Kommentare

Und da fragt sich irgendjemand warum die Rechten ...

.... immer mehr Zulauf bekommen. Diese Unfähigkeit wird langsam aber sicher unerträglich. Vermutlich ist es sogar das Ziel der Unfähigen in Brüssel und den Nationalparlamenten dass die europäischen Bürger die Initiative übernehmen, die Grenzen sichern und für eine geordnete Ausnahme der Flüchtlinge sorgen.
Nur Kriegsflüchtlinge und von denen Frauen, Kinder und Alte zuerst.

Österreichs Innenministerin

Deutschland nimmt schon viel zu viele Flüchtlinge auf. Deutschland ist am Ende.

Wie kann man den Flüchtlingsstrom aufhalten?

Im Grunde gar nicht!

Mann kann den Flüchtlingen ihre Flucht schwer machen!

Grenzen dicht machen OK, aber was wenn vor den Grenzen zu unserer Republik diese Flüchtlinge verdursten?

Wer ist dann verantwortlich???

Schon mal darüber nachgedacht?

Wer es schafft einem durstenden Flüchtling kein Wasser zu geben, möge den ersten Stein werfen!

Österreichs Kritik ist

Österreichs Kritik ist berechtigt. Wenn täglich 6500 Flüchtlinge nach Österreich kommen, Deutschland aber nur 4500 täglich aufnimmt, verbleiben zunächst 2000 vor Ort. Allerdings sollte Österreich bedenken, dass auch diese 2000 am nächsten Tag weiter wollen, so dass es bei den angegebenen Zahlen nur bei einem Überhang von 2000 verbleibt. Das sollte zu bewältigen sein, zumal Österreich hier an der Grenze zu Deutschland nur logistisch und nicht integrativ tätig werden muss.

Schon gescheitert

Die von Juncker erstellte 16 Punkte Plan ist schon gesichert, bevor der Mini Gipfel begonnen hat. So wie sich die östlichen Mitgliedsstaaten im Vorfeld dazu geäußert haben, kann er keine ernsthafte Basis sein für die Gespräche heute. Der Grossteil von Europa betrachtet die Flüchtlinge als rein deutsches Problem, ausgelöst durch sentimentales u d leichtfertigen Gerede unserer Kanzlerin. Darin besteht Konsens mit der Mehrheit der Deutschen Bevölkerung.

Wie lange soll das denn noch gut gehen?

Jeden Tag sehen wir Menschenketten von Flüchtlingen, die sogenannte Balkanroute ist die Autobahn für Menschen nach Europa - obwohl der Balkan dazugehört - sprich die meisten wollen nach Deutschland. Inzwischen hat sich überall in den Krisengebieten das Märchen, das in Europa Geld von den Bäumen wächst, herumgesprochen. Das kann nicht mehr lange gut gehen. Wir brauchen die Kontrolle vor Ort, an der Grenze Syriens. Laßt uns lieber zahlen, als dass wir alle untergehen. Schluß jetzt, Frau Merkel! Stoppen Sie den Wahnsinn sofort! Notfalls müssen wir die Grenzen schließen. Haben Sie, Frau Merkel, den Mut dazu!

Reisefreiheit

Mit dem Argument man könne wegen der Reisefreiheit die deutschen Grenzen nicht stärker kontrollieren, hat man über lange Zeit unkontrolliert viele Menschen in's Land gelassen. Jetzt herrschen wegen Überlastung in vielen Erstaufnahmestellen übelste Verhältnisse und die ersten Asylanten verschwinden spurlos. Nun müssen wir aufpassen, daß nicht unsere Nachbarstaaten zu uns die Grenzen dicht machen aus Angst vor unkontrollierter Zuwanderung. Das wär's dann mit unserer Reisefreiheit.

Da irrt Österreich!

Hier spricht also die Angst Österreichs dass wir irgendwann die Grenzen zumachen und keine Menschen mehr reinlassen. Das ist verständlich, aber es gilt immer noch das Dublin-Verfahren, auch wenn es nicht mehr angewendet wird. Es kann nicht sein, dass die Probleme alle bei uns abgeladen werden und dann noch verlangt wird, dass wir die Grenzen offen halten. Dass Frau Merkel damals falsch entschieden hat indem das Dublin-Verfahren aufgehoben wurde, kann nicht dazu führen dass wir nun alle die die Balkan-Route nehmen aufnehmen, egal wer sie sind und woher sie kommen. Wenn das so weitergeht, wird die Bevölkerung hier in Deutschland das nicht weiter tragen und bei den nächsten Wahlen entsprechend abstimmen. Ich wundere mich wie man hier den rechten Rattenfängern so leicht den Weg bereitet. Und das sowohl von Seiten der hohen Politik in Berlin, als auch von den Redaktionen der Massenmedien, die anscheinend weit weg vom Normalbürger sind.

Alles noch gescheit bei Ôsterreichs Innenministerin?

Hhhmm, ist eigentlich noch alles gescheit bei Österreichs Innenministerin?:
"Deutschland nimmt aktuell zu wenig Flüchtlinge auf"???
Wir nehmen seit Wochen abertausende Flüchtlinge auf.
Und im Gegensatz dazu karrt Österreich seit Wochen die Flüchtlinge, ohne Registrierung, von ihren Süd-Ost-Grenzen professionell mit Bussen und Zügen an die deutsche Grenze (quasi wir in Österreich wollen damit nichts zu tun haben) und jetzt beschwert sie sich noch.
Sie sollte sich besser mal an ihre Kollegen aus anderen EU-Staaten wenden.
Soviel unverfrorene Dreistigkeit kann man nur mit Boykott ihrer Skipisten beantworten.

Juncker fordert

Wenn ich den Namen Juncker lese, dann frage ich mich, wofür dieser Mensch bezahlt wird. Alles nur hohle Worte. Und schon wieder fordert er etwas. Aber wozu ist er selbst in der Lage? Nur etwa, um jeden Monat ein fürstliches Gehalt zu beziehen? Wofür brauchen wir solche EU-Bürokraten? Letztlich lösen sich die Probleme niemals auf EU-Ebene, sondern regional vor Ort. Wir hier lösen die Probleme und lachen nur noch über Menschen wie Juncker. Daraus wird aber auch irgendwann 'Verachtung'. Alle Helfer hier sind sich einig: Die EU brauchen wir nicht!

Was soll das nur noch werden....................!?

Die Spaltung Europas schreitet weiter voran.
Länder wie Kroatien und Slowenien sind sich nicht mehr einig und wollen evtl. Zäune errichten, während in Ungarn dies bereits Realität ist.
Andere nehmen keine Flüchtlinge aus dem islamisch geprägten Kulturkreis auf. Und wieder andere wollen überhaupt keine Flüchtlinge.
Was mich aber aufregt, ist, dass ein gewisser Herr Juncker, D, das die Hauptlast der Flüchtlingsmisere trägt, bereits uns vor Fremdenfeindlichkeit warnt.
Dieser nette Herr - mitverantwortlich für Steuerkürzungen der Grossindustrie - sollte besser drüber nachdenken, wie man D besser bei der Bewältigung der Fl-Krise unterstützen könnte.
Ich mag mir nicht vorstellen, wenn unsere Sozialsysteme in den nächsten Jahren für das von Fr. Merkel und Co. angerichtete Desaster über Gebühr strapaziert werden.
Schon jetzt ist erkennbar, dass die Altersarmut rasant zunehmen wird.
Unsere sog. Politeliten fahren auf Sicht, wo
wo Weitsicht erforderlich ist. Opportunismus ersetzt Realität.

Flüchlingskrise

Willkommen im Klub der Toten Dichter
vielleicht sollte man in Brüssel mal die Stammes Ältesten befragen. Ich halte es für einen Witz was da in Brüssel abläuft, wenn die Angelegenheit nicht so traurig wäre. Was glaubt die Innenministerin von Österreich
eigentlich was in Deutschland gerade passiert. Glaubt die Dame das sich die Helfer an den Füßen spielen. Die Kommunen platzen
aus allen Nähten . Aber wir haben ja noch unsere Mutter der Nation "Wir schaffen das " Mein Vorschlag schickt den ganzen Laden in Brüssel in die Wüste ,die Kosten nur Geld und bringen nichts.

Spielregeln?

Die Flüchtlingskrise- ein Spiel für das manche die Regeln nicht einhalten? Hotspots -oh klingt das gut und intelligent. Die Forderung an die Durchzugsländer geordnete Verhältnisse und Verfahren einzuhalten ist leicht in den Raum gestellt. Dass noch 2,3 Milliarden fehlen ist eine Momentaufnahme. Wieviel wird in Zukunft benötigt, über Jahre - wieviel wird dann fehlen? Und wer soll das bezahlen? Unglaublich diese Träumer in der EU, unfähig oder stecken irgendwelche Pläne hinter dieser Tragödie? Was erwarten sich die Flüchtlinge in der EU und was davon wird sich erfüllen? Und wie wird deren Reaktion sein wenn sie erkennen, dass ihre Hoffnungen wie ein Kartenhaus einstürzen? Und wie werden Europas Bürger reagieren, wenn sie für das Versagen der Politik(er) endlos besteuert und enteignet werden? Wenn Überwachung und Bevormundung immer weiter zunehmen, weil dies notwendig erscheint? Und trotzdem die Sicherheit sinkt, die Kriminalität steigt? Herr Juncker- spielen und träumen Sie weiter!

Asylrecht unbekannt?

Juncker sollte sich nicht über den Flüchtlings-Trail Gedanken machen, sondern wie man diesen verhindert.
Naheliegend sind Informationen über die tatsächlichen Chancen zur Asylanerkennung.
Das Dublin-Abkommen sollte in Griechenland endlich mal zur Anwendung gelangen.
Andererseits trägt die Kanzlerin in Berlin Verantwortung. Wenn Frau Merkel erklärt, die Grenzen zu Deutschland sind offen und es besteht für Jeden Anspruch zur Asylprüfung, dann weckt das falsche Hoffnungen.
Selbstverständlich sind lt. Schengen die Grenzen offen. Und das Recht auf Asyl steht im Grundgesetz.
Frau Merkel verschweigt, dass es zur Durchführung Gesetze und Verordnungen mit erheblichen Einschränkungen gibt.
Welcher Asylbewerber ist darüber informiert?

Hier verlieren alle

Die Vorwürfe Österreichs nutzen niemanden etwas. Vielleicht sagt jemand den Österreichern einmal klar, dass sie gegen europäisches Recht verstoßen, wenn sie die Asylbewerber "nur durchleiten" - übrigens wie Griechenland und Slowenien. Deutschland, sprich Frau Merkel, kann man nur den Vorwurf machen, dass die Aufforderung um die Welt geht, dass "alle" zu uns kommen sollen.
So verlieren alle Seiten: Deutschland übernimmt sich, weil es das Chaos nicht mehr beherrscht. Europa verliert, weil die Einheit sich in ein Gegeneinander verwandelt hat. Die Herkunftsländer verlieren, weil die Menschen, die ihre Länder retten und aufbauen müssten, nicht zu ihrer Verantwortung stehen. Letztlich verlieren aber die Flüchtlinge, denn sie verlieren ihre Heimat und ihre Zukunft.

Stimmen aus Österreich

- Verteidigungsminister Gerald Klug: Müssen "erkennen, dass wir mehr für die Sicherheit tun müssen" (24. Okt).

- Innenministerin Mikl-Leitner: "Müssen an einer Festung Europa bauen" (23. Okt).

- Das sind neue Töne, nachzulesen auf Standard.at. Österreich ist schließlich nun via Soros-gesteuerter Helfer für Migranten gut erreichbar. Merkel-Deutschland wird aus eitler Angst vor häßlichen Pressefotos alles Notwendige sabotieren.

Österreich & Co.

Wenn ich lese wir nehmen zu wenig Flüchtlinge auf muss ich mit dem Kopf schütteln. Es gibt EU Staaten die bisher keine Flüchtlinge aufgenommen haben. Das bei einer Grenzkontrolle der Rückstau auch in Österreich spürbar ist kann man nachvollziehen. Das durchwinken ist ja viel angenehmer. Ich denke dann Österreich, willkommen in der Realität. insgesamt scheinen plötzlich die anderen Staaten besonders auf der Balkanroute dies zu spüren. Diese Methode der Weiterleitung und dann mit sich aus der Verantwortung zu stehlen ist damit vorbei. Gut so. Flüchtlinge sind willkommen und mache müssen dann aber auch wieder gehen.

Verantwortung

Frau Merkel trägt eine schwere Mitschuld an dem großen Unglück. Sie hat europäisches Recht und Verfassungsrecht außer kraft gesetzt. Vielen Flüchtlingen hat sie Hoffnungen gemacht. Auf dem Balkan brechen alte Gräben auf. Alle anderen EU-Staaten sollen ihre Fehler ausbaden. In ganz Europa drohen Rechtsregierungen. Merkel hat das Migrationsproblem viel zu spät sehen wollen. Ihre emotionale Argumentation überzeugt nicht, denn sie hat mindestens 2 Jahre überhaupt nichts getan, nicht mal Jordanien und dem Libanon haben wir geholfen. Frau Merkel: Bitte, bitte treten Sie zurück! Europa braucht dieses Signal!

Deutschland nimmt zu wenige

Flüchtlinge auf? Von 6500 nur 4500?
Österreich reiht sich fast nahtlos mit seiner Transitpolitik in die Balkanstaaten ein.
Man kann es auch an der Grenze sehen...
Im Übrigen gilt Schengen schon lange nicht mehr..Hat Herr Juncker das noch nicht bemerkt??

Wieder ein Plan!

Was will Juncker bei diesem Treffen erreichen. Hat er wirklich den Glauben, dass er die verweigerer von anderer EU Staaten überzeugen kann ihre Flüchtlingspolitik zu überdenken und ihre Einstellung zu ändern.
Wer das glaubt hat noch nicht verstanden, dass sich die EU eher spaltet als dass es zur einer Einigung käme.
Die enorme Belastbarkeit und Veränderungen eines Landes in dieser Frage möchte keiner außer Deutschland tragen. Merkel zeigt den Weg und gibt den Ton in dieser Frage an, gegen den Willen unserer Bürger.

Lösung in Sicht?

Ehrlich gesagt, viel Vertrauen habe ich nicht, dass dort heute der große Wurf gelingt.
Wenn man sich anschaut wer dabei alles vertreten ist, kann man nicht mit einer Grenzschließung in Griechenland und Italien rechnen.
Wenn Frau Merkel nicht endlich zur Vernunft kommt, sehe ich leider sehr schwarz für dieses Land.

Schluss mit der Durchreise

Wenn jemand vor Krieg und Elend flieht, warum genau "flieht" er dann aus dem Heimatland und durchquert auf dem Weg nach Deutschland noch 10 Länder in denen kein Krieg herrscht, nach deutschen und europäischen Rechtsvorschriften ist doch gerade einmal 1% aller Einreisenden Asylberechtigt, warum also überhaupt alle erst einmal rein lassen?
Die EU-Aussenstaaten sollten umgehend ihrer Pflicht nachgehen und die Grenzen vollständig abriegeln und alle EU-Innenstaaten sollten das gleiche machen, solange bis die Einwanderungsinvasion beendet ist.

Es reicht

Grenzen dicht- Signale setzten sofort und nicht erst in Monaten.

Asylchaos ! Wird extrem teuer !

Auch seriöse Wissenschaftler rechnen für Dtld. mit Kosten von 30 bis 40 Milliarden pro Jahr ! Wenn der Flüchtl. Strom so weiter geht -kostet es viel mehr ! Ohne Steuer-Erhöhungen In D. wird das nicht gehen !Was machen wir aber , wenn jedes Jahr über 1 Million Flüchtlinge neu kommen ???

Streit vor EU-Sondertreffen

Österreichs Innenministerin Frau Mikl-Leitner wirft Deutschland vor: "... es nehme derzeit zu wenige Flüchtlinge auf!"
Sehr geehrte Frau Mikl-Leitner: Wie hoch ist die Zahl der Flüchtenden, welche Deutschland nach geltendem Recht und Ihrer Meinung, denn täglich aufnehmen müsste?
(Bevor die Flüchtlinge in Deutschland ankommen durchqueren diese eine Vielzahl sicherer Drittstaaten, darunter auch Österreich.
Und zur Zeit wird die überwiegende Anzahl der täglich an der slowenisch-österreichischen Grenze ankommenden Flüchtlinge lediglich zur deutschen Grenze transferiert.)
Wie viele Menschen bleiben denn tatsächlich in Österreich um vor Ort ihren Asylantrag zu stellen, Frau Mikl-Leitner?
Vorwürfe an die Bundes Republik Deutschland: "Diese nehme zu wenig Menschen auf", sind angesichts des deutschen Engagements in der Flüchtlingskrise purer Aktionismus und wenig förderlich.

Österreich - welch eine Entgleisung

Scheinbar muss Deutschland nur noch an sich selbst denken. Das ist eine riesige Enttäuschung, wenn man feststellen muss ,dass die EU keine Lösung findet, und nur kritisiert uns sogar unser Nachbar Österreich für zu "wenige" Flüchtlinge.
Das hätte ich von unserem Nachbarn
nicht gedacht. Er schimpft auf uns Deutsche, weil wir nach dortiger Auffassung zu wenige Flüchtlinge aufnehmen. Wir nehmen zu viele auf, das ist die Wahrheit. Ich fasse es einfach nicht.

Ratlos

Man stelle sich vor in Indien bricht ein Bürgerkrieg aus und eine Völkerwanderung setzt ein. Ich bin auch dafür das alle Menschen sicher und gut leben dürfen, aber sind wir auch bereit 25 - 50 % von unserem Lebensstandard/Qualität abzugeben.

Abschiebungen und Flüchtlinge

Wir sind das christliche Abendland, da haben Sie recht. Doch es ist nicht gottlos, einen Menschen abzuschieben. Er wird ja nicht in schlimme Not gebracht, denn das dürfen wir nicht tun. Etwa in Kriegsgebiete erfolgen keine Abschiebungen, und das bleibt auch so. Doch etwa eine Abschiebung in ein sicheres Drittland ist absolut okay. Weil: Notwendig für Deutschland und auch zumutbar für den Abzuschiebenden. Warum werden eigentlich furchtbar viele Abschiebungen nicht durchgeführt, selbst wenn kein zwingender Grund die Abschiebung verhindert? Ich vermute, Arbeitsüberlastung des BAMF und der Ausländerbehörden. Das können wir uns nicht leisten. Denn wir wollen doch Platz im Land schaffen für die in echter Not lebenden Menschen, wo sollen die denn sonst hin?

Warum

regt sich die Innenmenisterin Österreichs bitte auf? Österreich nimmt doch lediglich eine Schleuserrolle ein! Über kurz oder lang landen sowieso alle Flüchtlinge in Deutschland! Österreich behält keinen Menschen im Land sondern stellt Schilder auf, damit die Flüchtlinge wissen, wie sie zu uns nach Deutschland kommen! So weit ist es schon gekommen....Wir schaffen das definitiv nicht mehr!!!

und

das hat uns alles Frau Merkel eingebrockt. Es wird Zeit dass sie zurücktritt, sonst geht Deutschland unter....

Wenn die Russen und die syrische Armee

jetzt vermehrt die Gebiete der ALNusra (AlQuaida) und des IS zurückerobern, werden aus gestern noch islamistischen Kämpfern morgen wohl ebenfalls Flüchtlinge werden.
Wie will es Europa schaffen, diese von den Flüchtlingen zu unterscheiden, die vor dem Terror fliehen.

Transit nach D grenzenlos und ohne Zonen

Falsch Frau Innenministerin Mikl-Leitner, Deutschland nimmt viel zuviel Flüchtlinge auf, das entgegen aller Regeln und EU-Verträgen. Das ist vielleicht der gravierendste Fehler nach Griechenland von Frau Merkel, die die EU spaltet. Sie hat es gut gemeint aber falsch gemacht. Diese Politik schadet Deutschland und Europa.

Über das WWW verbreiteten sich die Bilder sekundenschnell und zeigen den Weg und werben für den nächsten Zustrom. Österreich und die anderen EU-"Transit"-Länder leiten ja nur weiter und sind damit schon überfordert. Deutschland hat das eigentliche Problem und bleibt damit in der EU alleine. Der Zerfall der EU zeigt sich immer deutlicher. Staatschulden, Euromogeleien, EZB-Bad-Bank, Griechenland, jetzt die Flüchtlingskrise etc.pp..
Gesetze, Verträge, Kriterien, die EU nur noch Schall und Rauch. So geht das nicht weiter!
Frau Merkel irrt, wenn sie meint, Deutschland könne mit seinen Ressource die ganze Welt retten. Hier herrscht auch Mangel und die Mittel sind begrenzt.

"Migrationsstrom verlangsamen" ?

Juncker will den Migrationsstrom verlangsamen?

Wenn das ohne Zäune und Abweisung funktionieren soll, dann geht das nur über ausreichend große Puffer.
Die Balkanstaaten haben schon deutlich gesagt, daß sie keine Pufferzone sein wollen.
Bliebe noch Griechenland, aber da scheinen die Zustände in den Lagern ähnlich desaströs, so daß kaum einer länger dort bleiben will.

Insofern bleibt Juncker genauso vage wie die Kanzlerin, man will, man müsse, aber konkret will keiner werden, zumindest nicht öffentlich.
Was soll den an den Außengrenzen kontrolliert werden? Und wozu, wenn niemand zurückgeschickt wird?
Das gleiche Placebo wie im Mittelmeer, wo damit immerhin noch Leben gerettet wird.

Aber gerade in Gr, mit seinen über 3000 Inseln ist die Außengrenze nicht zu kontrollieren, seine Schengen-Mitgliedschaft war rein politisch motiviert, praktisch ist sie nicht mehr haltbar, weil selbst für alles Geld der Welt Erdogan nicht alle Flüchtlinge bei sich behalten kann oder will.

Was sind denn die geltenden

Was sind denn die geltenden Spielregeln???

@10:27 von RagnarLodbrok

"...werden aus gestern noch islamistischen Kämpfern morgen wohl ebenfalls Flüchtlinge werden."

Das wird dadurch ausgeglichen, das wir dann Syrien zu einem sicheren Drittstaat erklären und alle Syrer wieder zurückschicken können.

So haben wir das mit den Flüchtlingen aus dem Kossovo ja auch geregelt.

Asylrecht

Die Väter unseres Asylrechts konnten sich zum damaligen Zeitpunkt nicht vorstellen, was heute in Deutschland passiert. Morgens im GG ist zu lesen, dass Deutschland bis zur Selbstaufgabe helfen soll oder Muß. Das ist einzig das Denken unserer über forderten Kanzlerin, und einiger Grüner Traumtänzer. Das GG hat die Aufgabe, unseren Staat zu schützen und zu erhalten.

@gman

Völlig richtig! Österreich beklagt sich über Deutschland, obwohl diese nur wenig Flüchtlinge aufnehmen und die Masse nur zu uns durchwinken. Das ist mehr als daneben!
Länger als 4 Jahre sollte ein Spitzenpolitiker nicht im Amt sein. Merkel wird schon zu lange von Bankern, Wirtschaftsbossen und Lobbyisten umgarnt und beschmeichelt. Wer zu viel Lob erhält, dem wachsen irgendwann Flügel und er glaubt, die ganze Welt retten zu können. Es gibt genügend Beispiele in der Geschichte, wo den Politikern der Erfolg zu sehr in den Kopf gestiegen ist.

Am 25. Oktober 2015 um 10:27 von RagnarLodbrok

Dieser Vorgang hat vor vier Wochen bereits begonnen... nicht nur auf der regulären "Flüchtlingsroute" sondern auch als "bulgarische Bürger" mit bulgarischen Pässen getarnt. Da diese ja dann als EU-Bürger einreisen, unterliegen sie keiner Kontrolle und können unbehelligt mit dem Flugzeug einreisen. Auch andere europäische Pässe sind auf Schwarzmärkten inzwischen sehr begehrt.
In der vergangenen Woche erschien der 1. Artikel im deutschen Pressewald, der mal nachgehakt hat, was man im Ausland über die deutsche Flüchtlingspolitik denkt. Nachdenklichkeit, offener Spott und Zynismus überwiegen. Gerade in Frankreich und Großbritannien, den alten Kolonialmächten mit Erfahrung bei der Integration von selbst losgetretenen Flüchtlingswellen ist der Ton zynisch reserviert bis eisig.
Nein, es ist nicht nur "dumm gelaufen"... sondern die Existenz der EU als Ganzes steht mit diesem unsinnigen Schritt Deutschlands auf dem Spiel.
STRATFOR kommentiert das bereits als Anfang vom Ende der EU.

Bessere Regelung der Lastenverteilung

Da der Kommissionspräsident als tapferer Juncker gegen die Windmühlen der Verteilung anstatt gegen die Fluchtursachen kämpft, sollte sich dieser Don Quijote der "Europäischen Sache" vielleicht darum bemühen das ein angemessener Anteil auch nach Luxemburg kommt. Ich meine wenn dieses kleine fleißige Land es schafft mehr Firmen und Konzerne als Einwohner gemeldet sind zu beherbergen, müsste es doch auch ein mehr an Flüchtlingen aufnehmen und in den Arbeitsmarkt unterbringen können!? Die Statistik lügt nie. Oder liege ich da falsch Herr Juncker?

Wer hat Mut?

Wenn ich die diesjährigen politischen Aktivitäten von Frau Merkel Revue passieren lasse, so sehe ich zunehmend Parallelen zum Handeln des Egomanen Ludwig II. Erst als dieser Bayern in den finanziellen Ruin getrieben hatte, fanden die politischen Vasallen den Mut zum Gegenhandeln.
Wann werden unsere heutigen Politik-Gehilfen aktiv, um Schaden von Deutschland und Europa abzuwenden?
Die Pläne von Herrn Junker werden nur eins bewirken, dass Frau Merkel heute Abend die uneingeschränkte Aufnahme aller festsitzenden Flüchtlinge verkündet. Es gilt ja, das Bild von Europa zu schützen! Folgen? EGAL!

Der Streit wird anhalten….

Diese ganze Flüchtlingsdramatik ist nicht überraschend vom Himmel gefallen, sondern hat sich über Jahre abgezeichnet, gleichwohl das weder die deutsche noch die europäische Politik interessiert hat. Weder wurde die Destabilision und die Kriege in den Heimatländern der Flüchtlinge als Folge einer verfehlten westlichen Politik eingestellt, noch wurden die aufnehmenden Nachbarländer tatkräftig und finanziell unterstützt.

Und so machen sich jetzt nicht nur die Kriegsflüchtlinge auf den Weg nach Europa, vor allem D, sondern vor allem die Wirtschaftsflüchtlinge, die für sich in ihrer Heimat keine Zukunft mehr sehen.

Europa und D müssen damit überfordert sein, weil weder der eine noch der andere Regeln und Steuerungsmechanismen für diese Problematik entwickelt hat.

Die Aufnahme und Integration in dieser Größenordnung ist erstens eine gesamteuropäische und zweitens eine Generationenaufgabe, die man mal nicht eben so im Galopp erledigt, wie uns das Merkel und Junker verkaufen wollen… .

@RiedelEbb um 07:19

Wann stellt sich Frau Merkel endlich mal vor die internationalen Medien und widerruft ihre unkonditionale Einladung an die Kriegsfluechtlinge????!!!! Deutsche Politik und Verwaltung sind ganz offensichtlich unfaehig , Fluechtlingshilfe so zu gestalten, dass der soziale Frieden im Land erhalten bleibt.
Sie kann ja Einrichtungen in Fluechtlingslagern im Nahen Osten zur Einreisepruefung und Visavergabe einrichten statt dessen. Dann ist der Zustrom eher unter Kontrolle zu bringen und es ist auch ein gerechteres Verfahren.
Es waren urspruenglich wenn ich mich recht entsinne eh nur die Syrer gemeint, obwohl viele von denen aus sicheren Drittlaendern von ausserhalb der EU kommen!
Was werden die denn heute in Bruessel zustande bringen?

Der Vorwurf

von Österreich ist schon bissel sehr frech.
Bei den vielen 100 000 die wir aufgenommen haben zu sagen wir nehmen zu wenig auf.

Um das Ganze aufzuhalten warten Alle das Deutschland Stopp sagt wenn man alle Aussagen der Länder zusammen nimmt.

Ich sehe aber nicht ein das Deutschland Millionen aufnimmt und die 25 anderen Länder nichts.

Die wirklichen Kosten zwingen Deutschland in die Knie, auch wenn immer so getan wird als wären wir ein reiches Land.

Wir haben selber ganz viel Armut mit steigender Tendenz und noch etwas mehr als 2 Billionen Schulden.

Und was alles Marode ist braucht man auch niemand mehr erklären, tägliche Berichte gibt es genug in den Medien.

Heute auf N24 der Nahverkehr in Deutschland als Beispiel.

Europa wird sich abschotten, und wenn Deutschland nicht bald reagiert steht es mehr als Allein da.

Die anderen Länder werden Deutschland nicht folgen, da kann Frau Merkel reden was will denn der Zug ist abgefahren.

Gruß

Welcome!!

Und die abgehobene und enttäuschte (Friedensnobelpreis ade!) Kanzlerin und alle an ihrem Rockzipfel von Altmeyer bis von der Leyen wollen einem immer noch weismachen wir schaffen das! Lachen oder weinen?

@caledonii um 06:52

Stimme Ihnen voll zu.
Die derzeitige EU und EZB brauchen wir nicht, das Personal inklusive EU Parlament kosten enorm viel mit fragwuerdigem Nutzen. Dieses politische Experiment kann und wird uns an den Rand des Abgrundes und leicht in ihn hinein fuehren, wenn die EU nicht wieder auf reine Freihandelszone reduziert wird. Funktionnierte doch prima. Erst seit der versuchten politischen Union laeuft es gehoerig schief.

@SabineS. 07:30

Merkel tritt aus eigenem Antrieb niemals zurück.
Die klebt doch förmlich auf ihren Thron.
Das könnte sich erst frühestens bei den nächsten Wahlen ändern.
Dann liegt Deutschland aber längst schon am Boden,wir haben fertig!

Soso

Deutschland nimmt also zu wenige Flüchtlinge auf..?!

Ich hoffe, den Ösi's geht's ansonsten gut...

Und aus welchem Grund werden die USA nicht ganz erheblich und verstärkt in die Pflicht genommen, Flüchtlinge aufzunehmen...?

Ich habe es so satt, überall zu lesen/hören, Deutschland müsse noch mehr tun, noch mehr Leute aufnehmen...die Wahrheit ist, dass Deutschland an seine Kapazitätsgrenze gekommen ist, und wenn es die vielen freiwilligen/ehrenamtlichen Helfer/innen nicht geben würde, auf die sich Mutti Merkel ausruht, wäre hier längst schon 3x "Land unter"....

Die meisten der im Bericht zitierten

Politiker und EU Beamten reden von Versorgung der Migranten im Ausland.

Sie reden eher davon, das ein jeder Migranten aufnehmen müsse.

Sie reden eher weniger davon, wie man der Flut zeitnah Herr werden könnte.

Warum auch ?
Das von Ihnen favoritisierte Neoliberale Wirtschaftssystem enthält als ein wesentliches Element billige Arbeitskräfte.
Die kommen grad und passen ins Konzept.

Was aktuell passiert bzw nicht passiert ist allenfalls teilweise der ohne Zweifel vorhandenen Unfähigkeit der Politiker geschuldet.

Man muss verstärkt realisieren, das wohl auch Absicht hinter alledem steckt.

Da das, was abläuft, geltendem Recht widerspricht, ist die notwendige Vorgehensweise gewiss nicht die, die wir in Ostdeutschland sehen.

Der Verantwortlichen gehören wegen ihrer Versäumnisse vor Gericht gestellt und ihrer Ämter enthoben.

Auch als Mahnung für die, die ihnen nachfolgen...

Hierfür bräuchte es allerdings eines Crowdfundings, um eine entsprechende Klage erfolgreich durchzuziehen

Also die Aussage von

Also die Aussage von Mikl-Leitner finde ich schon ein wenig frech. Wir nehmen ja täglich den Großteil von ihnen ab und im Gegensatz zu Österreich bleiben die Flüchtlinge bei uns nicht nur für ein paar Tage. Und wenn Österreich meint, sie wären bereits überfordert, was ich zu bezweifeln wage, sollen sie lieber auf andere Länder mit dem Finger zeigen, anstatt das schon so überlastete Deutschland weiter zu belasten...

@ Paul Puma um 07:21

Habe vor Jahren eine Vorhersage gelesen, dass die EU zerfallen wird . Selber Seher sagte Krieg an der Suedgrenze Polens voraus: Ukraine.
Habe verschiedene Szenarien ueberlegt. Ich bin ueberzeugt, neben der'Eurorettung' wird diese Migrationsfrage der Anstoss sein. Die Uneinigkeit wird immer mehr, Anfeindungen der Staaten untereinander sind schon an der Tagesordnung, bloss die Merkel spricht / traeumt noch von Solidaritaet. Sie wird unsanft erwachen. Wir ( der Mann auf der Strasse ) wird es ausbaden muessen.

@ DD um1962

Was soll man denn erwarten, wenn die Rote die Internationale besingen und den Gruenen mehrheitlich an einer Eigenstaatlichkeit auch nichts liegt. Zitate diesbezueglich kann man immer wieder hoeren und deren Aktionen und Statements stossen in das gleiche Horn.

EU - das ist keine Wertegemeinschaft

Die jetzige Krise zeigt doch eindeutig eines: Die EU müsste in EE - europäische Einzelstaaten - umbenannt werden. Wie immer in Krisen zeigt sich ob die Gemeinschaft eine ist. Und das ist eindeutig, solange alle von Deutschland und den anderen Nettozahlern profitieren, wollen alle dabei sein. Jetzt wo es zählt ist keiner mehr da. Die EU ist damit krachend gescheitert. Eine Auflösung wäre die einzige logische Konsequenz !

@Demokrat1950

Sie reden von den Kosten...

Und vermutlich liegen sie richtig, wenn sie die sehr hoch ansetzen.

Allerdings dürften die Leute, die dieses zuwanderungsprojekt vorantreiben, die Sache anders sehen :
Hohe Zuwanderung -> hohe Arbeitslosigkeit -> sinkende Löhne -> wachsende Unternehmensgewinne -> Außerdem explodierende Mieteinnahmen für meist vermögende inmobilienbesitzer ->mehr Steuereinnahmen für den Staat.

So wie Größere Firmen und Wohlhabnde sich heutzutage ums Steuerzahlen drücken können, wird letzterer Punkt aber wohl nicht aufgehen.

Steigende Steuern für Arbeitnehmer sowie kleine/mittelständische Unternehmen sind wohl als sicher anzusehen.

Die südlichen Länder schieben

Die südlichen Länder schieben die Flüchtlinge durch ihre Länder in Richtung Deutschland durch. In Dr Euro Krise hatte Deutschland mit Frankreich den Löwenanteil bei der Finanzierung. Jetzt sollen wir dafür auch noch am Besten alle Flüchtlinge aufnehmen. Deutschland macht sich zum Deppen der EU Länder und Frau Merkel will das nicht merken.

Asylrecht

Das ist genau der Punkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Asylrecht so gestaltet worden wäre, wenn damals irgendeiner mit diesen Dimensionen gerechnet hätte ! Heute tun die Verantwortlichen so, als wäre das schon immer klar gewesen ! Das Asylrecht hätte auch zur damaligen Zeit niemand politisch durchsetzen können, wenn man von einem derartigen Ansturm hätte ausgehen müssen.

@07:30 von SabineS.

"Frau Merkel trägt eine schwere Mitschuld an dem großen Unglück. Sie hat europäisches Recht und Verfassungsrecht außer kraft gesetzt."
Ich kann Ihnen nur beipflichten.
Es ist schon kurios, fast ganz Europa nimmt wenig oder gar keine Flüchtlinge auf. Österreich, Schweden und der größte Anteil geht nach Deutschland. Warum?
Hat Frau Merkel nur aus Überzeugung so gehandelt, ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bundeskanzlerin, die Tragweite ihrer Entscheidung, so falsch eingeschätzt hat.

Realität ist

Abschiebestopp bei nicht Schutzbedürftigen.
Nicht Ausweisen oder Rückführung bei Ablehnung des Asylantrags.
Nicht Abweisen bei "keine Bleibeperspektive".
Nicht "Abweisen bei "verlorenen Identitätsnachweisen".
Das ist nur im angeblichen Rechtsstaat Deutschland möglich.
Was bringt uns das neue Asylbeschleunigungverfahrensgestz?
Siehe oben!

@wenigfahrer

Die Österreicher schieben zwar gerne weiter und man merkt das sie die Migranten nicht wirklich haben wollen - aber auch sie mussten schon viele aufnehmen.

Ebenso wie das oft gescholtene Ungarn.

Da sind Kroaten und Slowenen schon etwas auffälliger.

Die denken noch nicht mal daran, viele Migranten aufzunehmen.

Gezänk macht keinen Sinn.

EU weit abgestimmtes handeln muss her.
Und zwar in Form der Herstellung gesicherter Grenzen sowie Auffanglagern an denselben.

Das ist allemal billiger als das, was uns ansonsten blüht.

richtig

Frau Merkel gestalltet ihr Amt als sei das Volk ihr Untertan.
Eine Begrenzung der Kanzlerschaft halte ich für sehr dringend. 2 Perioden einer Kanzlerschaft sind genug.
Die Parteien verhalten sich hier sehr Verhalten um nur an der Macht zu bleiben.

Ignoranz rächt sich

Durch jahrelange Ignoranz unserer Politiker, durch monatelange Untätigkeit der verantwortlichen und durch schwerwiegende Fehler von Frau Merkel ist nun ein Problem entstanden, das nur schwer zu reparieren ist. Lösung könnte sein:
- Hilfe vor Ort,
- Zäune an den relevanten Grenzen,
- Gemeinsamer Grenzschutz vieler europäischer Staaten,
- Rückführung bei Grenzübertritt ins außereuropäische Herkunftsland (Türkei, Nordafrika)
- Flüchtlingslager in Grenzznähe,
- Einhaltung des europäischen Rechts (Schengen und Dublin),
- Rückkehr zur vom Grundgesetz geforderter Nicht-Einreise (Art 16a Abs 2).
Bei Durchführung werden die Journalisten viele schlimme Bilder zeigen, aber da muss die Politik durch! Wenn unsere Medien-Kanzlerin kein häßlichen Bilder sehen will, muss sie abtreten. Ihr Abtritt wäre sowieso das stärkste Signal, dass Europa es so nicht weiterlaufen lassen will.

Afghanen können nicht abgeschoben werden

Zu diesem Artikel sage ich mal zu diesem Absatz:

Sollen Afghanen verstärkt abgeschoben werden?

Die Bundesregierung will Flüchtlinge aus Afghanistan einem Zeitungsbericht zufolge künftig verstärkt in ihre Heimat abschieben lassen. Laut "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" dringt sie darauf, dass die Staats- und Regierungschefs aus Ländern entlang der Westbalkan-Route ein solches Zeichen setzen. Nach dem Willen des Kanzleramts soll die EU-Kommission in der Schlusserklärung aufgefordert werden, mit Afghanistan ein Rücknahmeabkommen für abgelehnte Asylbewerber auszuhandeln, schreibt die Zeitung. Sie beruft sich auf Regierungskreise und interne Verhandlungsunterlagen.

Afghanistan ist NICHT sicher und von daher können wir Afghanen nicht abschieben! Kapiert dass bitte endlich. Wen wir abschieben können, sind Balkan-Flüchtlinge wie Kosovaren, Serben, Bosnier, Herzegowiner und sowas.

Aber nicht Afghanen, Iraker, Syrer und Ukrainer.

sagt die Östereichische Innenministerin

Das Problem wird nur wieder wie Frau Merkel es gerne macht in die Zukunft vertagt. Dann ist ja ein anderer dafür verantwortlich

Wir schaffen das ,

wenn wir die Steuern massiv erhöhen - für die Multimillionäre und Milliardäre !

Deutschland nimmt zu wenige Flüchtlinge auf..?

Ich verstehe die ganze Situation nicht mehr, acht Staatschef tagen in Brüssel, wo sind die anderen 25? Will sich Europa untereinander nicht mehr helfen? Jetzt Feinden sich auch noch Österreich und Deutschland an, die den größten Anteil an der Flüchtlingskrise tragen und immer gut ausgekommen sind.
Natürlich, Fehler wurden von Mutti gemacht, aber warum korrigiert sie diese nicht?

Es wird höchste Zeit, dass die Politik handelt!

Die "Welt" berichtet, dass hochrangige Sicherheitsbeamte davor warnen, dass wir eine Abkehr vieler Menschen vom Verfassungsstaat erleben werden. Vor allem im Verfassungsschutz, im Bundeskriminalamt, beim Bundesnachrichtendienst (BND) und der Bundespolizei gebe es erhebliche Sorgen um die innere Sicherheit der Bundesrepublik. "Der hohe Zuzug von Menschen aus anderen Weltteilen wird zur Instabilität unseres Landes führen", warnt demnach ein mit Sicherheitsfragen vertrauter Spitzenbeamter. Eine Integration Hunderttausender illegaler Einwanderer in Deutschland sei angesichts der Zahl und der bereits bestehenden Parallelgesellschaften gar nicht möglich. Stattdessen würden wir islamistischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Rechts- und Gesellschaftsverständnis importieren. Die deutschen Sicherheitsbehörden würden nicht in der Lage sein, die entstehenden Sicherheitsprobleme zu lösen.
http://www.welt.de/148000968

EU-Kommission hält Türkei-kritischen Bericht zurück

Die "Welt" berichtet, dass die EU-Kommission die Veröffentlichung eines kritischen Fortschrittsberichtes über die Türkei offenbar bis nach den Neuwahlen zum türkischen Parlament verzögern will. Die Vorlage des Dokumentes sei in dieser Woche bereits zum zweiten Mal ohne Begründung verschoben. Möglicherweise wolle man dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor der Wahl am kommenden Sonntag neue Vorwürfe ersparen, weil man auf seine Unterstützung in der Flüchtlingskrise hofft.

http://www.welt.de/148000066/

Sinnvoll wäre doch

sofort deutlich und klar zu kommunizieren,
dass die Balkanroute geschlossen wird.
Das spricht sich dank Internet u. Smartphones blitzartig rum.
Die Flüchlinge erfahren das jetzt ja schon teilweise am eigenen Leib, wenn sie sich vor jeder Grenze stauen.
Gleichzeitig müssen natürlich die Flüchtlingslager im nahen Osten endlich ausreichend alimentiert werden, und ein geregelter Rücktransport vom Balkan organisiert werden.
Ich denke mal, dabei würden die Balkanstaaten eher mitmachen, als weiterhin gegen den Willen ihrer Bürger (!) Massen durchschleusen und ernähren zu müssen.
Wenn ich allerdings höre, daß ein Großteil der versprochenen Hilfsgelder nicht fliesst,
habe ich keinerlei Hoffnung mehr auf vernünftige Lösungen.
Das Ende wird sein, daß doch Deutschland alle Flüchtlinge aufnimmt.
Dann kann Fr. Dr. Merkel mal wieder vor ihr Volk treten und ihr Lieblingswort gebrauchen: "Alternativlos".

riewekooche 10.39

Der Kosovo ist ein sicherer Drittstaat. Mein Nachbar kommt aus dem Kosovo und fährt mehrmals im Jahr hin und her (Deutschland 2.Wohnsitz).
Er wird im Kosovo definitiv nicht verfolgt und berichtet auch von keinerlei Verfolgungen.

wie lange kann das noch gut gehen?

gute Fage :

bis das Geld der Sozialkassen aufgebraucht ist?

keine Wohnungen / Unterkünfte mehr da sind?

Das die Rechten wieder das sagen haben?

Die Freiwilligen Helfer resignieren?

Frau Merkel zur Einsicht kommt?

Die OSZE ist hier gefragt!

und nicht Herr Juncker oder sonst jemand aus Brüssel. Europa ist nicht die Freihandelszone EU, sondern, wie wir wieder und wieder bestätigt sehen: der Kontinent verschiedener Kulturen, historischen Erfahrungen, Ethnien und Nationen! Hört endlich auf damit, von einem Vielvölkerstaat a la Jugoslawien oder Sowjetunion 2.0 zu träumen. Das ist übrigens auch weder demokratisch gedacht, noch erstrebenswert!

@Demokrat1950

"""Was machen wir aber,wenn jedes Jahr über 1 Mill.Flüchtlinge neu kommen"""???

Wo ist das Problem?

"Schnellstmöglich die Flüchtlinge in den Arbeitsprozess intregrieren" lautet Merkels Parole.
Dabei ist man noch nicht einmal in der Lage die 2,7 Millionen offiziellen einheimische Arbeitslose in Lohn u.Brot zu bringen.
Merkel leidet an Realitätsverlust!

Es wird höchste Zeit, dass die Politik handelt!

Ein guter Kommentar ! Dem kann ich nur beipflichten. Ich denke, dass die Merkel genau weiß, dass sie den Karren an den Baum setzt, aber statt Mut zu beweisen und zu handeln trotzt sie bis zum bitteren Ende.
Lesen sie "das Heerlager der Heiligen" von Jean Raspail aus dem Jahre 1972, dann wissen sie, wie es uns ergehen wird.......

@11:43 von daswirdmanjanoc...

"Es wird höchste Zeit, dass die Politik handelt!"
Ja, viele Gefahren könnten auf uns zukommen"
Frau Merkel sollte jetzt zum Wohle der Bürger,
eine Umkehr ihrer Flüchtlingspolitik bekanntgeben.

Nette Idee...

aber in diesem Leben - nimmermehr.....

Widersinn des Dammbaus

Mir scheint, Angela Merkel ist eine der wenigen Politiker, die begriffen haben, dass die Flüchtlingskrise ein Phänomen ist, das eher in Kategorien einer Naturkatastrophe als einer politisch steuerbaren Krise einzuordnen ist.
Das Wunschdenken, man könne den Zustrom durch Abschottung stoppen, ist genauso unrealistisch, als wolle man ein durch Unwetter in Tschechien verursachtes Hochwasser der Elbe (hatten wir vor gar nicht langer Zeit) von Deutschland fernhalten, indem man einen Sperrdamm in Grenznähe aufschüttet (z.B. durch Sprengungen in Engstellen des Elbsandsteingebirges). Dies hätte zwei unmittelbare Folgen:
1. Tschechien würde komplett absaufen
2. Der Sperrdamm würde nach kurzer Zeit brechen, die dadurch ausgelöste Flutwelle würde in Deutschland weit größere Verheerungen anrichten als ein noch so extremes Hochwasser.
Wir können also die Auswirkungen nur dadurch beherrschen, dass wir den Strom in geordnete Bahnen lenken, aber nicht aufstauen.

Flüchtlingsgipfel ...

... ich verstehe nicht, warum sich die Leute immer erst dann aufregen, wenn etwas fassbar und konkret scheint ...

Globalisierung, Teuro, Hartz IV, TTIP - Haben wir durchgewunken und werden wir alternativlos weiter durchwinken. Mit allen gesellschaftlichen Konsequenzen ... Deutschland geht es ja gut ... wie es immer so schön heißt. Wir schaffen das ... !

Juncker hat Recht

Ja, Juncker fordert bessere Versorgung für Flüchtlinge. Damit hat er vollkommen Recht. Wir benötigen hier mehr Unterstützung, denn es werden noch viel mehr Menschen kommen.

Deutschland nimmt zu wenig Flüchtlinge auf?

Österreich sollte sowas nicht sagen. Selber sorgen sie in Shuttlebussen (Linienverkehr) für die schnelle Durchreise. Lediglich ein paar Meter vor der Grenze setzten sie die Flüchtlinge ab, so dass Österreich offiziell nicht als SCHLEUSER belangt werden kann. Na, wenn das keine nachbarschaftliche Solidarität ist.

Von der EU erwarte ich NICHTS mehr. Alles, was geplant wird, wird in der EU nicht klappen. Sobald dies endgültig eingestanden wird, wird DEUTSCHLAND härter handeln. Ein paar Tausend Flüchtlinge zurück nach Österreich und schon bauen andere Länder wie Slowenien einen Grenzzaun. Die riesigen Schutzzonen wird es entweder bei uns oder vor einem Zaun geben.

man sollte

die flüchtlinge direkt in griechenland oder italien mit sonderzügen und flugzeugen abholen und nach deutschland geleiten. so erspart man ihnen das leid auf der balkanroute grade jetzt wo der winter vor der türe steht! und nach deutschland kommen sie ja doch sowieso.

hot spots

An den hot spots ist die dringende Unterstützung aller EU Staaten gefordert um Flüchtlinge kontrolliert einreisen und verteilen zu können. Warum ist das noch nicht geschehen? Ein überfordertes Land hat keine anderen Möglichkeiten als alle Asylsuchenden nur durchzuwinken.
Und so wie sich jeder EU Bürger ausweisen muss, ist es auch Pflicht der Einreisenden sich ausweisen zu können. Es ist absolut anzuzweifeln, dass viele Menschen angeblich keinen Pass haben. Wen holt man sich ins Land? Das muss klar sein auch um berechtigte von unberechtigten Asylanträgen unterscheiden zu können.
Warum ist es für Asylsuchende so einfach geltendes Recht zu umgehen? Wozu sind Gesetze da wenn es an deren Durchsetzung scheitert? Ich habe Angst um den Frieden in Europa und das nicht nur wegen der Flüchtlinge.

Es ist endlich Zeit das die Politik wach wird

Das in Brüssel irgend etwas passiert wer es glaubt, da fällt Weihnachten und Ostern erst auf einen Tag als das dort irgendwer die Hände rührt. Hat man die Flüchtlinge
schon mal gefragt ob Sie sich integrieren wollen.Es wäre nicht schlecht wenn ein paar Leute in Brüssel überlegen würden ob
Sie überhaupt noch dort zu gebrauchen sind .Wenn es darum geht Geld zu verteilen schreien alle hier, aber wenn es gilt Pflichten zu übernehmen, dann du einig
Europa wir nicht, badet das mal schön selber aus was euch Frau Merkel da eingebrockt hat. Ich glaube wir werden uns noch alle umschauen was hier alles noch auf uns zukommt. Frau Merkel machen Sie das einzig richtige und nehmen Ihren Hut .Und am besten lösen wir den ganzen
Verein in Brüssel mit auf , solche Schlafmützen braucht keiner da ist das Literarische Quartett konstruktiver .

Korrekt

ich erinnere mich, dass eine Kommission aus BW, bestehend aus Grünen, SPD - und CDU- Politikern vor vielleich 2 - 3 Jahren in den Balkan und dort auch in den Kosovo gefahren sind, um die angebliche oder tatsächliche Verfolgung von Volksteilen zu eruieren. Nun wurde dort vor Ort nachgewiesen, dass gerade für Roma unfassbar viel (EU-)Geld ausgegeben wird , um sie vernüftig teilhaben zu lassen. Die Grünen waren schockiert.... und blieben trotzdem (!) bei ihren Vorurteilen.
Die Grünen vergessen keine Sekunde, dass sie sich mit ihrer Asylpolitik viele neue Wähler schaffen können (es ist bewiesen, dass Migranten bevorzugt Die Grünen wählen, erst danach kommen SPD und ganz weit hinten die CDU und andere - siehe Bertelsmann Stiftung). Deshalb wollen die Grünen ein Bleiberecht für alle - ein Asylerfahren könnten wir uns sparen - immerhin auch was....

Sicherheitsprobleme

Es ist erstaunlich, in sicher Deutlichkeit unsere Behörden auf bestehende Sicherheitsriken hinweisen. Um so mehr sollten wir es Ernst nehmen. Das der Kotau von Merkel vor Erdokan jetzt durch die Zurückhaltung eines Berichtes unterstützt wird passt ins Bild. In ihrem fortschreitenden Realitätsverlust lässt sich Merkel von Vernunft schon lange nicht mehr bremsen. Ich denke dass auch unser Bundespräsident und unser Innenminister (bevor er seinen Maulkorb bekam) einen sehr klaren Blick auf die Dinge haben und auch unser GG kennen. Die Sprechblasen von Merkel und ihrem Altmaier werden die Probleme nicht lösen.

Balkan Route schließen

Und dann ?

Bottstouren über die Adria nach Italien ?

Sind nicht schon genug ertrunken ?

Gruß, zopf.

Merkels Schuld

Nach meiner Meinung hat Frau Merkel gravierende Fehler in der Flüchtlingspolitik gemacht.
Aber ob ihre Weigerung, diese Fehler zu korrigieren nur ihrem Starrsinn von nahezu Kohlschem Ausmaß geschuldet ist, wage ich zu bezweifeln. Sie dürfte mittlerweile eine Getriebene von linken Systemveränderern und grünen Traumtänzern sein.

Darstellung: