Kommentare

Grausamkeit ohne Ende

Zum Retten diese Tiere soll man die Japanische Produkte boykottieren.

Radikal

Ich bin kein militanter Tierschützer und nicht radikal in meinen Ansichten, trotzdem wünsche ich mir in diesem Fall jemand wie Kapitän Nemo mit der Nautilus würde sich der Sache annehmen.

Man muss in Japan nur in

Man muss in Japan nur in einen Supermarkt gehen, um den Corpus Delicti zu finden.
-
Davon abgesehen, das Zeug ist weder lecker, noch wirklich populär. Eigentlich interessieren sich nur ältere Leute (überwiegend Rassisten und Geschichtsrevisionisten) dafür.

inakzeptabel

Was Japan sich erlaubt ist dreist und das wir den Walfang einfach so zu lassen ist die größte Sauerei des Monats. Jetzt mal ehrlich es gibt ein klares Verbot gegen den Wahlfang. Wenn Japan meint dagegen verstoßen zu müssen, dann sollten wir dabei nicht einfach zu schauen. Was Japan sich erlaubt ist wie ein Schlag ins Gesicht für Europa. Sollte Japan wirklich diese Dreistigkeit besitzen sollen wir nicht tatenlos zuschauen und notfalls auch mit militärischen Mittel gegen den Wahlfang vorgehen.

Wie viele...

...Wale muss Japan eigentlich noch abschlachten, bis die "Forschungen" abgeschlossen sind und welchem Zweck sollen sie dienen?

Olympische Spiele boykottieren

Wir sollten ein Zeichen setzen und die olympischen Spiele in Japan boykottieren.
Alle Proteste der Vergangenheit haben nichts gebracht. Wenn wir ständig wirtschaftliche Interessen vor Tierschutz stellen, dann sind alle Bemühungen der Tierschützer nichts wert. Jährlich sterben unzählige Wale und Delphine in japanischen Gewässern.
Es wird trotz internationaler Proteste weiter getötet.

Welterbe Wal

Man muss kein eingefleischter Naturschützer oder Veganer sein, um bei Japans "Wissenschaft der Wale" zu intervenieren. Wissenschaft orientiert sich besser am lebendigen Tier, Verhalten und Vorkommen. Wale sind zudem Lebewesen mit geringer Reproduktion und passen nicht in ein Konzept von Massentierhaltung und Aufzucht. Kein Japaner kann und darf mit dem Vorwand Wissenschaft oder Tradition des Essens durchkommen. Den japanischen Magen wird das sowieso nicht interessieren, ob das Objekt erforscht worden ist. Es sei denn das Objekt ist aufgefressen und kein Wal mehr in den Ozeanen zu finden . Mein Fazit: Seinen Hunger kann man auch anders bekämpfen. Am Ende bleiben wie bei Norwegen nur drastische Maßnahmen, die von Ächtung bis zu klarem Warenboykott reichen sollten.

Es geht nicht um Wissenschaft - es ist nicht nur Japan alleine

Diese Behauptung von Japan:

Japans Walfangschiffe sind wieder Richtung Südpol unterwegs - obwohl es ein Fangverbot gibt. Tokio bezeichnet den Schritt als notwendig - für die Forschung. Kritiker werfen Japan vor, dass tatsächlich ein Großteil des Walfleisches auf den Speisetellern landet.

ist durch eine gründliche Internet-Recherche eindeutig widerlegbar. Darüber hinaus ist die zweite Wahrheit, dass es nicht nur Japan alleine ist, sondern leider auch die Färöer-Inseln und Island ebenfalls:

https://tinyurl.com/cdhpqch
Focus.de: Wenn sich das Meer rot färbt (Mittwoch, 23.06.2010, 15:34)

oder hier:

https://tinyurl.com/h9rkyo3
badische-zeitung.de: Island geht wieder auf Walfang – umstrittene Tradition (Mi, 01. Juli 2015 00:01 Uhr)

Zu diesem Thema hat auch die Seashepherd einen aktuellen guten Artikel rausgebracht, der zeigt: es geht NICHT um Wissenschaft.

Kreuzfahrtschiffe boykottieren die Färöer bereits! Gut so!!

Beim Stern lese ich darüber hinaus, dass die Kreuzfahrt-Reedereien bereits erste Konsequenzen ziehen und die Färöer-Inseln völlig richtig wegen dieser Walfängerei nicht mehr anlaufen und die Färöer-Inseln boykottieren:

stern.de: Kreuzfahrtschiffe boykottieren Färöer-Inseln (11. August 2015 16:36 Uhr)

Gut so! In diesem Artikel vom Stern heißt es dazu:

Nach der Treibjagd und Abschlachtung mehrerer hundert Grindwale in den letzten Wochen haben deutsche Reedereien Konsequenzen gezogen: Sie laufen die zu Dänemark gehörenden Färöer-Inseln nicht mehr an.

Erleichterung bei Tierschützern, denen seit Jahren das Abschlachten von Walen auf dem zwischen Norwegen, Island und den Britischen Inseln gelegenen Färöer-Inseln ein Dorn im Auge ist. "Kreuzfahrten zu den Färöer-Inseln: Abgesagt wegen Walmassaker!" schreibt in großen Lettern das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) auf der Homepage.

Die Wirtschaft in Japan..

geht den Berg runter, das Walfleisch ist Teuer und Schmeckt den meisten Jungen Japaner nicht mehr. Abgesehen davon sind viele Wale Belastet mit Schwermetalle und anderen Umweltgiften da sie in der Nahrungskette der Meere ganz oben stehen. Also ist selbst der Gesundheitsaspekt fraglich. Nur wer soll es noch Kaufen ?.....Alte Sturköpfe die aus Tradition darauf nicht verzichten wollen, und noch genug Kleingeld haben um es sich zu Leisten !
Ich bin auch für Traditionen und Alte Werte, aber für das völlig Unnötige Töten von Tieren zumal es Ernährungsbedingt nicht mehr Nötig ist für ein Absurdes Unterfangen.
Der Wissenschaftliche Aspekt ist ja ohnehin nur ein Juristischer Winkelzug. Wenn ich etwas Erforschen will dann geht es doch am besten in seinen Lebenden zustand.

Japan widersetzt sich der IWC - sowas gehört bestraft!!

Auch bei der Zeitung Die Zeit wird schon vor diesem japanischen Walfang gewarnt und auch dort wird eindeutig gesagt, dass es NICHT um Wissenschaft geht:

https://tinyurl.com/hu85s2b
zeit.de: Japans Walfänger starten Antarktisexpedition (30. November 2015, 11:08 Uhr)

Den neuen Plan hält Tokio für wissenschaftlich angemessen, weitere Änderungen seien nicht nötig. Dabei hatte ein IWC-Gremium zuvor keinen Konsens zu Japans neuen Plänen in der Antarktis erzielt. Die Walschutzorganisation Whale and Dolphin Conservation (WDC) kritisierte: "Die japanische Regierung ignoriert somit die Stimme der Wissenschaft und widersetzt sich der IWC, die noch nicht endgültig entschieden hat, wie das Urteil des Internationalen Gerichtshofes umgesetzt werden soll."

Von daher meine ich, dass hier nicht nur Japan sondern auch die Färöer-Inseln und Island dafür bestraft werden müssen.

inakzeptabel

Mir ist völlig unverständlich, warum Sea Shepherd die einzigste Organisation zu sein scheint, die ernsthaft gegen die irren Japaner kämpft. Zum glück tun sie das, aber: Weil ich deren dem Walschutz dienenden Aktionen teilweise für sehr sehr grenzwertig halte, meine Ich das da eigentlich Regierungen der größeren Industrienationen in der Pflicht stehen, die Japaner zu stoppen und nicht eine kleine Umweltschutzorganisation. Es gibt ein Walfangverbot seit vielen Jahren, es gibt ein Urteil aus Den Haag, und die Japaner machen unbehelligt einfach weiter? Wo bleiben denn da mal scharfe Wirtschaftssanktionen, gegen ein Land, was sich da offen gegen Internationale Gesetze und Urteile stellt?

Zwergwale vor Japanern schützen - darauf ein schönes Rindersteak

Zwergwale sind nicht bedroht. Es gibt keinen rationalen Grund, warum Japan nicht eine begrenzte und kontrollierte Anzahl von ihnen fangen sollte, wie es dort seit hunderten von Jahren getan wird. Sea Sheperd dagegen gefährdet mit ihren Aktionen das Leben von Seeleuten. In Deutschland allein werden jedes Jahr rund 4 Millionen Rinder zum Verzehr getötet. Sehen wir hier Gruppen von militanten Hindus, denen dieses Tier heilig ist, Steine auf Viehtransporter werfen? Nicht anders kommt mir vor wie der Westen hier gegen Japan agiert. Ich esse kein Walfleisch (in Norwegen kann man es kaufen), weil ich es nicht brauche und diese Tiere auch in Ruhe lassen möchte. Ich maße mir nicht aber nicht an den Japanern Vorschriften zu machen wie sie mit einer nicht bedrohten Tierart umgehen während ich selber andere Tiere aus industrieller Produktion esse, das wäre für mich pure Heuchelei.

Einbahnstraße

Naja, so richtig erschließen sich mir die Argumente hier nicht. Die "Bösen" Japaner wieder. Unsere Low Budget Fleischproduktion mit tier- wie menschenverachtender Vorgehensweise ist auch nicht viel besser. Und das Kreuzfahrt Reedereien mit ihren Schweröl fressenden Rentnerschunklern die Färoer nicht mehr anlaufen ist eigentlich nur eins: Heuchelei.
Menschen wie die von Sea Sheperd sind die eigentlichen Helden in diesem Drama. Sie sind bereit ihr Leben aufs Spiel zu setzen um den japanischen Walfänger auf die Füsse zu treten. Die Politik hat daran kein Interesse, sonst müsste Japan konsequentere Folgen zu spüren bekommen. Manchmal gehts eben nicht mehr mit Gesprächen.
Ich unterschreib schon mal den Überweisungsträger.

Das Schlachten anderer Tiere

Das Schlachten anderer Tiere in KZ- Gleichen Schlachthöfen ist nicht weniger Grausam und Lebensverachtend. Wer Schlachthöfe kennt, wird sich über Schlachtfelder nicht wundern.

Walfang Japan ! Es wird mal

Walfang Japan !
Es wird mal Zeit das sich jemand aufmacht und diese Walfänger versenkt ! Japan forscht mit den Walen ? Für wie blöd halten die den Rest der Welt eigentlich ???

Um Wissenschaft zu betreiben braucht es KEIN Töten von Walen!

Darüber hinaus sehe auch ich es so, dass das mit der Wissenschaft hier nur ein vorgeschobenes Argument von Japan ist. Denn um echte Wissenschaft zu betreiben, muss man KEINE Wale töten! Um echte Wissenschaft von Walen zu betreiben kann man sie:

a) mit einem Sende-Chip versehen und dann wieder freilassen
b) sie untersuchen und nach der Untersuchung wieder freilassen (Blutproben nehmen, Hautproben nehmen)
c) sie fotografieren (Walewatching)
e) die Signale des Sende-Chips am Computer verfolgen

Aber ansonsten sollte man die Wale so weit als möglich in Ruhe lassen!! So betreibt man Wissenschaft! Wissenschaft geht OHNE töten!

Deswegen hoffe und bete ich, dass es der Seashepherd gelingt, diese riesigen Wal-Traller dort abzupassen, aus der Antarktis und der Arktis zu verjagen und das Militär auf ihre Seite zu ziehen, damit auch die Militärs diese Traller stoppen und aufbringen. Besser wäre es sogar noch, wenn die Küstenwachen aller Länder dabei mithelfen würden!

@ DotCaller (10:13): Hier braucht es die Seashepherd

hi DotCaller

Boykottieren alleine reicht nicht. Deswegen braucht es dringend eine Zusammenarbeit aus Seashepherd, den Militärs aller Länder und den Küstenwachen aller Länder, um diese Wal-Traller aus der Arktis und der Antarktis zu verjagen, zu stoppen, aufzubringen, die Crews festzunehmen und dann abzuschieben!!

Die Traller dagegen gehören beschlagnahmt und dann in die Schrottpresse!! Diese Wal-Traller haben NICHTS auf den Weltmeeren zu suchen, zum Schutze der Wale, Delfine und anderer Meeresbewohner!

unverhohlene Heuchelei

"Tokio bezeichnet den Schritt als notwendig - für die Forschung."

Das ist etwa so, als würde dir ein Junkie erzählen, er brauche sein Heroin für sein Krebsleiden!

Aber ich habe keine Sorge, dass die Walfanindustrie, genauso wie dies bei den Massakern an Delphinen der Fall ist, ihre Interessen schützen werden. Notfalls mit Gewalt.

Warum wird dem kein Einhalt geboten?

Färöer-Inseln

Die Färöer-Inseln gehören doch zu Dänemark also wäre ein Boykott auch gegen Dänemark zu richten, z.B. dort keinen Urlaub machen das tut denen weh.
Und Japan mit Sanktionen und sehr hohen Einfuhrzöllen auf alle Produkte belegen . Wir werden dann ja sehen wer z.B. noch ein Japan-Auto kauft wenn es dreimal so teuer ist als jedes vergleichbar andere oder Elektronik und Optik. Es wir sicher niemand Zeis-Preise für ein Tasko-Glas bezahlen.

@ Stefan T (10:54): es geht NICHT um Wissenschaft

hi Stefan T

Wie viele......Wale muss Japan eigentlich noch abschlachten, bis die "Forschungen" abgeschlossen sind

Das wüsste ich auch gerne mal. Um Wale zu studieren und zu erforschen, braucht es KEINE Tötung von Walen!! Sowas ist Barbarei!! Wale kann man viel besser lebend erforschen indem:

a) man ihnen einen Sende-Chip unter die Haut setzt
b) sie untersucht (Blutproben, Proben der Haut)
c) sie vermisst (Größe)
d) sie fotografiert
e) die Signale der Sende-Chips am PC/Notebooks verfolgt

und sie ansonsten so weit als irgendmöglich in Ruhe lässt. Und damit komme ich zu dieser Frage von Ihnen:

und welchem Zweck sollen sie dienen?

Denn diese Barbarei Japans dient KEINEM wissenschaftlichen Zweck wie es die IWC ganz richtig sagt, sondern ist ein Vorwand. In Wahrheit geht es um den Konsum von Walfleisch und damit um kommerzielle Zwecke.

@ Ikares (10:49): stimmt das hier ist dreist von Japan

hi Ikares

Hiermit:

Was Japan sich erlaubt ist dreist und das wir den Walfang einfach so zu lassen ist die größte Sauerei des Monats.

haben Sie recht. Und genau deswegen:

Wenn Japan meint dagegen verstoßen zu müssen, dann sollten wir dabei nicht einfach zu schauen.

braucht es hier eine Zusammenarbeit von der Seashepherd mit den Militärs aller Länder und mit den Küstenwachen aller Länder, damit

a) die Seashepherd diese Traller in die Arme von den Militärs und der Küstenwachen treibt
b) diese Traller aus der Arktis und der Antarktis verjagt werden
c) diese Traller gestoppt und aufgebracht werden (Küstenwache und Militär)
d) die Crews von den Küstenwachen und den Militärs festgenommen werden, vor ein ordentliches Gericht gestellt, bestraft und dann abgeschoben werden
e) die Traller in den Häfen in die Schrottpressen wandern
und
f) das Walfleisch beschlagnahmt wird
g) gegen die Regierungen dieser Walfang-Länder Sanktionen verhängt werden.

@ Sonne61 (11:51): wie wäre es mit diesem Plan??

hi Sonne61

Im Prinzip haben Sie hiermit:

Es wird mal Zeit das sich jemand aufmacht und diese Walfänger versenkt !

recht. Aber: ich sage mal es geht auch in einer anderen Version und zwar hiermit:

a) die Seashepherd jagt diese Traller in der Arktis und der Antarktis in die Arme von Militärschiffen und Küstenwachen
b) die Militärs und Küstenwachen stoppen diese Traller, bringen sie auf und nehmen die Crews fest
c) dann werden die Crews an Land vor ein ordentliches Gericht gestellt, abgeurteilt und dann abgeschoben
d) die Traller wandern in den Häfen in die Schrottpressen
e) das Walfleisch wird beschlagnahmt und vernichtet
f) gegen die Regierungen der Walfangländer müssen Sanktionen verhängt werden.

Wie wäre es mit dieser Idee?? Da müsste man keine Schiffe versenken, wobei Menschenleben riskiert würde.

Aber hiermit:

Für wie blöd halten die den Rest der Welt eigentlich ???

haben Sie recht. Japan versucht hier, die Welt für blöde zu verkaufen!

@Stefan_E

Da gibt es Abhilfe. Hören Sie auch die anderen armen Wesen zu essen und dann können Sie gewissensruhig die Wahle verteidigen. Das wäre nämlich die ware Hilfe für uns alle.

Ein Hauch von Hoffnung

"Die Nachfrage nach Walfleisch ist seit Jahren rückläufig. Jüngere Japaner haben einen anderen Geschmack entwickelt, Walfleisch gilt heute als streng und zäh."

Der fehlende Wissenschaftsnachwuchs dürfte das Ende der japanischen Feinkostforschung einleiten.

Wenn die Wale also noch ein paar Jahrzehnte durchhalten, gibt es womöglich bald niemanden mehr, die Walfleischproben regelmäßig auf Geschmack, Nährwert und Beilagenkompatibilität überprüfen könnte.

Das macht ein wenig Hoffnung.

Eiskalte Lüge

Dass es um Wissenschaft geht, ist nichts weiter als eine eiskalte Lüge.

Da es den Japanern, ja

Da es den Japanern, ja alleine und ausschließlich nuuur um wissenschaftliche Erkenntnisse geht, z.B. wie viel von dem Walfleisch kann ein Japaner pro Tag essen, würde ich gerne eine weitere wissenschaftliche Untersuchung zu dem Thema vorschlagen. Nämlich, Wie schnell sinkt ein torpediertes Wahlfangboot. Die wissenschaftlich Erkenntnis daraus, die in ihrer Relevanz unverzichtbar vor allem für die Natur wäre, würde bestimmt zu ganz neuen Verhaltensmustern in den Fangflotten führen. Also packen wir's doch endlich an.

12:22 von Resistance1405

"a) die Seashepherd jagt diese Traller in der Arktis und der Antarktis in die Arme von Militärschiffen und Küstenwachen"
b) die Militärs und Küstenwachen stoppen diese Traller, bringen sie auf und nehmen die Crews fest
c) dann werden die Crews an Land vor ein ordentliches Gericht gestellt, abgeurteilt und dann abgeschoben"

Und auf welcher rechtlichen Grundlage sollen derartige Aktionen IN INTERNATIONALEN GEWÄSSERN eigentlich laufen?

Diese und die übrigen Punkte Ihres "Aktionsplanes" wären samt und sonders Straftaten, Rechtsverletzungen und auch sonst nicht mal ansatzweise umsetzbar.

Die Aktionen der Japaner zu verurteilen ist eine Sache, aber derartiges Zeugs zusammenzuschreiben ist unsinnig.

Menschen und Unmenschen

Wie kann man diese widerlichen Walfresser dazu zwingen, sich menschenwürdig zu verhalten? Intelligente Säugetiere um des Profites willen abzuschlachten, hat selbst Norwegen nach Jahrzehnten aufgegeben.
Ich habe diesmal kein japanisches Auto mehr gekauft. Nur ein kleiner Anfang, aber wenn es viele tun...

13:01 von Hepheistos

"Nämlich, Wie schnell sinkt ein torpediertes Wahlfangboot."

Ungefähr so schnell wie Ihre moralische Überlegenheit.

Denn wenn Sie fordern, Menschenleben zu vernichten oder zu gefährden frage ich mich, auf welchen moralischen Wertvorstellungen ihre Ansichten aufbauen.

@ NH278 (13:08): dafür gibt es internationale Gesetze

hi NH278

Und auf welcher rechtlichen Grundlage sollen derartige Aktionen IN INTERNATIONALEN GEWÄSSERN eigentlich laufen?

schon mal was von UN-Zivilpakt, UN-Menschenrechts-Charta, Genfer Konventionen und Ähnlichem gehört und gelesen?? Denn im UN-Zivilpakt, Artikel 14 steht exakt drin wie solche Gerichtsverfahren abzulaufen haben! Hier mal nachlesen bitte:

http://www.zivilpakt.de/faires-strafverfahren-3292/

und hier:

http://www.zivilpakt.de/faires-gerichtsverfahren-3282/

Von daher: die Militärs und die Küstenwache haben sehr wohl das Recht, solche Schiffe zu stoppen, aufzubringen und die Crews festzunehmen. Darüber hinaus haben der Internationale Gerichtshof sowie der Internationale Strafgerichtshof die Aufgabe, solche Sachen abzuurteilen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Gerichtshof

und hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Strafgerichtshof

Von daher...

@NH278

.. na dann, weiter guten Appetit.

@ NH278 (13:08): dieser Punkt von Ihnen ist Unsinn

@ NH278

Und damit ist dieser Punkt von Ihnen:

Diese und die übrigen Punkte Ihres "Aktionsplanes" wären samt und sonders Straftaten, Rechtsverletzungen und auch sonst nicht mal ansatzweise umsetzbar.

absoluter Unsinn. Militärs und Küstenwache können zusammen solche Schiffe aufbringen, die Crews festnehmen, an Land bringen und dort der ordentlichen Gerichtsbarkeit übergeben (Internationaler Gerichtshof und Internationaler Strafgerichtshof).

Die Seashepherd kann auf See dabei helfen, diese Traller ausfindig zu machen, sie in die Arme von diesen Militärschiffen und Küstenwache-Schiffen zu treiben.

Dort geht dann die Zuständigkeit an die Militärs und die Küstenwache über. Die haben die Aufgabe, diese Schiffe zu stoppen, aufzubringen, die Crews festzunehmen und die Traller-Schiffe in den Hafen zu schleppen.

Dort geht dann die Zuständigkeit an die ordentliche Gerichtsbarkeit und Polizei über.

Solange niemand wirklich

Solange niemand wirklich etwas dagegen tut, wird das auch so weitergehen.

@ NH278 (13:08): Verschrottung wird vom Gericht angeordnet

@ NH278

Diese Verschrottung der Traller-Schiffe kann dann in den Urteilen der zuständigen ordentlichen Gerichtsbarkeit ausgesprochen und verhängt werden. Und diese Verschrottung kann von der Küstenwache und Polizei überwacht werden.

Von daher: was ist daran bitte Verbrechen?? Denn wenn diese Traller nicht verschrottet werden, versuchen die es wieder. Und genaus dass - also das Japan es wieder versucht - muss unterbunden werden.

Da Japan hier nicht auf Diplomatie anspricht und sogar die IWC missachtet, müssen hier jetzt härtere Schritte nicht nur gegen Japan, sondern auch gegen Island und die Färöer-Inseln durchgeführt werden.

Lebenslänglich für Mord !

Wenn es um die im Artikel beschriebenen Taten geht, ist der Mensch die mit Abstand widerlichtse Spezies die hier je existiert hat.

Die primitive Gier nach Geld, die vor keiner Grenze halt macht und hemmungslos sämtliche Kreaturen dahinmordet ist der absolute Abschaum.

Jeder dieser Taten trägt dazu bei, dass der Mensch sein Existenzrecht auf der Erde verwirkt.

Wer aus Gier mordet ist Terrorist und gehört lebenslänglich in's Gefängnis.

Fragliche Mentalität

das Walfleisch wird beschlagnahmt und vernichtet

Als gäbe es nicht Millionen von Hungertoten.
Wie pervers denken hier manche Foristen.

Beim Stern lese ich darüber

Beim Stern lese ich darüber hinaus, dass die Kreuzfahrt-Reedereien bereits erste Konsequenzen ziehen und die Färöer-Inseln völlig richtig wegen dieser Walfängerei nicht mehr anlaufen und die Färöer-Inseln boykottieren:

Aber nur in der Walfangzeit, ansonsten den Rest des Jahres wird Torshavn weiterhin besucht.
Ein schönes Fleckchen Land, genauso wie das Land der Inuit in Grönland, die auch weiterhin jagen ndürfen.
Da fahren die Kreuzfahrschiffe auch hin.

Realistisch gesehen ist es

Realistisch gesehen ist es ein Wettrennen. Wer stirbt schneller aus: Die Wale oder die Walesser? Letztere scheinen ja schon zum alten Eisen zu gehoeren. A propo Eisen... und wann ist die Walfangflotte weggerostet? Wann wird der Unterhalt keine Prioritaeten mehr haben? Oder/und ist es Sache der Japanischen Bevoelkerung? Die muss aufstehen und fuer Gerechtigkeit auf die Strasse gehen, in diesem Fall gegen diese Wahlschlaechterei. Summasumarum wirft dieser Massenmord ein weiteres schlechtes Licht auf den Homo Sapiens als Ganzes. Wer Anstand hat, schaemt sich.

Beliebtes Thema

Alle Jahre wieder, dieses Thema. Und alle Jahre wieder der empörte Aufschrei der ach so umweltbewussten Bürger mit jeder Menge Märchen.
Die Zahl der von den Japanern (Norwegern, Isländern...) gefangenen Wale ist so gering, dass sie unter Umweltaspektpunkten nicht ins Gewicht fällt. Die Lärmverschmutzung der Meere mit unseren Frachtschiffen ist vielfach schlimmer für die Wale. Auch kann fast nirgends in Japan Walfleisch gekauft werden (auch wenn dies von Leuten, die nie in Japan waren, gerne behauptet wird), auch so gut wie kein Restaurant bietet Walfleisch an. Es gibt fast kein Interesse der Japaner Walfleisch zu kaufen.
Aber wir dürfen uns an die eigene Nase fassen: schon mal eine Putenfarm besucht? Aber diese Tiere sind so hässlich, dass sie keine Lobby haben, so dürfen diese Tiere weiterhin absolut unwürdig gehalten werden. Gilt ähnlich auch für Hähnchen, Hühner, Schweine...

Schlachthöfe und KZs

Schlachthöfe und KZs miteinander zu vergleichen ist in jeglicher Hinsicht indiskutabel. Sie verhöhnen die Opfer des Holocausts auf anwidernde Art, indem sie Menschen mit Tieren gleichsetzen..

@dareon09240

Für Vegetarier mag das gelten. Jeder der aber die Japaner angreift, insbesondere mit Gewalt wie Sea Shepard, und KEIN Vegetarier ist, ist ein ganz großer Heuchler und absolut nicht ernstzunehmen. Ich höre hier "Unmenschen" und so weiter - andere Völker als Unmenschen zu bezeichnen statt im eigenen Land Ordnung zu schaffen hat in Deutschland ja leider Tradition, nichts anderes ist das hier.

Jagd auf andere Spezies zum

Jagd auf andere Spezies zum Zweck des Verzehrs ist für uns als überlegene Art unser Recht, und solange dies wie im Fall Japans keine geschützten Arten betrifft, sehe ich hier keinen rationalen Grund, warum Japan sich ändern sollte.

Vielmehr sollte man sich mal überlegen, dass es Piraten wie SeaSheperd sind, die eiskalt und ohne Gewissen Menschenleben in Kauf nehmen, um ein paar Tiere zu schützen, die nächstes Jahr sowieso wieder nachgewachsen sind.

Unterstützt von Tierschützern, die so weit von der Natur und ihren Regeln entfernt leben, dass für sie Menschenleben weniger wert sind, als ein Tier.

Schlimmer aber noch, diese Menschen erhalten hier eine Plattform für ihren öffentlichen Aufruf zum Mord ("Torpedos auf Fangschiffe"), anstelle zur Rechenschaft gezogen zu werden.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

14:53 von Thomas Schnitzer

"solange dies wie im Fall Japans keine geschützten Arten betrifft"

Bevor geschuetzt wird, duerfen also erstmal 99 Prozent der Art verschwinden? Sie brauchen es erst amtlich, um zu erkennen, wie der Mensch die Erde "aufraeumt"? Ein Lob fuer die, die nicht darauf warten, sondern vorher was tun.

Der schriftliche Torpedoangriff hier ist allerdings offensichtlich und amuesanterweise eine Steilvorlage fuer alle Ignoranten im Bereich des Umwelt und Tierschutzes.

:(

Was für eine Schweinerei !

14:39 von Ritchi

"Es gibt fast kein Interesse der Japaner Walfleisch zu kaufen."

Was "fast" bedeutet, laesst sich aus dem Artikel ableiten. Naemlich das es als kommerzielle Triebkraft noch ausreicht. Waehrendessen Sie es in Richtung komplett vernachlaessigbar weiterdrehen.

"Aber wir dürfen uns an die eigene Nase fassen: schon mal eine Putenfarm besucht?"

Ja schon - aber in diesem Bericht geht es um Wale und nicht um Puten. Sie koennen natuerlich und mit Recht auch diese hiesigen Schweinereien anprangen, aber sie koennen nicht das Eine gegen das Andere auspielen. Und das tun Sie - sie machen den Protest gegen das Eine laecherlich indem sie auf das Andere hinweisen. Ein gaengiges Argumentationschema, wenn man gegen das Dagegensein ist. Ist doch immer dassselbe. Diskutieren ueber Arten/Tier/Umweltschutz ist im Grunde sinnlos. Pro bleibt Pro und Kontra bleibt Kontra.

paul watson

Hoffentlich wird die sscs die japaner wieder stoppen/behindern.

...während greenpeace wieder mal nur fotos machen wird.

...und paul watson nicht mal wieder von deutschen polizisten festgesetzt wird...

Dogmatismus

Interessante und Posts die Tief blicken lassen, von:

"Irren Japanern" (übersetzt Ökokolonialismus pur), Boykottaufrufen, Ruf nach kriminellen Piratenangriffen auf Schiffe, Wirtschaftssanktionen ect. ist alles vorhanden.

Bei manchen Dingen, und bei Atomkraft oder Walfang, Robbenjagt ect. hört bei manchen "Umweltschützern" die angebliche Friedlichkeit auf und eine Religion beginnt.
Jene Umweltschützer die indigenen Völkern wie Eskimos oder Inuit auch gleich die Jagt auf Robben oder Wale verbieten möchten. Jene die dafür verantwortlich sind, dass bettelarme afrikanische Staaten Elfenbein verbrennen müssen statt zu verkaufen, obwohl Elefanten in manchen Staaten zur Plage geworden sind. Traditionen wie der Stierkampf ect.

Beim Walfang ist es eigentlich ganz einfach: Wenn die Bestände durch Fang nicht bedroht sind, ist der Wal ein Meeresbewohner wie jeder andere auch.

Einzig der Vorwand der Forschung ist falsch, statt eine verbindliche Fangquote festzulegen.,

@ um 14:41 von Thomas Schnitzer

Die Auffassung daß Menschen über Tieren stehen, ist nicht weniger widerlich.

Darstellung: