gewinnbringende Arbeitsplätze verloren.

„Es gibt leider keinen

„Es gibt leider keinen anderen Weg aus der Krise. Fiele eine Großbank aus - Commerzbank oder Deutsche Bank - , gäbe es eine Kettenreaktion mit katastrophalen Folgen für uns alle.“ Also diese Aussage müssten sie erst ein mal belegen. Weiter wenn die Commerzbank in Finanzschwierigkeiten gekommen ist so liegt das nicht an den Angestellten sondern an den Managern. Logischer Weise müssen da erst ein mal sämtliche Extrazahlungen, genannt Boni, gestrichen werden bis die Schieflage wieder in Griff ist. So lange die kleine Angestellten für die Fehler der Manager haften müssen und die Manager so ganz elegant ihre Verantwortung abwälzen können wird sich nie etwas ändern. Die Manager machen die großen Gewinne und der kleine Angestellte trägt das Risiko.

Warum ist das deutsche BANKWESEN

so enorm angeschlagen aus dem Immobilien-Betrug heraus gekommen? Die meisten anderen Großbetrüger sind längst saniert.

Mr. Quick sagt dazu..

Das war lange überfällig. Der Wasserkopf von Verwaltungstellen muss schrumpfen. Nicht zuletzt auch um die Bankgebühren für das Online-Banking auf ein erträgliches Niveau zu bringen.

Commerzbank

Das ist überwiegend eine gute Nachricht.
Die Banken nehmen nur zum Teil gesellschaftlich nützliche Aufgaben wahr.
Ein erheblicher Teil der Aktivitäten sollte eingestellt werden.
Und die Angestellten sind intelligent genug zu wissen, dass sie völlig sinnlose, z.T schädliche Tätigkeiten ausgeübt haben.

re juergen

"Und der Kunde soll bloss nicht glauben, dass Internetbanking auf Dauer kostenlos ist. Wie sagt mein Vater immer:
Erst werden die Kunden "angefuettert" und dann richtig "gemolken"."

Dann richten Sie Ihrem Vater mal aus: Die Bank kann man Nullkommanix wechseln.

Wer' nicht tut soll auch nicht klagen.

Der Aufklärer ging schon im April

Handelsblatt 29.04.2016 13:56 online "[Georg] Thoma habe es mit der Aufklärerei übertrieben, er habe die Bank gelähmt, habe einem Blick nach vorne im Weg gestanden, werfen ihm seine Kritiker vor." Am 28. April verließ der Aufkärer Georg Thoma den Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Auch die Arbeitnehmervertreter hatten das vorangetrieben.

die 2 Waagschalen

Auf der einen:

- 9600 Arbeitnehmer auf die Straße gesetzt

Auf der anderder

- Milliardengewinn im Vorjahr! (wo ist der nur hin? )
- Dividende ( die großen Aktionäre werden sich freuen)
- Manager mit Millionengehältern ( Martin Blessing 2,7 Millionen Euro / Jahr) (2015)) + Boni
- Kosten für diese "Umstrukturierung" 1 Milliarde

Irgendwie hab ich den Verdacht, das diese Waage nicht im Gleichgewicht ist.

Ist doch klar...

Und erst der Anfang!
Als Commerzbankkunde muß ich eine Lanze für die Bank breche!
Diese Maßnahme ist erforderlich aufgrund der EZB Politik!
Alle Banken in Europa stehen am Abgrund!
Ohne Gewinne kann eine Bank nicht existieren,
Risiken werden nicht mehr akzeptiert D.h. Die Spekulationen sind unmöglich geworden.
Wir werden folgendes erleben :
1. Massive Gebühren Erhöhung um Kosten zu Deckeln.
2. Automatisierung der Abläufe
3. Filialnetz wird aufgegeben

Das bei allen Banken und Sparkassen.
Nebeneffekt:
100000 Mitarbeiter der Banken in Deutschland werden perspektivisch Ihren Job verlieren!
Wie sagte Herr Drogi gestern :
Es ist nicht schuld der EZB
es sind die Strukturen und Geschäftspraktiken der Banken die angepasst werden müssen Zynismus pur, danke EZB, danke EU

Darstellung: