Kommentare

Für den Mars ist die ISS kein Sprungbrett, eher ein Laufband

Man macht keine Sprünge, sondern tritt immer wieder auf der selben Stelle.

Ich sehe ehrlich gesagt nicht, was man noch viel neues durch Langzeit-Aufenthalte im LEO lernen kann, dass man nicht bereits gelernt hat. Das gilt natürlich nicht unbedingt für die ESA, aber die Nasa oder Roskosmos müssten eine Fülle an Daten dazu haben. Und wer ehrlich ist muss zugeben: Alleine wird die ESA auch in 500 Jahren nicht zum Mars fliegen, sondern nur zusammen mit Russen, Chinesen und/oder Amerikanern. Wir haben ja nicht einmal ein Raumschiff, dass uns in den Orbit bringen kann, geschweige denn das Know-How oder das Geld, um ein interplanetares Raumschiff zu bauen.

Klar, es gibt hin und wieder neue Entwicklungen, wie die Rüttelplatte als Ergänzung zum Sportprogramm, aber wirklich bahnbrechende Entwicklungen, die den Muskel- und Knochenabbau in der Schwerelosigkeit tatsächlich rapide reduzieren? Etwa Tests neuer Medikamente? Davon hab ich nix gehört. Künstliche Schwerkraft durch Rotation usw. = ?

Kommentarfunktion geschlossen

Sehr geehrte User,

diese Meldung ist nicht kommentierbar. Gern können Sie das Thema und Aspekte dieser Meldung hier debattieren:

http://meta.tagesschau.de/id/111778/gerst-kehrt-als-kommandant-zur-raums...

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: