Kommentare

das ist schon klar

unser staatsfunk macht immer alles richtig, gem . der politischen gesinnung.

Alle in einen Sack stecken...

...und drauf hauen. Diese machtbesessenen Parteiencliquen sind unerträglich geworden. Sie nennen sich Demokraten und benehmen sich wie antiautoritär erzogene Vorschul-Gören.

Eine Schande

für den Sender, dass AfD und andere Parteien ausgeladen wurden und damit der Forderung der SPD nachgekommen ist!
Klöckner hat konsequent gehandelt, das hat sie gut gemacht.
Wenn schon eine Elefantenrunde, dann sollen auch kleine Elefanten dabei sein, sie gehören dazu!

Als AFD

hätte ich jetzt so viel Stolz das ich es ablehnen würde, aber das ist nicht meine Partei und Sie müssen wissen was Sie tun.

Jetzt nur mal so als normaler Mensch gedacht, erst rausschmeißen und dann einladen klappt bei normalos nicht.

Oder habe ich jetzt was verkehrt verstanden.

Gruß

Späte Einsicht

Diese Einsicht hätte Herr Boudgoust besser schon vorher gezeigt. So hat sich der SWR, durch sein Einknicken vor den Regierungsparteien, zum Wahlkampfhelfer der AfD gemacht.

@wenigfahrer

unsere gedankenwelt ist eine andere als die der funktionärsgilde.

unser staatsfunk will sich jetzt offenbar wieder aus der selbst umgelegten schlinge um den hals befreien.

wie war das damals in paris, als angeblich 50 staatsoberhäupter den zug der bürger anführten?

He, He

Der SWR sollte sich auf Hierzuland, Hammerdorf und ähnliches beschränken.

@wenigfahrer

"Oder habe ich jetzt was verkehrt verstanden." Geht nicht nur Ihnen so. ;-)

....einfach absagen den ganzen Terz !

Was soll´s die indirekte Einflussnahme ist Fakt und zeigt mal wieder die Realität, welche der Bürger schon lange vermutet.
Wer ist den in den Vorständen der Sender oder in anderen Gremien meist mehr tätig als auf der Volksvertreterbank, wo er hingehört ? Schaut man in den Bundestag, sieht man unnötige Stühle, welche man eigentlich zu Wohle der Flüchtlinge verkaufen könnte :)
Unsere Volkstreter haben Ihre Zuarbeiter und schlenzen auf jedweden Veranstaltungen herum, welche zusätzliche Einnahmen versprechen, oder eben für Sie wichtige Kontakte.
Das ist unsere Demokratie und für mich nicht fraglich ob Mutti nicht abgehoben für andere Interressen steht, ob im Inland oder im Ausland. Genauso verhält es sich von der kleinen Kommune bis nach Berlin, nur in Berlin im größeren Rahmen.
Einfluss ausüben, wo es den Vorteilen dient, jedoch hier hat man aus Arroganz oder vielleicht Angst den Rückzug angetreten, was ich als fraglich ansehe. Vielleicht hat man keine stichhaltigen Argumente mehr ?

Vollkommen unnötig

Da verlangt eine SPD Ministerpräsidentin vom SWR, dass zu einer Diskussion die AfD nicht eingeladen wird, der Sender folgt.
Dann scheitert der politische Diskurs sehr wohl auch am Sender.
Und der SPD ist nun bald wohl gar nicht mehr zu helfen. Sie gerieren sich wie das kleine Kind, welches sich die Augen zuhält und glaubt, dann nicht gesehen zu werden. Der AfD kann man ihre "Argumente" am besten nehmen, wenn man sie zu Diskussionen zwingt, lässt man das, hilft man ihr. Und zusätzlich wird das die SPD wieder ein paar Stimmen kosten, sie gewinnen dadurch nichts.
Ich finde auch viele Parteien und Politiker unerträglich, aber noch unerträglicher ist, wenn man so wie die SPD genau denen das Futter liefert, die sowieso schon glauben, dass unsere Medien von der Politik gesteuert werden. Man nennt solch ein Verhalten, wie das der SPD-Ministerpräsidentin wohl Bärendienst.

Wen wundert dies noch ?

Nicht nur, aber vor allem die SPD, hat schon während der "Neuregelung der Parteienfinanzierung" gezeigt, welch verkrüppeltes Demokratieverständnis diese nutzlose Gabriel-Stegner-Partei noch besitzt.

Außerdem war es ganz ohne Zweifel der aktuellste (bestimmt nicht der letzte) Beweis dafür, dass die Altparteien im höchsten Maße Einfluss auf die Medien nehmen und Berichterstattungen lenken. Und die Medien folgen, wie dieser Fall eindrucksvoll beweist.

Wie putzig !
Der rasende Vertrauensverlust der Bürger in die etablierte Politik, den schwachen Rechtsstaat und in die erodierende Demokratie, fußt augenscheinlich auf einer festen Basis.
Dafür sorgen SPD und CDU höchst selbst !

Wie auch immer,
einen größeren Gefallen hätte man der AfD nicht machen können und sich nicht noch deutlicher selbst demaskieren können.

Die SPD bald zwischen 10% und 15% ?

Ich hoffe doch sehr, denn ihr Klientel wendet sich immer mehr angewidert ab ?

Und das sage ich als Hamburger...

Die Grünen ...

... es ist noch nicht lange her, da hatten sie in den Medien auch immer einen Zusatznamen (heute bekommt die AFD meist "rechtspopulistisch" vorangestellt) und andere Parteien machten sich über sie lustig und ächteten sie.
Wenn die Grünen inzwischen nicht so satt und träge wären, könnten sie sich auch noch daran erinnern, dass es auch diese Umstände waren, denen sie ihren Zulauf zu verdanken hatten.
Auch wenn es den Grünen und anderen Parteien nicht passt, die AFD wird, wie die Grünen damals auch, nicht gewählt weil sie so tolle Konzepte haben, sondern weil alle anderen völlig konzeptlos und realitätverweigernd von oben herab regieren.

war ja zu erwarten !

Werte Frau Klöckner, ihr Verhalten kann man nur noch als Feigheit bezeichnen! Oder haben Sie wirklich nicht den Mut, sich intellektuell den politischen Gegnern zu stellen? Reicht es nicht ? Dabei sollte es doch ganz leicht sein, mit dem politischen Rüstzeug, das Ihnen Ihre Parteivorsitzende mitgibt und das Sie auch brav nachplappern.
Oder haben Sie das anbiedern inzwischen wirklich verinnerlicht ?

bisher waren afd politiker...

wie petri, gauland oder lucke (als er noch dabei war) in talkshows immer recht smart und haben durch sachliche argumente überzeugt.
da wäre ich ja mal auf frau dreyer gespannt. ich glaube ich weis schon, warum die dame da keine lust drauf hat. :)

Überraschenderweise die Frau Dryer auch noch die Vorsitzende der deutschen Rundfunkkomission. Die Rundfunkkommission dient als Gesprächsforum für die gemeinsame Medienpolitik der Länder. Die Betonung liegt hier auf "Gesprächsforum". Frau Dryer ist also die Vorsitzende einer Kommission, die es sich zur Aufgabe gemacht hat ein Forum des Austausches zwischen den Ländern zu schaffen!!! Und diese Person weigert sich nun einen politischen Austausch mit gegnerischen Parteien einzugehen???

Hat Frau Dryer ihre Aufgabe nicht verstanden???

Der Erpressungsversuch ist zu dem erbärmlich. Auch ist anzunehmen, dass sie ihren Einfluss auf den SWR ausgenutzt hat. Mit Demokratie hat ihr peinliches Verhalten nichts mehr zu tun.

An der Stelle der AFD, FDP, Linke und CDU würde ich dieser Fernsehrunde nun auf jeden Fall fern bleiben. Dann kann der SWR ja mit Frau Dryer und dem Vertreter der Grünen alleine diskutieren. Das spiegelt die politische Landschaft dann richtig gut wieder und dann ist auch we

Überraschenderweise die Frau Dryer auch noch die Vorsitzende der deutschen Rundfunkkomission. Die Rundfunkkommission dient als Gesprächsforum für die gemeinsame Medienpolitik der Länder. Die Betonung liegt hier auf "Gesprächsforum". Frau Dryer ist also die Vorsitzende einer Kommission, die es sich zur Aufgabe gemacht hat ein Forum des Austausches zwischen den Ländern zu schaffen!!! Und diese Person weigert sich nun einen politischen Austausch mit gegnerischen Parteien einzugehen??

Hat Frau Dryer ihre Aufgabe nicht verstanden???

Der Erpressungsversuch ist zu dem erbärmlich. Auch ist anzunehmen, dass sie ihren Einfluss auf den SWR ausgenutzt hat. Mit Demokratie hat ihr peinliches Verhalten nichts mehr zu tun.

An der Stelle der AFD, FDP, Linke und CDU würde ich dieser Fernsehrunde nun auf jeden Fall fern bleiben. Dann kann der SWR ja mit Frau Dryer und dem Vertreter der Grünen alleine diskutieren. Das spiegelt die politische Landschaft dann richtig gut wieder und dann ist auch we

Diese diktatorische Sauerei..

....bezahlt der Rundfunk u.Fernsehteilnehmer mit seiner Zwangsgebühr!

Zum K......!!

Frau Dryer und die Demokratie!!!

Der Erpressungsversuch ist zu dem erbärmlich. Auch ist anzunehmen, dass sie ihren Einfluss auf den SWR ausgenutzt hat. Mit Demokratie hat ihr peinliches Verhalten nichts mehr zu tun.

An der Stelle der AFD, FDP, Linke und CDU würde ich dieser Fernsehrunde nun auf jeden Fall fern bleiben. Dann kann der SWR ja mit Frau Dryer und dem Vertreter der Grünen alleine diskutieren. Das spiegelt die politische Landschaft dann richtig gut wieder und dann ist auch wenigstens nicht so eine kontroverse Stimmung:

Als AFD

@Wenigfahrer, gebe Ihnen Recht, auch wenn ich AFD Fan bin.

Diese SPD ist eine Schande für unser Land

Es ist eine Schande für ganz Deutschland, was sich diese SPD erlaubt. Das, was in letzter Zeit politisch so abgeht, hat mit Demokratie nichts mehr zu tun. Ich kann aus diesem Verhalten nur schließen, dass die SPD eine unheimliche (aber sehr berechtigte) Angst vor der AfD haben muss. Und ich wünsche mir nur eines: Diese SPD, die seit Schröder die gesamte Arbeiterschaft rücksichtslos verraten hat, sollte aus der Parteienlandschaft endgültig verschwinden und Platz machen für eine neue "Alternative" ... bei der nächsten Wahl erhält meine Stimme jedenfalls die AfD (obwohl ich vor Jahrzehnten ein Parteimitglied der SPD war).

Wie war das nochmal mit dem neuen TV Gesetz in Polen?

Hier in Deutschland haben die "Demokraten" in Deutschland Zeter und Mordio geschrieen und die EU-Kommision für etwas bemüht, was bei unseren ÖR schon immer so war. Nur ist bei uns noch der Rundfunkrat zwischengeschaltet.
Die Einflussmöglichkeiten der Landesregierungen bei der Besetzung der Intendantenstelle der Landesrundfunkanstalten ist in der Vergangenheit auch bei uns schon praktisch demonstriert worden.

Also liebe ÖR erfüllt Euren Auftrag der neutralen Berichterstattung auch wenn das manchmal sehr unangenehm sein kann.

„Ich lehne ab, was Sie sagen, aber ich werde bis auf den Tod Ihr Recht verteidigen, es zu sagen."

Klöckners Absage war richtig

Klöckner hat hier einmal Rückgrat gezeigt und ist für eine faire Diskussion eingetreten, wie es eigentlich in einer Demokratie üblich sein sollte.

Die Reaktion des Herrn Boudgoust ist scheinheilig, da der SWR durch die Ausladung der AfD nicht allen Parteien die gleiche faire Chance geboten hat, sich darzustellen.

Frau Dreyers Verhalten kann man nur als unprofessionell, unfair und selbstherrlich beschreiben.

Demokratie erfordert Diskussionen...

...dummerweise sind es Parteien wie die AfD die auf simplen Ressentiments und emotionaler Ebene zu Punkten versuchen. Da kann man nicht logisch gegen Argumentieren, da es auf dieser Ebene nur zu komplexe Antworten auf deren simplen Ansichten gibt oder eben gar keine.
Gerade Parteien wie die AfD, die es wirklich gelernt haben sich die Emotion der nichtwählenden und oft ungebildeten latent fremdenfeindlichen Menschen in Wallung zzu bringen und zu fokussieren dürfte keinerlei mediale Präsenz bekommen, da sich diese Partei sowohl außerhalb des demokratischen Spektrums befindet als auch außerhalb jeglicher moralischer Maßstäbe.

Recht hat der SWR

Was hat das denn noch mit Demokratie zu tun wenn man für die eigene PR die anderen Parteien die einem unlieb sind von der Debatte ausschließt. Und das nur weil man am längeren Hebel sitzt. Das ist extrem undemokratisch. Nicht immer nur nach Polen blicken, denn Polen ist auch hier in Deutschland was die Medienlandschaft angeht. Da gibt es nur wenig Unterschiede hierzulande!

Wie schon gesagt wurde ...

... wer über Polens neue Mediengesetze schimpft ist ein krankhafter Lügner. Mehr Einfluß als in D hatte nicht mal Berlusconi.

Die SPD zeigt sich wieder als Anti-Demokratie-Partei, sie sollte sich in ADP umbenennen

Eine Schande für Deutschland, mal wieder.

Reicht es nicht das außerhalb der AfD und teilweise der CSU nur noch eine Einheitspartei existiert? Man sieht es an der Flüchtlingspolitik,

Dieser Fall hier ist nicht nur der Beweis für die Gesinnung der FDP, auch der SWR zeigt sich von einer ganz schlechten Seite.

Aber Hallo!!

Anscheinend wissen die Etabierten Parteien nicht das unser Rundfunk und Fernsehen vom Volk bezahlt wird.(Die Rundfunkgebühr ist eine Zwangsabgabe)

Erst wurden AfD, Linke und FDP ausgeladen
Wohlgemerkt auf Politischen Druck.
Jetzt rudert der SWR wieder zurück.
Das ist ein Paradebeispiel für eine unabhängige Presse.
.
Sobald Parteien an der Macht sind ändert sich anscheinend das Demokratieverständnis.

Zum Glück haben wir ein Bundesverfassungsgericht das es mit dem Parteienverbot sehr genau nimmt.

Npd hat nicht geklappt wann versucht man es mit der AFD?
Der Nichtwähleranteil wird durch solche Spielereien weiter wachsen.
Wenn man wählen darf sollte das Volk entscheiden.

Gegen die Aussagen eines Herrn Trump (USA)ist ja die AFD ein freundlicher Pfadfinder Verein.
Hier legen die Sender fest wer mit wehm!!!!

SWR

Erst lehnt die SPD die Diskussion mit der AFD ab, es ist doch ein öffentlich, rechtlicher Sender da hätte ich gesagt, dann haben Sie halt Pech gehabt, liebe SPD, und jetzt kommt Frau Klöckner und sagt nein da mache ich nicht mit, in der kleinen Runde.
Mein lieber Mann, denen geht der Hintern auf Grundeis, warum, weil genau das was jetzt von den etablierten ansatzweise versucht wird umzusetzen, schon vor einem halben Jahr Forderung der AFD war.

Und so geht es weiter mit der Staatsverdrossenheit

in unserem Lande. Alle sich zur Wahl stellenden Parteien müssen da Recht haben im öffentlichen rechtlichen Rundfunk ,ohne Beeinflussung irgendwelcher Partei Bevorzugter, ihre Meinung sagen zu dürfen.
Alles Andere ist keine glaubhafte Demokratie.

Respekt für die CDU Entscheidung.

Der im Artikel geschriebene Begründung der CDU kann ich gut nachvollziehen.

Was der SWR hier abliefert ist ein Skandal. Die Aussagen des Intendanten sind an Dreistigkeit nicht zu übertreffen. Die Darstellung das die Parteien Schuld seien verdrehen die Realität. Auch der Hinweis auf Parteien die eine Chance auf einen Einzug ins Parlament haben ist eine dreiste Lüge: Die Ausgeladenen Parteien haben laut Umfrage eine gute Chance (siehe unten).

Wahlprognose Infratest dimap (20.01.16)
CDU 37 %
SPD 31 %
Grüne 9 %
Linke 5 %
FDP 5 %
AFD 8 %

erst den Schw... einziehen

...und dann die 180°-Biege machen wollen. Wie wär's der SWR hätte den Schneid gehabt, nach dieser Erpressung die SPD aus- und alle anderen einzuladen? Aber da wären wahrscheinlich ein paar Posten in Gefahr gewesen- oder?

... das war es wohl für Frau Deyer und die SPD in der Pfalz

Wer als Partei die Zulassungsvoraussetzung für die Kandidatur zur Landtagswahl erhält und auf dem Stimmzettel steht, hat auch das grundsätzliche Recht, an einer öffentlichen Gesprächsrunde teilzunehmen. Dies gilt auch für die AFD - egal wie man zu dieser Partei persönlich und inhaltlich steht. Indem sich Frau Dreyer der Auseinandersetzung mit der AFD verweigert, nimmt sie sich die Chance, ihre eigene Position und die der Partei gegenüber einem aufstrebenden Mitbewerber, der Stammwähler abgreift, darzustellen und argumentativ zu verteidigen und deren Position zu widerlegen. Es drängt sich der Verdacht auf, der SPD und Frau Dreyer fehlen die argumentativen Mittel und das Konzept. Noch unentschlossene Wähler hätten überzeugt werden können und die würden bei den aktuellen Wahlprognosen nötiger denn je gebraucht. Somit Chance vertan und kampflos das Feld geräumt. Julia Klöckner und die CDU werden sich freuen und Malu Dreyers Zeit als Ministerpräsidentin neigt sich dem Ende entgegen.

Kopfschütteln!!!

Wer sich einer Diskussion mit bestimmten Wahlgegnern nicht stellt und auch noch "illegalen" Druck auf ÖR Sender ausübt mißbraucht die Demokratie und hat in der Politik absolut nichts zu suchen, oder anders ausgedrückt man ist absolut unfähig!!! Dieser Vorgang, ebenso wie in BW zeigt sehr deutlich was die Wähler von der aktuellen Politkaste erwarten können, nämlich nichts weil unglaubwürdig und egoistisch! Würde mich freuen wenn die Wahlbeteiligung soweit nach unten geht daß kein Politiker aus dem Ergebnis etwas Positives ableiten kann...., und dann??? Karriereende??? Die Einsicht, die Grenze der Fähigkeiten erreicht zu haben gibt es wohl bei Politikern nicht, zumindest sehe ich dies so und dies gilt auch für Berlin!

AfD? SWR? SPD?

Es ist ja kein Geheimnis, dass die AfD die GEZ-Gebühren abschaffen will. Wie wir gerade wieder erleben dürfen, völlig zu Recht.

Weshalb sollte der Deutsche Bürger für seine eigene Gehirnwäsche auch noch bezahlen müssen?

Das Demokratieverständnis von SPD und Grünen ist politisch Interessieren bekannt und bedarf keines weiteren Kommentars.

ja, Demokratie und Pluralismus geht anders ...

Gibt es einen Unterschied zwischen der "neuen" polnischen Regierung und der SPD und dem SWR? Natürlich! Aber nimmt hier eine Regierungspartei nicht Einfluss auf einen Öffentlich-Rechtlichen Sender? Ich bin auch kein Anhänger dieser Alternative , die wohl nicht unbedingt eine Alternative darstellt. Solange allerdings unser oberstes Gericht (BVerfG) eine Partei nicht verboten hat, dann ist diese wohl auch demokratisch. So viel Toleranz - ich spreche nicht von Akzeptanz - muss man dem politischen "Gegner" entgegenbringen und den Bürgern Alternativen zur Nicht-Alternative bieten. Ich vermisse auch eine Partei, die - wie es Mutti und andere geschworen haben - "dem Wohl des Deutschen Volke" dienen und dabei Akzeptanz gegenüber allen walten lässt. Die Menschen mit - meiner Meinung nach berechtigten - Ängsten vor dem was gekommen ist und sich hier ausbreitet nicht alleine dastehen lässt. Wenn ich Politiker sein will, muss ich mich mit meinem "Gegner" auseinandersetzen. Es lebe die Demokratie!

@Boudgoust

Ja, was denn nun, Herr Boudgoust? Haben Sie die betreffenden Parteien nun ausgeladen oder nicht? Was soll dann die Aufforderung, sich zu einigen? Ich meine, Sie sollten die Vetreter aller Parteien einladen und wer kommen will, der kommt, wer nicht will, bleibt eben weg. Wenn Frau Dreyer nicht an der Diskussion teilnehmen will, muss sie eben zu Hause bleiben. Deshalb kann doch nicht eine politische Sendung ganz abgesagt werden.

@Boudgoust

Ja, was denn nun, Herr Boudgoust? Haben Sie die betreffenden Parteien nun ausgeladen oder nicht? Was soll dann die Aufforderung, sich zu einigen? Ich meine, Sie sollten die Vetreter aller Parteien einladen und wer kommen will, der kommt, wer nicht will, bleibt eben weg. Wenn Frau Dreyer nicht an der Diskussion teilnehmen will, muss sie eben zu Hause bleiben. Deshalb kann doch nicht eine politische Sendung ganz abgesagt werden.

Was für eine Dummheit!

Es ist extrem dumm, was sich Malu Dreyer hier geleistet hat. Sie wertet nämlich die AfD auf und verhilft ihr zur Märtyrerrolle. Das "Lügenpresse!" Bzw. "Staatsfunk!"Geschrei wird natürlich anschwellen.

Das ist nichts als Wahlkampfhilfe für die Rechten.

Man sollte aber fairerweise darauf hinweisen, dass es leider immer Usus war, neue Parteien von TV-Diskussionen auszuschließen, auch wenn sie gute Chancen auf Einzug ins Parlament hatten.

Grüne und Linkspartei können davon ein Lied singen.

Umso mehr wundert mich, dass Winfried Kretschmann in Stuttgart die gleiche Linie fährt.

Wer den Gegner groß machen will, muss sich genau so verhalten.

Ich weiß nicht, warum die demokratischen Parteien nicht auf die Kraft ihrer Argumente vertrauen.

Denn mehr als Ressentiment und Hetze hat die AfD ja kaum zu bieten.

Also Leute, lasst sie doch bitte an den Wahlkampfrunden teilnehmen!

Nun gebt ihr doch die Chance, sich zu blamieren, anstatt durch euer Verhalten ihre Thesen scheinbar zu bestätigen!

"Lebhafte" Demokratie .... pah!!!

Für die Geschichtsinteressierten unter uns: die "Elefantenrunde" ist eine Fernsehsendung in demokratischen Ländern, in denen in aller Öffentlichkeit die zur Wahl stehenden Parteien ihre gegensätzlichen Standpunkte in einem demokratischen Diskurs dem ehemals souveränen Wähler zur Disposition stellen. Man würde meinen, die Medien würden ein Interesse daran haben, moralische Integrität und Glaubwürdigkeit unter Beweis zu stellen.

So ist es sowieso mal wieder ein moralischer und argumentativer Sieg für die AfD, die ihre Positionen über andere Kanäle an den Bürger kommunizieren wird - und ganz offensichtlich weiterhin UNWIDERSPROCHEN ARGUMENTATIV auf der Pole Position liegt. Also macht nur so weiter. Die AfD wird es danken!

alle in einen Sack stecken

Stimmt.Wer sich der Diskussion nicht stellt und fadenscheinige Gründe vorbringt,um Demokratie "abzuwürgen" streut Mißtrauen statt Vertrauen.Hoffentlich erinnert man sich auch bei den Wahlen daran.So geht es hier nicht weiter.

10:0 für die AfD!!

Die etablierten Parteien kündigen ja schon seit der Gründung der AfD an, sich ARGUMENTATIV der AfD zu stellen und den Bürgern es mal so richtig zu zeigen, dass die dummden RECHTSPOPULISTEN™ von der AfD also mal NULL Plan von nichts haben. Außer dem üblichen Beleidigungen und der verbale Diarrhoe ("Rassisten"; "Rechtsextreme", "radikale", "rechtspopulistisch" - die üblichen inhaltsleeren Worthülsen, die man eben so hört) hat man nur eines überhaupt nicht gehört: ARGUMENTE bspw. in Bezug auf die Positionen der AfD hinsichtlich:

1) des Euros/EU/Euro"rettung"spolitik
2) des ISLAMs
3) des Asyldebakel und die einhergehende Aushöhlung des Rechtsstaates und Demokratie
4) Integrationsfähigkeit/-bereitschaft muslimsicher Migranten

Seit Jahren und besonders in den letzten Monaten sind Nazis

(neben "Flüchtlingen") das Thema Nr. 1 hier. Moralische Instanzen wie unser verbales Fliegengewicht Heiko Maas überschlagen sich im Wettstreit der Sprücheklopfer auf öffentlichem Parkett.

Hat sich dabei im Land etwas verändert, oder nimmt einer diesen oder andere Politiker dabei noch ernst? Nö! Die Polizei nimmt Straftäter jeder Couleur fest, nimmt die Personalien auf und entlässt sie sofort wieder auf uns Bürger.

Ich frage mich oft, welches Feindbild unsere Politiker/Medien wohl vor sich hertrieben, wenn wir unsere Nazis hier im Land nicht mehr hätten - armselig.

Alle wettern zusammen über die AfD, die nun die Linke überflügelt, die Anführer beider Vereine sind verbal inkontinent. Anders als die Linken scheinen Teile der AfD (eben nicht alle Pack/SPD sind auch nicht alle Edhatys) zumindest ehrlich und aufrichtig in Sorge um unser Land zu sein.

Die demokratische Mitte ist weggebrochen und von dieser ist ein Teil zur AfD abgewandert. Andere wie ich werden so zu Nichtwählern.

Klöckner

Wer im Glashaus sitzt.... ZDF ,Zutritt zum Bundestag ,Zutritt Eu u.s.w.,u.s.w.

Die Macht über die Meinungsfreiheit

Die SPD möchte also über die Zusammensetzung der Diskussionsrunde im ÖR bestimmen.

Und der SWR gab klein bei.
Ein Beispiel mehr, wie das bürgerfinanzierte "Staatsfernsehen" sich von einer Regierungspartei manipulieren lässt.

Danke SWR, dass ihr dem Wahlvolk vor Augen führt, wer über die Ausgestaltung der Meinungsfreiheit entscheidet.
---

Lieber SWR, wer nicht kommen will, mag seine Gründe haben, aber er hat seine Chance vertan.
Deshalb Diskussionsrunde wie ursprünglich vorgesehen mit alle relevanten Parteien. Und wenn eine Partei nicht kommt, bleibt der Platz leer. Statt dessen zeigt ihr eine kurze Zusammenfassung der wesentlichen Aussagen dieser Partei zu aktuellen Wahlthemen.
Danach Diskussion der anwesenden Parteienvertreter.

SWR zeigt mal Courage!

PS:
Wann darf der Gebührenzahler (mit-) bestimmen, welche "Fachleute" an Diskussionsrunden teilnehmen? Die suchen eure Redakteure doch auch noch ihren (Wert-) Vorstellungen aus!

Polen

Aber der polnischen Regierung Demokratie beibringen wollen!

Elefantenrunde

Jetzt wissen wir es genau: in BW gibt es nur Feiglinge, die sich nicht getrauen eine öffentliche Disskusion mit dem politischen Gegner zu führen. Und im SWR ist es das Gleiche. Niemand wagt es die Einflussnahme der Regierenden zu stoppen. Es wird sogar noch in Talkshows großartig behauptet: Alle Medien werden nicht gesteuert. Der einzige Lichtblick in dieser bitterbösen Sache ist Frau Glöckner. Als Einzige zeigt sie Charakterstärke und nennt das Kind beim Namen. Zurück bleibt die Erkenntnis: Unsere "Obersten" sind
alles bloß keine Führungspersönlichkeiten.

AfD: aktuell einzig wählbare Partei Deutschlands!

AfD: aktuell einzig wählbare Partei Deutschlands!

In Deutschland hat man den Bürger nicht für voll genommen. Bei folgenden Themen ist man in der etablierten Politik und in den Leitmedien den FAKTEN und einer inhaltlichen, ehrlichen und offenen Diskussion bewusst aus dem Weg gegangen:

1) Euro"rettung"spolitik: Grexit oder eine "Rettung" eines Fass ohne Boden?
2) Zukünftiger Ausgestaltung der EU: ein Abschaffung der Nationalstaaten zu Gunsten einer politischen Integration in die Ver. Staaten von Europa oder eine Kooperation unabhängiger Staaten in Europa?
3) Islam: Kompatibilität mit einer freiheitlich-demokratischen, sekularen Gesellschaft?
4) "Flüchtlingskrise": 100.000facher Gesetzesbruch durch absichtlich Einreisende ohne Asylgrund nach dt./europ. Gesetzen
5) Spannungsfeld Integration moslemischer Einwanderer

Gut also, dass es die AfD ... alleine schon wegen einer ehrlichen, sachlichen, kritischen und offenen DIskussion, die D dringend nötig hat!

Die etabllierten Parteien scheuen eine EHRLICHE Diskussion!

Es ist reine Zeitverschwendung, sich mit den üblichen leeren Worthülsen abzuarbeiten, die in der nicht stattfindenden "offenen Diskussion" (die Hr. Gauck sich ja wünscht) verwendet werden ("rechtspopulistisch"; "rassistisch", "rechtsradikal" und wasweißich).

Vielmehr rufe ich alle Foristen, Medien und Politiker dazu auf, mal all ihren Grips und Verstand zu sammeln und den Lesern mitzuteilen, inwiefern welche Positionen aus welchem Grund FAKTISCH falsch seien.

Ich wähle dazu die folgenden Bereiche aus:

1. Euro/Euro"rettungs"politik:
--> welche Aussagen/Prognosen der AfD bzgl. der Entwicklung des Euro sind falsch bzw. haben sich nicht bewahrheitet?

2. Asylpolitik/-praxis:
--> welche Aussagen/Prognosen der AfD bzgl. der Asylpolitik/-praxis sind FAKTISCH falsch bzw. aus welchen Grund abzulehnen

3. Islam/Gefahren durch den Islam
--> welche Aussagen/Prognosen der AfD bzgl. einer nicht stattfindenden Diskussion über den Islam sind faktisch falsch?

Wieso gibt es keine SACHLICHE Kritik an der AfD?

Bisher habe ich in den Medien und Politik nur nicht-fundierte Diffamierungen und Zuschreibungen wie "fremden-, frauen-, ausländer-, islam- und wasweißichfeindlich" gehört und gelesen, ohne dies auch nur ansatzweise INHALTLICH zu belegen oder zu untermauern.

Man nutze dieses Forum dazu bzw. ist die Tagessschau dazu ebenso aufgerufen, diese Vorwürfe INHALTLICH zu belegen.

Außerdem wünsche ich mir eine INHALTLICHE DISKUSSION und KRITIK an den Positionen der AfD. Alles andere ist mir ziemlich egal und zeugt auch nur von einem sehr niedrigen argumentativen Niveau.

Seltsamkeiten

Boudgoust appelliert an die Parteien, sich dem politischen Diskurs zu stellen, hat aber Vertreter von drei Parteien an der Teilnahme ausgeschlossen. Merkt der Intendant eigentlich, dass er sich selbst widerspricht?

Staatsfern fernsehen

Die politische Einflussnahme von Regierungsparteien auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk ist ein zentraler Aspekt der Glaubwürdigkeit und Berechtigung des gebührenfinanzierten Fernsehens in Deutschland. Ein Intendant, der sich zum Büttel von regierenden Ministerpräsidenten machen lässt, ist deplaziert.

Sollte zu denken geben

Wer sich keine Auseinandersetzung zutraut,
hat vielleicht ein Mangel an glaubwürdigen und überzeugenden Argumenten.
DIE SPD und die Grünen befürchten denke ich,
argumentativ der AFD nicht gewachsen zu sein. Klöckner handelt nur taktisch, mehr ist da nicht zu sagen.
Ein Totalschaden für die Demokratie.

....und warum hat sich der

SWR auf den Deal mit der SPD und den Grünen eingelassen? Jetzt, wo Frau Klöckner abgesagt hat, wird plötzlich ein offener Diskurs gefordert. Das ist so scheinheilig. Und sowas von durchschaubar. Die politische und parteiische Haltung des öffentlich rechtlichen Senders hat sich jedem offenbart. Deutschland und seine Werte. Man stelle sich vor wir leben in einer Demokratie - und die Verantwortlichen lassen den Gegner nicht mehr zu Wort kommen. Der Monolog des SPD Politikers gestern bei Lanz, warum er nicht mit der Alternative für Deutschland auf einem Podium sitzen möchte, war eines politischen Klimas unwürdig.

Respekt!

Ich bin kein CDU-Wähler und schon gar keiner der AfD. Und doch muss ich sagen: Respekt, Frau Klöckner! Diese Entscheidung imponiert mir, denn es besteht für Sie das Risiko, SPD und Grünen alleine eine Bühne zur Eigendarstellung zu überlassen. Um diese undemokratische Einflussnahme-Aktion von Parteien, von denen ich eigentlich anderes gewohnt bin, zu entlarven, war das die richtige Reaktion! Eine Partei, die selber vernünftige Argumente hat, sollte es eigentlich nicht nötig haben, sich einer politischen Diskussion mit Andersdenkenden zu verschließen.

Wenn die SWR Verantwortlichen Charakter haben...

- ich meine, wenn das in diesem Amt opportun ist - sollte der SWR diese Rumpfdiskussion ganz absagen.

Da aber der Wähler sehr wohl informiert gehört, statt dessen ein Alternativprogramm senden:

Jeder Parteichef bekommt eine eigene Sendung. Tag für Tag hintereinander.

Die Reihenfolge erfolgt in gestürzter Stärke (nach Umfrage) der nicht im Landtag vertretenen Parteien.

Danach die Partei mit den wenigsten Mandaten im Landtag.

Als letzte Partei dann die, mit den meisten Mandaten.

Dieser Modus ist der fairste, wenn eine Partei undemokratisch spielt.

Sollte dieser Modus der SPD wieder nicht gefallen - setzt sie aus.

Wer dem Bürger aktiv die Chance nimmt, sich über Parteien zu informieren, die realistische Chancen haben in den Landtag zu ziehen - ist undemokratisch.

Man kann nur hoffen, dass diese Partei bei der Wahl dafür kräftig abgestraft wird

Der Bürger muss wehrhaft werden, wenn Politiker so an der Macht hängen, dass sie dafür bereit sind, Elemente der Demokratie zu schwächen.

18:23, wenigfahrer

"Als AFD
hätte ich jetzt so viel Stolz das ich es ablehnen würde, aber das ist nicht meine Partei und Sie müssen wissen was Sie tun.

Jetzt nur mal so als normaler Mensch gedacht, erst rausschmeißen und dann einladen klappt bei normalos nicht.

Oder habe ich jetzt was verkehrt verstanden."

Es handelt sich hier ja nicht um eine Einladung der Art, wie man beispielsweise zu einer Feier eingeladen wird.

Es herrscht Wahlkampf, also eine sozusagen kriegerische politische Auseinandersetzung, und da sind Kategorien wie "Stolz" nicht angemessen.

Es geht hier darum, dass man aus der Situation so viel Honig wie möglich saugen möchte, und die amtierenden Ministerpräsident/innen von BaWü und RP haben der AfD eine Steilvorlage geliefert.

Sie wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn sie die nicht nutzen würde.

Tja, so geht Politik.

Man sagt ihr ja immer schon nach, ein garstiges Geschäft zu sein.

Die AFD gehört dazu, haben

Die AFD gehört dazu, haben aber vermutlich nix zu sagen, außer: Flüchtlinge raus, keine Moslems nach Deutschland, Grenze dicht machen, Kein Euro, Griechenland muss den Euro verlassen. Und dann noch die Höcke Nachricht Afrkaner haben ein nicht tolerierbares " Reproduktionsverhalten"

witz

Ein weiteres Beispiel wie sehr die öffentlichen Rundfunkanstalten von der Politik gesteuert werden. Tagesschau.de bringt kaum kritische Beiträge zur Flüchtlingspolitik. Die meisten Bilder von Flüchtlingen zeigen Kinder und Frauen, während die meisten junge Männer sind. Der SWR hat sich auch zum Spielball der Politik machen lassen, die CDU wollte da zurecht nicht mitmachen. Kein Wunder dass viele Menschen von "Lügenpresse" reden. Und das paar Tage nachdem bei Plasberg darüber diskutiert wurde! Kein Wunder dass die Glaubwürdigkeit dahin ist. Kommt schon Leute, bisschen mehr Kritik ggü der Politik!

Gelenkte Demokratie

Nennt man das, wenn der öffentlich Rundfunk den Wünschen der Regierungspartei folgt und Parteistrategen festlegen, was und wie berichtet wird.
Respekt (ausnahmsweise) für die CDU !

Danke SWR-Intendant Boudgoust

Freie Meinungsäusserung, freie politische Diskussion, freie Berichterstattung dies ist ein sehr,sehr hohes Gut. Hiermit darf nicht so umgegangen werden. Da sollten wir doch aus unserer Geschichte gelernt haben. Die SPD und CDU sollten doch wohl so stark in der Demokratie und in ihrem Parteiprogramm als auch in tagtägliche politische Realisierung stehen, dass dies nicht nötig ist. Um es einfach zu sagen "Ich bin total platt ".

"Hochmut kommt vor dem Fall"

Trotz dieser skandalösen Absage der Spitzenkandidatin der CDU, muss ich sagen: Respekt Medien, dass ihr so offen darüber schreibt und diesen "nogo" nicht unter den Teppich kehrt.

Wer Demokrat ist

bestimme ich - so interpretiere ich die widerlichen Verunglimpfungsversuche dieser "feinen" Parteien SPD und Grüne. Sie wollen die Macht und schrecken auch nicht vor Mitteln zurück, die nichts, aber auch Garnichts mit einem fairen Demokratieverständnis zu tun haben. Sie sind nicht fähig, der AfD mit Sachargumenten entgegenzutreten, wahrscheinlich weil diese fehlen. Stattdessen werden Wunschwelten angezapft, um sich nicht der Realität stellen zu müssen. Beispiel: Frau Nahlen sagte im Herbst 2015: "Diese Menschen sind ein Segen für uns". Sorry - die SPD wirft der AfD Populismus vor. Was ist denn die Substanz dieses Nahles-Satzes? Pure Links-Agitation und Realitätsverweigerung. Warum soll das besser sein, als die AfD???

Was soll eine offene Diskussion überhaupt bringen?

TV-Debatten im Wahlkampf sind völlig überflüssig. Die Kandidaten der Parteien müssen sich nicht gegenseitig ihre Standpunkte und Argumente vorhalten. Der bessere Weg für eine unabhängige Information zu den um Wählerstimmen werbenden Parteien ist dieser: Der SWR sollte die Spitzenkandidaten der relevanten Parteien einzeln zum Interview einladen und danach die wichtigsten Positionen der Parteien in einer weiteren Sendung noch einmal gemeinsam darstellen. So kann sich der Fernsehzuschauer das beste Bild über die Kandidaten machen und vielleicht seine Wahl treffen. Es gibt diese Sommerinterviews mit den Parteien, die während der Haupturlaubszeit zur Unzeit gesendet werden. Warum merken die Sender nicht, dass solche Interviews vor einer Landtags- oder Bundestagswahl viel sinnvoller sind?

Darstellung: