Ihre Meinung zu: EU-Ratspräsident Tusk warnt vor Scheitern von Schengen

19. Januar 2016 - 17:08 Uhr

Mitte März beim EU-Gipfel - spätestens dann muss laut EU-Ratspräsident Tusk eine Lösung für eine gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik gefunden werden. Gelinge das nicht, drohe der Kollaps des Schengen-Raums, warnte er.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bis spätestens April also ist das Eliten Projekt Geschichte

"Die Europäische Union hat zur Lösung der Flüchtlingskrise nach Einschätzung von EU-Ratspräsident Donald Tusk nur noch zwei Monate Zeit. Der EU-Gipfel Mitte März sei die letzte Möglichkeit für eine europäische Lösung, sagte Tusk vor dem EU-Parlament in Straßburg. "Gelingt das nicht, stehen wir vor einem Kollaps des Schengen-Raums."

...

Andernfalls drohe die EU als politisches Projekt zu scheitern. In seinem dramatischen Appell bezeichnete Tusk den Erhalt der EU als seine wichtigste Aufgabe in diesem Jahr."

Warum für Herrn Tuks der Kollaps des Schengen Raums auch der Kollaps der EU bedeutet, versteht wahrscheinlich nur er!?
Sollte das Ding EU doch schon März/April auseinander fallen freut es mich natürlich trotzdem.

EU Außengrenze sichern?

"Tusk betonte erneut, dass nur ein besserer Schutz der EU-Außengrenzen den Zustrom von Migranten eindämmen könne."

Wie sieht den für die GLOZIs oder Europagenossen ein besserer Schutz der EU Außengrenze aus? Die Griechen, Italiener und Spanier sollen es gefälligst machen, wie bis vor ein paar Jahren? Ich dneke nicht, dass das die Lösung sein wird. Mit oder ohne Schengen werden die weiterhin die Flüchtlinge durchwinken, weil keinerlei substantielle Hilfe aus den nördlichen und östlichen Staaten kommt.

Die leben auch in ihrer eigenen Welt. Die im Palast zu Brüssel.

Und das Ende des sozialen Friedens droht nicht, wenn unkontrolliert Millionen unangepasster Wirtschaftseinwanderer in die EU strömen?

In Österreich war 2015 die größte Migrantengruppe Afghanen. Vor allem junge Männer. So gefährlich kann ihr Land nicht sein, wenn sie Schwestern und Mütter dort zurück lassen.

ARD Tagebücher über Afghanistan zeigten auch, dass vor allem die fehlende Perspektive zur Auswanderung führt.

Weltweit haben aber mehr als eine Milliarde eine fehlende Perspektive.

Und um Schengen zu retten, sollen wir nun jede Hoffnung fahren lassen und unsere Grenzen für jeden der kommt, unkontrolliert offen halten?

Heute in der TS ein Artikel über die Probleme der jüdischen deutschen mit den Einwanderern, die oft religiös-rassistisch einwandern.

GB fährt gut ohne Schengen. Wir sollten es eine Weile auch so halten.

Für den sozialen Frieden in diesem Land.

Und der ist mir wichtiger, als die persönlichen Wünsche derer aus Brüssel.

Ist nicht mehr zum Aushalten!

Das unwürdige Gezerre um die richtige Lösung in der Flüchtlingskrise ist schlimmer wie im Kindergarten.
Jeden Tag hat ein anderer Politiker und ein anderes Land einen anderen Vorschlag - oder schafft einfach Fakten , ohne sich in der EU abzustimmen.
Solange 28 EU-Länder 28 verschiedene national-egoistische Meinungen haben, solange wird es keine Lösung geben, die alle zufrieden stellt.
Das sollte doch der Pole Tusk am besten wissen - gerade sein Land, dass er einmal selbst regiert hat, zeigt sich doch am wenigsten solidarisch mit den anderen Ländern. Immer nur Solidarität im Kampf gegen Russland zu fordern, löst die Probleme in Europa niemals.
Auch unsere Kanzlerin sollte endlich begreifen, dass ihre sicher gut gemeinte Absicht, die Lasten in Europa gleichmäßig zu verteilen, längst gescheitert ist.
Auch wenn es weh tut - dieses Eingeständnis wäre ehrenhaft.
Schengen ist doch schon längst gescheitert - und wenn nicht heute, dann in wenigen Wochen!

Herr Tusk läuft da der Zeit ein wenig hinterher

denn Frau Merkel hat dafür gesorgt, dass das europäische Projekt schon jetzt gescheitert ist. Alle Länder sind gegen die irrsinnige Flüchtlingspolitik von Merkel. Die skandinavischen Länder haben die Grenzen geschlossen, wie auch Ungarn. Den anderen Ländern "sitzt das Hemd näher als die Hose" und sie lehnen die Überfremdung ihrer Gesellschaft mit Muslimen rigoros ab.
Herr Tusk muss natürlich versuchen, Zuversicht zu verbreiten. Ich wage jedoch die Behauptung, dass spätestens im März auch Deutschlands Grenzen zu sind. Wen die Landtagswahlen massive Verluste für CDU und SPD bringen, wird auch den noch vorhandenen Merkeljüngern und den anderen Bahnhofsklatschern das Herz in die Hose rutschen.

Die Deutschen Politiker

Die Deutschen Politiker undMedien machen mit Ihrem "Refugees welcome" einseitig die EU kaputt. Auch als Gegener der Währungsunion sage ich dazu: schade!

Komisch

Gilt Schengen denn überhaupt noch?
Welches EU Land hält sich denn noch daran?

Nur ein Scheitern des Schengenraums?

Auf Dauer wird die EU mit Regierungen wie in Polen oder Ungarn nicht weiterbestehen können. Schengen ist schon gesscheitert, Europa mit Zäunen durchzogen, nur wenn Deutschland dem Beispiel folgt, wird es dann offiziell. Die paranoisch belastete CSU bastelt ja schon daran.

Einig Europa, schöner Traum ausgeträumt.

Schwere Zeiten kommen

Mit "zusammengebissen Zähnen" kann man nicht sprechen,bleibt stumm.
Der aufrechte Gang ist alternativlos.

Es ist längst zu spät

Schengen ist tot, Europa wird grade plattgetrampelt, der Traum von einem politisch und wirtschaftlich starken und einigen Europa ist vorbei.

Kehren wir die Scherben zusammen und fangen mit einer Kern-EU von vorne an.

Ob Deutschland dabei mitmachen darf, nachdem unsere irrwitzige Immigrationspolitik der letzte Sargnagel zum auseinanderfallenden Europa ist, ist allerdings fraglich.

Scheitern von Schengen

"Gelingt das nicht, stehen wir vor einem Kollaps des Schengen-Raums", so Tusk.

Gelingt es, droht Deutschland der Kollaps.

Aber das scheint egal zu sein, Hauptsache wir halten Verträge ein.

Dann lieber der Kollaps des Schengen- Raum!
Europa ist eh zum Scheitern verurteilt. Das beginnt bereits mit der Währung, die dauernd gerettet werden muss, bis zu den verschiedenenen wirtschafltichen Interessen der Länder, uvm.

PS. Allerdings gilt das Einhalten von Verträgen bzw. GG. nicht für die Kanzlerin, die Flüchtlinge aus aller Welt einlud und so einen wichtigen Beitrag zum Gelingen des Kollaps trägt.
Jeder soll verstehen, dass es erwünscht ist....

Nur zur Info: Europäisch war Deutschland am wenigsten

Denn das wird immer vergessen: Nicht alle anderen Länder in Europa sind "unsolidarisch", sondern die deutsche Bundeskanzlerin Merkel war unsolidarisch und düpierte alle Nachbarn mit Tatsachenentscheidungen und dem Rechtsbruch, auf Dublin II zu pfeifen. Den Startschuss für diese Krise gab unsere Frau Merkel. Alle anderen,- Franzosen, Italiener, Dänen, Spanier und und und wurden vollkommen ignoriert. Und von allen anderen brauchen wir auch nicht zu glauben, hier für unsere eigenen Fehler und Merkels brachialer Alleingang in Europa auf Mitgefühl zu hoffen. Merkel verhielt sich anti-europäisch. Nicht alle anderen EU-Länder.
.
Übrigens: es wird zu keiner Einigung kommen können, denn jede Regierung in Europa würde sofort abgewählt werden. Frankreich hat jetzt schon Le Pen und man wird sich hüten, Deutschlands Asylanten hilfreich abzunehmen.

Wenn Schengen fällt, dürfen

Wenn Schengen fällt, dürfen sich die Regierungen einiger Staaten ( insbesondere Polen Ungarn Tschechien usw usw) der EU mal gewaltig an die eig Nase fassen.
Die Polen, lassen aktuell keine Gelegenheit aus Deutschland zu kritisieren, zuletzt wird dann nochmal die Nazikeule rausgeholt.
Vielleicht wäre es besser die EU zu verlassen.....dann werden sie auch nicht ständig an europäische Werte erinnert.
Geld gibt's dann allerdings auch nicht mehr. Die polnischen Handwerkskolonnen die regelmäßig zu uns kommen können es dann mal in der Ukraine oder Russland versuchen

Der Preis ist in Zukunft immer hoch!

Wenn ich die Wahl habe zwischen offenen Grenzen mit einem ungebremsten Flüchtlingszustrom von fremden Kulturen und Religionen, so dass ich mich in dem Land meiner Väter fremd fühle oder einer Grenzschließung, mit all ihren Konsequenzen, so würde ich mich immer für letzteres entscheiden.

Es kann nicht sein, dass der Preis für „Wachstum und Beschäftigung“ Überfremdung ist und nur von Deutschland zu tragen ist.

Wie sieht es denn in seinem Heimatland aus?

Polen - und andere osteuropäische Staaten - wollen keine Flüchtlinge aufnehmen. Daher gibt es keine Lösung und das Abwarten in Deutschland verschlimmert die Lage nur noch weiter.

Ein viel schwerwiegenderes Problem

Die Flüchtlingskrise lässt sich nicht an den EU-Außengrenzen sondern in den Herkunftsländern lösen.

Es ist viel von Mißbrauch die Rede, von Menschen die nach Deutschland kommen obwohl ihnen in der Heimat keine Verfolgung droht. Dennoch - die Zahl der 'echten' Flüchtlinge, bei denen unser Anspruch ist ihnen Schutz zu gewähren wächst derart an dass wir bald an den Punkt kommen wo wir keine Hilfe mehr leisten können obwohl wir es wollten und der Hilfebedarf besteht.

Hier liegt der Unterschied zwischen Deutschen und Vertreter anderer Nationalitäten - ihnen ist das Schicksal der Flüchtlinge gleichgültig, sie würden sie auch wieder in ihre Heimat zurückschicken. Dass es hier zu einem Konsens kommt ist unwahrscheinlich. Kein Wunder dass die EU nichts ist als eine reine Wirtschaftsgemeinschaft. Denn Werte teilen wir nur im geringen Maße.

Dass diese Gemeinschaft den Friedensnobelpreis erhielt ist schon fast ein schlechter Witz.

Wieso 2 Monate?

Wieso haben wir noch zwei Monate? Die "Hotspots" sind doch angeblich in 4 Wochen lt. dem Griechen in GR und I einsatzbereit!
Es wird aber nichts nützen, denn alle gehen daran vorbei und die Verteilung innerhalb der EU funktioniert auch nicht. Der Flüchtlingsstrom soll nach neuesten Schätzungen sogar noch größer sein, als letztes Jahr. Unsere Kanzlerin bricht Monat für Monat die Gesetze und keiner macht etwas. Wo sind denn die gewieften Rechtsanwälte, die sich profilieren wollen???
Und Hr. Dobrinth hat vollkommen Recht, auch wenn man das nördlich der Weißwurstlinie nicht hören mag und mit abfälligen und sinnlosen Kommentaren bezüglich des Deutschen liebstes Kind (das Auto) abtut.
Macht weiter so und die Strafe folgt auf dem Füße! Ob bei den Wahlen, parallelgesellschaften, Kriminalität usw.

Ein Mann - ein Wort!

Juncker: „Ohne Schengen macht der Euro keinen Sinn.“

Da kann ich nur sagen: Ein Mann - ein Wort!

Schengen ist für LKWs toll. Für die Bürger weniger

Fragen wir doch mal in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen was die in den Grenzgebieten von Schengen halten. Fragen wir doch mal, was es an Taschendiebstählen und Einbruchsbanden seit Schengen gibt. Schengen ist kein Wunder und auch keine "Errungenschaft für die Bürger". Schengen folgte schlicht der Warenwirtschafts-Lobby. Die LKWs mit ihren Waren sollten schneller von A nach B innerhalb Europas kommen. An uns Bürger hat dabei niemand in Brüssel gedacht. Ebenso wie der Euro nicht für irgendeine "Idee Europas" steht, sondern schlicht und einfach für die Finanzwelt und deren Lobby geschaffen wurde. Auch vor Schengen gab es die EG und die war weitaus weniger zerstritten, als dieser - sorry - "Haufen" in Brüssel heute, der sich immer mehr einmischt in Dinge, die es nichts angeht.

Darstellung: