Kommentare

zu Begründung

wurde unter anderen angegeben das Sicherheitsdienste massiv Leute einstellen, die Flüchtling sozusagen einen positiven Effekt auf den Arbeitsmarkt haben, was für eine Fehlinterpretation, Sicherheitsdienste erzeugen keinen Mehrwert & werden deshalb aus Steuermitteln bezahlt, dieses Steuergeld fehlt an anderer Stelle, für die Flüchtlinge gilt das Selbe.........

Ich wünsch mir was

Jetzt wird versucht den Eindruck zu erwecken das wir noch Millionen Flüchtlingen aufnehmen müssen weil es uns ja so gut geht und es kaum Arbeitslose gibt.

Leider fallen alle H4ler aus der Statistik ebenso wie die anderen puren Leistungsempfänger wie Flüchtlinge aus der Statistik raus.

Ich wünsche mir eine Gegenrechnung über reine Sozialhilfeempfänger, was bekommen die was wir kleinen Arbeiter mit unseren Abgaben bezahlen müssen?

Kranke Arbeitslose werden

Kranke Arbeitslose werden vorübergehend aus der Statistik gestrichen! Wie Volker Pispers in der letzten Woche im WDR schon sagte: "... es ist Grippezeit...". Außerdem wurden die Flüchtlinge in der Statistik sicherlich noch nicht berücksichtigt. Sonst gäbe es nämlich 1 Mio Arbeitslose mehr. Und alle, in den letzten Jahren durch Berechnungstricks aus der Statistik entfernten Arbeitslosen existieren auch immer noch. Nur nicht für diese Statistik. Um der Wahrheit und Unabhängigkeit der Freien Presse die Ehre zu geben, sollte diese Tatsache bei jedem Bericht über die Arbeitslosenzahlen Erwähnung finden. Aber auch hier wird die Bevölkerung auch von den Medien für Blöd gehalten. Schade.

Bitte keine komischen Vergleiche

Mittlerweile sollte jeder wissen, dass die Art und Weise der Berechnung der Statistik seit 1991 mehrfach geändert wurde. Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen. Nach der Statistik von 1991 hätten wir heute ca. 4-5 Millionen Arbeitslose.

(Kopfzeile)!!!!!

http://jobboerse.arbeitsagentur.de/vamJB/stellenangeboteFinden.html?exec...
Merkwürdig? In den Zahlen der Jobbörse steht seit Jahren ca. um die 3Mill. Profile u. ca. um die 1 Mill. Jobs die im Gegensatz zu den Profilen mehrfach durch Verleiher vorhanden sein dürfen ,also die 1 Mill. mehrfach zu teilen wäre da Mehrfachanbietungen zum schnelllsten u. billigsten Verleiher da sind. Das Motto heißt hier überwiegend der schgnellste u. billigste könnte den Job bekommen!Man muß nur mal suchen lassen u. sehen wennn man es erkennt was überwiegend bei Fachkräften Zeitarbeit ist. Meine jahrelange Erfahrung damit ist zu 100% bad;bad;bad u. macht die Jobbörse eigentlich überflüssig. Schlimmer, sie ist in den meisten Fällen sogar eher Erfüllungsgehilfe für den gesetzlichen legitimierten Sklaven/Halter!Es fehlen um die 300.000 zu den publizierten Zahlen seit Jahren.Hier erst?
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/72309/umfrage/empfaenger-v...

Weniger Glaubwürdigkeit statt weniger Arbeitslose

Ja, es gibt vielleicht deshalb weniger Beschäftigungslose, weil immer mehr Langzeitarbeitslose mit Sinn freien "Eingliederungsmaßnamen" "beschäftigt" werden. Es kann ja auch gar nicht weniger Arbeitslose geben, dazu müsste mehr Arbeit vorhanden sein. Überstunden wird es demnächst nur noch in den Arbeitsagenturen geben, oder bei der Rüstungsindustrie, weil Deutschland jetzt im Nahen Osten in einen zehnjährigen Krieg zieht.

@Franz.Graumenn, 10:29

Darauf kann man nicht genug hinweisen. Ein Arbeitsplatz muss auch mit einer Wertschöpfung verbunden sein, nur dann bringt er volkswirtschaftlich was. Sonst könnten wir auch jedes Haus drei mal bauen und zwischendrin zwei mal wieder abreissen, und uns über die Bauarbeiter freuen, die dadurch in Lohn und Brot sind.
Natürlich ist das nicht zu verwechseln mit Arbeitsplätzen im Gesundheits- und Sozialbereich, die zwar nicht direkt produktiv sind, aber dennoch dazu beitragen, dass unsere Wirtschftskraft möglichst hoch ist (ErzieherInnen, Ärzte etc).
Gesamtwirtschaftlich fragwürdig hingegen ist, dass es bei uns möglich ist, mit Geld Geld zu verdienen, d.h. ohne überhaupt einen Gegenwert dafür zu schaffen.

Das können sie jemanden erzählern....

der sich die Hose mit der Kneifzange zumacht. Hier wurden doch wieder nur weitere Tricks gefunden, wie man Menschen aus der Zählung rausfallen lassen kann.

Kranke, Menschen ab 58 oder mit einem geringfügigen (aber pauschal sozialversicherten) Job, Arbeitslose in einer Maßnahme usw. Alle fallen sie aus der Statistik raus. Würde man sie mit einrechnen, wären wir schnell bei 5-6 Mio. Damit hat sich dann gegenüber der Anzahl unter Schröder nichts geändert.

Aber wie sagt man so schön: Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast.

Und wieviel

in irgendwas versteckte Menschen sind dort raus gerechnet, die in irgend welchen Maßnahmen oder wegen Alter oder Unvermittelbarkeit nicht mehr zählen.

Konsum ist wegen Öl und Gas hoch, aber alles andere wird zur Zeit immer teurer, nach gestrigen Angaben unserer Medien.
Auch die Prognose Euro zu Dollar sind gestern in den öffentlichen Medien genannt worden, die werden ein Desaster für eine ganze Reihe Bürger.
Einigen scheint noch nicht ganz bewusst zu sein was passiert wenn der Ölpreis nur ein wenig anzieht.
Ich kann zwar im Umfeld nicht bestätigen das jemand von meinen Bekannten Arbeit bekommen hat, aber das ist Regional auch sehr unterschiedlich und konzentriert sich wohl eher auf Stadtgebiete.
Deutschland hat auf jeden Fall durch den billigen Euro in der EU gesehen eher die A.....Karte gezogen, für die anderen ist aber besser.
Einfacher ist, die zu zählen die in Rente oder Unfähigkeit u.s.w. gegangen sind, und dann die Neueinstellungen dagegen rechnen.
Werden sich einige .

Gruß

Habe nichts anderes erwartet ......

Ich lach mir einen und warte bis die
Realität kommt !

Verborgen?

Sehr interessant: Die offizielle Aussage "Weniger arbeitslose" vs. Hintergrund Bericht "was die Arbeitsmarktstatistik verbirgt". Dort wird nuechtern bemerkt: "Immer wieder formulierte die Politik die Kriterien so um, dass die Arbeitslosenzahlen offiziell sanken."

Ein guter Satz.

Aber es bleibt uns, den Kommentatoren und dem Wahlvolk, ueberlassen, Tachales zu reden, und zu schreiben, dass das kein Verbergen ist, sondern ein freches Beluegen.

In Deutschland nichts Neues

"Noch weniger Arbeitslose ..."

Jede andere Meldung hätte mich auch nur gewundert.

Wie immer zum Monatsende: Die

Wie immer zum Monatsende:
Die Märchenstunde aus der BfA!

Stärker wachsende Arbeitslosenzahlen

"Die steigende Flüchtlingszuwanderung wird nach Einschätzung von Volkswirten wahrscheinlich erst im Jahr 2017 voll auf dem deutschen Arbeitsmarkt durchschlagen - und für stärker wachsende Arbeitslosenzahlen sorgen."

Moment mal! Sowohl Presse als auch Regierung und Wirtschaft sagen doch immer, dass die steigende Flüchtlingszuwanderung eine riesige Chance für Wirtschaft und Arbeitsmarkt sind.

Wie passt das zusammen? Sind stärker wachsende Arbeitslosenzahlen etwa positiv zu sehen?

Die andere Meinung................

Kurz und knapp!
Der Niedriglohnsektor ist scheinbar noch immer ausbaufähig.

Weniger Arbeit - mehr Flüchtlinge

Hallo, nicht dass jetzt die Ehrenamtler alle als ehemalige Arbeitslose gelten, und somit die Statistiken verfälschen?
Oder ist es der zusätzliche von AMAZON, ZALANDO & Co. verursachte LKW-Verkehr auf den schon jetzt überlasteten Autobahnen. Auch die Sicherheitssparte könnte einen Anteil an dieser Meldung haben.
Das große Fragezeichen unterstützt meine Feststellung: Glaube nur der Statistik, die du selber gefälscht hast.

mit wehenden Fahnen...

untergehen!
Das soll eine Beruhigungspille sein, sonst nix.
Die Arbeitslosenzahlen sinken nur, weil die Vertuschungsmöglichkeiten und Maßnahmen steigen. Mann spricht in Wahrheit von 7Mio. und 70% davon, mit migration Hintergrund!
So sieht es aus!

Schon ein ehemaliger Inselpolitiker

pflegte einst zu sagen, traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Also so sieht das auch hier aus, alles schöngefärbt. Ab Oktober fingen die Jobcenter an, den größten Bestand ihrer verwalteten Kunden in Sinnlosmaßnahmen, wie internationalen Compueterführerschein, übliche Bewerbungstrainings etc. unter Androhung staatlich anerkannter Bestrafungsmaßnahmen zu zwängen.

Super ! Da kann Frau Merkel

Super !
Da kann Frau Merkel 2016 noch eine Million Fachkräfte einladen !

Ansteigende Arbeitlosigkeit?

Komisch, wenn ich andere Nachrichten lese wird mir immer wieder vermittelt es würden sinkende Arbeitslosenzahlen geben! Was stimmt nun?

unfassbar traurig

dass man sich so dummdreist anlügen lassen muss. Unverschämtheit.

Ich trau's mich fast nicht sagen,

aber mein subjektives Empfinden, deckt sich mit den offiziellen Zahlen. So gut wie jeder Betrieb bei uns sucht derzeit Arbeitskräfte. Vollzeit und über Mindestlohn!! Allerdings die wenigsten über das Arbeitsamt.
Man will Leute, die arbeiten wollen und nicht nur vom Arbeitsamt dazu gezwungen werden. Aber wer will, bekommt Arbeit!

re frosthorn

"Ein Arbeitsplatz muss auch mit einer Wertschöpfung verbunden sein, nur dann bringt er volkswirtschaftlich was."

So ein Quatsch. Damit blenden Sie den gesamten Dienstleistungssektor aus der Volkswirtschaft aus.

Obwohl es Ihnen beim Gesundheits- und Sozialbereich schon schwante, dass das nicht hinhaut. Aber auch da gleich wieder ein Fehler: "dazu beitragen, dass unsere Wirtschftskraft möglichst hoch ist (ErzieherInnen, Ärzte etc)." passt überhaupt nicht zum Bereich der Altenpflege oder der Dienste für Behinderte.

Ihre Behauptung scheitert schon an der Definition von BIP.

Behauptung "Weniger Arbeitslose"

Ich musste eine zeitlang meinen Dienst in der Agentur für Arbeit ableisten und weiss deswegen, wie die Quto zustande kommt.

Liebe Redaktion der Tagesschau, Sie und Ihre Berichterstattung waren vielleicht mal neutral, aber das ist mittlerweile leider lange her.

Berichterstattung

Es werden nur gute Nachrichten verbreitet, die weniger guten Nachrichten können der deutschen Bevölkerung nicht zugemutet werden. Siehe Bericht der HAZ.

Im Ausland

Im Ausland allerdings wird diese staatliche Meldung von den Medien uebernommen und damit auch direkt vom Bewusstsein der auslaendischen Bevoelkerungen uebernommen. Zu dem Zerrbild des reichen Deutschlands (in dem die Wenigen mit den vielen Buergern verwechselt werden und saubere Strassen von der wenig sauberen Politik ablenken) kommt eine weitere Verzerrung hinzu. Auf meinen Reisen bemuehe ich mich immer nach Kraeften, diesen und andere unverdiente Boni des "tollen Deutschlands" auszuraeumen. Relativ natuerlich. Aber das hat nichts mit der Fluechtlingsdebatte zu tun. Fluechtlinge gehen von dort weg, wo es absolut schlecht ist, nicht in Relation zu uns. Und zu uns, weil unsere Gesetzgebung (noch) humanitaere Grundwerte formuliert. Wem das zuviele sind, der sollte mal gucken, woran das liegt. Davon abgesehen ist es faktisch falsch, die beiden Themen zu vermischen, um politischen Profit in der Antiasylhaltung herauszuschlagen. Man konzentriere sich besser auf die Ausbeutung HIER.

@karwandler, 12:27

Ihre Behauptung scheitert schon an der Definition von BIP
Ich schätze, es scheiter eher daran, dass diese Behauptung von mir kommt.
Dass Dienstleistungen nichts zur Wertschöpfung beitragen, habe ich nie behauptet, andernfalls zitieren Sie bitte.
Ihre angedeutete Universalkompetenz in Sachen Volkswirtschaft kann auch noch verbessert werden. Arbeitnehmer in sozialen Berufen tragen in der Tat zur gesamtwirtschaftlichen Leistungsfähigkeit bei. Sonst hätten unsere und andere Volkswirtschaften so etwas nicht.
Wenn jemand wieder gesund wird, statt bis zum Tod invalide zu bleiben, nützt das der Wirtschaft. Wenn eine Erzieherin für x Euro die Kinder der Mutter hütet, die dafür in ihrem Beruf 2*x Euro erwirtschaften kann, dann nützt das der Wirtschaft. Wenn ein Sozialarbeiter für 1% weniger Drogenabhängige sorgt, dann nützt das der Wirtschaft.
Nicht jeder, den Sie für einen notorischen Klassenkämpfer halten, ist völlig unbeleckt von ökonomischen Zusammenhängen.
Gruß

Achso ja dann

komisch nur das ich und weitere Kommilitionen trotz Master in einem MINT Fach trotzdem keine Stellen finden koennen. Naja wird wohl der Fachkraeftemangel sein.

Lächerlich

Diese Statistik ist und bleibt eine Farce. Siehe dazu auch die Info: "was die Arbeitslosenstatistik verbirgt".

Wäre die Statistik ehrlich, müßte man auch nichts verbergen und schönrechnen.

Aber am Beispiel Lobbyismus sieht man ja, wie schwer es ist, Transparenz zu erreichen.

re frosthorn

"Dass Dienstleistungen nichts zur Wertschöpfung beitragen, habe ich nie behauptet, andernfalls zitieren Sie bitte."

Ganz einfach: Sie pflichten dem user franz.graumann zu, der die Dienstleistung Sicherheitsdienste mit "erzeugen keinen Mehrwert" qualifiziert. Un Sie engen auch in Ihrem jetzigen Kommentar die Wertschöpfung der sozialen Berufe auf "nützt das der Wirtschaft" ein.

Mit diesem Kriterium hängen Sie eine Menge Dienstleistungsberufe als nicht wertschöpfend ab.

@wm: "Die Märchenstunde aus der BfA." (Mit welcher Begründung?)

Sie und viele andere User irren:

Der Grund für den niedrigsten Arbeitslosenstand seit 1991 ist ganz einfach die brummende Wirtschaft. Und dieser positive Trend hält an - bis das Angebot durch zu qualifizierende und integrierende Zuwanderung stärker steigt als die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt.

Eine sehr gute Nachricht.

Eine sehr gute Nachricht. Wenn man die Fluktuation berücksichtigt, dann bedeutet das quasi Vollbeschäftigung. Schade nur, dass sich diesen Erfolg der Agenda 2010 nicht die SPD auf die Fahnen schreibt, sondern das alleine der CDU überlässt, die diese gute und richtige Politik nur fortgefüht hat. Andere EU Länder sollten sich ein Beispiel nehmen, statt weiterhin Reformen zu verschleppen und sich auf die indiekte Staatsschuldenfinanzierung durch die EZB zu verlassen.

@Hexer 11:23

""Der Niedriglohnsektor ist scheinbar noch immer ausbaufähig.""

Die dadurch resultierende spätere Armutsrente schließt sich an!!

Ein Armutszeugniß für das "wohlhabene" D.

Monatliche Arbeitslosenzahlen

Diese Aktion geht mir sowas von auf den Keks !
Ständig sinkende Arbeitslosenzahlen, Traumbeschäftigung usw. usf.
Jeden Monat wieder frage ich mich, welche Gruppe von Arbeitslosen das Bundesamt für Arbeit jetzt wohl wieder HERAUSGERECHNET hat ???
Das nervt ! Dann sollen sie lieber keine Veröffentlichungen mehr machen, damit diese ewige Lügerei endlich mal aufhört !

Demnächst in diesem Theater

Demnächst in diesem Theater folgende Meldung:

Endlich,nach langen Jahren wieder Vollbeschäftigung!
Die Arbeitslosenzahl ist auf den Tiefstand bei Null angelangt.
Wir haben nur 5 Millionen ARBEITSSUCHENDE!!!!

Wie in der "guten,alten" DDR,dort gab es keine Arbeitslose,sondern ausschließlich ARBEITSSUCHENDE!

in was für einem Film, @karwandler

bin ich denn hier? Ich muss mir ganz bestimmt nicht vorwerfen lassen, soziale Berufe abzuwerten. Ganz klar: das Erbringen von sozialen Diensten ist unverzichtbarer Bestandteil einer funktionierenden Wirtschaft, denn ohne dies wären die Nachteile, die sich daraus ergeben, dass ein Teil nicht an der Wirtschaftsleistung mitarbeiten kann, ungleich größer. Ein Aspekt, der von den Wirtschaftsideologen, die dies tatsächlich immer für rausgeschmissenes Geld halten, gerne mißachtet wird.
Mit diesem Kriterium hängen Sie eine Menge Dienstleistungsberufe als nicht wertschöpfend ab.
Unsinn. Wenn ich als IT-Spezialist im nächtlichen Sondereinsatz ein abgestürztes Serversystem zum Laufen bringe und die Belegschaft am nächsten Morgen weiterarbeiten kann, war das eine Dienstleistung, ist aber ohne Zweifel wertschöpfend, oder? Wie kommen Sie darauf, dass ich das nicht weiß?
Irgendwie witzig, dass ausgerechnet Sie ausgerechnet mir den Marktliberalen anhängen wollen.

Wie war das mit dem Eigenlob?

Wäre ich vor Ort, ich bräuchte eine Gasmaske, sonst müsste ich speien.

@Helmut Baltrusch 13:21

Sind die "Arbeitsuchende" in Schulungen,Beschäftigungsmaßnahmen,in Transfergesellschaften,die 60 + er,
in den offiziellen Zahlen erfasst?
In Österreich gelten alle Arbeitlose,auch die in Schulungen usw.befindliche,als Arbeitslos und werden in der monatlichen Statistik als "Arbeitslos" erfaßt.

Einer hat geschrieben DDR?

Er hat wahrscheinlich Recht.

Nur komisch das in den gleichen Tagesschau-Nachrichten fast jeden Tag erscheint, "Die Firma entlässt hier mal 5000 Menschen, der Konzern entlässt da mal 30000, das geht munter so weiter... und wenn Vattenfall die Lausitz verlässt, werden mit Sicherheit keine Menschen neu eingestellt. Wo bitte schön gehen die Menschen alle arbeiten, wenn auch die Automatisierung vieler Berufe vorranschreitet?

@MaWi

_Ich trau's mich fast nicht (ZU) sagen...._

Also sind die 2500 Opelianer,die noch immer keine Arbeit haben, die verzweifelten Familienväter,die liebendgerne heute wie morgen in ein Beschäftigungsverhältniß einsteigen würden,alles faule,arbeitsscheue Säcke!

Ich trau's mich fast nicht zu sagen: "Schämen Sie sich!!!"

Addition unmöglich ?

Im Prinzip exestieren 2 Statistiken: einmal die mit den 2,633 Millionen und dann die verborgene, siehe Info: "was die Arbeitslosenstatistik verbirgt" (wofür ich der ts ausdrücklich dankbar bin).

Weshalb ist die BA/Weise nicht in der Lage, beide Zahlenposten zu addieren und DIESE tatsächliche Zahl zu verkünden ? Mangelt es am Taschenrechner oder ist das politisch so gewollt ? Mmmhh.

Mich wundert es nicht,

dass die Arbeitslosenzahlen sinken. Bei Brutto Stundenlöhnen von Euro 8,50 sollte es überhaupt keine Arbeitssuchenden mehr geben.

Würde man die tatsächlichen

Würde man die tatsächlichen Zahlen verkünden, würde man ja öffentlich eingestehen, das die Agenda2010 folgendes 'erreicht' hat: prekäre Arbeitsverhältnisse für ganz viele und die Taschen voller Geld für einzelne (z.b. Zeitarbeitsfirmen und die unzähligenProfiteure der Hartz-Industrie).
Weniger Arbeitslose hat man dadurch jedenfalls nicht erreicht, weniger Armut ebenfalls nicht. Im Gegenteil, zeitgleich wurden 1000 Tafeln installiert.

Dieses Lügengebäude darf anscheinend nicht wanken oder einbrechen. Deshalb lügt man einfach weiter. Aber irgendwann biegen sich die Balken durch.

@Pharao... 15:21

"Wo bitte schön gehen die Menschen alle arbeiten, wenn auch die Automatisierung vieler Berufe vorranschreitet?"

Sie gehen zusätzlich zur allgemeinen 10-Stunden-Woche noch in ihrem Garten oder im eigenen Haushalt arbeiten. Das ist nicht sarkastisch gemeint.
Denn JEDER wird das Bedingungslose Grundeinkommen erhalten, von dem JEDER koplett ohne zusätzliche Arbeit sehr gut leben wird können. Einige wenige Workaholics werden höchstens noch ehrenamtlich arbeiten gehen.
K.Marx u. F.Engels haben alles schon damals gewusst, mit vorranschreitender Automatisierung zerlegt sich die kapitalistische Gesellschaft von selbst: das wird dann der Zustand sein, in dem tatsächlich die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen vergangenen Zeiten angehören wird.

Grippezeit

Selbst eine Grippewelle beeinflußt diese Statistik, da Kranke einfach nicht mitgezählt werden.
Und schwupp haben wieder ein paar einen Arbeitsplatz gefunden, dabei sind die krank.

Taschen- und Zahlenspielerei

Selbst eine Grippewelle beeinflußt diese Statistik, da Kranke einfach nicht mitgezählt werden.

So sieht es leider aus. Wir haben (angeblich) nicht genug Geld, um Krankenschwestern oder Kindergärtnerinnen anständige Löhne zu zahlen, aber wir bezahlen Leute, die erkrankte Arbeitslose für ein paar Tage aus der Statistik rausrechnen.

Einfach unglaublich.

Der Kalauer mit der Planübererfüllung scheint nicht mehr zu wirk

Man fühlt sich bei diesen Verlautbarungen immer mehr an Georg Oderguts Büchlein 1984 erinnert, wo der Held Windstein den arbeitenden Massen in Ozeanien kundtun darf, dass die Schokoladenzuteilung von 30 Gramm auf 25 Gramm erhöht worden sei! Irgendwie scheint auch das Volk die ständigen Wirtschaftserfolgsmeldungen nicht mehr sonderlich ernst zunehmen: Die Preise steigen, die Löhne bleiben gleich, vom angeblichen Fachkräftemangel weiß das Volk auch nichts und das Land verfällt mehr und mehr (außer ich bin der Einzige, der den Eindruck hat, dass die Straßen noch niemals nach dem Winter so schlecht instand gesetzt worden sind wie in diesem Jahr, überall gibt es neuerdings Schlaglöcher). Dazu kommen ständig neue Schreckensnachrichten über das inflationäre Spielgeld Euro, welchem wir Deutschen es zu verdanken haben, daß wir nun für die Schuldenmacherei von ganz Europa aufkommen sollen. Eine Weile mag man also noch diese Jubelmeldungen verbreiten, aber mitjubeln tut schon lange niemand mehr.

genau .....

und das in den Wintermonaten, wo viele Arbeiter normalerweise an die Luft gesetzt werden für die Zeit, wo man draußen nichts groß machen kann ....

schon alleine daran merkt man, was für ne Posse diese ganzen Statistik ist!

@Franz.Graumann

selbst die ganzen Sicherheitsfirmen können nicht für diesen Rückgang verantwortlich sein, die müssten viel mehr als 25000 Leute dann eingestellt haben. Und da kann man gerne dran zweifeln, denn da braucht man schon einiges an Eignung für diesen Job.

Darstellung: