Kommentare

Cem Özdemir sollte es machen

Er ist der Bekannteste und kann Themen transportieren, nicht nur die Armenienresolution auch mit seiner ganz speziellen Ice Bucket Challenge hat er ganz besondere Akzente gesetzt.

Dem Hofreiter kann ich inhaltlich zwar oft zustimmen aber der macht bei Interviews immer den Eindruck als ob er, wenn man sagen würde Toni halt doch mal den Babbel, gleich anfangen würde zu weinen. Im traue ich einfach nicht zu dem Politgeschäft in der ersten Liga standhalten zu können.

Und der angeblich so smarte Robert Habeck, der die Grünen "aus der Öko-Ecke herausholen" will, ist ein reiner Machtmensch, dem die Wurzeln und Werte der Grünen egal sind.

Den rechts und links

kenne ich zumindest vom Bild her, der in der Mitte war wohl immer gut versteckt auf einem Pöstchen.

Da ich nicht grün wähle wegen der Dame, würde höchstens der links im Bild für mich in Frage kommen.
Aber für was brauchen Grüne einen Spitzenkandidaten, Kanzler wird grün nicht stellen und Wirtschaft wäre der Untergang von Deutschland.

Gruß

naja, irgendwie lustig

Schon gibt es Kommentare hier, die prophezeien, dass die Grünen Deutschland ruinieren werden, weil sie so völlig konträr zur bürgerlichen Politik dächten und handelten. Weil Themen wie soziale Gerechtigkeit oder Frieden nun mal Kinderkram sind und in der deutschen Politik nix verloren haben, gefährden sie doch Wohlstand und Arbeitsplätze.

Seufzend muss ich widersprechen. Die Grünen tragen zum weiteren Verfall der Gesellschaft bei, grade weil sie in der Wirtschafts-, Außen- und Gesellschaftspolitik inzwischen voll auf die altbekannten Strategien setzen und sich nur marginal von den GroKo-Parteien unterscheiden. Die Schwarz-Grün-Phantasien von Özdemir stehen beispielhaft dafür. Man darf sich auf einen Wahlkampf freuen (?), in dem SPD und Grüne darum wetteifern, wer der bessere kleine Partner für die Union ist.

Özdemir und Habeck sind mir allemal lieber als Herr Hofreiter!

Die wirken nicht ganz so "verkrampft-verbissen-fanatisch-verbohrt".
Außerdem ist -auch politischer-Fundamentalismus sehr schlecht für einen demokratischen Staat, wo sehr oft tragbare Kompromisse ausgehandelt werden müssen und gerade da scheinen mir Herr Habeck, aber insbeondere Herr Özdemir die mit abstand "anständigeren" und Glaubwürdigeren.
Herr Hofreiter soll nach Bayern zurückgehen und der CSU-Dominanz im Landtag "Dampf" machen!

@DLGPDMKR

Schon wieder so ein Hasskommentar mit unbewiesenen Behauptungen und Verleumdungen? Wann bringen Sie denn mal ARGUMENTE anstatt immer nur die Grünen für alles verantwortlich zu machen was Deutschland schlimmes passiert ist? Haben die Grünen uns die Schulden aufgebrummt? Nein, das war Herr Kohl mit seinen blühenden Landschaften.

"rückwärtsgewandt" ist eine absolut nichtssagende Totschlagvokabel, welches Sie nicht mit Beweisen unterlegen, dass Ihr "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" der richtige Weg ist. Fortschritt um des Fortschritt willen ist idiotisch und Atomkraft, Gentechnik, Pestizide, usw. zerstören unsere Lebensgrundlage auf die lange Sicht. Aber das interessiert ja nicht.

Mit Marxismus hat die Grüne Partei nichts zu tun, aber einer guten Verleumdung darf eine fehlende Faktenlage nicht im Weg stehen, oder?

Ich wünsche mir einen Parteichef der Grünen, der klare Worte der Ablehnung zu TTIP und CETA äußert. Auf einer Demo dagegen sprach noch nie jemand der Grünen.

@Am 09. Juli 2016 um 15:43 von Ökofuzzi

Sehe ich auch so.

Ein anständiger Mann sollte her!
Cem Özdemir hat Rückrat gezeigt.
Gerade dieser Tage bei der Armenienresulution!
Ein Mann mit Rückrat.

@15:43 von Ökofuzzi

"ist ein reiner Machtmensch, dem die Wurzeln und Werte der Grünen egal sind."

Z.B. illegale Auslandseinsätze der Bundeswehr ohne UN-Mandat? Diese Wurzeln meinen sie? Oder Sozialabbau? Die Zustimmung zu Waffenexporten?

Cem Özdemir...

Ein Mann mit Rückrat!? Nach seiner Flugmeilenaffäre alles Andere als serlös!
Ich kann auf alle "Spitzenkandidaten" gut verzichten!

Özdemir und Habeck werden das

Özdemir und Habeck werden das beide gut machen. Leider ist Hofreiter wohl eher ein "Unfall" gewesen: Er mag ja politisch durchaus konsequent und grün-vernünftig sein, kann allerdings leider die Bühne nicht bedienen, die Politik nun auch mal bedeutet.

Falls die Grünen Cem Özdemir

Falls die Grünen Cem Özdemir oder Toni Hofreiter aufstellen, sollten sie lieber kein aufstellen.

In dieser Sache schwanke ich zwischen Özdemir und Hofreiter

Hmm... *nachdenk*:

bei der Sache wuerde ich eher sagen: Anton Hofreiter (wegen seinem wirklich guten Widerstand bei TPP + TTIP + TISA + CETA + NCPA + PCNA + CTSA + EPA, weil er gegen diese Massentierhaltung ist, weil er fuer mehr erneuerbare Energien ist) oder aber Czem Özdemir (wegen diesem Durchboxen der Armenien-Resolution und weil er bei vielen Dingen in der Außenpolitik recht hat: nicht zu viele Auslandseinsätze aber auch wiederum nicht zu viel Zurueckhaltung).

Aber beide haben ein Problem:

Anton Hofreiter wegen seiner Verwicklung in dieses Public-Private-Partnership bei der Lkw-DATEN-Maut und Czem Özdemir wegen der Sache mit der Hanfpflanze auf dem Balkon.

Von daher... ich mag beide, aber auch bei Habec wäre ich mir nicht zu sicher. Deswegen sage ich ehrlich: meine Wahl tendiert eher zu Czem Özdemir, auch wenn wir Anton Hofreiter wirklich brauchen.

Diese Personalfrage dürfte

Diese Personalfrage dürfte für den Wahlausgang bei der nächsten Bundestagswahl ziemlich egal sein.

Solange die Grünen weiterhin versuchen, Merkel in der Migrationsfrage noch an Weltfremdheit zu überholen, wird nicht viel für sie dabei herauskommen können.

Aber Realismus ist das Einzige, das die Grünen nun mal gar nicht im Repertoire haben.

I

Immer schön rein in die Mitte

da können sich die Altparteien dann die verbleibenden 30% teilen ... die AfD und die Linke freuts

bloß nicht

Noch nie wie jetzt war die Politik der Grünen so bürgerfeindlich, gegen Leistung, gegen Mitbestimmung, so rückwärtsgewandt. Alles vorbestimmen, persönliche Freiheiten einschränken, den Bürger für unmündig erklären. Fazit: regierungsunfähig

Lustig

Anscheinend haben hier ganz viele eine Meinung zu einem grünen Spitzenkandidaten, die offenbar nie und nimmer die Grünen wählen würden.

Mir als "hin-und-wieder-Wähler" der Grünen fällt die Wahl schwer. Herr Hofreiter macht immer einen so wenig dynamischen Eindruck.

Von Herrn Habeck habe bisher nichts inhaltliches mitbekommen. Immer nur, dass er gerne Karriere machen will. Das ist mir zu wenig. Das mag auch an den Medien liegen, aber als Profi sollte er darauf achten, was über ihn berichtet wird.

Mit Herrn Özdemir könnte ich gut leben, zumal ein "Spitzenkandidat" der Grünen wohl kaum Kanzler werden dürfte.

Egal, wer es macht!

Wird 2017 sowieso ne Partei, die unter "Sonstige" gelistet wird, und das ist auch gut so (frei nach Zitat von Klaus Wowereit, SPD (o.k. im anderen Kontext, Fairness muss schließlich sein)).

16:13 von Pflasterstein

>>Schon wieder so ein Hasskommentar mit unbewiesenen Behauptungen und Verleumdungen?
"rückwärtsgewandt" ist eine absolut nichtssagende Totschlagvokabel, welches Sie nicht mit Beweisen unterlegen, dass Ihr "Vorwärts immer, rückwärts nimmer" der richtige Weg ist.<<

Jedwede Kritik wird heutzutage mit Hass verglichen. Aber auch sie geben keinen Beweis hierfür!

Ein Beweis für Rückwärtsgewandtheit?

Sehr gerne!

Cem Özdemir sagte bereits in 1998, dass er Deutschland islamisieren möchte. Dass heißt, er will mit den Bürgern zurück ins 15. Jahrhundert!
(Quelle: Deutschenfeindliche Zitate der Grünen, ach, da finden sie noch Vieles mehr, was ihnen die Augen öffnet)

Sollte das nicht genügen, nehmen sie die Verbotsorgie der Grünen.

Diese drei Herrschaften würden Deutschland in wirtschaftlicher Sicht über Jahrzehnte zurückwerfen. (Siehe u.a. Verbotsliste. Die Quellen sprudeln im Internet)

Mir ist es egal, wer von denen drei Herrschaften Spitzenkandidat ist- sie sitzen alle in einem Boot.

@unbesorgter Bürger, 17:20

gegen Leistung, gegen Mitbestimmung, so rückwärtsgewandt.

Ich kann mit diesen Allgemeinplätzen wenig anfangen. Vielleicht können Sie jeweils ein Beispiel nennen, welche Vorstellungen der Grünen gegen Leistung, welche gegen Mitbestimmung und welche rückwärtsgewandt sind.

@17:25 von dr.bashir

>>
Lustig

Anscheinend haben hier ganz viele eine Meinung zu einem grünen Spitzenkandidaten, die offenbar nie und nimmer die Grünen wählen würden.
<<

Ja, das haben sich viele wohl in den letzten Monaten hier angeschaut wo und Stammwähler von Grünen und Linken mit Ihren 'Analysen' jedem Vorgang in und um die AfD beglückt haben.

@Frosthorn 16.11

Passiert nicht so oft, dass ich Ihnen voll zustimme, hier schon! Die Grünen tragen zum weiteren Verfall der Gesellschaft bei, weil sie sich um die wichtigen sozialen Punkte nicht kümmern und lieber Symbolpolitik betreiben, z.B. Gendersprache und andere Steckenpferde.
Von daher kann es mir egal sein, wen eine konkurrierende Partei als "Spitzenkandidaten" aufruft. Wobei der Hofreiter Toni schon arg verkrampft und weinerlich rüberkommt, passt aber zum Grundsound der Partei

Von allen Parteien sind die Grünen

für mich die gefährlichste Partei. In sofern ist mir keiner der drei Männer geheuer.

Die Grünen sind zwar nur eine um die 10 - 15 % Partei, sie beherrschen aber die Kultur und noch viel mehr die Subkulturen in Deutschland. Sie haben als Lobby die mächtigen LSBTTI-Lobbys. (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transsexuelle, Intersexuelle) sowie die Lobbys der Windmüller und Photovoltaikanbieter, die Dank grüner Politik auf Kosten der Bürger Gewinne machen und etliche zu Millionären gemacht haben. Sie sind für mich die Partei, die die Bürger, durch Verbote am stärksten entmündigt. Sie opfern unsere Naturschutzgebiete ihrer Erneuerbaren-Energie-Ideologie durch Bau von Vogelschredderanlagen. Sie stehen, wie kaum eine andere politische Partei, für Zwang und Unfreiheit. Und für all das stehen diese drei Kandidaten! - Da sage ich: Nein Danke! Wohin so etwas führt, dürfte bekannt sein.

16:32 von heavynightler

Cem Özdemir...

Ein Mann mit Rückrat!? Nach seiner Flugmeilenaffäre alles Andere als serlös!
Ich kann auf alle "Spitzenkandidaten" gut verzichten!
///
*
*
Aber mit seinem Berger-Kreditsponsering hat er doch auch schon Erfahrungen und Wirtschaftskontakte?

Wohl eher ein Witz

"Hofreiter, der dem linken Parteiflügel zugeordnet wird, "
Wer vorgestern seine Rede im BT gehört hat, fragte sich, ob er Merkels Spickzettel geklaut hat, so ähnlich klang das. Und Merkel kann man nun wirklich keinem "linken Flügel"
zurechnen! So zieht sich aber durch das gesamte grüne Spektrum. Unübersehbar die Versuche, sich im bürgerlichen Lager festzusetzen, ohne ihr ureigenstes Klientel nicht ganz zu verprellen.

Herr Hofreiter soll es machen!

Dann wäre neben einer nicht wählbaren Frau auch ein nicht wählbarer Mann an der Spitze..

Wieder so ein Haßkommentar...

Am 09. Juli 2016 um 17:48 von Ernst-
Von allen Parteien sind die Grünen

für mich die gefährlichste Partei. In sofern ist mir keiner der drei Männer geheuer.
===================================
Die Grünen sind einmal aus der Friedensbewegung hervorgegangen. Leider
sind sie heute in der unbedeutenden Opposition. Ich fand seine Rede - trotz Bedrohung durch militante Türken in unserem Lande - im Bundestag sehr mutig.
Herrn Hofreiter schätze ich wegen seiner
deftigen, bayrischen Art, er ist halt bodenständig. Das könnte auch anderen Parteien gut zu Gesicht stehen, mehr auf die Menschen zu achten, statt auf die Konzerne und Lobbyisten!
Ich wünsche beiden viel Glück!

Noch ganz bei Trost?

Herr Finkenwirth, sind Sie noch ganz bei Trost? Den Fakt, dass Herr Özdemir auf Grund seines Bundestagsmandats und der damit verbundenen Öffentlichkeit Personenschutz und gepanzerte Wagen benötigt, hier als Indiz seiner Zugehörigkeit zum "Berliner Polit-Establishment" anzuführen, ist schon zynisch.

Ja, die Grünen sind eine Partei für Angehörige der wohlbetuchten Mittelschicht mit sozial-ökologischem Gewissen und das kann man durchaus als "green washing" oder "social washing" kritisieren, insbesondere seit Kretschmann, aber doch bitte nicht in dieser Art und Weise, die die Bedrohung an Leib und Leben auf die Stufe versnobter Eitelkeiten stellt.

Ich kann Ihnen versichern: Niemand, der jemals wirklich Personenschutz benötigte, fühlte sich dabei gut oder irgendwie elitär.

nachdenklich

Wenn ich die Kommentare hier so lese, scheinen mir die Grünen bzw. die Bündnisgrünen tatsächlich endgültig ins bürgerliche Lager abgerutscht zu sein.

Es zeigt, dass die Ex-DDR die BRD stärker prägt, als man denkt (und als vor allem die Ostdeutschen selbst denken).

re essenslieferant

"Egal, wer es macht!

Wird 2017 sowieso ne Partei, die unter "Sonstige" gelistet wird"

Sie können ja gern davon träumen, aber die Realität wird das nicht beeindrucken.

Alle drei sind unwählbar ...

... Alle drei stehen für das Model der unbegrenzten Zuwanderung nach Deutschland.

@18:36 von Amadeo

Nicht alles ist Hass, sondern lediglich Angst und Besorgnis die zum Ausdruck gebracht wird.

@ rig2016 19:05

"Alle drei sind unwählbar ...

... Alle drei stehen für das Model der unbegrenzten Zuwanderung nach Deutschland."

Schon. Aber das gilt für JEDE momentan im Bundestag vertretene Partei!

@ Ökofuzzi

"Ein anständiger Mann sollte her!
Cem Özdemir hat Rückrat gezeigt."

ES gibt NOCH Schlimmere. Stimmt. Aber - er mußte wegen unredlicher Vorteilsannahme quasi Land und Posten verlassen und wurde in der EU geparkt.
Man stelle sich vor, Herrn Gauland oder Fr. Petry würde so etwas nachgewiesen........
Aber so - darf er fröhlich weitermachen.

3 Köpfe dasselbe Programm

und bestimmt nicht auf Seite des Arbeitgebers =

Den Menschen in diesem Land, die arbeiten und Steuern dafür bezahlen müssen.

Solange der Wirt noch etwas zum aussaugen hat, .......weiter so

Verbotsparteien

und ihre Adepten braucht keine bürgerliche, freiheitliche und demokratisch liberale Leistungsgesellschaft in der der Pluralismus vorherrscht. Verzögern, verbieten und miesmachen sind doch die eigentlichen Qualitäten dieser Partei. Und dann bemänteln sie das auch noch mit einer moralischen Arroganz, die kaum auszuhalten ist.
Konzentriert euch wieder aufs Kerngeschäft, dann wähle ich die Grünen vielleicht auch wieder.

Wer solls machen?

Die Opp. hat und hatte es natürlich schwer sich bei der GROKO-Mehrheit Gehör zu verschaffen, dies sei durchaus anerkannt! Stimmt nun diese Mini-Opposition auch noch einer Entscheidung, und sei sie auch noch so vernünftig, zu, dann geht sie komplett unter! Daher habe ich ein gewisses Verständnis für zuweilen unqualifizierte Ablehnungen. Denke das Toni Hofreiter hier aber dennoch mit seinen Aussagen keine gute Figur gemacht hat, auch Cem Özdemir, mag er auch noch so geschmeidig daher kommen, wäre nicht meine Wahl! ... bleibt also nur einer übrig!

Egal wer das Rennen macht,

die ganze Partei ist wegen ihrer Haltung in der Krise des unkontrollierten Zuzugs von Migranten unwählbar geworden. Oppositionspolitik? Keine Spur. Wobei jeder der drei Kandidaten, selbst Herr Hofreiter, einer Frau Göring E. vernichtend überlegen ist. Schade, ausgerechnet die einzige Frau

nagut

es ist total egal ob grün oder rot partner von cdu werden solte .... besser als jetz wirds nicht .... alles geht schön weiter egal welche partei dran kommt .... polizei wird weiter gespart mütter finden kein platz für ihr kind ... könnt noch ne stunde weiter schreiben .....

denkt weiter das alles besser wird wen wir farben und menschen durchwürfeln ...
das machen wir schon seit es wahlen giebt und wurde es seit der ersten wahl schlechter oder besser haben wir mehr oder weniger schulden als ganz am anfang ? wir haben immer noch über 6 mio arbeitslose 10 20 mio im nieddriglohn sektor ect ... und merkel leitet die beste bundesregierung ever ...
bin mal gespannt ob das durch geht ;)

hät noch ein paar schöne fakten über die grünen was die so verbrechen wollen wolten ... aber der platz reicht nicht

schönes leben noch

re rig2016

"Alle drei sind unwählbar ..."

Es wäre eine gute Idee, wenn alle unwählbar-Kommentierer einfach mal so bescheiden wären, die Frage nach wählbar oder unwählbar den lieben Mitmenschen zu überlassen, die das ganz gut jeweils für sich entscheiden können.

Was soll ich nur machen?

Alle drei gefallen mir gleich schlecht. Was für eine Qual der Wahl!

Hofreiter

dürfte vor allem der kanzlerin sehr gut gefallen. die bereitet ja anscheinend schon im stillen kämmerlein die koalition mit den Grünen nach der nächsten wahl vor. so vertraut, wie sie mit ihm im bundestag geplauscht hat, während Sahra Wagenknecht am rednerpult stand...dazu: eine absoluter affront gegen Frau Wagenknecht übrigens, die die kanzlerin in ihrer rede direkt ansprach, aber Merkel sich nicht darum kümmerte und mit Hofreiter plauschte. Frau Wagenknecht musste, vollkommen zu recht, die kanzlerin zur räson aufrufen.

@karwandler 20:01

"... die Frage nach wählbar oder unwählbar den lieben Mitmenschen zu überlassen, die das ganz gut jeweils für sich entscheiden können...."

... einigen wir uns auf: "... für mich unwählbar..." ? und sind wieder gut?

re rig2016

"... einigen wir uns auf: "... für mich unwählbar..." ?"

Genau. Das wäre die angemessene Bescheidenheit.

alle drei sind eigentlich

alle drei sind eigentlich nicht wählbat (vielleicht gerade noch özdemir), aber frau göring: die reine katastrophe!!!!

Am 09. Juli 2016 um 17:48 von Ernst-

Sehr gute Analyse, ich stimme dem vollkommen zu.
Wenn ich solche Beiträge lese, dann bin ich mir sicher, dass es noch Intelligenz in diesem Lande gibt, womit ein Neuanfang in D möglich sein sollte .

Ich danke Ihnen.

um 19:32 von Luh68 Verbotsparteien

Besser kann man es nicht sagen, als Sie es getan haben.
Und deswegen wäre Hofreiter MEIN Favorit: Der sagt nämlich ganz plump und offen heraus, wem er etwas wegnehmen lassen will und was von dem, was bisher recht und billig war, unter Strafe gestellt werden soll.
Dann können sich die Grünenwähler nicht mehr herausreden, sie hätten es nicht gewußt.

Ameisen zählen

Sie sind einmal für Ökologie angetreten und haben sich auf einen Pfad begeben, wovon sie absolut keinen Sach- und Fachverstand haben.
Sie sind ja nicht vollkommen überflüssig aber sie sollten sich auf ihre Ökologiethemen konzentrieren.
Eine sehr sinnvolle Beschäftigung würde darin bestehen, wenn sie in den Urwald gingen und dort Ameisen zählen würden.
Da muss noch viel geforscht werden und Sie könnten in der Realwelt weniger Schaden anrichten.

na mir sind

die Grünen suspekt seit den 90iger mit ihrer jagd auf die Autofahrer und ihrer Losung mit 5 Mark für das Benzin ,aber mal daran denken das Autofahrer die besten und treuesten Steuerzahler für Herrn Schäuble und unseren Staat überhaupt sind aber das begreifen die Grünen ja nicht , Radfahrwege fordern und Radfahrer fahren dann auf der Strasse und Gehweg aber ist ja okay bei denen da können sie mit Schmusekurs kommen nachdem Motto wir schaffen das mit grüner Ökologie und so weiter brrrrr, denn bei ihnen ist es eh wie mit dem Schaf im Wolfspelz , das wahre Gesicht kommt erst immer nach der Wahl zum Vorschein.

Mir egal

Ich wähle sowieso nicht.

Ersten glaube ich, dass mir die für diese komplexe politische Entscheidung die Kompetenz fehlt.

Zweitens: befürchte ich (da Wahlversprechen nicht bindend sind), dass ich auf Grund falscher Informationen eine Entscheidung treffen würde.

leider

gibt es keine Politik, die auf die naechsten 100 oder 500 Jahre ausgerichtet ist. Dieses Konzept existiert nicht.
Dabei waehre es wichtig, diese Ziele zu formulieren, und hart daran zu arbeiten, diese sogar vorzeitig zu erreichen. Wer kein klares Ziel hat, geht womoeglich in die falsche Richtung. Es gibt zwar viele unterschiedliche Wege die zum Ziel fuehren, aber man muss doch wissen, wo man hin will. Dieses Ziel fehlt mir bei allen Parteien. Alles geht nur auf die naechsten Wahlen. kein Konzept haben wir schon.

Ojeh, die Grünen haben es

Ojeh, die Grünen haben es momentan aber auch nicht leicht.
Kommt es mir nur so vor oder hat sich die politische Klasse in den letzten Jahren etwas verändert? Ist das nur ein Eindruck?

Die Grünen sind da nicht allein, aber wenn zum Bsp. ein zu Guttenberg Hoffnungsträger einer Partei ist, was sagt das dann über die restlichen Mitglieder einer Partei aus?

16:16 von tagesgeschehen/ökofuzzi

Ein anständiger Mann sollte her!
Cem Özdemir hat Rückrat gezeigt
.
ich denke ein Mann mit Rückgrat (wird übrigens so geschrieben) wollen sie
ich erinnere mich an diese Bonusmeilengeschichte und eine unappetitlichen Darlehensangelegenheit gab es da auch mal

für mich sind die Grünen auch aus mehreren Gründen

unwählbar. Erstens sind sie absolute Traumtänzer in der Frage des unbegrenzten Zustroms von Migranten aus allen Erdteilen und versspielen damit den sozialen Frieden und die Zukunft unserer Kinder. Zweitens ist aus der ehemaligen Pazifisten- und Abrüstungspartei eine Partei mit schwer berechenbaren außenpolitischen Provokateuren geworden und drittens freue ich mich über die letzten persönlichen Freiheiten und will mir weder vorschreiben lassen, was ich zu Essen und zu Trinken habe noch wo ich es einkaufe. Und nicht zuletzt gehen mir die Dauerbetroffenheit, die Empörungsmaschinerie und der ständig erhobene Zeigefinger der sich moralisch immer überlegen Fühlenden gehörig auf den Senkel.

16:13 von Pflasterstein

Mit Marxismus hat die Grüne Partei nichts zu tun
....
überhaupt nichts .....
*BARD,Sascha,KPD
*Kretschmann , SZ, KHG
*FISCHER,Joschka: Gruppe “Revolutionärer Kampf”
*TRITTIN, JÜRGEN: KP; Marxistischer Bund
*HOSS,Willi: DKP-Sozialistisches Büro(SzB)
*REENTS,Jürgen: Gruppe ‘Z’(KBW-Splitter)
*STRATMANN,Eckhard: (SzB)
*KLEINERT,Hubert: (SzB),Basisgruppe”Spontifex Maximus”
*VOLLMER,Antje:’Liga gg d Imperialismus’
*SCHNEIDER,Dirk: KPD
*BECK-OBERDORF,Marie-Louise: Trotzkisten
*TRAMPERT,Rainer: Gruppe ‘Z’
*DITFURTH,Jutta:(SzB)
*HOPFENMÜLLER,Günter: ‘Z’
*SCHMEISSNER,Albrecht:’Neue Linke’
*TOST,Ulrich: ‘NL’
*KOSTEDE,Norbert: (SzB)
*WEICHERT,Thilo: Anarchist/Graswurzler
*TREBER,Dirk: Rote Zelle,Gross-Gerau,KBW
*MÜTZELBURG,Dieter: KBW
*SCHLICHTING,Jan: ‘Z’
*GENTZSCH,Udo: ‘Z’
*PEIN,Marion:’Z’
*PORSCHKE,Alexander: Neue Linke
*THOMAS,Martin: KPD
*BEER, ANGELIKA: KP
*HOELTJE,BETTINA: KP
*SAGER, CHRISTA: KBW
*BÜTIKOFER,REINHARD, KBW
*FÜCKS,RALF, KBW
*SCHMIERER,JOSCHA, KBW

die grüne Idee

so wie ich sie verstehe, hat fundamentale Bedeutung für uns alle auf diesem Planeten. Damit meine ich nicht teures Benzin, Windräder, Veggie-days oder verpflichtende Fahrradstellplätze bei Neubauten. Sondern Nachhaltigkeit.
Nachhaltigkeit wird darüber entscheiden, ob wir auf Dauer eine Chance auf diesem Planeten haben. Aber man erreicht sie eben nicht, indem man sie auf später verschiebt. Im Gegenteil. Nachhaltigkeit ist gleichzeitig genau das, wozu die kapitalistische Produktionsweise nicht imstande ist und auch niemals sein kann. Weil sie eben voraussetzt, dass Ressourcen nicht ausgebeutet werden, bis sie erschöpft sind, und das widerspricht dem Grundgedanken dieses Wirtschaftssystems.
Die heutige Grüne Partei und ihre Repräsentanten haben diesen Bezug allerdings längst verloren und sind stattdessen im "normalen Geschäft" angekommen, wo diese Überlegungen einfach nachrangig sind. Der kurzfristige Erfolg und die Machterhaltung bzw. -Erlangung diktieren andere Strategien.

20:51 von Sisyphos3

16:16 von tagesgeschehen/ökofuzzi

Ein anständiger Mann sollte her!
Cem Özdemir hat Rückrat gezeigt
.
ich denke ein Mann mit Rückgrat (wird übrigens so geschrieben) wollen sie
ich erinnere mich an diese Bonusmeilengeschichte und eine unappetitlichen Darlehensangelegenheit gab es da auch mal
////
*
*
Aber immer noch besser als der letzte, dem das vollste Vertrauen der Partei genoß, Herr Beck.
*
Alle Anderen haben sich, wie bereits 20:59 von Sisyphos3 geschildert, nur von Ihrer kommunistischen Vergangenheit gewendet.
*
Er ist schon vom Rücktritt zurückgetreten.
*
Aber auch er kommt in die Regierung?

Egal wenn die Grünen aufstellen

an das Wahlergebnis von 2013 mit 15% werden sie nicht noch einmal annähernd heran kommen. Die Flüchtlings Krise die es 2013 in diesem Ausmass wie es 2015 und auch noch bis ins 2016 hinein noch nie gegeben hat wird den Grünen Stimmen beim Wahlvolk kosten. Zwar bleiben die Stammwähler ihre Partie treu,aber das sind
nur 7-8% .M.M.

Die Grünen sind 2016 ein......

....Auslaufmodel! Senioren, die gute Rente kriegen, und einen auf intellektuell machen (eben Alt-68er) wählen diese linke Partei! Junge Leute können damit eher nix anfangen! Mittelalte Menschen (bin ich selbst) auch nicht wirklich (leider gibt es da doch ein paar Versprengte, leider....!).

re schiebaer45

"Egal wenn die Grünen aufstellen

an das Wahlergebnis von 2013 mit 15% werden sie nicht noch einmal annähernd heran kommen."

Zu Ihrer Information:

2013 hatten die Grünen 8,2%.

Aktuelle liegen Sie in den Umfragen deutlich besser.

21:08 von frosthorn

die grüne Idee

so wie ich sie verstehe, hat fundamentale Bedeutung für uns alle auf diesem Planeten. Damit meine ich nicht teures Benzin, Windräder, Veggie-days oder verpflichtende Fahrradstellplätze bei N.. auf später verschiebt. Im Gegenteil. Nachhaltigkeit ist gleichzeitig genau das, wozu die kapitalistische Produktionsweise nicht imstande ist und auch niemals sein kann. Weil sie eben voraussetzt, dass Ressourcen nicht ausgebeutet werden, bis sie erschöpft sind, und das widerspricht dem Grundgedanken dieses Wirtschaftssystems.
Die heutige Grüne Partei und ihre Repräsentanten haben diesen Bezug allerdings längst verloren und sind stattdessen im "normalen Geschäft" angekommen, wo diese Überlegungen einfach nachrangig sind. Der kurzfristige Erfolg und die Machterhaltung bzw. -Erlangung diktieren andere Strategie.
///
*
*
Wenn Ökosteuer wie LKW-Maut für die Pensionen der Staatsdiener eingesetzt werden muss, ist die Nachhaltigkeit antikapitalistisch gesichert?

Man muss neidlos anerkennen ...

dass die Grünen weit mehr überzeugendere Kandidaten haben als z. B. die SPD. eigentlich bin ich kein Anhänger der Grünen, aber sowohl Frau Göring-Eckardt als auch Anton Hofreiter und Cem Özdemir sind aus meiner Sicht überzeugende und authentische Politiker-Persönlichkeiten, die man bei der SPD und auch bei den Linken nach meinem Eindruck leider vergeblich sucht.

Sie sind halt nur in der falschen Partei ;-) ...

@Boris.1945, 22:16

Wenn Ökosteuer wie LKW-Maut für die Pensionen der Staatsdiener eingesetzt werden muss, ist die Nachhaltigkeit antikapitalistisch gesichert?

Ich kann, mit Verlaub, keinen inhaltlichen oder auch nur formalen Zusammenhang zwischen meinem Post und Ihrer Frage erkennen. Könnten Sie das verständlich formulieren, damit ich antworten kann?

Träumer sind die, die

Träumer sind die, die behaupten es sei ein gewaltiger "Zustrom" wenn zu 80 Leuten einer dazu kommt. Wie auch immer, einige ursprüngliche Kernthemen der Grünen sind heutzutage umgesetzt, manches sogar von den Konservativen. Sie Zeiten sind anders als zu Gründertagen, die Themen der Partei haben inzwischen Mainstream - Charakter. Diese Partei wird sich entsprechend zum Mainstream entwickeln, da bin ich sicher.

22:08 von karwandler

Sie haben Recht 2013 bei der Bundestagswahl hatten die Grünen 8,2% erreicht ,aber die Landtagswahlen danach waren sehr unterschiedlich. So hatten die Grünen in BW mit Kretschmann über 30% eingefahren. Das wiederum lag aber nur an dem Kandidaten Kretschmann,vielleicht sollte Kretschmann der Richtige für die anstehende Bundestag Wahl 2017 sein ? Noch ist doch vieles möglich.

Der weise Mann 18:30 Herr Hofreiter soll es machen!Dann....

100% Zustimmung.

@dropTableAll 22.54

ich nehme an, sie nehmen Bezug zu meinem Statement. Erstens stimmt Ihre Zahl nicht, es sind schon mindestens zwei zu den 80 dazu gekommen, Tendenz steigend. Und wenn Sie jetzt noch wissen, dass bisher die Gruppe der 18-25-jährigen in Deutschland etwa 7 Millionen Menschen umfasst, davon etwa die Hälfte Männer und in dieser Altersgruppe gut 1,5 Millionen Männer aus aller Herren Länder dazu kommen, dann sehen Sie vielleicht auch ein Problem, ganz abgesehen von den immensen Kosten für die Gesellschaft. Nach Prognosen des Instituts für Weltwirtschaft jährlich 55 Mrd., das ist ein Sechstel des Bundeshaushalts. Was sagen Sie dazu?

Grün ist eine Minderheit

unterhalb der AfD.
Und eine Partei, die keine Oppositionsarbeit leistet sondern fleissig der Regierung zuarbeitet. Also, warum überhaupt Spitzenkandidaten wählen wenn ein Ergebnis unter ferner liefen absehbar ist? Grün ist überflüssig.

22:29 von frosthorn

@Boris.1945, 22:16

Wenn Ökosteuer wie LKW-Maut für die Pensionen der Staatsdiener eingesetzt werden muss, ist die Nachhaltigkeit antikapitalistisch gesichert?

Ich kann, mit Verlaub, keinen inhaltlichen oder auch nur formalen Zusammenhang zwischen meinem Post und Ihrer Frage erkennen. Könnten Sie das verständlich formulieren, damit ich antworten kann?
///
*
*
Wenn es Ihnen nicht aufgefallen ist, das es keine zweckgebundenen (auch Öko-) Steuer in Deutschland gibt, kann ich es Ihnen auch nicht erklären.

@ Sisyphos3 20:59

"Mit Marxismus hat die Grüne Partei nichts zu tun"

Ja , unsere Komsomolzen. Es macht - und das sollte niemand unterschätzen! - so unglaublich viel Spass, richtig Kohle zu machen (gern im Beamtenstatus!) UND so richtig unfassbar LINKS zu sein. Aber holla die Waldfee: Völker hört die Signale....
Aber das hat man uns "Normalos" ja versprochen, als die RAF sich auflöste: Den Marsch in und durch die Institutionen.
Mission absolut geglückt, muß man heute konstatieren...

Darstellung: