Kommentare

Schießbefehl

Ich finde den Artikel lächerlich. Warum? Weil mittlerweile auch der Tumbeste mitbekommen haben sollte, dass die Aussagen als "ultima ratio" (als letztes Mittel), wie im Gesetz vorgesehen, gemeint war. Nun, diese Aussagen von Frau von Storch und Frau Petry dermaßen zu hypen, um diese als Politerkerinnen (-Anfänger) zu diskreditieren ist schon mehr als auffällig. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir unsere grenzenlose Gesellschaft ("Schengenraum") als so selbstverständlich hinnehmen, dass daraus manche schon ein Grundrecht riechen, und sich auch nicht (mehr) vorstellen können, solche Grenzen zu verteidigen. Nur geht das nicht mit rosaroten Wattebäuschen.

@slartibartfass2016

"Neu
Am 10. Februar 2016 um 22:21 von slartibartfass2016
Schießbefehl
Ich finde den Artikel lächerlich. Warum? Weil mittlerweile auch der Tumbeste mitbekommen haben sollte, dass die Aussagen als "ultima ratio" (als letztes Mittel), wie im Gesetz vorgesehen, gemeint war. Nun, diese Aussagen von Frau von Storch und Frau Petry dermaßen zu hypen, um diese als Politerkerinnen (-Anfänger) zu diskreditieren ist schon mehr als auffällig. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir unsere grenzenlose Gesellschaft ("Schengenraum") als so selbstverständlich hinnehmen, dass daraus manche schon ein Grundrecht riechen, und sich auch nicht (mehr) vorstellen können, solche Grenzen zu verteidigen. Nur geht das nicht mit rosaroten Wattebäuschen."

.

Na ja ganz so einfach ist es nicht.
Wie hat sie es selber gesagt?
"AfD-Vize von Storch nennt Schusswaffen-Aussage "Fehler"".
.
.Eine Politikerin sollte vor der Benutzung des Mundes das Gehirn einschalten.

Sehr dubios!

Nachdem aus "ultima ratio" die deutsche Journaille "AFD will alle erschießen" machte, um sich danach kollektiv über ihr eigenes Produkt zu erregen, zeigt doch nur, dass es eine freie Presse in Deutschland nicht mehr gibt.

22:21 von slartibartfass2016

Schießbefehl

Ich finde den Artikel lächerlich. Warum? Weil mittlerweile auch der Tumbeste mitbekommen haben sollte, dass die Aussagen als "ultima ratio" (als letztes Mittel), wie im Gesetz vorgesehen, gemeint war. Nun, diese Aussagen von Frau von Storch und Frau Petry dermaßen zu hypen, um diese als Politerkerinnen (-Anfänger) zu diskreditieren ist schon mehr als auffällig. Vielleicht liegt es auch daran, dass wir unsere grenzenlose Gesellschaft ("Schengenraum") als so selbstverständlich hinnehmen, dass daraus manche schon ein Grundrecht riechen, und sich auch nicht (mehr) vorstellen können, solche Grenzen zu verteidigen. Nur geht das nicht mit rosaroten Wattebäuschen.
///
*
*
Lächerlich ist ein derartiger Artikel nicht.
*
Speziell wenn die Letzten von dem Schießbefehl Ihrer Vorgänger an der Grenze, erst vor einigen Jahren davon Abstand genommen haben.
*
Das Aufheulen vergisst allerdings, das in der BRD die Frau Petry oder Storch den definitiven Schießbefehl nicht abgenickt bekämen

Auch wenn man von Storch

Auch wenn man von Storch allerlei Motivationen unterstellen kann, ist ihre neue Aussage doch positiv zu bewerten. Hoffentlich ist das ihr letztes Wort zu diesem Thema. Damit gibt sie indirekt zu, dass die Vorstellung, man könne Flüchtlinge an der Grenze aufhalten, jederzeit und in allen Fällen, illusorisch ist. Jedenfalls solange man nicht zu drastischen, rechtsstaatlich mehr als bedenklichen Mitteln greift.
Übrigens sollte jetzt dringend die Diskussion sich auf dieses Grenzgesetz verlagern, das Schusswaffengebrauch offensichtlich allzu indiskriminiert erlaubt. Da wäre wohl eine Novellierung fällig.

re slartibartfass2016

"sich auch nicht (mehr) vorstellen können, solche Grenzen zu verteidigen."

Schauen Sie mal genau hin: Das Grenzen verteidigen mit Schusswaffen gibt's in ganz Europa nicht. Auch die Balkanstaaten, die hohe Zäune gebaut haben, schießen nicht auf Flüchtlinge, die doch mal drüberklettern.

Insofern waren die Bemerkungen von Petry und von Storch durchaus gezielt aufs rechte Publikum gemünzt. Und die dann aufgesetzte naiv-beleidigte Miene (i.S.v.: Ich hab doch nur ganz harmlos aus dem Gesetz zitiert) war zu durchschaubar, um glaubhaft zu sein.

es wird alle getan um der AFD an BEIN zu pissen

Nein.. ich bin kein Fan der AFD, aber die AFD ist ein Teil unserer Demokratie!!, genauso wie die un regierenden Parteien mit Fr. Dr. Merkel an der Spitze.
Dazu gibt unser Grundgesetzt klare Auskünfte was möglich ist. Und letztendlich gibt es einen Amteid.

Und dieser AMTSEID sieht unter anderem vor, das der Eidleistende "Schaden vom Deutschen VOLK Abwendet"
Nun mag man ich darüber streiten, was dem Deutschen VOlk Schaden zu fügen kann.

Für mich, wie auch für viele Andere ist der unkontrollierte Zuzug nach Deutschland durch aus eine Bedrohung, da bis lang keiner geagt hat wie dieser Kraftaufwand finanziert werden soll. Fakt ist, dass ich wie auch viele Andere ich auf das Ende des Solis und evtl auch mal steigende Freibeträge im Sinn des §9 ESTG gefreut hätten. Statt dessen weicht man energiespar normen auf, aber NUR für die "NEUEN"

Wenn ich das nicht "WILL" bin ich AFD
ICH WILL, DAS MAN DIE GRENZEN SCHÜTZT GEM. Gesetzt und da ist auch von der Waffe die REDE!

Selbstverständlich soll geschossen werden.

Frau Petry und Frau Storch haben das mit dem Schießbefehl genauso gemeint, wie sie es ursprünglich gesagt haben. Unbewaffnete Flüchtlinge werden zu Grenzgefährdern stigmatisiert, und Frauen und Kinder bilden da keine Ausnahme.
Dass die AfD kurz danach zurück gerudert ist, hat nur einen einzigen Grund. Mit soviel Zivilcourage in der Bevölkerung hat man nicht gerechnet, und angesichts der riesigen Protestwelle hielt man es vorerst nicht mehr für opportun, an der herausposaunten Meinung festzuhalten. Stichwort "Schweigespirale" (kann man in Wikipedia nachlesen). Dafür hat die AfD noch zu wenig Zulauf. Aber spätestens nach den Wahlen, bei denen sie mit zweistelligen Prozentzahlen in die Parlamente einziehen, werden diese Forderungen wieder laut.

Deshalb noch einmal: spätestens jetzt sollte der Letzte erkannt haben, für welches menschenverachtende System die AfD steht. Und wer sie trotzdem noch wählt, macht sich an den Folgen mitschuldig und kann später nicht sagen, nichts gewusst zu haben

22:21 von slartibartfass2016

Ganz meiner Meinung! Wenn man sich auf bestehende Gesetze beruft und sich dann als "rechtspopulistisch" beschimpfen lassen muss, dann kann etwas nicht mehr stimmen.
Es herrscht hier (auch in den Medien liebe TS) in D eine Tendenz in Richtung Gesinnungsdiktatur: Alles was nicht dem pc-Mainstream entspricht, wird diffamiert und in die rechte Ecke gestellt.
Das führt nicht gerade zur Deeskalation der Stimmung der Bürger, von denen offensichtlich ein Großteil nicht der Meinung ist, die Migrationskrise wird von der Bundesregierung bewältigt.
Ich finde es selbstverständlich und unbedingt notwendig, dass ein Staat seine Grenze schützen muss!

Ich bin mir ebenfalls sehr

Ich bin mir ebenfalls sehr sicher, dass niemand in der AfD auf Flüchtlinge schießen will. Sie hat auch nie eine Änderung des UZwG gefordert. Für den Schusswaffen gelten nach wie vor wie die strengen Einschränkungen Erforderlichkeit (=kein milderes Rechtsmittel möglich), Abwägung zu schützendes und verletztes Rechtsgut (=Verhältnismäßigkeit, z.B. bei Verbrechensbekämpfung) und vorherige Warnung.

Frau von Storch hat allenfalls die tatsächliche Rechtslage nicht gründlich genug recherchiert und sich wahrscheinlich allgemein auf Waffen bezogen, die man ja auch zum Warnen oder auf Gegenstände anwenden kann.

Dass man Frau Petry und Frau von Storch immer gleich Rechtsradikalismus unterstellt, finde ich übertrieben und ich hoffe, dass sich die AfD stets von Rechtsradikalen distanzieren wird, die in der Partei Unterschlupf suchen.

Ich empfand die Äußerungen auch als sehr ärgerlich und finde es fair, dass die Tagesschau nun Frau von Storchs Entschuldigung veröffentlicht hat!

Kreide fressen

Es nützt der AfD hoffentlich nichts: die große Mehrheit der WählerInnen durchschaut das Spiel, erst einen heftigen Tabubruch zu begehen, um kräftig am braunen Rand zu fischen, und dann "sanft und vernünftig" daherzukommen, um bei gemäßigten auch noch etwas an Protestwählerschaft abzuschöpfen.

Unmittelbarer Zwang

An jeder Kaserne hängt am Zaun das Schild "Militärischer Sicherheitsbereich - Vorsicht Schusswaffengebrauch".

Entsprechend werden die Wachsoldaten auch ausgebildet. Natürlich steht das Festnehmen des Eindringlings im Vordergrund und nicht das Töten. Dafür ist der Einsatz der Schusswaffe mittels Warnschuss das erste Mittel, später ggf. ein Schuss auf nicht lebensbedrohliche Körperregionen oder überwältigen mit anderen Mitteln.

Ich kann mich sehr gut daran erinnern, wie respektvoll die Demonstranten die Zäune der Bundeswehr beim G7-Gipfel in Heiligendamm in Ruhe gelassen haben. Das Risiko war für sie einfach zu groß.

Die Ultima Ratio Schussswaffeneinsatz schreckt nämlich auch ab, ohne eine Waffe tatsächlich einsetzen zu müssen.

@slartibartfass2016 - Wann sollte dies sein ?

Weil mittlerweile auch der Tumbeste mitbekommen haben sollte, dass die Aussagen als "ultima ratio" (als letztes Mittel), wie im Gesetz vorgesehen, gemeint war.
Es ist grundsätzlich unangemessen auf einen Menschen zu schiessen um ihm am Grenzübertritt zu hindern - da gibt es kein 'letztes Mittel' - die Ausnahme der Selbstverteidigung haben die Beamten immer, dann handelt es sich aber nicht lediglich um den Delikt der illegalen Grenzüberschreitung.

Auch wenn viele mit der Flüchtlingspolitik nicht einverstanden sind, soweit zu gehen das Leben eines Menschen zu riskieren um ihn daran zu hindern deutschen Boden zu betreten wird zum Glück nur von den Wenigsten geteilt. Auch kann keiner mehr behaupten dass die afd nicht in der äusseren rechten Ecke angesiedelt ist.

nicht genug

Wer so eine Behauptung aufstellt und dann noch kleinlaut zugibt, dass es ein Fehler war, der sollte auch die Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Gerade in einer heiklen Phase wie jetzt in der große Teile des Volkes rechtes Gedankengut in der Mitte der Gesellschaft verankern wollen und sich immer in die Opferrolle bringen sollte eine Partei Ruhe bewahren und nicht Irrationalität verbreiten. Es war immer ein probates Mittel der Nazis sich als Opfer darzustellen. Viele Fakeprofile bei facebook nutzen diese Strategie mit Worten wie "ich bin doch nur ein einfacher Bürger, der doch nur das beste für sein Land will und sich nur schützen möchte", etc. Die Afd sollte sich klar positionieren. Klar gehen auch antideutsche Kommentare nicht aber a) sind das sehr wenige, die so denken und b)muss es vor allem erst mal darum gehen mit anderen Völkern zurechtzukommen und ein gutes Bild nach außen zu liefern. Trotzdem ein guter Schritt in die richtige Richtung von von Storch, aber nicht genug

Da bleiben doch noch Fragen......

Hat Frau von Storch sich falsch oder undeutlich ausgedrückt zum Einsatz von Schusswaffen gegen Flüchtlinge an der Grenze oder hat sie es wohl so gemeint und hat sie nicht mit dieser allgemeinen Entrüstung gerechnet. Man sollte doch annehmen das eine führende Politikerin der AfD weiss was sie sagt und dann ist diese Aussage schlimm. Wenn sie aber n i c h t weiss was sie sagt, dann ist dies auch schlimm, denn was wird eine solche Partei denn anrichten.

Kommentar?

"Die Vorsitzende der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland"

Liebe TS ist das ein Bericht oder ein Kommentar? Jedenfalls gegenzeichnet ist es nicht als solcher. Halten sie den mündigen Bürger für dumm, das der eine Partei nicht selber richtig einschätzen kann? Oder warum setzen sie in einer Meldung die Einordnung als populistisch gleich mit rein. Damit degradiert man sich nur selber als populistisches Massen Medium. Oder erfolgt so etwas aus eine alten Deutschen Obrigkeitsreflex heraus, weil man sich einfach political correctness geben will.

@Slartibass2016

Wieder mal jemand, der uns allen erklären will wies läuft. Die arme, missverstandenen Anfänger der AFD....Nein, nicht wieder die Schuld auf andere. Die beiden haben dies durchaus so gemeint wie es zunächst gesagt wurde. Und es mag ja durchaus, wie sagten sie , als ultima Ratio, durchgehen auf Frauen und Kinder zu schießen, moralisch ist das falsch. Das hat nichts mit Wattebausch zu tun. Würden sie es tun?Oder Ihre Kinder?Oder wäre es nur Ok wenn es andere machen?
Die AFD provoziert, pöbelt und hetzt mit voller Absicht um Wählergunst und Aufmerksamkeit der Medien, genau die Lügenpresse, zu bekommen. Also muss sie auch damit leben das diese nicht immer nett berichtet. Ach, das ist dann ja wieder nur, um die AFD zu diskreditieren...

22:21 von Zevener, ist ihnen

22:21 von Zevener, ist ihnen das entgangen,daß sich boris palmer(grüne) ähnlich geäußert hat.
auch über bord werfen?

Einfach blauäugig. . . .

wer glaubt ohne gültige Papiere ein Land besuchen zu können, der muss m.E. damit rechnen u.a. mit waffenintervention an den Grenzen an seiner Einreise gehindert zu werden.

Kein Mensch regt sich über militärische Aufklärungsflüge auf. Diese Aufklärung dient sicher nicht dazu Carepakete zu deponieren. Sie dienen letztendlich millitärischer Interventionen.

Und wenn dann noch Herr Seehofer besorgt sich äußert und die Regierung diese Äußerungen nicht komentiert und damit ignoriert, brauchen wir uns in deutschland über starken Zuwachs der AFD nicht wundern.

In erster Linie gilt es den Krieg in Syrien zu beenden.

Das macht es nicht besser

Selbst als " Ultima Ratio" ist das eine völlig widerwärtige, unmenschliche Forderung. Wie kann man sowas nur im Geringsten tolerieren?

Das Problem ist schon durchaus richtig erkannt

Letztlich ist das genau der Grund dafür, dass Deutschland jeden aufnimmt, der vor der Grenze steht: Wenn wir das letztes Jahr eben nicht getan hätten, wären hunderttausende oder Millionen in Österreich, Ungarn, etc. gestrandet und dort in Lagern oder einfach irgendwo auf einer Wiese verreckt. Oder hätten Bürgerkriege und Völkermorde dort ausgelöst.

Natürlich darf ein Land seine Grenzen verteidigen, aber darf man dabei auf unbewaffnete Menschen schießen, die ja erstmal nix böses tun? Die "Verteidigung" gegen Menschen, die einen nicht angreifen, ist ein Dilemma. Die Entscheidung, dass man besser mit den Folgen leben kann, die sich ergeben, wenn man es nicht tut als mit dem Folgen der Entscheidung, wenn man es doch tut, ist christlich, menschlich und moralisch korrekt.

Es gibt ja viele Menschen, die die Flüchtlinge nicht haben wollen, aber sehr wenige von ihnen sagen, wie man das erreichen kann. Wahrscheinlich würden die allermeisten von ihnen auch nicht schießen. Das sollen andere tun.

Brauner gehts kaum noch

Mitmenschen erschießen wollen, weil sie in Not und deswegen auf der Flucht sind, zeugt von einem sehr menschenverachtenden Menschenbild.
Politiker mit solchen Einstellungen braucht das Land nicht.

Schon merkwürdig

Nach den Äußerungen von Petry und Storch hat die Bundeskanzlerin den Einsatz der NATO an der Außengrenze der EU zur Abwehr von Schleusern und damit natürlich auch der Flüchtlinge vorgeschlagen.
Die NATO wird mit Schiffen, Flugzeugen und vielleicht auch Panzern anrücken. In diesen Fahrzeugen sitzen Soldaten die schwer bewaffnet sind.
DAS ist aber in Ordnung.
Genauso wie die Einhaltung der Grenzsicherung durch Türkisches Militär (welches nicht mit Wattebäuschen bewaffnet ist).
An der Stelle gibt es keinen Aufschrei der Humanisten?
Merkwürdig.

Von wegen! Warum ist das

Von wegen! Warum ist das Hypen dieser "ultima ratio"-Aussage nicht lächerlich? Weil dieses "ultima ratio"-Mittel nicht das letzte Mittel ist! Selbst in diesem Fall, den Fr. von Storch und Fr. Petry beschreiben, darf es aus meiner Sicht in keinem Fall zu diesem Schusswaffengebrauch kommen!

In absolut KEINEM Fall möchte ich in einem Deutschland leben, in dem es auch nur einen ansatzweisen ultima-ratio-Grund gibt, wegen dem an Grenzen auf Schutzsuchende/Flüchtlinge/Kinder/Frauen/... geschossen wird.

Und allein die Tatsache, dass beide das nur minimal in Betracht ziehen, zeigt wie durchgeknallt die Partei inzwischen ist!! So ein verrückter Rechtsruck, so sind die nicht mehr wählbar - und das sage ich als AfD-Wähler von 2013!!

Wenn Grüne Waffen an den Grenzen fordern…

…bleibt die Empörung bei der ARD ziemlich klein. Boris Palmer (Grüne) gegenüber dem Schwäbischen Tagblatt:

„Wie eine Obergrenze durchzusetzen ist, das sei Aufgabe der Bundesregierung und müsse die Mitteder Gesellschaft debattieren, sagt der Kommunalpolitiker. Dazu gehörten unstrittig die Verbesserung der Lage in den Flüchtlingslagern in der Türkei und im Nahen Osten, eine Befriedung Syriens und Flüchtlingskontingente. Der Grünen-Politiker plädiert darüber hinaus dafür, die EU-Außengrenzen zu schließen, notfalls bewaffnet.“
http://www.tagblatt.de/Nachrichten/-249468.html

@slartibartfass2016

"Vielleicht liegt es auch daran, dass wir unsere grenzenlose Gesellschaft ("Schengenraum") als so selbstverständlich hinnehmen, dass daraus manche schon ein Grundrecht riechen..."

Das grundlegende Menschenrecht ist die Würde aller Menschen und die ist nun mal grenzenlos. Die kann man nicht riechen, sondern die ist Grundlage von demokratischen Gesellschaften, also muss man das im Hirn irgendwo verarbeitet haben.

Grenzen kann man verteidigen, wenn man angegriffen wird. Möchten Sie ernsthaft behaupten, dass Flüchtlinge unsere Grenzen und/ oder unsere staatliche Existenz bedrohen?

Respekt

Frau von Storch besitzt den Anstand, um Entschuldigung zu bitten.

Das habe ich von Herrn Palmer von den Grünen nicht vernommen, welcher den Schutz der europäischen Außengrenzen auch mittels Schusswaffen betont hatte.

Übrigens hat Frau Nahles seit 2015 ausdrücklich den bewaffneten Einsatz des Zolls gegen deutsche Kleinunternehmer zur Kontrolle des Mindestlohns angeordnet. Hat Frau Nahles also den Schießbefehl gegen die eigenen Bürger (ausgerechnet gegen die, welche Verantwortung für Arbeitsplätze und Risiko tragen!) erteilt?

Ungefähr so intelligent ist das Aufbauschen der Aussagen von Petry und von Storch von links geneigter Seite.

Die AfD ist die einzige Partei, die für direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild eintritt und das ist beim Migrationsthema dringend notwendig. Bis heute wurden weder die Bürger noch das Parlament gefragt! Das ist undemokratisch, das ist Unrecht und das spüren die Bürger.

AfD

Jeder hier weiß, welch geistiges Kind die AfD, ihre Mitglieder und ihre Fans sind.
Jeder hier weiß, das die AfD, ihre Mitglieder und ihre Fans, eine sehr fragwürdige Meinung vertreten.
Es braucht sich darüber auch keiner mehr wundern.
Sollte sich jemals die AfD in Regierungspolitischer Verantwortung befinden, werden sie es ganz schnell merken und sie werden sich im Wind drehen, wie viele andere vor ihnen auch.

Na warten wir mal ab was die Kritiker der AfD ....

... im Spätsommer zu bieten haben wenn sich die Regierung entscheiden muss ob sie entweder die Reißleine zieht und die Grenze zumacht oder ob diese Regierung Deutschland untergehen lässt.
Falls die Reißleine mit Grenzschließung kommt wird das wohl auch Maßnahmen beinhalten müssen um solche die weiterhin illegal ins Land kommen wollen irgendwie daran zu hindern. Wenn die Regierung die Bundespolizei zu diesem Zweck mit Wasserpistolen und Schaumstoff-Knüppeln ausrüstet und das wirkt, perfekt. Wenn nicht, muss es wohl doch Gewalt als Ultima Ratio sein. Oder halt nichts tun was wohl ohne Frage Hochverrat wäre.
Frau Merkel, ich kann ich schon jetzt sagen dass Sie weder von SPD, Grünen oder Linkspartei auch nur einen sinnvollen Vorschlag zur effektiven Grenzsicherung bekommen werden.

Niemand hat die Absicht.....

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" Dann gehe ich davon aus, dass auch niemand die Absicht hat, auf Menschen zu schießen! Ich habe meine Zweifel.....

Entschuldigung

Wie im Vorigen Beitrag gut festgestellt, besitzt Frau Storch im Gegensatz zu Frau Merkel den Anstand um Entschuldigung zu bitten. Ziel von Frau Merkel mit Ihrer "Oeffnung der Grenzen war es eigentlich kurz vor Schluss vielleicht noch den Friedensnobelpreis zu bekommen. Das Kalkuel ist nicht aufgegangen und ja, jetzt kann man leider nicht um Entschuldigung bitten und einen wahren Grund dafuer nennen. Duch diesen Umstand ist doch die ganze Misere entstanden und der verbale Schlagabtausch eskaliert. Jetzt wird alles was gegen Merkel ist in die echte Ecke gestellt und traumatisiert. Dabei wird jedem Andersdenkenden dass Wort verdreht und seine meinung als Rechtsradikal unterstellt. Ich erinnere noch an Herrn Seehofer der damals gesagt hat "Diesen Korken kriegt Sie nie wieder auf die Flasche drauf." Recht hatte er und nun wird alles was gegen Merkel ist, zur Verteidigung in die Rechte Ecke gestellt. Schade das dafuer ein ganzes Volk, inklusive ganz Europa leiden muss!

Partei programm

"Politisch Verfolgten im Sinne des Grundgesetzes ist Asyl zu gewähren. Als Gäste des Landes sollen Asylanten würdig behandelt und als Mitmenschen akzeptiert werden, wozu auch das Recht gehört, ihr Auskommen selbst erar-
beiten zu dürfen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Aus Gründen der Humanität ist es eine Pflicht, Kriegsflüchtlingen bei uns oder an
anderen sicheren Aufenthaltsorten mit Unterkünften und dem notwendigen Lebensunterhalt
beizustehen."

Soweit die AFD in ihrem Parteiprogramm. Liest sich gar nicht so schlecht wenn da nicht die schmuddelige Praxis wäre überal gegen Flüchtlinge zu mobilisieren and zu demagogisieren. Wir lernen: Papier ist geduldig - dasselbe gilt auch für die militanten Ladies der AFD - heute so reden, morgen anders handeln, übermorgen eine neue Sau durchs Dorf jagen.... Tja, was schert mich mein Geschwätz von gestern? Sagte schon Adenauer und kam damit durch. Hoffen wir anständigen Demokraten dass dieses der AFD nicht gelingt.

Lächerlich

Der Artikel ist so etwas von lächerlich. Hier wird doch nur versucht "Wähler" gezielt wieder zu anderen Parteien zu locken, frei dem Motto: seht her AFD sind die Bösen die man um auf keinen Fall wählen darf.
Es ist ja ein Wunder das in der TS Kritik zugelassen wird.

Die AfD

wird in Deutschland dringend gebraucht. Und dass in einer jungen Partei Fehler gemacht werden (siehe die Grünen früher) ist normal.
Ich hoffe, dass die AfD am 13.03.2016 viele, viele Stimmen erhält, so dass gezeigt wird, dass sich die Menschen diesen Migrationsirrwitz nicht bieten lassen.

@monti

mal abwarten was kommt. bis Sommer ist es noch weit.. zu den Wahlen hingegen nicht. sobald die durch sind wird das wahlkampfthema Flüchtlinge eh zurück geschraubt werden... spätestens wenn sie und ihrer gesinnungsgenossen erkennen, dass einige Flüchtlinge in Wahrheit nichts ausmachen ist der wahlkampf rum und die afd weg vom Fenster. aber so wie ihre Paranoia gegenüber allem linken wird dies wohl auch länger bestand haben. aber keiner Sorge: auch in Zukunft werden wir hier noch viel über ihren Unsinn diskutieren.

Darstellung: