Kommentare

Solange es Steueroasen gibt...

...sollte es auch Bargeld geben... die Reicheren wissen sich immer besser zu helfen und was machen dann die Armen, zB wenn das Konto gesperrt oder gepfändet wurde? Wie soll man sich dann noch Geld "leihen" wie jetzt zu Bargeldzeiten?

Bargeld ist Freiheit!

Ohne Bargeld verliert man komplett die Freiheit über sein finanzielles Eigentum. Zwangsenteignungen sind ohne Bargeld sehr einfach. Dazu muss man nur mal nach Griechenland schauen was passiert wenn man sein Geld allein schon auf einer Bank hat. Der Zugang wird gesperrt und man kann dann die Tapete von der Wand kauen wenn man etwas zu essen will. Also nein Danke ich behalte mein Bargeld. Nimmt man uns den Euro wird sich eine parallel Währung etablieren, wie der US Dollar es in vielen Ländern der Welt ist, oder vielleicht auch Britische Pfund.

Und so soll es auch bleiben

Bargeld ist wichtig und gut.

Soll doch jeder bezahlen wie er will.

Ich verstehe die Diskusion nicht. Die Schweden zahlen mit Karte, die Deutschen in Bar, und gut ist. Braucht es hier unbedingt neue Regeln? Ich glaube nicht.

Vertrauen auf wessen Namen?

Ich muss zugeben, dass ich es noch immer ziemlich unangenehm finde, mit meinem Namen bezahlen zu sollen (Kreditkarte, EC-Lastschrift etc.). Beim Bargeld ist es der Name der EZB - das finde ich angenehmer (muss ja nicht jeder wissen, was ich wann wo ...). Aber klar: die modernen anonymen (online-)Währungen haben Schattenwirtschaften entstehen lassen, bei denen Steuerbetrug noch bei den harmloseren Konsequenzen siedelt (Menschen direkt schädigende illegale Geschäfte mit bitcoins unterstützen will ich sicher nicht). Wer hat die ultimative Lösung? Und wie ist das mit den Daten beim Swishen? Weiß das jemand?

Fragt sich ein zwischen verschiedenen Methoden wechselnder und somit die Daten zumindest splittender
franzotto

Naja !

Man muss die Angst der Deutschen schon verstehen, betrachtet man die Möglichkeiten und Rechte, ausgerechnet des Herrn Schäuble, in Hinblick auf die elektronischen Eingriffsmöglichkeiten der Bundesregierung.

Vielen Bürgern sind die neuen (Zugriffs-) Möglichkeiten des Herrn Schäuble durch die "Neuregelung der Bestandsdatenauskunft" von 2013...noch in bester Erinnerung !!!

Wem vertraue ich mehr, Schäuble bzw. der Bundesregierung...oder doch MEINEM Bargeld ?

Die Antwort ist einfach...

... vielleicht ist das Problem auch ein ...

traditionelles - nämlich das hierzulande beileibe nicht jeder eine Kreditkarte hat. Eine "Guthaben Karte" käme der allgemeinen Volksgesundheit wohl auch mehr entgegen. Bei (arg) geschränkten mitteln, soll ja auch jederzeit der Überblick gewahrt bleiben und wenn ich mir zum "Bummeln" nen 10er einstecke, will ich ja explizit nicht meinen Kontorahmen als Engstelle und Bremse überschießender Spontanität mitschleppen.
Die einzig vernünftige Lösung ist also eine "Geldkarte" auf der Man Beträge auch gestückelt und wie im Zeitschloss gesicherten Tresor u. U. auch mit terminierter Freigabe versehen mitführen kann. Alle Wege, die nur zu einem unkontrollierten Zugriff auf alle Kontobestände führen, setzen entweder weitgehend unlimitierte Mittel voraus, oder zumindest eine sehr stabile Psyche. Nebenher bedarf es natürlich höchster Sicherheitsvorkehrungen gegen Fremdzugriffe.

Erst Bargeld abschaffen, dann Strafzins erheben

Die Meldungen, welche sich in letzter Zeit über den bargeldlosen Zahlungsverkehr häufen, sind mehr als beunruhigend. In den meisten Artikel wird dies so dargestellt, als sei der bargeldlose Zahlungsverkehr modern, ja geradedzu "hipp", während das Zahlen mit Bargeld als vorsintflutlich gilt.

Dabei sollte der Bürger eines nicht vergessen, die Interessen des Staates und der Banken an einen gänzlich bargeldlosen Zahlungsverkehr sind enorm.

Zum Einen werden die Finanzen eines jeden Menschen zu 100 % transparent, sodass jedes Geldgeschenk der Oma an den Enkel, jedes Trinkgeld und jede auch noch so kleine finanzielle Transaktion automatisch erfasst wird und zurückzuverfolgen ist. Die Folge wäre eine totalitäre Überwachung des Staates.

Zum Anderen gebe es somit keine Möglichkeit sich einem Strafzins der Banken zu entziehen. Dies ist wohl das naheliegenste Ziel der Banken. Erst wird der Bargeldverkehr abgeschafft und dann der Strafzins für alle Konten eingeführt. Ein lohnendes Geschäft.

Endlich hat die Regierung einen Weg gefunden...

...von dem riesigen Schuldenberg runterzukommen, ohne einen Finanzkollaps zu riskieren: Weitgehende Abschaffung des Bargeldes- An den Geldautomaten dürfen nur noch kleine Beträge abgehoben werden- Sonderabgabe auf jeden bargeldlosen Geldtransfer- teilweise Einfrierung grösserer Guthaben um bei diesen dann einen "Wärungsschnitt (10 -50%)" durzuführen um so die Staatsfinanzen über "Enteignung" zu sanieren. Das geht und keiner kann sich davor schützen, wenn keine grösseren Bargeldmengen mehr im Umlauf sind, da ein "Run" auf die Banken nicht mehr möglich wäre. Ein ähnliches Szenario wurde bei uns in Brasilien vor knapp einem viertel Jahrhundert erfolgreich realisiert. Die Dummen sind heute schon die Sparer,und dann erst recht. Hände weg von unserem Bargeld und und 500Euro Noten!!

Hinterwäldler?

Mich beschleicht manchmal das Gefühl, dass wir mit solchen Artikeln lernen sollen, wie rückständig wir sind, weil wir im Supermarkt immer noch nicht mit unserem Handy bezahlen.
Ich sehen aber meinen Vorteil nicht, wenn das Bargeld abgeschafft wird. Ich sehe nur, dass Andere (Banken, Handel) einen Vorteil haben.
Und dann gab es ja auch schon den Versuch, uns zu erzählen, dass man bargeldlos das internationale Verbrechen und den Terrorismus bekämpfen könnte. Aber vermutlich haben die Mafiosi, Waffenhändler und Steuerhinterzieher ihr Geld nicht im Koffer auf die Virgin Islands gebracht, sondern bargeldlos. Viele waren vermutlich nie da.

Nur Bares ist wahres!

Wenn ich den dicken Geldbeutel zücke, leuchten die Augen der Bedienungen und meine C&A Ausstattung wegen der ich vorher noch keines Blickes gewürdigt wurde spielt keine Rolle mehr.
Schuldentreiber und Täuscher mit Kreditkarten für Konten am Limit das kennen sie schon gut. Männer mit echten Scheinen sind da was anderes.
So scheidet sich der Macher vom Aufschneider und Leistung lohnt sich.

Das Bargeld wird sicherlich

Das Bargeld wird sicherlich irgendwann verschwinden. Die jungen Generationen werden damit kein Problem haben. Verschwinden werden später auch hunderttausende von Arbeitsplätzen an den Kassen der Märkte und man fährt nur noch mit dem Wagen durch die Sensoren. Warum hänge ich noch am Bargeld ? Weil ich nicht mehr ausgeben kann, als ich in der Tasche habe. Kreditkarte und Co. machen unbekümmerter. Es wird auch immer wieder jemand die Sicherheitssysteme hacken. Ständig muss ich zig Passwörter verwalten und laufend ändern. Mein Telefonkonto wurde gehackt und missbraucht. Kleinbeträge unberechtigt vom Bankkonto abgebucht. Fällt der Strom aus, ist auch mein Geld nicht verfügbar. Mein E-Mail-Konto wird verstopft mit Werbung, weil meine Kundendaten irgendwie weitergegeben wurden. Ich empfinde das alles als sehr stressig. Klar, mein Bargeld kann auch gestohlen werden, was mir aber in 50 Jahren noch nicht passiert ist. Ich hoffe, es bleibt noch solange ich lebe.

Totale Kontrolle

.... die Deutschen tun sich nicht schwerer als die Schweden, vielleicht denken wir nur mehr nach.
Wer möchte die totale Kontrolle?
Also ich nicht. Jetzt nicht und auch nicht in Zukunft.

Lasst euch nicht verarschen

Abschaffung des Bargeldes bringt der Regierung zwei große Vorteile. Bekämpfung der Schattenwirtschaft (obwohl feste Größe) und Verhinderung eines Bank Run. Wer profitiert also...? Die EZB hat ihr Pulver schon verschossen. Sind das Vorbereitungen auf den großen crash? Ohne Bargeld sind wir komplett (aus-)geliefert.

wenn einer

Politisch unbequem wird sperrt man ihm die kreditkarte - schon ist er erledigt da er dann in der bargeldlosen Welt einfach verhungert. Ein Traum jedes Politikers.

"Die Deutschen tun sich damit

"Die Deutschen tun sich damit sehr viel schwerer."
-
Und das ist auch gut so.

Bargeld...

Bargeldlos in D hoffentlich nicht. Wenn alles ueber apps und handies und online gehen soll, wird es auch mehr Hacker geben, vor allem solange die Regierungen beim Handel mit gestohlenen Daten mitmachen. Ausserdem ist das handy ein Telefon und muss zum Einkaufen nicht immer mit.

Vielen Dank! Ich habe nun

Vielen Dank! Ich habe nun verstanden, was die Vorteile der Bargeldabschaffung sind.
Zu einer ausgewogenen Berichterstattung gehört auch die andere Seite der "Münze".
Ich freue mich schon auf einen entsprechenden Bericht von TS, in dem die Nachteile erläutert werden. Kommt bestimmt gleich morgen ;)

Es wäre schön, wenn man

die Geldkarte in D mehr einsetzen könnte.
In München kann man damit im ÖPNV bezahlen und bekommt sogar noch 10 % Nachlass. Sonst konnte ich die Karte nur, am inzwischen abgebauten , Briefmarkenautomaten einsetzen.
.
Ich möchte nicht in meinen Kontoauszügen jeden "Tüte Eis" zum überprüfen wiederfinden. Zahle ich bar ist es erledigt!
.
Schon jetzt habe ich viel zu viele Buchungen zu überwachen. Da muß nicht noch die Zeitung am Kiosk dazukommen.

Bargeld

Ich wohne in diesem Land.
Totale Kontrolle über deine Person und deine Finanzen, keine Krone entgeht dem schwedischen Finanzamt ("Skattemyndigheten") jeder Schwede hat eine Personnummer die alles über dich und dein handeln verrät, "Samkörning" samtliger staatlichen Institutionen des Landes, von Geburt bis zum Tod. Bitte lassen sie das in Deutschland nicht so weit kommen!!

SOSO!Auch im zweiten Artikel zum gleichen Thema

muss man anmerken dürfen, dass das so nicht stimmt.
Ich war demletzt in Schweden und hab sowohl in grösseren Städten als auch im hinterletzten Kleinstkaff mit Bargeld zahlen können...

Wenn man natürlich durch Schweden fährt und fragt, ob man elektronisch zahlen kann, ist das fast immer ebenso möglich.

Was davon Herr Richter gemacht hat: Ich weiss es nicht...

Nebenbei gesagt bin ich mir ziemlich sicher, dass, wenn Bargeld aus dem Verkehr gezogen würde, die Bevölkerung eine Ersatzwährung schaffen würde.
Ich sag mal "Lucky Strike"!
Ach nee, Rauchen ist ja och überall verboten....

Naja, mir fällt schon noch was ein....

Kein gesetzliches Zahlungsmittel

Gesetzliches Zahlungsmittel ist ausschließlich das Zentralbankgeld, das die Banken unter sich handeln und dessen einzige für Normalbürger verfügbare Form das Bargeld ist. Alles Giralgeld auf unseren Konten ist wiederum nur das Versprechen der Bank, uns auf Verlangen Zentralbankgeld (also Bares) dafür auszuzahlen. Umgekehrt ist Bargeld auch das einzige Zahlungsmittel, das per Gesetz angenommen werden muss (das gilt sogar für den öffentlichrechtliche Rundfunk).

Man kann also nicht einfach das Bargeld abschaffen, sondern man müsste das ganze System in Richtung eines Vollgeldsystems umbauen, in dem Banken auch pleite gehen können und der Kunde sein Geld trotzdem nicht verliert, weil auch sein Giralgeld von der Zentralbank garantiert wird.

Ehrlich ...

... gesagt, verstehe ich den Vorwurf der unausgewogenen Berichterstattung nicht.
Auch ich bin gegen die Bargeldabschaffung aus schon viel genannten Gründen
(man stelle sich nur mal vor eine rechts- oder linksextreme Partei übernimmt das Ruder z.B. AfD oder MLPD)
, aber jetzt die ÖR zum Handlanger der Bankster abzustempeln würde mir im Traum net einfallen.

Bequemlichkeit

Sicher, per Karte zu bezahlen ist oft einfacher als mühsam Kleingeld rauszusuchen. Allerdings wiegen datenrechtliche Bedenken doch sehr schwer. Kein Mensch garantiert mir, dass die Daten nur bei den beteiligten Parteien bleiben. Das dürfte spätestens seit Snowden jedem klar sein. Und ich habe wirklich keine Lust, auf irgendeiner Watchlist zu landen, nur weil ich im Baumarkt Nägel und Dünger gekauft habe. Könnte man ja zum Bombenbauen hernehmen.

Und wer meint, noch mehr Überwachung von Finanztransaktionen bzw. die komplette Abschaffung von Bargeld kann die bösen Buben aufhalten, der hat noch nie etwas von Bitcoin gehört.

Heh. Bezahlen mit dem Smartphone via NFC und Bitcoin. Das wär doch mal was, da würd ich auch mitmachen.

Vielleicht bin ich altmodisch

Nach wie vor versuche ich es so weit es geht immer mit Bargeld zu zahlen. Ab einer gewissen Summe mache ich aber auch Online Banking oder zahle mit Karte im Motoradgeschäft, z.B für einen Helm oder Handschuhe. Halt Alles was 150 oder 200€ übersteigt.

Für mich selber kann ich nur schreiben das ich mit dem Geld in meinem Geldbeutel irgendwie einen besseren Überblick habe. Ich habe mir persönlich eine gewisse Summe pro Woche eingeräumt die ich abhebe, mit der muss ich zurechtkommen. Dabei überlegt man dann schon ob man nicht schnell hier und da allen möglichen Unsinn auf die Schnelle kauft. OK, mit Kartenzahlung kann das auch schief gehen.

Aber wie in meinem Titel geschrieben, ich bin da wahrscheinlich altmodisch und hinten her.

Ein Kollege war vor 15 Jahren in Kanada, er berichtete das man mit Bargeld fast nie bezahlen konnte, nur mit Kreditkarten und nichts Anderem. Für die Läden die 24 Stunden offen haben vielleicht sogar zur Nacht besser. Wo kein Bargeld, auch kein lohnender Raub.

Neues Altes

In Schweden gab es übrigens gerade neues Bargeld, darunter sogar einen neuen Schein den es vorher nicht gab, den neuen 200er. Das passt irgendwie gar nicht zu dem, was uns hier erzählt wird.
http://shuu.de/nJP (PDF der schwedischen Reichsbank)

Payback

Bei dem Argument Datenschutz, welches für das Bargeld gebracht wird, interessiert mich wie viele Menschen es in Deutschland gibt, die liebend gerne Ihre Payback Karte zücken. Nur um ein paar mickrige Punkte zu sammeln. Wer solch ein Systeme nutz, aber dann gegen das Sammeln von Daten ist, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Ich warte sehnsüchtig auf eine Einführung von ApplePay. Denn wer sich damit mal beschäftigt hat, weiß dass er sich um seine Privatsphäre keine Sorgen machen muss. Denn die Gebühren, ja Apple möchte auch mitverdienen, holt Apple sich von den Kreditkartenausgebenden Instituten. Diese werden nämlich weniger versicherungsschäden, durch Betrug haben. Und von dieser Ersparnis argumentiert Apple seinen Anteil.

Was ich absolut nicht verstehe ist, wieso Bargeld einem einen besseren Überblick über sein Geld verschafft??

Überwachungsstaat

Liebe Tagesschau, ich hoffe, hier wird keine kleine Kampagne gegen das Bargeld zugunsten von politischen Interessen gefahren.
Ich zahle auch kleine Beträge oft mit Karte, bin aber absolut gegen die Abschaffung des Bargelds. Wird damit die Kriminalität ernsthaft bekämpft? Nein. Wird damit der normale Bürger überwacht? Ja.

ohne Bargeld

...hat der Staat die totale Kontrolle über dich. Es könnte passieren das du eine andere Meinung hast. Man könnte dich dann als Terrorist bezeichnen und per Knopfdruck mittellos machen. Ohne Geld bist du bald nichts mehr.

Schlimm..

...wie immer wieder versucht wird, den Deutschen die Bargeldlosigkeit als praktische Alternative und "die Zukunft" unter die Nase zu reiben. Abgesehen davon, dass nicht jeder wissen muss, was ich habe oder nicht habe und auch meine Bank nicht alles etwas angeht, scheint dieses "Swish" ja gerade wie eine Einladung für Hacker/Cracker und ähnliche Kriminelle. Ein bisschen Privatsphäre wird ja wohl erlaubt sein. An dieser Stelle auch mal Kritik an den Verfasser: Auf den ersten Blick wirkt der Artikel zwar neutral geschrieben, aber durch Formulierungen wie "Die Deutschen sind da lange noch nicht so weit" suggerieren, Deutschland sei verklemmt, gar zurückgeblieben, die digitalen Schweden dagegen smart und modern. "[...]die Deutschen dem Bezahlen ohne Bares auch mehr Vertrauen gegenüber bringen. Sie haben Angst um die Sicherheit ihrer Daten." - und das zu Recht! Bei solchen Skandalen wie der Snowden Sache, bei der dann rauskommt, dass schon jetzt niemand sicher ist.

Fürs komplete bargeldlose Bezahlen

braucht man eine entsprechende gesellschaftliche Akzeptanz.

Die ist in Deutschland nicht vorhanden und lässt sich auch nicht oktroyieren. Weder von Banken und von Parteien schon gar nicht wegen Entzug der Wählergunst.

Also mal ganz ruhig bleiben.

Über die Abschaffung der x,99 Preise könnte man aber mal reden.

Ich will auch weiterhin Cash bezahlen..

Mit meiner Kreditkarte bin ich noch transparenter und jeder Kauf, den ich damit tätige, macht mich zum gläsernen Kunden.
Nein danke.

Freiheit stirbt mit Sicherheit

Der gesamte Datensammlungswahn der deutschen Behörden geht mir maximal quer.
Ob das erlaubte Bargeld bei Verkäufen nun auf 5000 Euro gesenkt werden oder am besten gleich abgeschafft werden soll.

Da wird nicht nachgelassen uns zu vermitteln, wir wären mit weniger bzw. ohne Bargeld besser dran, alles sei nur zu unserem Schutz.
Pustekuchen!
Die einzigen, die wirklich besser dran sind, sind die Banken, während der Kunde in totaler Abhängigkeit gehalten wird.

Das Ziel ist es, den Bundesbürger in permanenter Angst zu halten. Angst, etwas falsch gemacht zu haben, Angst vor einer nicht erklärbaren Überweisung, Angst davor, die falsche Internetseite besucht zu haben, Angst, am Telefon etwas falsches gesagt zu haben, Angst vor Fremden, Angst vor Terroristen, Angst Angst Angst...

Ich sehe mit Erstaunen, wie Grundrechte immer mehr ausgehöhlt werden. Ist nur zu unserem Besten, nur zu unserer Sicherheit, sagen sie. Aber sicher.
Das Leute bespitzeln kommt bestimmt auch wieder. Kennwadochwoher.

Nicht in Deutschland anwendbar

In Schweden gibt es in Sachen Zahlungsverkehr praktisch keinen Datenschutz. Allerdings hatte Schweden auch keine Stasi. Die haben keine Vorstellung davon, welchen Schaden ein Staat anrichten kann, wenn er mit den Daten der Bürger Missbraucht betreibt.

Nur keine Sorge

Nicht immer so kleinkariert und miesepetrig! Am besten alle Daten an die Kraken übermitteln. Vielleicht am allerbesten auch sich einen Chip einsetzen lassen, damit der liebe Papi Staat immer weiß, wo man gerade ist. Und was man so sagt oder denkt.

Totale Überwachung garantiert totale Sicherheit! Immer feste dranglauben! Die Stasi war dilettantischer Kinderkram dagegen. Aber die hatte als Überwachungs- und Zwangsbeglückungsobjekte ja auch nicht so viele dämliche Kälber.

P.S.: Wer meint, es spiele irgendeine Rolle, ob die Mehrheit der Deutschen ihren Zahlungsverkehr totalüberwachen lassen möchte, glaubt wohl auch noch an den Weihnachtsmann: Erst wird es eine millionenschwere "Aufklärungskampagne" geben (unterstützt von den unabhängigen Medien mit Artikeln wie diesem), und dann wird die Sache eben einfach durchgedrückt. War ja beim Euro auch nicht anders. Der Pöbel muß eben zu seinem Glück gezwungen werden.

Am 11. April 2016 um 22:01 von Supermario1775

Zitat:
"ch warte sehnsüchtig auf eine Einführung von ApplePay. Denn wer sich damit mal beschäftigt hat, weiß dass er sich um seine Privatsphäre keine Sorgen machen muss."

Ich weiß zwar nicht was ApplePay ist, aber ich vermute mal das man dazu ein passendes Gerät und auch einen Vertrag bei einem Netzanbieter benötigen wird.

Das sind Kosten mehr oder weniger je nach Gerät oder Anbieter, aus welchem Grund sollen Menschen zusätzliche Kosten auf sich nehmen nur weil Sie Ihre Lebensmittel bezahlen wollen.

Das erschließt sich mir sehr schlecht.

Gruß

"Wenn man den Experten der Deutschen Bundesbank ...

vertraut, nimmt Bargeld an Bedeutung ab, wir werden aber weiter damit zahlen."

Kar, genau deswegen horten ja auch die Banken Euro-Scheine:

"Die Europäische Zentralbank (EZB) will den Banken die Möglichkeit nehmen, Bargeld zu horten, um sie zu zwingen, negative Einlagenzinsen zu zahlen", erklärte Sinn. Gelinge das, dann "werden Sparer vermutlich auch auf ihre Einlagen irgendwann Strafzinsen zahlen" (Wa.de v. 31.3.16)

"Er sei gegen eine Abschaffung der 500-Euro-Scheine, gegen eine Obergrenze für Barzahlungen und gegen Negativzinsen, erklärte er (Sinn) am Donnerstag. Einer Ifo-Umfrage zufolge ist eine Mehrheit der deutschen Wirtschaftswissenschaftler gegen eine Abschaffung der 500-Euro-Note."(Wa.de)

Da fange ich doch an zu verstehen, warum hier derart intensiv für die Abschaffung des Bargeldes getrommelt wird!

Bargeld ist auch Freiheit

ich möchte weder, dass meine Bank, die Krankenkasse noch das BKA über jeden meiner Einkäufe Bescheid weiß- ob ich Fleisch oder Gemüse kaufe, Tabak oder zu viele Eier sollte meine Sache sein und geht niemanden was an.

Und die Schweden sind für mich jetzt nicht unbedingt ein Maßstab an Rationalität- wer seit den 80er Jahren unbegrenzt Migranten aufnimmt und dafür seither eine Steigerung der Vergewaltigungszahlen um 1578% geschafft hat, hat ein Problem mit seiner Vorbild- und Vorreiterrolle

Ein Land ohne Bargeld...

kann keine Demokratie sein. Denn eine Anonymität bei Käufen gibt es dann nicht mehr. Ich möchte nicht in einem Land leben, wo jeder weiß, welche Produkte ich kaufe, wie viel ich monatlich ausgebe, wo ich einkaufe usw usf.

Jeder der die Abschaffung oder Einschränkung des Bargeldes fordert, ist ein Feind der Freiheit. Denkt daran, denn diese Forderung wird uns die nächsten Jahre begleiten. Merkt euch gut, welche Politiker genau diese Forderung stellen.

was passiert...

wenn mal ein Automat nicht funktioniert...wieviel schadenersatz bekomme ich von der Firma überwiesen?...

Seltsam

Ansonsten sind die gesellschaftlich in Deutschland relevanten Kräfte eifrig im Nacheifern der selbst in Schweden bereit als falsch erkannten sozialen Projekte.
*
Wer glaubt, das zur bereits vorhandenen Möglichkeit der Umsatzdiagnosen die persönliche Daten benötigt werden, der leidet unter Verfolgungswahn.
*
Aber wie beim Handy am Steuer, der schwarz arbeitenden Haushaltshilfe im Lehrerhaushalt, man hat halt Angst erwischt zu werden?
*
Oder misstraut hier jemand der Demokratur?

Misstrauen

Langsam denke ich aber auch, dass das Misstrauen vieler Deutscher gegen den eigenen Staat nervt. Gibt es einen Staat, der neutraler, berechenbarer und verlässlicher ist, als der deutsche? Also.

Schulden kommen an eine Grenze

um 16:06 von Erny:
"... und was machen dann die Armen, zB wenn das Konto gesperrt oder gepfändet wurde? Wie soll man sich dann noch Geld "leihen" wie jetzt zu Bargeldzeiten?"

Gar nicht. Sie können keine weiteren Schulden machen, wenn das Konto gesperrt und gepfändet ist. Dann wäre es zunächst mal angesagt, die alten Schulden zurück zu zahlen.

Da hat der Verfasser recht

um 23:05 von Nihil Verum Omnia Licita:
"An dieser Stelle auch mal Kritik an den Verfasser: Auf den ersten Blick wirkt der Artikel zwar neutral geschrieben, aber durch Formulierungen wie "Die Deutschen sind da lange noch nicht so weit" suggerieren, Deutschland sei verklemmt, gar zurückgeblieben, die digitalen Schweden dagegen smart und modern."

Stimmt ja auch.
Beati pauperes spiritu.

Ich brauche kein Bargeld

Ich wäre sofort bereit für die Abschaffung des Bargeldes, und zwar schon allein aus dem Grund, weil viele Leute das bargeldlose Zahlen ohne rationalen Grund als Überwachungsstaat hochstilisieren. So ein Unsinn.

Schlangestehen für die Kollekte

Ich frage mich gerade, wie sich wohl der Arbeitsalltag von Bettlern, Straßenmusikern, Toilettenpersonal und Pfandsammlern ändern würde, wenn es kein Bargeld mehr gäbe.

Ich persönlich bevorzuge eine Mischung aus barer und unbarer Bezahlung und kann mir auch nicht vorstellen, dass Bargeld komplett von der Bildfläche verschwinden wird.

Neue Wehrung Daten

Ich verstehe die Diskusion Datenschutz nicht. Unsere Daten ist die Neue Wehrung.
Egal wo über all werden bereitwillig unsere Daten weiter geben. Allenvoran wer bei Facebook ist Googel, youtobe, auch Seiten wie Tagesschau, Anne Will und auch Paypall bei Banken Versicherungen und jeder Webseite oder App ist in der Regel eine Regestrierung notwendig. Das sind alles Daten. Auch bei Punkte Sameln bei Aktionen der Supermärkte Rabat Aktionen usw. Sind Daten notwendig. Jeder geübt diese bereitwillig raus, nur bei Bargeldlosen Zahlen wird der Datenschutz zurate und als Argument gebracht. Ist eine rückwärts gewandtes denken den die Daten sind schon als Zahlungsmittel bei der Wirdchaft angekommen und gentzt da fehlte es nicht mehr ins Gewicht seine Daten beim Bargeldlosen Zahlen bereit zu stellen. Interessanter finde ich die Frage vor viel Kontrolle und Einfluss habe ich auf meine Daten. Bei Geld kann ich das Profukt zurück geben und bekomme das Geld zurück. Mit Daten müste es genauso gehen!

Warum hat eigentlich noch

Warum hat eigentlich noch kein einziger erwähnt wie viel die CC Institute an jedem Kunden der mit CC zahlt verdienen?
Hat keiner von Ihnen in einem großen Unternehmen gearbeitet und miterlebt wie viel (zig)tausende Euro monatlich an diese Unternehmen "wandern"?

.
Menschen die mit Bargeld zahlen können nicht so leicht überwacht werden und sind uninteressant für die Unternehmen die mit marginalen Aufwand Millionen Gewinne machen.

Darstellung: