Kommentare

Sehr merkwürdige Zeitpunkte... jedes Mal...

Ich sage es mal frei heraus:

Ich glaube keineswegs daran, dass der Anschlag zufällig passierte, genauso wenig wie die letzten Anschläge in der Türkei.

Jeden Monat dieses Jahres 2016 sind solche Bombenanschläge in der Türkei verübt worden - man führe sich das mal GANZ LANGSAM vor Augen... JEDEN MONAT.

Versetzen Sie sich mal in diese Lage, was bei uns los wäre, wenn wir JEDEN MONAT Terroranschläge in unseren Großstädten ertragen müssten.

Allein in diesem Monat waren es zwei - dieser gestern und der andere Terroranschlag Anfang Juni, ebenfalls in Istanbul, verübt von der kurdischen PKK!

Ich denke, und jetzt werde ich viele böse Kommentare ernten, aber: diese Anschläge kommen der Regierung immer (seltsamerweise) in schweren, innenpolitischen Krisen zu Gute(!).

Erdogan's Kniefall vor Israel vorgestern und seine Entschuldigung bei Putin haben ihm so starke Kritik gebracht: ist jetzt vergessen...!!!

Reaktion

Die Türkei muss reagieren!
Wie wird sich zeigen!
Ein Herr Erdogan scheint besser geschützt zu sein.

Und die innenpolitische Krise wird 'entschärft'...

Diese Anschläge passieren rein zufällig (!) immer dann, wenn innenpolitisch was nicht ganz rund läuft.

Der Kniefall vor Israel hat Erdogan's ureigene, antisemitische Anhängerschaft so arg erschüttert, dass schnell ein Themenwechsel her musste.

Nein, ich spinne keine Verschwörungstheorie, und es ist keineswegs pietätslos, die offensichtlichen Zusammenhänge zu erkennen und laut auszusprechen.

Auch die kleinlaute Entschuldigung bei Putin, auch dort ein Kniefall Erdogan's mit der Bitte um Vergebung...

Seine eigenen Gefolgsleute und Hausjournalisten, die ihn jeden Tag bejubeln, haben Kritik geäußert für diese demütigende, unterwürfige Entschuldigung Erdogan's vor Putin und Netanjahu.

Man kann jeden Anschlag in diesem Jahr (JEDEN MONAT ein Terroranschlag in 2016!!!) einer innenpolitischen Krise in der Türkei zuordnen - KEIN Witz!!!

Er wollte schon von syrischem Boden zwei Raketen werfen lassen vom eigenen Geheimdienst, um dort einzumarschieren!

Dem sind alle egal. Nur er selbst nicht!

Türkei unterstützt den IS doch nach wie vor

Ebenso die Al-Nusra Front. Man beschießt sogar aktiv syrische Truppen und die kurdische YPG, damit diese NICHT die vom IS bzw. Al-Nusra im Grenzgebiet noch kontrollierten Städte befreien können. dass der Ölschmuggel des IS ebenfalls durch die Türkei verläuft, IS- und Al-Nusra Kämpfer nach belieben in die Türkei und wieder heraus Richtung Syrien können, ist ebenfalls durch zig Augenzeugenberichte und Videos gesichertes Wissen. Nur syrische Flüchtlinge können komischerweise gar nicht durch die ach so grüne Grenze hindurch.
Die Geister, die er rief, der Sultan, die wird er nun nicht mehr los. Andererseits kann er ja umso härter gegen jede Opposition im inland durchgreifen und das dann wie gehabt alles als "Anti-terror-Kampf" etikettieren...

Das passt doch hinten und vorne nicht

Irgendwie steckt diese Analyse voller Widersprüche. Da wird einerseits behauptet die Bevölkerung in der Türkei hegt Sympathien für den sog. "IS" (mir ist die international übliche Bezeichnung Daesh lieber) und die Regierung unterstützt ihn, andererseits sollen die Anschläge vom "IS" verübt worden sein.
Warum sollten die in einem Land bomben bei dem sie Regierung und Bevölkerung (zumindest teilweise) hinter sich wissen?

Berichtet ehrlich - und nehmt dem den Wind aus den Segeln

Genau genommen ist es der zweite (!) Terroranschlag in der Türkei gestern - JA GENAU, es sind ZWEI an nur einem Tag.

Die kurdische PKK hat in der Nacht einen mit Sprengstoff beladenen Wagen in eine Polizeistation gelenkt und in die Luft gesprengt.

Über die Gräuel dieser kurdischen PKK wird aber so gut wie nie berichtet.

Diese kurdischen Terroranschläge passieren TÄGLICH in der Türkei, aber davon wird wenig bis gar nicht berichtet. Wenn es um die kurdische PKK und deren tägliche Bombenanschläge geht, wird es sehr verharmlost.

Und die Bürger in der Türkei sind über diese einseitige Berichterstattung in europäischen Medien informiert - das bringt immensen Zulauf für einen wie Erdogan, der die vom Westen nicht ernstgenommenen Terroranschläge der PKK und das Leid der türkischen Bürger gekonnt ausspielen kann.

Da trifft den Westen eine Mitschuld.

Die Angst in Istanbul ist so extrem, dass Einheimische in die Provinz zurück ziehen wollen. Keiner will seine Kinder dem Terror aussetzen.

re slowlyfasterforward

"Erdogan's Kniefall vor Israel vorgestern"

Kniefall? Israel hat sich entschuldigt und zahlt die geforderte Entschädigung.

Natürlich, so rum passt's nicht in Ihre Verschwörungstheorie ...

Wieso (nach 7 Anschlägen in 1 Jahr) Geheimdienstchef derselbe???

Wir haben unseren Urlaub in der Türkei storniert. Und allen Freunden und Bekannten dasselbe Vorgehen vehement nahe gelegt.

Es ist unbestritten, dass die Türkei derzeit nicht in der Lage ist, diese Anschläge mithilfe seines Geheimdienstes zu verhindern.

Es ist der 7. Anschlag allein in diesem Jahr 2016 (!) in der Türkei... aufgeteilt in kurdische PKK Terror- und Bombenanschläge und IS-fanatische Selbstmordanschläge...

Hätten bei uns in Deutschland der Geheimdienstchef, der Innenminister und auch die Kanzlerin nicht ihren Hut nehmen müssen in einer ähnlichen Situation?

Augenscheinlich ist die AKP-Regierung des Herrn Erdogan NICHT Herr der Lage und tut nicht das Möglichste, um seine Staatsbürger zu schützen.

Allein der Umstand, dass jeden Monat meist in Großstädten gebombt werden kann, zeigt, dass die Türkei von fachlich unfähigen und sachlich unqualifizierten Personen an entsprechenden Stellen besetzt ist.

Es wird sich nichts ändern, solange die Parameter sich nicht ändern.

toolfish, 13:27

||Warum sollten die in einem Land bomben bei dem sie Regierung und Bevölkerung (zumindest teilweise) hinter sich wissen?||

Weil sie gerne bomben, um ihre Macht zum Ausdruck zu bringen. Und, Bevölkerung und Regierungen sind Daesh doch völlig egal.

So lange, wie nicht der Nachweis erbracht ist...

das die Türkei die Grenze gegenüber von DAESH gehaltenem Gebiet geschlossen hat, akzeptiere ich die Erklärung des Reporters nicht. Von hier vom Scheibtisch aus kann man das nicht beurteilen, aber Gewährsleute in dem Bereich berichten, das nach wie vor die Türkei gegenüber DAESH die Grenzen offenhält und die Geschäfte weiter gehen, gegenüber Milizen, die mit dem Westen verbündet aber die türkische Grenze geschlossen und abgeriegelt ist...
Deshalb habe ich den Verdacht, dass man uns hier Sand in die Augen streut und etwas nicht stimmt...

Gibt es die vermeintliche IS-Unterstützung wirklich?

Ich glaube, in einigen verwunderten Kommentaren wird unzulässig verallgemeinert, die Türkei unterstütze den IS. Meiner Meinung nach aber nicht. Die Türkei kommt ihrer Pflicht als NATO-Mitglied nach und stellt ihre Infrastruktur dem westlichen Anti-IS-Bündnis zur Verfügung. Daher ist es auch nur logisch, dass der IS gegen die Türkei – die sich dazu noch "in ständiger Reichweite" befindet – Anschläge verübt.

Was zu der Einschätzung der vermeintlichen IS-Unterstützung führt, sind zwei Umstände:
1. Erdogans Politik trägt islamistische Züge.
2. Als es um die militärische Unterstützung der kurdischen Peschmerga in Syrien ging, hat Erdogan gekniffen, weil er nicht ganz zu Unrecht vermutete, die gelieferten Waffen könnten unkontrolliert zur PKK in der Osttürkei bzw. zu den Kurden in das drangsalierte Diyarbakir gelangen.
Deswegen würde ich aber noch lange nicht daraus schließen, das Erdogan den IS unterstützt. Diese Laus kann er in seinem autokratischen Pelz nicht gebrauchen.

@13:33 von SlowlyFasterForward

Über die Gräuel dieser kurdischen PKK wird aber so gut wie nie berichtet

Ich würde da keine "Begünstigung" der PKK erkennen wollen. Über ein Attentat auf einem internationalen Airport einer Metropole wird generell mehr berichtet, als über eine gesprengte Polizeistation in einer Provinzstadt, die hier keiner kennt.

Die Berichterstattung ist in dieser Beziehung nicht "gerecht", da haben Sie recht. Allerdings vermute ich dahinter nicht stillschweigende Unterstützung der PKK.

Auch über die nahezu täglichen Bombenanschläge in Bagdad wird weit weniger berichtet, als über einen Anschlag in Paris oder Brüssel. In unserer Medienlogik ist Anschlag nicht gleich Anschlag und wenn wir ehrlich sind auch nicht beim Interesse des Publikums.

Mein Beleid gilt allen durch

Mein Beleid gilt allen durch Gewalt getöteten Menschen in der Türkei und ihren Angehörigen.
Doch Istanbul ist nicht die einzigste Stadt in der Türkei in der ein Gefühl der Angst herrscht.
In den Städten im Süden der Türkei in denen in den letzten 12 Monaten 7000 Menschen auf Erdogans Befehl hin getötet wurden herrscht ebenfalls ein Gefühl der Angst.

@SlowlyFasterForward

Genau genommen dürften wir bei KEINEM Terroranschlag in Panik geraten, denn ...

- gesehen auf die Gesamtzahlen "vermeidbarer Toter" sind bei terroristischen Anschlägen keine großen Zahlen zu beklagen (s. Volker Pispers und sein Vergleich Terroristen und Ärztepfusch) UND
- jedes mal wenn wir wie die Hühner in Panik hin- und herrennen, gewinnen die Terroristen. Insbesondere wenn unsere Freiheit eingeschränkt wird (s. Patriot Act in den USA).

Das Problem sind also ... DIE MEDIEN in ihrer Gier nach Schlagzeilen! Insbesondere in der "Saure-Gurken-Zeit" im Sommer kann man herrlich Dinge zig-mal aufkochen. Das sieht man auch bei den täglichen (und abfälligen) Meldungen zum Brexit.

Also liebe Medien: SCHWEIGEN IST GOLD, denn dadurch sind wir auch den potentiellen Nachahmungstätern neuerliche Schulmassakker weniger attraktiv erscheinen lassen. Ab und zu einfach mal KLAPPE HALTEN oder gar MELDUNG NICHT VERÖFFENTLICHEN … uns "Usern" wird sowas hier beim Kommentieren doch auch geraten.

@ SlowlyFasterForward

Was soll denn das? Solche Anschläge sind nicht zu verhindern. Sie können ja schlecht neben jeden sich bewegenden Menschen zwei Polizisten stellen.

@ SlowlyFasterForward

"die vom Westen nicht ernstgenommenen Terroranschläge der PKK"

Wieso werden die nicht ernst genommen?

Die Kurden sind ein Volk ohne Staat. Sie stammen aus Gebieten in Syrien, dem Irak und der Türkei.

Die meisten Kurden wünschen sich mehr Autonomie, das ist ja auch nachvollziehbar. Eine Minderheit versucht, ihre Ziele mit Gewalt zu erreichen, das ist schlimm.
Wobei man nicht ganz vergessen darf, dass sie mit friedlichen Mitteln auf Granit beißen.
Die Türkei ist auch ganz verbissen gegen ein selbstverwaltetes Kurdengebiet auf syrischem oder irakischen Boden. Die Türkei wünscht keinen Frieden zu allseitigem Nutzen sondern will die Kurden möglichst schwach halten...so wird es nie Frieden geben.

Natürlich nimmt der Westen das ernst. Aber:

1.) werden Friedens-Vermittlungs-Angebote von der Türkei nicht gewünscht.
2.) Ist das ein regional streng begrenzter Konflikt, während islamischer Terror auch Mitteleuropa betrifft - natürlich ist er dann in unseren Medien präsenter!

Ein Trauerspiel

Es schockiert mich immer und immer mehr, zu was Menschen fähig sind und ich werde immer verunsicherter. Was sind das für Menschen, die auf den Wahlplakaten zu sehen sind. Kann man ihnen trauen oder machen sie doch ÖL Geschäfte mit dem IS Bsp.(http://www.focus.de/politik/ausland/kauft-die-tuerkei-oel-vom-is-russlan...).
Jetzt mal im Ernst. Man könnte den IS schon längst zur Strecke bringen, das wir es nicht tun ist etwas anderes. Aber dennoch lässt man die Menschen in der Illusion wir könnten es nicht. Warum?
Ist es vielleicht doch alles eine große Maschinerie - ein riesiges Lügenspiel?

Es wird sich was ändern, früher oder später.

13:27 von toolfish

Das passt doch hinten und vorne nicht

Irgendwie steckt diese Analyse voller Widersprüche. Da wird einerseits behauptet die Bevölkerung in der Türkei hegt Sympathien für den sog. "IS" (mir ist die international übliche Bezeichnung Daesh lieber) und die Regierung unterstützt ihn, andererseits sollen die Anschläge vom "IS" verübt worden sein.
Warum sollten die in einem Land bomben bei dem sie Regierung und Bevölkerung (zumindest teilweise) hinter sich wissen?
////
*
*
Unsere Forumsexperten wissen ganz genau das für den Terror Waffen und Sprenstoff benutzt wird, den Erdogan an den IS geliefert hat.
*
Die Waffenlieferungen Deutschlands an die Kurden sind ebenfalls auf dem freien Markt gelandet.
*
Aber die schmecken ganz anders?

re Unvoreingenommen

Zitat: "dass der Ölschmuggel des IS ebenfalls durch die Türkei verläuft, IS- und Al-Nusra Kämpfer nach belieben in die Türkei und wieder heraus Richtung Syrien können, ist ebenfalls durch zig Augenzeugenberichte und Videos gesichertes Wissen."

Das muss ich aus Gründen der Unvoreingenommenheit zurückweisen. Bevor es solche Videos und Berichte für diese Behauptungen nicht wirklich gibt, glaube ich das auch nicht.

@SlowlyFasterForward 13:42 h

"Es wird sich nichts ändern, solange die Parameter sich nicht ändern."

Ihre Aufregung in allen Ehren, aber welche Parameter soll wer noch ändern?

Alle Machtpositionen sind mit Islamisten der AKP, oder AKPs die sich nicht islamistisch nennen, aber den Nährboden mit ihrer konservativen-religiösen-chauvinistischen Haltung für Islamisten bereiten.
Die einzige Möglichkeit der Befreiung vor diesen Menschen-Verführern hätte vor 10 Jahren ein Militärputsch gebracht, welches abscheulich genug gewesen wäre und wieder u. a. politischen Rückfall bedeutet hätte. Glück im Unglück?!, das dies nicht mehr möglich ist. Kein Aussenstehender wird hier eingreifen können.
Was tun? Einfach nur nicht hinfahren, Reise stornieren, das Feld komplett den Demagogen überlassen? Oder gibt es da eine andere Empfehlung?

Der PKK ist es doch egal ob

Der PKK ist es doch egal ob Erdogan an der Macht ist oder nicht. Seit 40 Jahren terrorisieren sie schon die Türkei. Die AKP ist aber seit 12 Jahren an der Macht. Und was haben die dadurch erreicht, nichts! Nur Tod und elend. Am meisten leiden die Kurden selber an diesem Terror. Wenn die 20 Millionen Kurden hinter der PKK stehen würden, wäre eine andere Situation im Land.

Soll ich mich über den

Soll ich mich über den Anschlag aufregen, oder das man Türkei beschuldigt die IS zu unterstützen.

Und dann lese ich hier jeder Anschlag die in Türkei kommt Erdogan zu gute.
Wen ich so was lese, dann weiß ich nicht über was ich mich mehr aufregen soll.

Ich hoffe nicht, dass die PKK

Ich hoffe nicht, dass die PKK auch Ziele außerhalb der Türkei aussucht und terrorisiert. Ich glaube dann würden viele ganz anders denken. Die Weltgemeinschaft muss gegen alle Terroristen zusammenhalten. Ob sie PKK heißen oder Isis.

An alle User, lasst euch

An alle User, lasst euch nicht von diesen Terroristen beeinflussen. Wer seinen Urlaub deswegen storniert, der gibt seine Persönlichkeit in die Hände dieser Terroristen. Dann haben die ihr Ziel erreicht. Ich werde meinen wohlverdienten Urlaub wie jedes Jahr in der Türkei antreten und genießen. Die Weltgemeinschaft muss zusammenhalten und stark sein.

@um 13:11 von SlowlyFasterForward

Ein Kniefall vor Israel gab es nie, den Israel hat den Fehler eingesehen und sogar eine Entschädigung gezahlt für die ermordeten unbewaffneten Aktivisten, die auf dem Weg zum Gaza waren. Zu Putin und Russland wurde schon von Anfang an ein bedauern ausgesprochen, Russland sollte sich auch entschuldigen das Sie unter dem Vorwand IS die Türkmenen (Türken die schon ewig in Syrien leben) bombardiert und ermordet haben. Absolute Frechheit den Terror mit dem Herrn Erdogan zu rechtfertigen, in Paris, Belgien und anderswo regiert auch kein Erdogan aber Terroranschläge gab es trotzdem und wie geht das dann?

@29. Juni 2016 um 13:12 von iog

Die Türkei würde sofort reagieren nur würden diese wohl im momentanem Zustand von dem Assad und Russland gehindert werden? Wenn jetzt die Türkei die IS in Syrien bombardieren würde, dann würde mann direkt versuchen denen noch andere Sachen in die Schuhe zu schieben, das ist für mich klar wie die Sonne. Ich würde die Grenze dicht machen und auch keine Flüchtlinge im Land aufhalten, gegen deren willen wenn Sie nach EU oder sonst wohin wollen.

@ spetzki Besser

@ spetzki

Besser recherchieren! Deine Informationen sind komplett falsch! Die Türkei unterstützt die Autonome Kurdisch-Irakische Regierung im Irak. Es herrscht eine ganz enge Beziehung. Die Türkei hat auch keine 7000 kurdische Zivilisten getötet, sondern 7000 Terroristen! Völlig legitim und vollkommen richtig!

"20.6.15: Rund 300 linksgerichtete, prokurdische Aktivisten treffen sich zu einer Veranstaltung gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) in Suruç an der Grenze zu Syrien. Dann sprengt sich ein Selbstmordattentäter in die Luft, 34 Menschen sterben.

10.10.15: Während einer prokurdischen Friedenskundgebung vor dem Hauptbahnhof in Ankara sprengen sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft. Sie reißen 101 Menschen mit sich in den Tod.

12. 1.16: In der Altstadt von Istanbul sprengt sich ein Mann inmitten einer deutschen Reisegruppe in die Luft. Zwölf deutsche Touristen werden getötet.

14.1.16: Sechs Menschen sterben, als ein mit Sprengstoff präpariertes Auto vor dem Polizeikommissariat in Cina, 30 Kilometer von Diyarbakir entfernt, in die Luft fliegt.

17.2.16 : Bei einem Anschlag mit einer Autobombe auf einen Militärkonvoi in Ankara sterben 28 Menschen.

13.3.16: 35 Tote bei der Explosion einer Autobombe im Zentrum von Ankara."

Platz reicht nicht für die anderen Anschläge

@Mario sagt...

Im Unterschied zum IS konnte und kann man mit der PKK Verhandeln wenn man will. Die wollen nämlich kein theokratisches Kalifat, sondern einfach nur mehr bis vollständige Autonomie für die Kurden (egal welchen glaubens).
Die derzeitige türkische Regierung scheint dem IS in dieser Hinsicht näher zu stehen als der PKK. Der IS ist für sie eine radikalere Konkurrenze, während die PKK und Ableger der erklärte Feind beider sind.
Die Rechtsstaatlichkeit in der Türkei erodiert und dessen Organe, von den Gerichten bis zu Polizei und Militär, werden de-facto immer mehr zu einer weiteren Terrororganisation in dieser Region. Der Rückhalt in einem immer noch viel zu großen Teil der türkischen Bevölkerung sollte übrigens allen zu denken geben, die hier "mehr direkte Demokratie" als Allheilmittel für die Probleme der Menschheit betrachten. Es kommt dabei eben darauf an über das eigene Schicksal entscheiden zu können, nicht über das der anderen.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

selbstgezüchteter Terror

@Slowlyfasterforward: Wenn sie sich mal etwas beruhigt haben über die bösen Kurden, könnten Sie sich ja mal anschauen, welche gräueltaten diesen Kurden seit jahrzehnten von Seiten des türkischen Staates angetan wurden und werden. Mit welch gnadenloser Brutalität Erdogans regime seit rund einem jahr den Krieg gegen die Kurden (bei weitem nicht nur gegen die PKK!) in der Türkei führt, ganze Städte zusammenschießen lässt. Das macht die taten der PKK nicht besser, selbstverständlich. Aber es erklärt, warum es die PKK überhaupt bis heute noch gibt!

Und die Unterstützung Erdogans für den IS(Daesh) ist ja nun auch seit langem schon klar belegt.

Leider trifft der so gezüchtete Terror dann grundsätzlich natürlich immer unschuldige Menschen und leider so gut wie nie die Verantwortlichen und Mitverursacher.

Unvoreingenommen, 16:07

Stimme Ihnen weitgehend zu, bis auf:
||Leider trifft der so gezüchtete Terror dann grundsätzlich natürlich immer unschuldige Menschen und leider so gut wie nie die Verantwortlichen und Mitverursacher.||

Ohne die der PKK zugeschriebenen Terroranschläge in irgend einer Weise verharmlosen zu wollen, zielen sie doch zumindest primär auf die Machtinstrumente des Staates (Polizei und Militär), und eben nicht auf reine "Zivilisten", wie es die Anschläge des Daesh tun.

"Wer seinen Urlaub deswegen storniert, der gibt seine Persönlichkeit in die Hände dieser Terroristen. Dann haben die ihr Ziel erreicht. Ich werde meinen wohlverdienten Urlaub wie jedes Jahr in der Türkei antreten und genießen."

1) Wer nicht Türkei bucht gibt nicht dem Terror nach, sondern zeigt Verantwortungsbewusstsein für sich/seine Angehörigen

2) Andere Länder sind nicht weniger interessant, nicht teurer aber sicherer

3) Wenn mich die eigene Regierung gewarnt im "europäischen Urlaubsland" nicht über Politik zu sprechen, dann werde ich argwöhnisch

4) Devisen in die Türkei tragen ist für mich gleich bedeutend den Krieg Erdogans (auch an Zivilisten) mit zu finanzieren. Erdogans Drohungen gegen uns und der Rückgang des Tourismus zeigen schon Wirkung durch verantwortliches Handeln des "kleinen Mannes"

5) Wer die Demokratie schätzt der unterstützt keinen Diktator, der Medien unter Aufsicht stellt/Oppositionelle einsperrt und hier gegen demokr. gewählte Abgeordnete hetzt

6) etc.

Eigentlich wollte ich was

Eigentlich wollte ich was dazu schreiben aber es ist alles gesagt. Den Terror hat Erdogan selbst angezüchtet oder gar angezettelt .Ansonsten stimme ich vollkommen mit den Kommentaren von unvoreingenommen und lauretat überein.

kErdogan will es ja richten!

Meine lieben Miteuropäer, der achso "ehrenwerte" Präsident der türkischen Republik muss ja nur sein Präsendialsystem einführen und im nu wird der Terror der Falken und ISel enden. Das verspricht uns ein Mann, der weder legal diesen Posten besetzt (mit gefälschtem Diplom und verbotenem Schloss), die türkische Bevölkerung teilt zwischen "für und gegen mich" und sicher nicht 50% hinter sich hat (verdankt dies dem miserabelen Wahlsystem). Und glauben Sie mir er setzt den "Frieden" dann dank der entsprechenden Verbindungen um. Welche diese sind, dürfen Sie sich selbst ausmalen. Als Deutscher mit Migränehintergrund habe ich die Hoffnung meiner Herkunft fast aufgegeben.

zwischen der Türkei und den Mörderbanden des IS, der Al NUSRA Front und ähnliche Rebellengruppen. Nachweisbar hat die Türkei nicht nur finanziell diese Verbrecher unterstützt, siehe Quelle: "Washington bestätigt - Türkei kauft IS Öl." Der einseitige Krieg der Erdogan Regierung gegen die Kurden in der Türkei und Syrien wird durch Menschenrechtler vor Ort bestätigt. Siehe Quelle: "Kriegsverbrechen der Türkei in kurdischen Gebieten werden nicht geahndet." Mit einer beispiellosen Brutalität lässt Erdogan durch seine Riesenarmee, 700 000 Mann, wehrlose Menschen in den Kurdengebieten mit Panzer und Haubitzen zusammen schießen. Siehe Quelle: "Amnesty International: Türkei straft ganze Städte für PKK-Gewalt."
Syrische Flüchtlinge auch Kinder lässt der Diktator beim Versuch das Kriegsgebiet zu verlassen erschießen. Wie Zivilisten regelrecht hingerichtet werden zeigen die Originalaufnahmen Quelle: "Tobias Hoch-Der Kriegsverbrecher Erdogan und sein Kampf.."

13:56 von schmokie

Sie glauben vielleicht dass die Türkei den IS nicht unterstützt und das ist ihr gutes Recht weil wir Glaubensfreiheit haben , wenn sie sich aber mehr mit dem Thema beschäftigen würden, dann wüssten Sie, dass der türkische Geheimdienst dem IS unterstützt hat.

16:07 von Unvoreingenommen

selbstgezüchteter Terror

@Slowlyfasterforward: Wenn sie sich mal etwas beruhigt haben über die bösen Kurden, könnten Sie sich ja mal anschauen, welche gräueltaten diesen Kurden seit jahrzehnten von Seiten des türkischen Staates angetan wurden und werden. Mit welch gnadenloser Brutalität Erdogans regime seit rund einem jahr den Krieg gegen die Kurden (bei weitem nicht nur gegen die PKK!) in der Türkei führt, ganze Städte zusammenschießen lässt. Das macht die taten der PKK nicht besser, selbstverständlich. Aber es erklärt, warum es die PKK überhaupt bis heute noch gibt!

Und die Unterstützung Erdogans für den IS(Daesh) ist ja nun auch seit langem schon klar belegt.

Leider trifft der so gezüchtete Terror dann grundsätzlich natürlich immer unschuldige Menschen und leider so gut wie nie die Verantwortlichen und Mitverursacher.
////
*
*
Gibt es den eine Möglickeit Erdogan und jeden AKP-Wähler für die Attentate in Paris und Brüssel verantwortlich zu machen?
*

gestern Abend zeigte ARTE

gestern Abend zeigte ARTE einige sehr interessante Beiträge zum Thema Türkei und IS, Zu sehen in der Mediathek

Darstellung: