Kommentare

Scheinbar oder offensichtlich

Scheinbar oder offensichtlich ist es überall auf der Welt am Lodern oder sogar schon am Brennen. Wann also begreifen endlich auch die Regierenden, dass soziale Gerechtigkeit immer das Grundgerüst bilden muss und nicht der persönliche Vorteil, auch wenn dieser häufig verlockend sein mag.

Soziale Gerechtigkeit ist eine Utopie

Was soll denn in diesem Fall die soziale Gerechtigkeit sein? Weiter Strom verschwenden den man nicht hat?
Bis die Talsperren ganz leer sind?
Im Gegenteil, Venezuela hat darauf gesetzt, das der Ölpreis hoch bleibt und man soziale Geschenke und Utopien in rauhen Mengen unter das Volk streuen kann, ausländische Investoren hat man vergrault oder enteignet.
Das Ende vom Lied: Venezuela produziert fast nichts mehr, selbst Lebensmittel müssen eingeführt werden, die Gesellschaft ist kurz vor dem Zusammenbruch. Früher war Ven. ein Exportland für Lebensmittel, jetzt muss für teuren Dollar alles gekauft werden, weil große Teile der Bevölkerung durch die Geldverteilungen der Sozis/Kommis nicht mehr arbeiten. Jetzt ist der Ölpreis runter und Ven. ist pleite, trotz Reichtum an Rohstoffen. Das muss man erst mal schaffen. Bei Sozis und Kommis können Goldbarren aus dem Boden wachsen, die würden trotzdem ein Land in die Pleite treiben. ImLand muss auch jemand arbeiten, wenn alle nur auf Staatskohle wart

Bitte mehr Infos

Bitte auch mal andere Hintergründe als das proklamierte Staatsversagen Beleuchten, welche Auswirkungen hat der Ölpreis und wie wirkt sich das Embargo der USA aus?
Kann die Regierung überhaupt noch wirtschaften, oder wird ihr Handeln durch die Umstände eingeschränkt bzw. verunmöglicht?

Sozialismus des 21. Jahrhunderts

.... In Venezuela sieht man das Ergebnis:
Ein reiches Land mit Öl und Bodenschätzen in 17 Jahren Chavismus herunter gewirtschaftet. Die größte Humanitäre Krise, die es in der Geschichte des Landes gegeben hat. Jeden Tag sterben Menschen wegen Medikamentenmangel. Die Höchste Inflation, die zweit höchste Kriminalitätsrate der Welt.
Das Land ist Pleite, die Infrastruktur komplett zerstört.
Die Chavistas haben das Land ausgeplündert im Ausland liegen die Dollar Milliarden
Die einzige Wirtschaft die noch funktioniert ist der Drogenhandel.
Das Volk hat genug! Die Oposition will nicht Maduro stürzen, sondern die Regierung durch ein Referendum des Volkes abwählen lassen. In der Verfassung ist dieser Weg und die Fristen vorgegeben, das Paralment hat mit Mehrheit für diesen Weg gestimmt. Die zwei Tage Woche dient den Chavistas nur dazu, diesen Prozess so lange hinaus zu zögern, bis die Fristen abgelaufen sind.

@Helwer

"und wie wirkt sich das Embargo der USA aus?"

Die USA sind, bei Im- und Export, Venezuelas wichtigster Handelspartner.
Zudem betreibt der Staatskonzern PDVSA in den USA mit Citgo eine eigene Tankstellenkette.
Handelsbeschränkungen gibt es lediglich im Waffenhandel.

Der Chavismus, und nichts anderes, hat Venezuela an die Wand fahren lassen.
Und das schon als der Ölpreis noch hoch war.

Sozialismus des 21. Jahrhunderts

@ Amiga_de_Venezuela um 12:02

ich kann Ihrem Beitrag nur vollkommen zustimmen.
Wieder einmal haben es die Kommunisten/Sozialisten geschafft einen ganzen Staat ins Chaos zu stürzen. Und bei uns gibt es immer noch Menschen, die der DDR nachtrauern.

"Bitte auch mal andere

"Bitte auch mal andere Hintergründe als das proklamierte Staatsversagen Beleuchten, welche Auswirkungen hat der Ölpreis und wie wirkt sich das Embargo der USA aus?
Kann die Regierung überhaupt noch wirtschaften, oder wird ihr Handeln durch die Umstände eingeschränkt bzw. verunmöglicht?"

Staatsversagen besteht daran, dass man nichts produziert und mit hohen Ölpreis rechnet. Da Ölpreis überall auf der Welt niedrig ist, betrifft das alle Ölproduzierte Staaten. Ein Embargo seitens USA besteht nur auf Waffengeschäfte und Venezuela kann Waffen bei Russen oder Chinesen weiterhin kaufen, wenn die Geld dafür haben.
Regierung kann schlecht wirtschaften, da Umstände der leeren Kassen ziemlich das Handeln einschränken...

@11:17 von zerocool76

Zitat: Wann also begreifen endlich auch die Regierenden, dass soziale Gerechtigkeit immer das Grundgerüst bilden muss und nicht der persönliche Vorteil, auch wenn dieser häufig verlockend sein mag.
Zitat Ende
Sie werden es nie begreifen können. Soziale Gerechtigkeit verlangt vom Einzelnen Verzicht zu Gunsten Anderer und die Bereitschaft zum teilen. Soziale Gerechtigkeit ist unendlich vielschichtig. Da gehören intakte Lebensräume (Umwelt, Gesundheitsvorsorge) genauso dazu wie die Chance, sich seinen Lebensunterhalt zu erarbeiten. Soziale Gerechtigkeit hat auch viel mit Chancengleichheit zu tun. Soziale Gerechtigkeit kann nicht nur von der Sozialistischen Position heraus definiert werden. Soziale Gleichheit ist keine soziale Gerechtigkeit; der Kommunismus lehrt uns dies.
Soziale Gerechtigkeit wenigstens einigermaßen zu gewährleisten wird eine entscheidende Herausforderung der Menschheit in der Zukunft sein.

Regenzeit

Die Regenzeit steht ja kurz bevor und dann ist die Stromproblematik erst mal erledigt. Das ändert aber nichts am grundsätzlichen Problem, dass die Verteilungswirtschaft so abhängig vom Öl-Export ist. Ohne Produktion im eigenen Land ist jede Volkswirtschaft anfällig für von aussen induzierte Krisen. Und da der Ölpreis langfristig niedrig zu bleiben droht, müssen andere Einnahmequellen her.
Aber der jetzigen Regierung fehlen einfach die Konzepte um gegenzusteuern.
Hoffen wir mal, dass eine Nachfolgeregierung das besser macht - unter welche Partei auch immer.

Armut trotz Reichtum

Das gibt es in vielen Ländern z.B. Afrikas, und auch in USA leben viele "Normalbürger" mittlerweile in Ihren Autos, weil mittel- und wohnungslos, sofern sie noch ein Auto haben. Hier hat der krasse Kapitalismus das Land bzw. viele Menschen kaputt gemacht. Der Boykott, den neoliberal gesteuerte Länder wie die USA und ihre Verbündeten gegen "sozialistische" Länder organisieren, tut ein übriges und soll gezielt die "sozialen" destabilisieren, bitte mal in die Geschichte eintauchen, bevor man blind den "Sozialismus" verdammt. Auch bei uns in Deutschland ist Soziales bald nichts mehr wert. Wenigen geht es sehr gut, vielen immer schlechter. Wohin soll das führen? Auch bei uns liegt immer mehr Infrastruktur im Argen, wir bekommen nicht mal mehr einen Flughafen fertig, so marode ist das alles !

das kommt bei uns bald auch, . .

wenn sich unsere Bundesregierung weiterhin gegen regenerative Energieen wie Sonne und Wind stemmt, dann kommen die Stromrationierungen auch bei uns, schneller als uns lieb ist.
Nur mit Sonnen und Wind-Energie (in Kombination mit Power2Gas, und anderen Speichertechniken) werden wir die Herausforderungen der Zukunft managen können.

Darstellung: