Ihre Meinung zu: Arbeitslosigkeit im September deutlich gesunken

30. September 2015 - 12:06 Uhr

Die Arbeitslosigkeit in Deutschland ist im September deutlich gesunken. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 100.000 Menschen weniger auf Jobsuche. Es ist die geringste Erwerbslosenzahl seit fast 24 Jahren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Klaro, die Firmen schmeißen

Klaro, die Firmen schmeißen immer großzügiger die Leute raus, übernehmen immer öfter ihre Auszubildenden nicht, aber die Arbeitslosigkeit soll auf dem niedersten Stand sein. Allmählich glaube ich bald gar nichts mehr, von dem was da veröffentlicht wird. Jetzt fehlt nur noch der Spruch, dass die Firmen händeringend auf die neuen Arbeitnehmer aus den Flüchtlingswellen hier warten, um ihre vielen freien Stellen endlich mit bestens ausgebildeten Facharbeitern, Ingenieuren und Ärzten besetzen zu können.

Und was ist mit der Million oder mehr Migranten

die allein 2015 hier her kommen? Die sind garantiert nicht als Arbeitslos gezählt, werden aber sogar noch mehr Kosten verursachen. Diese Zahlen sagen nicht viel aus.

wenn das stimmen würde,

bräuchten die Krankenkassen nicht über die nächste Beitragserhöhung diskutieren.

Arbeitslosigkeit im September deutlich gesunken

Da fällt doch jedem gleich der Spruch ein:
Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber....

Claudia Bauer meint ....

10:55 von Hepheistos
"Da fällt doch jedem gleich der Spruch ein:
Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber...."

Meine vollste Zustimmung zu Ihrer Meinung !

Der Vergleich hinkt.

Vor 24 Jahren galten andere Kriterien für die Erfassung Arbeitsloser. Würde man dieselben Kriterien heute anwenden, käme man auf andere Zahlen.

Arbeitslosigkeit gestiegen.

Das wäre die korrekte Überschrift. Der saisonbereinigte Wert ist um 2000 gestiegen. Dies ist der einzige Wert, der eine Aussagekraft besitzt. Ob die Rekord- und Jubeljournalisten das je lernen werden?

@stöberkarl

"Wenn das stimmen würde, bräuchten die Krankenkassen nicht über die nächste Beitragserhöhung diskutieren."
Ja, das ist richtig! Mehr Leute in Arbeit müsste gerade zu geringeren Beiträgen bei den Krankenkassen führen, nicht umgekehrt.
Aber die Regierung bzw. die Krankenkassen wollen bestimmt noch abwarten, ob der Trend anhält?

Vielleicht sollte man jetzt endlich mal die ..

Vielleicht sollte man jetzt endlich mal die genauen Arbeitslosenzahl nennen, damit die Welt auch sieht das auch wir eine höhere Arbeitslosenzahl haben und dadurch Armut! Gruss

Schön schön

vielleicht sind paar mehr in Rente gegangen.
Aber das sind am Ende immer noch einige Millionen die keine haben plus denen die in in irgendwas versteckt sind.

Und wenn das so gut läuft müssen ja auch keine Beiträge erhöht werden.
Leider klafft zwischen Darstellung und Wirklichkeit eine Kluft die man sehen wenn man will.

Gruß

Gelobt.....

.....seien die Statistiker!

Und

monatlich grüßt das Murmeltier.
Warum glaube ich das nicht ?

Ist schon wieder erster April?

Da gibt es die 1€-Jobber,
und diejenigen, die in irgendwelchen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen stecken, Harz-IV Empfänger, die psychisch Erkrankten, die vor lauter Mobbing und Bossing nicht mehr ein und aus wissen und Sie wollen uns vorgaukeln, dass sich der deutsche Arbeitsmarkt nahe der Vollbeschäftigung wähnt?
Wir haben eher 9 Millionen Arbeitslose!
Es ist Zeit für Realismus!
Lg von nohau61

Ist schon wieder erster April?

Da gibt es die 1€-Jobber,
und diejenigen, die in irgendwelchen Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen stecken, Harz-IV Empfänger, die psychisch Erkrankten, die vor lauter Mobbing und Bossing nicht mehr ein und aus wissen und Sie wollen uns vorgaukeln, dass sich der deutsche Arbeitsmarkt nahe der Vollbeschäftigung wähnt?
Wir haben eher 9 Millionen Arbeitslose!
Es ist Zeit für Realismus!
Lg von nohau61

@10:31 von NichtMainstream...

"Seltsam ist das schon. Der Herr Weise welcher für die Agentur für Arbeit zuständig ist, ist auch gleichzeitig seit neustem Leiter der Asylbehörde.
Noch vor wenigen Tagen hieß es die Arbeitlosenzahl ist gleichbleibend sogar noch ein wenig gestiegen.
Auf einen Schlag ist nachdem Hr. Weise auch zuständig ist für das Amt für Asyl sinkt die Arbeitslosigkeit rapide."

Vor wenigen Tagen war noch nicht Ende des Monats. Den Zusammenhang zwischen Arbeitslosenzahl und der neuen Tätigkeit des Herrn Weise sehe ich nicht. Zum einen ist die Zahl saisonbedingt gestiegen, zum Anderen werden Asylsuchende nicht in der Statistik auftauchen, solange sie noch nicht einmal nach Arbeit suchen dürfen.

@10:45 von Unbequemer

"die allein 2015 hier her kommen? Die sind garantiert nicht als Arbeitslos gezählt, werden aber sogar noch mehr Kosten verursachen. Diese Zahlen sagen nicht viel aus."

Doch. Sie sagen etwas darüber aus, wieviele Menschen arbeitslos sind. Das die Arbeitslosen nicht aussagen, wieviele Menschen in Deutschland Asyl beantragt haben sollte nicht überraschen.

Die Volksseele soll beruhigt werden....

Umschulungs, - Förderungsmaßnahmen und Kranke zählen bei der Statistik nicht mit. Wer denkt an die bis zu 1 Million Emigranten, die demnächst eingerechnet werden müssen?
Die Verantwortliche lenken von den eigentlichen Schwierigkeiten gerne ab.

Erst mal herausfinden was "Arbeitslos" heist.

Wer in einer Umschulung steckt ist " nicht Arbeitslos". Wer in einem 1€ Job steckt ist "nicht Arbeitslos" Wer mit Lamas um die Häuser zieht ist " ( eine solche Massnahme gibt es Tatsächlich) nicht Arbeitslos". Wer an Kursen teilzunehmen hat ist "nicht Arbeitslos".Wer in Zeitarbeit seckt ist "nicht Arbeitslos". Wer "Aufstocker ist, ist " nicht Arbeitslos".
Fazit, es gibt eigentlich gar niemanden der Arbeitslos ist.
Die Arbeitslosenzahl ist eigentlich eine Statistig die sich je nach Bedarf ( zur Beschwichtigung des Volkes) immer nach , am Besten unten korrigieren lässt.
Die ganze Wahrheit ist aber , immer weniger können sich aus eigener Kraft (Arbeit) selbst "Leben". Wichtig ist das Volk am Überleben zu halten.
Sich vielleicht die besten Rosinen rauspicken und der "Rest" kann getrost......
dem "Ende" der Arbeitslosigkeit entgegen sehen. :-) MFG

Eigentlich müßten die Zahlen

Eigentlich müßten die Zahlen derjenigen veröffentlicht werden, die zu wenig haben um damit vernünftig leben zu können. Dann kämen die Mindestlöhner noch dazu und dann sind wir schon bei weit über 10 Millionen Menschen, die vom Staat betrogen werden. Generalstreik jetzt, wann sonst?

@Unbequemer

Sie fragen:“ Und was ist mit der Million oder mehr Migranten die allein 2015 hier her kommen? Die sind garantiert nicht als Arbeitslos gezählt...“
_______________________________

Was die Asylberwerber anbelangt verhält es sich meines Wissens nach wiefolgt: in den ersten 3 Monaten, in denen ein generelles Arbeitsverbot vorliegt, gelten die Asylbewerber nicht als "arbeitssuchend" und fallen damit nicht in die Statistik. Soweit ich weiß gilt ein Asylberwerber aber nach Ablauf der 3 Monate als arbeitssuchend sobald er sich arbeitslos meldet (genauso wie beim Inländer). Anspruch auf ALG II oder sonstige Leistungen des SGB III bestehen aber nicht. ALG I Anspruch muss vorher verdient worden sein.

Mehr Infos dazu hier: http://www.nds-fluerat.org/leitfaden/9-fluechtlinge-mit-aufenthaltsgesta...

Und zur Arbeitslosenquote hier: http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/arbeitsmarktpolitik/54909/arbeits...

Bald wieder mehr Arbeitslose in Deutschland

Man sollte keine falschen Schlüsse auf die Zukunft des deutschen Arbeitsmarktes ziehen. Der für September erwarten Rückgang der Arbeitslosenzahlen ist nur saisonbedingt.

Für das kommende Jahr rechnen die meisten Experten mit steigenden Arbeitslosenzahlen. Dies berichteten die Volkswirte deutscher Großbanken in einer Umfrage. Die Fachleute führen dies vor allem auf den starken Zustrom von Flüchtlingen zurück.

Quelle:
http://www.welt.de/wirtschaft/article146886618/Bald-wieder-mehr-Arbeitsl...

re pkeszler

"Ja, das ist richtig! Mehr Leute in Arbeit müsste gerade zu geringeren Beiträgen bei den Krankenkassen führen, nicht umgekehrt."

Sie unterstellen mal ganz locker, dass die Kosten im Gesundheitswesen nicht schneller steigen als die Einnahmen aus KV-Beiträgen.

Tatsächlich sind das zwei voneinander unabhängige Parameter.

@Hepheistos

"Klaro, die Firmen schmeißen immer großzügiger die Leute raus, übernehmen immer öfter ihre Auszubildenden nicht, aber die Arbeitslosigkeit soll auf dem niedersten Stand sein. "

Haben Sie für Ihre Behauptungen eigendlich irgendwelche Belege?

Ihr (subjektives) Gefühl oder Ihre (nichtrepräsentative) Erfahrung reicht mir da bei Weitem nicht.

@Tedd24

"Wer denkt an die bis zu 1 Million Emigranten, die demnächst eingerechnet werden müssen?
Die Verantwortliche lenken von den eigentlichen Schwierigkeiten gerne ab."

Was soll denn das? Augenblicklich sind halt soundsoviele Arbeitslos. Das ist der Fakt und der Stand jetzt.

Die Migranten schlagen sich erst später in der Arbeitslosenstatistik nieder. Immer nur dann, wenn sie eben eine Arbeitserlaubnis haben, tatsächlich arbeitslos sind und sich arbeitssuchend gemeldet haben.

Die meisten Migranten haben aber bis dato nunmal keine Arbeitserlaubnis, also ist es schlicht unsinnig, diese schon mit einzurechnen.

Darstellung: