Ihre Meinung zu: Bargeld-Debatte: Das Für und Wider von Münzen und Scheinen

5. Februar 2016 - 17:34 Uhr

Wird der 500-Euro-Schein abgeschafft? Braucht es Ein- und Zwei-Cent-Stücke wirklich? Und könnte das Bargeld nicht gleich ganz verschwinden? Die Cash-Debatte wird immer verworrener. Eine Einordnung. Von Heinz-Roger Dohms.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

...

"Braucht es Ein- und Zwei-Cent-Stücke wirklich?"

Ja, solange die Preise auf x,99 oder x,98 oder x,49 enden.
Man kann die Preise anpassen, dann muss man sich nicht mit diesem Kleingeld abgeben.

Sonst können wir bald darüber reden, ob wir auch 1, 2 und 5 Euro brauchen.

Der Staat will uns immer besser überwachen

Geldwäsche und Immobilienkauf, alles Dinge die der Fiskus besser überwachen möchte, aber dabei rückt auf lange Sicht die Abschaffung des Bargeldes in den Fokus, sodass der Staat den Bürger in Zukunft als gläsernen Menschen haben möchte.

Nur Bares ist Wahres

Die Ein und Zweicentstücke könnten abgeschafft werden, Bargeld und 500 Euro nicht.
Ich kaufe meine Autos immer in bar, zahle Rechnungen bar,aber ich möchte nicht ständig in Verdacht geraten, ein Verbrecher oder Terrorist zu sein.
Nur Bares ist Wahres.
Mit dem Versprechen kostenloser Bankgeschäfte haben sie auch die " Lohntüten " abgeschafft, heute zahlt man sogar viel Geld dafür, daß die Banken mit meinem Geld wiederum Geld verdienen.
Wehret den Anfängen.

Solange

sich Banken und Sparkassen weigern unentgeltliche Grundkonten für Jedermann ein zu richten braucht über so etwas garnicht erst diskutiert werden. Im Übrigen: Nur Bares ist Wahres.
Der Regierung und der Wirtschaft geht es doch vornehmlich um den Gläsernen Bürger. Bargeld unter dem Kopfkissen kann bei Arbeitslosigkeit und im Falle von H IV nicht nachverfolgt werden. Barzahlung? Da kann ja die Wirtschaft nicht nachhalten wer, wann, was kauft und verkonsumiert. Abschaffung der Cent-Beträge? Versteckte Bzw sogar offenkundige Preiserhöhung Erst wird nur auf "volle" 10 Cent gerundet und dann auf den "vollen" €.

Bankkarten

Gute Gesundheit für alle!
Die Zukunft gehört an Bankkarten! Von Bulgarien. Tihomir

Bargeld

Sowohl die Kupferstücke als auch die 500€-Noten würde ich nicht vermissen. Aber eine komplette Bargeldabschaffung halte ich für Nonsens und für eine völlige Unterwerfung unter die Interessen der Finanzwirtschaft.

Die kleinen Münzen kann man getrost abschaffen. Sogar wenn die x,99-Preise beibehalten werden. Ob die Läden die Preise aus Marketinggründen so lassen ist mir egal.

Große Käufe, für die ich 500€-Scheine brauchen würde, zahle ich sowieso nicht bar. Diesen Schein und auch die 200er habe ich seit der Euroeinführung höchstens 1 oder 2 Mal in der Hand gehabt. Ich glaube, der dient hauptsächlich dazu, Schwarzgeld im Kofferraum in die Schweiz zu fahren. Da ich keine Gelegenheit habe, schwarz Geld zu verdienen, betrifft mich das nicht.

Ideen von Chefs der Deutschen Bank waren in der Vergangenheit ja sogar manchmal schlecht für die Bank.

Give one, take one

Vor vielen Jahren in Australien häufig in Supermärkten gesehen: eine Schale an der Kasse, in welche man zurückbekommene 1-, 2-, 5-Centmünzen legen konnte, oder aber, wenn genau diese zum genauen Zahlen fehlten, sich dort welche nehmen konnten.
Hatte auch den Nebeneffekt, des netten Umgangs miteinander.
(Aber ob diese schöne Idee in D funktioniert? Die Münzen sollen doch ins Sparschwein.)

Bargeldgrenze nicht realistisch

Wie will der Staat eigentlich überprüfen, ob ich z.B. ein Auto für 10 000 in Bar verkaufe?
Wenn sich Käufer und Verkäufer über die Zahlungsweise einig sind, hat der Staat da nicht mitzureden.

Arme SPD

Es gäbe so viele Themen, mit denen die SPD punkten könnte. Aber man nimmt zielsicher immer diejenigen, mit denen man die Wähler verprellt. Wird Zeit, dass Gabriel abtritt.

Neulich habe ich zum selben Thema in einem anderen Forum einen interessanten Post gelesen: "Die SPD will anscheinend nicht mehr gewählt werden" Dem kann ich mich nur anschließen - mit solchen Umfragewerten wie momentan in Bund und Ländern liegt diese Schlussfolgerung echt nahe.... ;)

Ernsthaft: Solange die SPD ihr linkes Lager nicht wieder integriert (und Gabriel will nach seiner Wiederwahl auf dem letzten Parteitag dieses explizit ausschließen), wird's wohl nix mehr werden.... schade, denn gute Leute wie Maas werden so verschenkt und verschlissen.

Ach ja: 1998 hat Lafontaine das linke Lager mobilisiert und die SPD die Wahl gewonnen. Und in der Union bedient die CSU das rechte Lager.

Teile und herrsche eben....

Eine EC Karte oder eine entsprechende

App ersetzen das Bargeld leicht, wenn endlich ein Berührungsloses und Fingerabdruck oder Iris gesicherte Transfährsystem "entdeckt" wird, das auch den Chaos Computer Club mittelfristig zufrieden stellt ... Bargeld ist ein echtes und unzeitgemäßes etwas. Nur bedarf es der Möglichkeit größere Geldmengen Cloud gesichert vorzuhalten oder Guthaben Karten im Bücherregal zu stapeln ... was. heißt, dergleichen muss unabhängig von Bankkarte und Bankkonto existieren und z. B. in Höhe eines wohlgefüllten Sparkontos befüllbar sein.... sprich, meine micro SD muss klaglos einen 6 oder 8 oder 16 stelligen Nennwert transportieren können, ohne Gegenwert, wenn die Verrechnungseinheiten ausreichend codiert sind.

Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismus?

Es ist schon faszinierend, wie genau sich Politiker ihre Vorschläge und Lösungen zu Problemen überlegen: Wahrscheinlich jeder andere, der bei der Arbeit so wenig weit denkt, läuft Gefahr weg-rationalisiert zu werden...

Also, ohne 500 EUR Scheine ist das Thema Geldwäsche erledigt...

Schön - ein Ausweichen auf andere Wert-Gegenstände ist ja nun schlicht unmöglich, um Werte zu transportieren. Auf die Idee, dann z.B. kleine Goldbarren auszutauschen kommt sicher niemand -- oder andere Wertgegenstände...

Einen Terroristen oder ähnliches erwischen Sie damit eher nicht.

Warum sind wir Wahlvolk eigentlich so blöd und wählen sowas noch?

500 Euro-Schein?

Nun, ich denke, dass die wenigsten Mitbürger mit diesen Scheinen hantieren. Viele Geschäfte (z.B. Tankstellen) nehmen ja nur äusserst ungern schon 200 Euro-Scheine an. Daher steht einer Abschaffung wohl kaum etwas im Wege. Auch Ein- und Zwei-Cent Münzen belasten eher die Geldbörse, als dass sie von großen Nutzen sind. Eine Auf- bzw. Abrundung ist in anderen Ländern (z.B. Finnland) schon lange Usus.
Eine ganz andere "Baustelle" ist dagegen die Begrenzung von Bargeldgeschäften auf 5.000 Euro. Kriminelle Handlungen werden damit kaum vermieden werden können. Ein größeres Geschäft läßt sich im Bedarfsfall auch stückeln. Hier steht m.E. die staatliche Kontroll- und Eingriffsmöglichkeit im Vordergrund. Sind wir erst einmal bei dem total bargeldlosen Zahlungsverkehr gelandet (und das ist absehbar), ist jeder Bürger vom Wohl und Wehe der Banken und des Staates abhängig.
Ein Zustand, den ich uns nicht wünsche!

11:48 von Dauerdeutscher

Nur Bares ist Wahres

Die Ein und Zweicentstücke könnten abgeschafft werden, Bargeld und 500 Euro nicht.
Ich kaufe meine Autos immer in bar, zahle Rechnungen bar,aber ich möchte nicht ständig in Verdacht geraten, ein Verbrecher oder Terrorist zu sein.
Nur Bares ist Wahres.
Mit dem Versprechen kostenloser Bankgeschäfte haben sie auch die " Lohntüten " abgeschafft, heute zahlt man sogar viel Geld dafür, daß die Banken mit meinem Geld wiederum Geld verdienen.
Wehret den Anfängen.
///
*
*
Die Anfänge sind leider längst verpasst.
*
Aber die gesellschaftliche Kultur der "verkürzenden Bereicherung" ist augenscheinlich umfangreichst.
*
Neue Wege sind also nötig, um die ungeahndete Steuergeldverschwendung unserer Staatsdiener und Politiker, auch Ihre Wertschätzung und Vermehrung, gerechter zu verteilen?

Die Abschaffung des 500 Euro - Scheins

oder des Kleingeldes sind nur erste schritte.

Erste Schritte auf dem Weg zur bargeldlosen Gesellschaft.

Ist diese verwirklicht und die Flucht in Ersatzwerte - zb Edelmetalle - verbaut, wird ersichtlich werden, worum es auch und insbesondere geht :
Die Kontrolle ueber das Geld der Leute im Rahmen zukuenftiger Finanz - und Wirtschaftskrisen.

Buerger werden ihr Geld bei schwindendem Vertrauen nicht mehr abheben koennen.
Es steht dann zur Verfuegung zur sanierung maroder Finanzinstitute.

Sie werden sich Negativzinsen nicht entziehen koennen, die zur Ankurbelung des Konsums erhoben werden koennen.

Wie so viele Entwicklungen heutzutage :
Keine Entwicklung zum Wohle des Buergers.

Bekaempfung von Steuerhinterziehung und Kriminalitaet ?

Mag sein.... aber der Preis dafuer ist dann doch ein wenig zu hoch.

Keine Flucht vor Negativzinsen

Bargeld kann man außerhalb des Zugriffs einer Bank lagern. Wenn es nur noch elektronisches Geld gibt, gibt es auch kein Entkommen mehr, wenn die Banken für Guthaben negative Zinsen fordern. Oder glaubt jemand, dass durch die Geldpolitik der Zentralbank die Zinsen noch einmal steigen werden ?

Computerkauf

Wie soll das praktisch gehen? EC-Zahlungen über mehr als 2000.– € waren bei meinem letzten Computerkauf ausgeschlossen. Oder wie kaufe ich einen Gebrauchtwagen ohne Bargeld? Ich überweise und bekomme den Wagen, wenn der Verkäufer mein Geld auf seinem Konto hat? Witz, komm raus! Interessant an der Diskussion ist allenfalls, dass der Chef einer Privatbank, die momentan alles andere als glänzend da steht, mal wieder die Agenda vorgibt.

Der Staat pustet sich auf zum lieben Gott

Die Ein und Zweicentmünzen gibt es seit Jahren nicht mehr in Holland. Kein Problem. Die Abschaffung des Bargeldes möchte zwecks Totalüberwachung der Staat. Die Argumentation Verbrecher und Terroristen ist Unsinn, die kann man viel besser überwachen. Der Staat möchte die gesamte Bargeldmenge kontrollieren, er möchte die Bevölkerung und deren Bargeldmengen auf ein Minimum reduzieren, sodass hierüber die Möglichkeit der Einnahmen und Ausgaben entschieden werden kann. Stellen Sie sich vor der Staat entscheidet ob sie Lebenmittel einkaufen können...............

Freiheit und Stromausfall

Es gibt vor allem zwei Gruppen, die für eine Abschaffung des Bargeldes sind: die Finanzverbrecher, die die Welt in eine Schuldenkrise gestürzt haben und Sicherheitsbehörden.
-
Beide haben ein großes Interesse die Freiheit der großen Mehrheit der Menschen einzuschränken.
-
Für die Einen bedeutet es, noch mehr auf Risiko/Kosten der Allgemeinheit zu zocken.
Für die Anderen bedeutet es Kontrolle.
-
Beides ist mit der freiheitlich, demokratischen Grundornung nicht zu vereinbaren.
-
Zumal, was passiert, wenn der Strom ausfällt?

SOSO.

Na dann sei doch den Terrorismusbekämpfern mal nahegelegt sich mit dem Hawala zu beschäftigen. Dann könnte ihnen auffallen, dass die 500€ Scheine mitnichten versteckt werden und auch keinen der üblichen Bankwege beschreiten.
Aber schon recht, man kann die Leute viel besser und gründlicher überwachen und einschätzen. Leider gibt man damit wieder ein Teil der ach so hoch gelobten freiheitlichen Werte auf.

Aber, wird uns gesagt, ist ja für einen guten Zweck.

Wir haben unserem Kind auch durch Bargeld, das böse, den Umgang mit Geld beigebracht.Man kann halt nichts ausgeben, was man nicht hat.
Man könnte fast glauben Handel und Industrie stecken da mit dahinter,.
Ist ja so schön einfach, Neues zu kaufen, ohne das Geld zu haben. Hat man 15000 € zum Beispiel in der Hand um ein Auto zu bezahlen, das man eigentlich nicht braucht, ist da noch ein Moment des Innehaltens. Bei einem einfachen Knopfdruck sieht das anders aus...

Bargeld ist auch eine Kulturerrungenschaft

Wir sollten das Bargeld an sich als Kulturerrungenschaft ehren und bewahren. Was nicht heißt, dass es nach oben und unten Grenzen geben soll: 1 oder 2 Cent-Münzen braucht wirklich keiner, und es macht auch keinen ärmer oder reicher, wenn er sich den einen Cent bei einem Betrag von 9,99€ auszahlen lässt. Unbestritten muss das bargeldlose Bezahlen im Alltag komfortabler werden: es dauert eindeutig zu lange, mit Karte (egal welcher) zu bezahlen: Karte rein, warten, Ausdruck, warten, Unterschrift, warten, ... . Da ist 5€ hingegeben, 30 Cent zurückbekommen wesentlich schneller. Andererseits will ich das Kinderaugenleuchten nicht missen, nachdem ihr/ihm mit dem Satz "hole Dir ein Eis" 1€ -natürlich in bar- gegeben wurde.

Zuerst einmal die Hausaufgaben machen

Wie krank sind solche Ideen eigentlich?
Als ich vor ein paar Monaten meine neue EC-Karte abholte, sagte man mir, dass es keinen Chip mehr gebe, mit dem man Kleinbeträge in Bus, am Parkautomaten etc. bezahlen konnte. Begründung: Keine Akzeptanz.
Vor mehr als 20 Jahren versuchte ich, nach einem jahrelangen Aufenthalt in Spanien, mich hier in Deutschland mit einer Kreditkarte durchzukämpfen, merkte aber bald, wie gering die Akzeptanz ist.
1 und 2 Cent-Münzen abschaffen? Warum, wo doch jeder Preis im Lebensmitteleinzelhandel um die letzte Stelle vor dem vollen Betrag kämpft! Warum 1 Euro bezahlen, wenn ich gerade etwas für 99 ct. erstanden habe.
Die 500 Euro-Scheine? Mir egal, bezahle ich eben mit einem ganzen Stapel Hunderter beim Kauf eines Gebrauchtwagens. Sieht eh viel cooler aus!
Die Banker sollten erstmal wieder in echte Leistung investieren: Beratung auf Profiniveau, Bankkunden als KUNDEN ansehen und und und. Diese neuen Vorschläge sind echte Schenkelklopfer, mehr nicht!

lächerlich

Der Bedarf an Bargeld bleibt für ganz normale Geschäfte wie Gebrauchtwagenhandel und Schmiergeld (gerade bei Politikern) unverändert. Notfalls wird mit Franken, Dollar oder Gold gezahlt, das wohl sehr bald in handlicher Stückelung auf den Markt käme.
Was mir stinkt: Der Staat könnte mich wenn es kein Bargeld mehr gäbe mit einem einzigen Verwaltungsakt mittellos und reiseunfähig machen. Und wenn dann die AFD am Ruder ist ....

Kompletter Aktionismuß

Es war doch schön ,als man die Lohntüte
noch in der Hand bekam !!----------: OHNE
KONTO GEBÜREN : Was wurde uns alles
von den Banken versprochen, kein Über
weisungsgeld, EC KARTE ;GEBÜRENFREI ;
usw. nichts von dem ist geblieben ,was kommt demnächst? kONTOAUSZUGSGE
BÜHREN ?? ---Finger weg vom letzten
Bargeld was wir noch in den Händen halten
dürfen!!!

.........Bargeld abschaffen??.....

Wenn das Bargeld "abgeschafft" wird, wird wieder ein Stückchen Demokratie "abgeschafft"!

Unter dem "Deckmäntelchen" verschiedener angeblichen Vorteile, wird bereits jetzt schon die zukünftige "totale Kontrolle" der Bürger geübt.

Und später mal:

Wenn es nur noch die "Plaste-Karte" gibt, kann z.B. jeden unliebsamen Bürger der "Geldhahn" zugedreht werden!

Schon mal darüber nachgedacht.
------------------------------------------
Ein Beispiel: Ist eine Möglichkeit, die bald Realität werden könnte, FÜR ALLE!

Wieviel mal wurde James Bond -007- die Kreditkarte gesperrt, weil er nicht "gespurt" hat.
-----------------------------------------------------
Das wird im wahren Leben genau so werden/ kommen!

Bargeldlos oder doch 5000€

Es ist doch Augenwischerei mit dieser 5000€ Aktion das Schwarzgeldgeschäft ausmerzen zu wollen. Diese Leute haben ganz andere Möglichkeiten. Es geht einzig und allein um die Kontrolle von Otto N. Auch die gewünschte Abschaffung des Bargeldes geht genau in diese Richtung. Den gläsernen Menschen, den es ohnehin schon gibt, noch durchschaubarer und kontrollierbarer zu machen. Diese Idee könnte aus dem Film 1984 stammen.

Kleine Scheine...

Kleine Scheine und auch kleine Münzen wie den Cent. Das wollen die meisten Bürger, denn eine Verschiebung nach oben, also weg vom Cent und noch größere Scheide kann nur im Interesse der Wirtschaft sein. Lasst den Menschen ihr 'Kleingeld'!!!!

wir sollen doch so leben, wie wir es gewohnt sind

In der derzeitig teilweise recht hitzig geführten Debatte um "Terrorismusgefahr" wird gelegentlich erwähnt, dass wir uns weder Karneval noch Silvester "ausreden" lassen sollen.
Nun, mit dem Bargeld ist es doch eigentlich auch so! Offensichtlich gehört es zum Lebensstil der "Deutschen Leitkultur", den Satz "nur Bares ist Wahres" am Leben zu halten.
Einen Anspruch auf 500 € Noten sehe ich so wenig wie den auf 1Ct Münzen, deren Sinn in der BRD (aber nicht im gesamten Euroland) von der Inflation faktisch dahingerafft wurden.
Aber, nun alles auf Elektronik umstellen?
Es sei hier und heute unbedingt noch einmal an den Bundesbank-Spezialisten Prof. Issing erinnert: Wenn es nur noch Buchgeld gäbe, könnte der Staat negative Zinsen OHNE AUSWEICHMÖGLICHKEIT verordnen. Diese Bedrohung von unseren Realvermögen ist für alle Bürger weit konkreter als die durch den Terror-Hype. (So am Rande: Jedes Jahr werden hierzulande konkret 500 Kinder totgefahren - ohne große Presse).

Ich denke da ist die

Ich denke da ist die Bevölkerung zum großteil einer meinung das solche gesetzte denn normal bürgern nichts bringen, ihn sein leben nur erschweren und der Fiskus wieder mehr Möglichkeiten hat denn kleinen mann auszubeuten. Ich hoffe das wird nicht soweit kommen aber die hoffnung ist in dem punkt schon halb begraben.

@Tada

"Ja, solange die Preise auf x,99 oder x,98 oder x,49 enden.
Man kann die Preise anpassen, dann muss man sich nicht mit diesem Kleingeld abgeben."

Das Argument ist hinfällig, da ja beim Endbetrag auf die nächste Zahl gerundet wird, die mit den akzeptierten Münzen abbildbar ist.

"Sonst können wir bald darüber reden, ob wir auch 1, 2 und 5 Euro brauchen."

Erstens wird ja sogar im Artikel darüber geredet, "Bargeld" ist schließlich nicht numerisch begrenzt.

Bei den 1 und 2 ct. Münzen ist es aber ein ganz anderer Hintergrund: Das Handling ist viel zu teuer, die Kosten übersteigen den nominellen Wert um ein Vielfaches. Sogar der Materialwert ist höher...

Der "Große Bruder" lauert

Weshalb soll das Bargeld abgeschafft werden?
Natürlich um die Bürger besser überwachen zu können!
Die NSA drängt schon darauf und der BND liefert dazu die benötigten Daten!
Wehret den Anfängen!

Verbrecher halten sich immer an Gesetze, oder?

Diese neuen Einschränkungen werden damit begründet, dass irgendwelchen Kriminellen damit ihre illegalen Geschäfte erschwert würden. Es ist mir völlig unverständlich, wie man solch hanebüchenen Begründungen glauben schenken kann, als würden sich Mafiosi immer an Recht und Ordnung halten.

Ich möchte gerne die echte Begründung für diese Maßnahmen wissen.

Nie und Nimmer.

Ich bin ein absoluter Gegner zur Abschaffung von Bargeld. Ich möchte im "Notfall", zum Beispiel einer drohenden Staatskriese immer an mein Bares kommen.
Momentan fehlt mir jegliches Vertrauen.

@Dauerdeutscher

"Die Ein und Zweicentstücke könnten abgeschafft werden, Bargeld und 500 Euro nicht.
Ich kaufe meine Autos immer in bar, zahle Rechnungen bar,aber ich möchte nicht ständig in Verdacht geraten, ein Verbrecher oder Terrorist zu sein."

Mir ist ziemlich egal ob Sie in Verdacht geraten, aber ich will den Verbrechern die Möglichkeit nehmen ihr Geld zu waschen.

Bargeld ist heute völlig unnötig. Ich nutze es nur weil und wenn ich es muss. Das Bargeld stammt aus einer Zeit als es keine Alternativen gab.

Die Abschaffung des Bargeldes

schränkt Pivatautonomie ein und führt schnell zur Enteignung.
Wen hat es zu interessieren, bei welchem Händler ich Butter .. kaufe? Die Daten werden heute schon ohne Vernunft gesammelt und versendet. Der innerstaatliche Zahlungsverkehr bedarf derartiger Überrwachung nicht. Jede Buchung löst Gebühren aus, die bei der Barzahlung nicht anfallen. Fällt die Bank in Insolvenz, ist das Buchgeld nichts wert. Die derzeitige "Einlagensicherung" ist mit einem Federstrich abgeschafft/reduziert. Bei EU-weiter Haftung und dem Dominoeffekt, ist der Fonds nichts wert. Ziele sind mithin Überwachung und Befriedigung der Bankenlobby. Wer alles mit Karte zahlen will, soll es in Kenntnis der Risiken machen. Wer nicht, dem muss die Barzahlung, die ja schon drastisch eingeschränkt wurde (Finanzamt, GEZ ...) möglich bleiben. Die Freiheit der Entscheidung zu nehmen, ist ....
Der Zwang zum bargeldlosen Verkehr hat längst begonnen, wird jetzt nur fortgesetzt. Es ist zu befürchten, dass es nicht verhindert wird.

Wie sollte das denn praktisch funkionieren?

Angenommen, ich vereinbare mit einem Gebrauchtwagenhändler, ein Fahrzeug mit 9.000€ zu bezahlen, wer will mich dann daran hindern?

Dann hebe ich halt am Montag 5000 ab und am Dienstag 4000.

So manche Idee klingt erstmal nett (obwohl ich es für Unsinn halte und eine Einschränkung der Datenfreiheit für den unbescholtenen Bürger), nur die Umsetzung wird dann zum Problem.

Freiheit noch mehr einschränken?

1. Wer das Bargeld abschaffen will, drängt die Freiheit zurück. Damit ist eigentlich alles auf den Punkt gebracht!
2. Und er stellt jeden Bürger unter Generalverdacht!
3. Stichwort: Verbraucherschutz und Privatsphäre
4. Stichwort: Datenklau
5. Kriminalität (zB Geldfälschung, etc.)wird nicht verhindert, sondern verschiebt sich eben (zB digital). Siehe Schweden!
6. Terrorismus wird so nicht eingeschränkt. Das Darknet ist doch viel attraktiver (da anonym und international) als eingeschränktes Bargeld.

Terrorbekämpfung vom Finanzministerium??

Terrorbekämpfung durch Bargeldobergrenze oder gar Abschaffung der 500er?
Da lachen ja die Hühner. Der Vorschlag kommt komischweise vom Finanzministerium. Ein Schelm wer böses dabei denkt. Hier geths doch bloß drum, daß die letzten Schwarzegeldschlupflöcher gestopft werden und dem Bürger soll vorgegaukelt werden es diene der Bekämpfung des IS.
So eine lächerliche Erklärung hab ich schon lange nicht mehr gehört. Für wie blöd halten uns unsere Politiker?

Noch was ganz klebrig eigentoriges:

In welcher Scheingröße waren seinerzeit eigentlich die 100000 Mark die Herr Schäuble vom Waffenhändler Schreiber erhalten hat; in einem bequemen Koffer wahrscheinlich.Und bestimmt keine Fünf Mark Scheine!

Die dann nirgendwo auftauchten?

Hab ichs vergessen? Hats HerrSchäuble vergessen?

Sicher nicht. Sollen derlei Gelder dann auch per digitalen Bezahlungssystemen verschoben werden?

Da haben sie schätzungsweise noch gar nicht drüber nachgedacht, hm?

Dann könnte man ihnen nämlich auf die Spur kommen...

Und wer jetzt sagt, das sei Schnee von gestern möge bitte in Erwägung ziehen, dass ein Teil der Beteiligten heute unser Land regieren!

Und bittebitte, liebe Moderation, macht mir keinen roten Balken, ich mein es doch nur gut....

bargeld oder überwachung?

meines erachtens ist es ein elementares menschenrecht, dass ich mir sicher sein kann, dass keine geheimdienste oder anderen wirtschaftlichen institute nachvollziehen können, was ich mir wann und wo gekauft habe, um ihre eigenen rückschlüsse daraus zu ziehen, warum und welchen zweck ich damit verfolge. (wohlbemerkt: wenn es um kriminelle dinge oder um vorbereitungen von straftaten geht, dann hat der staat ja schon längst seine möglichkeiten der überwachung dazu)
ich möchte nicht ständig das gefühl haben, von meinungsforschungsinstituten oder wirtschaftlichen interessensverbänden psychologisch nach strich und faden über mein (sich übrigens ständig änderndes) kaufverhalten ausspioniert zu werden. solange es bargeld gibt, fragt mich ja (noch) keiner nach meinem kaufverhalten an der kasse, sondern nennt mir einfach den zu zahlenden preis, den ich genauso kommentarlos entrichte. häufiger werdende fragen nach treuepunkten finde ich übrigens auch schon an die persönlichkeitsgrenze gehend...

re dauerdeutscher

"zahle Rechnungen bar"

Ich glaube nicht, dass Sie Versicherungen, Strom, Miete, Telefon etc. bar bezahlen.

"Mit dem Versprechen kostenloser Bankgeschäfte haben sie auch die " Lohntüten " abgeschafft, heute zahlt man sogar viel Geld dafür, daß die Banken mit meinem Geld wiederum Geld verdienen."

Das Versprechen hat keiner gegeben. Außerdem hat nicht der Staat die Lohntüten abgeschafft, sondern die Wirtschaft.

Und wenn Sie kein gebührenfreies Girokonto haben sind Sie selbst schuld.

@Klabautermann 08

"Solange sich Banken und Sparkassen weigern unentgeltliche Grundkonten für Jedermann ein zu richten braucht über so etwas garnicht erst diskutiert werden. Im Übrigen: Nur Bares ist Wahres.
"

Warum sollten Banken so etwas eigentlich zwingend tun? Ein Konto kostet die Bank etwas. Ebenso wie das Betreiben von Geldautomaten. Wenn Ihre Hausbank Ihnen in Zukunft 5-10% bei Barauszahlungen als Gebühr abverlangt, wäre dann weiterhin nur Bares Wahres?

Abgesehen davon gibt es genügend kostenlose Konten im Angebot der Banken, wobei ich der Meinung bin, dass das eigentlich ein Geschenk ist und keine Verpflichtung.

USA?

Die USA sollen Bargeldlos sein?

Woher kommt eigentlich dieses Maerchen, dass die USA ein Land ohne Bargeld ist und jeder nur mit Kreditkarte bezahlt? Es wird dort zwar sehr viel mit Karte bezahlt - auch Trinkgeld kann man mit Karte bezahlen - aber sehr viel wird auch einfach mit Bargeld erledigt.

Das der Anteil des bargeldlosem Bezahlens dort wesentlich hoeher ist, liegt daran, dass die Haendler die Karten auch bei kleinen Betraegen annehmen. Dort mag man die Kunden nicht veraegern und der Haendler zahlt halt einfach drauf, wenn die Gebuehren fuer die Kartenzahlung seinen Gewinn uebersteigen.

Man wird dort weder seltsam angeschaut, wenn man 100$ Bargeld ueber den Tresen reicht, noch laufen die Bettler da mit mobilen Kartenterminals herum.

Nur Hotels und Autovermieter bestehen auf Kreditkarten mit passender Deckungssumme.

Und mit solchen Scheinargumente will man uns das Bargeld wegnehmen, damit man uns besser ueberwachen kann?

sollte die letzte Münze verschwinden...

...hat es auch der Letzte in unserer Gesellschaft hoffentlich verstanden, worum es wirklich geht: Kontrolle, Absahnen, Lenken...

Entweder es wird bis dann eine für kleine Leute bedeutsame Parallelwährung geben - oder eine Revolution!

Warum keine Vielfalt der Zahlungsmöglichkeiten?

Eigentlich gibt es das Problem doch nicht wirklich.
Wer per Kreditkarte oder PayPal zahlen möchte, soll das tun. Wer sich mit Bargeld wohlfühlt, soll auch weiter mit Schein und Münze einkaufen können.
Die Prägung der jungen Generation, mit Barcodes und Smartphone zu bezahlen, darf nicht auf Kosten der Älteren verallgemeinert werden.

Und zur Abschaffung der 1- und 2-Cent-Münzen noch ein Gedanke: wer mag denn wirklich glauben, dass irgend ein Händler den Preis für sein derzeit für z.B. EUR 4,96 angebotenes Produkt künftig auf 4,95 abrunden würde?
Natürlich geht die Korrektur nach oben, eine "erzwungene" Preiserhöhung also.

Wird Bargeld verboten?

Bald wird Bargeld verboten und auf dem Konto werden Negativzinsen. Nur so ist ein Bankrun unmöglich. Die Garantien von 100k pro Konto, werden auf 10k gesenkt. So werden Banken saniert.

re klabautermann08

"Abschaffung der Cent-Beträge? Versteckte Bzw sogar offenkundige Preiserhöhung"

Rundung ist sowohl ab- als auch aufrunden, die Rundungsregeln sind festgesetzt.

Mini-Beträge mit EC Karte

Solange ich an der Kasse vor mir regelmäßig Menschen erlebe, die Kleinstbeträge von 4,50€ mit EC Karte bezahlen, wird der Aufschrei über die Abschaffung des Bargelds wohl ausbleiben.

Für die meisten Menschen ist es zu viel verlangt einen 20€- Schein im Portemonnaie zu haben. Da werden die den 500€- Schein kaum vermissen.

Beides gehört abgeschafft

Den 500-Euro-Schein benutzt kein Normalo beim täglichen Einkauf. Er dient primär den illegalen Kanälen zur Geldwäsche und anderen kriminellen Geschäften. Ich kenne keine Ware, die man für ein oder zwei Cent kaufen kann. Weg damit.

Also mal ganz ehrlich

Leute. Black Jack ohne echte 200er und 500er macht echt keinen Spass. Soll ich dann im Casino meine Creditkarte setzen? Chips sind auch doof! Wie schrieben hier doch schon einige...nur Bares etc. :-)

Bargeldlos zahlen unsicher und doch teurer!

Man darf doch nicht vergessen, dass das bargeldlose Bezahlen Kosten mit sich bringt, angefangen von den Gebühren der Kreditwirtschaft, Transaktionsgebühren, Instandhaltungskosten, Anschaffung von Ec-Cash Terminal,etc.

Nicht zu vergessen ist die Sicherheit des "elektronischem" Geldes. Was passiert wenn mal die Daten aus irgendeinem Grund weg ist? Was passiert, wenn sich einer reinhackt?

Wie immer

Der Wirtschaft geht es nur um Gewinnmaximierung, dem Staat um die totale Überwachung. Und Otto-Normalverbraucher ist der Depp.

Der Staat will uns überwachen

Geldwäsche und Immobilienkauf, alles Dinge die der Fiskus besser überwachen möchte, aber dabei rückt auf lange Sicht die Abschaffung des Bargeldes in den Fokus, sodass der Staat den Bürger in Zukunft als gläsernen Menschen haben möchte.

Ganz genau, allerdings geht es noch weiter. Wenn es kein Bargeld mehr gibt, sind wir erpressbar. Denkt mal an die vielen Leute in Griechenland - die von jetzt auf nachher kein Geld mehr hatten, weder bares noch elektronisches!! So ist dem Bürger leichter die Pistole auf die Brust zu setzten oder wenn er frech wird den Hahn ganz abzudrehen. Leute aufpassen!! Vielleicht wird es auch bald wieder verboten, Gold zu besitzen? Das gab es schon einmal - Staatpleiten sind auch nicht wirklich selten.
Solange unsere Politiker unser erarbeitetes Geld mit vollen Händen über die Krisenherde der gesamten Welt ausschütten wird für uns nichts übrig bleiben. Der Notgroschen unter der Matratze gibt es dann auch nicht mehr - ohne Bargeld!!

totalitäres Regime

Gott bewahre, aber sollte in Deutschland je wieder ein totalitäres Regime an die Macht kommen, wäre ich froh, mit Bargeld bezahlen zu können!

Ein Knopfdruck bei Bundesbank, EZB oder Weltbank würde genügen, um alle unliebsamen Zeitgenossen in die Steinzeit zu katapultieren.

@Seacow

"Wie will der Staat eigentlich überprüfen, ob ich z.B. ein Auto für 10 000 in Bar verkaufe?
Wenn sich Käufer und Verkäufer über die Zahlungsweise einig sind, hat der Staat da nicht mitzureden."

Da bin ich nicht Ihrer Meinung. Überall da wo es in Grenzbereiche der Gesetzeslage geht hat der Staat sehr wohl mitzureden. (Wenn sich Drogendealer und Junkie einig sind, so ist da dennoch nicht alles im Grünen Bereich. )

Und der Staat kann durchaus ein nachvollziehbares Interesse haben Bargeldtransfers in größerer Höhe zu unterbinden. Ich finde die 5000 als Grenze viel zu hoch- 100 -200 EUR sollten genügen. In allen anderen Fällen ist es für den Verbraucher ohnehin bargeldlos viel sicherer.

Unakzeptabler Eingriff in Bügerrechte

Das Argument, dass man mit einem Verbot von 500-Euro-Scheinen bzw. des Bargelds insgesamt Terrorismus und Geldwäsche besser bekämpfen könne, halte ich für vorgeschoben. Wer glaubt denn bitte ernsthaft, Terroristen und organisierte Kriminelle seien so doof, dass sie ohne Geldscheine nicht mehr klarkommen?

Worum es hier in Wirklichkeit geht: die Regierung will, wieder einmal, die Bürgerrechte ein Stück weit aushöhlen und das Volk besser überwachen. Und die Geschäftsbanken, die mit der Politik gut vernetzt sind, wollen die Bürger, wieder einmal, noch stärker von sich abhängig machen. Vielleicht hofft man ja, die leidigen Staatsschulden irgendwann per Negativzins weginflationieren zu können.

Nein, danke.

re bikky-kun

"Zumal, was passiert, wenn der Strom ausfällt?"

Dann können Sie auch nicht mit Bargeld bezahlen, weil das Kassensystem nicht geht.

Bitte nicht schneller schreiben als das Gehirn mitkommt.

Bargeld abschaffen?

und schon wieder ein Thema, bei dem sich die Afd schützend vor das Portemonnaie der Bürger stellen kann.....

Unsinnige Scheindebatte

Warum die keinen Cent-Münzen abschaffen, wenn es noch entsprechende Preise gibt? Wenn der Handel ein Problem damit hat, soll er eben seine Preise anpassen, die Kette dm macht vor, dass es geht.

Große Scheine - unbedingt erhalten! Die Gelegenheiten sind selten, aber es gibt sie: Autokauf (und Verkauf), Möbel, selbst Elektrogeräte etc. kosten heute schon oft vierstellige Beträge - ganze Bündel Scheine sind wegen der Fälschungsgefahr insgesamt sogar kritischer.

"Groß"zahlungen in bar verbieten - geht's noch? Im BGB lautet ein Grundsatz bei Kauf "Zug um Zug" - aber nun will mich der Gesetzgeber verpflichten, dass ich jemandem gerade große Beträge überweise, bevor ich eine Leistung habe oder umgekehrt (siehe Autokauf).

Ich halte ein Verbot für einen Vorwand. Wo bleibt das Verbot von anonymen Geldtransfers a la Western Union? Wieso gibt es noch immer die Möglichkeit anonymer Treuhandkonten? Wir haben eine Deklarationspflicht für Bargeld an der Grenze - kontrolliert die etwa keiner? ...

500 Euro Schein hatte ich

500 Euro Schein hatte ich bisher nie gehabt und nie gebraucht, im Alltag auch unpraktisch, denn, wer geht zum Supermarkt mit 500 Euro in der Tasche. Würden das zehn, zwanzig Kunden am Tag machen, die Kasse würde Haufen Wechselgeld bereitstellen müssen.
In Afrika wird bargeldloser Verkehr immer mehr verbreitet, man bezahlt immer häufiger mit Smartphone. In Skandinavischen Ländern genauso. Nur in Deutschland macht man sich mit dem Fortschritt immer schwerer, während dessen aber macht man den Steuersündern immer noch sehr leicht und gemütlich, Bares ins Ausland zu schaffen...

@Rumpelstielz

"Nur bedarf es der Möglichkeit größere Geldmengen Cloud gesichert vorzuhalten oder Guthaben Karten im Bücherregal zu stapeln ... was. heißt, dergleichen muss unabhängig von Bankkarte und Bankkonto existieren und z. B. in Höhe eines wohlgefüllten Sparkontos befüllbar sein.... sprich, meine micro SD muss klaglos einen 6 oder 8 oder 16 stelligen Nennwert transportieren können, ohne Gegenwert, wenn die Verrechnungseinheiten ausreichend codiert sind."

Nein, das braucht es sicher nicht, wäre auch viel zu gefährlich. Eine Micro SD mit 100.000 EUR drauf? Da hätte ich viel zu viel Sorge vor Datenmanipulation oder Datenverlust. (Physikalisch oder elektronisch). Und zu Ihren 8 und 16 stelligen Nennwerten: Blödsinn.

Als ob man 1.000.000.000.000.000 EUR auf einer micro SD transportieren wollte. Etwa das 10fache des gesamten Vermögens ALLER Deutschen zusammen....

Ohne Bargeld,

nur noch mit digitalem Zahlungsmitteln zahlen zu können, birgt m.E. ungeheure Gefahren für die Freiheit des Individuums. Der Staat, gleich ob man ihn als Regime oder Demokratie bezeichnet, hat theoretisch die Möglichkeit, mit einem Tastendruck am Computer jedem beliebigen Bürger den Zugang zum Zahlungsverkehr zu entziehen. Welche Folgen es für das Individuum hat, wenn es auf legalem Wege nichts erwerben und nichts veräußern kann, so lange der Staat ihn daran hindert, ist gar nicht abzusehen.
Warum der Staat so etwas tun sollte? Einfach, weil er es kann. Murphys Gesetz sorgt dafür.

Gläserner Bürger

Die einzigen Absichten, die hinter dieser unsinnigen Idee stecken, ist der absolut gläserne Bürger. Dann können Staat, Finanzbehörden, Krankenkassen, Geheimdienst, Polizei und die Werbewirtschaft den Bürger endlich komplett ausweiden.

Den Banken kann nichts Besseres passieren,

als dass das Bargeld verschwindet: sie verfügen dann nämlich zu jeder Zeit über das Gesamteinkommen der Welt und über jedes geldwerte Vermögen. Wenn jemand etwas kauft, wandert das Geld nur noch von einer zur anderen Bank. Das Gesamtgeld bleibt erhalten und kann zu jeder Bankaktion, ob es denn Verleihen oder Spekulieren sei, mag es auch noch so kriminell sein, als Sicherheit verwendet werden.

Bargeld abschaffen bedeutet also: staatlich verordnetes Vertrauen in die Banken.
Nur: niemand vertraut den Banken. Niemand. Und genau dazu wollen die uns jetzt zwingen.
Sie wollen uns vorschreiben, dass wir, weil wir keine andere Alternative mehr haben, den Banken zu vertrauen haben.

Ohne Geheimnis gibt es keine Demokratie!
Denn natürlich haben Bürger in einer Demokratie immer etwas zu verbergen. Mehr noch: Die Freiheit in einem Rechtsstaat entsteht erst dadurch, dass Bürger nicht auf Schritt und Tritt kontrolliert werden.

Wer Bargeldzahlungen verbieten will, legt Feuer unter der Demokratie!!!

Erinnerungen

erinnert mich an die Ölkännchen- und Gurkendebatte, an etwas völlig Unsinniges und was die Welt nicht braucht. Bei weltweiten Krisen und Problemen sollten sich diese Sesselpuber besser bedeckt halten.

1984

Ich empfehle dann mal George Orwell: "1984"

@ulme2003

"Karte rein, warten, Ausdruck, warten, Unterschrift, warten, ... . Da ist 5€ hingegeben, 30 Cent zurückbekommen wesentlich schneller. Andererseits will ich das Kinderaugenleuchten nicht missen, nachdem ihr/ihm mit dem Satz "hole Dir ein Eis" 1€ -natürlich in bar- gegeben wurde."

Also meine bargeldlosen Zahlungen laufen meist mit PIN und die modernen Terminals sind schneller als die Leute die vor mir im Portemonnaie kramen. Außerdem gibt es neue Entwicklungen wie z.B. das schnelle kontaktlose Zahlen.

Übrigens Leuchten die Kinderaugen wg. des Eises und nicht wg. der 1EUR Münze. Wenn Sie stattdessen eine entsprechende Zahlkarte überreichen würden, wäre die Freude nicht geringer.

Noch mehr Staatsdirigismus - Nein danke!

Kleve hat sich ganz einfach von den niederländischen Nachbarn inspirieren lassen: dort bekommt man auf ..,98 oder ..,99 Beträge die 1 oder 2 Cent schon lange nicht mehr 'raus.

Bei landesweiten Supermarktketten läppert sich das für die Unternehmen. Da scheint das 'Klever Modell' fairer.
Auch wenn es nicht logisch ist, eine Münze in hunderter Einheiten zu unterteilen und dann diese wegfallen zu lassen.

500€-Scheine wird wohl kaum jemand vermissen.
Wenn jedoch versucht wird, Bargeld-Zahlungen zu begrenzen oder mittelfristig das Bargeld abzuschaffen, werden wir wohl auf die Barrikaden gehen müssen.

Denn 1. dient das nur der Komplettkontrolle (wobei noch mehr Daten verhökert werden können, als das bisher schon der Fall ist) und

2. soll das das Kaufen weiter fördern, weil die Übersicht fehlt bzw. mit der Nachverfolgung elektronisch ausgegebener Einzelbeträge, auch von Mini-Summen kann sich dann der Käufer befassen.

3. Wird Hackern ein noch größeres Betätigungsfeld geliefert.

Vorsicht Satire

Vorsicht Sartire: Wie wäre es, wenn das gemeine Volk über Lebensmittelgutscheine und so abgespeist werden und das Bare nur den Hochwürden aus Politik und Wirtschaft vorenthalten bliebe? Dann käme es wieder zu Tauschgeschäften. Tausche einen Leib Brot gegen eine Panzerfaust - damit ließe sich dann die alte Regelung wieder herbeiführen. Satire aus!

um 11:59 von dr.bashir

"Sowohl die Kupferstücke als auch die 500€-Noten würde ich nicht vermissen"
##
- es gibt 500 €-Scheine?... hat mich die Oma von nebenan gefragt (464 € Rente)

@12:42 von karwandler

"Dann können Sie auch nicht mit Bargeld bezahlen, weil das Kassensystem nicht geht."

Quatsch, erstens gibt es noch mechanische Registrierkassen, zweitens müssen selbst die bei Kleingwerbe nicht unbedingt sein, drittens kann der Strom auch in der zelle ausfallen, wo die zuständige TK-Anlage steht, während ich an meine Tanke noch Zigaretten kaufen kann.

"Bitte nicht schneller schreiben als das Gehirn mitkommt."

Bevor man andere beleidigt, erstmal die eigenen kogntiven Fähigkeiten nicht überschätzen. Nicht jeder Kurzschluß der Nervenbahnen ist ein Geistesblitz.

um 12:48 von Justin

ZITAT: "man bezahlt immer häufiger mit Smartphone" TATIZ

Klar - damit auch absolut JEDER absolut IMMER überwacht werden kann.

Ich werde mich dieser Totalüberwachung weiterhin komplett verweigern.

Nur Bares ist Wahres!

@P.S.

"Bargeld kann man außerhalb des Zugriffs einer Bank lagern. Wenn es nur noch elektronisches Geld gibt, gibt es auch kein Entkommen mehr, wenn die Banken für Guthaben negative Zinsen fordern. Oder glaubt jemand, dass durch die Geldpolitik der Zentralbank die Zinsen noch einmal steigen werden ?"

Der "Zugriff" der Bank ist in D gesetzlich geregelt. Sie sprechen also vom Zugriff des Staates. Es ist ein Trugschluss zu glauben, dass Bargeld unter dem Kopfkissen sicherer und geschützter sei. Ich habe z.B. etwa 1000 10 Franc Münzen (die alten dicken) im Keller: Die sind noch nicht wirklich uralt, aber die konnte ich selbst Anfang der 2000er in Frankreich nicht mal bei der dortigen Zentralbank eintauschen- WERTLOS, obwohl wenige Jahre vorher normales Zahlungsmittel.

@karwandler

letztens konnte ich nicht mehr antworten, weil block geschlossen.

selbstverständlich wollen die politiker das bargeldabschaffen weil dann die bürger einfacher zu enteignen sind.

negativzinsen sind schwer durchzusetzen, wenn der bürger bargeld im safe lagert.

und ja, krwandel, ich bin in den letzten jahre wg. der kriminell niedrigen zinsen (mit denen die südländer am leben gehalten werden) vom staat um mehrere 1000€ betrogen worden.

meine lebensversicherung, krankenkasse, sparkasse kann kein geld verdienen um mir entsprechende zinsen zu zahlen.

ausserdem wäre es schön, nicht jeden andersdenkenden zu belehren.

@ Laskaris

Genau so ist es! Es geht nur um Totalüberwachung und Abhängigkeit der Bürger.
Wenn die Politik ernsthaft was gegen Terrorismus und Geldwäsche hätte unternehmen wollen, gäbe es andere Möglichkeiten.
Das Bargeld darf nicht abgeschafft werden.

Nix da, Bargeld muss

Nix da, Bargeld muss Zahlungsmittel #1 bleiben und die Centstücke haben auch ihren Charme. Wandern bei uns regelmässig in eine große Dose und wenn die voll ist kommt der Sarotti in den Zählautomaten bei der Spasskasse, wir gehen dann davon Essen ;-)

Im Übrigen geht mir das jetzt schon auf die Nerven wenn da jemand mit ner Dose Ravioli an der Kasse steht und mit Karte bezahlt, das dauert 3x so lange als wenn man bar bezahlt !

Ziel ist den Buerger gläsern zu machen

Zu dieser Angelegenheit ist zu sagen:

diese Abschaffung dient dazu, uns Buerger und unsere Geldströme noch mehr gläsern zu machen wie auf einem riesigen Röntgenschirm.

Focus.de: Ziel ist völlige Kontrolle: Die Bargeldabschaffung ist ein Angriff aufs Eigentum (Donnerstag, 11.06.2015, 06:21)

Erst klang es wie ein schlechter Witz. Doch nun nehmen die Stimmen für eine Abschaffung des Bargelds immer weiter zu. Der Schutz des Privateigentums scheint in der öffentlichen Debatte keine Rolle zu spielen, kritisiert der Vorsitzende des Vorstands der Stiftung Familienunternehmen, Brun-Hagen Hennerkes.

Vom Staat oder öffentlichen Institutionen sollte man eigentlich den Schutz des Eigentums erwarten dürfen. Doch die Bedrohung geht gerade von diesem Bereich aus. Symptomatisch dafür ist die derzeit diskutierte Abschaffung des Bargeldes. In London trafen sich zu diesem Zweck unlängst hochrangige Notenbanker und Chefvolkswirte großer Banken.

Mindestens die Hälfte der Kommentare

ist off topic, weil sie sich mit Verbieten oder Abschaffen von Bargeld befassen.

Und davon ist im Artikel mit keinem Wort die Rede.

Allenfalls steht da die Meinung eines Bankers, dass Bargeld in der Zukunft verschwinden würde - aber nicht wegen Abschaffung, sondern weil er meint (oder auch hofft), dass künftig die Masse der Bezahlvorgänge elektronisch abgewickelt würde.

Kleinmünzen abschaffen

Waren es nicht die Kaufleute, die aus psychologischen Gründen die Preise um Pfennigbeträge nach unten gerückt haben. Statt 1 DM nur Superangebot 99 Pfg. Macht doch wieder Preise die gerundet sind. Aber jetzt meckern.

Dazu noch ein weiterer Absatz vom Focus

Dazu noch ein weiterer Absatz vom Focus:

https://tinyurl.com/z539mk8
focus.de: Ziel ist völlige Kontrolle: Die Bargeldabschaffung ist ein Angriff aufs Eigentum (Donnerstag, 11.06.2015, 06:21)

Ziel ist die völlige Kontrolle über das Geldvermögen

Ziel ist es vielmehr, Staaten und Banken die völlige Kontrolle und den Zugriff auf Geldvermögen und Geldbewegungen zu ermöglichen. Damit lassen sich dann etwa Negativzinsen leichter durchsetzen. Beim nächsten Bankenkrach kann der Zugriff auf das Geldeigentum der Bürger, die schließlich am Zahlungsverkehr teilnehmen müssen, ungehemmt geschehen. Zypern lieferte hierzu 2013 ein eindrückliches Beispiel. Aber auch Spanien führte 2014 eine Einlagensteuer ein, welche aber – dank der Ausweichmöglichkeit auf Bargeld – sehr niedrig blieb. Das kann sich noch ändern: So hat der Internationale Währungsfonds eine weltweite Vermögensabgabe von zehn Prozent zur Beseitigung der Altlasten aus der Finanzkrise vorgeschlagen.

Kleinstgeld und bargeldlose Zahlung

Die 1,2,5 Cent Stücke können abgeschafft werden sobald and den Tankstellen die 0,9 Cent am Ende verschwinden.
Die Begrenzung der Barzahlungen kann unter folgenden Voraussetzungen auch eingeführt werden:
- Kontoführung ist ab jetzt umsonst, denn ich muss ja ein Konto benutzen.
- jegliche Kontoabfragen müssen vom Kontoinhaber genehmigt werden und dürfen folgenlos abgelehnt werden, denn mein Bargeld zähle ja auch nur ich.
- Kontensperrungen werden ausgeschlossen, ich will ja nicht das der Staat mir den Zugriff auf mein Geld einfach entzieht.
- jede einzelne Finanzauskunft bedarf der vorherigen Kenntnisnahme und Genehmigung desjenigen über den Auskunft erteilt werden soll. Jedermann muss falsche Auskünfte verhindern können

Unter diesen Voraussetzungen könnte man das Ganze diskutieren.

wollt ihr den totalen Staat?

schon etwas widersinnig wie in den Medien argumentiert wird: Payback ist Teufelszeug, weil damit die Kaufgewohnheiten verfolgt werden können. Bargeldloses Bezahlen ist positiv, da man weniger Bakterienkontakte hat.
Tatsache ist, dass dann die Totalüberwachung möglich ist und auch sicher gemacht wird. Dank Handy kann man dann den Bewegungsraum feststellen, durch Kreditkarte das Kaufverhalten und durch Abfrage der Konten etc. noch mehr. Man kann sich dann noch viele weitere Vorschriften vorstellen, damit der Bürger sich konform und will-fähig verhält.
Nein, Danke

@kezboard

"Diese neuen Einschränkungen werden damit begründet, dass irgendwelchen Kriminellen damit ihre illegalen Geschäfte erschwert würden. Es ist mir völlig unverständlich, wie man solch hanebüchenen Begründungen glauben schenken kann, als würden sich Mafiosi immer an Recht und Ordnung halten."

??? Ihre Logik erschließt sich mir nicht: Es geht um Geldwäsche. Die ist mit Bargeld unendlich einfach. Ohne ist es deutlich erschwert. Verstehe nicht, was man daran nicht verstehen kann.

Wer illegale Drogen hat ...

Die Behauptung, es ginge beim Verbot von Bar-Transaktionen um die Bekämpfung des organisierten Verbrechens und des Terrorismus, ist haarstäubender Unsinn!
Wer illegale Drogen oder illegale Waffen hat, wird sich von einem Bargeld-Verbot nicht abhalten lassen.
Wie wird überhaupt das Öl der endlosen Schlangen von Tank-Lkw bezahlt, die täglich vom IS-Gebiet über die türkische Grenze kommen??
Die türkischen Abnehmer müssen sicher keine Kontrollen und keine Strafverfahren wg. der Unterstützung des Terrorismus befürchten.
Die Begründung des Bargeldverbotes ist lächerlich und lenkt nur davon ab, daß es in Wirklichkeit darum geht, den normalen, überwiegend unschuldigen (Steuer-)Bürger permanent zu kontrollieren.
Wenn es keinen Terrorismus gäbe, müßte man ihn wohl erfinden, oder ?!?

tja, wieder nur die Hälfte erzählt!

Rollstuhlman Dr. S. hat grade die deutschen Spaareinlagen und Konten als Sicherheiten für alle europäischen Geldinstitute insbes. den miesen italienischen Banken freigegeben.
Wenn kien Bargeld, dann muss dieses Geld ja auf ein Konto und ist somit für Finanzmachenschaften verfügbar!!
übrigens könnte die TS mal darüber berichten, dass deutsche privat Konten nun geplündert werden wenn italienische Banken pleite gehen!
Daher gilt es zu verhindern, dass die Deutschen ihre Kohle als Bargeld sichern!

Es geht nur vordergruendig um "Terrorkampf"

Denn wenn wir nicht mehr mit Bargeld bezahlen sollen, dann bleibt nur noch die Ueberweisung und dabei geht es vordergruendig um den - angeblichen - "Terrorkampf" was aber so gar nicht stimmt. Es geht um die TOTALUEBERWACHUNG, um den Machterhalt dieser von den USA korrumpierten Politiker in der britischen Administration, in der EU-Kommission, im Bundestag sowie in den Landtagen.

https://tinyurl.com/glllxfn
huffingtonpost.de: Oberster Verbraucherschützer warnt: Warum die Risiken einer Bargeld-Abschaffung immens sind ( 07/07/2015 18:03 CEST)

"War on Cash"

Walter Borjans ist längst nicht allein. Experten sprechen bereits von einem „War on Cash“, einem Krieg gegen das Bargeld. Und "FOCUS Money"-Chefredakteur Frank Pöpsel schrieb kürzlich über Gerüchte, wonach die EU-Kommission bereits Pläne in der Schublade habe, um den Bargeldverkehr in der Europäischen Union ab 2018 komplett zu verbieten.

Mal gegrübelt

Bei der Abschaffung des Bargeldes könnte dann auch keiner mehr eine Koffer Geld so einfach in die Schreibtischschublade packen und vergessen.

Da müssten dann die Parteispender das Geld völlig nachvollziehbar überweisen?

Ob sich gewisse Parteien und Politiker damit einen Gefallen täten?
Immerhin würden so eigene Interessen empfindlich gestört.

Am Bargeldtransfer verdient niemand mit

an Überweisungen, Online Transfers und Kartenzahlung aber schon.

12:33 von karwandler

"Rundung ist sowohl ab- als auch aufrunden, die Rundungsregeln sind festgesetzt."

Jein.

Ja: die Rundungsregeln sind festgesetzt.
Nein: das behindert keinen kreativen Händler.
Ich bleibe bei meinem EUR 4,96-Beispiel: der Preis setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Wie einfach ließe sich argumentieren, der Einkauf, der Transport, Personal- und Betriebskosten etc. sind in Summe aufgrund der Rundungsregeln ein paar Cent teurer geworden, also muss auch ich meinen Preis auf EUR 5,00 "leicht korrigieren".

Und schon ist die Rundungsregel für den Produktpreis außer Kraft....

Bargeldabschaffung soll uns in die Verschuldung zwingen

Außerdem sollen wir mittels dieser Bargeldabschaffung in die Verschuldung gezwungen werden:

https://tinyurl.com/znhnu6w
huffingtonpost.de: Oberster Verbraucherschützer warnt: Warum die Risiken einer Bargeld-Abschaffung immens sind (07/07/2015 18:03 CEST)

"Einstieg in die Verschuldung"

Außerdem gibt Müller zu bedenken, dass das Bargeld-Aus die Verschuldung fördern könnte: "Die scheinbar ständige Verfügbarkeit unbarer Zahlungsmittel kann verführen und den Einstieg in die Verschuldung befördern." Weiterhin schütze Bargeld vor negativen Zinsen, mit denen Notenbanken die Verbraucher zu mehr Konsum motivieren wollen, und erlaube Menschen ohne Konto die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Dass heißt: diese Verschuldung nutzt nur einem: BLACKROCK! Denn Blackrock kauft diese Schulden auf und verkauft sie wieder als sogenannte "Leerverkäufe". Und damit machen die nämlich Milliarden. Nicht umsonst gibt es diese Warnungen vor Blackrock.

@karwandler Ganz so ist es nicht

Dass aus bestimmten Ecken das Bestreben da ist, den Bargeldverkehr völlig abzuschaffen, das ist nicht neu. Das Argument, es würde die organisierte Kriminalität bremsen, widerlegt Italien am deutlichsten. Insofern hat das Ganze den Geruch, als erster Schritt in eben die Richtung zu gehen, in der wir ohne Bargeld leben müssen.
Und es ist wir bei anderen Dingen an der Zeit, einfach nicht mehr mitzuspielen, bei Vorhaben, die der Bürger in der Mehrheit nicht will und die Politik die Ohren ganz, ganz fest zusperrt. Entzündet hat sich die ganze Verdrossenheit gegenüber der Politik an der Flüchtlingsfrage. Die Politik wird aber nicht müde, immer mehr Benzin ins Feuer zu kippen. Nein, ich bin nicht der Meinung, dass die Beschäftigung mit der Abschaffung des Geldes in Bezug auf den Beitrag off Topic ist. Sie gibt in der Mehrheit klar zu verstehen, wovon die Politik tunlichst die Finger fernzuhalten hat.

Bargeldlos einkaufen?

Bargeldlos einkaufen zu postulieren ist entweder blanker Hohn oder grenzenloses Unvermögen, solange noch Banken bei vielen Kunden den bargeldlosen Einkauf sperren, beispielsweise bei solchen die in Insolvenz sind.

Wie soll man die Menschen sonst vom Sparen abhalten?

Selbst null Zinsen bringen die Menschen noch nicht ausreichend dazu Geld auszugeben. Immer noch wird gespart, sehr zum Ärger von Regierung und Wirtschaft. Eine Abgabe auf Bankguthaben (negativ Zinsen) ist aber nicht durchsetzbar wenn die Menschen ihr Geld auch in der Matratze verstecken können. Also muss das Bargeld erstmal verboten werden. Wurde in anderen Medien übrigens schon seit Monaten angekündigt. Ist bei der Geldpolitik der Zentralbanken auch gar nicht anders Machbar. Es ist die einzige Möglichkeit die Leute zum Ausgeben ihres Geldes zu zwingen.

@winne73

" Der Staat, gleich ob man ihn als Regime oder Demokratie bezeichnet, hat theoretisch die Möglichkeit, mit einem Tastendruck am Computer jedem beliebigen Bürger den Zugang zum Zahlungsverkehr zu entziehen. "

Glauben Sie, der Staat hätte (wenn er den wollte) diese Möglichkeit nicht auch beim Bargeld?

Ich zahle nur bar!

Denn ich verweigere mich, wenn möglich, der Totalüberwachung.

Nein, ich habe nichts zu verbergen. Ich lege einfach nur Wert auf meine Privatsphäre.

Ausserdem halte ich für bedenklich:

Das Kaufverhalten lässt Profilerstellungen zu. Bücher, Computerspiele, Veranstaltungen etc. Wer will denn das???

Mal ganz abgesehen davon, dass dann noch mehr Menschen mit Daten Geld verdienen, weil jedes Produkt, das man kauft, bekannt ist. Das ist für Firmen eine Goldgrube.

Ich habe kein Smartphone. Ich bin nicht bei Facebook. Meinen Klarnamen findet man nicht im Internet. Ich kaufe nicht online ein, ich habe keine neue Versichertenkarte und ich weigere mich anders als bar zu bezahlen.

Man kann sich der Überwachung nicht entziehen. Man muss es den Wächtern aber auch nicht allzu leicht machen!

Würden das mehr machen, wäre die Überwachung nicht so intensiv, weil zu aufwendig.
Nur mal so angemerkt.

Es geht darum unsere Bankkonten abzuschnueffeln

Dass bedeutet:

mit dieser Bargeldabschaffung sollen wir nur noch mittels Konto bezahlen. Und dass heißt: die Geheimdienste wollen Zugriff auf unsere Konten. Und dazu dann dieser Zwang zur Verschuldung passt auch zusammen. Denn mit dem Zugriff auf unsere Konten wollen die Geheimdienste, damit sie dann ihre manipulierten Bewegungsprofile mit unseren Konten verbinden können. Denn: fuer die Geheimdienste ist jeder/jede der oder die verschuldet ist = Terrorist! Guckt mal hier:

https://tinyurl.com/jyh2ya3
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: Behörden verschaffen sich Zugriff auf Bank-Konten der Deutschen (07.08.13, 14:12 Uhr)

Ob von den Finanzbehörden, den Gerichten oder der Polizei: Die Konto-Daten der Deutschen werden von den Behörden intensiv genützt, um sich Auskunft über die Bürger zu beschaffen. Allein im ersten Halbjahr 2013 gab es knapp 60.000 Anfragen bei den Banken. Die Regierung sieht keinen Grund einzuschreiten.

Schwarzgeld kann man anders bekämpfen.

Anstatt Bar-Umsätze über 5.000 € zu verbieten, könnte man die Meldeverpflichtungen genauso herabsetzen. Hätte den gleichen Effekt und man müsste Bargeld-Umsätze müssten nicht verboten werden.

Derzeit muss ab einem Betrag von 15.000 Euro der Einzahlenden identifiziert und die Transaktion aufgezeichnet. Die Aufzeichnung als solche wird nicht weitergegeben, sondern muss fünf Jahre lang aufbewahrt werden.

Dann hätten wir auch kein Datenschutzproblem.

um 12:02 von Seacow

"Wenn sich Käufer und Verkäufer über die Zahlungsweise einig sind, hat der Staat da nicht mitzureden"
##
- bereits teilweise Realität! Hab im Dezember die Fenster tauschen lassen, die Überweisung (online) im Januar wurde zurückgewiesen... Überschreitung Tageslimit! Machte einen Termin mit Schalterüberweisung. Dafür wollte man eine saftige Gebühr, da keine Online-Überweisung.

Ohne Bargeld?

Sicherlich gibt es zu diesem Thema
viele Meinungen. Die älteren Menschen haben heute Probleme
mit Online-Banking usw. überhaupt
fertig zu werden. Soll Opa und Oma
zukünftig die Brötchen mit der EC-
Karte bezahlen? Die Bezahlung ohne
Bargeld ist wahrscheinlich nicht
ungefährlich. Meine letzte Erinnerung
an diese Sache ist, dass einer meine
Kontodaten genommen hat und die
Unterschrift gefälscht hat. Betrogen
kann natürlich auch mit Geldscheinen
werden. Jedoch für die ältere
Generation sofern diese nicht mit
Buchgeld umgehen kann, ist
das Bargeld wahrscheinlich besser.
Es scheint heute noch Träumerei
zu sein, wenn jede Person für
Nichtstun jeden Monat das
Bargeld bekommt? Die Zeiten
ändern sich. Die richtige Verteilung
des Geldes kann so nicht geändert
werden. Die Milliardäre und
Millionäre gehen dahin, wo Sie
gewollt sind. Für diese Menschen
ist Bargeld wahrscheinlich
zweitrangig? Meine Person ist
für die Beibehaltung von Bargeld

@EulennachAthen

"Kleve hat sich ganz einfach von den niederländischen Nachbarn inspirieren lassen: dort bekommt man auf ..,98 oder ..,99 Beträge die 1 oder 2 Cent schon lange nicht mehr 'raus.

Bei landesweiten Supermarktketten läppert sich das für die Unternehmen.
"

Sie vergessen, dass Sie bei 96 und 97ct. dann nur 95 bezahlen!

Das "läppert" sich nicht, sondern ist statistisch neutral. Was sich läppert ist der geringere Aufwand die Münzen zu Händeln...

Übrigens kann der Kunde ja einfach seinen Warenkorb so zusammenstellen, dass die Endsumme abgerundet wird. Sofern Grundschulmathematikkenntnisse vorhanden.

@ all: lest mal diese Warnung von heise

Außerdem könnt ihr mal hier gucken:

https://tinyurl.com/z9pzk4n
heise: Terrorbekämpfung: Schäuble fordert Bankkontenregister und Bitcoin-Kontrolle (27.01.2016 19:09 Uhr )

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und sein französischer Kollege Michel Sapin drängen die EU-Kommission dazu, in allen Mitgliedsstaaten zentrale Bankkontenverzeichnisse einzurichten und Zahlungssysteme schärfer zu regulieren.

Schäuble macht Druck

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und sein französischer Kollege Michel Sapin von den Sozialisten wollen Druck auf die EU-Kommission ausüben, "schnellstens entsprechende Vorschläge zu unterbreiten". Der EU-Rat hatte schon im November an die Kommission appelliert, elektronische und anonyme Zahlungssysteme stärker zu kontrollieren. Dies war Schäuble und Sapin aber offenbar noch nicht konkret genug.

Tja und dazu kommt der Hack der Systeme der EC-Kartenbezahlungsterminals!

Ich brauch kein Bargeld, weil ...

... ich keine illegalen Dinge kaufe oder verticke, keine Prostituierten bezahle, meine Waren grundsätzlich versteuert erwerbe und weil ich kein Geld heimlich in die Schweiz bringe. Wer nichts zu verbergen hat und wer nicht tägliche von Verfolgungswahn und Verschwörungstheorien getrieben ist, braucht schlichtweg kein Bargeld. Die Kriminalitätsrate würde gewaltig sinken.

Bargeld abschaffen? 5000€ Bargeldgrenze?

Ja, ja, was alles schon zur "Terrorismusbekämpfung" herhalten musste... Dem Einzigen, dem diese Diskussion nützt, sind die eh schon allmächtigen Banken!
Wenn unser wehrter Herr Finanzminister sich mal ernsthaft um die Steuerhinterziehung der Grosskonzerne via Steuerflucht-ähhmm "Vermeidung" kümmern würde, was ja durchaus zu seinen Pflichten als gewählter und auf die Verfassung geschworener Volksvertreter gehören würde,
wäre DAS der Job den er eigentlich tun müsste!
Stattdessen werden Testballons in steter Medienpräsens gestartet um eine zunehmende "Akzeptanz" in der Bevölkerung ("die Menschen in unserem Land") unter treuer Mithilfe der ÖR Medien zu versuchen.
Viel interessanter wäre jedoch (schon rein journalistisch), wer sind denn die ca. 3000 Lobbyisten die jährlich sich die Klinke im Deutschen Bundestag in die Hand geben? Hier würde man wohl am ehesten eine Antwort auf die Frage in der Betreff Zeile finden...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

re telemark

"Ich bleibe bei meinem EUR 4,96-Beispiel: der Preis setzt sich aus vielen Komponenten zusammen. Wie einfach ließe sich argumentieren, der Einkauf, der Transport, Personal- und Betriebskosten etc. sind in Summe aufgrund der Rundungsregeln ein paar Cent teurer geworden, also muss auch ich meinen Preis auf EUR 5,00 "leicht korrigieren"."

Ihr Beispiel ist leider keins.

Denn kein Einzelhändler argumentiert darüber, wie er auf seinen VK kommt. Mit wem soll er denn seine Preiskalkulation diskutieren? Den VK setzt er nach eigenem Gutdünken fest, wobei EK, Kostendeckung, Gewinnmarge und Konkurrenzfähigkeit die wichtigsten Faktoren sind.

re tisiphone

"ich habe keine neue Versichertenkarte"

Dann sehen Sie mal zu, wie das beim nächsten Arztbesuch abgeht.

"und ich weigere mich anders als bar zu bezahlen."

Da können Sie sich lange weigern. Viele Zahlungen gehen nur unbar.

Oder laufen Sie jedes Quartal zur Stadtkasse, um Ihre Gemeindeabgaben bar einzuzahlen?

re veritas@co

"- bereits teilweise Realität! Hab im Dezember die Fenster tauschen lassen, die Überweisung (online) im Januar wurde zurückgewiesen... Überschreitung Tageslimit!"

Das Tageslimit gab's auch schon im Dezember und vorher, und ist auch nicht vom Staat angeordnet, sondern von der Bank festgesetzt. Zum Schutz des Kunden, damit beim mißbräuchlichen Zugriff aufs Konto nicht alles mit einer Überweisung weggeräumt werden kann.

"Machte einen Termin mit Schalterüberweisung. Dafür wollte man eine saftige Gebühr, da keine Online-Überweisung."

Selbst schuld. Anruf beim Fensterbauer, dass Sie die Rechnung in 2 Teilbeträgen überweisen, und schon ist das mit 0 Kosten erledigt.

Zu schwierig, selbst auf die Idee zu kommen?

re resistance1405

"mit dieser Bargeldabschaffung sollen wir nur noch mittels Konto bezahlen. Und dass heißt: die Geheimdienste wollen Zugriff auf unsere Konten."

Wo ist der logische Zusammenhang?

@ TS & Herr Dohms

Ich finde es äusserst schwach, dieses Thema hier aufzunehmen, ohne darauf hinzuweisen, das Bargeld das EINZIG GESETZLICH LEGITIMIERTE ZAHLUNGSMITTEL in der Euro zone ist. Buchgeld, d.h. die Zahlen auf unserem Konto sind nur ANSPRUCH AUF GELD. Es ist genau genommen ein Kredit den ich der Bank gewähre. Schafft man Bargeld ab schafft kippt man das staatliche Währungsmonopol. Das haben dann die Banken und jeder Bürger ist verpflichtet sein Geld dann der Bank zu leihen, mit allen Risiken die damit heutzutage verbunden sind. Nein hier geht es nicht um Steuerhinterziehung oder so einen Blödsinn. Hier geht es darum das "TO BIG TO FAIL" der Banken für alle Zeiten zu zementieren. Eine rechtsstaatliche Katastrophe!

PS: Bank run? In zukunft unmöglich...

Banken werden dann über ein gesellschaftliches Erpressungspotential verfügen welches gewaltig ist.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ Skywalker

Abgesehen davon gibt es genügend kostenlose Konten im Angebot der Banken, wobei ich der Meinung bin, dass das eigentlich ein Geschenk ist und keine Verpflichtung.
1. Sind i.d.R. diese "kostenlosen" Konten an ein monatliches Mindesteinkommen gebunden

2. Bekommt selbst nicht Jeder ein Konto bei jeder Bank welches Gebühren kostet. Erkundigen sie sich einmal bei den ARGEN oder Jobcentern (oder wie wie immer die aktuell heißen) dort gibt es immer noch genug Menschen denen H IV Bar ausgezahlt werden muß weil ihnen die Banken ein Konto verweigern.

@ karwandler

Rundung ist sowohl ab- als auch aufrunden, die Rundungsregeln sind festgesetzt.
Ach wirklich? Wenn vorher etwas 2,49€ Gekostet und auf volle € gerundet werden soll, möchte ich den Geschäftsmann sehen der auf die Glatte 2€ rundet. Er wird die Wahre schnurstracks mit 3€ Auszeichnen. Ihre "Rundungsregeln" hin oder her.

Wie naiv...

... als wenn es bei der lange geplanten Bargeldabschaffung um die Vorlieben der Deutschen ginge! Lieber anonymer TS-Autor, hier wird von langer Hand auf europäischer Ebene gearbeitet, es ist im Untergrund (Vorsicht - Verschwörungstheorie!!) seit langem bekannt, und es geht nur um die volle Kontrolle über den Geldverkehr jedes Einzelnen, um den gläsernen Menschen! wann wacht ihr endlich auf?? TTIP, Abbau der Bürgerrechte, zunehmende Medienpropaganda, einseitige Politik, Verlust des gesunden Menschenverstands als Leitlinie des ganz normalen Lebens - da kann Deutschland sagen, was es will, Bargeld wird abgeschafft. Es gibt Pläne für 2018 - darüber gab es im ZDF bereits eine Diskussionssendung!

Vorsicht ist geboten................

Natürlich soll am Ende des Tages das Bargeld weitestgehend verschwinden.
Über IBAN und BIC lassen sich schon heute alle Geldtransfers überwachen.
Gründe für eine Abschaffung gibt es viele, nur die wahren werden uns sicher nicht preis gegeben.
Im Vordergrund dürften - zur Beruhigung der Volksseele - Steuerhinterziehung, Terrorbekämpfung, Kriminalitätsbek.(Mafia), usw. stehen.
Aber viel wahrscheinlicher ist die Totalkontrolle über den Bürger, dessen finanziellen Freiheiten bei einer prekären Finanzsituation (zB. Zypern, Eurokrise) beschnitten werden.
Wenn der Geldautomat kein Geld mehr ausspukt, ist Schicht im Schacht und Tauschhandel angesagt.
Angedacht war übrigens schon mal eine 10%ige Vermögensabgabe, die sich bei virtuellem Geld sehr leicht umsetzen läßt.
Fazit: Politiker denken anders als ihre Bürger. Diese Feststellung erleben wir derzeit in vielen Bereichen.

endlich bargeldlos!

und danach?
Alle Macht den Banken!

Wenn Bargeld gestrichen wird,

Wenn Bargeld gestrichen wird, wie kommen denn die vielen Inclusionsbedürftigen zurecht? Die haben, soweit möglich, mit viel Mühe und Not gelernt mit dem bischen Taschengeld hinzukommen, das ihnen gewährt wird. Wie will man denen klar machen, dass sie nun auch noch Rechnen lernen müssen? Und das schafft ja kaum einer von dieser Gruppe, weil das mit geistigen Einschränkungen nicht möglich ist. Was machen die ohne Bargeld?

re klabautermann08

"Ach wirklich? Wenn vorher etwas 2,49€ Gekostet und auf volle € gerundet werden soll"

Sie liegen schon wieder neben dem Thema.

Niemand redet davon, dass es nur noch Euro-Preise ohne Dezimalstellen gibt.

re klabautermann08

"1. Sind i.d.R. diese "kostenlosen" Konten an ein monatliches Mindesteinkommen gebunden"

Und i.d.R. heißt: Es gibt auch andere.

Die Debatte ist viel zu oberflächlich

insbesondere die Diskussion Bargeld abzuschaffen, erfordert eine Klärung vieler Fragen, ob das überhaupt sinnvoll ist:
Praktisch ist
- Ein Bar-Bezahlvorgang an der Kasse immer noch schneller als elektronisches Geld
- insbesondere bei vielen Transaktion ist Barzahlung die einzige Option: Wie bezahlt mein Kind das Pausenbrot beim Pausenverkauf-braucht's dazu ein spezielles Handy?
- Es kann dann keine Inflation der verschiedenen Bezahlmodelle geben, nur der Staat letztendlich ein Modell definieren

Theoretisch
- sind Fragen des Datenschutz völlig unklar
- gibt es keinerlei allgemeines Sicherheitskonzept für "elektronisches Geld"
- ohne Wissen der Geldmenge M0 verlieren wir erst mal wichtige Parameter über den gesamtwirtschaftlichen Kreislauf
- Zuletzt hat Bargeld=(vom Staat und nicht durch das Bankensystem garantiertes Geld) auch Aspekte von staatlicher und damit demokratischer Kontrolle

Also der Text...

..." Fangen wir an mit der These des Deutsche-Bank-Chefs: Ist es tatsächlich möglich, dass es in zehn Jahren kein Bargeld mehr gibt?

Das scheint schwer vorstellbar. Jedenfalls ist viel wahrscheinlicher, dass es in zehn Jahren die Deutsche Bank nicht mehr gibt..."

...hat bei mir schon starkes Schmunzeln hervorgerufen. *g*

@karwandler

Mag sein, das im Artikel nicht direkt von der Abschaffung des Bargeldes die rede ist.

Aber es gibt Laender in Europa, wo das stark forciert wird - zb Schweden.

Da angenommen werden kann, das es Bestrebungen in der Richtung auch in D gibt (siehe Aussagen der Deutschen Bank vor kurzem), ist es legitim, weiter zu denken und moegliche Entwicklungen zu diskutieren.

Das der Staat eine moegliche Bargeldabschaffung zum Nachteil seiner Buerger anwenden koennte und wohl auch ohne Skrupel wuerde ist ein Aspekt, der das Interesse an einer Diskussion verstaerken sollte.

Es sei denn man kann nicht soweit denken oder mag es aus irgendwelchen Gruenden nicht...

re taigabaer

Insgesamt hat der Thread mit den Artikel kaum was zu tun.

Während letzterer ein Verschwinden des Bargeldverkehrs definitiv verneint wird im Thread über ein Verbot oder die Abschaffung desselben schwadroniert.

Bargeld ist Freiheit

Wir brauchen nicht unbedingt die ganz kleinen Münzen, aber Bargeld brauchen wir. Angefangen bei technischen Fragen wie dem gerade nicht funktionierenden Kartenterminal oder der weil in die Tasche gesteckten angeknacksten Karte bis zu den viel subtileren wie totale Kontrolle anderer - Bank, Cyber-Konzerne, Herr Schäuble und Kollegen - sowie Internet-Kriminelle gibt es sehr viele Gründe, Bargeld zu erhalten.
Die große Schwarzgeld- und andere organisierte Kriminalität haben längst Wege gefunden, auch und gerade ohne Bargeld auszukommen.
Am Ende wird wieder ein Freiheitsgrad, ja ein Bürgerrecht eingeschränkt. Als Vorwand dienen Sicherheitsargumente. Dahinter stecken aber Kontrollwahn des Staates und Datengier der großen Internet-Konzerne.
Sagen Sie Ihren Wahlkreis-Abgeordneten gehörig die Meinung dazu, damit Sie Herrn Schäuble und Kollegen von ihren gefährlichen Ideen abbringen.

Darstellung: