Ihre Meinung zu: Griechenland akzeptiert IWF-Beteiligung an drittem Hilfspaket

14. Januar 2016 - 18:30 Uhr

Griechenland sträubte sich bislang dagegen, dass sich auch der IWF am bereits vereinbarten dritten Hilfspaket beteiligt. Doch die anderen Gläubigerstaaten - allen voran Deutschland - pochen darauf. Nun willigte die Regierung in Athen ein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wohlverhalten

Langsam kapiert die griechische Regierung auch, dass man nur mit den Gläubigern und nicht gegen sie erfogreich sein kann. Wer Schulden hat, ist nicht in der Position, Bedingungen zu stellen, sondern sollte ein gewisses Wohlverhalten an den Tag legen.

genau so

läuft das mit der Demokratie. Und bist du nicht willig so brauche ich Druck. Griechenland wird seinen Grund haben warum es den IWF ablehnt. Hat doch so manche IWF Beteiligung nicht unbedingt zum Gesunden eines Staates beigetragen sondern eher zum Ausverkauf eines Landes. Vielleicht ist der Ausverkauf Absicht, denn auch Griechenland hat unbotmäßig gewählt und irgendwie muss das den Griechen klar gemacht werden.

griechenland willigt ein

lebt aber völlig ungeniert weiter wie bisher.

Griechenland akzeptiert IWF

Griechenland muss es wirklich gut gehen, wenn es sich seine Geldgeber selbst aussuchen kann. Oder sind die anderen Geldgeber nur zu nachgiebig?

@ jukep

"Und bist du nicht willig so brauche ich Druck. Griechenland wird seinen Grund haben warum es den IWF ablehnt."

Abgelehnt hat, jetzt nicht mehr.
Der Schuldner kann nicht die Bedingungen des Kredits bestimmen, er ist es ja, der von anderen Geld will.

Besser wäre ein klarer Schnitt gewesen

@ jukep:
"... sondern eher zum Ausverkauf eines Landes. Vielleicht ist der Ausverkauf Absicht, denn auch Griechenland hat unbotmäßig gewählt und irgendwie muss das den Griechen klar gemacht werden."

Den Griechen müsste erst einmal klar gemacht werden, dass sie über ihre Verhältnisse leben. Können das die Linken von Syriza? Haben sie dazu den Mut?

Ob der aktuelle Kredit so hilfreich ist? Vielleicht wäre eine Insolvenz und ein Neuanfang auf dem Niveau eines Entwicklungslandes besser gewesen.

Die Griechen werden

noch viel mehr akzeptieren- denn sie haben aufgehört eine Regierung zu sein. Seit dem Wegdrücken von Varufakis agieren die nur noch als Hampelmänner mit der Schäuble= IWF Waffe an der Schläfe. PS: Die PAnzerlieferungen der BR laufen eifrig weiter- Sollten DIE mal UNS angreifen stets ca. 2500 zu 111

@willy wupper?

"völlig ungeniert weiter"
Mit WAS denn? Mit dem Schliessen von Krankenhäusern? Mit dem an Deutschland verkaufen von rentablen Flughäfen? Oder schreiben Sie nur einfach so dahin, weil sich Hetze gegen Griechenland so gut anhört. An Griechenland kann Deutschland seine Zukunft sehen! Schon heute werden bei uns für jeden entlassenen Krankenhausarzt 100 PPolizisten und Soldaten eingestellt- DA mokieren Sie sich über Hellas? Sorry....

die griechische Tragödie

Was mit Griechenland und den Griechen passiert ist eine wirkliche Tragödie. Die Hilfskredite dienen ja in allererster Linie dazu, die privaten Gläubiger zu befriedigen und die Schulden den europäischen Steuerzahlern aufzubürden.

So kommen die, die auf hohe Renditen spekuliert haben zu ihren Gewinnen und die Schulden werden sozialisiert. Bei den notleidenden Griechen kommt nichts an und deren Leben wird immer härter.

Ein Schuldenschnitt wäre ehrlicher und sinnvoller gewesen als ein weiteres Bankenrettungspaket.

ophorus

rentable flughäfen?

ich hab mal gelesen, daß krankenhäuser in athen 100te von gärtnern beschäftigen, obwohl kein rasen oder dergleichen da ist. kann das stimmen? oder sind die über 500 mrd die an griechenland zum überleben gezahlt wurden, auch falsch?

Die Beteiligung des IWF

ist für Merkel (und andere) deshalb so enorm wichtig, weil damit auch Geld aus z.B. den USA und China in das griechische schwarze Loch fließen. Und wer eigenes Geld verlieren kann, der wird weniger Druck in Richtung Schuldenschnitt und weitermachen wie bisher ausüben.

Daher sollte darauf auf gar keinen Fall verzichtet werden.

Der IWF und gebrochene Regeln.

Der IWF bricht ohnehin sämtliche Regeln: Der 1. Kredit hätte - wie Prof. Varoufakis vor Jahren richtig bemerkte - an Griechenland nie vergeben werden dürfen. Prof. Varoufakis zu dem großen Schuldenpaket 2010, dem Syriza übrigens nicht zustimmte: „In dieser Lage dem insolventesten aller Staaten den größten Kredit der Geschichte zu geben – wie drittklassige korrupte Banker –, das war ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ... Damit zwangen sie Griechenland in eine Verschuldung ohne Ende.“

90 Prozent der Hilfsgelder in Höhe von über 240 Milliarden Euro in die Rettung der griechischen Privatbanken gesteckt und damit wurden vor allem deutsche und französische Banken gerettet.
Hätte man die griechischen Banken pleitegehen lassen wie es die Marktwirtschaft ja erfordert, hätten die Spekulanten zahlen müssen, weil sie sich verzockt haben.

Der IWF bricht sämtliche Regeln auch bei der letzten Kreditvergabe für die Ukraine.

@ Le Compte

"Der kleine Mann wird wieder abgezockt werden."?
Wenn Sie einen Kredit bei Ihrer Bank wollen, müssen Sie auch den üblichen Zinssatz zahlen, egal ob es Ihnen passt oder nicht. Und die Griechen haben es immer noch nicht gelernt, ihre Wirtschafts-und Sozialpolitik in gesunde Bahnen zu lenken.

Griechenland

Wird die EU und im speziellen Germoney noch viel, sehr viel Geld kosten. Die Fehler der Vergangenheit wurden nicht erkannt und abgestellt. Der politische Wille und der Wille der Bevölkerung ist nicht da. Man mauschelt sich nur von Kredit zu Kredit und würde am liebsten weiter auf Pump und von fremden Steuergeld leben. Ein Grexit wäre für alle Beteiligten das Beste gewesen. Auch für die Griechen, zumindest auf lange Sicht hätten die neuen Generationen, die fast schon kulturellen Fehler der Vergangenheit einfach nicht mehr machen können.

@ ophorus

"Die Griechen werden noch viel mehr akzeptieren- denn sie haben aufgehört eine Regierung zu sein. Seit dem Wegdrücken von Varufakis ..."

Varoufakis ist selbst zurück getreten, er war in meinen Augen ein Blender, der sich schnell aus dem Staub gemacht hat, als es ernst wurde.

Es scheint...,

... als zeige die Erpressungspolitik der deutschen Regierung zunehmend Wirkung. Die griechische Regierung wird nach wie vor mit allen Mitteln auf Kurs gebracht... und dieser Kurs heißt (schon länger) Verarmung der Bevölkerung und seit letztem Jahr vermehrt Verkauf von griechischem "Tafelsilber" an internationale (und vor allem auch deutsche) Großunternehmen.

Die gute Nachricht ist: Dieser Kurs wird am Ende nicht aufgehen. Wer als Staat meint, überall dort, wo ihm (letztlich fast immer aus ökonomischen Gründen) irgendetwas nicht passt, ohne Rücksicht auf Verluste die Daumenschraube ansetzen zu dürfen, erhält irgendwann die eiskalte, kollektive Quittung der von ihm entrechteten Völker. Die gegenwärtige Flüchtlingssituation ist ein Vorbote dessen.

Griechenland ist insolvent - will aber Bedingungen stellen

um weiter über seine Verhältnisse zu leben.

Ohne ein funktionierendes Steuersystem (in Griechenland - nicht bei den Geberländern die Abgaben erhöhen!!) wird das nie was.

Warum die LINKEN die Superreichen in GR so verschonen und statt dessen in D die Steuern erhöhen wollen werde ich nie begreifen, trotzdem werden sie noch zweistellig gewählt.

Dass Griechenland 2016 eine bereits getroffene Vereinbarung aus dem Sommer 2015 nun tatsächlich auch (angeblich) akzeptiert, ist aber bemerkenswert. Gibt es jetzt für jeden eingehaltenen Punkt der Vertragstreue einen eigenen Beitrag?

Was soll Griechenlnd mit Tafelsilber?

@ rossundreiter:
"... und dieser Kurs heißt (schon länger) Verarmung der Bevölkerung und seit letztem Jahr vermehrt Verkauf von griechischem "Tafelsilber" an internationale (und vor allem auch deutsche) Großunternehmen."

Wer so lange über seine Verhältnisse gelebt hat, muss am Ende das Tafelsilber veräußern. Was ist dagegen zu sagen?
Bei einer Staatspleite wären ohnehin alle Vermögenswerte des Staates weg.

@ rossundreiter

"... erhält irgendwann die eiskalte, kollektive Quittung der von ihm entrechteten Völker. Die gegenwärtige Flüchtlingssituation ist ein Vorbote dessen."

Aber hier tut die konservativ-soziale deutsche Regierung das einzig richtige, sie nimmt alle Flüchtlinge auf. Sie zeigt wahre Humanität.

Mit so einer Regierung ...

... muss man sich gleichsam schämen, Deutscher zu sein.

Anders lässt es sich nicht mehr formulieren.

Der IWF...

...ist allein deswegen so wichtig, weil die (ihn absolut kontrollierende) USA durch seine Beteiligung unmittelbaren außen- und finanzpolitischen Einfluss auf GR und Euro-Europa nehmen können.

Es ist gar nicht so schwer zu erahnen, welche "Kräfte" (mit individuellen Interessen) hinter dem IWF tatsächlich die Fäden ziehen und wie - alles andere als neutral und unabhängig - der IWF ist.

Nichts anderes geschieht auch bei der FED, der COMEX usw. !

Das Tafelsilber sind eher

Das Tafelsilber sind eher faule Äpfel. Von zugesagten 50 Milliarden Privatisierungserlösen wurden bisher 0,3 erreicht. Der Reformeifer ist wieder knapp über Null angekommen. Der Druck sollte aufrecht erhalten werden.

@Trans-Atlanktiker

Was soll Griechenlnd mit Tafelsilber?

Ist Ihr Argument, dass GR mit seinem "Tafelsilber" gar nichts anfangen kann? Verstehe ich nicht so recht... Wie auch immer, das Land hat nicht über seine Verhältnisse gelebt. GR war seit dem Ende der Militärdiktatur ein wirtschaftlich durchaus erfolgreiches Land. Die Probleme kamen bekanntlich erst mit dem Euro. Das kann kein Zufall sein.

Sie zeigt wahre Humanität.

Da haben Sie recht, allerdings...

1. Sie kann gar nicht groß anders, rechtlich wie praktisch.

2. Die "deutsche Regierung" ist in dem Fall in erster Linie die Kanzlerin... die anderen trotten eher lustlos-unschlüssig hinterher...

@ Odin-HH

"Der IWF ist allein deswegen so wichtig, weil die (ihn absolut kontrollierende) USA ..."

Würden Sie sich die Zeit nehmen hier einmal ein wenig zu recherchieren, würden Sie sehen, dass die USA nur 16,75% der Stimmrechte besitzt.

@werner40

Tafelsilber bringt meistens eher wenig ein, im Vergleich dazu, was man in Zukunft davon gehabt hätte... deshalb verkauft man es ja so ungern... (und nur unter Druck, aber dann erzwungenermaßen oft billig...)

@ rossundreiter

Man kann nicht überschuldet sein bis an den Rand der Insolvenz und gleichzeitig Tafelsilber besitzen. Letzteres muss man dann wohl oder übel zu Marktpreisen abstoßen.

re ophorus

"PS: Die PAnzerlieferungen der BR laufen eifrig weiter"

Stimmt nicht. Schon lange nicht mehr. Eine klare Lüge.

sonnenschein, 18.33.h

Wenn ich mir ein Leben erlaube, das ich nicht erwirtschaftet sondern auf Pump gelebt habe, dann habe ich definitiv über meine Verhältnisse gelebt.
Die Folgen kann ich nicht an andere durchreichen, die ihren Lebensstil ihren Verhältnissen angepasst haben.
Abgesehen davon erstaunt mich immer wieder, dass die deutsche Linke ihr ganzes Sozialprogramm auf dem Vermögen der Reichen, das es abzuschöpfen gilt, aufbaut.
Dass ihre griechischen Genossen nicht einmal daran denken, scheint die linke Führungsriege in Deutschland nicht anzufechten.

re ophorus

"Mit dem an Deutschland verkaufen von rentablen Flughäfen?

Dass die auch im griechischen Staatsbesitz rentabel wären ist ein Gerücht, in die Welt gesetzt von einem Syriza-Minister.

Dann tausendfach wiederholt von linken Nachplapperern. Von denen kein einziger jemals Geschäftszahlen vorweisen konnte.

Es sei den der Patient heist

Es sei den der Patient heist Ukraine.
Da macht der IWF schon mal Ausnahmen..

Also wird der IWF und andere den Banken weitere Kredite geben denn dann die armen zurück zahlen sollen.Natürlich inklusive der Zinsen.Schaffen sie es nicht werden weitere Sozialkürzungen kommen.

Am 14. Januar 2016 um 21:40 von Trans Atlantiker

Zitat:
"Es ist ein legitimes Ziel, der Ukraine den Weg in das westliche Bündnis zu ermöglichen. Das ist doch letztlich unser aller Interesse. Oder?"

Es mag in Ihrem Interesse sein, im deutschen oder auch EU-Interesse kann es bei nüchterner Betrachtung nicht sein.

Dass die griechische Regierung den IWF nicht dabei haben wollte, ist ja wohl verständlich. Aber andere mögliche Geldgeber haben wohl auch keine besseren Konditionen geboten - falls diese Regierung den Mut hatte, sich anderweitig umzusehen.

Transatlantiker bitte erklären Sie das doch

Wo ist jetzt genau unser Interesse, dass die Ukraine "ins westliche Bündnis" kommt?

Kriegsphantasien gegen Russland? Neue Kunde für westliche Waffen auf Kredit?

Billige Arbeitskräfte deutlich unter Mindestlohn? Eine neue Anlagemöglichkeit für deutsche Steuergelder?

Oder was bitte genau???

die anderen Gläubigerstaaten - allen voran Deutschland -

pochen darauf!
-
Es wäre schön, wenn Deutschland so konsequent in Sachen Ukraine wäre!
-
Oder schafft man sich so ein neues Griechenland?!
-
Vorhersehbar, wenn dann später einige wenige Privaties, in ihrem Sinne lohnenswerte, gewinnbringende Filetstücke, sich billigst einverleiben können!
-
Da inzwischen die Völker der Ukraine und der anderen Staaten hier auch wieder, politisch alternativlos, die vorherige Sozialisierung dieser zuvor entstandenen Verluste in der Ukraine, wie in Griechenland, selbstverständlich übernehmen werden!

Am 14. Januar 2016 um 21:40 von Trans Atlantiker

Die Ukraine, dieses miese Regime von Oligarchen, Kriminellen und Bandera-Faschos
wird den Westen noch sehr weit bluten lassen, bis dieser die absolute Wertlosigkeit und den Bankrott dieses Landes auf politischer, wirtschaftlicher, militärischer und kultureller Ebene erkennt und reagiert.

Die Verweigerungs-Haltung der US-Rating-Agenturen, die Ukraine auf Ramsch zu setzen, wo sie hingehört, zeigt sehr gut, das wir einen Wirtschaftskrieg mit allen unfairen und dreckigen Mitteln gegen Russland führen und solche Regimes dagegen zu hätscheln und durchzufüttern. Auf Grund von ökonomischen, militärischen und geo-strategischen Erwägungen der USA...

@ AWACS

"Die Ukraine, dieses miese Regime von Oligarchen, Kriminellen und Bandera-Faschos
wird ..."

Das ist doch völlig am Thema vorbei. Sinn eines Diskussionsforums ist es nicht, unsachliche Kritik an einem Land wie der Ukraine zu üben. Hier würde ich mir mehr Respekt wünschen.

Darstellung: