Kommentare

Die "arme" Bundeswehr

Von v. u. z. Guttenberg und v.d. Leyen für die schwarze Null des Herrn Schäuble minimiert und kaputtgespart, soll sie heute Deutschlands Bündnistreue weltweit kraftvoll unter Beweis stellen.
Für jeden, der den aktuellen Zustand der Bundeswehr kennt, eine Unmöglichkeit.

Bemerkung zur offiziellen Sprachregelung:
Engagieren klingt - wohl mit Absicht - so, als ob die Bundeswehr aus eigener Überzeugung z.B. beschließt: jetzt helfen wir mal den Kurden gegen die IS.
Die Bundeswehr engagiert sich nicht, sie wird von der Bundesregierung geschickt - und gehorcht.

Was soll das alles?

Was hat es bis jetzt gebracht?
Verzehnfachung des Opiumanbaus in Afghanistan und was noch?
Wir bilden die Kurden aus für den Kampf gegen den IS und die Türkei schlachtet sie ab, oder wie?

Türkei?

Wir unterstützen einen IS-Geschäftspartner?
Kann die Kanzlerin eigentlich noch einem Syrer oder Iraker ins Gesicht schauen?

Diese Meinung eines Soldaten gibt es dazu auch:

Wann hören die Menschen endlich auf mit Krief?
(propagandaschau.wordpress.com/2015/12/16/wann-hoeren-die-menschen-endlich-auf-mit-krieg-aufruettelndes-interview-mit-einem-ksk-soldaten-der-nicht-mehr-funktionieren-will/)

Wir wollen keine Übersicht,sondern Frieden

Wie viele unserer Soldaten müssen noch fallen,damit die Regierung und die Führung der BW merken ,dass unsere Bundeswehr nicht an Kriegseinsätzen teilnehmen sollte,welche den Interessen der dt.Bevölkerung zuwider laufen.
Die dt.Bevölkerung lehnt in der Mehrheit
Kriegs-und Auslandseinsätze der BW ab.
Sind wir schon wieder 70 Jahre nach dem 2.WK soweit,dass unsere Generäle es nicht erwarten können, dass ihre Soldaten für Führung,Volk und Vaterland fallen dürfen,an dessen Denkmälern sie dann ein Ritual veranstalten,dass es jedem friedlich gesinnten Bürgern nur schlecht werden kann,wegen dieser Heuchelei.
Die BW hat nicht das Zeug dazu ,um anderen Gegnern das Fürchten zu lehren.

Ueberall.....

wo es wieder "alte Kolonien" zu sichern gilt(Mali) oder neue billige Rohstoffquellen(Sued Sudan, der mit aktiver Hilfe F, GB und USA abgespalten wurde und im gewollten Chaos versinkt) , Irak, Syrien, bald Libyen. Ist D dabei und behauptet dort seine Freiheit zu verteidigen. Wie blind muss man sein, das zu glauben. Wir brauchen das Chaos, die Zerstoehrung und die Hilflosigkeit dieser Laender um unsere Raubzuege moeglichst ungehindert weiterfuehren zu koennen um unseren auf Sklaverei , Vernichtung und Raub basierenden Wohlstand zu erhalten. DAS ist die Wahrheit dahinter.
Meine Meinung.

Engagiert

Engagiert ist aber eine nette Bezeichnung für diese symbolischen Handlangerdienste welche eine weiter Aufrüstung ermöglichen werden.
Die Truppe soll schön zu Hause bleiben- wir haben dort mal gar nichts verloren.

Eine Wende mit Folgen….

Ich finde die Aufzählung und Darstellung der derzeitigen Einsatzgebiete der Bundeswehr sehr wichtig, weil sie u.a. aufzeigt, wie sehr sich die Streitkräfte von ihrem Gründungsimpetus einer Verteidigungsarmee hin zu einer Interventionsarmee entwickelt haben.

Streitkräfte als Mittel der Politik haben uns Deutsche in unserer Geschichte nie gut getan- das das von einer Parlamentsarmee wieder so schnell unterlaufen werden kann, hätte ich nie für möglich gehalten.

Militärische Interventionen sind die Ursache für die andauernden und ständig sich erweiternden Konflikte auf dieser Welt. Es gilt diese einzudämmen und nicht noch zu erweitern und auszubauen, zudem klar erkennbar ist, dass diese nicht geeignet sind die Konflikte zu beenden, sondern diese nur befeuern.

Deutsche Streitkräfte auf verschiedenen Kontinenten sind kein gutes Zeichen einer verantwortlichen Politik- die Frage ist nicht, ob es schief gehen wird, sondern wann der globalisierte Wahnsinn unsere Soldaten Vereinnahmen wird..

Seit ca. 200 Jahren....

zwingen die, die wir heute die "Willigen" nennen dem Rest der Welt ihre Doktrin auf, die da lautet: WIR machen die Preise und WIR bestimmen wer gut oder boese ist. Wer sich uns nicht fuegt oder unsere gegenwertlosen Waehrungen nicht akzeptiert wird vernichtet. Wer sich nicht bei uns hoffnungslos verschuldet und unabhaengig sein will, wird vernichtet. Wer uns nicht gibt, was wir fordern, wird vernichtet. Wer die Abnahme unseres ueberschuessigen Muell
s verweigert, wird vernichtet. Wer nicht fuer uns ist ist automatisch gegen uns.
Dagegen war die Kolonialzeit peanuts. Glueck hat wer Nuklearwaffen besitzt. Vor dem haben wir Angst. Weil bluten wollen wir selbst nicht. Das ist euch vorbehalten. Oder sollte ich mich irren?

Söldner

Die Bundeswehr wurde zur Verteidigung der Bundesrepublik gegründet: "Der Bund stellt Streitkräfte zur Verteidigung auf", heißt es in Art 87a des Grundgesetzes. Im Rahmen der Einbindung in Bündnissysteme hat sich diese Verteidigungsarmee zu einem weltweit operierenden Söldnerheer entwickelt, das - finanziert aus deutschen Steuermitteln - in der ganzen Welt Unruhe stiftet. Was hätte man mit den so verballerten Milliarden nicht alles Sinnvolles ausrichten können!

Andere Frage

Mich würde mal ernsthaft interessieren, bei welchen Einsätzen ein klares Mandat der Vereinten Nationen vorliegt bzw. bei welchen Einsätzen der Verteidigungsfall vorliegt.
Das sind nämlich die einzigen Formen von Militäreinsätzen, die nach der Charta der UNO legal sind.

re agent lemon

"um unseren auf Sklaverei , Vernichtung und Raub basierenden Wohlstand zu erhalten. DAS ist die Wahrheit dahinter."

Begeben Sie sich in professionelle Behandlung. Vielleicht ist Heilung noch möglich.

Teilweise lachhaft

Diese sogenannten "Bundeswehreinsätze" sind überwiegend irgendwelche "Hiwi-Jobs" für Amerikaner, Engländer und Franzosen. Aus den wirklich gefährlichen Einsätzen hält man die Bundeswehr möglichst raus, weil es halt politisch auch nicht gewollt ist von unserem Pazifisten-Parlament. Und selbst wenn den Soldaten die Kugeln und Granaten um die Ohren fliegen, darf man auf keinem Fall von Krieg sprechen. Denn Krieg, so haben wir von Frau v.d.Leyen gelernt, findet nur zwischen Staaten statt. Deshalb gibt es ja auch keine Kriegsopfer bei der BW, sondern die müssten dann ja folglich alle bei humanitären Einsätzen einen .... sagen wir... Unfall (?) im Einsatz gehabt haben. Und dieses ganze pazifistische Gejammer "was hätte man mit so viel Geld alles machen können..." von der linken (stalinistischen) Blockierer-Partei kann man allerdings auch nicht ernst nehmen. Letztlich wird man kurzfristig Farbe bekennen müssen und die gleichen Aufgaben und Risiken der Bündnispartner mit tragen müssen.

Als ehemaliger Soldat...

...schäme ich mich für mein Land, dessen Armee lediglich die Funktion einer Söldnerarmee zukommt. Mein damaliger Eid bezog sich ausschliesslich auf die Verteidigung meines Vaterlandes und unserer Demokratie. Dieser Eid gilt immernoch und im Grunde müsste jeder tätig werden, den verkommenen Bundestag putschen und dafür sorgen, dass wieder Demokratie und Gewaltenteilung Einzug hält in unser System! Was in meinem Land passiert und was von hier aus in die Welt geht, widert mich an. Ich bin übrigens Vollblutdemokrat.

@karwandler

Tja. Leider beschaftige ich mich seit zig Jahren beruflich mit dem Thema und bin noch heute Berater verschiedener Regierungsstellen mit Schwehrpunkt Asien development(Frueher middle east, africa). So irre kann ich da doch nicht sein. Aber bitte, wenn es Sie gluecklich macht Andere zu beschimpfen und NICHTS zum Thema beizusteuern. Ihr Weihnachtswunsch sei erfuellt. Ich bleibe dabei: Der Loewenanteil des westlichen Wohlstands stammt aus Sklaverei, Raub , brutaler Ausbeutung und militaerischer Unterdrueckung. Bis heute. Nicht meine Schuld.

@EaEnki

Danke. Das geht sicher nicht nur Ihnen so. Zum Glueck wohne ich nicht mehr in D. Dieses Deutschland ist mir nicht nur fremd, es ist heute das was wir in den 70ern mit allen Mitteln zu verhindern suchten. Leider ohne Erfolg, wie man heute sieht.

@Moderation

Syrien Anti IS, da ist Ihnen bei der Jahreszahl ein Fehler unterlaufen. Es sollte wohl 5.12.2015 und nicht 2016 heißen ;-)

Es ist beschämend

Milliarden werden für diese Auslandseinsätze ausgegeben, und so wie in Afghanistan ist es meist verpufft. Anstatt diese Mittel für Bildung und ein wenig oder mehr Wohlstand in diesen Ländern auszugeben. Was machen wir, wir beuten diese Länder noch aus, und überströmen sie mit unseren Billigprodukten und unseren Wohlstandsmüll. Ich sage meine, Armut und Perspektivlosigkeit treibt diese Menschen in die radikalislamistischen Gruppierungen.

Wenn ich die Kommentare hier lese, dann sehe ich eine

große Auswanderungswelle auf uns zukommen. Der Westen ist ja so böse, dass man hier gar nicht bleiben kann und nach Russland, China oder Nordkorea auswandern muss, wenn man zu dem steht, was man hier schreibt. Ansonsten ist es doch nur purer Egoismus, dass man dem Sozialstaat Deutschland treu bleibt und nicht in die "bessere Welt" auswandert. Es ist wirklich widerlich zu lesen, wie manche Kommentatoren ihr eigenes Nest beschmutzen, aber sich dennoch davon ernähren.

Zum Thema: Da die BW heute eine Freiwilligenarmee ist, sollte jedem, der unterschreibt, bewusst sein, dass er ins Ausland geschickt und von dort - wenn auch nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit - nicht zurückkehren wird. Wer dann plötzlich kneift, der wollte nur einen sicheren Job haben und abkassieren. Ich war auch Zeitsoldat bei der BW und in den 90ern im Auslandseinsatz. Wo das war, kann sich jeder selbst ausmalen.

Das da immer noch jeder mit seiner eigenen Flagge rumläuft

Ich hoffe der Weltgemeinschaft gelingt es, alle Militärangelegenheiten endlich auf globaler Ebene zu regeln. Mir passt bei den Einsätzen der Bundeswehr nämlich nicht, dass die mit deutscher Flagge rumlaufen, obwohl es in den Einsätzen doch wahrlich selten nur um Deutschland geht. Ich meine, wenn es sich um humanitäre Einsätze handelt, warum können wir es nicht schaffen, dass ausnahmslos alle Einsätze mit Blauhelmen unter UN-Flagge erfolgen? Im übrigen stimme ich SanVito zu dass da mal eine direkte Abstimmung zu erfolgen sollte. Eine Gefahr ginge von solch einer Abstimmung nicht aus denke ich: Das Beispiel der Schweiz mit 150 Jahren Frieden und 500 Jahre ohne Expansionsbestrebungen zeigt vielmehr, dass Frieden möglich ist, wenn die Bevölkerung entscheidet.

@ alles im Lot

So? Die Kriegseinsätze laufen den Interessen der deutschen Bevölkerung zuwieder und sie lehnt sie in der Mehrheit ab? Und die Zahlen haben Sie jetzt wo her? Aber gleichzeitig wollen wir alle Frieden. Wie soll das denn gehen? Wollen Sie die wahnsinnigen Isalmisten gewinnen und als nächstes unsere Gartenzwerge sprengen lassen?

@Agent lemon

"Zum Glueck wohne ich nicht mehr in D."

Da Sie, wie Sie immer selbst schreiben, in Thailand wohnen ziehen Sie das Leben in einer Militärdiktatur vor.
So viel zum Glück!

Tja irgendwas hat sich veraendert.

1986 Schwor ich meinen Eid noch auf die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und schwor, die Landesgrenzen zu verteidigen. Diese sind heute in Afganistan und Lybien, Laendern in Afrika und was weiss ich noch. Lieber Himmel ist Deutschland seit der Wiedervereinigung gross geworden.
Dieser Beitrag sollte nicht ernst genommen werden, aber zum Nachdenen anregen

Bald schon wird der Existenzdruck....

in diversen wenig entwickelten Laendern so gross werden, das mit weiterem Widerstand(auch unter dem muslim mantel) zu rechnen ist. Freiwillig laesst kein Land, keine Familie ihre Lebensgrundlage zerstoehren. Genau das aber ist das "Willigensystem". Wirtschaftlich und militaerisch. So traurig das ist. Auch wenn so Viele das weder sehen noch glauben wollen. Dazu gesellt sich noch in aller Stille die schnell fortschreitende Robotisierung der Industrieproduktion die Millionen Arbeitsplaetze kosten wird. Das wird voellig ausgeblendet. Roboter kaufen nix .

@Agent lemon

"Tja. Leider beschaftige ich mich seit zig Jahren beruflich mit dem Thema und bin noch heute Berater verschiedener Regierungsstellen mit Schwehrpunkt Asien development(Frueher middle east, africa)."

Aufgrund Ihrer mangelhaften Englischkenntnisse (alte Beiträge von Ihnen belegen dieses) sowie Ihrer Rechtschreibung bezweifele ich dieses erst einmal.

PS: Meine Rechtschreibung ist auch fehlerhaft, ich arbeite aber auch nicht für angebliche Regierungsbehörden.

@german-canadian

Richtig. Ich wohne u. A. in Thailand. Hier wohnte ich schon vor der Militaeruebernahme und bin nicht gluecklich drueber und auch kein Freund davon. Bisher ist es noch ertraeglich. Und?

@11:37 von german-canadian

Haben Sie außer Unterstellungen, Vermutungen und Beleidigungen auch etwas konstruktives, mit Fakten hinterlegtes beizutragen? Ich verweise mal ganz locker auf die Regeln der Desinformation.

Im Übrigen hat Agent Lemmon recht, insbesondere die "Freihandelsabkommen" mit den USA haben den beteiligten Partnern nur Nachteile beschert, die Armen werden ärmer, eine kleine dekandente Elite weiß nicht wohin mit dem Reichtum. Solche Verträge dienen nur dem Umverteilen von unten nach oben, deshalb darf bei TTIP keiner reinschauen, nur zustimmen!

@german-canadian

Ich wuesste nicht hier englischsprachige posts verfasst zu haben. Aber bitte. Ganz wie Sie meinen.

@Agent lemon

"Ich wuesste nicht hier englischsprachige posts verfasst zu haben. Aber bitte. Ganz wie Sie meinen."

Sagte ich auch nicht!
Aber Ihre englischen Schlagwörter waren oft so fehlerhaft.

Darstellung: