Kommentare

Klare Worte nötig: Schengen oder nicht

Hier wäre von dem Kommissionspräsidenten Juncker einmal klare Worte nötig. Es geht um die Abstimmung über den jetzigen Schengenraum. Ohne einen echten Schlüssel für die Verteilung der Flüchtlinge muss Deutschland sofort eigene Personenkontrollen zu Österreich etc. einführen. Entgegen einigen Wirtschaftskreise gäbe es auch ohne Schengen weiterhin die Freiheit des Warenverkehrs; nur nicht ganz so bequem.

Ich hoffe Merkel kommt noch zur Besinnung

....und begreift rechtzeitig vor dem Gipfel, dass sie nicht Königin der EU ist, sondern nur eine unter vielen Partnern. Mit Drohungen und Druck wird sie die EU zu stören, nachdem sie in Persona in der Sackgasse steckt, nicht alle anderen.

Betrachtungsweisen

Die europäische Willkommenskultur sei gescheitert.

Es ist bestenfalls eine Beistandschaft. Interessant ist dass gerade diejeniegen die wir am meisten schützen wollen, derzeit die Syrer, lediglich 0.4% Kriminalitätsrate vorweisen. Auch wenn es unbekannte Fälle geben mag, sie haben damit aber ein deutliches Zeichen gesetzt dass es viele Flüchlinge ehrlich meinen.

Bei osteuropäischen Ländern ist es reiner Populismus, die Weigerung Flüchtlinge aufzunehmen hat nichts mit der wirtschaftlichen Lage zu tun, sondern ist Musik in den Ohren konservativer Populisten.

Willkommenskultur ist ohnehin ein Unwort - diese Menschen flüchten nicht weil sie in Deutschland ein schöneres Leben haben wollen sondern sie ihn ihrer Heimat nicht mehr leben können.
Wenn Kinder im Spiel sind ist es umso verständlicher - wer würde nicht alles tun um seinem Kind bessere Bedingungen zu verschaffen ? Wer würde hier anders handeln ?

Empfehlung!!!

Diese Länder sollten konsequenterweise ihre Mitgliedschaft in der EU kündigen dann sparen sie sich auch solche Abstimmungen!
Damit gehen sie dann auch einer gewissen Bevormundung Deutschlands aus dem Weg,
die ich persönlich auch nicht unterstützen kann!
Welche Folgen dies alles haben kann wird nur der "Liebe Gott" wissen, aber damit werden dann endlich Tatsachen geschaffen!

Die Beraten über die Höhe des Stacheldrahts

Wenn das Bild passend gewählt ist, geht es um die Größe des Stacheldrahts.
Der von der NATO soll gut sein, wurde mir erklärt. Spanien hat Ihn auch schon eingesetzt.

Europa hat nur solgange

Europa hat nur solgange funktioniert, wie Deutschland zahlt. Gab es ein großes Problem, wurden ein paar Millarden überwiesen und schon war die europäische Welt wieder in Ordnung. Das haben früher alle Bundesregierungen so gehandhabt ubnd die anderen Europäer haben sich daran gewöhnt.

Wenn dann an Regel, z. B. Schuldenkrise in Südeuropa, erinnert wurde erstmal das Feindbild des alten Nazis wieder hervor geholt und Merkel & Co. knicken ein.

Nun fordert Deutschland Hilfe und die meisten Empfänger des deutschen Geldes tauchen ab.

Auf so eine EU können wir getrost verzichten.

EU Krise!?

Ist das wirklich eine Krise? Wenn Tschechin, Polen, Ungarn und die Slowakei die EU verlassen, wen stört es? Wo ist da bitte die Krise.
Gehen wir doch einfach ein paar Jahre zurück, dann haben wir eine EU mit "Euro" Ländern.
Belgien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Deutschland.
Ich sehe da so gar keine Krise! Es ist eben halt auch nicht einfach für "junge" Demokratien sich in unserem Wertesystem zurecht zu finden. Wenn es Länder gibt, denen Mehrheitsbeschlüsse nicht gefallen, bitte dann sprecht nicht von Krise. Sondern zeigt Wege wie es auch ohne diese Länder laufen kann. Das muß nicht unbedingt immer alles schlecht sein!

haben Recht

so viele Menschen -dazu aus fremdem Kulturkreis-die unseren Werten kritisch gegenüber stehen-sind kaum zu integrieren !

Diese 4 Länder leben immer noch teilweise

im alten kommunistischen Gedankengut. Sollen sie! Aber dann bitte nicht innerhalb der EU. Mit einem Austritt dieser Länder aus der EU wäre allen geholfen. Die 4 Länder könnten eine eigene OU (ostunion) bilden und der grosse Rest der EU hätte eine Sorge weniger.

Darstellung: