Ihre Meinung zu: Rücktritt von UKIP-Chef: "Ich will mein Leben zurück"

4. Juli 2016 - 14:10 Uhr

Ohne ihn wäre es wohl nie zum EU-Referendum und zum Brexit gekommen: Nigel Farage, der Chef der rechtspopulistischen Partei UKIP. Nun, da er sein Ziel erreicht hat, hat er überraschend seinen Rücktritt erklärt. Von Stephanie Pieper.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.285715
Durchschnitt: 1.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Good Luck

And Farewell
Immerhin muss man zugeben das er Konsequent ist
Die EU noch bis Ultimo schädigen durch Kassieren und Blockieren während man die Arbeit in der Ebene zuhause anderen überlässt.
Ein wunderbares Beispiel für jemanden der sein Herz am rechten Fleck hat.
Für solche werden wir alle gerne die Rentenzahlungen bis zum Tod aufbringen.

lügenbolde

hui, die euro-skeptiker und austritts - befürworter zerlegen sich selbst schneller als erwartet !! da kann man ja hoffen, dass diese lügenbolde johnson und farange dafür sorgen, dass den rechten in europa, le pen, afd usw, endlich das zerstören der eu misslingen wird !
eine riesige chance für europa !!
den engländern bleibt jetzt nichts anderes übrig, als um die annulierung des votums zu kämpfen, wollen sie nicht riesigen wirtschaftlichen schaden erleiden.

Totalschaden verursachen und dann gehen

Mir kommt es so vor, als hätten ein paar Briten einen LKW geliehen und möglichst viele aufgefordert auf der Ladefläche mitzufahren. Mr. Johnson und Mr. Farage am Steuer. Nach dem sie ein Schleusentor gerammt und einen Totalschaden verursacht haben, steigen beide aus und sagen zu den anderen im Wagen: Wir wollen unser Leben zurück. Und gehen. Der Rest sitzt nun auf der Ladefläche und spürt das Wasser durch die defekte Schleuse laufen.
Hätten sich die Mitfahrer mal besser informieren sollen: beide hatten nämlich keinen Plan und keinen Führerschein.
Das Tragische ist, dass noch immer welche auf der Ladefläche sitzen und glauben, nun endlich schwimmen zu dürfen.

Typisch Politiker

Er will sein Leben zurück und die fetten Diäten aus Brüssel weiter beziehen. Soviel zum Thema Moral und Ethik in der Politik. Langsam bekommt man einen dicken Hals, wenn man sich diese Selbstbediener anschaut und fragt sich dann, ob man solche Personen überhaupt noch wählen soll oder sie gleich aus ihren Palästen jagen soll?

Die Clowns verlassen das

Die Clowns verlassen das sinkende Schiff und lassen die Naiven im Regen stehen. Nur können Clowns manchmal gefährlicher sein als Ratten.

Volk gespalten , Land Ruiniert & Lebenslang Diäten

Ziel ist erreicht.
Da müsste doch einigen der Anhänger
der Retter des deutschen Abendlandes
die Augen aufgehen.
War irgendwie doch bei der Letzten Wahlen
in Deutschland auch zu hören.
Danke wir haben jetzt Diäten, wir wollen
nicht mitregieren , sondern nur :-)

Ein Hoch auf die parlamentarische Demokratie

Das ganze Chaos, das sich in Großbritannien nun auftut, zeigt, was von der populistischen Direktdemokratie zu halten ist. Nämlich nichts! Erst wird das Volk aufgehetzt, dann machen sich die Protagonisten aus dem Staub. Übrig bleibt ein Trümmerhaufen! Daher Referenden nur noch mit Wahlpflicht!

Brandstifter......

mit falschen Aussagen und versprechen das "Brexi-Feuer" legen und dann die in der Zwischenzeit
desillusionierten Anhänger im Stich lassen.
Farage und Johnson ihr seit so verlogen! Farage Begründung erinnert doch sehr an den
Fall Oskar Lafontaine von 1999, war auch so ein Feigling und versteckte sich in der Begründung hinter sein Privatleben.
Zur Frage des Sitzes im EU Parlament sei nur gesagt "raus ist raus, keine Rosinenpickerei"

15:01 von Günthers Meinung

Sehr schönes Gleichnis, habe dem nichts hinzuzufügen!

Noch einer

Ich werde das Gefühl nicht los, das wirklich niemand, der dafür geworben hat, ernsthaft mit dem Brexit gerechnet hat, und sich jetzt alle irgendwie schnell aus dem Staub machen.

Jetzt spontan zu gehen.... das wirkt für mich nicht ganz glaubwürdig.
Aber so richtig inkonsequent ist es auch nicht.

Verantwortungslos

Der italienische Kreuzfahrtkapitän Schettino, der 2012 die "Costa Concordia" auf die Klippen fuhr, wurde zu 16 Jahren Haft verurteilt, weil er als einer der ersten von Bord ging und die Passagiere ihrem Schicksal überließ. Genauso feige und gleichgültig kommt mir jetzt auch Nigel Farage vor.

Dass einige Foristen dieses Verhalten auch noch gut finden – nach dem Motto: "Er hat doch mit dem Brexit gehalten, was er versprochen hat" oder "Er klebt eben nicht an der Macht" – zeigt, wie unterentwickelt bei manchen das Verständnis von Verantwortungsbewusstsein entwickelt ist. Im normalen Leben wird ein Vorstand, der Mist baut, solange nicht entlastet, bis er seinen Kram in Ordnung gebracht oder Auswege aus der Krise aufgezeigt hat. Nur in der Politik kann man sich offenbar ungestraft vom Hof stehlen.

Nun ja, Mr. Farage hat, wie

Nun ja, Mr. Farage hat, wie man lesen und hören kann, jahrzehntelang für den Brexit gekämpft. Jetzt hat er sein Ziel erreicht und will zurück in sein Leben. Und keiner hat Verständnis?? Ehrlicher hätte sein Entschluss geklungen, wenn er zeitgleich mit Mr. Johnson “abgedankt“ und nicht auf den riesigen und todsicher zu erwartenden shitstorm gewartet hätte, der ihn überrollt hat.

@Kokla und Co.

"sein Ziel hat er erreicht.
Was sollte er noch wollen?"

Die Meinung haben ja auch einige im Vorgängerthread vertreten. Da muss man sagen, sein Ziel (und das der meisten Brexitbefürworter) war der Austritt GB`s aus der EU. Also hat er und alle anderen sein Ziel NICHT erreicht. GB ist Eu-Mitglied und wird es bis zum ABSCHLUSS der Verhandlungen sein. Die Verhandlungen können aber erst BEGINNEN, wenn GB den Antrag dafür einreicht. Davon ist GB aber noch sehr weit entfernt und mit jemdem Rücktritt eines Brexitbefürworters entfernt sich GB mehr vom Brexit. Johnson und Co. sind also nicht am Ziel (zumindest am offiziell erklärtem) sondern sind auf der Zielgeraden abgebogen und haben die letzte Ausfahrt vorm Brexit genommen... Kann gut sein, dass die EU etwas im Aufruhr ist aber die Bevölkerung von GB wurde lächerlich gemacht... Ich bin auf die nächsten Wahlen gespannt! Mir tun die Briten leid...

Plan B

So wie ich das sehe haben die Britten 2 Jahre ein Referendum vorbereitet, dass eine Ja/Nein Entscheidung mit 50/50 Ergebnis erziehlen musste und keiner von den Gentlemen hat einen Plan was den pasieren soll wenn es da eine Ja oder Nein Mehrheit gibt. Zum Glück sind die (ehemalig) Verantwortlichen alles Mitglieder unserer Eliten.

Unvorstellbar da tun sich mal

Unvorstellbar da tun sich mal wieder Abgründe auf erst die große moralische super Keule rausholen von der bösen EU sprechen und dann wenn sie ihr Ziel erreicht haben nichts dafür tun dass es ihrem eigenen Land gut tut Zitat des Tages wer sich auf Populisten verlässt ist am Ende selber verlassen. Ich finde dieses Verhalten extrem charakterlos.

Bevor wir uns gemeinsam über

Bevor wir uns gemeinsam über Herrn Farage hermachen: Gibt es nicht auch hierzulande genügend Möchtegernpolitiker, die gern alles in den Boden stampfen würden, ohne selbst die geringste Vorstellung darüber zu haben, was sie denn wie besser machen würden, wenn die Regierung endlich weggefegt wurde und sie endlich das Sagen hätten? Dabei sollte einem nicht nur spontan die AfD einfallen.

@gierde +kritiker:klar hat der mann viel riskiert

....man kann ja z.B. über den absturz des kleinflugzeuges und ähnliches denken was man will......
und auch,darüber,warum der mann diese professionellen body guards braucht....

...sicher ist, dass er das objekt von hass und häme war, und mit "allen" mitteln bekämpft wurde.

insofern hat gierde mal wieder vollkommen recht und beweist nur, dass manche kritiker besser im unterstellen von abwegigem, als im recherchieren von belastbarem sind.

lieber fathaland slim: ihre kritik und ihre "staatstreue" in ehren. aber warum verteidigen Sie eigentlich immer wieder dinge,die bei genauem hinschauen des verteidigens nicht würdig sind ?

Sie sind doch sonst auf Zack, Ihr kulturelles und musikalisches Wirken ist bewundernswert.
Es kann nicht sein, was nicht sein darf ?
Ist doch im Großen und Ganzen gar nicht Ihr Ding - warum also diese Ablehnung von Dingen, die Manche Verschwörungstheorien nennen,die aber bei genauem Hinschauen keine sind ?

Brexit annullieren

Brexit annullieren sollte man, wenn man sieht, dass die ganzen laut blökenden Befürworter sich vom Acker stehlen (dabei noch weitere schamlos EU-Gelder einnehmen #Faragexit) und das dumpf mitgröhlende Volk mit all dem Nationalismus und Rassismus sich selbst überlassen.
Daher erstrecht jetzt: lasst diese unselige "Volksbefragung" gewesen sein wie wie war, aber nehmt diejenigen die bleiben & Verantwortung übernehmen (wollen), bezieht das demokratisch aktive Volk mit ein, gestaltet Europa neu und lasst die Briten drin (und die <50% die jetzt noch Brexit wollen lasst einfach weiter quatschen). Aber macht was, gestaltet, baut auf, statt immer alles kaputt zu kloppen, kaputt zu reden, kaputt zu denken (bspw Schäuble & Öttinger mit ihren Sanktionen), es widert mich an!!
Ich wende mich an alle, aber v.a. auch an Martin Schulz & die gesamte EU-Führungs-Mannschaft. Lasst die Idioten stehen und nehmt die Engagierten mit!

Alles Gute und vielen Dank Farrage

Und bitte Bedingungen nicht verwechseln. Es ärgert schon, wie parteilich wieder fast alle, abseits klarer Analysen, schreiben. Wieso ist Farrage einer der Verantwortlichen? Wieso ist der Brexit Irrsinn laut Spiegel. Weil 1 Prozent weniger Geld verdient wird?
Also: 1. Die HauptVerursacherin, also Merkel, ist leider nicht zurückgetreten.
2. Der Brexit eröffnet hoffentlich die Chance, diese EU mit Ihrem Gleichschaltungswahn zu beenden. Das habe ich persönlich schon in einer linken Diktatur miterleben dürfen...
Leider wird das nicht mehr ausreichend kritisch erkannt.
Gruß Tirolsch

15:02 von schgrueblerxyz

>>ich dachte, sein Lebenstraum wäre es, Großbritannien auf dem Weg aus der EU zu führen.So hat es sich bis zum Referendum schließlich angehört<<

Was wollen sie, das hat er doch geschafft!

Ziel erreicht, nun kann er sein privates Leben führen.

Hier wird so getan, als ob GB. nach dem Austritt aus der EU dem Untergang geweiht ist.

Nein, das Gegenteil ist der Fall! Mit den eingesparten Milliarden können die Briten diese nun dem eigenen Volk zukommen lassen! Und vieles mehr......

Handelsverträge werden neu ausgehandelt, TTIP, CETA und TISA sind für GB nicht mehr verpflichtend!

Besser geht es doch gar nicht!

Die diktatorische EU ist (zum Glück) am untergehen und die allerwenigsten merken es!

Liebe AFD Wähler

So sind sie, die Populisten, erst den Karren in den Dreck fahren und sich dann vom Acker machen.
Und die Wähler bleiben in der Scheiße, sorry es gibt keine treffendere Vokabel, sitzen.

Immer schön laut brüllen,

aber eigentlich von nichts die Ahnung haben. Erreicht hat er gar nichts. Seine eigentliche Arbeit - wenn er ehrlich wäre - würde jetzt beginnen. Nämlich das umzusetzten, was er angeblich verfolgt hat.

Stattdessen alles schön niederreißen und dann können die anderen ja mal sehen, wie sie damit klar kommen. Er bekommt sein Geld ja weiter.

Bei uns ist es nicht anders. Gebrüllt wird laut. Was alles weg muss und was wieder her muss. Von unseren "Rechtspopulisten" habe ich aber bisher keine Idee gehört wie sie die öffentliche Organisation umbauen wollen und wie alles finanziert werden soll ... so ganz ohne europäische Wirtschaft, ohne fließenden Export ... nur als Beispiel.

Entweder wissen sie es nicht oder sie haben Ideen, die besser auch ihre liebsten Fans erst einmal nicht erfahren sollten.

@gierde:farange hat viel riskiert und auch viel erreicht

"13:08 von gierde_zerstört
respekt
der mann hat sein leben riskiert und für seine ideale gekämpft. er hat mehr für sein land getan als juncker für europa oder merkel für deutschland.
die häme der üblichen verdächtigen war absehbar. merkel-pr wie immer."
volle zustimmung.
ich kann gut verstehen,dass MAN auch mal wieder ein echtes privatleben haben will.
andere wollen das sicher auch,doch nicht für jede arbeit findet sich auch jemand der das -zitat anderer user- "staffelholz" übernimmt.
war es goethe oder schiller,der sinngemäß sagte :"wer mit 23 keine begeisterung für die "revolution" hat, hat kein herz.
--
wer mit 53 noch bis beide ohren in der "revolution" steckt, hat keinen verstand".
wenns denn so einfach wäre.....

@phi:farage ist zu achten wie damals oskar la fontaine

" 13:10 von DerPhi.
Und schon wieder jemand, der
Und schon wieder jemand, der sich, nachdem er geholfen hat, den Scherbenhaufen anzurichten, aus der politischen Verantwortung stiehlt."
Völlig falsche Analyse.
Europa ohne "Finanzplatz und US-Dienst&MilitärVetreter"Brittanien ist ein besserer Platz.Die Europa-Quertreiber brauch niemand(siehe snowden&wikieaks Erkenntnisse)
Wer hat nicht damals alles Oskar Lafontaine beschimpft,als er als gerade bestallter Finanzminister zurückgetreten ist?
Es hat sich aber herausgestellt,daß er Recht hatte.
Die Regierung Schröder hatte damals die Spaltung und Verarmung der Bürger eingeleitet.Oskar sagte, NEIN, wir müssen das anders gestalten. Da mache ich nicht mit.
Er wurde damals Feigling&Verräter genannt.
Heute muß man zugestehen,er war der Einzige mit Hintern in der Hose.
Danke an Farange.
Er hat viel bewegt.Viel ausgehalten.
Ich gönne ihm sein sich teilweise herausnehmen,- den rückzug ins zu geniessende private.
Er ist Mensch,will&darf leben.

@14:57 von boesermann

...." annulierung des votums" ...
Sie wollen einen Volksentscheid einfach annulieren? ja, das ist echtes Demokratieverständnis a la Bruxelles!

Vergleich mit Lafontaine unangebracht

Der Vergleich von Farage mit Lafontaine hinkt gewaltig. Lafontaine trat damals zurück, weil er von der Agenda 2010 nicht überzeugt war, und nicht weil er mit der SPD den Wahlsieg errungen hatte und sein Ziel erreicht sah. Ein weiterer Punkt: Wenn Lafontaine von seinem "Feierabend" überzeugt gewesen wäre, hätte er sich wohl kaum einer anderen Partei angeschlossen.

Farage ist dagegen einfach feige, genau wie Boris Johnson und übrigens auch Beatrix "Mausgerutscht" von Storch, der "gehackte" Lutz Bachmann und der in Fußball so ahnungslose Alexander Gauland. Ich würde mich freuen, wenn das seitens der Wähler auch erkannt wird, und zwar VOR der Wahl.

Wo liegt das Problem ?

Sollte ein Politiker gewählt werden oder was ?
Es wurde über den Verbleib in der EU abgestimmt !
Wollt ihr die totale EU Kontrolle oder Nicht ! ! !

Maulheld ohne Rückgrad

Ich habe Respekt vor Leuten - auch wenn ich ihre Meinung nicht teilen sollte - die bis zum Schluss für ihre Ansicht kämpfen.

Doch er läuft weg, bevor auch nur einen Hauch erreicht ist. Das britische Parlament MUSS sich NICHT an das Votum halten. Mit dem Votum ist noch nichts erreicht, außer sehr viel Chaos in England. Wenn DAS das Ziel von Mr. Farage war, dann hat er recht, dass er schon alles erreicht hat. Ansonsten hat er politisch nur eins erreicht: Seine EU-Rente.

Für seine Reden nun nicht gerade zu stehen und versprochenes durchzuziehen scheint er wohl nicht genug Rückgrad zu haben und überlässt es anderen seine Arbeit zu beenden oder danach aufzuräumen. Erbärmlich.

Überraschend ?

Wer wundert sich denn ? Es hat doch alles etwas von Realsatire: Da werden Prognosen bzgl GB als Schwarzmalerei definiert (die ich wegen Ausblendung von dynamischen Effekten auch für gewagt halte), um gleich danach die britische Zukunft in rosarot zu beschreiben und die Zukunft der EU in tiefschwarz.
Nun muss sich nur noch einmal wieder einer der Millionen Salatgurkenproduzenten melden, weil er seine Gurken nicht in den Handel bringen kann - die Gurkenesser können ja immerhin noch auf Gewürzgurken zurückgreifen. Es ist und bleibt ein massiver Freiheitseingriff, besonders für die Gurken.
Und dann geben wir Kompetenzen an die Nationen zurück, weil Frau Merkel soviel Einfluss in Brüssel hat - zum Glück hat sie den in Deutschland ja nicht.
Wer Argumente gegen Volksentscheide sucht, wird hier fündig ...

Jetzt kriegt der deutsche

Jetzt kriegt der deutsche Wähler einen Vorgeschmack davon, sollte die AfD bei den nächsten Bundestagswahlen maßgeblich mitregieren. Aber will man das hier wahrhaben?

Mich erschüttern die vielen

Mich erschüttern die vielen hasserfüllten Kommentare hier, die sich nicht sehr "europäisch" anhören. Da entscheidet sich die britische Bevölkerung aus der EU auszutreten, aber anstatt ihnen noch viel Glück beim weiteren Weg zu wünschen, hören sich viele an als ob sie den Briten gerne noch "irgendwo" hintreten möchten. Ich möchte wetten dass siche diese Kommentatoren dann aber auch noch als "bessere EU-Bürger" fühlen.

Abgesehen davon urteilen hier viele die keinen Schimmer von der britischen Politik oder gar Kultur haben.

Das macht jegliche Kritik an der EU legitim, denn anscheinend ist die deutsche Bevölkerung nur dann "pro EU" wenn es zu ihrem Vorteil ist ... was ja genau das ist was man den Briten vorwirft.

Erbärmlich

Was er ist und was er war, das wird nun auch den Brexit-Anhängern klar.

Nigel Farage hat das Referendum mit seiner Amtsniederlegung ad absurdum geführt. Weniger konnte er nicht erreichen.
Ob er in deiser Art und Weise "sein Leben zurück bekommt" ist mehr als fraglich. Der Mann ist (politisch) tod und sollte auch aus dem EU-Parlament verwiesen werden, zumal er sein Einkommen aus EU-Steuergeldern bezieht und nichts zum Gemeinwohl der EU (einschl. UK) beiträgt.

@morgentau19

">>ich dachte, sein Lebenstraum wäre es, Großbritannien auf dem Weg aus der EU zu führen.So hat es sich bis zum Referendum schließlich angehört<<

Was wollen sie, das hat er doch geschafft!

Ziel erreicht, nun kann er sein privates Leben führen. "
"die allerwenigsten merken es!"

Ja einige merken anscheinen wirklich nicht, dass der Brexit noch weit entfernt ist! Bitte schauen Sie sich die formalen Regeln an. Der Brexit BEGINNT erst nach Eingang des Antrags in Brüssel. Dann BEGINNEN die Ausstiegsverahndlungen. Ohne Antrag kein Brexit. Ist relativ simpel...

Das ist doch der reinste

Das ist doch der reinste Wahnsinn!

Niemand der Brexit Schreihälse ist geblieben um dieses Debakel wirklich auszulöffeln. Nicht das mich irgendetwas überrascht, aber dass dies alles sich innerhalb von 10 Tagen nach dem Votum abspielt ist atemberaubend. Alle AFD Wähler sollten sich dies wirklich gut ansehen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: