Ihre Meinung zu: USA bestätigen türkisches Auslieferungsersuchen für Gülen

23. August 2016 - 23:07 Uhr

Das US-Außenministerium hat den Eingang eines offiziellen Auslieferungsantrags der Türkei für den in den USA lebenden Kleriker Gülen bestätigt. Das Ersuchen stehe nicht im Zusammenhang mit dem gescheiterten Putsch, so ein Sprecher.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.23077
Durchschnitt: 1.2 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht wegen Putsch???

In der Türkei werden/wurden 100.000e Menschen wegen angeblicher Gülen-nähe denunziert, verhaftet, entehrt und enteignet, da angeblich Gülen als Drahtzieher des Putschversuches steht und die türkische Regierung schickt keinen einzigen Beweis dafür?! Also das dieser Putschversuch ein kontrolliertes Spiel war, um die Autokratie Erdogan endgültig durchzusetzen ist wohl jetzt jedem vernünftigem Menschen klar. Die Bundesregierung sowie die EU sollten jetzt wirklich Mal Konsequenzen ziehen und spürbare Schritte unternehmen!

Es gibt bislang nur diese

Es gibt bislang nur diese Vorwürfe .. hat denn keiner aus der Journalisten-Zunft mehr zu bieten als diese Propaganda-Kampagne Erdogans ?

Tja.

Das Auslieferungsersuchen stehe nicht im Zusammenhang mit dem gescheiterten Putsch.
Müssen wir davon ausgehen, dass der Herr Erdogan für seine ständig wiederholten Beschuldigungen gegen Gülen keine Beweise hat? Zuzutrauen ist es ihm allemal.
Immerhin gibt es einen wesentlichen Unterschied zwischen den USA und der Türkei: In der Türkei werden die Menschen auch ohne Gerichtsverfahren entrechtet, entlassen und inhaftiert. Das wird wohl in den USA zumindest mit Gülen nicht klappen.
Mir wird immer weniger verständlich, warum die Türken Erdogan noch vertrauen. Genügend Unheil angerichtet hat er inwischen nun wirklich...

Beweise?

Es fehlt mal wieder jeder Hinweis darauf, dass es Beweise gibt, die die Beteiligung von Gülen und seinen Leuten am Putsch belegen. Ich muss annehmen, dass es die nicht gibt, sondern dass es nur den pauschalen Vorwurf "terroristische Aktivitäten" gibt. Was von dem zu halten ist, wissen wir ja. Wenn in Deutschland irgendeine Gruppe pauschal unter Verdacht gestellt würde, dann würde es selbstverständlich heißen, das ginge doch nicht. Man müsse doch jedem die individuelle Schuld nachweisen. In der Türkei gilt das so also nicht?

Tja

Wer die Konfrontation will, wird Konfrontation bekommen oder seinen Meister finden. Die hohe Kunst der Diplomatie ist es, so etwas so zu entschärfen, dass man nicht nachgibt, aber auch nicht eskaliert. Mal sehen, ob die USA das schaffen.

Andererseits: WENN es nachgewiesen ist, dass Gülen eine islamistische Unterwanderung der Türkei betrieben hat, dann wäre eine Auslieferung dann gerechtfertigt, wenn Erdogan keine islamistische Machtergreifung betreibt. Naja. Das wird spannend.

Wie war doch dieser chinesische Fluch: "Mögest du in interessanten Zeiten leben".

Noch ein Tipp: Wenn die Fronten unüberschaubar werden, sollte man erst mal nachdenken, bevor man handelt und die Motive und Pläne der anderen verstehen. Man muss einen Plan haben, oder man wird Teil des Plans eines anderen.

Wieder einmal seltsam.

Wo man doch angeblich klare Beweise dafür hat, dass Gülen der Drahtzieher hinter dem lächerlichen Putschversuch war, kann man selbige augenscheinlich nicht präsentieren.

Nichts in der Hand aber munter weiter machen

Die Türkei hat also in Punkto Putschversuch nichts belastbares in der Hand, deshalb werden andere Themen hervorgeholt. Trotzdem wird die Welle von Verhaftungen und Verfolgungen gegen die Gülen Bewegung in der Türkei weiter gehen und der Putsch wird innerlands weiterhin als Feigenblatt für diese unsägliche "Säuberungsaktion" dienen.

Da bahnt sich Krach unter Bündnispartnern an

Die USA werden Fethullah Gülen nicht ohne juristisches und diplomatisches Tauziehen ausliefern, soviel steht fest und das kann dauern. Gleichzeitig benötigen die USA aber die Türkei und die dortigen Stützpunkte für ihre Einsätze im nahen und mittleren Osten. Und ebenfalls gleichzeitig bekämpft die Türkei die YPG während die USA sie unterstüzt u.a. siehe hier: http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-evakuiert-grenzstadt-101.html

Gülen steht jetzt zwischen zwei Staaten, die einerseits NATO-Partner sind, andererseits aber auch zuweilen recht unterschiedliche Ziele in ihrem jeweiligen sogenannten "Kreig gegen Terror" verfolgen.

Wegen der mutmaßlichen

Wegen der mutmaßlichen Beteiligung am Putschversuch in der vergangenen Woche entließ allein die Behörde für religiöse Angelegenheiten (Diyanet) nach eigenen Angaben 492 Mitarbeiter.

Mal abgesehen davon, dass diese Entlassungen völlig willkürlich anmuten, warum braucht ein Land 492 Beamte, die sich um religiöse Angelegenheiten kümmern. Das ist doch nicht Sache des Staates.

Staatsfeind

Der türkische Präsident kann seine Feinde nicht einfach so verhaften lassen. Die USA würden niemals einen Menschen ohne stichhaltige Beweise ausliefern.

Flüchtlinge oder Terroristen

Wann ist jemand ein Flüchtling bzw. Terrorist. In internationalen Beziehungen ist das häufig ein ernstes Problem. Was des einen Terrorist ist, ist des anderen Flüchtling. Nehmen wird doch mal den Fall der Türkei. Obwohl die EU die PKK als Terror Organisation einstuft dürfen der PKK nahestehenden Organisationen protestieren und "Spenden" sammeln. Sie durften sogar eine Ausstellung im EU Gebäude in Brüssel abhalten. Also wann ist ein politischer Flüchtling kein Terrorist. Wo sind die Grenzen der Freiheit. Darf ich mich positiv über den IS äußern und mich dann auf die Meinungsfreiheit berufen? Es wird häufig auf den Rechtsstaat verwiesen. Verdienen also IS Kämpfer eine 2. Chance. Ein viel wichtigerer moralischer Konflikt ist, finde Ich, darf man verletzten IS Kämpfern medizinische Hilfe zukommen lassen? Genau das wird ja häufig als Unterstützung der Türkei für den IS gewertet. Einerseits ist die Türkei also gut genug um Flüchtlinge aufzunehmen, aber manchmal geht die Hilfe zu weit!

Mir ist nicht bekannt, was

Mir ist nicht bekannt, was Gülen eigentlich verbrochen hat. Vielleicht sollte er sich ganz schlicht in eine Linienmaschine setzen (bevor die Amis ihn ausliefern) und nach Ankara fliegen - dort muß sein früherer Freund und Weggefährte Erdogan ihm sein Schuldkonto vorhalten (und umgekehrt !). Internationale Beobachter werden ausreichend Interesse zeigen. Erdogan wurde von 52 % der Wahlberechtigten gewählt - das bedeutet aber auch eine "Opposition" von 48 %. Er wäre gut beraten, wenn er eine Generalamnestie ausriefe, denn er kann nicht fast die Hälfte aller Türken in den Knast stecken oder sonstwie in Ungnade fallen lassen.

Gülen und die USA

Nach einem Monat wurde also erst der offizielle Auslieferungsantrag bestätigt, so so. (Ironie on) Die arglose amerikanische Regierung, die natürlich nie grundlos in fremde Länder einmaschieren würde, damit Chaos erzeugt wird, würde niemals einen illegalen Putsch unterstützen, um ein überwiegend muslimisches Land zu destabilisieren. Der Gülen ist selbstverständlich der Gute und Bescheidene, da er nur zwei karge Zimmer hat. Das Vermögen von 22 Mrd. spendet er sicher aus altruistischen Gründen an Wohltätigkeitsverbände, weswegen er einfach unschuldig sein muss. Die böse Türkei respektive der gemeine Erdogen (auch liebevoll der türkische Adi genannt) hat selbstverständlich den Putsch selbst inszeniert, damit er die Lizenz bekommt, um sein Präsidialsystem durchzusetzen. (Ironie off). Die USA wird Gülen nicht ausliefern und das aus gutem Grund und nein; es hat nichts mit der Todesstrafe zu tun. Die wird sowieso nicht wieder eingeführt. Ich vermisse bei der Tagesschau USA-kritische Artikel;-)

Wenn man Hr. Gülen etwas

Wenn man Hr. Gülen etwas vorwerfen könnte, dann ist es Einflußnahme. Die entlassenen Beamten usw. besuchten seine Bildungseinrichtungen, worüber er schon Einfluss nimmt. Aber dies dürfte kein Grund für eine Auslieferung sein. Noch dazu in ein Land, was den Ausnahmezustand verhangen hat. Und der Vorwurf des Aufbaues eines islamistischen Staates, kann heute ja nicht mehr zählen, da dies durch Hr. Erdogan schon umgesetzt wurde bzw. wird.

Im Zusammenhang mit den 2013 begangenen

Korruptionsvorwürfen der beiden Gülen/ Erdogan stellt sich doch die Frage wer ,eben selbige, mit allen Mitteln zu vehindern versucht das diese klar Aufgedeckt werden.
Ich bin geneigt eher auf Erdogan zu tippen.
Der gescheiterte Putschversuch ist für mich ein Puzzleteil welches genau in die Richtung Erdogan geht.
Um Korruption zu verschleiern geht man indes bis zum Äussersten.
( Da kann auch der eine oder Andere "Protagonist" zivile Bürger sterben und bedauert werden. ) Auch dieses Wehklagen gehört in die Maschenerie des Vertuschens.
Es gibt keinerlei Beweise der Unschuld weder Seitens Erdogan noch Gülen.
Es bleibt also beim altem.
Erdogan will "säubern"!

Ich kann mir nicht Vorstellen

Ich kann mir nicht Vorstellen das die USA Gülen einfach ausliefert. Gülen hat viel Macht alleine schon durch die vielen Schulen in vielen Ländern.
(Zitat aus Wiki:
Alleine in den USA sollen über die Einnahmen aus von der Bewegung unterhaltenen Charter-Schools, die öffentlich gefördert werden, bis zu 500 Mio. Dollar netto jährlich aus Steuermitteln in die Kassen der Bewegung fließen.
Der bekannte, auf Sicherheitspolitik fokussierte Think Tank EastWest Institute verlieh ihm im Jahr 2011 den jährlichen Peace Building Award. Hochrangige Mitarbeiter der CIA bestätigten in einem Bericht für den US-Kongress, dass die Lehre Gülens eine Alternative zum islamischen Radikalismus und Terrorismus im Namen der Religion biete. Gülen fördere den interkulturellen Dialog und befürworte die parlamentarische IIDemokratie, säkulare Lebensformen sowie moderne Wirtschaft und Technologie.)
So steht Gülen doch als die Hoffnung des Westens da den Islam zu Reformieren. Sie werden Ihn nicht einfach ausliefern

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Gülen“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: „http://meta.tagesschau.de/id/115045/us-vizepraesident-in-ankara-besuch-in-schwierigen-zeiten“

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: