Ihre Meinung zu: Milliardendefizit in Saudi-Arabien wegen niedrigen Ölpreises

28. Dezember 2015 - 21:21 Uhr

Die saudi-arabische Führung muss die Steuern erhöhen und Subventionen reduzieren. Sie zieht damit die Konsequenz aus einem Defizit fast 90 Milliarden Euro im Staatshaushalt. Grund ist der andauernd niedrige Ölpreis.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nunja...

Die Saudis wussten das. Schließlich sind es vorwiegend sie selber welche durch ungebremste Förderung den Ölpreis letztes und dieses Jahr "ruiniert" haben.
Die US Amerikanische Fracking Industrie, die Kanadische Ölsand Industrie sowie eine ganze Reihe von Ländern wie Russland oder Venezuela welche sich Jahrelange auf steigende Ölpreise verlassen haben stöhnen schon lange deswegen.

Für das Klima und die Investition in Alternative Energien eine Katastrophe, für die derzeitige Weltwirtschaft - auch in Deutschland - ein Segen.

Und ich hätter auch nicht gedacht in diesem Leben trotz massiver Euro Abwertung nochmal für unter einem Euro den Liter zu Tanken.

Die OPEC-Staaten unterstützen diesen Preisverfall

Man muss beifügen, dass gerade Saudi-Arabien als stärkstes OPEC-Mitglied den Verfall des Ölpreises unterstützt, indem die Fördermengen nicht heruntergefahren werden.
Primäres Ziel ist es, die Ölförderung anderer Staaten durch den Preisverfall unattraktiv zu machen, dass diese aus dem Ölgeschäft aussteigen und später der Ölpreis wieder steigt.
Es ist eine Wette auf die Energie der Welt, wobei Saudi-Arabien m.E. alles auf eine Karte setzt, weil sie inzwischen regenerative Energien als Bedrohung sehen.
Aber sollte die Menschheit nicht aussterben, wird man in 200 Jahren die Energiequelle Öl und Kohle nur noch aus Geschichtsbüchern kennen. Falls nicht - und die Menschheit hat trotzdem überlebt - wird das Leben nicht einfacher werden.

Diese Summe kann ...

man nicht nur mit Einsparungen im Bereich Wasser-, Energie- und Kraftstoff-Subventionen schaffen.

Hier ist schlicht die Methode Reagon im Spiel. Die Frage ist wer kann länger so agieren. Saudi-Arabien, oder Russland?
Ein Vorteil haben die Saudis, die Rating-Agenturen sind alle amerikanisch. Bescheuert ist dieses Verhalten dennoch.

Darstellung: