Ihre Meinung zu: BKA-Bericht zu Silvester: Übergriffe in zwölf Bundesländern

23. Januar 2016 - 7:33 Uhr

Sexual- und Diebstahlsdelikte wie in Köln hat es in der Silvesternacht in zwölf Bundesländern gegeben. Das geht aus einem BKA-Bericht hervor, der WDR, NDR und SZ vorliegt. Verabredungen unter Tätern gab es demnach in den meisten Fällen nicht. Von Lena Kampf.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.90909
Durchschnitt: 2.9 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist bezeichnend für die

Es ist bezeichnend für die Berichterstattung der TS, dass man fast einen Monat benötigt sowie eine Untersuchung des BKA abwartet, um endlich zähneknirschend der Öffentlichkeit mitzuteilen, dass es zu Übergriffen in ganz Deutschland gekommen ist. Eben nicht nur in Köln und Hamburg, sondern in 12 Bundesländern. Mit etwas Recherche, was ja eigentlich Ihr Job als Nachrichtenredaktion wäre, hätte diese Meldung als Titel am 01. Januar erfolgen müssen. Ich erinnere mich, dass Sie wesentlich mehr Eigeninitiative entwickelt haben, als Sie vor wenigen Monaten eine Journalistin in ein Deutsches Flüchtlingsheim eingeschleust hatten, um dort akribisch die Qualität der Einrichtung zu überprüfen. Oder Ihre vielen positiven Portraits von Flüchtlingen. Alles lobenswerter Journalismus in der Tat. Wenn dieser sich aber nur darauf beschränkt unkritisch Partei für Flüchtlinge zu ergreifen und bewusst negative Aspekte verschweigt und verharmlost, dann ist es eben Propaganda und unseriös. Vertrauen verspielt

BKA-Bericht zu Silvester: Übergriffe in zwölf Bundesländern

Wenn diese Übergriffe organisiert wären, bestünde ja die Chance, die Organisation aufzudecken und zu bestrafen.
So sehe ich nur, das es immer wieder passieren kann.
Ein bestimmtes Klientel an jungen Männern trifft aufeinander und startet einen SEXMOB.
Auch werden hier 12 Deutsche erwähnt. Haben diese Migrationhintergrund?
Oder wird das nicht erwähnt, um zu sagen, das ist nicht nur ein arabischstämmiges Vorgehen gegen Frauen.
Wieviele Frauen mit Kopftuch, Burka waren betroffen?
Wurde hier gezielt die deutsche, europäische Frau misshandelt?
Fragen über Fragen.
Wann gibt es endlich Antworten?

Politisches Versagen auf ganzer Linie.

Leider war es bisher so dass diese Gruppen die Erfahrung gemacht haben, dass sie keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben, so dass sich solche Ereignisse wiederholen werden und auch schon wiederholt haben. Werden sie von der Polizei wegen Straftaten aufgegriffen, erhielten sie bisher ein Haus- oder Platzverbot und die Sache war für die Polizei erledigt. Und das liegt nicht an einem Fehlverhalten der Polizei, sondern an politischen Vorgaben und der Erkenntnis, dass diese Personen am nächsten Tag sowieso wieder auf freiem Fuß sind.

Wir sind gewarnt

Die Stimmung in der Gesellschaft kippt. Nochmal werden solche kriminellen Gruppen zumindest nicht in diesem Ausmaß wie in der Silvesternacht ihre perfiden Taten verüben können.

Ich bin dafür, dass straffällig gewordene Ausländer ihren Aufenthaltstitel sofort verlieren und auch wirklich abgeschoben werden. Ausgenommen werden sollten hierbei Delikte, in die man auch als Normalbürger "hineinrutschen" kann, wie z.B. Fahrlässigkeitsdelikte und Betrug.

Trotzdem dürfen wir unsere Hilfsbereitschaft nicht aufgeben und müssen unbescholtenen Flüchtlingen weiter Schutz bieten, ohne Obergrenze.

Oh Mann!

Und die Befürworter der unkontrollierten Migration können immer noch nicht verstehen, warum viele Eltern jetzt nicht mehr ruhig schlafen können. Frau Schröder hat erstaunlich recht.Wir haben ein Problem mit muslimischen Männlichkeitsnormen.Daran ändert auch alles Relativieren nichts. Und anstatt sich zu liberalisieren sind die Muslime bei uns in den letzten 10 Jahren immer konservativer geworden. Ich möchte meinen Kindern eigentlich nicht erzählen, schnell das Weite zu suchen, wenn verdächtige Nordafrikaner und Araber in der Nähe sind. Vor Neonazis kann man leichter warnen, weil sie besser zu erkennen sind.(Ich weiss,Steilvorlage für die Schönfärber.) Und die werden leider wieder Zulauf bekommen und meine Kinder könnten von beiden Seiten bedroht sein. Multikulti ja, aber bitte keine muslimische Parallelgesellschaft! Die Situation ist verfahren.

Antanzen

Und wer jetzt noch glaubt es würde sich um eine einzelne Aktion gehandelt haben der dürfte wohl eines schlechteren belehrt worden sein. In mir manifestiert sich langsam die Gewissheit dass diese Zustände auf sehr lange Zeit hinaus unseren Alltag bestimmen werden.
Deutschland habe ich bisher als relativ sicheres Land empfunden. Aber wir nähern uns immer mehr Verhältnissen wie wir sie uns alle nicht wünschen wollen. Vielen Dank Frau Merkel !

".....handelt es sich um eine

".....handelt es sich um eine neue Form der Kriminalität, die jedoch nach bisherigen Erkenntnissen bundesweit nicht verabredet oder abgesprochen war."
#
#
Dann ist die Mär von den guten Asylbewerber jetzt beendet. Wenn es keine verabredung war, steckt in einigen eine hohe Kriminalitätsbereitschaft.
Es kann doch keiner glauben das am 31.12 bei vielen die hemmschwelle plötzlich auf null ging.
Schmeist die Täter schnellst möglich aus Deutschland damit wir alle (auch die wirklichen Asylsuchenden) in ruhe leben können.

Dass das Ganze unorganisiert war

macht mir noch mehr Angst.

was will uns die tagesschau damit sagen?

die täter kann man weder zu flüchtlingen noch sonstwo zuordnen,es waren süd-bis osteuropäische -arabische-afrikanische -tätergruppen,woraus man also nichts genaues schließen kann.ich gehe jetzt einfach mal davon aus dass uns die tagesschau damit sagen will,dass es auf jeden fall nichtdeutsche waren,und wir deshalb die massive zuwanderung sofort begrenzen müssen....und ich freue mich dass die tagesschau wenn auch sehr spät die zeichen der zeit erkannt hat...na geht doch...

Das Wort "Übergriffe" ist

Das Wort "Übergriffe" ist negativ besetzt und verschließt die Sicht auf eine Besserung in der Zukunft. Besser ist es von einem Phänomen zu sprechen und nach den Ursachen zu suchen. Dafür spricht gerade, dass dieses Phänomen in allen 12 Bundesländern zu bedauern war. Klar waren es Straftaten, aber was hilft diese Klassifizierung. Es ist höchst wahrscheinlich, dass hier ein kuluturell-religiös geprägtes Frauenbild in den Handlungen zu Tage getreten ist und si herlich ohne Alkohol und die Massen gar nicht ausgelebt worden wäre. Die Lösung für eine konfliktfreie Zuku ft lautet daher schlicht: Aufklärung, Schulung mittels Integration. Es ist sinnvoller das Geld hier auszugeben als in die Strafverfolgung durch die sich bei den Betroffenen nur einer geringer Erkenntnisgewinn einstellt, a ber die kulturell-religiösen Normwerte nicht überdacht werden.

Ein X für ein U vormachen

Das diese Aktionen nicht ab gesprochen waren glaube ich nicht. Ein britischer Augenzeuge hat nach seiner Rückkehr nach England einer Tageszeitung berichtet, daß er mehrfach in Köln, am Ort des Geschehens, beobachtet hat, wie ein Mann (Araber) per Handy Anweisungen gab und jeweils 3-5 junge Männer (Araber) bei ihm Instruktionen geholt haben, um dann wieder in der Menge zu verschwinden.

Das klingt für mich keinesfalls nach Zufall und überhaupt, die gleichen Vorfälle zur selben Zeit in 12 Bundesländern zufällig geschehen - niemals. Diese Wahrscheinlichkeit läuft gegen Null.

Das sind ja tolle Neuigkeiten

die der interessierte Bürger aber schon vor über 3 Wochen wusste. Es gibt da seit über 20 Jahren dieses Internet, für einige Kanzlerinnen und Journalisten aber leider noch immer "Neuland"
Aber schön das die ÖR Medien langsam ihren Informationsauftrag wieder wahrnehmen. Die Meinungssteuerung wird subtiler, aber immerhin auch weniger.
Soll uns das jetzt eigentlich beruhigen, dass es sich nicht um verabredete Straftaten handelte? Ich finde es sehr beunruhigend, wenn es tatsächlich "spontane Aktionen" zur selben Zeit an vielen Orten waren. Was das für die Zukunft bedeutet, kann sich jeder für sich überlegen. Dann wundert es mich nicht das es inzwischen lange Lieferzeiten für sog. "Selbstschutz" Artikeln gibt.

aha ...

es brauchte drei Wochen bis zu dieser Meldung.

@ 7:31 tagesschlau2012

Es geht nicht um eine "Mär von den guten Asylbewerbern" und genauso nicht um eine "Mär von den schlechten Asylbewerbern", sondern es geht - wie meist im Leben - um Differenzierung: wir leben in einem Zeitalter der Migration, Flucht und Globalisierung. Und wir leben in einer Gesellschaft, die sich diesen Themen stellen muss - und dazu gehört auch, klar Übergriffe und Kriminalität zu bekämpfen - bei Deutschen, Europäern, Arbeitsmigranten, Flüchtlingen, Asylsuchenden etc. Dazu gehören Brandanschläge genauso wie sexuelle Übergriffe, dazu gehört familiäre Gewalt genauso wie behördliches Fehlverhalten. Und niemandem helfen Generalverdacht und Pauschalisierung.

Mär von den guten Asylbewerber (sic!)

Möchten Sie uns vielleicht mitteilen, wer diese Mär verbreitet haben soll?

Mir geht die Schwarz-Weiß-Malerei ziemlich auf den Keks. Nach meiner Beobachtung hat niemand je gesagt, Asylbewerber seien besser Menschen, als Deutsche. Vielmehr ist Konsens unter den vernünftig Denkenden, dass es sowohl unter den Flüchtlingen als auch unter den Deutschen anständige Menschen und Kriminelle gibt. Die Kriminellen und Gewalttäter, egal zu welcher Gruppe sie gehören, sind zu verfolgen und nach unseren Gesetzen zu bestrafen, damit die Anständigen in Frieden zusammen leben können.

(Den Aspekt, dass es nicht nur Anständige und Kriminelle gibt, sondern dass jeder nette Kerl auch mal daneben langt ebenso wie jeder A.... täglich mehrfach menschliche Regungen zeigt, lassen wir hier mal weg, das ist für das Niveau der Diskussion hier vermutlich zu schwierig.)

Eine komplexe Gemengelage

Anscheinend kommen aus dem westlichen Nordafrika die "Antänzer", sexuelle Probleme scheinen da nicht im Vordergrund zu stehen, sind höchstens Ablenkung (wenige Kombinationsdelikte). Das ist in Köln aber schon seit Monaten Thema, nicht neu. Wie man auch aus anderen Quellen hört, scheinen Sexualdelikte gegenüber westlich gekleideten Frauen ab Ägypten und östlich davon ein grassierendes Problem zu sein. Da ist Diebstahl eher kein Thema. Liegt an der gewalttätigen, patriarchalischen Erziehung. Absprachen gibt es nicht, braucht es auch nicht. Die ersteren kommen individuell zu 2-3 Leuten kurz aus dem Ausland, meist Frankreich, nach Köln, rauben und fahren wieder. Die letzteren wohnen in Notunterkünften und langweilen sich. Daher fahren sie, wenn was los ist zu zentralen Plätzen, um was zu erleben, so wie sie sich das vorstellen (Alkohol, Drogen und, naja ...). Es sind Minderheiten, wohl auch schon in den Heimatländern. Da schon Versager, ohne Frau und Familie, kommen sie mit den Ersten.

@08:00 von andererseits

" und dazu gehört auch, klar Übergriffe und Kriminalität zu bekämpfen - bei Deutschen, Europäern, Arbeitsmigranten, Flüchtlingen, Asylsuchenden etc. Dazu gehören Brandanschläge genauso wie sexuelle Übergriffe, dazu gehört familiäre Gewalt genauso wie behördliches Fehlverhalten. Und niemandem helfen Generalverdacht und Pauschalisierung."
Das was Sie tun ist Pauschalisierung.
Es geht hier einzig und allein um den sexuellen Übergriff von Migrantengruppen auf Frauen.
"Aber der hat aber auch", hat hier nichts zu suchen, auch wenn dabei das geschönte Flüchtlingsbild kaputt geht.

"augenscheinlichem Migrationshintergrund"

Wie von "@07:28 von Smörebröd" richtig angemerkt wurde!
"Und wer jetzt noch glaubt es würde sich um eine einzelne Aktion gehandelt haben der dürfte wohl eines schlechteren belehrt worden sein. In mir manifestiert sich langsam die Gewissheit dass diese Zustände auf sehr lange Zeit hinaus unseren Alltag bestimmen werden."

Diese Diebesbanden treiben schon lange auf jedem größeren Fest ihr Unwesen und einfach danach mal den Boden genauer betrachten, weil dort liegen dann die lehren Geldbörsen.

Auch "@07:18 von Thunderstorm" kann ich da nur beipflichten!
"Politisches Versagen auf ganzer Linie.

Leider war es bisher so dass diese Gruppen die Erfahrung gemacht haben, dass sie keinerlei Konsequenzen zu befürchten haben, so dass sich solche Ereignisse wiederholen werden und auch schon wiederholt haben."

Mal sehen wie es über die tollen Tage läuft und vermutlich hilft da nur noch gute Selbstverteidigung, um sich vor den sexuellen Übergriffe zu schützen.

Bin mal gespannt wie die Sicherheit?

Hilflosigkeit der Justiz

Dieser Bericht spiegelt eines wieder, die Hilflosigkeit der Justiz solche Taten aufzuklären!

Ich finde es bedenkliche, die männlichen jungen Flüchtlinge unter Generalverdacht zu stellen.

Warum abgesprochen?

Danke für diese Zusammenfassung. Die ungefähre Dimension der Übergriffe konnte der interessierte Bürger bereits vor Wochen abschätzen (traurig übrigens, dass man hierzu - wie in fast alle die Migranten betreffenden Fragen - auf ausländische Medien angewiesen war/ist), aber es ist schön, dass auch mal ein deutsches Nachrichtenmedium die Dimension der Übergriffe publik macht.

Warum sollten diese Übergriffe abgesprochen gewesen sein? Die 'traumatisierten' Herren aus Nahen Osten und Nordafrika haben schlicht und einfach ihre Kultur mitgebracht und dieser hier freien Lauf gelassen. Folgen brauchen sie ohnehin nicht zu fürchten, denn welcher Staat würde diese Leute schon zurück nehmen?
Nach den Ereignissen in der Silvesternacht ist meiner Meinung nach eine Frau Merkels angestrebte europäische Lösung unmöglich geworden - eine Unterstützung ihrer Position käme spätestens jetzt für jeden osteuropäischen Regierungschef politischem Selbstmord gleich...

@ Larry der Bär um 08:17

Mir geht die Schwarz-Weiß-Malerei ziemlich auf den Keks. Nach meiner Beobachtung hat niemand je gesagt, Asylbewerber seien bessere Menschen, als Deutsche. Vielmehr ist Konsens unter den vernünftig Denkenden, dass es sowohl unter den Flüchtlingen als auch unter den Deutschen anständige Menschen und Kriminelle gibt.

Nur hat es derartig geballte Übergriffe auf Frauen seitens der Deutschen Bevölkerung in dieser Form niemals gegeben, was wohl eindeutig am religiös-ethnischen Hintergrund der Beteiligten liegt.
Insofern hinkt Ihr Vergleich extrem und verallgemeinert viel zu sehr.

@08:00 von andererseits

Sie verharmlosen durch das aufzählen von verschiedenen Straftaten das Ereigniss von der Silvesternacht.
Es wurde in 12 Bundesländer mehrere tausend Straftaten nach dem gleichen Schema verübt. Das ist für mich nicht hinnehmbar und sollte für alle so sein.
Einen Generalverdacht oder Pauschalisierung können Sie in meinem Kommentar lange suchen.

@ supramedial um 07:34

Dass das Ganze unorganisiert war
macht mir noch mehr Angst.

Und das zu Recht.
Wenn es schon unabgesprochen zu derartig gehäuften Vorfällen von Gewaltdelikten kommt mag man sich nicht ausmalen, was geschehen würde, wenn sich diese Personengruppe auch noch absprechen würde.

Höre kein Zähneknirschen

An "07:11 von Mittelständler in DE"

Wie hätte diese Meldung denn am 1. Januar erfolgen sollen?

Am 1. Januar hatte die Pressestelle der Polizei noch offiziell berichtet "alles im grünen Bereich". Sollen Journalisten Gedanken lesen?

Erst in den folgenden Tagen kursierten im Internet gerüchteweise Meldungen: Nur hier gilt „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht!“ aus der Fabel vom Hirtenjungen und dem Wolf. Es sind so extrem viele bei mimikama einzusehende Falschmeldungen über angebliche Vorfälle im Umlauf - hinzu kommen mehrere vorgetäuschte Vergwaltigungen, dass es selbstverständliche Journalistenpflicht ist, den "Nachrichten" des Internets zwar nachzugehen aber sie keinesfalls unrecherchiert zu übernehmen.

Bis jetzt ist nicht klar, was in Köln genau geschehen ist, abgesehen von einem Versagen der Polizei beim Einsatz und bei der Pressearbeit, für das selbstverständlich die politische Führung (nicht nur mit?) mitverantwortlich ist.

@Ungeschoent, 7:56

Das klingt für mich keinesfalls nach Zufall und überhaupt, die gleichen Vorfälle zur selben Zeit in 12 Bundesländern zufällig geschehen - niemals. Diese Wahrscheinlichkeit läuft gegen Null.

Ernst zu nehmende Zeugen berichten, dass in der selben Nacht, kurz nach 24h, in ganz Deutschland Unbekannte gleichzeitig Unmengen von Feuerwerkskörpern gezündet haben. Solche Zufälle gibts doch gar nicht! Wer steckt da dahinter? Warum wird der Kopf der Bande nicht ermittelt und abgeschoben?

vertraulicher BKA Bericht...

der verschiedenen Medien vorliegt-zum Glück gibt es doch noch so etwas wie verantwortungsvollen Journalismus.
ganz sicher hätten unsere regierenden diesen Bericht sehr gern unter Verschluss gehalten.
warum dürfte inzwischen selbst dem dümmsten deutschen klar geworden sein.die Stimmung ist endgültig gekippt...

Was WDR, NDR und SZ jetzt zu

Was WDR, NDR und SZ jetzt zu den Ereignissen kundtut, das ist in der Bevölkerung schon seit dem 01.01.2016 allgemein Wissen. Man kann es nicht fassen, nicht die Täter haben sich verabredet, es müssen wohl die Opfer gewesen sein. Es ist der Flashmob junger Männer, der Frauen ins Pulk zieht und dort verdeckt vergewaltigt, der seit dem Arabischen Frühling in Kairo auch zum schrecklichen "Sport" in Deutschland geworden ist. Da gibt es Erkenntnisse......
Bald werden auch Vorgänge dieser "Kultur" in deutschen Schwimmbädern nach WDR, NDR und SZ Auftragserteilung einen Erkenntnisgewinn für die Allgemeinheit erbringen. Da sind die Österreicher auch reich an Erfahrung und machten es auch öffentlich.
Hier wird alles weisungsgemäß möglichts unter Verschluss gehalten. Warum wohl...

Ohnmacht Deutschlands

Wenn es sich nicht um abgesprochene Straftaten handelte bedeutet das doch, daß tausende Täter die gleichartigen Gedanken hatten, eine ähnliche Auffassung von Rechts- bzw. Unrechtbewusstsein besitzen und uns unabhängig voneinander spüren lassen, daß das deutsche Volk, der Rechtstaat, die Polizei und die Politik keine Chance gegen die geballte Aggression ihrer Kultur und ihrer Werte haben. Eine Vorschau auf das, was uns die nächsten Jahrzehnte noch erwartet.

@Müller100, 8:14

Es geht hier einzig und allein um den sexuellen Übergriff von Migrantengruppen auf Frauen.
"Aber der hat aber auch", hat hier nichts zu suchen, auch wenn dabei das geschönte Flüchtlingsbild kaputt geht.

Sie zeigen auf wunderbar Weise, dass @andererseits den Nagel auf den Kopf trifft.
Es geht Ihnen überhaupt nicht um Übergriffe und Gewalt gegen Frauen, sondern, wie Sie ja schreiben, einzig und allein darum, dass die Täter Migranten gewesen sein sollen. Ist Ihnen gar nicht aufgefallen?

@tavish

Es ist nicht dir Aufgabe der TS zu recherchieren???? Sie stütz sich Ihrer Meinung also nur auf Vorgaben von Pressesprechern und Meldungen von Nachrichtendiensten? Natürlich nicht. Im Dienst der Flüchtlingskrise wird sehr wohl recherchiert, aber eben einseitig und unkritisch. Das ist der springende Punkt und daraus resultiert der nicht wieder gut zu machende Vertrauensverlust in die Institution. Propagieren von positiven Nachrichten und Verharmlosung oder Verschweigen von negativen Fakten. Das riecht nach DDR Staatsfernsehen und es stinkt.

Das die ÖR ihren Informationsauftrag

wahrnehmen, hatte ich zwar nach den Ereignissen in Köln und in vielen anderen Städten Deutschlands und in anderen Ländern Europas gehofft.
Wenn aber bei "Netzreporter" der Beitrag von Nemil el Hassan eingestellt wird, in dem diese Ereignisse in einem unakzetablen Ausmass relativiert werden, bezweifle ich das sehr.

Das ist "Aufklärung " die klar macht, dass es sich um bedeutungslose Ausnahmen handelt und dass am liebsten der deutsche Mann und ärgstenfalls “der Mann an sich” die Sau ist, aber unter keinen Umständen ein Schatten auf die Täter mit ausländischem Hintergrund fällt.

Niemals war in Deutschland die Situation so, dass man sich als Frau nur noch mit
Pfefferspray und Taschenalarm in der Handtasche allein in der Öffentlichkeit bewegen kann.

Heute ist es so!

Erstaunlich was alles nicht

Erstaunlich was alles nicht kommentiert werden darf, aber ich versuche es noch einmal. Diese Männer haben ein krankhaftes Frauenbild, so werden sie erzogen und daran ändert eine christliche Integration nichts

Schutzbedürftigkeit .... schon wieder

Wer waren in Köln und an allen anderen Orten dieser Übergriffe die Schutzbedürftigen?
Und zum Täterkreis selber ist zu sagen, einen wirklich Schutzbedürftigen hätte man in diesen Gruppen lange suchen müssen.
Wer sich so verhält ist definitiv nicht Schutzbedürftig!
In NRW wurde vor Sylvester das Abbrennen von Feuerwerk in der Nähe von Flüchtlingsheimen untersagt wegen der traumatisierten Flüchtlinge.
Und aus diesen Heimen sind Bewohner derselben zu den Orten der Übergriffe gezogen und haben Feuerwerk direkt in die Menge geworfen oder fliegen lassen.
Nochmal liebe Politiker,
Eure Aufgabe ist zuerst der Schutz des eigenen Volkes. Erinnert Euch an Euren Amtseid. Und definiert endlich den Begriff Schutzbedürftigkeit damit man den wirklich Schutzbedürftigen auch vernünftig helfen kann.

@um 07:11 von Mittelständler in DE

"... hätte diese Meldung als Titel am 01. Januar erfolgen müssen. "
Ist Ihnen so eine Forderung nicht selber peinlich.

@Poliwatch

"Nochmal werden solche kriminellen Gruppen zumindest nicht in diesem Ausmaß wie in der Silvesternacht ihre perfiden Taten verüben können. "
Was macht Sie da so sicher?

Zufällig getroffen .....

"Erkenntnisse zu Verabredungen unter den Tätern lägen in den meisten Fällen nicht vor, in keinem Fall gebe es Erkenntnisse zu organisierter Kriminalität."

Da kann ich ja beruhigt sein ......????
Gleichgesinnte haben sich zur gleichen Zeit mit gleichen Absichten zufällig am selben Ort getroffen um den anderen ihre Macht aufzuzeigen. Jeder Flüchtling hat, wenn schon seine Papiere auf der Flucht verloren und somit keine wahre Identität, das Handy für Kommunikation retten können.

Die Realität!!!!!

Als es nicht mehr anders ging wurden die Übergriffe in Köln als ein versagen der Polizei hingestellt.

Hurra Problem erledigt.

Was war nun in den anderen Städten?

Unser Rechtsstaat hat mit dieser Kriminalität massive Probleme.
Von unserem Justizminister ist schon lange nichts mehr zu hören.

Unsere=== freie und unabhängige Presse ==
hat hier kläglich versagt.

Ethik-Kodex des DFJV
"Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten." (Hanns-Joachim Friedrichs, 1927-1995)

Den Umfang der Verbrechen hat

Den Umfang der Verbrechen hat der Bürger bereits seid Wochen erkannt und die Herkunft der Täter ist auch nicht offen.
s sind illegal eingereiste , ob sie nun aus Afrika kommen oder sonst woher spielt keine Rolle.
Die Konsequenzen sind auch längst klar und könnten bereits umgesetzt werden.
Das werden in Zukunft andere verantwortliche Politiker tun. Die aktuellen eher nicht .

Politisches Versagen?

Die Politik fängt keine Verbrecher. Sie macht u.a. Gesetze. Und die Taten, um die es hier geht, sind ungesetzlich.

Die Bekämpfung solcher Taten obliegt der Polizei. Sie ist für die Sicherheit des öffentlichen Raumes zuständig.

Ahmad Mansour

Die muslimischen Männlichkeitsnormen und das Machogehabe sind konsequent abzulehnen.
Durch die unkontrollierbare Öffnung der Grenzen ist denen jetzt Tür und Tor geöffnet und die wirklich echten Asylsuchenden, die Hilfe bedürfen, haben dadurch das Nachsehen. Leider!

Jeder sollte das Buch "Generation Allah" von AHMAD MANSOUR (seit 10 Jahren Psychologe in Berlin palästinensicher Herkunft) lesen, der schreibt, daß in diesem Kulturkreis ein riesen Gewaltpotenzial wegen Tabuisierung von Sexualität vorhanden ist und deren Lehrer deshalb total überfordert sind.

Der renommierte Verfassungsrechtler und ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichtes Hans-Jürgen Papier sagte in einem Interview: "Noch nie war in der Bundesrepublik die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit so tief wie derzeit. Das ist auf Dauer inakzeptabel. Die Flüchtlingskrise offenbare ein exklatantes Politikversagen."

negatives Verhalten mit importieren...

Es ist leider so, dass wir mit den Flüchtlingen auch negatives Verhalten mit importieren, zumal die unkontrollierten Grenzen es solchen Tätern ziemlich leicht gemacht haben.

Wir dürfen aber nicht vergessen, dass es sich um eine Minderheit handelt und nicht alle Flüchtlinge verhalten sich so kriminell.
Viele kommen auch aus längst vorhandenen Parallelgesellschaften, was bisher zu wenig beachtet wurde.

Ich denke aber, dass unsere Sicherheits-Behörden (Verantwortlichen) Gerichtsbarkeit viel zu lasch mit dem Problem bisher umgegangen ist, aber wie soll man es besser machen.

Täter müssen zu mindestens mal stärker -als bisher- erfasst werden und wie anschlißend weiter vorzugehen ist, da scheiden sich dann wohl die Geister?

Ich denke mal das für solche Fälle es besondere geschlossene Einrichtungen es geben muss, weil es sind größtenteils noch junge Menschen, welche -nicht selten- dem Jugendstrafrecht unterliegen und noch ihr ganzes Leben vor sich haben.

Eine Lösung ist schwierig!

Grüße

Aufklärung? Integration? ...schön wäre es

Wenn diese Übergriffe "unorganisiert" waren (zumindewst im großen Stil), dann zeigt das doch, dass wir uns nun wirklich Sorgen machen müssen, wenn bestimmte Kulturkreise sich hier in Europa ausleben können. Die Ansicht von "kommtdaher" teile ich nicht: Aufklärung, Integrationsversuche etc. könnten sinnlos sein. Das zeigt mir das Verhalten langjähriger, schon in der 3. Generation lebender Türken hier bei uns: Selbst junge Männer behandeln ihre Frauen, wie schon die Großväter ihre Frauen behandelt haben. (Ich darf das behaupten, ich lebe seit Jahren in einem Stadtteil, der sehr viele Migranten beherbergt). Wenn ich sehe, wie lebensfroh vor 5 Jahren junge Mädchen bei mir im Haus gewohnt haben und diese (nun) Frauen sich nicht einmal trauen "Guten Tag" zu sagen...manchmal ein scheues Lächeln, wenn der Ehemann nicht in der Nähe ist....da ist doch jeder Integrationsversuch gescheitert (und das bei Menschen, deren Herkunft schon mal recht "Europanah" waren. Wie gesagt: 3. Generation!

Hilfe für die Täter nicht vergessen

Ein hervorragender Bericht.
Es wird wieder das Problem der Masse deutlich. Ob mit oder ohne Organisation gab es offensichtlich flächendeckende, massive Vorfälle einer Vielzahl von Kriminellen. Die Einstellung der Täter, deren offene Gewalt sich auch und zum Teil allein gegen die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen richtete, ist erschreckend und die Ursachen müssen erforscht werden. Dann muss Geld in die Hand genommen werden, um auch den Tätern durch Therapien zu helfen. Möglicherweise ist eine Ursache, dass die Täter nicht gleich einen Arbeitsplatz erhalten haben und sich deshalb zum Beispiel an Bahnhöfen versammeln. Ich hoffe, die Tagesschau bleibt dran und berichtet detailliert über die Täter. Hilfe ist dringend erforderlich. Vielleicht helfen schon Gespräche zwischen Tätern und Opfern ( Gedanke des Täter - Opfer Ausgleichs )

Bedenkenswerte Entwicklung

Die Übergriffe sollen unorganisiert gewesen sein. Dies ist sehr bedenkenswert, denn es zeigt an das diese agressive Verhaltensweisen unter einen Teil der FLüchtlingen und Einwanderen einen breiten impulsiven Anhang hat. Dies und in dieser Form und in dieser Masse ist ungekannt. Die Polizei und Justiz waren hilflos und ich befürchte sie werden hilflos bleiben, da die Politik um jeden Preis alle Flüchtlinge und Einwanderer ohne gewissenhafte Prüfung als billige Arbeitskräfte einreisen lässt.

Vertraulicher Bericht für die Öffentlichkeit

Da wird ein vertraulicher! Lagebericht des BKA gezielt an die Öffentlichkeit gebracht. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt. Es gibt die kriminellen Übergriffe durch Asylbewerber, Illegale und Bürger mit Migrationshintergrund nicht erst seit Silvester. Das ist Fakt - siehe u.a. Wiener Platz in Dresden! Und es sind auch nicht nur Nordafrikaner. Wir mussten ja schon lt. Polizei zur Kenntnis nehmen, dass auch eine große Anzahl Syrer beteiligt war. Die explizit genannten 12 deutschen Täter in der Berichterstattung schlagen aber dem Fass den Boden aus. "Eingebürgerte" Menschen aus Nordafrika und dem arabischen Raum sind eben Deutsche vor dem Gesetz. Da sollte man vielleicht doch über ihre Herkunft berichten. Aber da schweigt man lieber verschämt darüber.
Die Spaltung unserer Gesellschaft und die Vorbehalte gegenüber Flüchtlingen werden mit derartigen Beiträgen in den Medien nicht überwunden. Es muss immer die ganze Wahrheit auf dem Tisch.

Man sollte sich in der Politik mal ... langsam Gedankn machen..

... wer bei weiteren Übergriffen oben genannter Natur und der realen Unfähigkeit der Behörden diese zu vermeiden noch zu bestrafen, dann für Ordnung und Sicherheit sorgen wird.
Ich möchte nicht, dass es in Deutschland soweit kommen sollte - obwohl, weit entfernt sind wir von der ""Justiz des Bürger"" wohl nicht mehr!!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

diese Meldung ist vorübergehend nicht kommentierbar.

Mit freundlichen Grüße
Die Moderation

Zeit der Transparenz

Herr TdM hatte letzte Woche der Öffentlichkeit diesen Bericht versprochen und Wort gehalten. Sehr lobenswert.

Ja und warum

Es ist ja typisch ARD und Tagesschau ,man soll ja nur die gute Mär von den Asylanten verbreiten,könnte ja sonst was für schlechtes Bild entstehen von unseren lieben Gäste,ach nein sind ja die unserer kanzlerin

Ja warum wohl

Weil die ARD und TS sich auch DDR fernsehen 1 nennen könnte und die TS ist die "Aktuelle Kamera " ja toll so wird man verblödet ,ich schaue oft schon im Internet ORF und andere deutschsprachige Sender denn die ARD kann man vergessen,aber man uss für solche Sender noch Gebühren zahlen

@ objektiv gesehen 8:57

Dieser Beitrag kann doch unmöglich Ihr Ernst sein. Die Täter lachen sich kaputt über die Konsequenzen, die sie zu erwarten haben. Und dazu sollen sie noch therapiert werden? Wer bezahlt das? Leute wie Sie?

unglaubwürdig

Wenn es Deutschlandweit zu solchen Übergriffen durch Asylanten gekommen sein soll und es gibt keinen verletzen Täter so ist etwas falsch bei uns.
Hat sich kein Mann für eine Frau eingesetzt?
Entweder ist das Ganze eine grandiose Medienblase oder die deutschen Männer haben keinen A..... in der Hose.

Wenn man solche Berichte liest

kann man doch nur noch über die Naivität von Politik und Medien heulen.

Da wird also vom BKA geschrieben, dass es sich hier nicht um eine verabredete Tat handelt. Ok, nehmen wir mal an die Aussage stimmt.
Dann bedeutet das doch andersherum, dass bei muslimischen Männer allgemein so viel kriminelle Energie und Verachtung unserer Lebensform enthalten ist, dass dies ohne Verabredung an 12 verschiedenen Plätzen in mehreren Ländern passiert.
Diese Tasache finde ich weitaus gefährlicher. Denn es bedeutet auch, dass man sich nicht sicher sein kann, wann, wo und wie häufig dies sich wiederholt. Denn selbst wenn man die eigentlichen Täter fassen würde, wäre ja damit nichts gewonnen.
Eine Gruppe, die sich verabredet, kann man fassen. Wenn es sich um einen ganzen ethnischen und religiösen Bevölkerungsteil handelt haben wir ein massives Problem importiert.

Ich habe so das Gefühl, dass unsere Politik und Qualitätsmedien vor so einen Gedanken zurückschrecken denn es wäre fatal.

@objektiv gesehen 8:57

Böser Kommentar, aber leider nur zu wahr! Bei all den Verrücktheiten unserer Politik und Justiz der vergangenen Jahre warte ich jetzt noch auf den Regionalpolitiker, welcher vorschlägt, mit Bordellgutscheinen das Problem zu lösen.

Die Ausbeute

Bei den Ermittlungen ist mehr als dürftig.

Allein das schon ist Grund genug für die Kriminellen, einfach weiterzumachen.

Das muss sich ändern.... Sonst wird der Gang durch unsere Städte ein Spießrutenlauf - und das gewiss nicht nur für Frauen.

Weiterhin gehört der Zustrom von Migranten streng kontrolliert.

Nordafrikaner haben hier i.d.r. nichts verloren.

Die Länder aus denen sie kommen sind keine, in welchen Die Migranten stark unterdrückt werden.

Und die wirtschaftliche Misere in ihren Ländern sowie das zu hohe Bevölkerungswachstum ist nicht unser Problem.

Die Kontrolle der Migranten muss an den Aussengrenzen stattfinden.
Nicht im Herzen Europas - wo sie effektiv nicht mehr möglich ist.

Viel Arbeit für unsere Polizei - und für jene, die hoffentlich in Zukunft unsere Grenzen sichern.

Das, was bereits in Bulgarien und Spanien passiert kann dabei als Vorbild dienen.

was nun

Frau Kraft und Herr Jäger? Beide bestritten nach dem 4. Januar Beschönigungen und Intransparenz, wehrten sich gegen Vorwurf des "unter den Teppich kehren", es gäbe kein stillschweigendes Einvernehmen mit Berlin die Willkommenskultur durch Transparenz und Ehrlichkeit zu gefährden, obwohl vieles dafür sprach und einige Bundestagsabgeordnete das auch offen zugaben.
Herr Albers wurde geopfert, doch beide Politiker halten an ihren Privilegien fest.

Schutzbedürftigkeit....schon wieder

@Kiste 8:36 finde Ihren Beitrag großartig, aber von den Angesprochenen wird ihn leider keiner lesen, danke

@Mittelstandler

Gebe Ihnen vollkommen recht.

Da wird vertuscht auf Teufel komm raus auf Befehl von oben, um ja gewisse Leute nicht zu behelligen, sei es Politiker oder die Fluechtlinge.

Nur alles totschweigen oder herunterspielen und nach einem Monat so belaeufig versteckt mit der ganzen Wahrheit herauszukommen.

Gar nicht so weit weg wie hier in Polen...

@08:47 von fathaland slim

"Die Bekämpfung solcher Taten obliegt der Polizei. Sie ist für die Sicherheit des öffentlichen Raumes zuständig."
#
#
Und es obliegt den Richtern diese und andere Taten zu bestrafen und nicht einen Mehrfachtäter wieder unbestraft freilassen. Wie es scheinbar in Köln geschieht.

Oh yes!

Natürlich sollte man seinen Kindern, v.a. Mädchen und Frauen sagen, sie sollen das Weite suchen, wenn sie Nordafrikaner und Araber in Gruppen, was sie ja meist tun, antreffen. Alles andere ist naiv und fahrlässig. Schlimm, klar, aber man muss sich der Realität stellen.

Irgendwie kann ich nicht glauben, dass es erst Silvester in dem Ausmaß losging.
Da stellt sich mir die Frage, ob die Opfer vorher nicht ernst genommen wurden.

Gescheiterter Prophetismus

Sollte sich diese Meldung als gesichert erweisen, haben sich wieder einmal einige PROminente PROpheten etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt und sich blaue Flecken geholt, wie beispielsweise Heiko "Das waren gut organisierte Gruppen" Maas und Wolfgang "Das waren keine Syrer" Niedecken.
Wozu immer noch diese unerträglich engstirnigen, vorauseilenden Schutzbehauptungen?

@08:00 von andererseits: Ich sehe es genauso wie Sie

Leider ist der deutsche besorgte Durchschnittsbürger schon seit langem nicht mehr in der Lage zu differenzieren.

Für ihn sind alle Flüchtlinge quasi Sozialschmarotzer, die sich illegal Leistungen erschleichen und die blonde, junge, deutsche Frauen missbrauchen.

Ich war bisher nur in einem Flüchtlingsheim, aber die Menschen mit denen ich dort zu tun hatte waren alle sehr nett.

Dass man die Straftäter der Sylvesternacht verfolgen und verurteilen muss, steht völlig außer Frage. Aber in Deutschland ist man mal wieder von "Wir müssen die Täter bestrafen" auf "Alle Flüchlinge sind Täter und müssen weg" umgeschwenkt.

Ich wünschte mir die Deutschen wären genauso konsequent bei der Forderung rechte Straftäter zu verfolgen, aber das sind ja keine Straftäter, sondern nur besorgte Bürger, die sich kümmern, weil der Staat sich nicht kümmert.

um 10:12 von acki

"Es ist ja typisch ARD und Tagesschau ,man soll ja nur die gute Mär von den Asylanten verbreiten"

-- stimmt nur teilweise, das "nur" war nach Silvester aufgehoben, doch mittlerweile habe auch ich das Gefühl, dass die Redaktion uns erzieherisch wieder in eine von Berlin gewünschte Richtung lenken will. Doch haben Ö.R. keinen Erziehungsauftrag, sondern lediglich einen Informations- und Bildungsauftrag.

@ objektiv gesehen 08:57

"Dann muss Geld in die Hand genommen werden, um auch den Tätern durch Therapien zu helfen."

gehts noch?
es gibt ja kaum geld und hilfe für die opfer.

ja, geld muß in die hand genommen werden um täter umgehend aus dem land zu werfen.

um 10:17 von acki

"Weil die ARD und TS sich auch DDR fernsehen 1 nennen könnte und die TS ist die "Aktuelle Kamera " ja toll so wird man verblödet"

-- stimmt so nicht, in Kontraste diese Woche berichtete die ARD ungeschönt über eine problematische Flüchtlingsunterkunft. Ich selbst informiere mich gerne auch bei ORF, BBC, Spiegel-TV und ähnlichen

Veränderung der Gesellschaft

Unsere Gesellschaft hat sich bereits verändert. Es ist ein Stück Freiheit, insbesondere für Frauen verloren gegangen. Viele Frauen haben jetzt Angst, Abends in den Großstädten alleine unterwegs zu sein. Mit weiter hereinströmenden Migranten aus Nordafrika wird das noch zunehmen. Die Polizeipräsenz muss erhöht werden. Das werden wir alle noch zu spüren bekommen. Ist das die veränderte Gesellschaft auf die sich Göhring-Eckardt freut?

Flüchtlinge

Leider ist es bei unseren Medien so, das nur über wiegend posetive Meinungen in Richtung Flüchtlinge zugelassen und ausgestrahlt werdemn, besonders beliebt sind irgendwelche selbsternannte Flüchtlingspsychologen die ihre Kommentare verbreiten können, alle anderen sind rechtspopulistisch auf Grund einer anderen Meinung. Auch die Medien verbreiten eigene Standpunkte obwohl sie eigentlich nur die Aufgabe haben Tatsachen ungefärbt zu berichten. Aber das alles wird Merkel nicht helfen, der überwiegende Teil der Deutschen will diesen Kurs nicht einfach weil er mit steigenden Millionen Asylanten immer unbezahlbarer wird, wir wollen unserer durch viele Jahre erarbeiteten Lebensstandard nicht Merkels Politik opfern, zumal weder sie noch ihre Regierung sich an diesen Kosten beteiligt.
Ach die Wirtschaft nicht, nur der einfach Steuerzahler

Wir werden uns schlicht damit abfinden

Was wird denn passieren? Die Politik macht bestenfalls ein paar Änderungen auf dem Papier. Die sich aber effektiv kaum auswirken. Der Zuzug illegaler Einwanderer wird nicht vermindert. Und selbst wenn, hätten wir uns schon bis jetzt eine Menge Probleme geschaffen.

Letztlich wird man eine höhere Kriminalität in einigen Bereichen einfach so hinnehmen, denn sonst müsste man sich ja eingestehen, dass der Idealismus und das "Wir schaffen das" zu einem guten Stück eine Lebenslüge war.

10:35 von GeMe

"Ich war bisher nur in einem Flüchtlingsheim, aber die Menschen mit denen ich dort zu tun hatte waren alle sehr nett."
Kennen sie Handwerker oder Wachleute die in Asylheimen arbeiten,kontaktieren sie bitte welche.

Landtagswahlen

Mir gruselt es schon vor den Landtagswahlen. Wer Frau Klöckner wählt, wählt Frau Merkel. Leider besteht die CDU nur noch aus willigen Ja-Sagern. Daher befürchte ich in den Parlamenten einen massiven Sprung nach Rechts.

Schutzbedürftig sind unsere Frauen

Wenn die Lawine der Flüchtlinge weiter rollt, dann stehen wir bald vor der Wahl, wessen Schutzbedürfnis denn höher ist? Das der Flüchtlinge, oder das unserer Frauen und Töchter? Fùr mich ist die Frage längst beantwortet.

Unsere Regierung hat ihre

Unsere Regierung hat ihre Glaubwürdigkeit verloren . Sie belügt und betrügt die Bürger wo es nur geht ! Die Konsequenz bei den Landtagswahlen wäre den Regierenden einen Warnschuss vor den Bug zu geben als Vorgeschmack für die Bundestagswahl 2017 denn eine andere Sprache verstehen sie nicht !

Kultureller Rassismus

Wenn man manch Berichterstattung/Artikel in Medien oder Äusserung von Politikern oder Kommentare von Lesern im Zusammenhang mit den Kölner Erreignissen und Flüchtlingen bzw. "Nordafrikanern oder Arabern bzw. Muslimen" Revue passieren lässt, so kann man aufgrund der vielen pauschalen, oft schlichten oder unbegründeten Schuldzuweisungen in Richtung "fremder Kultur" traurig werden und sich ernsthafte Sorgen machen.

gestern in Die Presse (Wien)

Die Mitschuld der Medien am verrückten Willkommens-Karneval
Die Geschichte der gegenwärtigen Völkerwanderung ist auch eine Geschichte vom Versagen der Medien. Es wäre höchste Zeit für eine Aufarbeitung dieses Versagens.
Christian Ortner (Die Presse)
"...
Unvergesslich wird bleiben, wie Frauen in sommerlich knapper Kleidung an den Bahnhöfen jungen arabischen Männern aus einer frauenverachtenden Kultur „Welcome Kisses“ darboten, Symbol einer durch und durch infantilisierten westlichen Gesellschaft ohne Verstand und ohne Verständnis."
Ansatzweise und punktuell ist das in Deutschland auch schon geschehen, wenn auch noch nicht großflächig und systemisch. Immerhin hat, schon im Herbst, ARD-Chefredakteur Kai Gniffke Manipulationen zugegeben: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.
---
was muss noch passieren?

@10:35 von GeMe

"Aber in Deutschland ist man mal wieder von "Wir müssen die Täter bestrafen" auf "Alle Flüchlinge sind Täter und müssen weg" umgeschwenkt."
#
#
Wo lesen Sie das?
Ich lese hier das man die Täter bestrafen soll, das alle Flüchtlinge zu Täter gemacht werden hat hier keiner in einem Kommentar geschrieben.

Nur in Köln und nur an Silvester?

Das passiert doch nicht nur an einem Tag an einem Ort. Das war schon vor Silvester so und ist danach auch nicht anders. Allerdings nicht in diesem kriminellen Ausmaß. Verabreden sich Frauen abends an einem belebten Platz werden sie häufig von dort schon wartenden Männern angesprochen, berührt und gegen ihren Willen "begleitet". Ein "Nein!" wird mit unverschämten Beleidigungen quittiert. Dies ist nicht strafbar aber sehr unangenehm. Eine Anzeige ist zwecklos und in den Medien erscheinen diese Vorfälle auch nicht.

solange

-bei der Polizei gespart wird (16000 Beamte),
-Staatsanwälte keine Verfahren eröffnen,
-Richter keine Urteile sprechen,
-Gefängnisse geschlossen werden (5 in NRW),
-Sicherungsverwahrte in ein Brauhaus ausgeführt werden, und dort entweichen können,,,
solange das passiert, wird dieser Staat mit seinen Organen, nicht ernst genommen.
Vor allen Dingen nicht von jungen Männern, die in ihren Heimatländern drakonischen Strafen entgegen sehen würden.

Vertuschung

wie ist es in einem Land mit freier Presse überhaupt möglich, diese Missstände so lange unter dem Teppich zu kehren ? Nur dank Internet wurde der Druck so gross, dass taten durchgesickert sind. Gestern wurde auf NDR Info gemeldet: Es gab eine Anweisung an die Polizei in SH, Syrer und Iraker nicht nach Aufenthaltspapieren zu kontrollieren. Inhalt der Anweisung: "Frau Merkel hat Syrer und Iraker eingeladen. Und Eingeladene brauchen keine Papier."

Bravo. Weiterer Beitrag Spaltung der Gesellschaft

Vielleicht sollten sie sich wenigstens mal angewoehnen "Antanzen" als das zu beseichnen was es ist: Raub bis schwerer Raub. Aber stattdessen wird aus der Studie herum gehackt, dass die Taeterbeschreibung zu diffus sei.

Hauptsache die Neusprechmaschine laeuft und die Taeter sind jetzt Schutzsuchende.

So etwas treibt die wirklich schutzsuchende, einheimische Bevoelkerung zu den Rechten, die als einzige Loesungen fuer diese Probleme versprechen. Als Gegenreakion werden auch Leute von der Linken mitte ins Extrem kippen.

Sehr schoen. Mehr Neusprech, weniger Strafen fuer Taeter und auf in den Buergerkrieg. Hhhuuurrraaa!!!

Am Thema vorbei...

...aber ich versuch's trotzdem mal:

Wenn ich hier so lese, wer's alles besser weiß, verstehe ich, warum man die Deutschen als Volk der Dichter und Denker bezeichnet.

Obwohl ich persönlich denke, dass "dicht" sich zur Zeit auf viele Kommentare nur in Kombination mit "nicht ganz" wirklich sinnvoll anwenden lässt.

07:34 von supramedial

" Dass das Ganze unorganisiert war macht mir noch mehr Angst."

Wie Recht sie haben !!!!!!

@ Chrisy

>>Natürlich sollte man seinen Kindern, v.a. Mädchen und Frauen sagen, sie sollen das Weite suchen, wenn sie Nordafrikaner und Araber in Gruppen, was sie ja meist tun, antreffen.<<

.
Nur bei Gruppen?
http://tinyurl.com/hzb7df4
http://tinyurl.com/j5p3h88
(Nur ein Bundesland und nur Berichte vom NDR.)

Demonstrationen

Wieviele Demonstrationen linker Gruppen hätte es wohl gegeben, wenn massenhaft deutsche Männer sich über muslimische Frauen in diese Art und Weise her gemacht hätten? Haben die Grünen und deren Vasallen wie Kirchenvertreter oder Gewerkschaften bezüglich der Silvesterereignisse schon ähnliches veranlasst? Wieso kommen diese Heuchler immer erst aus dem Schuh wenn Deutsche die Täter waren...?

Die verschleiern immer noch.

Die verschleiern immer noch. Wollen die uns immer noch für blöd verkaufen? Aber ich will nicht das Scheißwort "Lügenpresse" hören! Schließlich decken die es dann doch letztendlich auf! Aber wenn seitens der Ministerien, also Politik, gemauert wird, was sollen sie denn da melden?

Schutzbedürftig sind unsere Frauen

@DD1962: für mich auch, danke

Warten auf den Sommer

Schon als der Justizminister die Gewalttaten von Köln als Folge einer organisierten Aktion erklären wollte, konnte man das als Versuch der Verharmlosung sehen. Wenn "organisiert", dann kann man den "Organisator" ermitteln und die "Täter" sind nur "Ausführende". Immer deutlicher wird aber, dass die Ereignisse eine Folgen der Gesamtsituation waren. Männer, überwiegend junge Männer, mit einer Sozialisierung in arabisch-muslimischen Gesellschaft reagierten in der von mitteleuropäischen Moralvorstellungen geprägten Umgebung gemäß ihrer Vorstellungen. Wenn dann sogar ein Kölner Imam den betroffenen Frauen die Hauptschuld zuspricht, weil deren Kleidung und Verhalten die Täter "provoziert" hätte, kann man sich vorstellen, was im kommenden Sommer passieren könnte. Wenn schon die Kleidung der Frauen in der Sylvesternacht die jungen Männer provozierte, wird textilärmere Sommerkleidung wohl noch stärker wirken.

@Ungeschoent 07:56

Es ist keinesfalls auszuschließen, dass es sich
um kriminelles Bandenwesen handelt.
In den vergangenen Jahren kam es vereinzelt
bei Großereignissen, Festen in der Öffentlichkeit schon zu Diebstahl und Raub
mit dem Antanz-Trick.
Jedoch sind die Opfer meist Männer und nicht Frauen.
Es scheint sich bei den sexuellen Belästigungen und der Gewalt gegen Frauen,
so sehe ich es, ebenfalls um einen perfiden Trick zu handeln, die weiblichen Opfern
zu bestehlen und zu berauben.
Eine "erfolgreiche Masche" im Trickbetrug
findet leider immer Nachahmer in der kriminellen Szene.
Vergewaltigungen sind dem Männlichkeitswahn geschuldet, einer krankhaft, falschen Sicht zur Frau in Kultur und Gesellschaft.
Frauen werden vorwiegend in archaisch geprägten, der Moderne abgewandten islamischen Gesellschaften als minderwertige Menschen behandelt. Untertan dem Mann, in jeder Beziehung und sei es als pures Objekt zur männlichen Befriedigung.

@ objektiv gesehen 08:57

Das kann doch nicht ihr Ernst sein, welche Vorstellungen haben Sie denn? Das kann doch wohl nicht wahr sein, sowas findet man nur im heutigen Deutschland, sonst nirgendwo auf der Welt, in keinem Land! Möchte mal ihre Reaktion sehen, wenn sie selbst mal in so eine Bedrohungslage kämen.
Würden Sie denen erzählen:"Hallo, sowas dürft ihr aber nicht machen!". Lach mich kaputt!

Man könnte meinen das die

Man könnte meinen das die Berichterstattung von oben diktiert wird um das Volk ruhig zu halten, das ist mir im übriegen schon des öfteren so vor gekommen und geht durch alle Medien.
Keiner da oben will zu geben das das wir schaffen das der Kanzlerin ein riesengroßer Fehler war und die Mär von den Arbeitskräften die wir benötigen kann man auch nicht mehr hören, ich kenne viele Leute vom Bau die nach und nach durch Kroaten, Polen usw. ausgetauscht werden und jetzt kommen die überqualifizierten Fachkräfte(ein Witz)aus fragwürdigen Ländern dazu. Wo soll das noch hinführen, schafft endlich Merkel und Co ab, da kann man sehen das eine Kanzlerschafft zeitlich begrenzt sein sollte so wie in den USA, wir machen doch sonst alles nach. Frau Merkel hat den Blick für die Realität verloren und gebärt sich wie eine Fürstin.

Mit geklauten Handy verabredet?

Ich frage mich, ob das BKA nicht nur die 'offiziellen' Kommunikationsmittel der Täter überprüft hat, sondern auch die zahllosen Handys, die in der Nacht gestohlen wurden. Damit ließen sich hervorragend Verabredungen treffen, ohne dass sie direkt dem Täter zugeordnet werden konnten.

@tagesschlau2012, 10:50

Ich lese hier das man die Täter bestrafen soll, das alle Flüchtlinge zu Täter gemacht werden hat hier keiner in einem Kommentar geschrieben.
Also ich bitte Sie, was soll denn diese Behauptung, die jeder Leser hier durch simples Scrollen als unzutreffend erkennen kann. Die 1000 Zeichen würden nicht annähernd reichen, um die entsprechenden Zitate anzuführen.
Oder sind das alles "false flags" von Gutmenschen?

08:22 von Alles für die Katz

'Nur hier gilt „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, und wenn er auch die Wahrheit spricht!“'

- Unser Bundesjustizminister Heiko Maas wurde hier am 10.01.2016 wie folgt zitiert:
"Niemand kann mir erzählen, dass das nicht abgestimmt oder vorbereitet wurde."

Heute ist zu lesen: 'Das Fazit der Ermittler: Beim sogenannten "Antanzdiebstahl" handelt es sich um eine neue Form der Kriminalität, die jedoch nach bisherigen Erkenntnissen bundesweit nicht verabredet oder abgesprochen war.'

Das spricht wohl für sichselbst...

Ich bin überwältigt von den Kommentaren!

Sofort wird gefordert, dass Medien umfassend recherchieren, obwohl das die Lokalmedien nach ersten Gerüchten auch machten. Es dauerte nur, bis es die überregionalen Medien erreichte. Zudem wird vergessen, dass "alternative Medien" wie PI erst sehr spät einstiegen.

Es gab auch bei Twitter keinen Sturm der "Besorgten".

Die Logik bei Bestrafungen ist jedoch noch überwältigender:
Ausländer weisen wir aus, außer bei Straftaten, welche man selbst begehen könnte. (z.B. Betrug?!!!)

Andere wollen Ausländer ausweisen, weil sie in der Kriminalstatistik auftauchen. Was machen wir, wenn dort nur noch Deutsche erscheinen? Weisen wir uns dann selbst aus?

Erregt euch nicht zu sehr. Ich lese nun eine Selbstkritik der Redaktion des Wiener Standard, weil ich mehr über Arbeitsweise von Journalisten zu erfahren hoffe.

Schönen Tag noch!

Ich denke ...

.... bei dieser Gemengelage und egal welche Augenwischerei die etablierten Parteien wegen den Wahlen jetzt noch betrieben werden: Ein hart ausfallender Denkzettel in den kommenmden Landtagswahlen ist unabdingbar.

Was soll uns die Aufzählung aller ...

derartigen Fälle in Deutschland sagen?

Es entsteht der Eindruck einer systematischen Bedrohung für Deutschland.

Lass es 500 Fälle in ganz Deutschland sein.

Das wären dann auf die Bevölkerung umgerechnent 1 pro 160000 Bürger.

Also 1 je Stadt wie Potsdam, Leverkusen oder Osnabrück (was sich in D. halt so mittlere Großstadt nennt).

Kaum tauglich für die Massenhysterie, die gegenwärtig in den Foren zelebriert wird.

Es gibt ja genug hierzulande, die das glauben oder glauben wollen, denen muss man nicht durch solche unsinnigen Zusammenhänge Munition frei Haus liefern!

Köln war schon schlimm genug!

zu Mittelständler in DE 07,11 Uhr

Sie mögen ja hier und da Recht haben aber stehen wir nicht alle-auch die Journalisten- bei diesem Geschehen unter einem nicht für möglich gehaltenen Schock? Ich glaube, das entschuldigt so manches

Politicak correctness

- "Tatverdächtige mit arabischem Erscheinungsbild".
-"Männern mit südländischer Erscheinung",
und sonstige schwachsinnige Kunst-Konstruktionen-nur um die Wahrheit zu vertuschen.
Gebt doch endlich zu, dass ihr euch alle gerirrt habt, ihr, die ihr Deutschland gesellschaftlich, kulturell und politsch verändern wollt.
Euch fliegen eure Hoffnungsträger, die Deutschland endlich entnazifizieren sollten um die Ohren!
Antisemitisch, frauen- und schwulenfeindlich, sexistisch ... soll etwa ein ehemals antisemitisches Volk durch ein anders ersetzt werden?
Doch wer gegen eure Politik der Selbstaufgabe argumentiert, ist rechtspopulistisch und ein Nazi und islamfeindlich.
Islamfeindlich: Dieser Ausdruck zeigt doch direkt auf, dass ihr auf den Islam als Verbündeten gegen diese Republik setzt und glaubt in ihm sei das neue Heil zu finden.
Und wieder einmal wird ein Volk von blinden Demokraten (wie in der WaimarerRepublik) dem Untergang zugeführt- das aber scheint in Deutschland Tradition zu haben.

da sieht man

Hilfsbereitschaft wird missbraucht, schon aus diesem Grund ist es notwendig bei der Einreise die Pässe zu kontrollieren und ohne Pass keine Einreise, ganz einfach

10:35 von GeMe

"Leider ist der deutsche besorgte Durchschnittsbürger schon seit langem nicht mehr in der Lage zu differenzieren.
Für ihn sind alle Flüchtlinge quasi Sozialschmarotzer, die sich illegal Leistungen erschleichen und die blonde, junge, deutsche Frauen missbrauchen."
Mit diesem Beispiel disqualifizieren sie sich selbst.Sie praktizieren genau das ,was sie anderen Vorwerfen.

Hoffentlich kommen dieses

Hoffentlich kommen dieses Jahr endlich auch die zahlreichen sexuellen Übergriffe auf dem Oktoberfest zur Anzeige. Die wurden bisher meist unter den Tisch gekehrt, da der Täterkreis dort immer unspektakulär Deutsch ist.

Demonstrationen

Wieviele Demonstrationen linker Gruppen hätte es wohl gegeben, wenn massenhaft deutsche Männer sich über muslimische Frauen in diese Art und Weise her gemacht hätten? Haben die Grünen und deren Vasallen wie Kirchenvertreter oder Gewerkschaften bezüglich der Silvesterereignisse schon ähnliches veranlasst? Wieso kommen diese Heuchler immer erst aus dem Schuh wenn Deutsche die Täter waren...?

@Mueller100 um 07:14

Man kann vermutlich davon ausgehen, dass nur ueberwiegend nordeuropaeisch aussehende Frauen , vieleicht auch welche mit afrikanischem Hintergrund, angegriffen wurden, da sich Muslima mit Kopftuch, und erst recht mit Burka nach Anbruch der Dunkelheit nicht ausserhalb ihres Hauses sich aufhalten.

Das Problem der Rückführung

Die geordnete Rückführung wird uns sehr lange Jahre beschäftigen. Unsere Hilfskultur ist einmalig in der heutigen Welt. Sie wird Deutschland überfordern. Unsere Nachbarländer haben kein Verständnis für unser Vorgehen.

Es reicht schon wenns Presse und Politik tun

@ JonasundderWal

Allein in Köln über 800 Fälle, also deutlich mehr als deine 500 Fälle und gegenrechnen darf man das nicht an der Zahl der Bevölkerung, sondern an der Zahl der aus den betreffenden Ländern stammenden Einwanderern.

Warum versucht du Sachverhalte in ein anderes Licht zu rücken - du hast doch nichts davon!

um 10:25 von tagesschlau2012

"Und es obliegt den Richtern diese und andere Taten zu bestrafen und nicht einen Mehrfachtäter wieder unbestraft freilassen. Wie es scheinbar in Köln geschieht"

-- es tut sich was, die beiden Antänzer die einen jungen Mann beraubten, mehrmals auf allen Sendern gezeigt, wurden zu 7 Tagen Gefängnis verurteilt. Doch Sie haben recht, mit opportunistischem Augenzwinkern werden die Täter ungestraft freigelassen bzw. Verfahren wegen Geringfügigkeit eingestellt.

anderer Ansatz

Solange bei uns in Deutschland die Prostitution als legal gilt werden Frauen als Ware betrachtet. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen, eine Frau ist für Geld zu kaufen , wie eine Kuh auf dem Markt je größer die Euter um so besser.
Männer aus anderen Ländern wo genau das verboten ist denken sie seien im Schlaraffenland. Vielleicht sollte die Politik das mal ändern. So wie z.B in Schweden.

um 07:25 von Poliwatch

Wir wurden auch davor schon vor Angriffen auf unsere demokratischen Rechte durch sogenannte Flüchtlinge gewarnt. Geholfen hat es den betroffenen dennoch nichts, da man von der Refugee welcome Welle betäubt, dies als nonsens bezeichnet hat. Nur war dies eine Art Test für Geschehnisse, welche sicher in Zukunft viel agressiver sein dürften und auch davor werden wir wieder nicht durch unsere Sicherheitsorgane geschützt werden können....

@ 07:11 von Mittelständler in DE

'Eben nicht nur in Köln und Hamburg, sondern in 12 Bundesländern.'

- Ähnliche Fälle von Sex-Attacken werden auch aus Finnland, Schweden, Österreich und der Schweiz berichtet.

'Mit etwas Recherche, was ja eigentlich Ihr Job als Nachrichtenredaktion wäre, hätte diese Meldung als Titel am 01. Januar erfolgen müssen. '

- Ihre Schlussfolgerung ist nur unter der Prämisse richtig, dass zum "Job" auch die Achtung vor der Wahrheit und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit gehört...

Schluß mit lustig

Ob solcher Vorfälle und der dann folgenden Worterfindungen um ja nicht die Wahrheit sagen zu müssen kann man nur sagen:
Ein bisschen AfD muss sein!
Denn nur mit Schwarz/Rot/Grün geht die Republik sonst ein!
Für die eigene Leute: keine Schulen, kein Wohnraum, keine gut ausgestatteten FH's und Unis. Lohnverziecht, Urlaubsverzicht und keine Ausbildungsstellen für junge Menschen und schon gar nicht für die aus Südeuropa; Die Exekutive und Judikative bis zur Handlungsunfähigkeit personell und materiell gestutzt, für Infrastruktur kein Geld - kurzum - kein Geld , kein Geld kein Geld!!! Es muss gespart werden- Schuldenbremse usw.
Doch nun ?
Jedes jahr sind auf einmal zweistellige Milliardenbeträge vorhanden für Ausbildung und Integration, für Menschen die zunächst erst einmal mühsam unsere Sprache lernen müssen und die völlig anders sozialisiert wurden und das millionfach - und nun diese Kultur bundesweit ausleben! 2016 kommt die nächste Million!
Das ist nicht zu schaffen!

tolle Kulturbereicherung

meinen ganz herzlichen Dank an unsere tolle Regierung, die diese Leute massenhaft ins Land gelassen hat.

Wie schön bunt unser Land doch geworden ist!

Vorsicht, Sarkasmus!

Ja, sicher gibts es auf diversen Volksfesten mal den einen und anderen Übergriff, aber doch nicht in dieser Konzentration!!!!

Und noch ein wenig Polemik...

Regelmäßig nehme ich Berichte über Umfragen zu körperlicher und/oder sexueller Gewalt gegen Frauen wahr. Habe z.B. gerade einen Bericht der taz von März 2014 gefunden, in dem steht, dass mehr als ein Drittel aller Frauen in Deutschland angeben, bereits entsprechende Erfahrungen gemacht zu haben.

Also, entweder ist dass kein Problem, dass sich an einer bestimmten Kultur oder Religion festmachen lässt, wie es hier jedoch gerne von vielen versucht wird, oder (Achtung! Triefender Sarkasmus!) man muss sich fragen, wann die muslimischen Männer in Deutschland denn noch Zeit zum Luftholen finden, wenn sie dass alles allein gewesen sein sollen.

@Am 23. Januar 2016 um 10:35 von GeMe

"Leider ist der deutsche besorgte Durchschnittsbürger schon seit langem nicht mehr in der Lage zu differenzieren.

Für ihn sind alle Flüchtlinge quasi Sozialschmarotzer, die sich illegal Leistungen erschleichen und die blonde, junge, deutsche Frauen missbrauchen."

Der Vorwurf der "Pauschalisierung"™.

Nein, und wenn Leute wie Sie diesen inhaltsleeren Vorwurf, 10.000 Mal wiederholen. Pauschal, d.h. auf ALLE bezogen, hat bisher noch NIEMAND einen Vorwurf erhoben, aber sicher doch, dass der ein oder andere Sachverhalt (Sozialmissbrauch, Kriminalität etc.) statistisch massiv überproportional auf eine Personengruppe zutrifft.

Und von dieser Tatsache will man in der "öffentlichen Debatte" in dümmlicher Weise davon ablenken, indem man etwas von "Pauschalsierung"™ sagt. Ein Fechten mit Scheinargumenten also, inhaltsleer.

Sexuelle Übergriffe an der Tagesordnung

Zu glauben, dass sich etwas seit Silvester geändert hat, ist eine Illusion. Zu sexuellen Übegriffen/Vergewaltigungen durch Männer aus dem islamischen Kulturkreis kam es seitdem auch weiterhin, ob nun in der Innenstadt, im Park, Schwimmbad oder Schule.

Nun muss genau aus diesem Grund schon eine Schule in Hamburg-Willhelmsburg unter Polizeischutz gestellt werden.

Deutschland 2016!

http://www.harburg-aktuell.de/news/police/sexuelle-ubergriffe-erste-schu...

um 10:55 von crumble

"Vielleicht sollten sie sich wenigstens mal angewoehnen "Antanzen" als das zu beseichnen was es ist: Raub bis schwerer Raub. Aber stattdessen wird aus der Studie herum gehackt, dass die Taeterbeschreibung zu diffus sei"

-- bekanntgeworden ist auch, dass sexuelle Übergriffe unter der Rubrik Körperverletzung gelistet werden müssen. Rapporte von Polizisten die das Kind beim wahren Namen nennen, gehen mit dem Hinweis "Bitte überprüfen" zurück.

@Am 23. Januar 2016 um 07:25 von Poliwatch

"Die Stimmung in der Gesellschaft kippt. Nochmal werden solche kriminellen Gruppen zumindest nicht in diesem Ausmaß wie in der Silvesternacht ihre perfiden Taten verüben können. "

Stimmt nicht. Ob in Schwimmbädern, öffentlichen Veranstaltungen, Schulen ... die sexuellen Übergriffe/Vergewaltigungen durch Männer aus dem islamischen Kulturkreis gehen unvermindert weiter.

Gerade erst letzte Woche musste eine Schule in Hamburg-Harburg unter Polizeischutz gestellt werden.

http://www.harburg-aktuell.de/news/police/sexuelle-ubergriffe-erste-schu...

@ 11:10 von DropTableAll

Bei der in sozialen Medien und von der Tagesschau kolportierten "offiziellen Dunkelziffer" von 200 Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest handelt es sich um eine leicht zu widerlegende Falschmeldung. In der "FAZ" ist dies geschehen. Der Autor sprach von der "Mutter aller Kölnrelativierungen".

Quelle:
http://www.faz.net/-14004617.html

08:34, Kajsa

"Niemals war in Deutschland die Situation so, dass man sich als Frau nur noch mit
Pfefferspray und Taschenalarm in der Handtasche allein in der Öffentlichkeit bewegen kann."

Auf die Gefahr einen Shitstorm auszulösen:

Es kommt immer darauf an, wo man sich in der Öffentlichkeit bewegte.

An den allermeisten Orten ist es zu den allermeisten Zeiten ungefährlich.

Ich habe noch von keiner Frau gehört, die sich in Neukölln, wo ich wohne, unsicher fühlt. Und hier sind sehr viele unbegleitete junge Frauen nachts auf der Straße, da es sich um ein für die Jugend der Welt sehr angesagtes Viertel handelt.

Alkohol trinkende Menschenmassen waren immer schon mit Vorsicht zu genießen.

Was sich vorrangig verändert hat ist die Wahrnehmung. Vor allem hier im Forum.

Ansonsten hat sich die Sicherheitslage von Frauen in der Öfdentlichkeit nicht dramatisch verändert.

Das wird jetzt Widerspruch bei denen hervorrufen, die aus politischen Gründen eine Massenhysterie befördern wollen, stimmt aber trotzdem.

@Paul Puma

""aha....es brauchte drei Wochen bis zu dieser Meldung.""

Altbekanntes Sprichwort:
"Reden ist Silber,Schweigen ist Gold."

Psst,bloß keine Verunsicherung unter der Bevölkerung.
Maulkorberlaß???

Alles Einmalig

wird uns immer wieder überall erzählt. Eine Sendung jagt die Andere. Es ist doch nicht erst seit heute so und es sind immer die gleichen Männer. Das ist VERSAGEN der Politiker, für was gehen wir noch wählen und zahlen Steuern. Polizei abgeschaft, Zoll weg, Wehrpflicht weg, sozialer Wohnungsbau eingestellt, dafür gibt es FREIWILLIGE HELFER, Freiwilliges Soziales Jahr und Zelte. Es wird immer nur geredet, sie werden bestraft, blablabla. Bei uns rotten sich die jungen Männer zusammen, saufen und quatschen die Mädels an. Ein "NEIN" interessiert sie gar nicht . Es ist ekelhaft, vor allem keiner will das hören. Anzeigen, wofür es passiert doch nichts. Die Medien berichten nur nette Sachen..
Alles RECHTE...LOL und was suchen die den mit kurzem Rock alleine auf der Straße, das sind doch Nutten, da darf man doch mal unter den Rock fassen.. die jungen Männer haben doch auch Bedürf....

Es ist richtig

das darüber schonungslos Berichtet wird, nur leider hat man mit dem etwas mehr Ehrlichkeit zu spät angefangen.

Die Umschreibung wie Südländisch oder Arabischer Raum kann man sich sparen, das hilft nur den Spekulationen über die Herkunft.
Die Polizei hat doch klare Angaben wenn die Menschen kontrolliert werden, da steht dann 23 aus China 17 aus Brasilien zum Beispiel.

Das drumherum Gerede merken die Menschen doch, muss man sich ständig winden wie eine Schlange um Fakten ein besseres Aussehen zu geben.
Das fällt fast immer auf, so dumm wie manche meinen ist das Volk am Ende auch nicht.

Gruß

@07:11 von Mittelständler in DE

Châpeau!

Laut Herrn Michael Fuchs

- stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion und ein unbeirrter Getreuer von Frau Merkel - kann der Bericht gar nicht wahr sein! (Siehe Interview DLF vom vergangenen Freitag)
Demnach war es reines Versagen der Kölner Polizei und des NW-Innenministeriums. Wenn Frau Merkel überall wäre gebe es solche Probleme nicht, nur sie hat den Überblick und die Lage im Griff.
Die Lage ist ernst - aber wir haben Frau Merkel, die hilft uns!

@ DropTableAll

Du warst wohl noch nie auf dem Oktoberfest, oder?

Allein der Vergleich ist einfach nur mies.

Und wenn du noch irgendwelche Fragen hast, dann frag bitte die Millionen von Mädels die auch dieses Jahr wieder in freizügigen Dirndln dort hingehen, ob sie sich bedroht fühlen?

Nicht zu glauben wie manche die Vorkommnisse in Köln etc. herunterspielen wollen und auf welche Kosten!

Nicht organisiert?

Grottenschlechte Ermittlungsarbeit, gepaart mit noch schlechterer Zusammenarbeit innerhalb unterschiedlicher Zuständigkeitsbereicht kann stets nur dieselbe Erkenntnis bringen, nämlich "es liegen keine Erkenntnisse vor".

Erschwerend kommt dann die mangelhafte Definition von "organisiert" hinzu. Schon seit Jahren gibt es die organisierte Kriminalität im klassischen Sinn nur noch als Nischenbereich. Das reale Organisieren erfolgt dagegen über die Art der Berichterstattung durch die Massenmedien als Steigbügelhalter für ein stillschweigendes aber promptes Reagieren der Interessengruppen, die sich durchaus nicht mehr untereineinder kennen müssen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Verheimlichen, verschweigen, vertuschen!!!

Jetzt fehlen wirklich die Worte und man wird innerlich zornig.

Ich dachte wie wären ein Rechtsstaat, da habe ich mich und viele andere wohl getäuscht.
Die Medien, fast alle spielen mit der Regierung ein Spiel.
Es kommt einem vor wie früher in der DDR.

Wir brauchen Neuwahlen, die Regierung auch in den Ländern, haben ihr Vertrauen verwirkt und sollte geschlossen abtreten!

Seehofer als Übergangskanzler und dann Neuwahlen.
Mit Merkel haben wir eine Kanzlerin und Regierung, die Deutschland nicht verdient.

23 Tage nach Sylvester so eine Meldung

Ich mache allen Regierungsmitgliedern, Medien und vor allem der Kanzlerin den Vorwurf, das sollte eine Menge verheimlicht werden, dass die „ Flüchtlinge“ auch weiterhin akzeptiert werden.

Mit dieser Aktion hat man genau das Gegenteil erreicht, das Volk ist aufgebracht und dann wundern wir uns noch das Pegida demonstriert.

Die Regierung in Berlin, samt Merkel, sollte sofort zurücktreten.
Wir leben hier schon fast wie in einer Bananenrepublik.

Wichtig ist es, Obergrenzen auch bei uns einzuführen!

Untern einer guten Berichterstattung verstehe ich inhaltliche

Ausgewogenheit, zeitlich kurze Reaktionszeiten und besonders eine inhaltliche Klarheit/Wahrheit.

Ich hasse keine Ausländer/vermeintliche "Flüchtlinge" (Bezeichnung undifferenziert soll MigrationsANSPRCH untermauern), nein in mir wächst die Wut auf Politiker.
Seit Jahren verschweigen sie alle unter dem Deckmantel unserer nationalsozialistischen Vergangenheit die wahren Zustände im Land. Dieser Bonus oder Rabatt für kriminelle Vergehen durch Ausländer hat uns gerade dazu gebracht, dass nun mehr und mehr hier aus dem Ruder läuft.
Den durch De Maizeire angekündigten Statistiken begegne ich mit größtem Argwohn, denn die Zahlen spiegeln nicht Ehrlich wieder, was sich an subversiven Potentialen un unseren Städten breit gemacht hat (Parallelgesellschaften). Zu lange wurde vertuscht.
Es reicht nicht Politik/Nachrichten für genügsamere Leser/Hörer zu schaffen, deren IQ nur Mittelmaß ist, ich erwarte eine klare/wahre Berichterstattung auch für jene, die weiter denken können als die Leugner.

@11:10 von DropTableAll

"Hoffentlich kommen dieses Jahr endlich auch die zahlreichen sexuellen Übergriffe auf dem Oktoberfest zur Anzeige. Die wurden bisher meist unter den Tisch gekehrt, da der Täterkreis dort immer unspektakulär Deutsch ist."
#
#
Hier können Sie die Straftaten des letzten Oktoberfest nachlesen, dies haben Sie wie auch andere scheinbar bisher noch nicht gemacht.
....da der Täterkreis dort immer unspektakulär Deutsch ist, stimmt nicht ganz.
-
"https://www.polizei.bayern.de/muenchen/kriminalitaet/statistik/index.html/186094"

Es wird in Deutschland immer von Rassismus

gegen die Einwanderer und Migranten gesprochen. Aber niemals wird darüber gesprochen, dass in dieser Zielgruppe der Rassismus gegenüber uns um ein Vielfaches größer ist und zum normalen Alltag gehört.

Wann wird denn dies mal thematisiert?

Jeder, der sich im öffentlichen Raum (U-Bahn, Busse usw.) bewegt, muss lediglich die Ohren aufmachen und zuhören. Würden wir Deutsche solche Äußerungen machen, wären wir innerhalb kürzester Zeit als Rassit und Nazis abgestempelt.

Die Zahlen sind übertrieben

Wenn die Staatsanwaltschaft
mal genauer nachprüfen würde,
so würden sich viele angeblichen
Belästigungen in Luft auflösen.
Das ganze ist lediglich künstlich
hochgekocht , da es kaum nachprüfbar ist.
Wenn die angebliche Lügenpresse
so einige Fälle Fratzenbuch Vorfälle
nachprüft , so kommt keine Antwort.
Und werder Polizei noch Staatsanwaltschaft
besitzt eine Kenntnis davon.

Wann bilden wir in den Städten jeweils z.B. eine SOKO

"Abschiebung" die ausgewiesene oder sich unberechtigt aufhaltende Personen festsetzt und sofortigen Vollzug durchführt.

Wann stellen wir 1-2 Transportmaschinen der Bundeswehr zur Verfügung in denen dann täglich die Leute, unter Bewachung, in ihre Heimatländer verbracht werden?

Man muss doch endlich anfangen die Gesetze auch durchzusetzen. Und dies nicht nur beim Blitzermarathon. Ansonsten tun es die Bürger selber.....wollen wir das?

"Ich habe noch von keiner Frau gehört, die sich in Neukölln, wo ich wohne, unsicher fühlt. Und hier sind sehr viele unbegleitete junge Frauen nachts auf der Straße, da es sich um ein für die Jugend der Welt sehr angesagtes Viertel handelt."

Was daran liegen könnte, dass sie in ihrem Viertel von vielleicht 50.000 Frauen nur mit 5 - 10 gesprochen haben und diese dann vielleicht auch heute noch romantisiert mit verklärtem Blick ihre Luftballons schwenken?

Kampfsportschulen erfahren gerade aktuell bei Frauen Hochkonjunktur, Pfefferspray ist in vielen Geschäften der Renne und ausverkauft und der kleine Waffenschein ist gefragter den je.

Das alles ist ebenso bedenklich wie bei "hart aber fair" die Frage an Frau Künast (Grüne) , wem denn nun die Füße gehört haben, die in Köln die jungen Frauen getreten haben. Zur Antwort kam dann wieder der Hinweis auf auch die deutschen Straftäter - Thema verfehlt/Täter geschützt.

2.200 Maghreb Straftäter in Köln bleiben Maghreb Straftäter.

11:24, Köln ändert alles

>>Bei der in sozialen Medien und von der Tagesschau kolportierten "offiziellen Dunkelziffer" von 200 Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest handelt es sich um eine leicht zu widerlegende Falschmeldung. In der "FAZ" ist dies geschehen. Der Autor sprach von der "Mutter aller Kölnrelativierungen".

Quelle:
http://www.faz.net/-14004617.html<<

Sie verlinken hier eine Polemik von Rainer Meyer alias Don Alphonso. Der Typ ist gewiss unterhaltsam, aber eher das Gegenteil von seriösem Journalismus.

Er streitet in seinem Artikel faktisch ab, dass es eine Dunkelziffer bei sexuellen Übergriffen gäbe und bezieht sich lediglich auf offizielle Zahlen der Polizei.

Es gibt in München eine Initiative, die heißt "Sichere Wies'n für Mädchen und Frauen".

Ich kann jedem nur empfehlen, auf deren Website zu gehen.

Unfassbar...

Geschlagene 23 Tage haben die Tausenden Journalisten im Öffentlichen Rundfunk in Deutschland gebraucht und diese Meldung herauszubringen. Natürlich wird auch nur das zugegeben was man dank des Netzes nicht mehr verschweigen kann. Schließlich können diese sogenannten Journalisten sich hinterher hinstellen und sagen: "Was wollt Ihr denn? Wir haben über alles ausführlich berichtet".

31.12/01.01.

Tut mir laut liebe Tagesschau nichts Sagen und seine Arbeit nicht machen?

Pegida hat wohl doch recht. Das nennt man Lügenpresse.

Gruß

@fathaland slim

Sie wohnen in Neukölln? Ich bin Jude und wohne in Charlottenburg. Dann dürfte Ihnen das Clanwesen in Berlin wohl bekannt sein, das ausschliesslich von Familien mit Migrationshintergrund betrieben wird. Die Berliner Medien haben darüber anders als die TS vor kurzem ausführlich berichtet. Ebenso bekannt dürfte Ihnen sein, dass es tagtäglich zu Übergriffen auf Mitglieder der jüdischen Gemeinde durch Islamisten kommt und wir unseren Glauben nicht mehr offen zeigen können. Wenn Sie also darüber berichten wie sicher Berlin und Neukölln sei, würde ich Ihnen raten Ihren Kiez mal mit den Augen von Opfergruppen zu betrachten. Sie werden erstaunt sein.

unzureichender Journalismus

Ganz weit hinten, ganz versteckt, kommt die TS dann endlich auf die Täterprofile zu sprechen.

Warum fällt es Ihnen eigentlich so schwer, die Tatsachen klar zu bennenn? Ich habe keinererlei Vertrauen mehr in diese Berichterstattung, die den Namen "Journalismus" nicht verdient.

Jetzt hat der braune Mob

Jetzt hat der braune Mob offenbar ein Ventil gefunden, die Hetze gegen Ausländer so zu betreiben, dass die Medien dankbar darauf anspringen. Völlig irrsinnige Vorwürfe und übelste Lügen werden jeden Tag Dank öffentlich-rechtlicher Gebühren penetrant wiederholt, um Flüchtlinge als Kriminelle hinzustellen. Dann können wir jetzt abwarten, bis wieder Menschen brennen und die Medien Beifall klatschen.

11:29, Kopfschuetteln

"Und wenn du noch irgendwelche Fragen hast, dann frag bitte die Millionen von Mädels die auch dieses Jahr wieder in freizügigen Dirndln dort hingehen, ob sie sich bedroht fühlen?

Nicht zu glauben wie manche die Vorkommnisse in Köln etc. herunterspielen wollen und auf welche Kosten!"

Ich würde vorschlagen, mal die Kellnerinnen zu fragen, wie oft die angegrabscht werden.

Oder ist das ganz was anderes?

Grabschereien waren in Deutschland bisher nicht strafbar und wurden deswegen so gut wie nie angezeigt. Die Prozedur bei der Polizei war für die Frauen immer entwürdigend. Selbst wenn es um eine manifeste Vergewaltigung ging.

Aufgrund der Tatsache, dass die Vorfälle aus der Sylvesternacht eine so große öffentliche Diskussion ausgelöst haben, fühlen sich jetzt viele Frauen ermutigt, Anzeige zu erstatten.

Sie relativieren die in Deutschland alltägliche sexuelle Gewalt, indem Sie versuchen, Köln als die ganz große Ausnahme darzustellen.

Grenzen dichtmachen und straffällige Migranten abschieben

Es ist wie in einem Albtraum, aus dem man nicht erwacht. Man kann einfach nicht glauben, was in Deutschland derzeit passiert. Merkel hat nicht nur die Zukunft Deutschlands sondern den Zusammenhalt der ganzen Europäischen Union verspielt.

Besorgniserregend

Es ist besonders schlimm, daß es sich nicht um geplante Aktionen sondern um spontane Taten handelte, weil das bedeutet, daß sich solche Vorfälle jederzeit und überall wiederholen können und daß die Wahrscheinlichkeit für eine Wiederholung sehr hoch ist.

Genauso schlimm finde ich es, daß die berechtigten Sorgen der Bevölkerung regelmäßig als Angst verunglimpft werden, weil Angst immer etwas irrationales an sich hat, was man ja nicht ernst zu nehmen braucht.

Ursache und Wirkung

Bereits der einseitig genutzte Oberbegriff "Flüchtlinge" verfehlt in jeder Berichterstattung schon das Thema.

Die Welt 23.1.16
Barley: "Der zuständige Minister tut nichts"
"Die SPD macht Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) für Probleme bei der Aufnahme und Integration der Flüchtlinge verantwortlich. „Ja, die Zahlen sind hoch“, sagt SPD-Generalsekretärin Katarina Barley. „Der zuständige Minister tut nichts.“

Die Aussage kennzeichnet die Inkompetenz der SPD Politikerin, denn Merkel und die SPD verweigern echte Grenzkontrollen.

Das hat dann zur Wirkung, dass wer erst einmal hier ist kaum bis gar nicht mehr abgeschoben wird. Illegalität ist fast immer gleichbedeutend mit einem Weg in die Schattenwirtschaft/Kriminalität.

Die Welt 23.1.16
"Zwei Drittel der Asylsuchenden ohne Identitätsnachweis Sollte Deutschland der Forderung nachkommen und Flüchtlinge ohne Pass zurückweisen, würde sich die Zahl wohl deutlich reduzieren. Zwei Drittel der Einreisenden hätten keine Dokumente."

@ um 12:31 von Hausfrieden

"Warum fällt es Ihnen eigentlich so schwer, die Tatsachen klar zu bennenn? Ich habe keinererlei Vertrauen mehr in diese Berichterstattung, die den Namen "Journalismus" nicht verdient."
Und ich habe keinerlei Vertrauen in die Kommentare, die ein und die selben user hier immer wieder u.a. Nick posten.

Lügenzahl vom Oktoberfest!

Im Netz kursiert eine Zahl, die das Geschehen an Silvester in Köln relativieren soll: die vermeintliche Dunkelziffer von Vergewaltigungen auf dem Oktoberfest. Man hört sie auch bei ARD und ZDF. Wieso überprüft das dort keiner?
Gottfried Schicht von der Pressestelle des Polizeipräsidiums München verneint. Er verneint deutlich. Er verneint, was seit Tagen im Zusammenhang mit den gewalttätigen Übergriffen von Köln im Netz verbreitet wird: Dass es auf dem Oktoberfest jedes Jahr zehn Vergewaltigungen gäbe, und die Dunkelziffer bei zweihundert Taten liege. Das Netz hat die Zahlen aus einem Artikel der „taz“ des Jahres 2009, der keine Quellen angibt, und nicht aus der Statistik der Polizei. 2008 kam es den Behörden zufolge zu vier Vergewaltigungen, 2009 zu sechs, vorletztes Jahr zu zwei und dieses Jahr zum Glück nur zu einer versuchten Tat. Nein, sagt Schicht, das könne er wirklich ausschließen, die Zahlen zehn und zweihundert seien definitiv falsch.

Deutschland muss ein sicherer Hafen für Juden bleiben

Deutschland hat eine historische Verantwortung gegenüber den Juden. Dieser Verantwortung wird unser Land nicht gerecht, in dem es eine unkontrollierte muslimische Zuwanderung - die im übrigen nichts mit Asyl zu tun hat - zuläßt. Die Juden fühlen sich in Deutschland nicht mehr sicher.

Übergriffe, Polizei, Meldungen, etc.

Wichtig ist doch in erster Linie, dass man die Polizei und Justiz personell endlich auf einen Stand bringt der das Sicherheitsgefühl der Bürger wieder herstellt. Mehr Polizei heisst nicht gleichzeitig mehr Überwachungsstaat, den für Personaleinstellungen müssen keine Gesetze geändert werden. Wichtig ist, dass sich Frauen, Rentner, etc. wieder auf die Straße trauen ohne Angst haben zu müssen. Der Beitrag zeigt sehr gut, wie die sog. politische Korrektheit dafür sorgt, dass man Fakten nicht mehr danach benennt. Wenn ein Verbrecher arabischer, afrikanischer, osteuropäischer, westeuropäischer Herkunft ist, sollte das genannt werden. Denn nur so kann die Bevölkerung ggf. auch sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung dienen. Aber man lässt wertvolle Zeit verstreichen, weil man nicht weiß wie man sich ausdrücken soll, ohne mit Konsequenzen rechnen zu müssen. Wie krank ist das eigentlich.

12.21 von vaterland schlimm

Sie können schreiben ,was Sie wollen....Tatsache ist nun mal,dass JUNGEN in der islamischen Erziehung (bis auf Ausnahmen) so erzogen werden,dass Mädchen und später FRAUEN weniger wert sind als sie....Ein JUNGE in einer muslimischen Familie darf sozusagen ALLES...ein Mädchen aber nicht....( na klar ,dass es auch Ausnahmen gibt)...aber mit dieser Erziehung fängt schon alles spätere MACHO-Gehabe an...ja,es gibt auch unter deutschen Männern MACHOS und Vergewaltiger.....aber insgesamt gesehen;was die ERZIEHUNG betrifft,kann man (wieder mit Ausnahmen)sagen,wie es sogar mal Herr Gauck formuliert hat:Da kommt zusammen,was eigentlich nicht zusammen passt....

Ich weiß jetzt nicht...

Was mich mehr erschüttern soll !

Die Tatsache, das Mann in Deutschland ungestraft Verbrechen verüben darf oder das Mann das alles als "zufällige Einzeltat" abtuen will.

P.S.: Ich hab selber nix gegen unsere neuen Bürger. Immerhin hat die Frau Sie eingeladen. Sie braucht ja diese Wählerstimmen mehr als Wir wissen.

Was lernen wir daraus für die Integrationsarbeit?

In der westlichen Welt hat sich ein Wertewandel über Jahrhunderte vollzogen, der die geschlechtliche Gleichstellung begrüßt. Das gilt besonders für Skandinavien, wo ich wohne. Für mich als Mann hat das Vorteile. Frauen haben insgesamt ein hohes Bildungsniveau. Durch ihre hohe Erwerbsquote und die hohe berufliche Qualifikation tragen sie zu einem hohen Lebensstandard bei, von dem beide Geschlechter ihre Vorteile ziehen.

Männer und Frauen mussten ihre Rollenverständnisse neu definieren. Manche Illusionen über die typische Männlichkeit oder Weiblichkeit waren nur schmerzhaft abzuschütteln.

Aber insgesamt lebt es sich für alle gut in einem überwiegend vertrauensvollen und freundlichen Klima - ohne Reizgas und die berühmte Armlänge Abstand. Es ist fast schon kuschelig.

Wie soll man das einem ungebildeten Frauengrabscher und Taschendieb in wenigen Jahren beibringen? Sein ganzes verkorkstes Selbstbild würde zusammenbrechen, wenn er sich nicht mehr auf sein Macho-Bild stützen kann.

@ andererseits

Zitat : "...niemandem helfen Generalverdacht und Pauschalisierung."

Doch das tun sie. Bevor man in ein Flugzeug steigen kann, werden alle Passagiere ausnahmslos durchsucht. Und das ist m.E. auch völlig in Ordnung. Ich habe auch noch niemanden erlebt, der sich über diesen Generalverdacht aufregt.

Jegliche Vorsichtsmaßnahme, wo und wann immer sie auch getroffen wird, ist die Manifestation eines Generalverdachts. Wer sich gegen den Generalverdacht ausspricht, redet damit der leichtsinnigen Unvorsicht das Wort.

10:21, garden.of.delight

"Weiterhin gehört der Zustrom von Migranten streng kontrolliert.

Nordafrikaner haben hier i.d.r. nichts verloren."

Dann müssen Sie die Westgrenze Deutschlands komplett dicht machen.

Es gibt nämlich in Belgien und Frankreich große Mengen von Nordafrikanern.

Das hängt mit der kolonialen Vergangenheit dieser Länder zusammen.

Die sind da nicht als Asylanten, sondern als Arbeitsmigranten.

Auch das hängt mit der kolonialen Vergangenheit dieser Länder zusammen.

Frankreich wird die Menschen aus seinen ehemaligen Kolonien niemals aussperren. Das macht keine ehemalige Kolonialmacht dieser Erde.

Und wer einmal in Europa ist, kann sich hier frei bewegen.

Die einzige Möglichkeit, dies zu verhindern, wären eiserne Vorhänge.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@12:37 von fathaland slim

Antwort auf: 11:29, Kopfschuetteln
"Ich würde vorschlagen, mal die Kellnerinnen zu fragen, wie oft die angegrabscht werden.
Oder ist das ganz was anderes?"

Wenn ich ihre Ausführung lese, glaube ich Sie leben auf einem andern Stern.
Dann finden Sie in wohl noch in Ordnung, was in Köln und weiteren 11 Bundesländern abgelaufen ist.

"Sie relativieren die in Deutschland alltägliche sexuelle Gewalt, indem Sie versuchen, Köln als die ganz große Ausnahme darzustellen."

In Ihren Augen ist alles gut, was Flüchtlinge hier machen, aber lenken sofort den Fokus immer wieder auf deutsche Mitbürger.

Wir ziehen uns diese zusätzlichen Probleme mit den Migranten geradezu heran und Sie versuchen sie mit allen Mitteln zu verteidigen und zu beschönigen!!!

Relativierung Oktoberfest?

Vorläufige Abschlußbilanz der Münchner Polizei zum 182. Oktoberfest
Nach Schätzung der Festleitung strömten 2015 ca 5,9 Millionen Gäste auf die Theresienwiese (2014: 6,3 Millionen), davon wurden auf der Oidn Wiesn rund 535.000 zahlende Besucher gezählt (2014: 570.000 Gäste).
Im Bereich der Sexualdelikte war im Jahr 2015 ein Anstieg feststellbar. Hier wurden 20 Anzeigen wegen einschlägiger Straftaten aufgenommen (2014: 12 Anzeigen). Neben einer versuchten Vergewaltigung wurden hier noch Delikte wie Missbrauch von Widerstandsunfähigen, sexuelle Nötigung, exhibitionistische Handlungen und Beleidigung auf sexueller Basis aufgenommen.
20 Anzeigen bei 5.900.000 Besuchern auf dem Oktoberfest
600 Anzeigen bei 1.000 Besuchern auf der Silvesterfeier in Köln
Mir ist es beim Vergleich beider Ereignisse nicht gelungen, die Zahlen vom Oktoberfest auf die Zahlen von der Silvesternacht in Köln hoch zu rechnen. Selbst ein unbewiesener Dunkelfeldfaktor von 100 führt zu keiner vergleichbaren Relation.

Übergriffe in div. städten an Silvester

Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, daß dies nicht geplant war, da dies in 12 Bundesländern vorgekommen ist oder aber der Bevölkerung wurde bisher verschwiegen, daß dieses Problem schon lange vorhanden ist, dies muß geplant worden sein und es hört ja nicht auf. Heute Südwestpresse in einem kleinen Dorf auf der Alb - Name will ich nicht nennen - wurde eine Mutter mit 2 weibl. Jugendlichen 15- und 16 J. alt verbal (sex.) angegriffen. Jeden Tag kann man in den Medien von Übergriffen lesen und zwar nicht in Großstädten sondern auch kleinen Gemeinden. Was ja in Zwickau in dem Hallenbad passiert ist (kam nicht in den Zeitungen sondern nur im Internet), schlägt dem Faß den Boden aus, man muß als Frau anscheinend jetzt überall Angst haben!!!!!

all das hätte ...

... die Tagesschau bzw. deren "Journalisten" auch selbst recherchieren können.

und zwar bereits in der ersten Januarwoche.

12:31, Mittelständler in DE

"Sie wohnen in Neukölln? Ich bin Jude und wohne in Charlottenburg. Dann dürfte Ihnen das Clanwesen in Berlin wohl bekannt sein, das ausschliesslich von Familien mit Migrationshintergrund betrieben wird."

Sie sprechen von den Mhallami. Über die hat Yassin Musharbash vor einigen Jahren in der "Zeit" einen sehr informativen Artikel geschrieben. Finden Sie im Netz.

"Ebenso bekannt dürfte Ihnen sein, dass es tagtäglich zu Übergriffen auf Mitglieder der jüdischen Gemeinde durch Islamisten kommt und wir unseren Glauben nicht mehr offen zeigen können."

Ihnen als Jude dürfte bekannt sein, dass der Löwenanteil der antisemitischen Übergriffe nach wie vor von deutschen Rechten begangen wird.

"Wenn Sie also darüber berichten wie sicher Berlin und Neukölln sei, würde ich Ihnen raten Ihren Kiez mal mit den Augen von Opfergruppen zu betrachten. Sie werden erstaunt sein."

Ich bin ein homosexueller Mann. Wir sind bei subproletarischen Migranten mindestens ebenso beliebt wie Juden.

Zum Rollenbild der Ungläubigen und Frau im Islam einige Suren:

4:34 Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (des Gatten) Geheim-nisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.
2:223 Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt. Doch schickt Gutes für euch voraus. Und fürchtet Allah und wisset, daß ihr Ihm begegnen werdet. Und verheiße den Gläubigen die frohe Botschaft.
Zur Achtung der „Ungläubigen“ durch den Islam,
8:55 Als die schlimmsten Tiere gelten bei Allah diejenigen, die ungläubig sind und nicht glauben werden.
Zur Integration und zur transkulturellen Verständigung.
3:118 O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft, außer mit euresgleichen.

12:45, fritz peter müller 12.21 von vaterland schlimm

Mit Usern, die meinen Nick böswillig verballhornen, diskutiere ich prinzipiell nicht, da sie damit zeigen, dass sie an einer sachlichen Diskussion nicht interessiert sind.

gemeinsames Interesse

"Verabredungen unter Tätern gab es demnach in den meisten Fällen nicht."

In der Regel lag also ein gemeinsames Interesse vor. Na, da sind wir ja mal beruhigt.

12:37 von fathaland slim

*Nicht zu glauben wie manche die Vorkommnisse in Köln etc. herunterspielen wollen und auf welche Kosten!"*

"Ich würde vorschlagen, mal die Kellnerinnen zu fragen, wie oft die angegrabscht werden.

Oder ist das ganz was anderes?"
Werter Herr Slim ich bin immer wieder erstaunt auf welches Niveau sie sich beim Thema Emigranten herunterbegeben.
Wer das Thema Oktoberfest zu Hilfe nimmt kann wirklich nicht viele Argumente haben. Es taugt eigentlich nur statistisch das gegenteil ihrer Argumentation zu beweisen.
Mir ist ferner nichts bekannt das Kellnerinnen die Schlüpfer vom Leib gerissen wurden oder in den Schritt gefasst wurde.
Wie sagte Lenin" Blinde sind zu bedauern ,wer aber wegschaut ist zu verachten."

40% der nordafrikanischen Migranten sind straffällig geworden

Diese Zahl wurde von unseren Behörden offiziel genannt,
aber selbst wenn eine Zahl von 98 % genannt werden würde,
gibt es hier immer noch Gutmenschen welche die anderen 2% verteidigen würden.

40% ist eine absolut bedenkliche Zahl, angeblich suchen sie Schutz, tatsächlich verüben sie hier Straftaten.

Migranten aus Norafrika habe hier nix, aber auch gar nix zu suchen und unsere Politiker machen sich mitschuldig in dem
man diese Menschen einfach so in umser Land lässt.

Aber Mutti mit ihrem Sturkopf wirds schon richten!

Mieser, ganz ganz mieser Journalismus

Es ist eine Schande wir die Bevölkerung in diesem Land hinter das Licht geführt wird von Presse, Politik und Staatsbediensteten wie der Polizei.
Wie sollen die Bürger diesen Institutionen überhaupt noch etwas glauben? Man wird ja doch nur angelogen, hingehalten, es wird verharmlost solange es auf dem Kurs der Regierung liegt, übertrieben wenn das nicht der Fall ist.
Auch ihr, liebe Redaktion der Tagesschau, solltet euch schämen. Ihr sollt Journalismus machen und keine Propaganda! Diese Meldung hätte spätestens am 7. Januar kommen müssen. Das hier ist eine versuchte Vertuschung!
Mit diesem Lang geht es bergab!

13:11 von GamWalter

"Vorläufige Abschlußbilanz der Münchner Polizei zum 182. Oktoberfest."
:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
Ironie an:
Stimmen diese Angaben oder ist die Polizei vielleicht angehalten die Zahlen zu schönen um den Hype auf das Fest nicht zu gefährden?

@Diabolo2704 um 12:38

"die berechtigten Sorgen der Bevölkerung regelmäßig als Angst verunglimpft"

Grössere Teile der Bevölkerung haben das unbedingte Vertrauen in die Polizei verloren und kümmern sich verstärkt selbst um die eigene Sicherheit.
Der augenblickliche "Run" auf die Pfefferspray-Bestände der Händler ist ein ganz klares Indiz. Nach meinen privaten Beobachtungen sind davon auch viele an sich unpolitische Normalbürger erfasst.

Das Grundproblem sind die im Islam tradierten Geschlechterrollen

Der Islam legt eine patriarchalische Ungleichstellung und Herrschaftsbeziehung zwischen den Geschlechtern fest und diese ist untrennbar mit einer repressiven Sexualmoral verknüpft. In deren Mittelpunkt steht ein Bild der Frau als einem von Begierden getriebenen Wesen, das als permanenter Ausstrahlungsherd der Versuchungen unter fortwährender männlicher Gehorsamskontrolle zu halten ist. „Der Philosoph Al-Ghazali (gest. 1111) spricht sogar vom Verhältnis des Mannes zur Frau als dem Jäger zur Beute, der sie zur Strecke bringt, um dem Dienst an Allah gerecht zu werden“ (Raddatz 2002, S.284).
Zur Bannung der vom weiblichen Wesen ausgehenden Versuchung und zur Eindämmung der daraus erwachsenden Gefährdungen schreibt die praktische Ethik des Gesetzes-Islam eine Reihe von operativen Maßnahmen vor. Dazu gehören: Die rigorose voreheliche Trennung der Geschlechter, die weitgehende Verbannung der Frauen aus dem öffentlichen Raum und die Bedeckung der Frauen in der Öffentlichkeit.

@ fathaland slim 12:37

Ich schlage Ihnen vor diesen Artikel zu lesen:
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article151084213/Erstaunlich-wie-F...

Ich vermute zwar, dass Sie keine Feministin sind, aber Sie werden sich in diesem Artikel bestimmt selbst erkennen.

Ich zitiere:Erstaunlich, wie gerade junge Feministinnen die Realität ausblenden, von der Hunderte ihrer Altersgenossinnen leibhaftig berichten können. Dabei tun sie so, als seien die schrecklichen Vorkommnisse, die hohe Wellen in der ganzen Welt schlagen und einen Wendepunkt in der deutschen Flüchtlingspolitik einleiten, gar nichts Neues, sondern Teil des alltäglichen Sexismus wie auf dem Münchner Oktoberfest.

Das ist pure Verhöhnung der Opfer!

13:06, Tedd24

"In Ihren Augen ist alles gut, was Flüchtlinge hier machen, aber lenken sofort den Fokus immer wieder auf deutsche Mitbürger."

Und ich könnte jetzt "argumentieren", dass für Sie alles, was deutsche Mitbürger machen, in Ordnung ist und Sie den Fokus immer auf Migranten lenken.

Und was würde das bringen?

Absolut nichts.

Ich teile Menschen nicht in "Migranten" und "deutsche Mitbürger" ein.

Mein Freundeskreis besteht aus beiden, und ich muss jetzt wirklich von Freund zu Freund überlegen, zu welcher Gruppe der jetzt eigentlich gehört.

Im täglichen Umgang ist das nämlich komplett irrelevant.

12:21 von fathaland slim

"Es gibt in München eine Initiative, die heißt "Sichere Wies'n für Mädchen und Frauen".

Ich kann jedem nur empfehlen, auf deren Website zu gehen."
Gilt das nur für München oder für andere Städte auch?
"Sie verlinken hier eine Polemik von Rainer Meyer alias Don Alphonso. Der Typ ist gewiss unterhaltsam, aber eher das Gegenteil von seriösem Journalismus.
Gibt es überhaupt einen seriösen Journalisten, der eine andere Meinung vertreten darf als die ihrige.

@fathaland slim

"Frankreich wird die Menschen aus seinen ehemaligen Kolonien niemals aussperren. Das macht keine ehemalige Kolonialmacht dieser Erde."

Hätte nicht erwartet, dass von Ihnen brauchbare Anregungen für Lösungsvorschläge für die Flüchtlingsproblematik kommen könnten, aber das ist eine.

Jedes europäische Land nimmt nur Flüchtlinge aus seinen Ex-Kolonien auf, das wär doch eine praktikable Lösung, oder nicht?

13:15 von GamWalter

"Zum Rollenbild der Ungläubigen und Frau im Islam einige Suren"
:::::::::::::::::::::::::
schon mal die Bibel gelesen???

um 11:25 von wm

@Paul Puma
""aha....es brauchte drei Wochen bis zu dieser Meldung.""
Altbekanntes Sprichwort:
"Reden ist Silber,Schweigen ist Gold."

um 11:25 von wm
Psst,bloß keine Verunsicherung unter der Bevölkerung. Maulkorberlaß???

veritas@co
--- nur 3 Wochen, bis Silvester wurde geschwiegen. Maulkorberlaß ist übertrieben, unsere Lenker nennen das "Intransparenz"

Glaubt denn wirklich irgendjemand,

....dass man diese Menschen unterziehen kann? Das sie ihr ganzes Weltbild vergessen und sich integrieren lassen? Glaubt weiter jemand, dass ein Deutsches Unternehmen so jemanden einstellt, auf die Gefahr hin, dass alle weiblichen Angestellten sich einen anderen Job suchen? Nein das wird alles nicht klappen. Daher mein Vorschlag, ein großes Flüchtlingslager, in dem die Menschen versorgt werden, bis sie zurückkehren können in ihren Kulturkreis. Nichts weiter müssen wir nach nationalem und internationalem Recht tun. Die Integration ist eine Deutsche Utopie.

13:21 von Purple Red

"Migranten aus Norafrika habe hier nix, aber auch gar nix zu suchen und unsere Politiker machen sich mitschuldig in dem
man diese Menschen einfach so in umser Land lässt."
Das ist schlichtweg eine falsche Aussage die man so nicht stehen lassen kann. Um Missbrauch auzuschließen gibt es Einwanderungs- und Asylgesetz,diese sollten dann aber auch konsequent angewendet werden und nicht ausgehebelt.

13:20, FDISK

"Mir ist ferner nichts bekannt das Kellnerinnen die Schlüpfer vom Leib gerissen wurden oder in den Schritt gefasst wurde."

Kellnerinnen, nicht nur auf dem Oktoberfest, werden regelmäßig angegrabscht.

Aber das ist natürlich für Sie ganz was anderes?

Ich frage mich, wer von uns beiden hier relativiert.

@ davidw

>>Vergewaltigungen sind dem Männlichkeitswahn geschuldet, einer krankhaft, falschen Sicht zur Frau in Kultur und Gesellschaft.
Frauen werden vorwiegend in archaisch geprägten, der Moderne abgewandten islamischen Gesellschaften als minderwertige Menschen behandelt. Untertan dem Mann, in jeder Beziehung und sei es als pures Objekt zur männlichen Befriedigung.<<

.
Und so würden Sie auch die Datensätze des BKA-Jahrbuchs (bei vom 2014, ab Seite 162) interpretieren?
Und auch den Basisbericht des Landeskriminaltamtes Hessen bezüglich Mehrfach- und Intensivtäter?
Und auch die Berliner Studie des Forum für Gewaltprävention über Mehrfach- und Intensivtäter, auch die ethnischer Abstammung berücksichtigt hat?

Dann scheinen einige (sehr viele) Männer über lange Zeit, über Generationen die
archaisch geprägte und islamische Kultur bewahrt und an Nachkommen weitergegeben zu haben.
Trotz allgemeiner Schulpflicht, die eigentlich ein andere Werte vermittelt.

Alte Geschichte, nix gelernt!

Meine Mutter Jahrgang 1903 (schon lange verstorben)hat als junge Frau in der Eifel gelebt. Nach WK1 kamen mit der französischen Armee Marokaner und andere Nordafrikaner in die Eifel. Die jungen Frauen mussten sich verstecken damit die Jungmänner aus Nordafrika ihnen kein Leid zufügen konnten. Im Gegensatz zu unseren "Gutmenschen" die alles schön reden, gibt es offensichtlich doch erhebliche kulturelle Unterschiede die nur sehr schwer mit unserer damaligen und heutigen Auffassung vom Umgang mit Frauen kompatibel sind.

Wer die Grenzen weiter offen läßt macht sich mitschuldig an den Auswüchsen. Nicht die besorgten Bürger tragen Schuld an den Zuständen in unserem Land, sondern Merkel und Co.
Unter Co. sehe ich SPD, die Grünen und all die Weltverbesserer, die den Verstand ausschalten, sobald die ör Sendeanstalten Bilder von Kinderaugen präsentieren.
Wir werden Tag für Tag hinter die Fichte geführt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@acki - 10:17

"Weil die ARD und TS sich auch DDR fernsehen 1 nennen könnte und die TS ist die "Aktuelle Kamera " ja toll so wird man verblödet ,ich schaue oft schon im Internet ORF und andere deutschsprachige Sender denn die ARD kann man vergessen,aber man uss für solche Sender noch Gebühren zahlen"

Nur mit dem Unterschied, dass Sie in der DDR wegen solcher Äußerungen in Bautzen sitzen würden, während Sie hier ungehindert solch alberne Vergleiche posten können.

13:28 von Inglourious..: Ja, ich habe Bibel und Koran gelesen

Zur Exegese von religiösen Texten sagt Prof P. Antes in der Vorlesung „Bibel und Koran ein Vergleich“:
Für religiöse Texte gilt, wie beim Testament, das zu zuletzt Gesagte und Verfaßte ist gültig!

Nach dieser Grundregel gilt für das Christentum primär das Neue Testament, in dem zur Feindesliebe aufgerufen wird!

Für den Islam gelten primär die Schwertverse/Gewaltsuren des Koran. Im Koran werden „Ungläubige“ entmenschlicht, als Vieh deklariert (Sure 8:55), und mit Affen und Schweinen gleichgesetzt (Sure 5:60). Desweiter wird in den späteren Suren offen zum Kampf gegen die „Ungläubige“ und zu deren Tötung aufgerufen.

Résumé: Wenn ein Christ gewalttätig handelt, tötet oder haßt dann steht das im Widerspruch zu seiner Religion.

Wenn ein Muslim gegenüber Frauen und „Ungläubigen“ gewalttätig handelt, dann kann er das mit dem Koran und den Hadithen legitimieren und rechtfertigten.

Ich bin übrigens kein Christ!

13:26, FDISK

"Gibt es überhaupt einen seriösen Journalisten, der eine andere Meinung vertreten darf als die ihrige."

Jede Menge.

Auch wenn Sie es nicht glauben, ich bin Anhängee der Meinungsvielfalt.

Die ist hier im Forum allerdings nicht gewahrt. Hier findet Rudelbildung statt.

@13:33 von fathaland slim

"Kellnerinnen, nicht nur auf dem Oktoberfest, werden regelmäßig angegrabscht."
#
#
Einfach mal etwas geschrieben, kann ja keiner überprüfen.
Da ich regelmäßig die verschiedensten Lokale & Restaurants in Deutschland besuche, sage ich das es eine Lüge ist das Kellnerinnen regelmäßig angegrabscht werden.
Einige Freundinen von mir hatten früher als Bedienung gejobt, belästigt wurden diese nie von deutschen Männer, nur wenige versuche gab es von südländischen Männer.
Wie es in Neukölln zugeht weiss ich allerdings nicht.

Missbrauch ist ein schönes

Missbrauch ist ein schönes Wort. Nicht nur das unsere
Regierung das Dublin II Verfahren ausser Kraft gesetzt hat,
somit kann kein Flüchtling hier Asyl beantragen wenn er aus einem sicherem Drittland kommt (Österreich) Soviel zum Rechtsstaat auf den sich hier so mancher beruft.

Nicht umsonst will unsere Regierung die nordafrikanischen Staaten zu sicheren Herkunftsländern erklären.

Leider ist sie besorgniserregte Zahl nicht erst seit den Köln Übergriffen bekannt, nein seit 2014! Nur wurde es
in den Medien verschwiegen und erst kürzlich veröffentlicht.

Mir persönlich ist es egal ob ein Migrant erst seit gestern oder 2 Jahre da ist, die bundesweiten Übergriffe an Sylvester werden eh nicht zufriedenstellend aufgeklärt, viel zu wenig Verurteilungen für diese Vielzahl von Taten.
Die Dunkelziffer der Kriminellen dürfte also wesentlich höher sein!
Seit Ende letzten Jahres werden immer mehr Migranten aus den nordafrikanischen Staaten hier gezählt, die
Migration von dort nimmt immermehr zu

Was in Köln und anderswo

Was in Köln und anderswo passiete, passiert jetzt, in diesem Moment und wie selbstverständlich, am helligen Tag 100.000-fach in Nordafrika und in der arabischen Welt: Frauen werden sexuell belästigt, gedemütigt und, so es wagen, sich den Übergriffen zu widersetzen, als "Schlampen" und "Huren" bezeichnet werden.

13:34, Hermann M.

"Meine Mutter Jahrgang 1903 (schon lange verstorben)hat als junge Frau in der Eifel gelebt. Nach WK1 kamen mit der französischen Armee Marokaner und andere Nordafrikaner in die Eifel. Die jungen Frauen mussten sich verstecken damit die Jungmänner aus Nordafrika ihnen kein Leid zufügen konnten. Im Gegensatz zu unseren "Gutmenschen" die alles schön reden, gibt es offensichtlich doch erhebliche kulturelle Unterschiede die nur sehr schwer mit unserer damaligen und heutigen Auffassung vom Umgang mit Frauen kompatibel sind."

Diese Geschichte kannte ich noch nicht.

Meine Großmutter (Jahrgang 1900) erzählte von den vergewaltigenden Franzosen. Nordafrikaner kamen bei ihr nicht vor. Sie lebte in Köln.

Nach '45 waren es dann, wenn man den Erzählungen glauben darf, vorwiegend die Russen, die wirklich gefürchtet waren.

Googeln Sie mal "Demmin Selbstmorde".

Obwohl die Frauen in den Westzonen auch von Amerikanern, Franzosen und Engländern berichteten, die vergewaltigten.

Übergriffe nicht nur in Köln

Ich sehe die Sachlage genau wie "Mittelständler DE". Toll ist auch die Geschichte von der irakischen Familie, die wieder in den irak zurückkehrt, weil es ihr hier nicht gefällt. In dem Film wurde gesagt, dass schon ca 100 Personen Deutschland wieder verlassen wollen: 100 von 1,5 Millionen. Und dieser Bericht war dem NDR ca 5 Minuten Sendezeit wert. Das nennt man in der Wissenschaft "Induktion", also Ableitung vom Einzelfall auf das Ganze. Die Absicht des Senders war klar: kuckt mal alle, so schlimm ist es doch gar nicht, die verschwinden ja wieder! Endlich verstehe ich, warum man bei den Ö.R. Sendern von Regierungspresse oder Lügenpresse spricht. Frank Herhausen, Bürger von Tempelhof Berlin

Unwahrheit!

"Kellnerinnen, nicht nur auf dem Oktoberfest, werden regelmäßig angegrabscht."

Das ist unwahr. Sie können es ja mal versuchen, von der darauf folgenden Watschn würden Sie sich nicht so schnell erholen.

Hauptsache, endlich wieder die Untaten der Mohammedaner relativiert...

Darstellung: