Kommentare

Wie verträgt sich die

Wie verträgt sich die "Standpauke" mit Demokratie?

Nullnummer...

ist doch nur Phrasendrescherei. Die EU Staaten sehen doch was hier abgeht. Die werden einen Teufel tun sich Probleme ins Land zu holen wie die BRD. Bestenfalls kommt ein fauler Kompromiß raus der die Situation keineswegs verbessert. Jede Wette....

Ich kenn es eher anders herum.

Wer die Musik bestellt, der hat zu zahlen.
Die Eu besteht nun mal aus 28 souveränen Staaten.
Was wir bis jetzt gesehen haben, Frankreich
will allenfalls der Erfahrungen,politischem Kalkül gehorchend,nur wenige Flüchtlinge aufnehmen. Spanien, Portugal,usw wirtschaftlich angeschlagen stehen auch nicht in der ersten Reihe.
GB in kleiner Anzahl auch,aber handverlesen.
Über die Ostblockstaaten ,reden wir nicht drüber.
Frau Merkel hat einen Plan, wo sie eben ausser acht gelassen hat,das da andere eben nicht,oder nur äusserst widerwillig mitziehen werden.
So sieht grosse Staatskunst aus,wenn man aus einem Bauch- Herzensgefühl agiert.

Schämt Euch!

Die Hilfsorganisationen sind sich einig: würden die Zustände in den Erstaufnahmelagern nicht so verheerend sein,dann hätten sich kaum Menschen auf den Weg nach Europa gemacht. Darauf hinzuweisen hat damals NICHTS gebracht.Hätte man,vielleicht nach 4 Jahren ständiger Verschlimmerung der Zustände in Syrien,erkannt dass es koordinierte Verteilung der Flüchtlinge hätte geben müssen...doch da hat man die Augen verschlossen.Bis die Menschen hier direkt angeklopft haben.

Und was passiert jetzt?Viele Staaten weisen die Menschen nicht nur ab. Sie sind nicht mal bereit einen Beitrag über Hilfszahlungen zu leisten.Man lässt diese Menschen schlichtweg VERHUNGERN!Mal von ausreichender Schulbildung etc abgesehen die es braucht um ein Syrien wieder aufzubauen.

Diese Staaten lassen also die Bedürftigen lieber verhungern als zu helfen.Wen wundert es bei europ.Ländern,in denen zT.9 von 10 Menschen die Flüchtlinge sogar lieber direkt zurück ins Kriegsgebiet schicken würden als zu helfen?

Schämt Euch!

Alles nur heise Luft

Wie immer hat man sich getroffen und net geplaudert, aber ohne Ergebnis.
Die Meinungen in der Migrationsfrage gehen in der EU zu weit auseinander, als dass hier jemals eine Einigung stattfinden wird. Selbst Kern-Europa ist sich nicht einig und gegen offensichtliche Verstöße gegen EU-Recht von mehreren Staaten, die sich als Schleuserhelfer betätigen, wird nichts unternommen. Das ist ihr Job Herr Junckers!

Nachdem die große Umverteilungsorgie vorbei ist und mehr Länder substantiell helfen müssten, zeigt sich das wahre Gesicht dieses bürokratischen Gebildes. Solange es was gibt ist die EU toll, aber jetzt nicht mehr, deshalb sollten wir sie schnell auflösen und das eingesparte Geld sinnvoll verwenden.

Ich schrieb schon einmal ...

... die EU ist gescheitert.
Es ist keine Gemeinschaft. Das Motto ist:
"Nehmen ist seliger denn geben"
Der Traum ist ausgeträumt, auch wenn es einige nicht wahrhaben wollen.

Guten Abend

Da kommt doch sowieso nichts bei raus..

was hilfreich ist in der Flüchtlingskrise. Ohne wirklich harte Maßnahmen, wie in Ungarn bereits praktiziert, ist das alles nur Geschwafel und Balsam für Volkes Seele. Das soll beruhigen und Handlung vortäuschen.

Was ist das für eine Sprache?

Was ist das für eine Sprache? Was soll "geliefert" werden? Weitere Flüchtlinge? Oder Grenzbefestigungen? Geld wird jedenfalls nicht geliefert, sondern bezahlt.

Die Fronten..

sind schon zu sehr verhärtet, auch dieser Gipfel wird nicht zum Durchbruch führen.

Da gilt die Standpauke zuerst Frau Merkel

Die hat Ihr Mentekel nicht nur nicht geliefert, es scheint auch mehr und mehr unrealistisch zu werden und auf Ablehnung zu stossen.

Vorbild Deutschland!

Die 8,9 Millionen kommen von der Schweiz und Norwegen und beide sind keine EU-Länder. Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich haben für diesen Nothilfe-Treuhandfonds für Afrika gar keine Zusagen gemacht. Diese Regierungen wollen die Flüchtlingskrise wirksam bekämpfen? Ich höre noch die heutigen Reden im Bundestag: Wir müssen die Ursachen bekämpfen. Geld für die Flüchtlingslager in Jordanien und Libanon. Was für Lügen, was für eine Falschheit in diesen endlosen politischen Debatten. Sollte es noch einen wundern, wenn die positive Stimmung in Hass und Widerstand umschlägt.

Langsam

So langsam habe ich resigniert.
Irgendwie dachte ich, dass irgendwann mal der gesunde Menschenverstand siegt.
Aber der Irrsinn geht unverändert weiter.
Ach macht doch was ihr wollt, ihr macht es eh!!!
:o(

Das wird so nichts!

Herr Schulz scheint immer noch nicht begriffen zu haben das die Hotspots Flüchtlinge nicht abhalten werden. Nur eine vernünftige Sicherung der Außengrenzen der EU jedweder Form wird diese Leute abhalten nach Europa zu gehen. Das es funktioniert zeigt Spanien in den Enklaven Ceuta, Melilla, und der Costa del Sol, Ungarn, die USA zu Mexico, und natürlich Australien, Neuseeland. Man muß das nur wollen, und nicht das Militär zum rausfischen von Flüchtlingen verwenden, sondern zur Abwehr der Grenzen einsetzen.

europa, @Boko

"Die werden einen Teufel tun sich Probleme ins Land zu holen wie die BRD. "

die BRD holt sich keine probleme ins land, sie handelt nach dem grundgesetz, in dem das asylrecht gilt und nach der genfer flüchlingskonvention, der alle staaten europas beigetreten sind. für mich stellt sich hier ganz klar die frage, wie es sein kann, dass bei dieser frage die meisten europäischen länder eher auf ablehnung und abschottung setzen. sind sie nun der genfer flüchtlingskonvention beigetreten oder nicht? ja, sind sie, dann haben sie auch schutzsuchende aufzunehmen.

die dublin verträge, nach denen die eu außenstaaten für die bearbeitung von aslygesuchen zuständig sein sollen, noch nie sinn gemacht. wenn sich europa als wertegemeinschaft sieht, dann hat es das auch in diesem punkt zu tun. und das heißt, dass jedes land eine quote aufnehmen muss.

Isolation

Unsere Kanzlerin hat sich mit ihrer Haltung zur bedingungslosen und grenzenlosen Aufnahme auch in der EU isoliert.
Viele lassen sich von ihrer zunehmend autokratischen Politik nicht gängeln.
In der Welt war zu lesen die Türkei verlangt unter anderem 3 Milliarden Euro für ihre "Hilfe". Bin persönlich gespannt wie lange dieser Wahnsinn noch dauern wird -denn die wirklichen Probleme kommen erst und werden sich mit der ungezügelten Migration noch potenzieren.

18:51 von Andy Duphresne

Schämt Euch!##
Wer bitte soll sich schämen?
Die Adresse,die den Nahen Osten ,incl Lybien
destabilisiert haben.
Türkei eingeschlossen.
Die 2012 gemeint haben,mit Assad redet man nicht,wir erledigen das auf unsere Weise.
Denen sollte man die Rechnung schicken.
Leider wird so getan,als ginge sie das alles nichts an.

Verständnis für die ablehnenden Staaten ...

... ist bei mir vollkommen vorhanden.

Eine alte Weisheit lautet:

Es bezahlt der die Musik, der sie bestellt hat.

Und das ist jedenfalls zu einem großen Anteil die Kanzlerin der BRD und damit deren Bevölkerung und Steuerzahler/Leistungsempfänger!

Das Gruppenfoto sagt alles

Merkel in "letzter Reihe" hinten in der "Ecke". Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Europa verliert sie an Unterstützung.

Am 15. Oktober 2015 um 18:41 von 19ikarus43

Nicht vergessen sollte man auch, das über zwei Jahre lang der Schuh am anderen Fuss war. Da haben die Länder an den EU Aussengrenzen ( Griechenland, Spanien, Italien, Ungarn ) unter einem Flüchtlingsstrom gelitten, der ihre Kapazitäten und Resourcen weit überschritten hat, haben händeringend um Hilfe gebeten und sind mit nichtssagenden Floskeln und Hinweis auf das Dubliner Abkommen abgespeisst worden. Herr de Maiziere war massgeblich daran beteiligt den Italienern die Hilfe für ihre Seenotrettungsaktionen zu kürzen mit dem Argument, die ermutigen die noch. Nun sind die Dämme gebrochen und die Flüchtlinge klopfen an die Tore der "kern-europäischen" Länder und auf einmal wird die europäische Solidarität aus der Mottenkiste geholt und abgestaubt und alle sollen mithelfen.

@ChristophR

Sie sagen:"Man höre, die Länder sind in der Pflicht, zu liefern.
Wieso, weshalb, warum?"
__________
Dieso, deshalb und darum: weil es dort hilfsbedürftige Menschen gibt, die ohne Hilfe schlichtweg verhungern. Reicht das noch nicht um zu helfen? Einigen wohl nicht...

Dann halt: bevor jemand verhungert zieht er JEDEN Strohhalm um das zu verhindern. ->Setzen sie sich für die Alternative ein, den Menschen hier bei uns zu helfen? Ich auch. Aber leider sonst nicht viele Länder. So wird es, für die wenigen die helfen, langsam schwerer und schwerer.

Ja man muss den Ländern

Ja man muss den Ländern ausserhalb Europas Kooperation und Unterstützung bieten. Es innerhalb Europas zudem muss ein wenig mehr verteilt werden, so dass zB Spanien mehr Flüchtlinge aufnimmt.

Auch Russland sollte man darum bitten. Stehen sie doch mit Syrien sehr nahe (obwohl ich mir ein Schmunzeln über die dahinter stehende abversive Logik nicht verkneifen könnte; Aber Flüchtlinge sind Füchtlinge und Russland macht ja "nur gute Sachen" wenn es um Krieg geht).

Herzallerliebst

Es gibt nach wie vor keine Möglichkeit, legal in die EU einzureisen. Die Außengrenzen der EU werden brav von den Ungarn gehütet und im Süden arbeitet das Mittelmeer für Europa.
Europa schließt assymetrische Handelsverträge mit den Staaten Afrikas und unterhält zum Teil beste (wirtschaftliche) Beziehungen zu den Diktaturen des Nahen und Mittleren Ostens. Zuletzt durfte der Iran (Teilnehmer im syrischen Bürgerkrieg) deutsche Händler empfangen.

Man sollte den Tatsachen ins Auge blicken: Europa gehört zu den Regionen, die ihren Reichtum rücksichtslos erwirtschaften und die Grenzen mit aller Brutalität nach oben ziehen.
Und Deutschland ist dafür eines der besten Beispiele: Solange der Flüchtling als Wasserleiche in Italien ankommt, auf Dublin II pochen. Sobald der Flüchtling nach Deutschland wandert, hysterisch ein Quotensystem verlangen. Sehr überzeugend.
Hier von Willkommenskultur zu reden, nur weil eingepferchte Flüchtlinge begrüßt und nicht angezündet werden, ist absurd.

@19Ikarus43

Sie sagen:"Wer die Musik bestellt, der hat zu zahlen."
_____________
Mir war ganz entgangen, dass Frau Merkel jetzt in manchen Kreisen auch schon der Fluchtgrund dieser Menschen ist.

Oder existiert ein Fluchtgrund bei Ihnen garnicht? Frau Merkel hat einfach "die Musik bestellt"?

...was ein unpassender und geschmackloser Vergleich.

@18:34 von traurigerdemokrat

Wie verträgt sich die "Standpauke" mit Demokratie?

Man kann und muss schon darauf achten, dass gemeinsam getroffene Beschlüsse (auch diejenigen mit Mehrheitsentscheid), auch umgesetzt werden.

Merkelsche Politik macht niemand mit

Erhofft hier mal gar nichts. Dublin ist bereits "EX" und die Grenzverteidigung ist unabdingbar.

Deutschland muss die Grenzen schließen, und zwar sofort.

Es braucht dringend...

... Sanktionsmaßnahmen gegen die EU-Länder, die zwar von brüssler Geldern profitieren wollen, aber europäische Werte und die damit verbundenen Verpflichtungen nichts wissen wollen.

Darstellung: