Ihre Meinung zu: Israel bewilligt Neubauten in Jerusalem und in der West Bank

4. Juli 2016 - 16:14 Uhr

Das israelische Kabinett hat Bauanträge zum Siedlungsbau im Westjordanland und in Ost-Jerusalem bewilligt - für Israelis, aber auch für Araber. Gleichzeitig zerstört die Armee weiterhin Häuser von Palästinensern. Von Clemens Verenkotte.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es gibt keinen Grund Terroristen in Schutz zu nehmen oder zu entschuldigen.
Aber mit dieser Politik des verbrannten Landes bemüht sich Netanjahu weiter darum jede Chance auf eine echten Frieden im Nahen Osten zu verhindern. Wer sich so viel Mühe gibt die Palästinenser zu unterdrücken und ihnen ihre Existenz zu zerstören darf sich nicht wundern wenn die Terrorgruppen immer wieder neuen Nachschub bekommen.
Wer geknechtet wird der wehrt sich und wenn es nicht anders geht dann eben mit Gewalt.
Es ist für mich nicht nachvollziehbar dass der Westen weiterhin dabei zuschaut und Netanjahu gewähren lässt!

Israel hat....

....ungefähr 1600 UN-Resolutionen, die gegen sie ausgesprochern wurden, nicht beachtet.
Aber - was immer sie auch anstellen - ihr Handeln gehört bei uns allen Ernstes zur "Staatsraison", laut unserer Kanzlerin der Herzen.
Die Israelis haben unter den deutschen Meinungsmachern viele Fürsprecher, die Palästinenser aber auch.
Dabei - realistisch betrachtet nehmen sich beide Parteien nicht viel: Da wird heimtückisch gebombt oder Attentate verübt oder es wird Land gestohlen, Ghettos werden errichtet und die Bevölkerung als Untermenschen bezeichnet, im allgemeinen Sprachgebrauch... Wer da Partei ergreifen möchte....? Und "Staatsraison"? Damit haften wir moralisch für viel Abscheuliches.
Aber - macht nichts - dafür kann man uns in 50 oder 100 Jahren wieder pauschal verurteilen.

Neubauten für die Zukunft

Neue Häuser zu bauen zählt zu den friedlichsten Tätigkeiten, die man sich vorstellen kann. Dazu gehört aber auch Fleiß und Offenheit für eine neue Zukunft.

Wo ist eigentlich der

Wo ist eigentlich der Hinweis,dass dies mal wieder eine völkerrechtswidrige einseitige Maßnahme von Israel ist?

@Bernd1

"Es ist für mich nicht nachvollziehbar dass der Westen weiterhin dabei zuschaut und Netanjahu gewähren lässt!"

Welche Maßnahmen schlagen Sie denn vor?

re hugomauser

"Welche Maßnahmen schlagen Sie denn vor?"

- Ausssetzen der Handelserleichterungen für Israel durch dier EU
- Einfuhrverbot für Waren aus den besetzten und aus den illegal annektierten Territorien
- Start- und Landerechte für israelische Fluglinien in der EU suspendieren
- Palästina als Staat anerkennen und
- Palästinensiche Vertretungen in den EU-Landern zu Botschaften aufwerten

Einige Beispiele für Massnahmen, bei denen man auf das US Veto im Sicherheitsrat pfeifen kann.

@Bernd1

"Wer sich so viel Mühe gibt die Palästinenser zu unterdrücken und ihnen ihre Existenz zu zerstören darf sich nicht wundern wenn die Terrorgruppen immer wieder neuen Nachschub bekommen."
.
Als "zerstörte Existenzen" bezeichne ich die Armenier auf dem heutigen Gebiet der Türkei, ebenso viele Kurden, die genuine Bewohner heutiger osmanischer Gebiete sind.
Oder Christen in ganz Arabien.
Sicher aber nicht Menschen, die denselben oder sogar besseren Lebensstandard als ihre Verwandten in Ägypten und anderen arabischen Ländern.
.
Bei dieser ganzen Propaganda geht es vor allem darum, Israel zu destabilisieren.
.
Zum Thema "wer geknechtet wird, der wehrt sich": die Agressionen/Kriege nach dem UN-Beschluß 1948 und der Gründung Israels gingen immer von arabischer Seite aus.

Es geht nicht um frieden ..

es geht um ein "Volk ohne Raum"... in diesem Falle mit dem Segen des "Großen Bruders", und ein anderes "Volk ohne Raum", ohne der Segen des großen Bruders.
Letztlich geht es also um den Segen und ob gutes daraus erwächst.

Der batscheler

würden sie es als friedlich empfinden, wenn irgendein fremder auf ihrem Land ein Haus baut?
Ich nicht! Das ist einfach Raub, an Land, an Zukunft der bisherigen Bewohner, das ist der beste Weg, nie Frieden zu bekommen, es sei den, man mag Friedhofsruhe!
Um es klarzustellen, ich bin jüdischen Glaubens.

@Der Batscheler

"Neue Häuser zu bauen zählt zu den friedlichsten Tätigkeiten, die man sich vorstellen kann." Am 04. Juli 2016 um 18:10 von Der Batscheler

Darf ich mein Haus in Ihrem Garten bauen?

Mal ehrlich: Das ist so, als ob jetzt die deutsche Behörden erlauben würde Häuser in der Provence zu bauen. (Ähnliches hatten wir schon in Europa und wollen dahin nicht zurück.)

..bewilligt - für Araber und Israelis."
*
Süss. Israel "genehmigt" Bauanträge auf Land das ihnen nicht gehört. Dann werde ich mir auch einen "Bauantrag" genehmigen. Auf dem Grundstück meines Nachbarn. Belangt werden kann ich ja nicht. Habe Israel als Präzedenzfall. Und in einem Land, wo der Schutz Israels zur Staatsraison zählt, sollten keine Zweifel aufkommen.

@Hugomauser

Also gegen Put... errr Russland wurden Sanktionen verhängt und man kann auch gegen Israel einen Handelsboykott verhängen oder gar Finanzen einfrieren. Dummerweise trifft das die falschen (kleine/mittlere Bauern) und nicht die Extremisten.

Das Problem ist nicht Israel sondern die JÜDISCHEN EXTREMISTEN. Da aber Israel ein jüdischer Staat ist, kann man da relativ schwer trennen. Genauso wie wir mit Saudi-Arabien (wo die fundamentalistische Grundlage für Al Qaida und ISIS entstand) etwas "ernsthafter" reden/umgehen sollten, müssen wir auch mit Israel weniger "ja-und-amen-sagend" umgehen. Und wenn wir uns nicht einigen können, dann geht man eben getrennter Wege.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: