Kommentare

Einfach so in ein Land Abschieben, klingt für viele als die schnellste Lösung. Wenn es sogar klappen würde, wäre es sogar bequem. Aber gut das man sich da noch wirkliche Gedanken machen muss, weil die Türkei eigentlich kein wirkliches Recht hat, Menschen im Land festzuhalten, weil die ja auf der Flucht sind.

Vielleicht ist es doch an der Zeit, den Deal mit der Türkei sein zu lassen, und sich auf die Balkanrouten zu konzentrieren.

Nun gut, da werden neue Probleme aufkommen, aber man kann wenigstens weiter in Europa streiten. Hehe.

Am Pakt rütteln

Entschuldigung... aber ich habe den Text nun 2 Mal gelesen.

Und Sie schreiben: am Pakt wird nicht gerüttelt.

Verzeihung, aber das Veto das Orban gegen diesen Pakt (Gratulation zur Wortwahl übrigens)... das ist nicht Rütteln?

Ist das nun einfach die positive Nachricht: die Lösung ist in Sicht, weil am Sonntag Wahlen sind?

Oder hab ich was überlesen?

Auch nicht ohne:

der Plan wurde den verdutzten Regierungschefs überfallsartig vorgestellt. Und die hätten den sofort absegnen sollen.

Gut, dass sie das noch nicht taten.

Habe ich was verpasst?

"Thomas de Maizière verteidigte den Pakt der EU mit der Türkei: "Mit Kritik kommt man nicht voran, sondern mit konkreten Ergebnissen"
Irgendwie sind die konkreten Ergebnisse über die EU-Verteilung der Flüchtlinge, die dann von der Türkei geschickt werden, an mir vorbei gerauscht. Oder landen die hin- und her transferierten Menschen dann wieder am mazedonischen Grenzzaun?

Es ist schon interessant,

das jetzt die UN auftaucht und alles in Frage stellt. Soweit ich beurteilen kann, hat sich die UN bei der Lösung des Flüchtlingproblem's dezent zurückgehalten.

Das ist deutlich….

Wer es also als Flüchtling schafft, die offene Staatsgrenze der Türkei zur Ägäis hin zu überwinden und Griechenland zu erreichen, dort Asyl beantragt, wie das die europäischen Gesetze vorsehen, wird also wieder zurück in die Türkei geschickt und darf sich hinten anstellen?
Das ist dann humaner und rechtstreuer als das bisherige Vorgehen?

Ich sehe weiterhin nur Verlierer- vor allem bei den Migranten und einen Gewinner, das ist die Türkei, die enorme Summen erhält und den Strom der Flüchtling- und Migrationsbewegungen nach Belieben steuert- Europa begibt sich damit völlig ins Kalkül Erdogans.

Das ist keine Lösung, sondern so erfolgt ein dauerhafter Zustrom, der wiederum von der EU nicht geregelt werden kann- die Bedenken des UN-Hochkommissars für Menschenrechte hinsichtlich dieses 'Deals' in Bezug auf die Legalität und die Humanität des geplanten Vorgehens sind eindeutig und bezeichnend- auch damit ist Merkel ganz klar gescheitert… .

Olala, europäisches Recht wird verletzt!

"Einreisebeschränkungen ... seien eine Verletzung internationalen und europäischen Rechts."

Als ob europäisches Recht überhaupt noch eine Bedeutung hätte...
Verteilung der Flüchtlinge, Schengen, Transferunion...
Es gibt doch momentan keine Regierung, die irgendeine Abmachung ernst nimmt. Europäisches Recht hat höchstens noch Empfehlungscharakter.

Es ist klar dass sich die UN, Amnesty und Humanisten in aller Welt über das Vorgehen beschweren. Es ist auch eine Sauerei Leute am Zaun im Dreck sitzen zu lassen, aber was ist die Lösung? Man kann nicht alle reinlassen, für Ihre Ausbildung, Traumabeseitigung, Integration, Schulbildung ihrer Kinder, Sozialleistungen und Pflege für die alten bezahlen.

Und was dann? Was wenn sich die gesamte dritte Welt auf den Weg zu uns macht? Die Leute aus Sierra Leone, aus dem Kongo, Homosexuelle aus Russland. Das peinliche an den Zuständen ist dass die Grenze (Gründe und Moral, keine Zahl!) die wir ziehen müssen nicht geredet wird.

wenn Gesetzte eine

wenn Gesetzte eine unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen verlangen, müssen diese Gesetze geändert werden, denn sie gehen an der Realität vorbei. Die Machbarkeit muss oberstes Gebot sein.

Es ist illegal!

Bezeichnend für unsere Regierungen!

Das ZDF berichtet auf heute.de ...

... in einer Kurznachricht (13:38) dass die Türkei (bzw. deren Europaminister) bereits wieder Einschränkungen bezüglich der Anzahl an Flüchtlingen die sie aus Griechenland zurücknehmen wolle geltend macht.
.

Am Ende scheitert dieses Abkommen vor irgendeinem Gericht ... weil es nicht menschenrechtskonform ist.
.
Danach wird weiter verhandelt werden. Europa wird sich weiter über den Tisch ziehen lassen. Und Deutschland wird weiterhin alleine Migranten aufnehmen.
.

Menschen werden zu Handelware!

Dieses Vorhaben, alle Menschen, die eine lange Flucht hinter sich haben, ohne Prüfung der Fluchtgründe einfach in die Türkei zurückzuschicken und dann gegen andere Menschen auszutauschen ist schlimmer als jeder Viehtransport. Und die Auswahl trifft dann auch noch ein Regime, dass gerade Krieg gegen die Kurden führt! Was wird wohl mit den kurdischen Flüchtlingen passieren?
Warum sollen dann nur syrische Flüchtlinge weitereisen können und in welche Länder denn?
Der griech. Migrationsminister Xannis Mouzalas in einem Interview über die geschlossenen europ. Grenzen:"Ich kann über diese Entwicklungen in Europa und der Erniedrigung und Entwürdigung von Menschenleben nichts anders Empfinden als Wut und tiefe Trauer!"
Ich hoffe, dass es die Mehrheit ist, die so empfindet und die Humanität in allen europäischen Ländern wieder Oberhand gewinnt!

Egoismus auf Kosten der Menschenrechte

Schöne neue Welt. Und da will das angeblich christliche Abendland ein Vorbild für die Welt sein - vergesst es!

Vorsichtige Signale?

Zitat:" ... de Maizière berichtete auch von ersten Signalen osteuropäischer Staaten, die Flüchtlingsaufnahme mitzutragen"

Die Vergangenheit hat gezeigt, daß man dem Innenminister nicht immer alles glauben muß, was er so von sich gibt. Wenn es aber die ersten vorsichtigen Signale einer beginnenden EU-Einigung sein sollten, würde ich das sehr begrüßen.

Man müsste keine illegalen, unmenschlichen Deals mit der Türkei aushandeln und könnte denen mal geigen, was man von deren Demokratieverständnis hält und das so etwas in der EU gar nicht geht.

Die zu erwartenden Flüchtlinge kann die EU dann gemeinsam locker schultern. Das wäre dann wieder eine EU mit Zukunftsperspektive und keine, die sich selber abschafft.

Der "illegale" türk. Basar

Menschenhandel zbw. Flüchtlingenhandel kann nicht legal sein, also dies hätte ich auch selbst den Experten sagen können ...

Wichtiger ist die Frage,
ob es Alternativen gibt und es wirklich eine Minderung des Stroms mit sich bringt?
Lösung für EU oder doch nur für Türkei?

Wieso werden die Milliarden nicht in Syrien investiert, wo die Flüchtlingen zurückkehren sollen oder wollen wir die Flüchtlinge am Zurückkehren behindern?

Hilfestellung ist wichtig, bitte aber das ganze nicht zu einem lohnenswerten Geschäft für die Türkei machen, sonst kommen demnächst nächste Forderungen ...

Illegal?

Wer so argumentiert unterstützt indirekt die Schlepperbanden, die Frauen und Kinder unter höchster Lebensgefahr übers offene Meer schicken.
Bei dem Türkeideal geht es in erster Linie um ein legales Verfahren für die Aufnahme von Flüchtlingen in die EU, ohne lebensgefährliche und illegale Fluchtwege nutzen zu müssen.

Mikl-Leitner

Skepsis äußerte auch Österreichs Innenministerin Johanna Mikl-Leitner. Sie stelle sich die Frage, "ob wir unsere Werte letztendlich über Bord werfen." Es sei äußerst fragwürdig, wenn die Regierung in Ankara eine regierungskritische Zeitung unter Zwangsverwaltung stellen könne und nun mit einer vorgezogenen Visaliberalisierung belohnt werden solle.

Die Frau ist für mich ein Paradebeispiel von Bigotterie. Einerseits macht sie die Grenzen dicht, so dass die Flüchtlinge (auch "echte" Bürgerkriegsflüchtlinge) nicht nach Europa kommen, andererseits greift sie das Abkommen mit der Türkei an.

Klar, dieses Abkommen ist äußerst fragwürdig, da hat sie ja recht. Aber wer das nicht will, muss die Flüchtlinge eben auch nach Europa lassen. Wo sollen sie denn sonst hin?

Inhuman

Nun forderte der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Said Raad al-Hussein, die EU auf, das geplante Flüchtlingsabkommen mit der Türkei zu überdenken. Besonders besorgt sei er wegen der möglichen "kollektiven und willkürlichen Abschiebungen" von Flüchtlingen aus Griechenland in die Türkei, sagte Said.

Dem ist praktisch nichts hinzu zu fügen. Die Einzelfallprüfung findet nicht mehr statt und keiner kann garantieren, dass einige Flüchtlinge nicht auch in der Türkei verfolgt werden.
Und auch falls das nicht so sein sollte, ist die Praxis doch sowieso unüberschaubar: Wer kann garantieren, dass da FIFO (First In, first out) eingehalten wird?

Die egozentrische Einstellung

Die egozentrische Einstellung vieler in Deutschland macht mir mittlerweile richtig Angst! Uns geht es so gut, während in einem wirtschaftlich gebeutelten Land über 30000 Flüchtlinge sich stauen und unter schrecklichen Bedingungen ein Scheinleben führen. Aber Hauptsache keine nimmt uns was weg!

Es ist mir egal welches Argument meiner Meinung entgegen gehalten wird, solch menschliche Kälte ist beschämend!

Warum greift die Kritik überhaupt?

Weil keine von Merkels Lösungen wirklich fehlerfrei und glaubwürdig war. Warum zog Sie es vor ein einer demokratischen Vereinigung so früh eine Lösung in Erdogan zu suchen? Warum musste sogar die Schließung der Balkanroute umbenannt werden?
Weil es Fehler gab, deshalb greift die Kritik. Und Fehler könnten bereinigt werden, wenn man sie eingesteht.

Mit dem Deal mit der Türkei

Mit dem Deal mit der Türkei werden wir noch mehr Flüchtlinge bekommen als wir uns vorstellen können Was die Österreicher und Balkanstaaten zur Zeit machen ist vollkommen richtig. Und die Familien vor der Mazedonischen Grenze sind nicht zu bemitleiden Sie können in Griechenland einen Asylanträge stellen und mit ihren Kindern in saubere Unterkünfte gehen. Aber solange Frau Merkel ihnen immer noch Hoffnung macht das die Grenzen wieder göffnez werden und alle nach Deutschland kommen können opfern sie lieber die Gesundheit ihrer Kinder als in Griechenland zu bleiben. So groß ist die Verlockung des angeblichen Paradieses.

@ um 16:57 von Tarantus

"Illegal? Wer so argumentiert unterstützt indirekt die Schlepperbanden [...]"

Menschenhandel ist illegal, dabei bleibt es, egal was die Türkei dabei verdient!
Wenn wirklich für jeden "Illegalen" ein "Legaler" eingetauscht wird, dann wird die Türkei die Taten der Schlepperbanden wohl begrüßen, damit mehr "Legale" die Türkei verlassen können ... oder?
---

"Bei dem Türkeideal geht es in erster Linie um ein legales Verfahren für die Aufnahme von Flüchtlingen in die EU, [...]"

Wollen Sie damit sagen, dass bisher es nicht möglich war legal in die EU zu fliehen?
So nebenbei, die Menschen werden von niemanden gezwungen den gefährlichen & illegalen Weg in die EU zu nehmen, wobei unsere Kapazitäten am erschöpfen sind!

Wer unbedingt den Flüchtlingen helfen will und kann, der soll bitte spenden, dies würden sicherlich alle willkommen heißen ...

@Tinka

Und die Familien vor der Mazedonischen Grenze sind nicht zu bemitleiden Sie können in Griechenland einen Asylanträge stellen und mit ihren Kindern in saubere Unterkünfte gehen.

Griechenland ist, falls Sie keine Nachrichten lesen, pleite. Wovon sollen die denn die Unterbringung und Integration der Flüchtlinge bezahlen? Griechenland kann es nicht leisten ... Deutschland schon!

Die Balkanstaaten haben die

Die Balkanstaaten haben die Grenzen geschlossen und deshalb kommen keine sog. Flüchtlinge mehr. Das hat nichts mit den Türken zu tun und es ist schon gar nicht eine Tat der aktuellen Merkel-Regierung .
Das muss sich der Wähler am kommenden Wochenende klar machen . Es sollte nicht auf die Idee kommen die aktuellen Politiker zu wählen, dann soll er sich auch über nichts mehr aufregen .

@ um 18:44 von Grom

"Die egozentrische Einstellung vieler in Deutschland macht mir mittlerweile richtig Angst!"
Ich dachte die Individualität und somit die "egozentrische Einstellung" wäre im Grundgesetz gesichert^^. Ich persönlich finde es gut, dass die Deutschen sich Sorgen in erster Linie um Deutschland machen oder haben Sie keine Sorgen über die weitere Entwicklung und Überlastung unseres Landes durch den Flüchtlingsstrom?

"Es ist mir egal welches Argument meiner Meinung entgegen gehalten wird, solch menschliche Kälte ist beschämend!"
Menschenhandel ist Illegal und kann kaum ein Zeichen von Wärme sein ... Dabei müssen wir unsere Kapazitätsgrenzen beachten, ansonsten werden wir, nicht die Politiker, den Nachteil direkt spüren ...

@ cybermot 16:39

"...landen die hin- und her transferierten Menschen dann wieder am mazedonischen Grenzzaun?"
Wer's noch nicht verstanden hat: Alle in Griechenland befindlichen Flüchtlinge sind ILLEGAL und werden in die Türkei zurückgeschickt. (Das wird bestimmt lustig!)
Dann bekommen wir sie, 1: 1, (wieder in Griechenland) zurück, diesmal als LEGALE Flüchtlinge.
Vermutlich sind da so eine Art Fährverbindungen geplant, vielleicht mit Kreuzfahrtschiffen.
Jedenfalls zahlen wir (Deutschland und die "Willigen") jedes Jahr 6 Milliarden an Herrn Erdogan. Wofür? Na ja so ganz genau ist das nicht klar: Denn die Lager in der Türkei, in Jordanien und im Libanon (immer wieder vorwurfsvoll genannte Vorbilder!) kosten die Aufnahmeländer bisher keinen Cent - das macht alles die UNHCR -und die bezahlen u.a. auch wir. Zugegeben - hier hätten wir viel mehr investieren müssen, statt Einladungen in alle Welt zu schicken, was nun wirklich nicht den geringsten Sinn macht. Aber an Herrn Erdogan...........?

UN-Kritik unverständlich

Die Kritik der UN ist für mich unverständlich!

1. Deutschland unterstützt die UN bei der Flüchtlingsversorgung wo es nur kann. Die UN sollte lieber jene Länder kritisieren, die das nicht machen und damit überhaupt erst dazu beitragen, dass Flüchtlinge sich auf einen tausende Kilometer langen Weg machen.

2. Zurzeit ertrinken zwischen Griechenland und der Türkei zig Menschen. Wie kann man es kritisieren, dass versucht wird, das zu ändern, indem illegale Migration durch legale ersetzt wird?

3. Wenn Massenabschiebungen ein Problem sind, dann schieben wir halt jeden einzeln ab. Dass es "Massen" sind hängt außerdem wieder mit Punkt 1 zusammen.

@Grom

Nun übertreiben Sie nicht maßlos! Das winzige und arme Libanon hat über 2 Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen, obwohl es nur selbst 4 Millionen Einwohner hat!
Griechenland ist viel größer, viel wohlhabender und es geht hier nur um einige zehntausend Flüchtlinge!

Mein Mitgefühl bekommt daher der Libanon und nicht Griechenland!

ich bin

felsenfest davon überzeugt, das ein deal mit der türkei dazu führt das ca. 1 million türken und kurden nach deutschland einwandern und hier bei ihren familien bleiben. es werden dann ca. 80 % dieser menschen irgendwann schwarz arbeiten, da sie ja keine arbeitserlaubnis bekommen.

es ist alles ein wahnsinn was unsere politiker kaste gerade so treibt, erdogan ist ein despot und ist auf dem besten weg assad nachzueifern und merkel rennt ihm blind hinterher...

ich finde es unerträglich....

@Ed_

Ich persönlich finde es gut, dass die Deutschen sich Sorgen in erster Linie um Deutschland machen oder haben Sie keine Sorgen über die weitere Entwicklung und Überlastung unseres Landes durch den Flüchtlingsstrom?

Ganz ehrlich: Nein!

Wenn es eine Überlastung gäbe, wenn das Boot voll wäre, dann würde ich mir Sorgen machen. Aber wir sind ein so leistungsfähiges Land, dass es keine Überlastung gibt. Gut, vielleicht kostet es uns einen kleinen Teil unseres Überflusses. Wir wären dann aber immer noch eine der reichsten Gesellschaften der Welt.

Selbstverständlich hat jeder

Selbstverständlich hat jeder Staat, auch Griechenland, das Recht (und sogar die Pflicht!), unerlaubt eingereiste Ausländer festzusetzen und abzuschieben.
Es sei denn, es bestehen Hinderungsgründe.
Da diese Menschen in der Türkei nicht verfolgt oder bedroht sind, sehe ich allerdings keine.

Am 10. März 2016 um 16:31 von Bildungsfern

"..was nun Fr. Merkel
Kommt nun der große Plan A2, denn wenn ich sie ja richtig verstehe Fr. Merkel dreht es sich ja nur um die Flüchtlinge und sonst nicht.
Nun wird die UN auch noch so unverschämt und nennt diesen ihren Plan der mit den Niederlanden und der Türkei ausgekunnelten Plan als illegal.
Dumm gelaufen nennt man sowas.
So ist es halt wenn man auf Sicht fährt was ja allgemein so gelobt wird."Tja,BILDUNGSFERN,das ist so,wenn man gegen intern.Konventionen verstößt,ich schrieb das schon vor Wochen.Wir sind auch an Verträge gebunden,an Konventionen.Insofern,dass Merkel sich gg.Widerstände durchsetzt,gehe ich davon aus,dass sie bei ihrer Haltung genau Bescheid wusste.

Am 10. März 2016 um 16:42 von barbarossa2

"Es ist schon interessant,
das jetzt die UN auftaucht und alles in Frage stellt. Soweit ich beurteilen kann, hat sich die UN bei der Lösung des Flüchtlingproblem's dezent zurückgehalten."Oh,dann können Sie das wohl doch nicht so beurteilen,das UNHCR versucht in den Ländern,wo Flüchtlinge sind,die Versorgung aufrecht zu erhalten,auch in GR,die haben dort auch schon mehr fabriziert als die Partner der EU....Und,auch DE ist an internationale Konventionen,wie die UN Flüchtlingskonvention und EU-Konventionen gebunden.Das mit der Türkei ist der Versuch eines Tricks.Und,die Flüchtlinge,die es unregistriert zu uns schaffen,einen Antrag stellen,sind wir nach intern.Recht verpflichtet,das zu prüfen,gleichwohl ob berechtigt oder nicht.Übrigens,aus DE sind im letzten Jahr allein 1 Mio.Deutsche aus wirtschaftl.oder persönlichen Gründen geflüchtet,die DE-Bevölkerung ist seit der Wende um ca.14 Mio.geschrumpft,trotz höherer Lebenserwartung.Hängt nicht nur an den Geburten,bei 1,5 Kindern pro Frau

Fragen über Fragen ...

Wie soll die Türkei die Flüchtlinge zurücknehmen? Gehen sie freiwillig? Glaubt Merkel das? Oder werden sie mit GEWALT gezwungen das Griechenland zu verlassen? Das sind doch MENSCHEN, keine Säcke mit Kartoffel! Wer bezahlt die Rückführung? Wer bezahlt die Führung von der Türkei nach DE (andere 27 EU-Staaten nehmen sowieso keine neue Flüchtlinge)

@tobi90

"Es war die UN, die Mitte letzten Jahres die Hilfen für die Flüchtlingslager massiv zusammengestrichen hat:

https://www.tagesschau.de/ausland/wfp-syrien-101.html"

voll und ganz auf ihrer seite. und es war vor allem auch die jetzige bundesregierung, auch mit stimmen der Grünen,die nicht noch mehr geld an die UN bezahlen wollte, damit die hilfe vor ort weitergehen kann (die einzige fraktion, die so vorausschauend war und darauf bestanden hat, die hilfszahlungen nicht zu kürzen, war die Linke). und genau das rächt sich jetzt. ausbaden müssen es wieder die schwächsten, nämlich die flüchtlinge, die sicher gerne näher der heimat wären, aber denen gar nichts anderes übrig bleibt, als sich auf die reise zu machen.

Zweierlei Maß

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte kritisiert die geplante Rückführung der illegal mit Hilfe krimineller Schlepper über die Ägäis nach GR eingereisten Migranten. Dabei vergißt er offensichtlich die Hunderte von Toten, die dabei bereits zu beklagen waren.
Die in die Türkei zurückgebrachten Migranten können danach, so ist es geplant, erneut auf legale Weise um Asyl nachsuchen, müssen sich aber "hinten anstellen".
Der UN-Hochkommissar betont einen Verstoß gegen internationales Recht. Wie sieht es aber mit den Staaten aus, die entweder garkeine Flüchtlinge aufnehmen wie viele muslimische Länder oder nur wenige wie die USA, Kanada, Australien, Großbritannien usw? Fast alle diese Länder haben die Genfer Flüchtlingskonvention unterzeichnet.
Diese Länder sollten zuerst kritisiert werden, weil sie fast nichts zur Lösung des Flüchtlingsproblems beitragen.
Wer mit zweierlei Maß misst darf sich nicht wundern, wenn er nicht mehr ernst genommen wird.

@ 19:17 von MisterEde

1. Deutschland unterstützt die UN bei der Flüchtlingsversorgung wo es nur kann.

Sind inzwischen eigentlich von der EU und Deutschland die bereits zugesicherten Gelder an UNHCR und Unicef ausgezahlt worden?

2. Zurzeit ertrinken zwischen Griechenland und der Türkei zig Menschen. Wie kann man es kritisieren, dass versucht wird, das zu ändern...

Anfang 2015 war es viel schlimmer. Als Konsequenz daraus hatte die EU und Deutschland den auf dem Wasser helfenden Grenzschutz "Mare Nostrum" gegen Abwehr "Triton" ersetzt.

3. Wenn Massenabschiebungen ein Problem sind, dann schieben wir halt jeden einzeln ab.

Aber bitte nach einer Einzelfallprüfung, ob die Asylanfrage gerechtfertigt ist! Ist sie es, dürfen wir nicht abschieben.

Einzelfallprüfung ohne gültige Papiere...

wie soll das gehen?
Als die Genfer Flüchtlingsregeln verankert wurden, hätte kein Mensch seine Papiere weggeworfen.

Wir schaffen eine korrekte Prüfung also weder in in unseren Aufnahmezentren noch am Zaun im Mazedonien, und so wird es auch mit den Booten sein, die wir zurück in die Türkei schicken würden...

Ich selbst hoffe dennoch noch immer, dass kein "Deal" zustande kommt. Letztlich wird Deutschland dann doch wieder fast alle Flüchtlinge aufnehmen. Da können wir besser Griechenland die 6 Millionen geben und dort in guten Aufnahmelagern versuchen, die Identitäten der Flüchtlinge zu klären. Individuelle Rücknahmeabkommen unterhalten wir ja ohnehin schon mit vielen Ländern.

@19:04 von BotschafterSarek

"Griechenland kann es nicht leisten ... Deutschland schon!"
Wie lange denn noch?
Deutschland kann, Deutschland muss, Deutschland soll, aber keiner fragt, ob Deutschland noch will.
Das ist keine Entscheidung von Einzelnen, auch wenn es zur Zeit so scheint.

@ um 19:27 von BotschafterSarek

"Wenn es eine Überlastung gäbe, wenn das Boot voll wäre, dann würde ich mir Sorgen machen. [...] Wir wären dann aber immer noch eine der reichsten Gesellschaften der Welt."

Deutschland bleibt eine der reichsten Gesellschaften der Welt, aber bitte doch klar sehen, dass unsere Reichen nicht zu Kasse bei der Flüchtlingskrise gebeten werden, sondern der Ottonormalverbraucher!

Es geht auch nicht um die finanzielle Überlastung, sondern eine Gesamtbelastung für Deutschland, von kultureller Integration bis zur Schaffung von Arbeitsplätzen, ...

Wir sollen Helfen, aber bitte nicht allen auf einmal! Eine Missachtung der Grenzen der Hilfsbereitschaft unseres gesamten Volkes, nicht nur der Merkel, muss auch mit bedacht werden ...

19:51 von JanoschausLE

Übrigens,aus DE sind im letzten Jahr allein 1 Mio.Deutsche aus wirtschaftl.oder persönlichen Gründen geflüchtet,die DE-Bevölkerung ist seit der Wende um ca.14 Mio.geschrumpft,trotz höherer Lebenserwartung.Hängt nicht nur an den Geburten,bei 1,5 Kindern pro Frau.
Das finde ich im höchsten Maß beunruhigend.

Es geht nicht um Geld

Es geht nicht um Geld, wenn unsere Politiker das gleichmäßig auf uns alle verteilten, wäre es gar kein Thema: wir Deutschen - auch ich - haben im letzten Jahr mehr als 5 Milliarden Euro gespendet.

Was nicht klappt und noch nie geklappt hat in den letzten 40 Jahren, ist die Integration. Meine Kinder gehen in einer großen deutschen Großstadt auf das Gymnasium und sind eins von vier deutschen Kindern in ihren Klassen. Viele Jahre haben sie versucht, sich mit den Kindern aus Balkan- und arabischen Ländern anzufreunden, die ihre Klassenkameraden sind, aber die Realität ist: die Gruppen bleiben unter sich, kein Interesse an deutschen Freunden, und auch jetzt rund um den 18. Geburtstag sagen die meisten Klassenkameraden, sie wollen auf gar keinen Fall einen deutschen Pass - obwohl sie hier geboren sind. Ich habe jede Hoffnung verloren für ein wirkliches Miteinander.

19:53 von Investigator

Voll u. ganz ihrer Meinung.

Abschiebung in ein "Friedensgebiet" kann niemals illegal sein!

Die Einteilung, wer abgeschoben wird ist doch so vollkommen klar!
Kriegsflüchtlinge, die am Herkunftsort nur Trümmer, Scharfschützen und andere Mörder erwarten würden --> Asylberechtigt zu 100%!!
ABER: Wirtschaftsflüchtlinge, darunter jedwede Nordafrikaner (Marokkaner, Algerier, .......) --> KEINE Asylberechtigung!
Tut mir für die leid, dass die bettelarm sind und keine Perspektive haben - aber wir können auch nicht halb Indien aufnehmen, es geht einfach nicht.
Ausnahme würde ich evtl. noch bei Eritrea machen, deren Despot ist total verrückt, ganze Kleinstädte werden da geschlachtet...

Und GANZ wichtig: HÄRTESTE Strafen (10+ Jahre Haft) für die Schleuser - TODESSTRAFE bei Ertrunkenen.
Wenn ich nicht so gegen die Todesstrafe generell wäre - für Schleuser würde ich sie direkt einführen. Das schreckt dann auch ab.

20:05 von Müller100

Mich regt das auch seit Monaten auf. Nachdem sich ein Land nach dem Anderen aus der " Verantwortung " zurückgezogen hat, ist jetzt nur noch Deutschland in der Pflicht. Uns wird Gebetsmühlenartig erklärt, daß wir, und nicht z.B die Arabischen Emirate oder die USA u.s.w. für die Flüchtlinge zuständig sind.

@barbarossa2: Kenne Auwanderungspläne aus meinem Umfeld...

In der Tat - für den Fall eines "an die Wand fahrens der EU / Deutschlands" hat mein Bruder und etliche gute Bekannte schon konkrete Pläne nach Kanada auszuwandern. Samt Familie (1. Kind ist jetzt 2 J. , 2. Kind "unterwegs"). Ich bin ledig, da ist das Auswandern ohnehin viel unkomplizierter --> Bei "EU-Crash" bin ich auch sofort weg!

Mal die Länder mit einbeziehen...

Eigentlich sollte mann mal Amerika Russland und alle die Länder mit einbeziehen, die da meinen wahrlos rumzubombardieren. Ich kann ja auch nicht was kaputt machen und andere sollen das dann für mich zahlen oder? Solange die Türkei kein EU Mitglied ist, darf auch niemand der Türkei vorschreiben, wie Sie mit den Flüchtlingen umzugehen hat. Die Türkei muss nicht der Depp der Nationen sein...

völlig schräger Deal

erinnert mich an ein Karussell-da werden, wie auch immer, alle Migranten in die Türkei zurückgeschickt, weil illegal. Und dann, mit neuen Papieren vom Bazar kommen sie als "Legale" wieder? Bravo, da muss man erst mal drau kommen

20:30 von WirSindLegion

Auch wir würden gern auswandern, am liebsten in die Schweiz, aber erstens sind wir Rentner und zweitens für die Schweiz zu mittellos.

@ Rothschnabel 20:00

"...Griechenland die 6 Millionen geben..."
Tut mir leid - die BK macht es nicht unter 6 MILLIARDEN - das sind 6000 mal 1 Million.......

@ um 20:35 von Hackonya1

"Eigentlich sollte mann mal Amerika Russland und alle die Länder mit einbeziehen, die da meinen wahrlos rumzubombardieren."
Vollkommen richtig, wobei dank USA und insbesondere Russland gibt es die Friedensverhandlungen ...
Desweiteren haben zusätzlich über 40 Gruppierungen sich bei den Russen gemeldet und sich bereit erklärt die Waffen niederzulegen bzw. haben es schon, um sich bei den Friedensumsetzung zu beteiligen.

Die Türkei bombardiert sicherlich weiterhin Syrien und m.M.n. damit den Frieden in Syrien boykottiert ...
---

"Die Türkei muss nicht der Depp der Nationen sein..."
Der eigentlichen "Depp"en sind die Nationen, jene Verantwortung für selbsterzeugte Probleme andere Diktatoren oder auch von Erdogan übernehmen müssen/sollen ...

Wenn die Türkei in die EU will, dann erwarten wir die Beachtung unserer Gesetze & Werte, nicht umgekehrt oder will die EU zu der Türkei dazugehören?

proehi,16.52h

Das ist doch alles Augenwischerei.
Selbst wenn alle EU-Staaten Migranten aufnähmen, werden sie nicht dort bleiben, sondern sich das Land mit den höchstens Sozialstandards und dem geringsten Abschiebrisiko aussuchen.
Einfach mal nur die Nachrichten/Filmberichte anhören/ansehen.
Das Ziel ist nicht Europa, sondern Deutschland, gefolgt von Schweden, Österreich u. Niederlande

Botschafter Sarek

...wo sollen sie sonst hin?...
Wie wäre es mit Russland und den USA.
Die bomben da munter in Syrien rum und der Landweg von der Türkei nach Russland ist auch nicht beschwerlicher als der nach Europa, dafür aber ungefährlicher.

Darstellung: