Kommentare

Der Brexit als Kollateralschaden

der Flüchtlingspolitik von Frau Merkel? Zumindest hat sie dazu beigetragen. Dazu kam dann das Frau Merkel die Chance der Brexit-Verhandlungen nicht genutzt hat um die EU im Sinne der Briten und der Deutschen zu reformieren.

Beides, die Politik der offenen Grenzen und die verlorene Chance der Brexit Verhandlungen weden in den Geschichtsbüchern eine Rolle spielen und ich bin davon überzeugt dass Frau Merkel dabei nicht gut wegkommen wird. Die Folgen werden wir alle noch zu spüren bekommen.

Tusk

Herr Tusk hat absolut Recht. Ein Mann mit Durchsicht und Weitsicht.

Tja...

... so gesehen kann Schäuble schon mal seine schwarzen Nullen einsammeln bzw. umfärben... Denn anhand politischer Erfordernisse kann Deutschland nicht weiterhin stur den isolierten Musterknaben spielen und auf "Exportweltmeister" machen, sondern muß sich endlich mal den gesamteuropäischen Realitäten öffnen und beugen - im Sinne von Gemeischaft, wie so oft von Wichtigtuern betont! Wenn EU-Südländer, Nordländer und sogar alte EU-Gründungsstaaten dem deutschen (und im Grunde überheblichen) "Mir-san-mir-Zwangskurs" nicht mehr folgen können, dann muß Deutschland sich entscheiden: Europäische Konsilianz ohne wenn und aber, oder DEUXIT. Dazwischen gibts nur politisches Chaos oder gar Bürgerkrieg.

Danke Herr Tusk!

Endlich mal Klartext!
Sie sprechen das aus, was wirklich viele Bürger denken!

Vertrauen..

der Bürger geschwächt ? Ich weiß nicht, ob das Vertrauen je da war - Fakt ist für mich, das diese Eu niemals mehr als ein Wirtschaftsverbund war, der alles für die Wirtschaft, aber wenig.. oder überhaupt nichts für die Bürger tut.

Alle Länder

Alle Länder die meinen sich da in Syrien und anderswo sich an den Kriegen zu beteiligen, die sollen nicht die Flüchtlinge bitte aufnehmen, sondern müssen es. Ich kann ja auch nicht einen Schaden anrichten und andere sollen das dann begleichen.

Welches Ziel wird wirklich verfolgt?

Ich empfinde, es als persönlichen Trauerfall flüchtenden Menschen und Kindern daran zu hindern in Sicherheit leben zu kommen. Mauern können wir nach guten Waffenverkäufen bauen, weil nun das Geld und die politische Meinungen in der Angst da ist, wo sie ggf. hinsollte .

Welches Ziel wird wirklich verfolgt?

Grenzen schließen

Schließt die Grenzen und helft ja keinen hilfsbedürftigen Flüchtlingen, nur aus Angst vor eventuellen Terroristen, aber von der Türkei die dem Terror täglich Menschen leben zum Opfer geben muss, von der fordert weiterhin die Milderung der Terror Gesetze. Tolle Menschenwürde und Demokratie, dafür steht die EU jetzt mit dieser Haltung? Ach ja entschuldigt, man will ja helfen, aber nur gebildeten Flüchtlingen, die sich nach kurzer Zeit sowieso selber helfen können.

Herr Tusk outet sich als

Herr Tusk outet sich als kleingeistiger Verfechter einer Festungspolitik, die mit den Zielen und Grundwerten der EU, angefangen bei den Verträgen von Rom nicht das geringste zu tun hat. Vielleicht wird es tatsächlich langsam Zeit die EU zweizuteilen. Eine EU für die ehemaligen Ostblockstaaten und eine des alten Westen ohne England. Dann wirds auch was mit mehr Demokratie und einer engeren politischen Bindung in Brüssel.

Das war wirklich mal Zeit

die Probleme in der EU beim Namen zu nennen. Trusk hat unbequeme Wahrheiten angesprochen, Danke !

EU reloaded?

Der Vorstoß kommt zur richtigen Zeit. Allerdings brauchen wir mehr Europa und weniger Einfluss der Nationalstaaten. Die EU soll weniger Toaster regulieren, sondern Rechtsstaat, Verteidigung, Wirtschaft und Sozialgesetzgebung integrieren, dabei gerechten Ausgleich schaffen. Wir Deutsche sind durch den Nationalstaat in zwei Weltkriegen zu Recht abgestraft worden. Die EU braucht eine neuen supranationalen, förderrativen Ansatz, um endlich die Schlagkraft zu entwickeln. Eine solche EU werden wir brauchen, um im 21. Jahrhundert Europa aufzuwerten. Und zwar alle, von Portugal bis Finnland und von Malta bis Schottland.

Wie passt die Aussage

von Herrn Tusk mit der Aussage aus Luxemburg zusammen wenn es um Grenzschutz geht.
Gerade hat er gegen den Zaun gewettert und bei Tusk klingt das aber ganz anders.
Oder hab ich mich verlesen.

Herr Tusk hat ausnahmsweise mal einige klare Worte gefunden, weniger EU ist mehr.
Jeder prüft an seinen Grenzen wer ins Land kommt, die Datenbank kann gerne von Brüssel kommen das Alle die gleichen Daten haben.

Ich bin gespannt was so raus kommt nach dem Treffen, Herr Steinmeier hat ja schon auf Granit gebissen im Nordosten mit seinen Ideen.

Gruß

Der Mann hat's nötig!

Sein Land gehört doch zu denen, die nach dem Motto handeln: Mit EU Außengrenzen haben wir kein Problem, sollen sich doch andere kümmern.

Pfeifen im Wald

Der Appell Tusks hört sich nach pfeifen im Wald an. Die EU in ihrer heutigen Form ist nur noch eine leere Hülle.

Längst überfällig

Vielen Dank, für dieses ehrliche Statement!

Die Ost und Südländer sind

Die Ost und Südländer sind die größten Netto Geld Empfänger. Die werden sich hüten auszutreten. Deutschland sollte viel mehr Solidarität von Ländern wie Ungarn oder Polen einfordern. Im übrigen gibt es in Europa kein großes Terrorproblem.

Natürlich sind gewisse Kontrollen angebracht, aber ...

... die Flüchtlinge jetzt quasi ihrem Schicksal zu überlassen, ist menschenunwürdig.

Hätten von Anfang an alle Staaten ihren Teil zur Bewältigung der Flüchtlingskrise beigetragen, wäre es erst gar nicht zu der jetzigen Situation gekommen. Letztendlich ist doch dieser Brandbrief auch nur Schall und Rauch, da der große Flüchtlingsstrom eh vorüber ist.

Bei einem gebe ich Herrn Tusk allerdings recht, der antieuropäischen Propaganda der Rechtsextremisten muss Einhalt geboten werden, aber doch bitte nicht auf Kosten der Flüchtlinge!

21:44 von Hackonya2

Um 17.11 haben Sie im "Gülen-Thread" noch behauptet Zitat:
"Die EU fordert auch noch Milderung der Terrorgesetze in der Türkei, weil mann am liebsten die Türkei im Terror untergehen sehen will."
Ich warte immer noch auf ihre unwiderlegbaren Beweise für diese feiste Behauptung!
Jetzt behaupten Sie, "man will ja helfen, aber nur gebildeten Flüchtlingen, die sich nach kurzer Zeit sowieso selber helfen können."
Ich nehme an, dass Sie auch für diese These keine Belege liefern können!
Schon allein deshalb, weil Sie nicht der Wahrheit entspricht.
Ist es nicht möglicherweise so, das Erdogan die gut ausgebildeten Flüchtlinge behält und alle anderen weiter in die EU schickt?
Vielleicht lesen Sie mal diesen TS-Artikel vom 21.5.2016:

https://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-eu-fluechtlinge-101.html

Tusk vs. Asselborn, Juncker und Merkel

Damit widerspricht Donald Tusk Politkern wie Merkel, Jucker und nicht zuletzt Asselborn und ich denke, er hat eine realistischere Sichtweise als die anderen drei, die ihre persönliche Meinung über die Meinung der Mehrheit stellen.

?

Was denn jetzt? Soll Ungarn die Grenzen aufmachen oder schließen? Da sollten sich vielleicht erstmal Tusk und Asselborn einig werden.

Typisch neoliberales Europa

Statt die Obergrenze für unersättliche, dauergierige Konzerne in Europa einzuführen.

Klar

Nur nicht das Volk befragen! Dann lieber gleich jedes Land dass die Bevölkerung selbst entscheiden lässt aus der EU ausschließen.

Brandbrief an EU

Nun ja, dass in dieser seltsam anmutenden Gemeinschaft (EU genannt) noch vieles geändert werden muss, das erkennt mittlerweile jeder unterdurchschnittliche Bürger dieser Gemeinschaft. Ich frage mich aber auch wievielen traumatisierten Flüchtlingskindern ich helfen könnte wenn man mir 14 Milliarden Euro zu Verfügung stellen würde. In Wirklichkeit schäme ich mich Bürger dieser Gemeinschaft zu sein. Und mit Christlichkeit hat diese Gemeinschaft doch wirklich garnichts mehr zu tun. Nationales Gedünke wird über Menschlichkeit gestellt. Nein Danke,..... solch ein Europa will ich nicht.

Am 13. September 2016 um 21:29 von comment234 Danke Herr Tusk!

Wer glaubt denn so was, der größte Teil der deutschen Bürger denkt genau das Gegenteil.

Zitat: Das Fehlen schneller

Zitat:
Das Fehlen schneller Handlung und einer einheitlichen europäischen Strategie haben das Vertrauen der Bürger in ihre Regierungen geschwächt."
Damit hat er es auf den Punkt getroffen.
Fakt : Sie können das nicht.
Note
Mangelhaft - durchgefallen
Nachsitzen und ................

nunja

woher kommt den diese erkenntnis auf ein einmal her?
da werden doch wohl die wahlerfolge der sogenannten "rechtspopulisten" nicht zu einem umdenken angeregt haben oder ist es die beruhigungspille weil man die felle davonschwimmen sieht,weil man bisher im elfenbeinturm die realitäten ausgeblendet hat und nun die flut näher kommen sieht?
egal,warum. es ist unglaubhaft.
vertrauen kann man diesen herrschaften nicht mehr entgegenbringen,dazu haben sie zu lange selbstherrlich und selbstgerecht diejenigen beschimpft,welche schon frühzeitig auf die probleme hingewiesen haben.

Alles aber so christlich

Ich kann es mir nicht mehr anhören diese scheinchristliche Haltung der Regierung und angeblich humanitären Rettungsaktion der Flüchtlinge.

1. In einem Rechtstaat dürfen Gesetze wegen Religion oder Emotionen nicht gebrochen werden.

2. Ich bin mir nicht sicher ob die offenen Grenzen irgend etwas mit christlichen Werten zu tun hat.
Jetzt geben alle Parteien zu Deutschland hat begrenzte Kapazitäten. Dann hätte man diese begrenzte Kapazitäten sorgfältig ausnutzen müssen. Jeder Mensch, der es bis an die Grenzen geschaft hat, wurde aufgenommen. Sogar Terroristen und Wirtschaftsmigranten.

3. Man kann die Menschen nicht nach DE locken, wenn man schon weiß, daß unterwegs am Mittelmeer Menschen sterben.

Humanitär wäre gewesen die Grenzen zu und vor dem Mittelmeer Aufnahmezentren zu errichten, die gezielt Schutzbedürftige nach Europa holen.
Europa hat in allen Problemen versagt, wo man nur versagen kann. Sie hat ihre Chance schon von Anfang an verpaßt und hat keine Existenzberechtigung.

22:14 Werner40

Ich bin anderer Meinung. Deutschland sollte mehr Solidarität gegenüber den EU-Ostländern zeigen!

Darstellung: