Kommentare

Kulturgüter verhängen ?

Da muss man also europäische Kulturgüter und Kunstwerke verhängen und die eigene Identität verleugnen, um dem zahlungskräftigen Gast aus dem Orient zu gefallen ? Wie tief kann eine der ältesten Kulturnationen Europas noch sinken ?

Wie ist das, wenn eine mit Burka vollverschleierte, nur durch einen Sehschlitz oder ein Stoffgitter mit der Außenwelt verbundene Frau in Teheran das Empfinden eines modernen, aufgeklärten Europäers beleidigt ? Wird die dann entschleiert ?

Glückwunsch Italien

haben sich ein Beispiel an Deutschland genommen.
Die Menschenrechte waren auch keine Hindernisse
für erfolgreiche Gespräche von Frau Merkel mit
China oder von Herrn Gabriel mit Saud-Arabien etc.
Außenpolitik ist die diplomatische Durchsetzung
der Interessen eines Staates, das gilt für Alle.
Also warum diese "Stichelei" gegen Italien?
Vielleicht weil unsere Kanzlerin zur Zeit leicht
vom Kurs abgekommen ist, was die Interessenlage
der Deutschen angeht?

da könnte man glatt

zum Anhänger von Pegida werden.
Warum sollte bei solchen Zeichen der Selbstverleugnung überhaupt noch jemand Respekt vor der westlichen Kultur haben? Anscheinend ist sie "uns" ja nichts mehr wert, wenn man sie so einfach preisgibt.

Unerträglich

wie die westlichen Industrienationen vor den „neuen Märkten“ und ihren Vertretern auf den Knien rutschen und ihre eigene Kultur verhüllen, um die perfide Idee unbegrenzten Wachstums aufrecht zu erhalten, der die Menschheit jeden Tag etwas näher an den endgültigen Abgrund führt.

Da sieht man wunderbar, dass

Da sieht man wunderbar, dass für Geld alles getan wird und die Moral und eigene Kultur im Zweifel hinten anstehen muss.

Irans Blitzstart mit Europa

Damit war ja nicht so schnell zu rechnen, dieser Start der Geschäftsbeziehungen. Gut das die alte Beziehungen Bestand hatten. Sehr schön das Italien als Erster an der Reihe kam. Hoffen wir das auch Frankreich und Deutschland, nach dem Airbuserfolg mit weiteren Grossauträgen rechnen können.

Hoffentlich sind die geäußerten Bekundungen

zum Frieden und Miteinander ehrlich. Auf jedenfall macht der Iran nach Außen einen modernen Eindruck. Auch die Bilder während des Embargos zeigten Toleranz. Vielleicht wird der Iran ein Eckpfeiler für die Befriedung der Region nach der Niederwerfung der IS und anderer radikalen Terrorgruppen. Wir werden auf jedenfall aufgrund der Saudi Arabien Geschäfte vom Iran erst einmal in der 2. Reihe wahrgenommen. Auch wird es problematisch wegen unserer Amerika Nähe. Bin mal auf die kommende Entwicklung gespannt.

Oh,oh,oh...

....da wird Gabriel aber niedergeschlagen sein,dass diese Milliarden nicht nach D sondern nach Italien fließen!!

Es ist immer wieder interessant ...

... zu beobachten, wie leicht man unserer stets über Demokratie und Menschenrechte schwadronierenden Gesellschaft mit all ihren ach so guten Politikern, Kirchenvertretern und Managern mithilfe einiger Milliarden Euro ihre moralischen Bedenken abkaufen kann.

Europa verfängt sich in den eigenen Fäden ...

eigentlich sollte es doch so sein - wir haben das know how und den "Fortschritt" etc. gepachtet und wer zu uns kommt und davon profitieren will, der sollte eigentlich hier um gut Wetter nachsuchen.
Statt dessen ist es umgekehrt - ausgerechnet die reichen alten Kolonialstaaten schleimen dem Geld, das ja nun kein Gut von besonderer Exklusivität ist(abgesehen davon, das irgendwo angeblich 60 Reiche die Mittel von Milliarden jonglieren ..), hinter her. Wer soll das verstehen, das in dieser Welt alle Dinge derart auf dem Kopf stehen - wann kommt sein ordentlicher Philosoph und stellt sie auf die Füße?

Unglaublich

Hier ist mal ein besonders schönes Beispiel für den Satz: Erst kommt das Fressen, dann die Moral.
Natürlich muss man den Dialog offen halten, aber in vorrauseilendem Gehorsam die Statuen zu verhüllen ist erbärmlich. Kein Wunder, das unsere Gesellschaft bei einigen Steinzeitislamisten so verachtet wird. Und dass der Iran unter einem Steinzeitislam leidet, berichtete mir mein Kollege (Iraner) anhand des Falles Reyhaneh Jabbari. Es ist völlig unangebracht vor einem solchen „Kultur“ Vertreter den Kotau zu machen vor allen, da es auch eine Persische Kultur jenseits des Islam gab und gibt die aber nur verborgen gelebt werden kann.

Diese Heuchlereien gegenüber den " Religionen " ist..

...schon manchmal schauderhaft... man muss sich als aufgeklärter Mensch ja schon schämen, wie einige Politiker , den Muftis in den " Hinter kriechen "...

...es ist leider nicht nur in Italien so, sondern auch hier in Deutschland.....

..Es geht um Milliarden von Euros und dabei darf die Moderne, aufgeklärte Welt, schon mal wieder zurück fallen, ins Mittelalter..

Ja...ja...

...bei dem Deal z.B. mit Airbus vergisst man schonmal die öffentlichen Hinrichtungen an Baukränen und die ganzen anderen Menschenrechtsverletzungen...hauptsache der Rubel rollt.
Man darf sich schämen.

Geschäfte und Menschenrechte

Traut sich auch jemand, dem iranischen Politiker Rohani zu sagen, dass man in Europa in den massiven Hinrichtungen im Iran eine große Unmenschlichkeit sieht? Oder geht es nur wieder um Geschäft und Europa schweigt zu Menschenrechtsverletzungen?
Mädchen können im Iran ab dem neunten Lebensjahr hingerichtet werden. Welches Menschenbild steckt hinter solchen Gesetzen?

Kotau

Klar - und die uralten Statuen in Roms Kapitolinischen Museen werden mit Kisten verdeckt, weil sie nackt sind.

Irgendein vorausgaloppierender Gehorsamsreiter meint, dies müsse aus Repekt (!) vor dem Steinzeitislam und seinem Vertreter Ruhani geschehen.

Respekt? Dieser Ruhani sollte gefälligst erst einmal Respekt vor unserer Kultur zeigen!

Werte? Welche Werte?

Da werden eigene Kulturgüter verleugnet, um des Geldes Willen? Wie tief sind wir nur gesunken. Im Iran gibt es keine Meinungsfreiheit! Egal! In Iran müssen Frauen sich verhüllen! Egal! Im Iran werden Hände abgeschlagen, wenn man bei Diebstahl erwischt wird! Egal. Im Iran werden Frauen gesteinigt, wenn sie vorehelichen Sex haben. Es reicht schon, wenn jemand sie beschuldigt vorehelichen Sex gehabt zu haben, z.B. ein abgewiesener Verehrer! Egal.

Europa, wie tief bis du gesunken, um des Geldes Willen? Europäische Werte? Welche Werte? Ach ja der Wert des Geldes!

Zerstörung von Kunstschätzen

@ Name0815:
"... da es auch eine Persische Kultur jenseits des Islam gab und gibt die aber nur verborgen gelebt werden kann."

Nicht nur der IS zerstört Kulturdenkmäler älterer Religionen, auch das iranische Regime hat viele kulturell wichtige Stätten mittlerweile zerstört und vorislamische Kulturschätze vom Erdboden getilgt.

Welthandel: Italien + Iran

Zwei souveräne Staaten knüpfen Handelsbeziehungen.

Was ist falsch daran?

Vielleicht sollte die EU deswegen Italien sanktionieren?

Grund: Handel mit einem Diktator !!

Peinlich

Eigentlich müsste man sie alle absetzen,
die Merkel, den Papst, aber wie heißt es so schön:
"Unkraut vergeht nicht!"

@18:13 von Rumpelstielz

"eigentlich sollte es doch so sein - wir haben das know how und den "Fortschritt" etc. gepachtet und wer zu uns kommt und davon profitieren will, der sollte eigentlich hier um gut Wetter nachsuchen"....
Wo leben sie?
Wenn ich in ein Geschäft gehe, muss ich da auf Knien rutschen und betteln, dass man mir gnädigst für mein Geld die gewünschte Ware verkauft?

Reale Unterstützung von Terror

@ Foranto:
"Vielleicht wird der Iran ein Eckpfeiler für die Befriedung der Region nach der Niederwerfung der IS und anderer radikalen Terrorgruppen."

Der IS wird vom Iran bekämpft. Dafür unterstützen die religiösen Machthaber im Iran auf der anderen Seite aber auch Terrorgruppen wie die Hamas, die al-Aqsa-Märtyrer-Brigaden oder die radikalislamische Hisbollah.
Der Iran unterstützt auch Al-Kaida-nahe Terrormilizen im Jemen, nur weil diese gegen Saudi-Arabien agieren.

Doppelmoral soweit mein Auge reicht.

Da verwundert es mich nicht mehr, was hier in Deutschland passiert. Am Besten verhüllen WIR uns einfach auch mal ALLE. Vielleicht ist es das was hilft. Auf jeden Fall beweist Renzi Humor mit seiner Erwartung einer neuen Seidenstraße. Aber wer weiß, vielleicht kann er/man ja in Zukunft gemeinsam mit Salam Rushdie eine Reise dorthin unternehmen.

17:26 von Freiheit-brauch...

Zitat:
"Da muss man also europäische Kulturgüter und Kunstwerke verhängen und die eigene Identität verleugnen, um dem zahlungskräftigen Gast aus dem Orient zu gefallen ? Wie tief kann eine der ältesten Kulturnationen Europas noch sinken ?

Wie ist das, wenn eine mit Burka vollverschleierte, nur durch einen Sehschlitz oder ein Stoffgitter mit der Außenwelt verbundene Frau in Teheran das Empfinden eines modernen, aufgeklärten Europäers beleidigt ? Wird die dann entschleiert "

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Und die Antwort auf Ihre letzte Frage lautet natürlich "Nein", denn nur Europäer sind geübt darin, sich selbst und ihre Kultur zu erniedrigen.

Die westlichen Politiker

Die westlichen Politiker haben kein Rückgrat, höchstens eine Wirbelsäule. Zuerst jahrzehntelang bei den Sanktionen der Amis in voreilendem Gehorsam willfährig sich gegenseitig übertreffen, und jetzt den bisherigen Sanktionierten in den A...h kriechen.
.
Das Verhüllen der Statuen ist ein gutes Beispiel. Bin ich im Iran, muss meine Frau den ganzen Tag ein Kopftuch tragen, d.h. wir müssen uns als Besucher anpassen - ist ja auch in Ordnung so. Warum soll aber umgekehrt bei uns unsere Kultur verleugnet werden wenn ein Ausländer kommt?

17:47 von Foranto

Zitat:
"Auf jedenfall macht der Iran nach Außen einen modernen Eindruck. Auch die Bilder während des Embargos zeigten Toleranz. "

Stimmt, Steinigungen, Hinrichtungen, Folterungen von Journalisten - all das sind die Zeichen iranischer Toleranz.

re 2otto2

"Warum sollte bei solchen Zeichen der Selbstverleugnung überhaupt noch jemand Respekt vor der westlichen Kultur haben?"

Warum ist das mehr Selbstverleugnung als bei den westlichen Politikerinnen, die in Saudi-Arabien brav die Haarpracht verhüllen?

Double Standards, mal wieder.

18:16 von Name0815

Zitat:
"Natürlich muss man den Dialog offen halten, aber in vorrauseilendem Gehorsam die Statuen zu verhüllen ist erbärmlich. Kein Wunder, das unsere Gesellschaft bei einigen Steinzeitislamisten so verachtet wird. Und dass der Iran unter einem Steinzeitislam leidet, berichtete mir mein Kollege (Iraner) anhand des Falles Reyhaneh Jabbari. Es ist völlig unangebracht vor einem solchen „Kultur“ Vertreter den Kotau zu machen vor allen, da es auch eine Persische Kultur jenseits des Islam gab und gibt die aber nur verborgen gelebt werden kann."

Danke für Ihren kenntnisreichen Kommentar, dem ich voll zustimmen kann.

@WM: Der Bundeswirtschaftsminister ...

... hat mit Sicherheit nicht die Vorstellung, dass Deutschland das europäische Exportmonopol in den Iran hat. Insofern müssen wir uns um seine mentale Befindlichkeit keine Sorgen machen.

Nachbarländer schließen Mega-Deals

Die Nachbarländer und China schließen Mega-Wirtschafts-Deals mit dem Iran.

Und was macht Frau Merkel heute? Zeichnet einen hessischen Sportverein für ihre Arbeit mit Flüchtlingen auf.
Prioritäten setzen falsch gemacht.

Rom und Persien

Dieser Bericht ist wunderbar!
Er lässt spüren, dass uns als europäische und vorwiegend christliche Völker viel mit dem Iran verbindet.
Wir haben kulturelle Wurzeln im alten Persien. Erinnnern wir uns daran, dass der zweite jüdische Tempel mit finanzieller und politischer Unterstützung der persischen Regierung um 500 v.Chr. neu aufgebaut wurde. Wir haben den Dualismus von Gut und Böse von den Persern. Die schiitische Theologie kennt ebenfalls zentral das Motiv des Leidens, wie das Christentum. Der schiitische Islam ist mit seiner Kirchen-Struktur, die dem Katholizismus vergleichbar ist, strukturell vor Sektierertum und radikalem Fundamentalismus gefeit.
Der gegenwärtige Iran ist sich dieser Traditionen bewusst. Der Papst und Präsident Rouhani haben sich als Theologen mit anti-kolonialer Perspektive sicher viel zu sagen gehabt.
Gut, dass die beschädigten Brücken nun energisch repariert werden. Die beiden "Pontifexe" (lat.: "Brückenbauer") werden daran mitwirken. Tun wir desgleichen!

@Foranto: Im Gegenteil ...

... ist Deutschland mit seinem Produktportfolio im Iran sehr gut positioniert.

"Wir werden auf jedenfall aufgrund der Saudi Arabien Geschäfte vom Iran erst einmal in der 2. Reihe wahrgenommen."

Warum das denn ? Die für die wirtschaftliche Entwicklung des Iran verantwortlichen Entscheidungsträger wählen danach aus welche Quälität und welchen technologischen Stand Produkte haben und welchen Beitrag sie zur Modernisierung des Landes leisten. Die Iraner sind nüchterne Geschäftsleute.

" Auch wird es problematisch wegen unserer Amerika Nähe"

In der iranischen Bevölkerung gibt es für Amerika mehr Sympathie als Sie glauben mögen (und den Mullahs recht ist). Da wird nichts problematisch. Vor allem, wenn sich der Präsident bei den Parlamentswahlen gegen die konservativen Kräfte durchsetzt.

Mehr Konsequenz bitte!

Der Westen könnte doch bei Weitem mehr Konsequenz im Umgang mit muslimischen Staatsvertretern aufbringen. Die Verhüllung antiker Statuen und das Verzichten auf Wein sind doch nur Ausdruck einer äußerst inkonsequenten Scheinheiligkeit. Als ob der Iranische Staatspräsident nicht wüsste, dass hinter den Verkleidungen normalerweise nackte Körper samt Genitalien zu sehen wären und er nicht ahnen würde, dass es nach seiner Abreise wieder reichlich Alkohol zu trinken gäbe.
Viel ehrlicher wäre es doch, man hätte diese veralteten Staubfänger abgetragen und zu wertvollem Baumaterial verarbeitet, ein landesweites Alkoholverbot verhängt, den Frauen die Verschleierung verordnet und dem Papst empfohlen zum Islam zu konvertieren.
Der Gast soll sich doch schließlich in der fremden Kultur wohlfühlen - da kann man sich als Gastgeber schon mal anpassen. Oder werfe ich da jetzt etwas durcheinander? Wie auch immer, für die in Aussicht stehenden Geschenke, sollte uns alles egal sein.

18:55 von karwandler

Zitat:
"Warum ist das mehr Selbstverleugnung als bei den westlichen Politikerinnen, die in Saudi-Arabien brav die Haarpracht verhüllen?"

Weil das von Ihnen Beschriebene in Saudi-Arabien statt findet, das hier Geschilderte aber in Rom. Macht für mich schon einen Unterschied aus.

Immerhin passen die

Immerhin passen die europäischen Gastgeber noch nicht ihre Kleidung den kulturellen Gewohnheiten des Gastes an. Aber es ist schon richtig, sich mit den Gästen der Islamistischen Republik gut zu stellen und wir sollten noch weitere Zugeständnisse machen, um keine Marktanteile an lupenreine Demokratien wie China zu verlieren. Menschen wird es immer geben, die Umwelt hört auch nicht sofort auf zu existieren, aber unsere Profite und Arbeitsplätze könnten von heute auf morgen gefährdet sein. Daran muss man zuerst denken.

@karwandler 18:55

Wieso spielen Sie hier einen Niveauverlust gegen den anderen aus? Wieso sollte da doppelter Standard vorliegen? Beides ist Verleugnung eigener Werte

Italien biedert sich einer Diktatur an

Auch wenn es die Antiamerikafraktion der User nicht hören will, der Iran ist eine menschenverachtende Diktatur. In keinem Land der Erde werden mehr Menschen hingerichtet als im Iran. Wer im Iran seine Meinung gegenüber dem Staat, Gerichten, der Basiji Miliz, den Ayatollahs rund um Chamenei oder dem Islam sagt wird gesteinigt oder ermordet. Das hat mit Demokratie und mit Rechtsstaatlichkeit nichts zu tun! Der Iran soll erst einmal über eine Zeit von 5-10 Jahren zeigen, dass er friedliche Absichten hat, dass er gewillt ist die eignene Bevölkerung nicht zu verfolgen und Reformen einzuführen, dann kann über Handel gesprochen werden. Wenn nicht, verbietet sich jeder Handel mit diesem demokratiefeindlichen Land!

Gutes Geschäft unter MACHO-Mafia-Freunden

Wen wundert`s dass Italien, dem iran. Besuch derart infantil schmeichelt__ keine Nacktheit & Menschenrechte unwichtig

Wenn das Geld ruft, hat sich eben das eigene ital. Volk zu fügen, basta!!! Und das Leben & Sterben des iran. Volkes ist sowieso egal. >;(

Warum sich der alte Mann im EU-Großland der Prostitution/Menschenhandels und der Mafia, nicht darauf einstellen soll, nun in einem anderem MACHO-LAND zu Besuch zu sein, als DEM SEINEM (Iran), kapiere ich nicht.

Als GAST sollte er sich eher umstellen !!! Schließlich müssen Touristen in islamischen Ländern ebenso Drangsalierungen jeder Art ertragen. Das fängt beim Aufsammeln eines Steinchens am Strand (Haftstrafe in einigen Ländern _hohes "Kulturgut") an, bis zur Vollverschleierung der weibl. Touristen. Doch wenn ein Mann seine Frau & Kinder verprügelt oder vergewaltigt, steinigt oder genital. verstümmelt, ist das vollkommen in Ordnung, n`est pas???

@Forento 17:47

Der Iran macht einen modernen Eindruck? Von welchem Iran sprechen Sie da? Im Iran herrscht ein Steinzeitislamismus in schlimmster Form. Das hat mit Moderne gar nichts zu tun. Solange in diesem Land jeder der seine Meinung nicht nach dem Gusto der Ayatollahs äußert auf dem Scheiterhaufen landet, habe ich kein Problem wenn wir nur in der 2. Reihe oder gar nicht wahrgenommen werden. Dieses Land soll erstmal beweisen über Jahre, dass es seiner eigenen Bevölkerung mehr Respekt entgegenbringt!

@L.Aurisch 18:47

Der Iran bekämpft den IS? Schöner Witz. Die Realität sieht ganz anders aus. Solange der Iran Assad unterstützt bekämpft er nicht den IS sondern stützt ihn. Dies scheinen die Menschen immer noch nicht begriffen zu haben. Der IS und Assad profitieren voneinander. Diejenigen, die tatsächlich bekämpft werden sind die restlichen Organisationen wie Al Nusra, Al Quaida, etc.. Das ist sicher gut, allerdings stellen Al Nusra und Al Quaida das kleinere Problem verglichen zum IS dar. Dies wird laufend ignoriert!

Wir müssen niemandem nachlaufen

@ àmonavis:
"Die Nachbarländer und China schließen Mega-Wirtschafts-Deals mit dem Iran.
Und was macht Frau Merkel heute? Zeichnet einen hessischen Sportverein für ihre Arbeit mit Flüchtlingen auf.
Prioritäten setzen falsch gemacht."

Nein Merkel machts genau richtig.
Sollen die "Mega-Dealer" sich doch abhetzen.

@ Sergius

Die Schiiten sind die Anhänger der Schia. Der Urvater dieser islamischen Konfession ʿAlī ibn Abī Tālib lebte nicht im Iran, sondern in Mekka, also in Arabien. In den Iran kam die Schia erst später. Bei den Schiiten gibt es relativ gesehen vermutlich nicht weniger fundamentale Islamisten, als in der Mehrheitskonfession der Sunniten. Und näher am Christentum ist die Schia auch nicht, das wäre lediglich konsruiert.

18:51,@schokoschnauzer

Doppelmoral soweit mein Auge reicht.

Bevor wir uns über die Handlungsweise anderer Souveräner Staaten "aufregen",

sollten wir unseren "eignen Krisen" erst mal in den Griff bekommen.

Anbiederung

Nachdem eine andere Formulierung mal wieder angeblich nicht salonfähig war:
die Anbiederung gegenüber Muslimen, hier dem iranischen Präsidenten, durch Verhüllung von Kunstwerken, ist eines aufgeklärten Landes unwürdig.

Falsches Signal

Wenn ein muslimischer Religionsfunktionär zu Besuch kommt Statuen zu verhüllen um mit seinen moralischen Vorstellungen konform zu sein, ist ein völlig falsches Signal auch an Zuwanderer; denn es unterstellt die moralische Verwerflichkeit der Kunst, die nackte Körper zeigt.

Selbstaufgabe

Wegen Geld machen die Europäer alles bis zur Selbstaufgabe. Schon unglaublich ist die Verhängung der nackten Skulpturen.
Für mich ist es auch eine Zumutung als moderne westliche Frau, verhüllte muslimische Frauen in unseren Städten zu sehen.
Ich würde auch jedem raten, die Aufsätze und Bücher von der deutsch-türkischen Soziologin, Journalistin und Frauenrechtlerin NECLA KELEK zu lesen (man findet auch einiges im Internet).

@18:38 von Tolerant.Kritisch

"Da werden eigene Kulturgüter verleugnet, um des Geldes Willen? Wie tief sind wir nur gesunken. "

Ich finde es viel schlimmer wen man in seiner eigenen Wohnung nicht ans Fenster gehen darf, nur weil unten der Amerikanische Präsident mit Frau Merkel langgeht. Ich spreche aus eigener Erfahrung.

Selbstverleugnung?

Da muss man also europäische Kulturgüter und Kunstwerke verhängen und die eigene Identität verleugnen, um dem zahlungskräftigen Gast aus dem Orient zu gefallen ? Wie tief kann eine der ältesten Kulturnationen Europas noch sinken ?

Andere schreiben "Selbstverleugnung". Ich verstehe die Aufregung nicht. Wer sagt, die Italiener "mussten"? Sie mussten gar nichts. Sie haben sich dazu entschieden Rücksicht zu nehmen, was ist so falsch daran? Und natürlich will man dem Geschäftspartner gefallen, das ist überall so. Rücksichtnahme, wenn auch aus Eigennutz, ist doch keine Selbstverleugnung.

@18:40 von L. Aurisch

"Nicht nur der IS zerstört Kulturdenkmäler älterer Religionen, auch das iranische Regime hat viele kulturell wichtige Stätten mittlerweile zerstört und vorislamische Kulturschätze vom Erdboden getilgt."

Na dann beginne sie mal aufzuzählen welche.
Mit Verlaub sie werden nicht einen finden.

@ meta.plus:

"Bevor wir uns über die Handlungsweise anderer Souveräner Staaten "aufregen",
sollten wir unseren "eignen Krisen" erst mal in den Griff bekommen."

Krisen? Das "souveräne" iranische Regime richtet jedes Jahr mehr als 1000 Menschen hin, darunter auch Kinder. Das darf man bei einem solchen Geschäftsbesuch doch mal ansprechen. Oder?

Das ist sie wieder, diese typisch deutsche Wertepolitik..

...jahrelang hat man den Iran zu der Achse der Boesen gezaehlt, weil es die Freunde aus USA so vorgelebt haben.
Nun ist die USA wieder versoehnlich mit dem Iran, und schon sind die Deutschen auch wieder da und wollen ein Geschaeft machen.
Wann sanktioniert eigentlich endlich mal jemand dieses Deutschland, wegen Windfaehnchenpolitik und Extrem-Versallenverhaltens.

Iran gehoert zu den BRICS Laendern...

...und dass die in Zukunft die Weltwirtschaft anfuehren werden, begreift Europa auch so langsam.
Denn wenn die BRICS Laender nur untereinander und in eigener Waehrung handeln, koennen die USA und die EU einpacken oder I Phone gegen Kopfewehtabletten von Bayer tauschen.

20:52,@derdickewisser

............................ ist eines aufgeklärten Landes unwürdig.
............................................................................
Diese "alten Religionen" gab es schon, da rannten die Europäer noch mit "Lendenschutz" durch die Wälder!

Was berechtig uns, den z.T. viel älteren Völkern Vorschriften zu machen, wie sie mit ihrer Religion leben?

@ 20:08 von vanrio85

"Im Iran herrscht ein Steinzeitislamismus in schlimmster Form"

Populismus von ihnen wie immer, Sie wissen schon das in Iran die größte Jüdische Gemeinschaft außerhalb von Israel im nahen Osten gibt. Zählen sie mal die Synagogen und Kirchen im Iran und dann die bei unseren Rüstungsgeschäftspartner Saud Arabien.

18:55 von karwandler

Tolles Beispiel .
Als Besucher sollte man sich immer etwas dem Land, welches ich besuche, anpassen.
Also auf nach SA und Haare verstecken.
Auf nach Italien und nun muss der der Besuchte alles verstecken ????
Ich sage nur: nicht gut genug ueberlegt bevor.(Eigentor)

21:18,@Australitis

Iran gehoert zu den BRICS Laendern...
........................................................
B...................Brasilien
R...................Rußland
I....................Indien
C...................China
S...................Südafrika

Katastrophaler Kapitalismus

Geschäfte mit dem Iran, wo Menschen nichts wert sind und sogar Kinder durch staatliche Instanz getötet werden.
Wo Kritik verpönt und der radikal praktizierte Islam alles mundtot macht...
Es rufen Milliarden und bereitwillig verhüllen wir unsere Kunst in Erwartung von mehr Wohlstand.
Ich schäme mich für Italien!

Wissenslücke

@ Australitis:
"Iran gehoert zu den BRICS Laendern..."

Nein. Das I in "BRICS" steht für Indien.

Gemeinsame Währung?

@ Australitis:
"Denn wenn die BRICS Laender nur untereinander und in eigener Waehrung handeln, ..."

Soll uns das Angst machen? Leider ist es aber wieder falsch. Die "BRICS"-Länder haben keine gemeinsame Währung.

Selbst-Sanktionierung

@ Australitis:
"Wann sanktioniert eigentlich endlich mal jemand dieses Deutschland, wegen Windfaehnchenpolitik und Extrem-Versallenverhaltens."

Wer soll diese Sanktionen gegen Deutschlnd denn verhängen?
Oder anders ausgedrückt: Von wem möchten Sie denn unbedingt sanktioniert werden?

Ja

Vollkommen richtig!
Diese Verleumdung unserer Werte durch Geld ist ekelerregend!

Darstellung: