Kommentare

Die Europäische Gemeinschaft muss Mazedonien bezahlen

Das ist ein Skandal. Die EU muss auch den Mazedonierinnen und Mazedoniern Geld bezahlen, ich dachte, das würde längst geschehen. Dafür muss die EU eine Menge Geld in die Hand nehmen, erst recht deshalb, wenn man sich einmal die vielen unnützen Ausgaben für neue Kriegsflugzeuge etc. anschaut, für die immer viel ausgegeben wird.

Und was sollen die Mazedonen

Und was sollen die Mazedonen eigentlich darüber denken, dass es scheinbar aus deutscher Sicht für Syrer unzumutbar ist, in Mazedonien zu leben, aber für die Mazedonen nicht ... sind sie Menschen zweiter Klasse?

Stimmt

Laender wie Mazedonien, Serbien werden von der EU wie nicht existent, respektlos behandelt.

Aus der EU schickt man die Migranten ueber Mazedonien und Serbien als ob diese Laender nicht existent waeren. Man erwartet, dass Millionen von armen Balkanlaendern verkoestigt, registriert und "human" untergebracht werden. Laender, die kaum genug fuer die eigene Bevoelkerung haben.

Die deutsche Humanitaet wird auf dem Ruecken der kleinen Balkanlaender getragen.

Es ist auch seit fast einem Jahr bekannt, dass die deutschen Behoerden jegliche Zusammenarbeit bei Sicherheitsfragen ablehnen.

Warum dies nie berichtet oder von der deutschen Presse kritisiert wurde ist mir schleierhaft. Offenhalten der Grenzen auch fuer Dschihaddisten, was fuer einen Sinn macht das.

Wenn man die Hintergruende kennt, kann man verstehen, dass viele sich fragen, ob die Direktiven Merkels noch gut fuer Europa sind.

hat er leider recht. Und was

hat er leider recht. Und was die EU mal eben ignoriert, ist das Mazedonien auch heute noch ein potentieller Explosionsherd ist, wie schon vor 100 Jahren

Merkel benimmt sich wie ein Despot

der rigoros die eigenen Absichten verfolgt , ohne Ruecksicht.

Die Zusammenarbeit mit Erdogan ist folgerichtig.

Deutschland ist Export-Weltmeister

wahrscheinlich nicht nur fuer Chemieprodukte und Autos samt Zubehoer !
Seinen Politstil muss Deutschland nicht ueberpruefen, wir sind ja Europas Bestimmer und da wird gemacht was und wie WIR es wollen!
Vernichtend das Urteil des mazedonischen Praesidenten ueber Merkel, Steinmeier und all unsere anderen, so "maechtigen"!
Vernichtend einfach, aber treffender gehts nicht!
Sollen wir uns dafuer fremdschaemen? NEIN, wir sollten uns von denen selbst befreien! Waehlen und an der richtigen Stelle das Kreuz machen! Waehlen gehen!

Zu klein

So ganz Unrecht hat er nicht!
Mazedonien wird doch nur jetzt durch die Grenzschließung wahrgenommen.
Zuvor ein kleiner, unbedeutender Fleck auf der Landkarte, den man übersehen hat und nun ein kleines, lästiges Ärgernis für Migranten und Merkel.

Eine dümmliche Politik

Mazedonien hat recht. Das Gleiche könnten die anderen Balkanstaaten sagen. Dabei lebt 50% der eigene Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze. Die völlig unzureichende Aufsicht der Aussengrenze seitens Griechenland wird noch honoriert. Und die Türkei, die Teil der Ursache und Verschlimmerung des Problemes ist und die de Flüchtlinge als Druckmittel gebraucht, bekommt ungeahnte Geldsummen. Welch eine dümmliche Politik.

Auch schon bemerkt

"Wir waren schon immer Opfer der EU-Institutionen. 25 Jahre lang sind wir angelogen und manipuliert worden."

Wir auch, nur schon um Jahre länger.
Denn diese Institutionen dienen nur dem Machterhalt des oberen Prozents. Dabei spielt es nur eine untergeordnete Rolle, ob man als Mensch zum direkten Einflußbereich der EU gehört oder nur zum indirekten.

Ohne Lügen und Manipulation wäre die EU niemals da wo sie jetzt ist. Da haben wir z.B. Jean-Claude "wenn es ernst wird muss man lügen" Juncker.
Je weniger Kameradruck vorhanden scheint, umso ehrlicher sind die Aussagen.
Hört den Leuten (den Politikern) doch auch mal zu, wenn sie sowas sagen!

Das ist halt Merkelpolitk

Wer nicht auf ihrem Speiseplan steht, hat extrem pech. Er soll sich nicht aufregen. Bis vor einem Jahr standen auch die Flüchtlinge nicht mit auf dem Speiseplan der Kanzlerin = ergo war es ihr schnuppe. Erst als sich die Massen in Bewegung setzten und von Griechenland und der Türkei durchgewunken wurden wurde ihr Speiseplan geändert. Was mich immer an dem ganzen Pseudo EU Geschwafel stört ist folgendes. Man sprich von EU und meint Deutschland! Die Kanzlerin sollte den Mazedonen dankbar sein! Seit die Balkanroute dicht ist, können die Länder dahinter und ja dazu gehören auch wir aufatmen. Da kann man noch soviele inzenierte Sendungen wie gestern Illner gehirnwäschenartig vorführen und Gesprächskonstellationen herbeiführen die zu nichts bringen. Selten war eine Illnersendung so flach und ausdruckslos wie gestern. Fakt ist, dass Sonntag die Kanzlerin bei den Landtagswahlen den Spiegel vorgehalten bekommt! Und im kommenden Jahr gibt es dann den mega showdown für Merkel.

Mazedonien hat Recht

Auch Deutschland, vor allem unsere Bundeskanzlerin, hat eine Verantwortung gegenüber Mazedonien. Entweder sie lässt die Flüchtlinge in Idomeni direkt nach Deutschland einreisen, oder sie hört auf mit ihren Alleingängen und beteiligt sich an der Europäischen Lösung, die es bereits gibt. Merkel möchte die Flüchtlingskrise lösen, aber ohne sich die Finger schmutzig zu machen. Das ist eine Quadratur des Kreises, die bekanntlich nicht funktioniert.

Griechenland hat Mazedonien isolieren lassen

Weil es in Griechenland auch eine Region gibt die Mazedonien heißt, es geht um das Erbe von Alexander dem Großen, hat Griechenland dafür gesorgt dass Mazedonien keine Perspektive in der EU hat. Und die EU, somit auch Deutschland tragen diese Isolationspolitik bis heute mit. Und ja warum bekommt Mazedonien als armes Land kein Geld von der EU? Muss es doch die Drecksarbeit dafür erledigen damit realitätsferne Politiker skandieren können: WIR SCHAFFEN DASS! Lasst Mazedonien endlich nach Europa, europäischer verhalten als viele Altmitglieder der EU. Allen voran Griechenland.

Danke!

Herzlichen Dank, Mazedonien! Der politische Dank wird kommen sobald die Vernunft in ganz Europa - also auch in Deutschland - wieder eingekehrt ist.

Deutsche Eliten

Es ist eine schande wie uberheblich deutsche eliten ( politiker ) sind sie denken sie wissen alles und versuchen anderen ihre denkweise auf zu drucken und wenn es nicht klapt schieben sie es auf die anderen da sie nie schuld sind, das kennen wir ja von der deutschen geschichte. Wie recht der prasident von mazedonen hat sein land solle bitte nicht auf deutschland horen sonst ist sein land mit millionen von fluchtlingen besetzt und am ende gibt es nur dummes gerede von merkel und ihren anhangern wenn alles am ende scheitert

Absolut richtig

Man muss zugeben, dass Ivanov recht hat. Das ganze vor dem Hintergrund, dass Frau Merkel diese Einwanderungswelle unmittelbar mit verschuldet hat (Schäubles Vergleich mit dem Skifahrer war da schon recht treffend) trägt Mazedonien die Last während die EU nun mit der Türkei mauschelt.

Schön gesagt

"beim Thema Sicherheit völlig versagt"
Selten hat jemand Merkels Versagen so schön in so wenige Worte gefasst.
"Sein Land schütze Europa bekomme dafür aber keinen Cent."
Das ist doch, neben dem Krieg an sich, das eigentliche Problem von Anfang an. Hätten wir Länder wie den Libanon von Anfang an finanziell unterstützt, und dort für menschenwürdige Bedingungen in den Flüchtlingslagern gesorgt, 99% der Flüchtlinge wären überhaupt nicht hier. Und dann lassen wir sogar Länder innerhalb Europas im Stich und helfen ihnen nicht nur nicht, sondern ignorieren sogar deren Rat bezüglich potentiell gefährlicher Terroristen.
Es zieht sich einfach ein roter Faden durch die gesamte Flüchtlingssituation, und da steht dick und fett VERSAGEN drauf.

Was wir sehen ist folgendes!

Der Balkan schützt die EU Aussengrenze, seit dem ist Ruhe. Jetzt muss noch die französische und italienische Mittelmeerküste gesichert werden und schon hat man damit den Schleusern den Wind aus den Segeln genommen, ergo kommen keine Menschen mehr an der Südflanke der EU zu Tode. Ein Blick an die spanische Südküste lohnt um zu verstehen! Das hat dann auch nichts mit Abschottung zu tun, sondern könnte schon fast als humanitärer Akt verstanden werden. Soll Deutschland für 2/4 der Welt dann ein Zufluchtsort sein. Wir brauchen ein klar getrenntes Einwanderungsgesetz, welches vom Asylrecht entkoppelt ist. Während die Afd seit ihrer Gründung auf solch einem Recht pocht und das seit ihrer Gründung im Programm stehen hat, greift gestern ein Hr. Lindner (bei Illner) der FDP das Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild auf um Wirtschaftsflüchtlingen den Wind aus den Segeln zu nehmen. Während eine Afd seit Lucke dafür in die rechte Ecke gestellt wird, versucht man die FDP wieder salonfähig zu m

Wir leben i Kapitalismus. Das

Wir leben i Kapitalismus. Das ist keine menschenfreundliche Gesellschaftsordnung , da der Profit im Mittelpunkt steht und nicht der Mensch. Und alles andere folgert daraus .
Auch wenn es für viele in Deutschland den Anschein hat das es anders sei weil es uns ja so gut geht , was auch nicht alle betrifft, so leben wir gerade seid Jahren auf Kosten der anderen den es schlecht geht.
Ein Ergebnis der Politik der Merkelregierung . Das kann einem ja auch egal sein , der biologische Imperativ impliziert einen gewissen Egoismus des Überlebens. Bürgerliche Moral ist ohnehin selbstverurteilend. Ds zeigen Gabriels Rüstungsexporte.

Mazedonien

Die ganze Politik unserer EU Politiker ist eine verlogene Sache. Jedes Land macht im Prinzip was es will, und letztendlich geht es am Ende immer nur um Geld und was für die Industrie und den Export möglichst viel einbringt.

Die Welt ist nun mal ungerecht

Die Türkei bekommt Geld, obwohl sie nicht nur nichts tun wird, sondern Europa speziell Deutschland Schaden wird( mit VISA werden Hunderttausende/Millionen unerwünschte (habe die sanfte Wortwahl gewählt) Kurden nach Deutschland kommen), während Mazedonien die Grenzen sichert und leer ausgeht.

Das Leben ist nun mal nicht gerecht.....

wieso ?

Wieso muss die EU Mazedonien Geld geben ? Wofür denn bitte schön ? Richtig ist schon, sie sollten dem Staat dankbar sein, dass er die Grenzen geschlossen hat und da wird sich sicherlich was finden, was man da für sie Positives tun kann. GR bekommt Geld für Flüchtlinge. Andere Staaten der EU (Osteuropa) bekommen Geld, obwohl sie keine aufnehmen, das ist die eigentliche Frechheit. Das Argument mit dem unmöglichen Datenaustausch zeigt wieder mal, dass die EU sich erledigt hat, wenn man nur auf irgendwelche Regularien hört und seinen Kopf nicht mehr einschaltet.
Die tiefere Kooperation mit der Türkei macht wenig Sinn: erstens gibt es ein Rückführungsabkommen zw. GR und TR, dass für Illegale man schon nutzen kann, ansonsten sollte man direkt mit Syrien reden.

Respektlos und Fahrlässig

erschreckend, dass sich für die Daten von potentiellen Gefährdern niemand zuständig gefühlt hat. Wie Verantwortungslos kann eine Regierung handeln? Welches Gewaltpotenzial bei manchen Flüchtlingen vorhanden ist zeigen auch die Ereignisse von Suhl. http://m.welt.de/vermischtes/article153174603/Polizistin-schildert-wie-B...

Verkehrte Welt #2

Das kommt daher, dass es in Europa mächtige Kräfte gibt, die die immense Zuwanderung um jeden Preis (für die Bevölkerung) wollen und Länder wie Mazedonien das verhindern, damit nicht unterstützenswert sind - ganz einfach also.

@07:50 von macaniel

"Die Zusammenarbeit mit Erdogan ist folgerichtig."
Ach so, sie finden es richtig einem der Hauptverursacher des Syriendebakels 6 Milliarden dafür zu geben, für das was er angerichtet hat?
Zudem ist das was da beschlossen werden soll Völkerrechtlich gar nicht zulässig.
Aber für einige die sich nicht an Gesetze und Abkommen halten müssen hieß es ja „legal, illegal, sch…egal“ und da interessieren auch nicht die Verursacher.

Merkel: Selfie mir Gjorge Ivanov

Der mazedonische Präsident Ivanov hat das umgesetzt, was Merkel gefordert hat, nämlich Beendigung des Durchwinkens von Migranten nach Mitteleuropa.
Er legte den Finger in die Wunde der inneren Sicherheit in diesem Land, die in den letzten Monaten völlig vernachlässigt wurde angesichts Hunderttausender unregistrierter Migranten. Gleichzeitig hatte Innenminister de Maizière davor gewarnt, dass Deutschland im Fokus des internationalen Terrorismus steht.
Dieses Land ist dem mazedonischen Präsidenten Dank schuldig. Mazedonien sollte finanzielle Kompensation bekommen.
Ich wünsche mir ein Selfie von Merkel mit Ivanov und weltweite Verbreitung im Internet.

Das ist korrekt.

Das ist so wie vor dem ganz großen Flüchtlingsstrom mit den EU -Mitgliedern Italien u. Griechenland wo auch jetzt noch die Grabstätte Mittelmeer für viele heißt u. die staatlichen u. nichtstaatlichen Schleuser sofort mit einem vernünftigen Einwanderungsgesetz oder EU-Regelung sofort vom Markt verschwunden wären.
Ich verstehe nicht wie manch deutscher Politiker/in sich hochstilisieren kann mit dem Instrument Flüchtling obwohl sich kaum oder im Prinzip nichts an den alten Zuständen wirklich geändert hat u. die Lasten in Form von € u. Ehrenamtlichem Einsatz dem Bürger aufgebürdet werden u. die Masche noch immer bei der Mehrheit der Bürger u. Medien so verfängt das die eigentlichen Täter noch eher heilig gesprochen werden u. das gillt nicht nur beim Versagen auf diesem Feld was längst anders beackert werden müßte.
Mit anderen Worten : trotz gelegentlicher guter Nennung der alten u. jetzigen Ursachen von Politikversagen u. Folgen durch manche Medien werden immer dieselben gewählt.

Erst muss mal klar sein, für was Mazedonien

Geld will. Für im Land befindliche Flüchtlinge oder Geld für Absperranlagen? Einfach nur so Geld an Mazedonien geben ist nicht richtig. Erst müssen Zahlen auf den Tisch.

Rücktritt der Kanzlerin

Zitate: "Deutschland habe ... beim Thema Sicherheit völlig versagt", "... keiner wollte unsere Daten." "Auch bei technischer Hilfe habe sich die Bundesregierung verweigert, ... Deutschland hat immer alles abgelehnt." - Man möge entschuldigen, aber die Poltik unserer Regierung ist Irrsinn. Man muss leider befürchten, dass diese Regierung nach den Wahlen eine "humanitäre Luftbrücke" errichtet.

Auch im Interview:

"Wenn wir uns auf Brüssel verlassen und nicht selbst reagiert hätten, wären wir längst mit Dschihadisten überspült worden." So hätten mazedonische Behörden 9000 gefälschte Pässe und Dokumente bei Flüchtlingen sichergestellt. "Sogenannte Flüchtlinge reisen mit falschen Identitäten durch ganz Europa, und Griechenland gibt ihnen einfach die Stempel zur Weiterreise." Dabei sei davon auszugehen, dass viele radikale Kämpfer mithilfe dieser Papiere auf der Flüchtlingsroute vorankommen wollten.

Ist das nicht erschreckend? Sollten unsere Politiker nicht langsam wach werden?

@ Phonomatic

Stimmt, die Politik misst mit zweierlei Maß.
Und da glauben hier immer noch Leute, die Merkel-Regierung handelt human.
Wenn Herr Putin in Mazedonien einen Militärstützpunkt hätte, sähe die Sache natürlich anders aus.

Ein wichtiger Mosaikstein….

Die Kritik des mazedonischen Präsidenten an der EU-Flüchtlingspolitik ist zutreffend und nachvollziehbar.
Die Kritik zeigt auf, wie planlos und sprunghaft die EU agiert, insbesondere, was die europäischen Partner anbelangt.
Mazedonien hier finanziell zu unterstützen wäre nicht nur eine Geste, sondern zwingend notwendig, wenn man nicht sich ein neues zusätzliches Problem an seiner Außengrenzen schaffen will.
Die humanitäre Überfrachtung der Migrationsbewegung verstellt den Europäern mehr und mehr den Blick, das Problem rational in den eigenen Grenzen zu lösen...

Die Gleichen, die uns

aus angeblichen Sicherheitsgründen ob der Terrorgefahr, totalitär überwachen, lehnen Informationen, über nach Deutschland eingereiste Dschihadisten ab?
Gleichzeitig wird der bekennde Muslimbruder und IS Unterstützer Erdogan mit Geld überschüttet.
Was ist denn das Ziel?
Terrorbekämpfung oder Terrorunterstützung?

Lob an TS,

dieses Thema überhaupt einmal aufgegriffen zu haben!

Ich kann mich den Vorkommentaren nur anschließen, inklusive der der darin enthaltenen Kritik an unserer Regierung und unseren "Leit"medien.

Der Hosenanzug mit Raute

will nix gutes für die Menschheit,ich wünschte diese Person würde mit Sack und Pack vom Volk aus dem Land gejagt.
Die Mazedonier hätten noch bis zum 13. März mit der Grenzschliesung warten sollen, das hätte der Opposition in Deutschland geholfen.

Mimimimi. Die würden das Geld

Mimimimi.
Die würden das Geld 100% auch zur Bewältigung der F-Krise verwenden und nicht sich selbst und die Cousins und die Cousins von den Cousins bedienen. Klar.
Wer von den Flüchtlingen will denn da bleiben? Genau.

Mazedonien Geld? Für was?

Für was will Mazedonien Geld? Das Land ist doch noch nicht mal in der EU. Wen sollen wir denn noch alles bezahlen.
Wollen jetzt solche Schurkenstaaten Geld, weil sie Menschen in Kälte, Hunger und Elend gefangen halten?
Mazedonien sollte sich schämen anstatt von dt. Bürgern Geld einzufordern.

Was für eine deutsche Heuchlerei!

Diese Vorwürfe seitens des mazedonischen Präsidenten sind mir richtig tief 'reingegangen.
Es ist einfach nur beschämend, wie selbstgerecht sich die Regierung in Deutschland benimmt, sich stets wegen seiner angeblichen Humanität beweihräuchert und allen anderen aufdrücken möchte, wo sie Deutschlands Dünkel zuliebe ihre Souveränität aufzugeben haben.
Und dann werden Balkanländer wie Mazedonien eiskalt allein gelassen ... das ist so beschämend, dass ich keine Worte dafür finde.
Der Begriff "humanitärer Imperativ" ist von unsererer Regierung derartig heuchlerisch verwendet worden, dass es zum "Unwort des Jahres" gekürt werden sollte.

Imageverbesserung auf Kosten Anderer

um 07:50 von macaniel
"Merkel benimmt sich wie ein Despot
der rigoros die eigenen Absichten verfolgt , ohne Ruecksicht."
Da bin ich ganz bei Ihnen. Noch schlimmer daran ist, dass die Absichten Merkels nichts mit dem Wohl der eigenen Bevölkerung zu tun haben, vielmehr der Bevölkerung, der sie zu dienen verpflichtet ist, massiv schaden. Merkels Absicht war allein ein persönlicher Imagegewinn. Die kalte, berechnende Physikerin, die sich nie besonders um Humanitätsfragen ( nicht einmal im eigenen Land ) gekümmert hat, wollte auf Kosten des deutschen Steuerzahlers ihr Image aufpolieren. Sie hat das Ausmaß der Migrationskrise und die damit verbundenen Folgen gänzlich falsch eingeschätzt. Und ihr Beharren auf offenen Grenzen und Willkommenspolitik dient ebenfalls allein ihren persönlichen Interessen, weil ihr nur daran gelegen ist, keine Fehler einzugestehen. Europa, das fast komplett andere Ansichten hat, und erst recht die eigene Bevölkerung sind Frau Merkel dabei völlig egal.

"Saubere" Angelegenheit

Merkel "läd " ein,die "Bewirtungskosten" ihrer Gäste während deren Anreise bürdet sie den Durchreiseländern auf,in diesem Fall Mazedonien.
Mazedonien hat zu Recht die Grenze geschlossen.

Nachtigal, ick hör Dir trapsen...

Ja, jetzt ist die Zeit der Forderungen. Ist ja auch verständlich. Man sieht, wie viele Mrd. D. in der Flüchtlingskrise ausgibt, intern wie extern, bemerkt, dass die TK die Visa- und Beitrittsverhandlungen mit dem Fuastpfand Flüchtlinge betritt und fühlt sich benachteiligt. Keine Frage, MZD ist arm. Aber die Motive liegen klar auf dem Tisch. Teil der NATO, Teil der EU würde nur Vorteile bringen. Aber man sieht am Bsp. der Visegrad- Staaten, wie brüchig gekaufte Partnerschaft ist. Europäische Werte? Haha, was ein Witz. Der einzige gesamteuropäische Wert heißt EURO. Nun rächt sich eine konservative Politik, die glaubt, dass Wirtschaft gleich Menschen ist. Doch wir sidn weit mehr als Krämerseelen, auch wenn das diejenigen, die die Politik umgarnt und betört. Auch Merkel trägt viel Schuld, die sie nun zu kompensieren sucht(e). Es ist alles sehr traurig, bezahlen werden es die Schwächsten...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Mazedonien...

... muss von der EU für seine Leistungen bezahlt werden!

Außerdem sollte über eine Aufnahme Mazedoniens in die EU beschleunigt verhandelt werden.

Statt der Türkei die erpressten Milliarden für nichts zu geben, über die für Deutschland verheerende Visafreiheit für Türken oder gar den EU-Beitritt des Sultanats nachzudenken.

@Volki13

"Welches Gewaltpotenzial bei manchen Flüchtlingen vorhanden ist zeigen auch die Ereignisse von Suhl" Am 11. März 2016 um 08:29 von Volki13

Für solche Situationen sollte die Polizei Farbgranaten haben.
Es gibt Farbe, die sich nicht abwaschen lässt und z.B. nur unter UV-Licht sichtbar wird.
Das ist nicht für jeden erkennbar, kann aber durch die Polizei geprüft werden.
Dann kann kein Täter mehr sagen "Ich war es nicht". Die Farbe beweist, dass er dabei war und er kann dementsprechend angeklagt, bzw. abgeschoben werden.

und alle...

wollen kassieren...wie immer...

welch ein Skandal

Die Türkei soll 6Mrd Euro Unterstützung erhalten für 2,5 Millionen Flüchtlinge im Land.
Wie bekannt sorgt die Türkei nur für ca. 250000 Menschen, die restlichen 2,2 Millionen schlagen sich auf eigene Faust in der Türkei durch-ich will jetzt nicht ausrechnen, wie viel 6Mrd verteilt auf 250000 sind.
Aber Mazedonien, dessen Infrastruktur quasi ein halbes Jahr lahm gelegt war und für seine Verhältnisse auch unglaubliches, bei der Versorgung und dem Transport der Migranten geleistet hat bekommt nichts, außer Kritik, weil die Mazedonier sagen "jetzt reichts".
Frau Merkel hat eben nur Ihr Herz für Araber entdeckt Europäer , denen es schlecht geht sind Ihr egal, die haben nur zu folgen, wenn sie befiehlt.

Forderung der Türkei an die EU-Staaten, die Kirche oder Moschee

Was Europa, die vor drei Jahren den Friedennobelpreis bekommen hat, in der Flüchtlingspolitik an Solidarität und Egoismus abliefert hat, es ist ein Armutszeugnis für ganz Europa, für uns alle beschämend!
Aus Mangel an Solidarität unter den Ländern des EU-Ostenstaaten Ungarn, Tschechien, Slowakei, die nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und der UDRSS, von der Unterstützung und Solidarität der EU-Staaten wie u.a. Deutschland profitiert haben, bisher. Insbesondere Polen profitiert immer noch davon und 2015 hat Polen etwa 13,7 Mrd. und Ungarn 5,7 Mrd. aus der EU Topf erhalten! Es ist für alle EU- Oststaaten immerhin 55% des gesamten EU-Fördertopfs! Ja die katastrophale Situation der Migranten in Griechenland und in den Balkan besonders an der Grenzen zu Mazedonien erfordert, trotz diktatorischen und neoosmanischen Ambitionen der Regierung Ankaras unter Ministerpräsident Erdogan, Flexibilität und Kompromissbereitschaft!

was haben wir bloß angerichtet?

Deutschland ist nicht derjenige der den Humanismus gepachtet hat. Weder sollten wir den islamischen Ländern noch unseren Nachbarn vorschreiben wie sie sich verhalten sollen. Zumal wir die Willkommenskultur ins Leben riefen. Die Leute in Idomeni verstehen nicht wieso D. 1,1 Mio aufnahm und nun bei 15.000 nein sagt, da Sie ja willkommen waren. Deshalb wollen Sie ausharren statt in Lager ins Landesinnere zu gehen. Solange M. gegen " Grenze ist geschlossen" ist hoffen Alle weiter.
Mazedonien hat keine andere Wahl. Der Islam ist per se anders in den Ländern als unsere Demokratie. Die Leute sind anders geprägt und erzogen. Ich erinnere mich noch gut an dienstliche Auftritte mit Männern dort vor Ort. Wir haben aber kein Recht uns dort einzumischen.

Puppenspiel

Frau Merkel, die an den Strippen der Wirtschaft hängt, muss sich ja über eine Schließung der Balkanroute ärgern, weil so der Zuzug billigster und willigster Arbeitskräfte nach Deutschland verhindert wird. Ihr sind sowohl Mazedonien als auch die Flüchtlinge völlig egal. Es geht nur um den Profit der Wirtschaft.

um 08:41 von lh

Zitat:
"weil sie Menschen in Kälte, Hunger und Elend gefangen halten?
Mazedonien sollte sich schämen "

Verstehe ich Sie richtig? Migranten in Griechenland werden von Mazedonien gefangen gehalten?

Hauptsache Minister de Maizière ...

... glaubt dass der Rückgang der Flüchtlingszahlen in Deutschland der Verdienst der Kanzlerin ist.
.
Warum also, sollte man Mazedonien für etwas Unterstützung bieten was die Kanzlerin geleistet hat?
#Ironieoff

08:07 von failedfamily

Zitat:
"hat Griechenland dafür gesorgt dass Mazedonien keine Perspektive in der EU hat."

DAS ist in der Tat der Skandal hinter dem Skandal und wird von unseren Medien viel zu selten erwähnt. Aber wenn man sich damit befassen würde, käme ja das Bild vom armen, bedauernswerten Griechenland ins Wanken. Und da Merkel im Augenblick Tsipras beste Freundin zu sein scheint braucht Mazedonien wirklich keinerlei Hoffnung zu haben, von der EU irgendwelche Unterstützung bei der von Deutschland produzierten Flüchtlingswelle zu erhalten.

Ja die EU ist von Herrn Erdogan abhängig

Ja die EU ist von Herrn Erdogan abhängig geworden und das weist auch die Regierung in Ankara. Das Land beherbergt nach Angaben aus Ankara allein rund 2,2 Millionen syrische Flüchtlinge. Wenn Ankara es will, Millionen Flüchtlinge können Richtung West-Europa sich in Marsch setzen und was machen wir? Deshalb die offene Debatten und Kontroversen, Polemiken besonders aus Bayern und von der CSU oder die Grünen sowie Linke, über die Zuwendung an der Türkei eine Finanzhilfe in Höhe von 6 Mrd., zu gewähren ist absolut absurd! Ob man will oder nicht z.Z. die Türkei ist das Schlüsselland zur Eindämmung des Flüchtlingsstrom der Auswanderung nach Griechenland. Eine solche Kontroverse und Debatte ist z.Z absurd, weil die EU keine andere Wahl hat, als zu verhandeln auch mit einem Despoten wie Erdogan. Eine Frage noch: was sind 6 Mrd. im Vergleich zu der Zuwendung für die Bankenrettung von beinahe 16,2 Mrd. an die HSH- Nordbank in Hamburg durch den Senat von Hamburg und dem Land Schleswig-Holstein?

Der Hosenanzug mit Raute

@ichbinauch pack: so ist es, ich hoffe, dass alle am Sonntag wählen gehen und das X an der richtigen Stelle machen. Vor allem, wünsche ich mir, dass die Bürger verstehn, worum es den Politikern geht...

Wirklich?

Zitat:
", sagte Ivanov. So besitze sein Land Informationen über mutmaßliche Dschihadisten und habe diese Informationen mit Deutschland und Europa austauschen wollen. "Aber keiner wollte unsere Daten. Man hat uns gesagt, ihr seid ein Drittland, wir dürfen die Daten nicht austauschen." "

Wenn das wahr ist, wäre es ein unglaublicher Skandal - warum gibt es KEIN Politmagazin, das sich dieses Themas annimmt?

Der Mann hat recht

skandalös wie sich die, in sich selbst verliebte EU verhält. Sie leben, genau wie Merkel in einer Traumrealität. Das nächste Unwort des Jahres wird sicher " merkeln" und drückt das schlimmste aus was man tun kann, den Supergau.

Mazedonien und Merkel!

Schon peinlich das ein kleines Land wie Mazedonien, Merkels fehler aufdeckt und sogar in der Oeffentlichkeit benennt.
Die 80% der Buerger, die nicht hinter Merkels "Migrantenpolitik" stehen sind Mazedonien und seinem Ministerpraesidenten dankbar!
Das Land wird immer meine vollste Unterstuetzung haben.
Ich selbst bin deutscher Buerger mit Migrationshintergrund und verurteile Merkels Politik zutiefst!!!

08:36 von KarlderKühne

Zitat:
"So hätten mazedonische Behörden 9000 gefälschte Pässe und Dokumente bei Flüchtlingen sichergestellt. "Sogenannte Flüchtlinge reisen mit falschen Identitäten durch ganz Europa, und Griechenland gibt ihnen einfach die Stempel zur Weiterreise." Dabei sei davon auszugehen, dass viele radikale Kämpfer mithilfe dieser Papiere auf der Flüchtlingsroute vorankommen wollten.

Ist das nicht erschreckend? Sollten unsere Politiker nicht langsam wach werden?"

Die Politiker sind sicher wach - aber wie hat deMaiziere so schön gesagt: Meldungen darüber könnten die Bevölkerung verunsichern. Also lieber totschweigen.

Nichts halbes, nichts ganzes

Das zeigt auch ein wenig, wie sich die EU nun verhält. Die europäischen Drittländer werden offensichtlich beinahe ausgegrenzt. Die EU ist sich als Koloss für solche "Fliegen" langsam zu fein. Man spielt gerne mit den Mächtigen. SObald sie mächtig genug sind, werden sie auch mit Geld beworfen, siehe Türkei.

Warum aber Länder wie Griechenland oder Mazedonien nicht auch mit Geld beworfen werden, ist auf den ersten Blick inkonsequent, da sie zumindest in dem Thema wichtige Weichensteller sind.

Es ist außerdem komplett unsinnig, den Schutz der EU-Außengrenzen in die Hände der Türkei zu legen.

Die Türkei nimmt es mit den EU-Außengrenzen schon immer nicht so genau, wie die ewigen Granzverletzungen und zum Bsp. Zypern zeigen.

Dahinzu kommt noch, was kann die Türkei den grundsätzlich besser?
Haben die bessere Augen?
Können die besser gucken?

Ich denke diese "Lösung", die Türkei in die EU zu holen, ist nur ein aufgeschiebe. Ist sie erstmal, hätten wir die Grenzen gleich offen lassen können.

Selber Schuld

Mazedonien ist selbst schuld. Hätten die sich nicht mit den anderen Hardlinern (Orban/Osterreich) darauf geeinigt alle Grenzen dicht zu machen gäbs in Idomeni kein Problem.

Lug und Trug ?

Er ist wohl noch im Stadium des Diplomatiepraktikanten und sagt einfach so heraus, wie es ihm zu Mute ist.
Später dann, als Profi, gehört er bestimmt zur Riege der Lachenden, sich Umarmenden, Küssenden und Nichts Sagenden.
Dann wissen wir aber auch, wie das gemeint ist und welche Lug- und Trugspiele da ablaufen.

@10:46 von Bourdichon Türkei-Deal

"Ja die EU ist von Herrn Erdogan abhängig geworden und das weist auch die Regierung in Ankara."

Stimmt. Die ganze Absurdität des Deals mit der Türkei fasst dieser Eintrag im Blogspot der FAZ zusammen.

http://blogs.faz.net/deus/2016/03/10/der-erdogan-merkel-pakt-als-migrati...

Sehr lesenswert, insbesondere weil darin aufgezeigt wird, wie Orban schon 2015 auf die Gefahren dieses Deals aufmerksam gemacht hat.

recht hat er

der mazedonische Präsident. Die Türkei wird hofiert und bekommt Milliarden, Griechenland werden die Kosten erstattet, doch das Land das maßgeblich den Zustrom begrenzt geht leer aus. Politische Eliten hier heucheln Menschlichkeit und poltern gegen die Balkanstaaten und sind doch froh, dass jetzt andere das Problem haben. Stolz verkündet Berlin, die Zahlen ankommender Migranten gehen zurück, hat aber bisher selbst nichts dazu beigetragen.

Tja, da heißt es clever sein

Tja, da heißt es clever sein und sich nach Erpressungsmöglichkeiten umsehen, z.B. nach Möglichkeiten suchen die Grenzen aufzumachen und jeden durchzuleiten nach Mitteleuropa. Sobald man ein Druckmittel hat, wird man von der EU hofiert. So wie es bei der Türkei der Fall ist. Und auf einmal rollt der ein oder andere Euro.

Darstellung: