Kommentare

Toll

Sicher hat Frau Merkel mit ihrem Kotau in der Türkei kurz vor der Wahl ihren Teil zum Wahlergebnis beigetragen. Und nun wirklich in die EU mit der Türkei?

Wahlausgang

Was ist das Positive?
Keine verfassungsändernde Mehrheit für die AKP und weiterhin die Interessenvertretung der Kurden im Parlament.
Was ist das Negative?
Wenn die Mehrheit der Türken hinter Erdogan steht, ist das ihr gutes Recht - aber ich muss diesen Weg in den Totalitarismus nicht noch mit meinem Geld unterstützen. Nach fünf Jahren mit jährlich mindestens einem Urlaub in der Türkei ist damit 2016 erst einmal Schluss. Erst einmal abwarten und sehen, was aus dem Land wird.

Wenigstens hat die HDP die 10%-Hürde geschafft

Auch wenn Erdogan hier 50% geholt hat, so hat die HDP doch den Einzug ins Parlament geschafft. Mal sehen, ob Erdogan wieder - wie bei der letzten Wahl auch - diese HDP-Abgeordneten verhaften lassen wird.

Von daher kann man hier nicht von einer fairen Wahl sprechen, weil vorher alle Regierungskritiker verhaftet und ins Gefängnis gesteckt wurden. Sowas ist kein fairer Wahlkampf.

Mir tun die Kurden unter Erdogan echt leid. Von daher wird es immer vordringlicher dass hier ein ECHTER Kurdenstaat kommt. Nur dann werden die Kurden in Frieden und ohne Angst vor Erdogan leben können.

Genau so ist es

Das tuerkische Volk hat gesprochen !!!!
Nur sie bestimmen ueber ihre Zukunft und nicht einige Schlauberger aus andere Laender !!!

Ein Sieg für die Türkei

Dieser Sieg der AKP wird zur Stabilisierung der Türkei sorgen und wieder ausländische Investoren an Land locken. Somit ein gutes Zeichen für die Wirtschaft und Bevölkerung.

Glückwunsch EU

Dann hat sich die Zurückhaltung des Türkei-Berichts ja voll ausgezahlt.

Auch der Besuch von unserer Kanzlerin war anscheinend sehr hilfreich. Sie hat ja umfangreiche Zusagen gemacht.

Ziel erreicht?

Jetzt muß man liefern.

Im Gegenzug wird die türkische Demokratie weiter abgebaut.

Ein guter Tag für die EU.

Ein guter Tag für die EU.

...unfassbar...

Ging da alles mit rechten Dingen zu?

"Wahl" in der Türkei

keine Zeile über die massiven Behinderungen
der Opposition.
Als ob die international so hoch gelobte Pressefreiheit
nicht noch vor zwei Tagen schamlos durch
die Minderheitsregierung ab absurdum geführt worden ist.
Da werden kritische Berichte der EU über
die demokratische Entwicklung in der Türkei als Kotau
zurück gehalten.
Diese Türkei gehört nicht nach Europa.

Endlich mal wieder Ruhe

Wenn man zwischen den Zeilen liest, da kommen doch immer wieder diese Gehirnwäscherei.
"Präsident Erodogan hat nach gescheiterten Koalitionsgesprächen die Neuwahlen angeordnet."
Als ob er die Macht hätte, anders zu entscheiden. Diese Vorgehensweise ist in der Verfassung verankert, egal wer der Staatspräsident ist.
Aber durch solche Wortlaute soll der Eindruck erwirkt werden, als ob er ein Diktator wäre, was ja auch im Grunde grosses Gehör gefunden hat.
Wenn man die Wahlschlacht der Oppositionsparteien näher betrachtet, da sind die vorherige Meldungen der ARD (Schramm, Baumgarten etc.), Erdogan würde das Land spalten doch echt ein Witz. Wer das Land spaltet, ist offensichtlich. Und dies ändert sich auch nicht daran, egan wie oft die deutsche Presse aus der Hand der "verfeindeten" manch oppositioneller Politiker frisst.
Echt schade, wie unrealistisch berichtet werden. Mehr unparteiische Berichterstattung ist wünschenswert.

Dafür sind Wahlen nunmal da...

Ich habe seinerzeit die Wiederwahl von George Bush genauso wenig gemocht, wie hier die Unterstützung von Erdogan. Aber genau dafür sind Wahlen ja da. Wenn das türkische Volk mit ca. 50% hinter Erdogan steht, dann ist das nunmal zu akzeptieren. Man darf natürlich trotzdem seine Ansichten über die Hälfte der Türken, und Konsequenzen für den zukünftigen Umgang mit der Türkei daran ausrichten.

Bevor Erdogan sich nun also bald selbst zum Präsidenten macht, sollte er noch schnell die 10% Hürde erhöhen. Die Vergangenheit zeigt schließlich, dass 10% noch zu niedrig angesetzt ist. 15%-20% wären angemessener, damit sich so ein Fauxpas wie bei den vorigen Wahlen nicht wiederholt.

Wahlreaktion

Na, da lassen sie den religiösen Aspekten ihrer Ideologie ja offen freien Lauf.

Arme Türkei, nach 13 Jahren AKP jetzt noch ein paar Jahre mehr.

Und das mit dem schlechtesten Präsidenten seit der Republikgründung, der sein Amt als aktiver Wahlkämpfer und Protagonist seiner Partei versteht, anstatt das gesamte Volk zu vertreten.

Das ist bitter für Alle, denen übergroßes Nationalbewußtsein und religiöse Einflussnahme auf Staatsgeschäfte als großer Rückschritt erscheint.

17 verlorene Jahre im Streben nach Fortschritt. Und eine zutiefst zwischen Streben nach Moderne und Zurück in die Vergangenheit gespaltene Bevölkerung.

Ein wahrhaft trauriger Tag für alle aufgeklärten BürgerInnen der Türkei.

Vorwurf des Wahlbertugs

Türkische Medien (Cumhuriyet, Sözcü, Hürriyet …) berichten: Bewaffnete unmittelbar neben Wahlurnen. Wähler sollen gezwungen worden sein, ihre Stimme offen abzugeben. Wahlbeobachter wurden sollen vertrieben oder festgenommen worden sein. Das Fotografieren von Verstößen soll unterbunden worden sein.
Erdogan, der sich gegen höchstrichterlichen Beschluss einen 1000-Zimmer-Palast in ein Naturschutzgebiet bauen hat lassen, hat sein Ziel erreicht: Den Ausbau seiner persönlichen Macht.

Gutes Wahlergebnis für die Türkei

Die Türkei hat sich in den letzten 13 Jahren mehr weiterentwickelt als in den 80 Jahren davor insgesamt. Da ein starkes Türkei dem Westen natürlich ein Dorn im Auge ist, haben Sie natürlich mit aller Macht (Medien) versucht die Regierung zu kritisieren und zu bashen wo es nur ging. Wie gut, dass das Volk entscheidet und keine zwielichtigen Politiker der EU, die selber wer weiß was für Dreck am stecken haben aber in Causa Erdogan den Moralengel spielen. Grüße

Die Methoden der AKP im Wahlkampf

Es gibt ein Podcast vom SWR2, in dem geschildert wird, wie in Deutschland bei einer Wahlveranstaltung gegen eine Kritikerin der AKP vorgegangen worden ist: https://tinyurl.com/o45fkbq

Ein weiterer Schritt ...

Es bedarf wohl keiner zusätzlichen Begründung, dass dieses Wahlergebnis mehr als zweifelhaft anzusehen ist. Betrachtet man sich das Verhalten der staatlichen Seite in der jüngsten Vergangenheit, so ist eindeutig und unzweifelhaft festzustellen,dass alle demokratischen Bestrebungen systematisch verhindert wurden, dass alle rechtstaatlichen Aktionen bewusst verhindert wurden usw. usw. Und unsere Frau Merkel stellt auch noch Unterstützung für Erdogan in Aussicht! Dies ist an Ignoranz der Realität nicht mehr zu überbieten. Frau Merkel scheint mehr und mehr die Zeichen der Zeit nicht mehr erkennen zu können.

Schockiert

Ich bin über dieses Ergebnis absolut fassungslos. Eine so hohe Wahlbeteiligung und ein so eindeutiges Ergebnis? An die Politik Erdogans habe ich sowieso nicht geglaubt, aber nun enttäuscht mich das türkische Volk, was viel bitterer ist.

Und ?

Was sagen die internationalen Wahlbeobachter oder die von der OSZE und dem europäischen Parlament?

Bei der letzten Wahl im Juni gab es einige Kritik, etwa an der Rolle des eigentlich zur Unparteilichkeit verpflichteten Präsidenten, dem Einmischung in den Parteiwahlkampf vorgeworfen wurde oder auch an der zu hohen 10% Hürde.

Und wie steht's mit der Pressefreiheit, wenn neulich erst die Polizei einen Medienkonzern durchsucht hat?

Bei einer russischen Wahl sind wir es inzwischen gewohnt, daß bei jeder Ergebnisverkündung die mannigfaltige Kritik an der Wahl ebenso veröffentlich wird.
Gibt es denn keinen, der im Augenblick die Türkei zu kritisieren wagt?

um 19:59 von DD1962

Niemals. Nicht mit Erdogan und der AKP. Merkel gibt ihm nur ein paar Brotkrumen (und Millionen) in der (meiner Meinung nach unberechtigten) Hoffnung, dass die Türkei die Flüchtlinge von Europa/Deutschland fernhält. Der EU näher bringt das Türkei kein Stück.

zwiespältig

Ich betrachte dieses Ergebnis mit gemischten Gefühlen.

Dies war eher die Wahl Erdogans, während Davutoglu eigentlich eine Marionette ist. Erdogan ist ein umstrittener Poltiker und ich bedaure seinen Sieg, da sein Demokratieverständnis gewöhnungsbedürftig geworden ist. Die Türkei wird unter ihm weiter an Freiheit verlieren.

Gleichzeitig wird Erdogan mit seiner Präsidialdemokratie neue Machtfüllen haben, die es ihm erlauben seine Vorstellungen umzusetzen. Ich begrüße das wir nun bald zweifelsfrei wissen werden, wohin die Reise gehen wird. Es wird Zeit das Erdogan die Maske fallen lässt und sein wahres Gesicht zeigt. Auch wenn eben das Schlimmste zu befürchten ist.

Wo war die kritische türkische Presse während

des neuerlichen Wahlkampfes ?

Freiwillig verstummt, oder im Knast.

Mit offenen Staatsterror Wahlen gewinnen

0% der Türken finden also, dass kriminelle Energie die Befähigung
zur Staatsregierung ist.

Mein Bedauern hält sich in Grenzen.

Demokratie!

Die AKP, bzw. Erdogan, verliert die absolute Mehrheit, leider scheitern alle Koalitionsverhandlungen, wär hätt's gedacht, und es gibt Neuwahlen. Vorher wärmt er noch den Konflikt mit den Kurden wieder auf, und schon hat er wieder sein Wunschergebnis. So funktioniert Demokratie in der Türkei!

Das ist jetzt kein Grund, mit dem Zeigefinger nach Ankara zu zeigen. Bei uns sind es zwar keine Einzelpersonen, und es wird nicht schöngewählt - es läuft eben etwas "subtiler" ab, in Gänsefüßchen. Politik ist hier eine Scheinveranstaltung mit leeren austauschbaren Hüllen, die Fadenzieher gehen ungenannt im Bundestag ein und aus und Niemand stürt sich daran. Und wenn das bei uns noch demokratisch ist, dann in der Türkei allemal!

Sinn der Demokratie

ist doch witzig zu beobachten, wie die Demokratie in Frage gestellt wird, wenn ungewollte Partei oder Politiker an die Macht kommen ;)
In der Türkei sind mehrere hunderte Wahlbeobachter und bislang ist nichts unregelmäßiges festgestellt.
Bitte Immer realistisch bleiben

@20:25 von americafl

ach, wenn doch nur alle Völker dieser Welt ohne die Einmischung von Schlaubergern anderer Länder ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen dürften.....aber, da sind eben in ganz vielen Regionen doch ganz andere Interessen vor......

@AlterSimpel

Es gab auch schon ganz andere Kritik an Wahlen in der Türkei. So berichtete die "Welt", westliche Experten hätten den fundierten Verdacht geäußert, die AKP habe bereits bei den vergangenen Kommunalwahlen mit Mechanismen experimentiert, wie sie Wahlergebnisse diskret manipulieren könnte.
http://www.welt.de/130957984/

"Pünktlich zur Stimmenauszählung der türkischen Kommunalwahl fiel in der Nacht zum Montag in Ankara und anderen Städten der Strom aus. Etliche Stimmzettel musste bei Kerzenlicht ausgezählt werden - und Premierminister Erdogan erklärte seine Partei AKP zum Sieger. Die Opposition witterte ein falsches Spiel, Berichte über Wahlfälschung machten die Runde. Für viele stand fest: Erdogan hat betrogen. Doch sein Energieminister Taner Yildiz hatte eine ganz andere Erklärung: Eine Katze sei der Übeltäter. Das Tier sei in einen Verteilerkasten eingedrungen und habe so den Stromausfall verursacht"
https://tinyurl.com/q2q7cww

Glückwunsch liebe Türken

Man kann die Türken beglückwünschen für diese Wahl, denn Herr Erdogan ist der einzige Mann in der Türke, welcher den Fortschritt und Wohlstand für die Türken garantiert. Es besteht trotzdem noch Handlung im Bezug auf Presse und Meinungsfreiheit, aber das müssen die Türken demokratisch selbst lösen ohne Einfluss oder Hetze von außen.

Die Türkei

wird zu einer zusätzlichen Gefahr für den Westen aber auch für Russland. Und Merkel hat Wahlkampfhilfe geleistet.
Die Weigerung Erdogans vor Lesbos zu helfen zeigt das Maß seiner Verachtung.

Naja, ...

... ist schon seltsam, wenn es einen 7%-Sprung von der Umfrage am Tag vor der Wahl hin zum Ergebnis am Wahltag gibt. Letztendlich war aber nichts anderes zu erwarten.

Dies ist ein Sieg der Gewalt

Traurig, dass Brutalität heutzutage hilft, um Wahlen zu gewinnen. Ich befürchte, da ist die Türkei nicht alleine. Gute Nacht.

Das Problem der Linken

Die Kurdenpartei ist linksliberal eingestellt. Warum auch nicht? Aber natürlich stehen nicht alle Kurden links. Was wählt die andere Hälfte der Kurden? Viele von ihnen werden wohl AKP gewählt haben, eigentlich ist das ganz normal. Das türkische Volk hat hier eine freie Wahlentscheidung getroffen.

Wahl und Demokratie gehören zusammen

@ Klaus1963:
"Im Gegenzug wird die türkische Demokratie weiter abgebaut."

Es wird wohl Ihr Geheimnis bleiben, wie eine Wahl Demokratie abbauen kann.

Ein trauriger Tag..

Besonders traurig ist nicht nur das Erdogan jetzt noch mächtiger wird und er das Land nun noch autoritärer und islamistischer regieren wird, sondern auch das er solch eine Mehrheit bekommen hat.Bin enttäuscht von den Türken.Atatürk dreht sich im Grabe um und zumindest unter Erdogan gehört die Türkei nach wie vor nicht in die EU...

Gratulation zur fairen Wahl

Die Türkei hat der westlichen Welt und auch Deutschland wiedermal gezeigt, dass sie eine eigenständige Politik will, das eben nur die Interessen der Türkei vertritt und nicht der Europäer. Für soviel Unabhängigkeitsstreben und Mut gegen die europäische Einflussnahme, kann man die Türkei nur beglückwünschen. Das Volk hat in einer fairen und absolut einwandfreien demokratischen Wahl sein eigenes Oberhaupt gewählt und nicht die Wunschkandidaten der Europäer. Da werden sich nun die Europäer ärgern. Das Wochenlange hochjubeln einer Terrororganisation nahestehenden HDP Partei, hat nicht gefruchtet. Die Türkei hat völlig souvären gehandelt und sich nicht beirren lassen. Glückwunsch zur so viel Eigenständigkeit. Bravo!
Leider sind aber doch noch die Marionetten der Europäer, die HDP, über die 10% Hürde gekommen, so dass der Westen immernoch versuchen wird seinen Einfluss durch die HDP auszuüben, um möglichst das Land zu destabilisieren und zu teilen. Nun ja, viel Glück der Türkei :-)

Meinungsfreiheit?

@ AlterSimpel:
"Und wie steht's mit der Pressefreiheit, wenn neulich erst die Polizei einen Medienkonzern durchsucht hat?
Bei einer russischen Wahl sind wir es inzwischen gewohnt, daß bei jeder Ergebnisverkündung die mannigfaltige Kritik an der Wahl ebenso veröffentlich wird.
Gibt es denn keinen, der im Augenblick die Türkei zu kritisieren wagt?"

Doch. Mit der Meinungsfreiheit in der Türkei ist es nicht zum besten bestimmt. Dennoch sind die Verhältnisse wesetlich demokrtischer als in Russland, wo es praktisch nur die staatlichen Medien gibt und alle freien Medien aus nationalen Gründen massiv unterdrückt werden.

Das muß man nicht mögen ...

... aber man muß das akzeptieren.

So etwas nennt sich Demokratie.

Da hilft auch kein journalistisches Nachtreten mit Bemerkungen zu Demokratiedefiziten in der jüngeren Vergangenheit der Türkei. Auch die Hinweise auf Merkels lange überfällig gewesenen Besuch sind Makulator, Kleingeisterei.

Kleingeisterei und nicht nur ein bißchen öde sind auch die Gerüchte über Hinweise das in der Vergangenheit in der Türkei vielleicht doch Wahlen nicht so ganz einwandfrei abgelaufen sein könnten. Bei sovielen Kinjunktiven sollten einem eigentlich die Verleumdungen im Halse stecken bleiben.

Ob es 'paßt' oder nicht: Erdogan und die AKP sind die stärkste politische Kraft in der Türkei, allein regierend, allein handelnd für den Staat und das Volk.

Konstruktive Gespräche (möglichst viele) mit Erdogan und der Türkei sind jetzt notwendiger denn je :-)

Frau mit Durchblick

Leser_Home
"... Frau Merkel scheint mehr und mehr die Zeichen der Zeit nicht mehr erkennen zu können."

Im Gegenteil, sie hat die Zeichen der Zeit sehr wohl erkannt. Jedenfalls mehr als manch ein Kommentator.

Erdogan und die AKP Regierung ist für micht zu harmlos

Die sollten mal mehr in Terrorbekämpfung investieren und in Polizei, Militär. Die schwache Leistung von Polizei und Militär hat ja bis jetzt nichts gegen den Terror getaugt und viele Menschen sind über die Jahre gestorben, weil nicht genug von dem Geheimdienst und der Terrorabwehr kam. Wenn die da nicht aufrüsten, werden über die Jahre weiterhin Anschläge verübt werden und es wird sicher nicht weniger. Finde ich sogar verantwortungslos, dass bis jetzt so wenig geleistet worden ist, obwohl man sich mit einem starken Militär brüstet.
Und die Deutsche Presse verkauft den Deutschen, dass er in der Türkei mächtig sei.

@wir Sofa-Revoluzer

" Neu
Am 01. November 2015 um 22:30 von Wir Sofa-Revoluzzer
Wahl und Demokratie gehören zusammen
@ Klaus1963:
"Im Gegenzug wird die türkische Demokratie weiter abgebaut."
Es wird wohl Ihr Geheimnis bleiben, wie eine Wahl Demokratie abbauen kann."

.

Nun wenn Fernsehsender und Zeitungen unter seltsamen Begründungen besetzt werden und von ihrer Arbeit abgehalten werden ist das wirklich ein Zeichen von "Demokratie". Ironie aus.

Türkei

das ist doch kein trauriger Tag, das Volk hat abgestimmt und zwar in freier Wahl

Das Volk hat gewählt....

... und sich selbstbewusst für die AKP und für die richtige Partei entschieden. Viele Kommentatoren hier scheinen die Gegebenheiten der EU mit dem der Türkei gleichzusetzen. Das ist faktisch nicht richtig. Die Türkei bzw. sein Volk hat für seine Verhältnisse die richtige Wahl getroffen egal was hier behauptet wird. Hier in der EU wird der Türkei unter der Regierung der AKP sehr oft Unterdrückung und viele dunkle Machenschaften vorgeworfen. Man sollte als EU Bürger einfach mal eine Zeit in der Türkei verbringen. Dann wird man sich schnell bewusst dass unter gewissen fanatischen Machenschaften die einzig richtige Wahl die AKP Partei sein kann. Hoffentlich kehrt nun endlich wieder Ruhe ins Land.

Guter Tag

Ich beglückwünsche die Türkei zu ihrer Wahl. Nun hat das Land wieder die Regierung, die es verdient. Die Kurdische Partei ist erfolgreich geschrumpft worden. Und Erdogan kann nun, wie bereits angekündigt, seine Machtfülle als lupenreiner Demokrat erweitern. Ist eigentlich jemand schon mal aufgefallen, dass sich die Zahl der mit der Türkei befreundeten Staaten inzwischen gegen 0 tendiert? Und dass man das Erbe Atatürks immer mehr verspielt. Die Türken haben demokratisch gewählt und nun müssen sie damit leben.

@123Kid

und wie viele Tote hat der Wahlkampf gekostet? Wenn das fair ist, weiß ich nicht, was unfair ist.

Wahlergebnisse bestrafen die

Wahlergebnisse bestrafen die ethnische Extremisten und loben die einheitliche Stabilität .

Unbeeinflusste Wahlsieg

Einfluß vom Ausland hat in der Türkei wenig Wirkung. Denn das türkische Volk kennt die Spielereien von anderen Machtquellen sehr gut. Egal was Ausland von der Türkei wollte oder mag tat nie gut für das türkische Volk. Das Volk hat gesprochen......

Erdogan?

Gehört die Türkei nun zu Europa ,ich glaube mit diesem Herrn auf keinem Fall.

@um 20:26 von Nahrub69

Die AKP stabilisiert die Türkei?Ich hätte jetzt eher mal gesagt,die AKP und Erdogan destabilisieren die ganze Region mit der Wiederaufnahme des Bürgerkrieges gegen die Kurden,der klammheimlichen Unterstützung des "Islamischen Staates" und der völkerrechtswidrigen Einmischung in den syrischen Bürgerkrieg.Welcher ausländische Investor geht denn in so ein Land wie die Türkei,wo jeden Tag die Bomben explodieren???

20:31 von Marion@tte

Das berichtet SPON:
"Tatsächlich melden OSZE-Wahlbeobachter zwar Unregelmäßigkeiten: dass sie vor allem von AKP-Vertretern angegangen und beschimpft worden seien und dass mancherorts doppelte Stimmabgaben vorgekommen sein sollen. Zudem gibt es Berichte aus den kurdischen Gebieten, wonach jene Sicherheitskräfte, die noch vor ein paar Tagen mit Gewalt gegen die Bevölkerung vorgingen, die Wahllokale bewacht haben sollen.[...]
Wahlmanipulation? Vielleicht. Aber Betrug im großen Stil? Das Geraune scheint eher davon abzulenken, dass Erdogans Plan aufgegangen ist und die Manipulation vorher stattgefunden hat: in den vergangenen Wochen, als kritische Stimmen unterdrückt, gegnerische Parteien angegriffen, oppositionelle Zeitungen attackiert und besetzt, Journalisten verprügelt wurden. Religion wurde zu politischen Zwecken instrumentalisiert, die Welt in "Gläubige" und "Ungläubige" unterteilt."

https://tinyurl.com/q45uwtb

@22:30 von Wir Sofa-Revoluzzer

Es wird wohl Ihr Geheimnis bleiben, wie eine Wahl Demokratie abbauen kann.

Demokratie und eine 10%-Hürde in Einklang zu bringen, ist aber auch ein gefährlicher Balanceakt. Überlegen Sie mal, wie unsere Länder- und das Bundesparlament mit einer solchen Hürde aussehen würden.

Türkei hat richtig entschieden...

...das Volk hat richtig entschiedenen. Die negativen Meinungen einiger Kommentatoren hier basiert wohl eher der eigenen Meinung als der Tatsachen welche sich seit Wochen in der Türkei traurigerweise abspielen. Hier scheinen viele ein falsches Bild von der Türkei bzw. der AKP zu haben ohne sich mit den Tatsachen genauer beschäftigt zu haben.

@22:36 von Wir Sofa-Revoluzzer

Mit der Meinungsfreiheit in der Türkei ist es nicht zum besten bestimmt.

Die Nominierung für den Euphemismus des Tages ist Ihnen sicher. Zeitungen drucken nur, was Herrn Erdogan gefällt. Ein Journalist wurde getötet, "offiziell" sind fünf Reporter in Haft.

Zitat aus der Zeit:
"Rund 50 internationale Medien haben den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in einem offenen Brief dazu aufgerufen, die Pressefreiheit in der Türkei zu garantieren. Kurz vor der türkischen Parlamentswahl am Sonntag brachten die Unterzeichner ihre Besorgnis über eine Reihe von Angriffen gegen Medien und Journalisten in der Türkei zum Ausdruck.

Zu den Unterzeichnern zählen Chefredakteure und andere leitende Vertreter der New York Times, der Nachrichtenagentur AFP, der Süddeutschen Zeitung, von ARD und ZDF, der Welt-Gruppe und N24, von La Stampa und VICE Media."

http://tinyurl.com/pp5dgto

geht in die nächste Runde.

Auch ich bin de Meinung

das Volk hat abgestimmt und mit dem Ergebnis muss das Volk nun auch leben,das ist in einer Demokratie nun einmal so. Ob einen der Herr Erdogan passt haben wir in Deutschland nicht zu entscheiden.

Extremistische Parteien...

...daher ist die AKP die richtige Wahl für die Türkei. Eine CHP, HDP oder MHP ist viel zu extremistisch und erfolglos um ein so großes Land wie die Türkei mit den vielen äußeren Einflüssen zu leiten. Daher hat das Volk für sich selbst die richtige Entscheidung getroffen.

"das ist doch kein trauriger

"das ist doch kein trauriger Tag, das Volk hat abgestimmt und zwar in freier Wahl"
..
Wie "frei" das Volk ist, hängt auch davon ab, wie frei die Medien berichten dürfen. Das sieht aber derzeit eher mau aus in der Türkei. Ich würde das nicht als Meinungsvielfalt und- Freiheit bezeichnen.

Türkei und EU

...die Türkei hat richtig gewählt. Wenn die EU sich so sehr um die Menschen und die Rechte der Bürger in der Türkei sorgt wieso unterstützt sie dann die Türkei bei ihren innenpolitischen Probleme nicht? Die Probleme die laut EU in der Türkei herrschen Menschenrechtsverletzungen und der Kurdenkonflikt. Wieso trägt die EU nicht zu einer Lösung bei? Stattdessen wird hier Öl ins Feuer gegossen. Die EU ist nämlich an keiner Lösung für die Türkei interessiert und wenn es der EU irgendwann nicht gefällt dann stürzt man die Türkei einfach in einen Bürgerkrieg und lässt die Menschen von vorne beginnen. Den wen dem so nicht wäre , hätte man mit Unterschiedlichen der EU die ganzen Probleme der Türkei schon aus der Welt geschafft.

MG75

"Besonders traurig ist nicht nur das Erdogan jetzt noch mächtiger wird und er das Land nun noch autoritärer und islamistischer regieren wird"
.
Fahren/Fliegen Sie mal in die Türkei und sehen/hören Sie sich um. Da werden Sie aber schnell bemerken, wie unsinnig der obige Satz ist.
.
"sondern auch das er solch eine Mehrheit bekommen hat.Bin enttäuscht von den Türken."
.
Naja, Demokratie ist auch nicht jedermanns Sache. Die Türken haben demokratisch, fair und eindeutig entschieden. Das Ergebnis ist zu respektieren und ihre Enttäuschung ist subjektiv und belanglos.
.
"Atatürk dreht sich im Grabe um und zumindest unter Erdogan gehört die Türkei nach wie vor nicht in die EU..."
.
Die Türkei gehörte vorher schon nicht in die EU. Sie ist alleine bzw. mit der Orientierung gen Osten auch wesentlich besser aufgehoben.
Im Gegensatz zu Ihnen würde M.K.Atatürk den Erfolg der AKP bei den Wahlen und bei Wirtschaft/Entwicklung/Wohlstand honorieren. Ein Zeichen, dass Sie wenig über Atatürk wissen.

Das kann kein Zufall sein!

Bei uns ähnelt das Wort "regieren" dem Wort "parodieren".

Und wäre es ein Film gewesen, in dem Merkel zum undemokratisch agierenden Türkischen Präsidenten reist, um ihm Wahlhilfe zu geben.

Und dem, der Journalisten verhaften lässt, anbietet, sich für den Beitritt seines Landes - und damit seiner Regierung! - zur EU einzusetzen; dann hätte man dies für eine Parodie gehalten.

Also: verstößt du gegen demokratische Verhaltensnormen - bist du für die EU bestens geeignet.

Man erkennt, wie auch Merkel die EU sieht.

Bekommt die Dame heute einen Blumenstrauß von Erdogan für ihre erfolgreiche Wahlhilfe?

Willkommen Faschismus

Das Ergebnis bedeutet keine Meinungsfreiheit, keine freie Justiz, mehr Verfolgungen der Erdogan Gegner, weitere Einmannführung, mehr radikal Islam.

Sehr traurig für die Türkei. Ich hätte mir gewünscht, daß die CHP stärker aus den Wahlen rauskommt.

Frau Merkel und die EU haben auch noch dazu beigetragen. Sehr traurig.

Das Gute an der Wahl ...

... ist der Umstand, dass die Kurdenpartei HDP die 10 %-Hürde geschafft hat. Wäre das nicht passiert, hätte Erdoğan möglicherweise die Verfassung in Richtung eines Präsidialregimes ändern können.
Die echte Demokratisierung der Türkei ist untrennbar mit der Lösung des Kurdenproblems verbunden. Wenn man die Minderheiten dagegen aus dem Parlament auszusperren versucht, indem man extrem hohe Hürden aufstellt (10 %), dann führt das dazu, dass diese Minderheiten sich vom parlamentarisch-demokratischen Weg abwenden und den Weg der außerparlamentarischen Opposition, schlimmstenfalls den Weg des Terrorismus einschlagen.

Insgesamt hätte es schlimer kommen können, wenn man bedenkt, was es sonst noch für Parteien in der Türkei gibt (z. B. die rechtsextreme MHP). Dass es mit der inneren Demokratisierung der Türkei unter der AKP nicht gerade besonders schnell vorangehen wird, ist leider zu erwarten.

Mit Frau Merkel, auf die viele Kommentatoren abheben, hat das Ganze aber herzlich wenig zu tun.

Re

Die türkische Republik macht kein Unterschied zwischen Kurden und Türken ! Solange deren Ausweise ein "Stern&Mond" haben ! In den letzten Anschlägen auf die Türkei sind auch sehr viele "kurdische" somit auch türkische Staatsbürger verunglückt ! Siehe Anschlag in Ankara (>90% Kurden). Erdogan ist gegen Terror nicht gegen Kurden !
1 + 2 = 3 und nicht 2 !

Trauriger Tag?

schon komisch..
als die AKP die absoluter Mehrheit verlor, war es ein demokratischer Wahl und ein erfreulicher Tag.
Jetzt, wo die AKP demokratisch wieder die absolute Mehrheit gewinnt, ist es nicht mehr demokratisch und zudem auch noch ein trauriger Tag.
Echt komisch.

Darstellung: