Kommentare

Und Deutschland muss sich mit Kleinigkeiten begnügen..

Es ist zweifellos ein großer Fehler dem Iran die Möglichkeit zu geben an Petrodollars zu kommen, denn was er damit bezahlt ist das was der Herr Gabriel den Deutschen verboten hat zu Exportieren.
Klar wird es auch ein paar Kleinigkeiten geben die man in D bestellt, aber das Militär wird von Russland modernisiert, und das Iranische Raketenprogramm war nicht umsonst von allen Sanktions Verhandlungen ausgeklammert..

Wenn der Iran nachweislich

seine Uran Anreicherung die für den Bau einer Atombombe benötigt wird, herunterfährt und dieses auch durch Kontrollen der IAEA sich bestätigen lässt, so sind die Sanktionen auch aufzuheben. Denn diese haben dem Iranischen Volk doch sehr geschadet. Schon im Sommer des vergangenen Jahres, als bekannt wurde das die Sanktionen aufgehoben werden könnten gab es Jubel und Freude bei viel Bürgern.

...Sanktionen gegen den Iran

Man hofft, das der Iran etwas gelernt hat.

Und wenn er schlau ist, wendet er sich den BRICS-Staaten zu.

Dort liegt die Zukunft!

Saudi-Arabien wird sicherlich versuchen....

... diesem Prozess noch ein paar Steine in den Weg zu legen.

Die erste gute Nachricht seit

Die erste gute Nachricht seit Monaten.

re tomtomtoy

"Es ist zweifellos ein großer Fehler dem Iran die Möglichkeit zu geben an Petrodollars zu kommen"

Das zeigt noch mal sehr schön, dass die Sanktionen für manche gar nicht primär einer fiktiven iranischen Atombombe galten, sondern vor allem einer wirtschaftlichen Strangulierung aus strategischen Gründen.

Dass der Plan jetzt obsolet ist mag für einige wenige Länder frustrierend sein, der Rest der Welt atmet auf.

@tomtomtoy

"Klar wird es auch ein paar Kleinigkeiten geben die man in D bestellt ..."

Es ist ja nicht so als würde im letzten Abschnitt einem gesagt das bereits 114 Airbus-Maschinen bestellt wurden und wenn man nicht auf den Kopf gefallen ist, dann weiß man das Airbus eine transeuropäisches Unternehmen ist mit relativ großer deutscher Beteiligung.

Zu dem werden wohl private iranische Firmen auch etwas bei den Maschinenbauern in Deutschland kaufen.
Dann wird eventuell das Berg- und Tagebau-Geschäft auch Geschäfte mit Deutschland machen. Es gibt also genügend Bereiche in denen Deutschland deutlich mitverdienen kann.
Aber wie man sich ja denken konnte, fällt den meisten eben nur eins ein.
Btw Raketenkomplexe wie S300 aus Russland hat der Iran obwohl es Sanktionen gab bekommen.

@tomtomtoy Kennen sie

@tomtomtoy
Kennen sie Menschen die im Iran leben?
Sicher kann man über die politischen Strukturen geteilter Meinung sein, jedoch ist ein Abbau der Sanktionen wichtig für die Bevölkerung. Leider scheint es heutzutage normal Länder mit ihrem System statt mit ihrer Gesellschaft gleichzusetzen.

22:25 von tomtomtoy

"Es ist zweifellos ein großer Fehler dem Iran die Möglichkeit zu geben an Petrodollars zu kommen, ...."
Zitat

Na ja, ich sehe das anders.
Ich kann mich im Moment auch nicht daran erinnern, dass solche Sanktionen bei anderen Atomwaffenmächte in der Region angewendet wurden.
Das Militär der Saudis und andere "wertbewusste" "Staaten in derselben Gegend werden halt von uns und den USA seit über 50 Jahren aufgerüstet.
Ach ja, zu Ihrer Erinnerung: Persien, der heutige Iran, unter dem Schah, ebenfalls ein Stabilisator und Vertreter unserer westlichen Werte, war einer der besten Militär-Kunden der USA .

- - - - - - -

USA 7 ==> IRAN 5

Wenn man hier alle heutigen & gestrigen Meta-Tagesschau-Nachrichten berücksichtigt
(Q: "Atom-Sanktionen gegen den Iran aufgehoben "__16. Januar 2016 - 22:05 Uhr),
...... .
war das für die IRANISCHE Regierung ein
profitables Schutzgeldgeschäft

um 00:31 von Frosty

um 00:31 von Frosty Candyman:
"
war das für die IRANISCHE Regierung ein
profitables Schutzgeldgeschäft"

Will hier jemand ernsthaft behaupten,der Iran hätte eine Verbrechensform der Erpressung hier abgeliefert? Ohne Gegeleistung?

1.
10 US-Soldaten drangen illegal in iranische Gewässer ein.
US-Fluzeugträger war in Reichweite.

Was macht der Iran?
Setzt diese 10 Soldaten zunächst fest &
lässt diese ohne andere Bedingungen wieder gehen.

Ob das eindringen dieser Soldaten nur ein "Unfall",Teil der Übung die die USA zu jenem Zeitpunkt ausführte oder ein "Testballon" ( je nachdem wie der Iran reagiert,können wir die Sanktionen belassen) war,bleibt Spekulation.
-> in diesem Zusammenhang kann auch der Gefangenenaustausch stehen

Sanktionsaufhebung
2.
Der Iran nahm zur Aufhebung der Sanktionen viel in Kauf.
Dem Iran wurde NICHT die Entwicklung der Atombombe genommen,sondern medizinische Forschung & Zeit bei der Grundlagenforschung zur Stromerzeugung.

Sanktionen gegen Iran

Sanktionen gegen Iran aufgehoben
richtig so!

Sanktionen wegen "das Land könnte die Atombombe entwickeln",aber keine für "das Land könnte welche haben,denn sie legen nichts offen" ist doch mehr als moralisch grenzwertig,ja doppelzüngig.

doppelmoralisch ist zudem:
"Sanktionen, weil wir das Völkerrecht nach unserem Gutdünken anders interpretieren & meinen die haben Land annektiert" & "wir verschenken Atomwaffenträger,damit sie das annektierte Land weiterhin besetzt halten können,weil es unsere Staatsräson ist

Zum Wohle von ...

Die Sanktionen haben besonders den ärmsten Menschen des Irans geschadet. Besonders die Kindersterblichkeit nahm durch fehlende Spezialbabynahrung und Medikamente zu.
Besonders D. hatte traditionell viele Verbindungen zu Persien unterhalten. Ob D. jeh wieder diesen Status mit dem Iran erreichen wird ist wahrscheinlich nicht mehr möglich da China diesen Platz eingenommen hat. Schon damals setzten die Usa Ihren Embargowillen gegen Europäisch D. Wirtschaftsinterressen durch.

Jetzt aus Fehlern der Vergangenheit lernen

Jetzt kommt es drauf an, was der Iran mit den Milliarden macht, die ins Land kommen.
Versickert das Geld bei den Großgrundbesitzern und Bazaaries, oder schafft es Chamenei die Einnahmen in die Staatskasse zu lenken.
Und selbst wenn die Milliarden in die Staatskasse fließen, müssen sie immernoch zielführend eingesetzt werden.

Der Iran hat jetzt eine Chance, ... mit einem großen ABER.

Sofern wir (bzw. unsere Politiker) nicht zusehr mit der Moralkeule umherschwenken und Investitionen und Aufträge mit dem Iran moralisch verurteilen, haben deutsche Unternehmen sicherlich auch gute Chancen auf Aufträge. Wir haben immernoch einen guten Ruf in vielen Ländern der Region.

Na bitte, es geht doch

Für uns ist das wichtigste, dass sich Europa und die USA nicht mehr von den Saudis als Stellvetreter in ihrem strategischen Kriegsspiel gegen den Iran einspannen lassen. Natürlich ist jetzt der Iran nicht automatisch ein friedlicher Partner für die Zukunft für uns. Aber er ist auch nicht mehr automatisch unser "Feind", bloss weil unsere "Freunde" in Riad das so sehen. Natürlich sind die von Teheran geförderten schiitischen Gruppen in anderen Ländern gefährlich; aber genauso die von Saudis geförderten sunnitischen. Dieser "Kalte Krieg im kleinen" (zwei rivalisierende Mächte schiessen nicht direkt, aber über Stellvetreter) wird noch eine Weile dauern. Wir sollten uns raushalten.

@meta.plus

"Und wenn er schlau ist, wendet er sich den BRICS-Staaten zu."
Der Iran ist schlau und wird sich alle wirtschaftlichen Optionen offen halten. Jedenfalls wünsche ich es dem Iran.
Caster

Sanktionen aufgehoben

Endlich werde die unsäglichen Sanktionen gegen den Iran aufgehoben. Gabriel hat im Iran mit seinem Gefolge deutscher Wirtschaftsbosse einen guten Grundstein für DE-Investitionen gelegt.
Weiter So!!!

Caster

@derkleineBürger

"doppelmoralisch ist zudem:
"Sanktionen, weil wir das Völkerrecht nach unserem Gutdünken anders interpretieren & meinen die haben Land annektiert" & "wir verschenken Atomwaffenträger,damit sie das annektierte Land weiterhin besetzt halten können,weil es unsere Staatsräson ist"

Doppelmoral: ja, Politik ist doppelmoralisch, was nichts Neues ist.
Staatsräson: es gibt gute moralische Gründe für jene, aber werde sie eingehalten ... ??!!
Die Wirtschaft geht vor, oder.

Caster, Gilles de Rais

@derkleineBürger

"Dem Iran wurde NICHT die Entwicklung der Atombombe genommen,sondern medizinische Forschung & Zeit bei der Grundlagenforschung zur Stromerzeugung."

Als (Medizin-)Physiker kann ich nur so viel sagen, dass es zur medizinischen Forschung (Strahlungstherapie, Nuklear Medizin) die hoch angereicherten Substanzen in der Form nicht gebraucht hat, geschweige denn für die Grundlagen der Stromerzeugung. Kernkraftwerke sind ja nicht erst seit gestern im Betrieb und es gibt massenweise, frei zugängliche Literatur zu den verschiedenen Reaktortypen.
Auch wenn der Iran kein Atombombe bauen möchte, wundern die anreichernden Zentrifugen schon sehr.

Caster

@derkleineBürger

"wir verschenken Atomwaffenträger,damit sie das annektierte Land weiterhin besetzt halten können,weil es unsere Staatsräson ist"

Nennen Sie bitte Butter bei den Fischen. Meinen Sie etwa Jordanien und Saudi Arabien! Würde historisch im weitesten Sinne passen.
Ach, ich weiß wen Sie meinen.
Nichts für Ungut!
Caster, Gilles de Rais

Die USA brauchen Verbündete...

Die Feindbilder haben sich gewandelt: Anfang der 80er arbeitete man noch mit dem irakischen Diktator Hussein und den Mujaheddin in Afghanistan zusammen, um die bösen Ayatollahs in Teheran und die von Norden kommende Sowjetunion in Schach zu halten.
Doch diese Zeiten sind vorbei, und nachdem man Irak und Afghanistan "befriedet" hat, stellte sich nicht der erhoffte Frieden ein, um den Iran in die Zange zu nehmen. Im Gegenteil, in Afghanistan ist die Taliban wieder auf dem Vormarsch und im Irak nutzte Daesh das Machtvakuum, um große Teile des Landes dem internationalen Terror zu verschreiben. Angesichts dieser Aufgaben und einer schwächelnden Wirtschaft, ist es für die USA notwendig, sich von ein paar alten Feindbildern zu trennen. Es find an mit der Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen und geht jetzt weiter mit dem Iran. Logisch - schließlich ist der schiitische Staat ein erklärter Feind der sunnitischen Terrormiliz Daesh. Da schaut man mal über ein paar Hisbollah großzügig hinweg.

Gut

Das ist zu begrüßen.
Trotzdem interessant, wie in der Presseerklärung sehr betont wird, dass Iran sich an die Verträge halten muss und auch an den Atomwaffensperrvertrag. Da kann man nicht anders als daran zu denken, dass gerade die USA dagegen verstießen, als sie erst Israel und später Indien die Atomwaffentechnik gaben. Absurderweise haben sich ausgerechnet die beiden Empfänger geweigert, selbst dem Sperrvertrag beizutreten (als zwei von 5 des gesamten Planeten).
Doppelmoral halt mal wieder. Eigentlich sollte man die Länder deswegen sanktionieren oder zumindest deren Anlagen (auch die militärischen) inspizieren lassen. Ob sie das mit sich machen lassen würden, wie der Iran es hat ;)

Und ja, geopolitische Strategien spielen sicher eine Rolle dabei, dass man es diesmal nicht blockierte.

@ nikioko

Sehr aufschlußreiche Analyse. Sie haben da ein paar interessante Punkte zur Sprache gebracht, z.B. das Verhältnis des schiitische Iran zum sunnitischen IS. Von Seiten der USA dabei über die Hisbollah hinwegzusehen, wäre ja nun wahrhaftig nicht der erste Pakt mit dem Teufel.

Es wird aber interessant zu sehen, wie lange die neue US-Administration einen Balanceakt zwischen drei potenziellen Verbündeten, die sich alle drei gegenseitig den Teufel an den Hals wünschen (Israel, Saudi Arabien und Iran) durchhält. Ich fürchte, wenn Sie recht haben mit der Suche nach neuen Verbündeten, wird die Situation in der Region nur noch brenzliger.

Sanktionen aufgehoben....

Bravo! Die einzig vernuenftige politische Entscheidung seit Langem. Ob Israel da auch applaudiert wage ich zu bezweifeln. Na , mal abwarten wie es weitergeht. Airbus macht nen Luftsprung. Soviel steht fest.

Hohe Zeit

Es wurde Zeit. Die anderen Sanktionen können auch aufgehoben werden.

Darstellung: