Kommentare

"All dies zeige, dass "einige

"All dies zeige, dass "einige Bereiche (der mexikanischen Behörden) nicht an der Wahrheit interessiert sind", so die Experten."

Na klar, in einem Land, so sehr der Korruption und der Kriminalität anheimgefallen, daß sich auch el Chapo ohne Probleme aus dem Gefängnisfreikaufen konnte mit seiner Tunnelflucht samt Motorrad.

Die gegenseitigen Verwicklungen aus Politik/Behörden und organisierten Banden dürften selbst die Zustände in Italiens schlimmsten Mafia-Zeiten in den Schatten stellen.
Wer weiß, bis in wie gehobene Kreise das geht.
Definitiv sitzen an diversen Stellen staatliche Akteure, die aus Eigenschutz, als Gefälligkeit für andere, oder gar auf Befehl die Untersuchungen möglichst behindern.

Und dann gibt es noch mal einen Teil, der bloß nicht in die Schußlinie geraten möchte, seinen Job nicht anständig gemacht zu haben, dem also auch lieber ist, die Untersuchungen gehören der Vergangenheit an.

es schaudert einen...

Drogenmafia- Banden, die offenbar den gesamten Staat zersetzen...bis in höchste Kreise hinein...worum kann man so viel Angst haben? Wer steckt wirklich dahinter? Schade um das schöne Land!
Trump sagt, Mexiko boomt - na dann weiss man ja, wer absahnt! Daesh der anderen Art?

Korruption ist wie ein..

Schimmelpilz. Man sieht nur die kleine Grüne Stelle, aber die Schimmelsporen und Fäden durchziehen das ganze Brot. So sehe ich das mit der Mexikanischen Regierung. Rausschneiden bringt nichts, man kann es nur komplett Austauschen. Darum würden auch weitere Ermittlungen kaum was bringen. Nur ein Regierungswechsel könnte eine besserung Einleiten.

Organisierte Kriminalität und Regierung Hand in Hand

Was immer schon vermutet war ist jetzt bewahrheitet worden, Regierung und die Organisierte Kriminalität sind in Mexico das Gleiche. Für die Eltern und Familienangehörigen muss man tiefes Beileid empfinden. Für die Bewohner Mexicos grosses Bedauern in einem solchen Staat leben zu müssen. Und für den Staat Mexico Abscheu. Das Verbrechen wo sie auch verantwortlich für ist, ist grausam und unfassbar für das 21.Jahrhundert. Ich hoffe das die Vereinte Nationen dieses Verbrechen auf den Grund gehen. Ich hoffe das Internationale Gericht wird sowohl dieses Land als auch die Schuldigen, als auch die das Verbrechen decken bestrafen. Ich hoffe das entsprechende Wirtschaftssanktionen verhängt werden.Ich gehe davon aus sie kein demokratisches Land besuchen können ohne verfolgt zu werden. Wenn dies nicht geschieht, sind viele Menschen auf dieser Welt Schutz- und Rechtlos.

Wenn der Staat nicht floriert ...

was soll eine Regierung dann machen? Die Kohle muss irgend wo her und bei den Beamten ist es doch ähnlich ... schlecht und womöglich unregelmäßig bezahlt sind sie anfällig für gute Gelegenheiten wie anderswo auch .. es ist kein besonderes Problem das sich dort abzeichnet, außer vielleicht durch die Konstellation mit den besonders potenten Verbrecherorganisationen. Ansonsten ist es das Phänomen der "sterbenden" Staaten, das sich, langsam noch, durch die "3-Welt" knabbert.
Die Internationalisierung der Märkte macht zwar Waren billig wie S..., aber sie entzieht den ökonomisch schwächeren Ländern auch ständig Mittel, die Eigentlich dringend zur Stabilisierung der eigenen Wirtschaft gebraucht würden. Diese Entwicklung wird früher oder später auch den Westen erreichen und dann wird es prekär oder eben lustig, je nach Blickwinkel.

16:03 von MUJO

Korruption ist wie ein..

Schimmelpilz. Man sieht nur die kleine Grüne Stelle, aber die Schimmelsporen und Fäden durchziehen das ganze Brot. So sehe ich das mit der Mexikanischen Regierung. Rausschneiden bringt nichts, man kann es nur komplett Austauschen. Darum würden auch weitere Ermittlungen kaum was bringen. Nur ein Regierungswechsel könnte eine besserung Einleiten.
/////
*
*
Ich habe in 2002 eine Wahl in Mexico erlebt.
*
Striktes Alkoholverbot am Wahltag.
*
Aber Freibier von der von Ihnen gewünschten Richtung.
*
Da haben Sie besserung richtig geschrieben. klein bis gar nicht.

re rumpelstielz: Entwicklung

Auch nach meinem Eigenen Eindruck in Mexico möchte ich Ihnen widersprechen.
Mexico hätte aufgrund seiner natürlichen Gegenheiten, seiner eigenen jungen und sehr offenen Bevölkerung und eben gerade wegen der Nähe zu den USA alle Chancen, ein Vorzeigestaat zu werden oder zu sein. Aber in der Schule lernen viele nicht einmal Englisch.
Warum sollten die USA ein Interesse daran haben, Mexico klein zu halten? Daran liegt es nicht oder zumindest am wenigsten.
Aber es ist überall spürbar, dass hier nicht eine kritische und kreative Gesellschaft aufgebaut werden soll, sondern das die "Mächtigen" ihre Pfründe verteidigen wollen. Und das ist auch in anderen "3. Welt" Staaten so.

Eine Katastrophe ...

... das ist richtig verstörend: da werden 43 junge Menschen ermordet (davon muss man ja ausgehen, wenn sie plötzlich verschwinden und dann nie wieder ein Lebenszeichen auftaucht) und die staatlichen Organe versagen völlig! Weder sind wirklich Tatverdächtige dingfest gemacht worden noch wurde irgendjemand verurteilt. Es gibt alle mögliche Theorien über den Ablauf des Verbrechens und den Verbleib der Leichen, die sich wohl alle nach und nach als unzutreffend erweisen ...

So etwas nennt man einen "failed state", ein nicht funktionierendes Staatswesen.
Hier bestimmen offensichtlich in weiten Teilen des Landes kriminelle Banden und Syndikate das öffentliche Leben und nicht die Polizei und Justiz, die möglicherweise teilweise sogar mit dem organisierten Verbrechen unter einer Decke stecken.

Es ist auch ganz schockierend, zu hören, wieviele Morde sich zum Teil aus ganz nichtigen Anlässen in Mexiko ereignen. Die Täter haben wohl häufig kaum ernsthaft etwas zu befürchten.

Wenn das Organisierte

Wenn das Organisierte Verbrechen einen Staat und seine Organe kontrolliert ...

Könnte es sein, dass wir in Europa und speziell in DE auch auf diesem Weg sind aber in ganz anderen Bereichen?
Da gibt es deutlich weniger Tote, weil man diese noch irgendwie vermarkten muss und lebend brauch und ein ganz anderes Metier davon profitiert ... die Gewalt ist aber annähernd die Gleiche -> Stichwort Menschenhandel ...

(Autsch – das tut jetzt den Herren der Schöpfung wieder weh, die fühlen sich jetzt sicher wieder beleidigt und in ihrer Freiheit eingeschränkt ...)

Darstellung: