Kommentare

Eigene Verantwortung

Als die Grenzen noch offen war verbreitete sich das via Smartphone recht schnell.

Jetzt ist schon einige Zeit dicht, die "Flüchtlinge" kommen aber immer noch in Massen; zumindest die gut betuchten die sich Schlepper leisten können.

Ich habe in Erinnerung das in Kriegsgebieten die Menschen in Nachbarstaaten fliehen.

Nur diese Luxus-Flüchtlinge wollen alle ins Sozialparadies Europa (das derzeit wohl nur aus Deutschland besteht).

Man kann nur hoffen das die Grenzen dicht bleiben, die sog. Flüchtlinge sich wieder auf dem Weg nach Hause machen.

Alles andere würde dafür sorgen das Europa in den nähsten Jahren vollkommen von einer nicht kompatiblen Kultur überrannt wird.

Lösung sicher nicht

Ich persönlich als deutscher Bürger, Teil des "deutschen Volkes" finde diese Art von Abwälzen des Flüchtlingsdramas an unseren Außengrenzen, das Auslagern im vollsten Sinne des Wortes in die Türkei nachvollziehbar aber eben auch widerlich und vorsichtig ausgedrückt nicht dem Menschenrecht konform.
Ein Aufatmen in der GroKo bis zum 13.3. ist deutlich zu hören.
Danach fordere ich ein Einwanderungsgesetz, klare Finanzpläne und nachhaltige Planungen bzgl. der Integration von flüchtigen Menschen, transparente und zügige Bearbeitung von Asylanträgen aus Drittländern in wohl schon hoffentlich hierzu ausgestatteten deutschen/eu Vertretungen in den sogn. sicheren Ländern.
Dass die hier schon sich anvertrauenden Asylsuchenden mehr jetzt als gleich „bearbeitet“ werden müssen, sei hier auch noch mal Nachdruck verliehen.
Derweil sind mir alle flüchtige Menschen hier willkommen und ich unterstütze Euch gerne tatkräftig weiter.

04:27 von FreidenkenderGeist

Die Gedanken sind ja bekanntlich frei.
Wie aber ein "Freidenkender Geist" solche Angst vor Menschen aus einer anderen Kultur haben kann, bleibt mir unerklärlich.

@04:57 von Hendrik Otto

Ich persönlich als deutscher Bürger, Teil des "deutschen Volkes" und als Europäer finde die aktuelle Situation auch nicht gerade berauschend aber leider ist das erforderlich nachdem die Grün-Linken Freunde der unbegrenzten Einwanderung beschlossen haben das Asylrecht auf alle Wirtschaftsmigranten auszudehnen. Aber zu viel ist zu viel und so trifft es nun halt auch die Kriegsflüchtlinge.

>>
Ein Aufatmen in der GroKo bis zum 13.3. ist deutlich zu hören.
Danach fordere ich ein Einwanderungsgesetz, klare Finanzpläne und nachhaltige Planungen bzgl. der Integration von flüchtigen Menschen, transparente und zügige Bearbeitung von Asylanträgen aus Drittländern in wohl schon hoffentlich hierzu ausgestatteten deutschen/eu Vertretungen in den sogn. sicheren Ländern.
<<

Das wäre allerdings ein Betrug der Wähler welcher an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten ist. Obwohl, wundern würde mich das nicht.

@05:20 von Johannes48

>>
Wie aber ein "Freidenkender Geist" solche Angst vor Menschen aus einer anderen Kultur haben kann, bleibt mir unerklärlich.
<<

Hat niemand gesagt, es geht um die Befürchtung dass die Kulturen nicht kompatibel sind und da ist viel Wahrheit dran.
Sie können ja mal in ein muslimischen Land ein Glas Rotwein zum Essen trinken oder Ihre Frau im Shirt mit Spagetti-Trägern herumlaufen lassen. Da können Sie dann sehen wie toll das mit der Kompatibilität läuft.
Ich will nicht für andere sprechen aber zumindest ich habe nicht die Absicht auch nur einen klitzekleinen Teil meiner Kultur aufzugeben nur weil sich irgendwer dadurch vielleicht in seiner religiösen Überzeugung verletzt fühlen könnte. Wer ein Problem mit westlicher Kultur hat, hat im Westen halt nichts verloren.
Leider wird es unter den Flüchtlingen und sonstigen Migrationswilligen viele geben die meinen, die Deutschen müssten sich ihnen anpassen. Das wird in den nächsten Monaten noch sehr viel Ärger geben.

Gibt es weltweit nur

Gibt es weltweit nur Flüchtlinge in Griechenland und neben Syrien keine anderen Konflikte, oder wie erklärt sich der Fokus der Berichterstattung?
Irgendwie sehr selektiv und manipulativ.....

Wieso gestrandet?

Immer wieder wird der gleiche Unsinn geschrieben. Diese Menschen haben die EU erreicht, können einen Asylantrag stellen und sind in Sicherheit. Genau das war doch Sinn der Flucht.Oder nicht? Ging es nicht um Sicherheit, sondern um Deutsche Sozialhilfe? Alle Medien schreiben, dass die Menschen unbedingt an der Grenze bleiben wollen, sie müssen ja durchaus nicht. Vor ein paar Wochen noch könnten wir überall lesen, wie toll doch die Flüchtlinge über Smartphones vernetzt sind. Und jetzt, alle ahnungslos? Ganz Griechenland ein Funkloch? Also bitte liebe Tagesschau, diese Menschen wollen unbedingt im Schlamm bleiben, so what?

Die gestrandeten Flüchtlinge

Die gestrandeten Flüchtlinge müssen schnell in die aufnahmebereiten europäischen Staaten verteilt werden. Es leben noch immer Millionen Flüchtlinge in Syrien. B ald ist Sommer und ein weiterer Engpass in Griechenland muss vermieden werden. Ein viel viel größerer Stau wäre sonst vorprogrammiert. Deutschland muss die Führungsrolle übernehmen und mit der Aufnahme weiter voranschreiten.

Gestrandet ?

Was soll die Kopfzeile implizieren?
Wenn die TS den Terminus Flüchtling verwendet, dann müßte es doch lauten " in Sicherheit"!
Gestrandet zeigt dagegen, es geht gar nicht um Schutz.
Ein Interview in einem anderen TS Artikel belegt das auch: "Er dachte, er könne hier einfach arbeiten und seine Familie zu Hause in Afghanistan versorgen".
Das braucht keine weiteren Worte. ..
Ohne weiteren

@ 05:51 von montideluxe

Ich bin sonst nicht gerade von ihren Kommentaren begeistert,aber diesmal haben sie zwar harte aber ehrliche Worte geschrieben.
Das braucht keinen weiteren Kommentar.

42.000 Flüchtlinge in Griechenland

Vielleicht wäre das ein Beitrag Deutschlands, den Krieg schneller zu beenden?
Statt monatlich 3000 Iraker in ihre Heimat zurück zu schicken, kann die Bundeswehr komplette irakische Kampfverbände in halbjährigen Kursen in Deutschland ausbilden und danach in den Irak zurück schicken. Nur wer dazu nicht bereit ist, soll sofort abgeschoben werden. Das könnte ein wichtiger Beitrag Deutschlands zur Bekämpfung des IS sein.

@ 05:20 von Johannes48

Sie schreiben: "Die Gedanken sind ja bekanntlich frei.
Wie aber ein "Freidenkender Geist" solche Angst vor Menschen aus einer anderen Kultur haben kann, bleibt mir unerklärlich."
.....................................................
Die Sorgen vieler Menschen sind m.E. berechtigt.

Denn eins ist klar: Der Islam und der sog. "Gottesstaat" stehen in großen Teilen gegen einen "Freidenkenden Geist".

Es ist ein im Mittelalter steckengebliebender Männer-Verein. Auspeitschen, Hände abhacken, Frauen steinigen ... !!

Mein Rat an alle westlichen (Außen-)Politiker: Laßt diese Länder in Ruhe. Sie gehen ihren eigenen Weg. Man kann ihnen mit geheimdienstgesteuerten, von Waffenlieferungen begleiteten "Regimechanges" nicht so einfach die Demokratie überstülpen!

Der böse Gadaffi mußte weg. Unsere Regierung hat fleißig mitgeholfen. Und jetzt: alles schlimmer in Libyen denn je!!

Der böse Assad musste weg. Unsere Regierung hat fleißig mitgeholfen. Und jetzt: hundertausende Tote. Chaos pur. IS

Gehirnwäsche

Medien sind sehr fleißig. Sie zeigen Bilder von Flüchtlingen in herzerweichenden Situationen. Vor allem Kinder werden als Opfer öffentlich vorgeführt.
Gut so.
Warum sendet "Mutti" Merkel keine Bundeswehr Transporter nach Griechenland?
Wurde nicht von Deutschland die Aufnahme von 1,5 Millione Flüchtlingen dem Erdogan versprochen?
Offenbar sollte das alles wie humanitäre Hilfe aussehen, um die deutsche Öffentlichkeit zu besänftigen.
Also genau das, was die Medien weiterhin tun: Kinder zeigen. Die Opfer des Bürgerkriegs?
Das Kinder zu allererst Opfer ihrer ehrgeizigen Eltern sind, die als Wirtschaftsmigranten ein besseres Leben in Deutschland suchen, wird nicht thematisiert. Ebenso wird verschwiegen, dass Kinder gezielt als Schutz vor Abschiebung instrumentalisiert werden.

Gestrandet?

Ich bin mir nicht ganz sicher, wie ich die Überschrift einordnen soll. "In Griechenland gestrandet" klingt, als ob die Menschen dort kannibalische Wilde seien, deren einzige Errungenschaft der Zivilisation das Plumpsklo wäre.
Griechenland ist teil der EU. Es ist ein beliebtes Urlaubsland, und die Griechen, die ich bisher kennen lernen durfte, waren freundliche Menschen. Leute wie Du und ich.

Die Flüchtlinge sind, wenn überhaupt, in Europa gestrandet. Denn wenn die Zustände in Griechenland unhaltbar sein sollten, dann geht uns das alle an. Und anstatt lange darüber zu lamentieren, dass dort Menschen im Schlamm sitzen, sollten wir einfach Material dorthin schicken, damit sich die dort gelandeten Flüchtlinge für die Zeit, die sie dort sind, halbwegs einrichten können. Da es sich bei den Flüchtlingen ja auch um ganz normale Menschen handelt, werden sie sich sicher am Aufbau beteiligen. Es gibt doch unter ihnen sicher Bauarbeiter, Gärtner, Landwirte und Ärzte. Man muss nur organisieren.

Richtige Einstellung. Und ich

Richtige Einstellung. Und ich habe NULL Mitleid mit den Griechen. Die sollten mal in eigener Regie ein wenig was auf die Beine stellen. Ich bin für einen sofortigen Stopp von jeglichen Hilfen an GR und einen sofortigen Abbruch jeglicher Verhandlungen mit der Türkei. Diese zwei Länder können ganz gut nur dem DE Steuerzahler in die Taschen greifen. Es gibt bis jetzt keinen einzigen Beispiel für die Einhaltung der Verpflichtungen und eine ehrliche Zusammenarbeit mit diesen zwei Ländern. RU ist 1000 Mal zuverlässiger, als unsere tolle Verbündeten Türkei und GR.

Die Lösung heißt Erdogan

Die Türkei ist bereit, die Menschen aus Griechenland zurück zu nehmen. Also ist dieses auch zu tun - dann sind sie aus dem Elend raus.

ob wollen oder nicht

es ist der zeit in Deutschland schon lange so, dass sich viele verschiedene Kulturkreise in unserem Land versammeln. Viele sind sogar deutsche Staatsbürger und Arbeitgeber. Natürlich gibt es auch bei diesem Teil der Bevölkerung Probleme, Verbrechen und Straftaten. Im Grunde aber habe ich in der ganzen Zeit nie grundlegende Eckpunkte in meinem Leben geändert. Auch der Zuzug dieser Flüchtlinge wird sich kaum auf unser Alltagsleben auswirken. Ob sich nun auch Parallelkulturen bilden und ob es zu mehr islamischem Religionsleben kommt hat ja keine Auswirkung auf meine Rechte und Freiheiten in Deutschland. Wir haben in Deutschland die Freiheit, dass jeder sein kann wie er möchte. Und manchmal muss jeder etwas Rücksicht nehmen. Es wird auch weiterhin Schnitzel, Bier, Wurst, Karneval, CSD und Oktoberfest geben. Die Frauen dürfen weiter ohne Kopftuch rumlaufen und wir werden weiterhin unser Grundgesetzt haben. Mehr braucht es nicht.

Mazedoniens Präsident Gjorgje Ivanov

Ich denke, mit dem Artikel http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8205584/-deutschland-hat-bei... ist alles gesagt. Kleines Land Mazedonien erteilt der tollen DE Kanzlerin einen notwendige Lektion. Super gemacht Mr. Ivanov. Volle Unterstützung.

Ja es ist komplex: Einerseits

Ja es ist komplex:
Einerseits was soll am Denken der "Angstbürger" frei sein? Das Pseudonym von Herrn FreiDenker ist da wohl nicht so treffend.
@ montydeluxe: man kann doch eine weltoffene, hilfsbereite Politik befürworten und gleichzeitig eine Anpassung der Migranten an unsere Kultur fordern?
Allerdings würde da auch ein rigoroses Verfolgen der Verstöße gegen unsere Werte im Inland gehören: Anschläge und Aufmärsche der Rechten, incl. Pegida, teilweise AfD (Volksverhetzung, bis hinein in die CSU).
An dieser Ecke wäre auch viel Integrationsarbeit nötig. Wer legt da mal ein Programm auf?

Unerklärlich?

- Niederbrennen von christlichen Kirchen
- Ausgrenzung und Verfolgung und Tötung
von "Ungläubigen"
- Enthauptungen
- Frauenerschießungen
- Diskriminierung von Frauen und Mädchen
- den Frauen haben 9 Böses und sind von
Teufel
- führet Krieg mit Tücke
- Zerstörung von Kulturgütern
usw. usw. usw.
alles exklusive via Internet und Medienberichten in den Westen geliefert!
Reicht dieses Konto des Islam aus, um zu erklären warum es Vorbehalte gibt?
Und noch eins: In ihrem blinden, hasserfüllten Kampf gegen alles unislamische schicken die Mullhas und Kalifen Millionen Menschen über die Grenzen, mit denen andere Kulturen unterwandert werden sollen, weil man weiß, dass man militärisch wenig ausrichten kann - doch die konsequente Ausnutzung eines Rechtsstaats kann da hilfreich sein.
Es tut mir um die Menschen und vor allem um die Kinder leid, die in diesem "teuflichen Spiel" verheizt werden - verheizt für eine irrationale Idee, eines blutrüstigen Gottes, den es so nicht gibt.

....die D.müssten sich ihnen anpassen.

Nicht nur unter Neu-Migranten und Fl..
Auch die hier vorhandenen Türken der 3. Generation (bereits die Eltern in Deutschland geboren und aufgewachsen) erwarten, das das große reiche Deutschland ihre türkische Kultur akzeptiert und berücksichtigt, etwa beim Kantinenessen, dem Kopftuch usw.

Die "Kultur", die die Flüchtlinge zu uns bringen

ist einzigartig auf der Welt. Der Islam ist die einzige Religion die keine andere Religion duldet. Überall weltweit kommen Christen, Buddhisten, Hinduisten gut miteinander aus, nur der Islam nicht. Auch die Einstellung der Muslime zu Mann und Frau ist für mich unerträglich. Das passt einfach nicht mehr in eine moderne Welt. Und wer will in dieser Beziehung schon Rückschritte? Niemand.
Die Muslime, die sich unserer Lebensart angepasst haben, sind in der Minderzahl. Sogar die in Deutschland lebenden türkischen Muslime haben das in über 40 Jahren nicht richtig geschafft. Und, abschliessend, muss man bedenken, dass es unter den div. muslimischen Glaubensrichtungen
(Schiiten, Sunniten, Aleviten usw.) eine grosse Feindschaft gibt, die wir hier in Deutschland sicher nicht ausgetragen haben wollen.

@ johannes48

Zitat:
...solche Angst vor Menschen aus einer anderen Kultur haben kann, bleibt mir unerklärlich.
.
Sehen Sie sich die Zustände in den Ländern an, wo die "anderen Kulturen" herkommen. Und ich spreche hier nicht nur von den sogenannten Krisengebieten. Vielleicht wir es für sie dann klarer.

Oh Europa! Oh Deutschland!

Europa fällt von einem Extrem ins Andere!
Erst alles unreguliert "auf" und Rot/Grüne Jubelchöre auf den Bahnhöfen, jetzt, nachdem sicher ist, das keine Fachkräfte kommen und 80% keinerlei Schulbildung haben und die Muffe vor den Rechten Kräften geht, jetzt macht man dicht und lässt Frauen und Kinder im Schlamm von Griechenland stecken.
Den schmutzigen "Fingerlingen" gibt man Asyl und Unterkunft und schiebt sie nicht ab, aber Frauen und Kinder lässt man im Dreck liegen - ja das ist Deutschland, das ist Europa und seine Werte - Kriminelle schützen, wirklich Schutzbedürftige abblocken.
Dabei wäre es so einfach gewesen:
- Einwanderungsgesetz,
- Integrationgesetz
- konsequente Abschiebungen von Kriminellen und
-konsequetens Vorgehen gegen muslimische Hassprediger und islamisch konservative Verbände und Salafisten, denn der Islam ist noch weniger ein Freund von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie, wie die Rechten.

Eben

Der Staat beginnt erst langsam sie zu versorgen.
ABER davor hat man schon längst laut nach Extrageldern aus Brüssel gerufen - wie immer mit Erfolg.
Die Menschen sind vor Krieg geflohen und in Griechenland ist kein Krieg.
Es darf nicht sein, dass sie frei durch Europa ziehen, ohne Ausweise, ohne Kontrollen.

Griechenland jammert dass man sie im Stich lässt.
Dabei müssten sie erst mal 150.000 Menschen aufnehmen, dass sie umgerechnet gleich viel Migranten/Flüchtlinge im Land haben wie wir.
Bisher sind es gerade mal 30.000

@4:27 von FreidenkenderGeist

Volle Zustimmung. Die Grenzen müssen dicht bleiben und klare Signale in die Welt geschickt werden.

@montideluxe

"es geht um die Befürchtung"

Du widersprichst dir selbst, Befürchtung kommt von Furcht was widerum ein Synonym für Angst ist.

@Johannes48
Weil er kein Freidenker ist, sondern nur ein sogenannter "besorgter Bürger" aus der rechten Ecke.

Aber viele Rassisten und Nationalisten sind zu feige sich auch so zu nennen was sie sind, manche verleugnen sich auch selbst was immer wieder lustig ist, wenn sie beteuern sie seien keine Neo-Nazis, sondern nur Patrioten.

Man erkennt sie schnell an ihrer xenophoben, homo- und transphoben Grundhaltung, sowie an verlogenen Sätzen wie:
"Ich habe nichts gegen ... , aber..."
"Ich bin kein Neo-Nazi/Rassist, aber..."
"Ich habe selber ausländische Freunde, also kann ich gar kein Rassist sein"

Oder an ihrem Nazi-Vokabular:
Lügenpresse, Gutmensch, Volkstod, Volkskörper, Volksverräter, Umvolkung, Asylant, Neger

Welche aufnahmebereiten Länder?

06:27 von kommtdaher
"Die gestrandeten Flüchtlinge
Die gestrandeten Flüchtlinge müssen schnell in die aufnahmebereiten europäischen Staaten verteilt werden."

Sie meinen Deutschland. Und hier ist es eine aufnahmebereite Regierung. Aber sicher nicht das ganze Land.

Hätte man nicht absolut jeden Wirtschaftsflüchtling aufgenommen, wären noch Kapazitäten frei für die festsitzenden Kriegsflüchlinge (und hiermit meine ich ausdrücklich nicht die in Griechenland), die wirklich Hilfe brauchen und sich keine Schlepper leisten können.
Jeden Warner hat man früh versucht in die rechte Ecke zu stellen und Gesellschaftlich (mund)tot zu machen.
Das und die, daraus resultierende ablehnende Haltung weiteren "Flüchtlingen" gegnüber, hat unser Bundestag moralisch zu verantworten.

"Es sind immer die Frauen und

"Es sind immer die Frauen und Kinder, die leiden"

"Wir schaffen das" reicht nicht als Aussage, um keine Angst zu haben, vor fremden Kulturen, die mit Frauen und Kindern anders umgehen als wir hier. Und hier werden Frauen und Kinder ja auch noch reichliche Gewalt, sexueller Belästigung und Vergewaltigung ausgesetzt.

Es wäre mehr als hilfreich, wenn mal gesagt würde, was wir schaffen wollen, wann und wie...

Erst waren die Banken das einzige, was gerettet wurde, die Menschen wurden "geschafft", jetzt soll Assad unbedingt weg, dafür wird Erdogan hofiert, und die Menschen werden wieder "geschafft".

Selbstverständlich brauchen Menschen aus Kriegsgebieten hilfe, aber dennoch ist es legitim Angst davor zu haben, wenn planlos Dinge geschehen und die mehr als berechtigte Sorge geschieht, dass mal wieder die Menschen "geschafft" werden.

@ Hendrik Otto - gleiche Voraussetzungen

>>Dass die hier schon sich anvertrauenden Asylsuchenden mehr jetzt als gleich „bearbeitet“ werden müssen<<

.
Seit dem mir bewusst ist, wie unterschiedlich die Versorgung von Migranten in Europa ist, habe ich absolut kein Verständnis mehr für Aussagen eines Herrn Asselborn, Herrn Juncker, die unermüdlich von Solidarität reden. Solidarität die zwischen Luxemburg und Deutschland einen Unterschied von mehr als 400% ausmachen.

Oder, wer für das selbe Geld wie Deutschland einen mehr als fünf Migranten mit Taschengeld versorgt hat leicht von Solidarität reden, da garantiert kaum jemand von den Migranten L.burg heimsuchen, wie auch die Realität und die Statistiken zeigen.

Ausgleichszahlungen wird Deutschland im Gegensatz zur Türkei natürlich nicht bekommen und dafür für Jahrzehnte, eigentlich Lebenslänglich, bereichert sein, nach Art Skandinaviens. 10 Jahren im Land und kaum die Hälfte in, gering bezahlter, Arbeit. Es sei denn es handelt sich um die Fußballspieler Bereicherer.

die Überschrift ist irreführend

Die Flüchtlinge sind nicht in Griechenland gestrandet. Sie sind angekommen und in Sicherheit. Griechenland ist nun, bis zur Besserung der Situation in ihrer Heimat, der Ort wo die Flüchtlinge unterkommen.
Griechenland darf dafür den Dank der Flüchtlinge erwarten und keine Proteste.

Natürlich gestrandet

Wer ein Ziel hat, dieses aber nicht ereicht, ist gestrandet. GR ist bitterarm. Wem sollte man verübeln, zumal, wenn Kinder im Spiel sind, eine trostlose Zukunft zu ersparen? Wie verlogen sind doch die, die gegen GR hetzen, sagen "Selbst schuld" und meinen, dass es die Grenzen nicht geschützt habe. Wie denn, wenn das nicht mal EU als Ganzes schafft. Und schützen? Wovor? Sid die Flüchtlinge Angreifer? Nein, sie suchen Schutz. Und es war D., dass sich als prstigeträchtig als Willkommensland feiern ließ. es ist n ur logisch, dass sie dorthin wollen. Deshalb sind sie gestrandet. Ich bin aber bitter enttäuscht von Frau M., der nun die Wahlen wichtiger sind und zeigt, wie weit der Humansimus udn das angebliche "C" gehen. Dabe ist das Ganze, der sog. TK- Plan reine Augenwischerei. Man hört die Beschwichtigungen De Maizieres und weiß, es sind Wahlen. Merkel hält sich ganz raus. Wo ist die viel gepriesene Lok EUs. Bei geld geht es immer, bei Werten voll versagt. Es wird noch dicker kommen, jede

05:51 von montideluxe

Gut kommentiert, bin ganz auf Ihrer Seite.

Auch ich möchte kein bisschen von meiner Freiheit abgeben.

Gestrandet?

Oder in Sicherheit?

07:22 von wolfgangka

"Laßt diese Länder in Ruhe(...)

Sie haben den Nagel auf........versenkt!

Genau so ist es!

Danke sehr!

PS. Leider hat unser Außenminister kein Rückgrat, diese Worte dem Amerikaner zu sagen. Womöglich hat er Angst, dass Deutschland als Achse des Bösen bezeichnet wird.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@04:57 von Hendrik Otto

... und nachhaltige Planungen bzgl. der Integration von flüchtigen Menschen ...

In Ihrem Bestreben, vor lauter political correctness den Begriff "Flüchtling" zu vermeiden, haben Sie etwas ganz anderes gesagt, als Sie eigentlich wollten.

Die Migranten

sind nicht in Griechenland gestrandet. Sie sind aus einem sicheren Drittalnd freiwillig dorthin gereist. Vermutlich haben viele obendrein viel Geld fuer die Fahrt bezahlt.

Warum also gestrandet. Warum ueberthaupt dorthin fahren, wenn Witterung und Grenzschliessung bekannt sind. Warum setzt man Kinder einem solchen Risiko aus. Die Kinder waren in der Tuerkei bereits in Sicherheit.

Fuer mich hat ein solches Verhalten eher mit Ruecksichtslosigkeit als mit Verzweiflung zu tun.

@07:33 von dony

Ob sich nun auch Parallelkulturen bilden und ob es zu mehr islamischem Religionsleben kommt hat ja keine Auswirkung auf meine Rechte und Freiheiten in Deutschland.

Nein? In den USA ist es da schon z. T. zu erheblichen Veränderungen gekommen. Vor allem in Schulen. So wurde früher vielerorts in den Schulen morgens gebetet. Gibt's nicht mehr. Religiöse Motive auf T-Shirts? Die Kinder werden heim geschickt, um sich umzuziehen.

Bei uns sind in Bayern die Kreuze aus den Klassenzimmern verschwunden. In den Kitas wird das Essen angepasst, weil es zu teuer ist, zwei verschiedene Gerichte vorzuhalten. Der St. Martins Umzug heißt nicht mehr überall St. Martins Umzug. Usw ...

Nein, die Weihnachtsmärkte werden nicht verschwinden, aber ich warte schon auf den ersten, der auf einmal "Wintermarkt" heißt.

Wieso gestrandet?

@DD1962: völlig korrekt, so lange die Griechen durch gewunken haben, gab es ihrerseits keine Beschwerden...

@07:37 von tobeorwhat

"In ihrem blinden, hasserfüllten Kampf gegen alles unislamische schicken die Mullhas ... Millionen Menschen über die Grenzen, mit denen andere Kulturen unterwandert werden sollen, weil man weiß, dass man militärisch wenig ausrichten kann - doch die konsequente Ausnutzung eines Rechtsstaats kann da hilfreich sein.
Es tut mir um die Menschen und vor allem um die Kinder leid, die in diesem "teuflichen Spiel" verheizt werden - verheizt für eine irrationale Idee, eines blutrüstigen Gottes, den es so nicht gibt.'

Kann Ihrem Beitrag nur voll beipflichten.

Arbeite und lebe in muslimischen Laendern und bin immer wieder erstaunt ueber den unerklaerlichen Hass, den man auf alles nicht islamische hat.

99% der Menschen in muslimischen Laendern haben nie einen Christen kennengelernt, aber man hasst jeden. Das wirkt unverstaendlich. Dieser Hass macht Angst.

Xenophobie ohne Fremde ist wie Hoehlenangst ohne Hoehle. Einfach unerklaerlich, aber Realitaet im Islam.

Griechenland in die Pflicht nehmen

Da hausen Tausende – und es werden täglich mehr – in Billigzelten auf einem vom Regen verschlammten Boden unter erbärmlichen Verhältnissen, dass hierzulande schon befürchtet wird, dass sich Angela Merkel zu einer erneuten emotionalen Einladungs-Kurzschlusslösung veranlasst sehen könnte.
Wenn es die Griechen nicht alleine schaffen, was ein Armutszeugnis im Wortsinne wäre, dann sollen sie halt wieder um Soforthilfe bitten.
Aber nicht immer nur für sich selbst, sondern für ihre leidenden Gäste.

Es kann doch wohl nicht länger als maximal zwei Wochen dauern, vernünftige und feste Unterkünfte in einer Region aufzubauen, wo sowieso kaum Menschen leben, wo sich also die wenigsten Einwohner bedrängt fühlen können. Wo im Gegenteil Versorgungsgelder zur Verfügung stehen könnten, die auch den Menschen der Region einen neuen Wohlstand bringen könnten. Kaufleute, Ärzte, Lehrer, Kindergärtnerinnen – neue Jobs gäbe es hundertfach für diese aktuell so hoch von Arbeitslosigkeit betroffene Region.

Allein das Wort

"gestrandet" ist eine Zumutung. Wie mittlerweile der letzte wissen dürfte, sind das ILLEGALE MIGRANTEN, die schon längst in Sicherheit sind. Mir reicht diese Art der Berichterstattung jetzt. Ich schaue hier nur selten rein, aber die Sendung verfolge ich schon lange nicht mehr, bin schon lange zu neutraler Berichterstattung gewechselt, Euro News.

07:35 von w.gerber

Sie haben bei ihrer Aufzählung eine ganz wichtige Gruppe vergessen.
Die Antifa , deren rigoroses Vorgehen gegen unsre Werte im Inland - nach ihren Massstäben gemessen - dringend einer "Integrationsarbeit" bedarf.

Wie es für sie weitergehen mag, weiß niemand von ihnen.

"... Wie es für sie weitergehen mag, weiß niemand von ihnen...."
.
Diese Ungewissheit liegt in der Verantwortung der Bundesklanzlerin. Sie ist die Einzige in Europa die zu klaren Aussagen nicht fähig ist.

Griechenland ist sicher

"An der Grenze oder mitten im Land - Zehntausende Flüchtlinge sind in Griechenland gestrandet."

Flüchtlinge können gar nicht in Griechenland stranden, denn stranden bedeutet, sie wollen weiter aber können nicht. Aber Griechenland ist sicher, wer in Griechenland ist und weiter reisen möchte ist ein Reisender bzw. ein Migrant, aber kein Flüchtling, denn dieser Status erlischt mit der Ankunft in einem sicheren Land.

Den Zahlen ist nicht zu trauen

Als vorgestern ein junger ARD-Reporter aus Idomeni berichtete, äußerte er sich im ARD-Morgenmagazin dergestalt, daß er nicht wisse was er noch für Bilder liefern soll um "Druck" auf die Politik auszuüben.
---
Es wurde am Tag zuvor ein Luftbild des Lagers in Idomeni veröffentlicht auf dem ich etwas mehr als 200 der auch in anderen Meldungen zu erkennenden 2 Mann Zelte zählte.
Gleichzeitig wurde behauptet 7000 Menschen stünden in Idomeni an der Grenze.
Solche Massen waren aber auf keinem der veröffentlichten Bilder zu sehen.
Wer wissen will wie Zeltlager mit vielen Menschen aussehen, der kann sich vergleichend Luftbilder von Rockfestivals mit angeschlossenem Zeltlager ansehen, deren Zahlen sind bekannt.

@Hendrik Otto

"Derweil sind mir alle flüchtige Menschen hier willkommen und ich unterstütze Euch gerne tatkräftig weiter."

Also Verbrecher, die vor Strafverfolgung flüchten?

Die Flucht endet in einem sicheren Land, Griechenland ist sicher, deshalb sind die Gestrandeten dort keine Füchtlinge, vielleicht flüchtige Straftäter, wenn sie in Griechenland was verbrochen haben.

Keine Ahnung

Keine Ahnung warum in Deutschland die öffentliche Meinung immer er noch vorherrscht... es sei ein Menschenrecht sich in Deutschland ansiedeln zu dürfen und das ohne wenn und aber. Unfassbar auch die Arroganz der Kanzlerin und der deutschen Medien nicht zu hinterfragen, warum KEIN anderes Land diesen Weg der unbegrenzten Aufnahme, mitgeht. Jetzt frage ich mich ernsthaft wer bitteschön populistisch handelt und wer realistisch.

"Atmo"-Bericht

Niemand hat diese Migranten nach griechenland GEHOLT, si kamen von selbst, aus einem sicheren Land.

Außerdem können diese Migranten Asyl in Griechenland beantragen.

Stattdessen wird hier im "Bericht" (eigentlich ein Kommentar, aber nicht als solcher gekennzeichnet!), wieder einmal manipuliert.

Aber nein! Diese illegalen Migranten hoffen weiterhin (jetzt auch auf die grüne Peter), dass Mazedonien den Weg ins Schlaraffenland Deutschland freimacht.

Warum sagt Frau Trapp den Migranten nicht, dass dieser Weg verschlossen ist - statt hier so einen "Atmo"-Bericht zu verzapfen?

08:02 von Anonymer User

Es ist so schön einfach: Wer sich, vor allem verbal, für Flüchtlinge einsetzt, gehört zu den Guten.
Wer kritische Anmerkungen macht, zählt zu den Bösen.
Es ist schon recht abenteuerlich, woran Bessermenschen ihr Bedürfnis festmachen, die Impertinenz ihrer säuberlichen Seelen zu demonstrieren.
Es ist Zeit, erwachsen zu werden, statt sich weiter in seinem Kinderspielzimmer einzuschließen und wie bisher beide Hände vor die Augen zu halten, wenn es gefährlich wird.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Griechenland Flüchtlingskinder" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"http://meta.tagesschau.de/id/109402/idomeni-lebensbedrohliche-zustaende-fuer-kinder"

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: