Kommentare

Hört, hört

"Im Kampf gegen den IS brauchen wir Russland." Das sind die ersten vernünftigen Worte aus dieser Richtung, die von den USA kommen. Und nicht nur im Kampf gegen die IS, nein auch in Wirtschaftsbereichen geht es ohne Russland nicht. Denn Russland ist eine militärische und wirtschaftliche Großmacht, und viel näher an Europa gelegen, als die USA.

Das ist der

der beste Satz:""" Russland von der Fehleinschätzung abzuhalten, dass die NATO schlafen könnte.""
Nein die Nato mischt überall mit.Egal ob sie dafür gerüstet sind oder nicht.Egal ob sie dafür ein Mandat haben oder nicht.

"Syrien für Dummies"

Wer hier im Forum ist politisch orentiert, wenn es um Syrien geht? Gerne lasse ich mich einmal informieren. Bisher dachte ich folgendes:

- Assad-Regime: böse
- Rebellen: gut (da bislang unterdrückt)
- IS: Ganz böse

Sind die Rebellen zum Teil auch der IS?
Welche Rolle spielen die Islamischen Richtungen (Sunniten/Schiiten)?
Zum wem hält Deutschland eigentlich und warum?

Gute Einschätzung

General Hodges schätzt die Lage mE richtig ein. Im Kampf gegen den IS ziehen wir mit Russland an einem Strang. Unsere Interessen sind kongruent. Die Russen sind mir in dem ganzen Szenario jedenfalls 1000 x lieber als Erdogan's Türkei. Wir sollten alles daran setzen, unsere Beziehungen mit ihnen wieder zu normalisieren.

Schöne Worte

Russland wird wieder "Weltmacht" genannt.

"Wir brauchen Russland gegen den IS."

Nun ja, vor der MSC wird man Russland nicht verärgern wollen. Im Gegenteil könnte es sich für mehr "Honig" seine Militärausgaben steigern, was seinen Niedergang beschleunigt.

Dabei muss man Russland entschlossen entgegentreten!

In Minsk2 verzögerten sie den Waffenstillstand um 3 Tage, um Debalzewo einzukesseln.

In Syrien verzögern sie den Waffenstillstand um 1 Monat, um Aleppo einzukesseln.

Mehr noch will Russland über einen Waffenstillstand verhandeln, dem sie in der UN-Resolution 2254 vom 18/12/2015 längst zugestimmt haben. Ist das nicht schizophren?

Der Volksmund sagt: Wer nicht hören will, muss fühlen!

Aber auch solche Töne hört man ja vor den Gesprächen zu Syrien am Wochenende.

Ich hoffe, dass die USA endlich mit Russland zusammenarbeitet.

Ohne Assat und Russland, wird es in Syrien keine Ruhe geben und keinen Frieden. Dies müssen wir endlich in unsere Köpfe rein bekommen. Assat ist kein Demokrat, aber die anderen Beteiligten sind es leider auch nicht. Stabilität wird es nur mit Russland und Assat geben. Was danach einer Befriedung kommt, darüber lässt sich verhandeln.

Er weis genau, was er sagen wollte.

Viel erzählt, aber im Grund genommen nichts neues.
#
Wir sprechen über politischen Druck, diplomatischen Druck, wirtschaftlichen Druck, der Nachschub für den IS muss ausgetrocknet werden und natürlich muss die Rekrutierung erschwert werden...........

Das zu hören, wird Erdogan sicher verstimmen!
#
: Wir hätten die Russen gerne als Partner und wenn sie auch den IS angreifen würden, wäre das großartig. Aber das tun sie nicht. Mehr als 70 Prozent ihrer Ziele sind Oppositionsgruppen,.....................

Dann ist es aber höchste Zeit, das die Amerikaner den Begriff: Opposition mal genauer deffinieren, was sie bisher tunlichts versuchen zu vermeiden!
#
: Ich glaube, es ist unwahrscheinlich, dass Russland ein NATO-Land angreifen würde. Und wir wollen, dass es unwahrscheinlich bleibt.

Es würde sicher helfen, wenn massive Provokationen gegen Rußland unterbleiben.
#
Die Russen wollen sicherstellen, dass sie einen Fuß im Nahen Osten behalten,....

Wo stehen überall amerikanische Füße ??

Hört der Handel auf, hört der Krieg auf.

Der Oberbefehlshaber der US Landstreitkräfte in Europa General Hodges hat 100% Recht "Gegen den IS brauchen wir Russland". Er hat jedoch vergessen zu sagen "Gegen den IS und seine Verbündete".
In zunehmende Masse werden die Verbündete der IS nervös, die bisherige Geschäfte mit der IS laufen bei weitem nicht mehr so. Die Öltransporte sind zum Teil unterbrochen, Waffenexporte können nicht mehr in dem Umfang geliefert und bezahlt werden, Flüchtlinge können nicht mehr gänzlich unkontrolliert nach Europa geliefert werden..... Heute drohte Erdogan, alle Türe und Toren für die Flüchtlinge nach Europa zu öffnen......und weiter fordert er freie Zonen an der Türkisch/Syrische Grenze, wo keinerlei Militär zur Land und in der Luft tätig werden darf. Der ungehinderte Handel muss gewährleistet sein. Wird der Handel unterbrochen hört der Krieg auf und damit die FLüchtlinge.

"Demonkratie"

Herr Hodges, glauben Sie wirklich die Menschen sind so vergässlich, an dierser Stelle schreibe ich mal nicht dumm, das Sie wirklich vergessen haben das Russland seine S400 Raketen nach dem Abschuss der russischen Kampflugzeugs SU24 von den Türken aus, (ntürlich von genau Ihnen aus gesteuert) erst in Syrien stationiert haben?
Sagen Sie uns doch wer diese gemäßigten Rebellen sind, die Al.Nusra??? Es gibt sie mitlerweile garnicht mehr, die oposition die friedlich gegen Assad demonstriert hat. Vor Ort ist die Lage enweder IS oder dagegegen..... Laasst due Russen sauber machen wo ihr nur Misst hinterlassen habt und sagt am besten garnichts mehr..... DIe Menscheit hat genug von euerewr "Demonkratie"....

Wenn ich das richtig gehört habe,

kämpft "der Russe" doch gar nicht gegen den IS. Der ist dem Russen wohl noch nicht nahe genug auf die Pelle gerückt, aber das kommt noch.

"Russland will die

"Russland will die Aufmerksamkeit vom Ukraine-Konflikt ablenken und von der Tatsache, dass es 25.000 Soldaten auf der Krim hat."

Das denke ich nicht.
Allerdings denke ich,dass Hodges ablenken will,dass Russland seit 1783 den Schwarzmeer-Stützpunkt in Sewastopol auf der Krim hat.
Der Stützpunkt ist damit älter als die US-Verfassung.

"Dass die Russen modernste Luftabwehrsysteme in Syrien stationiert haben"
-> war eine Reaktion auf den Abschuss einer russischen Militärmaschine des NATO-Staates Türkei im SYRISCHEN Luftraum.

"Der IS hat keine Luftwaffe, keine Drohnen."
Warum erklärt Hodges nicht,warum die NATO-Flugzeuge dort mit Luft-Luft-Raketen rumfliegen?

"Wir hätten die Russen gerne als Partner und wenn sie auch den IS angreifen würden, wäre das großartig"

-> Macht Russland.Und wirft nicht wie die USA Waffenladungen ab,die in IS-Hände "gelangen"

"Oppositionsgruppen"
Welche denn?
Namen bitte.Zählt Al-Nusra auch dazu?
USA dachte ja offen über eine Kooperation /Unterstützung nach...

Nanu!

"Dabei ist Russland eine Weltmacht und es sollte sich auch so verhalten ".
Hat Obama aber deutlich anders formuliert!

Korrekt

"Ich glaube, es ist unwahrscheinlich, dass Russland ein NATO-Land angreifen würde".

Andersherum wäre ich mir da nicht so sicher..., denn die NATO expandiert immer weiter und immer schneller in Richtung Osten, nicht Russland in Richtung Westen.

Wer hier wem tatsächlich zunehmend auf die Pelle rückt, ist für jeden weithin sichtbar.
Da nützt alle Friedens-Heuchelei nichts...

Der Regime-Change ist damit gescheitert

Allmählich sehen die USA und ihre Verbündeten (Saudis, Türken, Frau Merkel) offenbar ein, dass der Regime-Change in Syrien, anders als üblich, dieses mal "leider" nicht gelungen ist, weil das "Opfer" des Regime Changes eben Vladimir den Mächtigen zu Hilfe gerufen hat. Nun werden eben gesichtswahrende Exitstrategien gesucht. Frau Merkel lässt sich als Propaganda-Maschine ("Russland ist Schuld an der Flüchtlingskrise") gerne einspannen um vom eigenen Totalversagen in der Asylmigrantenkrise abzulenken und die US-Militärs suchen nun den Schulterschluss mit den Russen gegen die von ihnen selbst erschaffenen IS-Einheiten. Was wird dazu Frau Merkels neuer Busenfreund in Ankara wohl sagen?

Eigenartiges Interview

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ein US-Oberbefehlshaber völlig sachlich die Gründe für Russlands Engagement in Syrien benennen kann.

Es ist nur schade, dass sich dieses Interview im letzten Teil in die Verbreitung der üblichen Propaganda verliert. Hätte Hodges sich selbst zugehört, dann wüsste er, warum Russland in Syrien das tut, was es tut.

"Mehr als 70 Prozent ihrer Ziele sind Oppositionsgruppen, die gegen Assad kämpfen."
> Da hätte man doch mal nachhaken können, wer diese Oppositionsgruppen sind...

gute Frage

ich würde sagen das ist der Regierung völlig egal, so lange nur weiter ausreichend Armutsmigranten nach Deutschland kommen um Druck auf die einheimischen Billiglöhner samt der negativen Begleiterscheinungen wie Ghettobildung, Sozialmissbrauch etc, ist "unsere" Regierung glücklich.

"Hodges hat im Irakkrieg und

"Hodges hat im Irakkrieg und in Afghanistan gekämpft."

und in der Ukraine an ukrainische Soldaten Medaillen verteilt

"Dann beobachten wir die Größenordnung der militärischen Aufrüstung, die Russland in Kaliningrad und auf der Krim betreibt."

...und Russland beobachtet die Aufrüstung der NATO im Osten der NATO,sowie den Raketenschutzschirm...

"auch durch das militärische Potenzial, das Russland immer weiter entwickelt"
...ach? Machen die NATO-Staaten nicht?
Sollen z.B. nicht demnächst neue US-Atombomben in Deutschland stationiert werden?
Ein weiterentwickeltes militärische Potenzial?

"Die Stärke der US-Landstreitkräfte in Europa liegt ohnehin nur bei 30.000 Soldaten."
& die er Luft- & Seestreitkräfte?

& wie viele NATO-Streitkräfte insgesamt?

Also klar kann er mit dem Finger auf Russland zeigen,allerdings sollte er sich & die NATO als solches auch selbst reflektieren.Was er hier absolut NICHT macht.

Rotkäppchen

Die Syrer erkennen jedoch an der rauen Stimme, dass die USA und nicht Russland vor der Türe steht und lassen sie nicht herein. Die USA fressen daraufhin Kreide, um ihre Stimme zarter zu machen, und kehren zum Haus der Syrer zurück.

13:36 von Thomas Wohlzufrieden - Großer Irrtum

Nun haben Sie ihr Posting so gut begonnen, mit
"Im Kampf gegen den IS brauchen wir Russland." Das sind die ersten vernünftigen Worte aus dieser Richtung, die von den USA kommen.
.
Das stimmt, wurde aber auch nie bezweifelt. Denn schließlich bombardiert Russland gerade die Zivilbevölkerung gegen alle Abmachungen. Insofern brauchen wir die Zusammenarbeit mit Russland. Ihr Nachsatz aber ist dann leider entlarvend: ....auch in Wirtschaftsbereichen geht es ohne Russland nicht. Denn Russland ist eine militärische und wirtschaftliche Großmacht, und viel näher an Europa gelegen, als die USA. Das widerspricht dann wieder gegen alle Fakten. Unser Außenhandel als felsenfest im Westen verwurzelte Wirtschaftsmacht machte mit Russland gerade einmal 6 Mrd. Euro aus. Wir haben mit Belgien mehr Außenhandel, als wir es mit Russland jemals hatten. Russland ist alles mögliche, aber sicher keine Wirtschaftsmacht und liegt uns kulturell ferner denn je.

@um 13:48 von akademischer Realist

"..., was seinen Niedergang beschleunigt."

Und schon wieder ein unrealistischer Akademiker, der "Den Untergang" Russlands herbeireden will.

25 Millionen Russen sind Moslems

das spricht er im Zusammenhang mit IS an !Wenn ich das mache werde ich wohl von der TS zensiert !

was wir brauchen und nicht brauchen

Wir brauchen Russland, Asad, starke Kurden (Kurdistan) und auch den Irak und Iran.
Wir brauchen keine 'gemässigten Rebellen' und Türken, die da nur ihr eigenes Süppchen kochen wollen.
Asad wurde wie viele andere Regierungschefs halt nicht 100% nach unserem Demokratieverständnis gewählt, aber das trifft auf ne Menge Staatschefs zu, die nicht gerade Mutter Theresa sind, und mit denen wir trotzdem verkehren. Oder wurden die Saudis demokratisch gewählt?

Nicht Asad hat den Krieg da unten begonnen, sondern Opossitionelle, die sich das Recht rausgenommen haben, mit Waffengewalt ihre Vorstellungen durchzudrücken. Viele davon rein religiös Motiviert, aus Haß auf andere Religionsgruppen, oder auch Nationalisten, wie die Türkmenen, die im Auftrag Erdogans gegen ein mögliches Kurdistan aggieren sollen.

"Die Russen wollen

"Die Russen wollen sicherstellen, dass sie einen Fuß im Nahen Osten behalten"

korrekte Einschätzung.
Daraus folgt aber:
Wer will denn "den Fuß der Russen" aus dem Nahen Osten beseitigen, Herr Hodges?
Und vor allem warum?

Sind daran etwa NATO-Staaten involviert?
Geht es etwa um geopolitische & wirtschaftliche Interessen, Herr Hodges?

Auch bezogen auf Europa, Herr Hodges?

Interessante Aussage

"Dabei ist Russland eine Weltmacht..." meint Gen. Hodges, während sein Präsident es eine Mittelmacht nennt.
Aber ich vergaß, die Worte auf die 'Goldwaage' legen muss man nur bei den anderen, den Bösen. Wir sind ja die Guten und können sagen, was uns gerade paßt.

Zugang

Im Irakkrieg haben die USA Bagdad auch mit Marschflugkörpern bombardiert, doch wohl auch um zu zeigen, was sie können. Die Türkei kontrolliert die Dardanellen und England immer noch Gibraltar. Die USA kreuzen mit zig Flugzeugträgern auf allen Weltmeeren und die NATO fühlt sich bedroht? Wieviel Flugzeugträger hat Russland und wo kreuzen die ? Wäre mal interessant zu wissen, wieviel Moslems und davon wieviel Salafisten in den USA sind. Die wissen schon, warum sie jetzt nicht Unmengen von moslemischen Flüchtlingen aufnehmen. Armutseinwanderer aus Mexiko und Lateinamerika sprengen sich nämlich nicht in die Luft.

Ich meine: Der IS hat keine Luftwaffe, keine Drohnen.

"Ich meine: Der IS hat keine Luftwaffe, keine Drohnen."
IS nicht, aber die Türkei, die bereits einen Frugzeug abgeschossen hat.

Schöne Worte!

Doch eben nur Worte.
Allein die Taten werden zeigen, wie weit man den USA und ihrer NATO trauen kann. Bisher sieht es da ziemlich finster aus.
Doch womöglich geschehen ja noch Zeichen und Wunder...

Am 11. Februar 2016 um 13:48 von akademischer Realist

"Schöne Worte
In Syrien verzögern sie den Waffenstillstand um 1 Monat, um Aleppo einzukesseln.
Mehr noch will Russland über einen Waffenstillstand verhandeln, dem sie in der UN-Resolution 2254 vom 18/12/2015 längst zugestimmt haben. Ist das nicht schizophren?" Ich sende Ihnen mal die UN-Resolution,den Link in deutsch mit Briefkopf,da wird von "allen terroristischen Organisationen...die Leid...über das syrische Volk bringen" gesprochen.Nach Studieren des Schreibens werden Sie vielleicht noch zum akademischen Realisten?Und mit Verlaub,es steht auch geschrieben,dass die staatl.Ordnung wieder hergestellt werden muss.Bevor der Westen dort zündelte war es ein sicheres Land,wo man sogar in den Urlaub fahren konnte. http://www.un.org/depts/german/sr/sr_15/sr2254.pdf

Merkwürdige Fehlstellen!

Russland will...Russland hat vor...Russlands Ziele in der Region!
Eigentlich wäre doch an den US-Oberkommandierenden die Frage angebracht...die USA will...die USA hat vor...Ziele der USA in der Region.
Irgendwie merkwürdig, ein Interview mit einem US-Militär, wenn diese Fragen fehlen.
wäre es nicht besser gewesen, Russlands Handeln dadurch zu entlarven, wenn er die eigenen Erfolge im Kampf gegen den IS im Irak und in Syrien herausstellen würde?
Welche Erfolge haben die Bombardiereung, aber auch welche "Kollateralschäden" gab es. Welche Mission haben die US- Spezialkräfte in Syrien, wie viele IS-Kader wurden schon ausgeschaltet usw.
DAS hätte Sinn gemacht.

"Im Kampf gegen den IS

"Im Kampf gegen den IS brauchen wir Russland"
"Wenn Freitag die Münchner Sicherheitskonferenz beginnt, stehen die Flüchtlingskrise und der Kampf gegen den IS auf der Tagesordnung. Dabei brauche der Westen Russland "und Russland braucht uns", sagt der Oberbefehlshaber der US-Landstreitkräfte in Europa, Hodges, im tagesschau.de-Interview."
Wichtig ist, dass das im Mainstream vom Pentagon für Nachfrager verdeutlicht wird, dass der "Westen" die "Guten" sind und Russland als Achse des Bösen gelegentlich für Propaganda gebraucht werden kann.
Der Schweitzer Historiker Dr. Daniele Ganser hat da so einiges an Erklärungen parat.

Leichter Job

Es gehört natürlich auch zu den Aufgaben des Herrn Hodges, die USA als selbstlose, allwissende, opferbereite Beschützer der Staaten darzustellen, die sich den Amerikanern, na sagen wir mal anvertraut haben, darzustellen.

Diese Aufgabe hat er gut erledigt und der Interviewer Herr Thiels hat ihm diesen Job auch nicht gerade schwer gemacht indem er Fragen nach der Verantwortung der USA für die Situation im Nahen Osten und in der Ukraine nicht gestellt hat.

Genral Hodges scheint zu scherzen!?

"Dabei brauche der Westen Russland "und Russland braucht uns", sagt der Oberbefehlshaber der US-Landstreitkräfte in Europa, Hodges, im tagesschau.de-Interview."

Mich würde interessieren wo denn Russland den Westen brauch? Seit dem Fall der Mauer, davor sowieso, hat man den Russen permanent Steiene in den Weg gelegt, um mich höflich auszudrücken. Die Russen brauchen den Westen ganz sicher nicht um von außen gesteuerte Terroristen zu bekämpfen. Das kennen die bereits seit dem Tschetschenien Krieg in den 90ern.
Aber die USA scheint im Gegensatz zu Russland ja nicht so "gefühlsduselig" wenn es ums in Brand stecken ganzer Regionen geht. Zumindest wenn ich General Hodges hier richtig verstanden habe. "Denn der IS ist nicht nur ein Problem für die USA oder die Europäer, es ist vor allem ein Problem für die Region."
Anders ausgedrückt, der IS ist ein Problem für euch alle(!) da drüben überm Teich. Für uns US Amerikaner stellt er keine reale Gefahr dar.

Amerikanische Positionen kann

Amerikanische Positionen kann man auf US-Portalen nachlesen. Russische auf den RU Seiten. Warum wird hier so einseitig berichtet?

Ich meine sowas zum Beispiel: IS hat keine Flugzeuge, warum Flugabwehr?
-vielleicht weil ein Flugzeug abgeschossen wurde? Vor dem Ereigniss gabs keine Flugabwehr.

Oder RU Rüstet auf, deshalb müssen wir nachrüsten. Auf RU Seiten kann man das Selbe mit verdrehten Rollen lesen. Wo führt das hin? Dieser Perpetuummobile ist so falsch. Ich möchte lieber Friedensdividende statt Kriegsschrott. Statt dem anderen zu zeigen, "wo der Hammer hängt", wäre vernünftig miteinander auskommen nicht besser?

um 13:44 von

um 13:44 von Kommentator123:
"
Wer hier im Forum ist politisch orentiert, wenn es um Syrien geht? "
-> ein paar...

"Sind die Rebellen zum Teil auch der IS?"
-> JA! Aber auch Al-Nusra (ebenfalls international eingestufte Terrororganisation)
-> IS & Al-Nusra sind BEIDE Al-Quaida-"Ableger"
IS sagte sich aber von Al-Quaida los.

"Welche Rolle spielen die Islamischen Richtungen (Sunniten/Schiiten)?"
eine gewisse.

Praktisch ALLE Islamisten-Verbände sind sunnitisch (von "Islamische Front" bis hin zum IS),außer die vom Iran unterstützten & auf Seite Assads kämpfenden Milizen.

Unterteilung nach Sunniten & Schiiten
reicht bei weitem nicht aus.Es gibt zig Strömungen unter diesen Hauptgruppen.

Bei den Sunniten gibt es allerdings eine Strömung,wo 2 bestimmte Denker/Philosophen eine große Rolle spielen. Diese riefen auch zum Töten von Christen & Schiiten auf.(war mal soweit "ausgestorben",bis Muhammad ibn ʿAbd al-Wahhāb sie wieder "salonfähig" machte)
-> die Ideologie der IS & co -Kämpfer

Warten wir es ab

Zitat von >meta.plus<:
"Wo stehen überall amerikanische Füße ??"
Ganz genau so ist es und am Jahresende, nach der US-Wahl, werden die Füße mit Sicherheit zahlreicher und größer!
Dieses Interview wird dann nur noch Makulatur sein, so "schön" es, oberflächlich betrachtet, momentan auch klingt.
Egal aus welchem Lager der Nachfolger Obamas kommt - Trump wird es
(hoffentlich) nicht sein, aber auch kein Träger des Friedensnobelpreises.
Das "Schwert des Damokles" ist längst in Bewegung.
Mir wird jetzt schon etwas mulmig...!

@ Thomas Wohlzufrieden

Volle Zustimmung!
So langsam kommen die USA von ihrem hohen Ross herunter, weil sie immer mehr merken, dass sich Herr Putin nicht übergehen und schwächen lässt. Er demonstriert seine Stärke und fordert zurecht eine Diskussion auf Augenhöhe.
Vor Putin habe ich keine Angst, dann schon eher vor unseren sog. Freunden.

???

Ben Hodges: Er sagt genau das, was er darf! Nicht mehr und nicht weniger.

An der Grundeinstellung und den Zielen Amerikas hat sich nichts geändert.

Putin ist immer noch der "böse Bube", egal wie es in Syrien ausgeht!

Hat jemand etwas anderes erwartet!

Auf Linie.

Erst dachte ich bei dem Inter, das bei den Amerikanern da eine Hand nicht weiss was die andere tut, das also der Generalleutnant vernueftig waere. Aber am Ende der Inters war dann klar, das der Generalleutnant mit vorgeschobener Vernuft dann doch nichts weiter als die Weltherrschaft der USA anstrebt und diese Politik mit seinen millitaerischen Erfahrungshorizont unterstuetzten wird. Seine Worte sollen vorallem weichkochen.

@ Reines Herz

Ich glaube nicht, dass die Menschheit genug hat von Demokratie. Es sind nur die jeweiligen Machthaber, Profiteure und religiösen Fanatiker, welche einen Systemwechsel nicht zulassen. Diese haben auch das meiste Geld, deswegen kann sich keine Demokratie installieren.

"Schritte, um einen Krieg zu verhindern" (entschärfter Kommentar

Geradezu absurd mutet die Einschätzung an, dass der Rückkauf von 100 Panzern oder die Stationierung von 30.000 Mann Schritte seien, einen Krieg zu verhindern. Darin unterstellt der US-Obebefehlshaber der Landstreitkräfte, dass sich eine Weltmacht wie Russland 1. mit der Absicht trägt, ein NATO-Land zu überfallen und 2. sich, wenn es diese Absicht hätte, von derlei militärischen Schritten davon abhalten lassen würde. Man bemerkt doch deutlich, wie gering das Verständnis der USA für die Sicherheitspolitik Russlands ist. Die Militär-Manöver der NATO dienen lediglich dazu, die falsche Verdächtigung gegen Russland glaubhafter erscheinen zu lassen. Russland wird vor allem aktiv, wenn seine Militärmacht unmittelbar bedroht ist, wie durch den Regime-Change in der Ukraine. Die Antwort Russlands war nur für machtpolitische Naivlinge eine Überraschung gewesen. Ich hatte gleich zu Beginn der Krise geschrieben, dass der Westen sein Blatt nicht überreizen sollte, da Rusl. sonst militär. einschreitet

13:48 von akademischer Realist

Bei mehr Rüstung durch Russland kommt der Zerfall Moskau s oder so ähnlich noch schneller.
Staatschulden Russlands zw.15-und 20%
USA weit über 100%
Goldreserven 250 Milliarden US Dollar
USA nichts mehr da-selbst die aufzubewahrenden Gold-Tonnen Deutschlands sind verschwunden.

Sehr interessante Ansichten,

die ich teilweise teile, aber mit ganz anderer Begruendung, als dieser General sie hat.

Er sagt als ein beliebiges Beispiel am Schluss:
"Ich glaube, es ist unwahrscheinlich, dass Russland ein NATO-Land angreifen würde."

Seine nachfolgende Begruendung mag aus NATO-Sicht plausibel sein, mir zeigt sie nur auf welch hohem Ross dieser Mensch sitzt.

Fuer mich ist die Begruendung, dass die Russen kein NATO-Land angreifen werden, der einfache Fakt, dass ihnen kein NATO-Land als besiegter Kriegsgegner etwas zu bieten hat:
Bodenschaetze - haben sie selbst mehr als genug.
Technisches KnowHow - ist von einigen Spezialgebieten abgesehnen in China mindestens genauso gut und wahrscheinllich durch Spionage auch schon im Besitz der Russen.
Bleibt einzig und alleine Europa, welches als Aufmarschgebiet fuer den Hauptfeind USA in Frage kommt. Und die Moeglichkeit dieses Problem zu loesen, moechte ich hier nicht ausbreiten, aber ich befuerchte, die Russen werden dies im Ernstfall genauso durchziehen.

um 13:48 von akademischer Realist

"In Syrien verzögern sie den Waffenstillstand um 1 Monat, um Aleppo einzukesseln."
Zu einem Waffenstillstand gehören immer mindestens zwei. Von einem Waffenstillstandsangebot der Dschihadisten höre ich nichts. Wer Jahre lang ein Land mit Krieg überzieht, muss nicht mit goodwill rechnen.

Gutes Interview

Hodges gibt sachlich die Lage zur Situation im Nahen Osten und den Beweggründen Russlands wieder.

Unverständlich finde ich hier im Forum allerdings die Stimmen, die seine Ausführungen ad Absurdum führen wollen. In fast allen Bereichen kann man seinen Ausführungen recht geben. Und es ist bemerkenswert, dass immer noch Versuche laufen, Russland besser in die Zusammenarbeit zu integrieren. Dafür sollte Russland dankbar sein und seine Position mal überdenken.

Denn Russland hat erst vor kurzer Zeit zurückgewonnenes Vertrauen schon wieder verspielt. Russland ist erst seit 26 Jahren Partnerland der EU, oder der USA. Und in jüngster Zeit hat Russland vor allem durch Drohgebärden versucht Politik zu machen, um früheren Einfluss (wie zu Sowjetzeiten) zurückzugewinnen. Gerade deshalb sind die ganzen Versuche einiger Foristen hier, Russland reinzuwaschen, einfach nur lächerlich. Für Russlands unattraktives Modell ist bestimmt nicht allein der Westen verantwortlich. Auch Ru hat die Bringschuld.

Endlich !

Na Frau Merkel und Herr Erdogan ? Sind die Russen immer noch die schuldigen in dieser Sache ! Russland muss da ja was richtig gemacht haben dass die USA ihre Partnerschaft möchte !

@das ding

"Aber am Ende der Inters war dann klar, das der Generalleutnant mit vorgeschobener Vernuft dann doch nichts weiter als die Weltherrschaft der USA anstrebt und diese Politik mit seinen millitaerischen Erfahrungshorizont unterstuetzten wird. Seine Worte sollen vorallem weichkochen."

Das ist ja wohl falscher als falsch. War es denn nicht tatsächlich so, dass Russland versucht hat, eine vermeintliche Schwäche der NATO irgendwie auszunutzen? Die Besetzung der Krim war sozusagen der Auftakt dazu. Was folgte waren monatelange Provokationen, zuerst von Russland und ERST DANACH durch die NATO. Wenn man das dann noch als solche bezeichnen kann...

Nennen Sie mir also einen Grund, warum die NATO sich das Verhalten Russlands bieten lassen sollte.

Darüber hinaus ist der Begriff "Weltherrschaft der USA" nur Populismus.

Zweifel !

Ob sich Russland=Putin nach Beendigung des Krieges auch am Wiederaufbau beteiligt oder den ,grosszügig wie er ja ist, dem Westen überlässt ?

16:17 von cgmf

Darüber hinaus ist der Begriff "Weltherrschaft der USA" nur Populismus.

Warum? Weil man die Dinge beim Namen nennt? Schon mal gehoert? TTP, NSA... etc.. wo kommt das denn her? Und Macht ist mit vielen Methoden anstrebbar, fassen wir es zusammen: Weltherrschaft anstreben. Was sonst?

@ cgmf

Zitat:"Hodges gibt sachlich die Lage zur Situation im Nahen Osten und den Beweggründen Russlands wieder. "

Ist der US-Generalleutnant nicht eher dafür zuständig uns die Lage und die Beweggründe der USA zu erklären? Hat er aber nicht, stattdessen spekuliert er über die Beweggründe Russlands. Das kann ich so seriös finden wie wenn sich ein ranghoher russischer Soldat über die Beweggründe der USA auslässt.

Im Übrigen geht es nicht darum, Russland reinzuwaschen, da wäre viel zu tun. Es geht darum, sich nicht von einem so willfährigen Interview auf die falsche Fährte setzen zu lassen. Die USA tragen an den Konflikten eine Riesenverantwortung und Herr Hodges tut so, als verfolgten die USA keinerlei eigene Interessen. Da hat uns die Geschichte aber etwas anderes gelehrt.

Die Hilfe gibts ganz gewiss nicht Kostenlos.

Und das ist auch gut so.

die USA sind mit signifikant mitverantwortlich fuer das Elend.

Die Russen weniger.
Sie sind eher die, die es nun ausnuetzen wollen.

Edelmuetig sind beide Grossmaechste mit ihrem jeweligen Gefolge nicht.

Aleppo, der Stich ins Wespennest?

Es ist doch schön, dass mir sogar der Link zur UN-Resolution 2254 angeboten wird, obwohl ich sie selbst zitierte.

Nur Punkt 8, Terrorbekämpfung, können Assad und Russland anführen.

Sie wurden dabei eben vom Westen "über den Tisch gezogen".

Die Aufforderung des UN-SR zur Terrorbekämpfung ergeht an ALLE Mitgliedsstaaten. Damit muss niemand mehr die syr. Regierung um Erlaubnis für militärische Einsätze fragen!

Zudem wird Punkt 5 ignoriert. Demnach begann die Waffenruhe am 01/02/2016 mit der Eröffnung der Syriengespräche durch de Mistura!

Assad & Russland wirft man zudem vor die Punkte 12 & 13 Waffenruhe und humanitären Zugang zu verhindern.

Abgesehen davon dürfte niemand Zivilisten angreifen. Das aber geschieht in Aleppo wie man im Camp an der türkischen Grenze sehen kann. Dort sind überwiegend Frauen und Kinder!

Es gibt also NICHTS, womit Assad & Russland sich rechtfertigen könnten!

Also gibt es auch keinen Grund diese in Foren zu verteidigen!

IS interessiert Russland nicht,

da rund 5000 IS Kämpfer russischstämmig sind und Putin sicherlich nicht die Sunniten in seinem Land provozieren wird. Also wird man sich weiterhin aus dem Weg gehen und Syrien aufteilen.

Pest und Cholera

Da wollen sich nun wohl die zwei schlimmsten Finger zusammentun. Die einen destabilisieren den ganzen Nahen Osten und die anderen bomben nun die Menschen übern Jordan (das Bild ist jetzt etwas schräg, zugegeben...).
Das ist nun die Quittung für jahrzentelanges Desinteresse Europas an der politischen Situation in der Levante, von einem Plan rede ich erst gar nicht. Die bisherige Zahl der Flüchtlinge war nur der Anfang, machen wir uns keine Illusionen: das Nachkriegseuropa wie wir es kennen, geht gerade zuende. Eine neue Geschichtsperiode beginnt. Da ändert weder Pegida noch irgend ein Asylpaket auch nur einen Deut.
Passe Dich an, Mensch, oder verschwinde von der Bühne. Das gilt in Europa seit gut 40.000 Jahren. Ich bin jedenfalls gespannt, wie es wird.

Wenig Erhellendes…...

Das Interview enthält wenig Erhellendes, weil hier alte Denkweisen und Ressentiments bedient werden- das triff auf die Fragen wie auf die Antworten zu.

Es ist mal wieder das alte Spiel- Hodges unterstellt Russland eigene Interessen in Syrien ohne dabei zu erwähnen, dass die USA natürlich auch ihre Interessen wahren, und nicht nur den IS ins Fadenkreuz ihrer Angriffe nehmen

Selbstredend braucht man im Kampf gegen den IS Russland und nicht nur dafür, sondern auch für die anderen weltweiten Probleme, denn Russland ist und bleibt ein Global Player, jemand, der US-Interessen nicht nur durchschaut, sondern auch durchkreuzen kann und deshalb sind die USA und damit auch die NATO so bemüht, das alte Bild der Konfrontation aufrechtzuerhalten, damit man weiter einen Grund für Aufrüstung und Bündnistreue hat, was bei der bevorstehenden Sicherheitskonferenz wieder ausgiebig gepflegt werden wird.

Derweil der Westen die Chance vertut mit Russland in Syrien den Schulterschluss zu suchen…

IS

Die IS ist doch eigentlich gut für Amerika und Russland? Sie sorgen dafür das Ihre Waffen schön verkauft werden oder? Es ist doch kein Geheimnis das Amerika und Russland gute Gewinne am Waffenverkauf machen?

Motivlage

"Kann denn Russland angesichts dieser Motivlage ein echter Verbündeter im Kampf gegen den IS sein?"

Was soll das muss es nicht heißen vermutete Motivlage, hat Herr Hodges das bei den Russen nachgefragt wenn nicht wird uns schon wieder eine Mutmaßung als Tatsache aufgetischt.

Antworten je nach Grundhaltung!

um 13:44 von Kommentator123
um 15:24 von derkleineBürger

Man unterscheidet in Terroristen und Rebellen bzw. Opposition.
Terroristen sind Jihadisten wie IS, AQ und andere wie von der UN identifiziert.

Rebellen sind politische und auch bewaffnete Gruppen, die keine Terroristen sind.

Islamismus ist der politische Islam. Sunnitische Vertreter sind Muslimbrüder, während der shiitische Islamismus sich im Iran manifestierte. Ennahda in Tunesien ist dabei demokratisch.

Der Wahhabismus begünstigte den Jihadismus/Terror, aber letzterer entstand in Ägypten. So sind die meisten Wahhabiten keine Jihadisten.

Auf keinen Fall sollte man die politischen Interessen Assads & Russlands vergessen, die die Komplexität gern vereinfachen, indem sie alle oppositionellen Syrer zu (sunnitischen) Terroristen erklären.

Nachdem bekannt geworden ist, ...

da der auch von Frau Merkel verurteilte Luftangriff auf Aleppo, bei dem unter andem 9 nicht militärische Ziele zerstört wurden ... von Fairchild A-10 der US Air Force geflogen worden ist... und im Gegenzug der französische Fernsehsender France 2 die Präzision der westlichen Luftangriffe ausgerechnet mit Material bewiesen hat, das eine Woche zuvor vom russischen Verteidigungsministerium freigegeben worden ist, steht der Westen blamiert und heruntergelassenen Hosen da. Die Kommentare im Netz sind so drastisch wie lange nicht mehr.
Mit so unsicheren Kantonisten wie der Westen, speziell die USA es offensichtlich sind, wird man wohl kaum in Russland zusammenarbeiten wollen...
Falsch, Russland hat schon wieder eine neue Initiative für einen Waffenstillstand in Syrien gestartet, obwohl das militärisch für Syrer und Russen nicht günstig ist... können sie doch den Sack angesichts der Lage jetzt eigentlich endgültig zumachen... und da werden von den Amis Nebelkerzen geworfen. Keiner glaubt´s.

zuerst Henne oder Ei ?

Hodges: Die NATO ist nicht nur als Schutz vor Russland gegründet worden, sondern um die Sicherheit und den Schutz all ihrer Mitglieder sicherzustellen.
Mr. Hodges, sie wissen aber schon, was zuerst gegründet wurde?...die Nato oder der Warschauer Pakt?
Und da es den WP schon lange nicht mehr gibt, muss die Nato und ihr Einflussbereich ständig vergrössert werden. Logik pur!

Nicht Russland ist das Problem

Nicht Russland ist das Problem, sondern die "Westliche Wertegemeinschaft" - allem voran die USA. Nach dem kalten Krieg setzte sich deren Weltbild durch: Entweder die UN stimmt unseren geopolitischen Interessen nach Kriegen und schüren von Konflikten zu, oder wir machen das ohne UN. Und so wurden Kriege geführt, Regime Change durchgeführt und heute liegen all die vom Westen befreiten Staaten, wie ein Halbkreis der Zerstörung rund um Europa, bis hinauf zur Ukraine. Und nun muss ein Schuldiger her - natürlich die Russen .......

isis?

Bekämpft noch irgendjemand die ISIS?

............Kampf gegen den IS ..........................

Hodges: In diesem Kampf brauchen wir Russland und Russland braucht uns - und mit "uns" meine ich den Westen.

Das die USA die Russen braucht, ist durchaus nachvollziebar.
Es wäre eine Katastrophe für sie, wenn ihr Einfluß in dieser Region schwindet!

Aber die Russen werden letztendlich auch alleine mit den Terroristen und dem IS fertig!

Die Erfolge der letzten Monate sprechen eine deutliche Sprache.

Das wird wohl eher der Sinn des "großzügigen Angebots" der USA sein.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: