Kommentare

Airbag und Abgase

Hat beides ja irgendwie mit Luft zu tun. Ich wittere eine Verschwörung! Demnächst kommt noch irgendetwas mit Klimanlagenmittel oder Pneus. Irgendwas mit Luft auf jeden Fall.

Aber nicht mehr in den USA. Ich glaube nicht, dass es dort noch lange VW-Käufer gibt.

Nicht unmittelbar VW

...aber der denkbar schlechteste Zeitpunkt für so eine Rückrufaktion.

ein Update...

muss man bestimmt machen und dann ist die Welt wieder in Ordnung.

Rückruf wegen Airbag

.... mit einem Update ist da nichts zu machen. Da nicht nur VW betroffen ist sollte dies etwas dezidierter betrachtet werden. Wenn man weiß wie die Entscheidungen der betroffenen Autobauer in den jüngsten Fällen zustande kam - nämlich auf Druck der US amerikanischen NHTSA könnte der Schelm von einem " Wirtschaftskrieg" sprechen. Zumal fast alle Betroffenen keine US Hersteller sind. Das liegt aber weder bei Abgas noch bei Airbag an der Inovationsfreudigkeit der US Autobauer sondern einfach nur an der Berichterstattung in US und entsprechenden Ermittlungen. In den jüngsten Fällen handeln die Deutschen Autobauer vorbildlich und wegweisend nämlich im Sinne der Sicherheit der Kunden auch ohne konkrete Schadensfälle im Gegensatz zu dem Zündschlossdebakel von GM mit zig Todesopfer.

made in Germany

Ja ja,
VW made in Germany.
Haben die eigentlich keine sachverständigen Einkäufer und keine eigenen Materialprüfer?
VW, technische Lachnummer des 3. Jahrtausends.

wieso

nicht in D. oder sparen die Firmen hier nicht und bauen nur gute Qualität ein??????

Hallo!

Sind diese Airbag nur in USA eingebaut?

@19:43 von herbert44522

Sind diese Airbag nur in USA eingebaut?

Der Artikel spricht von weltweiten Todesfällen, was Ihre Frage beantworten dürfte. Aaaaber: Die Airbags, die dem Federal Motor Vehicle Safety Standard (FMVSS) der USA entsprechen, diese müssen auch eine unangeschnallte Person vor schweren Verletzungen bewahren können. Entsprechend größer sind sie dimensioniert.
In Europa werden dagegen Airbags als SRS (Supplemental Restraint System, engl. für Ergänzendes Rückhaltesystem) verbaut, diese sind schwächer dimensioniert, weil hier Gurtpflicht herrscht und der Airbag den Gurt als ergänzendes System unterstützen soll.
Deshalb gehe ich davon aus, daß Fahrzeuge mit europäischer Typzulassung und SRS -System nicht betroffen sind.

@19:02 von Glaube an ...

Wenn man weiß wie die Entscheidungen der betroffenen Autobauer in den jüngsten Fällen zustande kam - nämlich auf Druck der US amerikanischen NHTSA könnte der Schelm von einem " Wirtschaftskrieg" sprechen.
Wenn man jedoch berücksichtigt, daß nicht in den USofA ansässige Autobauer trotzdem die dortigen, strengeren Normen erfüllen müssen. Die dortigen Rückhaltesysteme müssen den Aufprall einer nicht angeschnallten Person abhalten; in Europa herrscht Gurtpflicht, weswegen die Airbags hier als Ergänzung zu Gurt und Gurtstraffer fungieren und entsprechend schwächer dimensioniert sind. Deshalb greifen europäischer Hersteller wohl hier auf fremde (in dem Fall japanische Lösungen) zurück, um den Anforderungen gerecht zu werden. Wenn ein von mehreren Herstellern verwendetes System (es ist neben Daimler und VW u.a. auch Toyota betroffen) nun mal mangelhaft ist, trifft es eben dummerweise alle, die es einbauen. Deshalb gehe ich noch nicht von einem Wirtschaftskrieg aus.

Andere Anforderungen an die Sicherheit

In den USA müssen Insannen sich nicht anschnallen. Rlaph Naider hat mit seinem Buch "Unsave at any Speed" dafür gesorgt das die USA eine (weltweit erste) Verkehrssicherheitsbehörde erhalten.
Airbags in denr60er Jahren haben nicht funktioniert und erst Mercedes hat 1980 in der S-Klasse einen Funktionstüchiges System vekrauft.
In den USA müssen Airbags auch nciht angeschnalle Insassen auf den VOrdersitzen Schütezn. Früher wurde noch zwischen Full-SIze Airbag und Euro Airbag unterschieden. Generell lösen in den USA Airbgas auch bei sehr geringer Geschwindigkeit von 15 Km/h aus.
Fahrzeuge aus den USA und der EU müssen also immer umgerüstet werden.

Sarkasmus

---------------------------------------------------------
Am 10. Februar 2016 um 18:42 von joe70
ein Update...
muss man bestimmt machen und dann ist die Welt wieder in Ordnung.
----------------------------------------------------------

Der ist sowas von sarkastisch, zeigt aber sehr genau, kurz und bündig wie deutsche Autobauer denken.

Danke joe70. Sie sind echt Gold wert.

Das Problem ist, dass der

Das Problem ist, dass der Gewinn jedes Jahr steigen muss egal wie. Da sparen die Manager überall nur nicht an eigenen Lohn. Der wird dann noch mit Boni gesättigt. Gemolken werden dann die Mitarbeiter und die Qualität leidet.

20:36 von MKir13

Auch bei uns ist Anschnallpflicht !!!!
Wird teuer, wenn man erwischt wird.

von Karl der Hammer
Sie haben mit Ihrem Beitrag mir den Tag verschoent. Wissen Sie, wieviel VW Autos hier verkauft werden? Die unterstuetzen damit ??? 0,00000001% der Volkswirtschaft.
Was fuer ein Beitrag.

um 20:04 von Karl der Hammer

ZITAT: "Tut Volkswagen dies aber nicht, so muß man durchaus vermuten, daß das Unternehmen nicht aus freien Stücken in den VSA tätig ist, sondern - so wie alle deutschen Unternehmen - die dortige marode Volkswirtschaft stützen muß." TATIZ

Aha. VSA. Sehr aufschlussreich.

Und dann auch noch die Verschwörungstheorie, deutsche Unternehmen würden GEZWUNGEN werden, in den USA zu investieren...

Das Einewelthaus wird immer skurriler.

@21:16 von americafl

Auch bei uns ist Anschnallpflicht !!!!
Wird teuer, wenn man erwischt wird.

Trotzdem muß ein FMVSS-konformer Airbag auch einen definierten Aufprall ohne Gurt abhalten, was von CEC-konformen europäischen Systemen nicht verlangt wird. (woran auch ein inflationärer Gebrauch an Rufzeichen nix ändert) Außerdem: bei uns = welcher der 50 Bundesstaaten ist "bei ihnen"?!

Darstellung: