Kommentare

Nordkorea schutz sich

Länder die Atomwaffen besitzen sind vor westlicher Invasion geschützt. Hätten Syrien und Libyen Atomwaffen so wäre dort noch Ruhe, es klingt zwar makaber aber es ist so.

Wenn der Stand der Technik in Nordkorea

soweit ist, dass man, wie auf dem Foto zu sehen, Raketentests mit ungelenkten Artillerierakten machen muss, die es in dieser Form schon seit dem 2. WK gibt, dann besteht wenig Grund zur Sorge.

Ja, ich weiss, dass NK auch über größere Systeme verfügt und erinnere mich auch noch an die Fotos einer großen Militätparade, bei der diese Systeme gezeigt wurden. Analysen der Fotos ergaben dann, dass es sich um Attrappen handelte.

Mehr Sorgen als um die Atomwaffen sollte man sich um das Millionenheer Nordkoreas machen. Wenn der unberechenbare Kim Jong Un eines Tages aus Verzweifelung auf die Idee käme Südkorea konventionell anzugreifen, dann gäbe es Millionen Tote.

Tassenkontrolle im Oberstübchen

Gibt es denn kein Recht auf eine Tyrannenbeseitigung? Dieser kommunistische Neandertaler hält sein (?) Volk in bitterer Armut gefangen. Nichts zu futtern aber Atomwaffen? Da muss wohl mal das Geschirr im Schrank nachgeschaut werden, ob er noch alle Tassen im Schrank hat?

Eine Torte für den Herren, bitte.

Aber nicht zum essen...

Immer am provozieren

Warum muss dieser Diktator immer die USA provozieren? Hoffentlich hört die Supermacht ihm nicht zu.

Bedenklich

Wenn man bedenkt, dass Nordkorea das erklärte Ziel hat, ganz Korea unter seiner Führung wieder zu vereinigen, ist diese Meldung äußerst beunruhigend. Und dabei wird Nordkorea - wie schon im Koreakrieg - massiv von Russland und China unterstützt.
Ich habe den Eindruck, dass die meisten Deutschen - wohl auch Dank der ins Lächerliche tendierenden Berichterstattung über Kim Jong-un - Nordkorea als unbedeutende Ameise betrachten, die einen Elefanten würgen will. Und dabei sind die für die Weltwirtschaft bedeutenden Länder Südkorea und Japan mit riesigen Metropolen in unmittelbarer Nähe nordkoreanischer Atombomben.
Nordkoreanische Panzer waren schonmal in Saigon, diese lächerlich wirkende Ameise ist mächtiger als uns die Pressemitteilungen über dieses Land vermuten lassen.

Anlage in Yongbyon

Kann die internationale Gemeinschaft nicht einfach die Anlage in Yongbyon zerstören? Dann wäre die Bedrohung zumindest mal kleiner geworden, wenn keine neuen Waffen produziert werden könnten.

Sanktionen beibehalten

"Ziel des kommunistischen Regimes könnte es sein, für eine Begrenzung des Atomprogramms Zugeständnisse und eine Lockerung der strikten internationalen Sanktionen zu erreichen."

Die Sanktionen scheinen ja doch effektiv zu sein. Daher bin ich der Meinung, dass man Sanktionen z.B. gegen das Regime in Nordkorea, aber auch gegen die Separatisten in der Ostukraine auf jeden Fall beibehalten sollte.

soll noch nicht so weit sein

..
und wieder eine Vermutung...

Es ist eigentlich egal, welches Land mit den Drohungen unter druck gesetzt werden soll, wichtig ist, dass endlich alle Länder auf der Welt begreifen, da ist einer an der Macht, der alles tun wird diese Macht auch zu behalten...
und da hilft nur ein internationaler Boykott und zwar mit Russland und China...

Eigene Unfähigkeit gepaart mit Bedrohung anderer

"Die Technologie soll jedoch noch nicht so weit entwickelt sein, dass die Raketen mit den Bomben bestückt werden können."

Dann hätte ich ein gewisses Interesse daran, dass eins von beiden (Rakete oder Bombe) zerstört wird, bevor das mit der Bestückung klappt. Unmöglich, ein Regime kriegt seine Leute nicht satt, bedroht uns aber dafür mit der totalen Vernichtung. Na prima.

Man kann nur hoffen, dass die Amerikaner sich darum kümmern und mal wieder die Kastanien aus dem Feuer holen. Schon mal im Voraus: Danke Amerika.

Was der Kim da treibt ist

Was der Kim da treibt ist ungefähr das gleich als wenn ein Dackel sagen würde: Wenn ich keine Leckerlis mehr kriege dann piller ich dir in die Schuh.
Einfach lachhaft.

KIM und der atomare Knallfrosch.

Wenn der Rest der Welt "BÖSE IST" packe ich meinen Knallfrosch aus... Ach Kim, irgend wann mal was Neues?

Der Steinzeit-Stalinist aus dem Schweizer Internat... Muss da wohl einen Knacksbekommen haben...

Wer diese Nachricht ernst nimmt, den kann man nicht ernst nehmen

10 mickrige Sprengköpfe im Vergleich zu mehreren tausend (scharf oder nicht scharf) in Russland und den USA. Womöglich hat das kleine Israel mehr "Potenz(ial)" als Nordkorea (NK). Dann hätte NK noch viel Nachholebedarf. Was mir aber nicht einleuchtet, ist, warum nach dem kalten Krieg die Abrüstung fast ins Stocken geraten und sogar zum Erliegen gekommen ist (die Großmächte machen (sich) ja sogar wieder scharf). Die Ausrede, wir habe so große Angst vor "Schurkenstaaten"/"Achse des Bösen" und solchen Laber-Mist lasse ich nicht gelten!

Info fehlt

Man sollte hinzufügen, dass Nordkorea kürzlich auch einen Satellitenstart angekündigt hat und von südkoreanischer Seite hierfür mit harten Konsequenzen gedroht wurde!

Und schon wird es ein ausgewogenes Bild. Irgendwann schafft ihr das auch allein :-)

@ Andreas-Hover

Ich glaube, dass der weitaus bessere Schutz vor "westlicher Invasion" schlicht in der Anerkennung der Menschenrechte und der einen oder anderen UNO-Resolution zu sehen wäre. Aber der Herr Diktator bauen ja lieber Atomraketen, bevor er seinem, in weiten Teil nicht ausreichend versorgten, Volk die eine oder andere "Wohltat" zugute kommen lässt.

Kim der Clown

Den Typen nimmt eh niemand ernst. Spätestens wenn die gerne angenommenen US-amerikanischen Getreidelieferungen ausbleiben, gibt der sowieso wieder nach.

Angesichts der Tatsache, das je nach Gegend 30-80% der nordkoreanischen Anpflanzungen dieses Jahr der Dürre zum Opfer fielen, wird das ein ziemliches Hungerjahr in Nordkorea.

Es geht doch gar nicht um

Es geht doch gar nicht um Nord Koreas Kampfpotential, sondern um die Geostrategische Lage dieses Landes.
Die politische Borniertheit der "Führung" liefert den US Hegemonisten einen Rechtfertigungsgrund für ein Kriegerisches eingreifen, um letztlich China aus der Reserve zu locken, also genau das gleiche perfide Spiel wie es mit Russland gemacht wird und die ergebenen Staatsführungen der Natoländer werden ohne Zustimmung ihrer Völker diesen Waffengängen zustimmen, damit, so kann man sagen, wären aber auch tatsächlich ALLE Probleme dieser Weltbevölkerung gelöst...

@10:46 von WM-Kasparov-Fan - Ernst nehmen?

Sie schreiben: "Wer diese Nachricht ernst nimmt, den kann man nicht ernst nehmen
10 mickrige Sprengköpfe im Vergleich zu mehreren tausend (scharf oder nicht scharf) in Russland und den USA.
"

Im 2. Weltkrieg sind "nur" zwei Atombomben eingesetzt worden.

Nordkorea liegt nicht isoliert auf einer Insel sondern ist selbst relativ dicht besiedelt und hat dicht besiedelte Nachbarstaaten wie Südkorea, Japan und auch China.

Auch wenn wir hier in Deutschland kaum befürchten müssen, dass eine nordkoreanische Atombombe bei uns explodieren könnte, ist die Bedrohung für die als Feinde bezeichneten Nachbarstaaten Nordkoreas zeimlich real. Und deshalb muss man das selbstverständlich ernst nehmen.

@Andreas-Hover

Das was du schreibst ist nicht makaber, es ist schlicht und ergreifend falsch.

Deiner Argumentation folgenden ist das einzige Problem auf diesem Planeten "westliche Invasoren"?

Ja, mit dieser Sicht der Dinge ergeben deine Aussagen sogar Sinn.

Mit Realität hat das nur leider nichts zu tun.

Herrscher die nach dem Motto regiert haben "Wenn ich dieses Land nicht befehlige, soll es auch sonst niemand mehr tun" gab es schon viele in Laufe der Geschichte.

Atomwaffen in deren Händen?
Wenn die einzige Abschreckung dieser Waffen (greife ich dich an, greifst du mich an - ergo kein Sieger auf beiden Seiten) nicht mehr von Relevanz ist, weil es schlicht demjenigen egal ist was passiert, weil er lieber einen Märtyrertot sterben will (und das Volk muss natürlich mit ob es will oder nicht) - na prost Mahlzeit!

Man überlege sich Syrien besäße Atomwaffen und der IS - welcher schon das halbe Land kontrolliert - wäre nun im besitzt dieser Waffen.

Man muss schon etwas weiter denken ...

Andreas Hover

Ganz tolles Argument: je mehr und je doller, desto sicherer!

Lesen Sie mal "August 1914". Ein Paradebeispiel für waffenstarrende Nationen, die sich so sicher damit gefühlt haben!

Gerade die Atombombe ist kein Abschreckungs- sondern ein Drohmittel! Wer eine solche Waffe besitzt, kann machen was er will!

Leider weis ich seinen Namen nicht mehr....

Ein indischer Chef des Generalstabes sagte mal wörtlich:
ZITAT:
"Wenn man Ärger mit den Amerikanern hat, sollte man die Bombe auf das Spielfeld mitbringen."
Zitat Ende.

Bei all der scheinbaren Lächerlichkeit der Meldung sollte man das im Hinterkopf haben. Damit ist "die Bombe" für eine ganze Menge Staaten erstrebenswert.
Ein Fallbeispiel. Hätte Assad
von Pakistan oder China die Bombe gekauft, würde man ihn anders behandeln... Oder...?

Das sollte einem zu denken geben.

@alphasigma 11:31 Dann sollten aber vor allem die Menschenrechte

...von ALLEN Staaten ernst genommen werden!
Amnesty International wurde ursprünglich wegen dem Recht auf Leben (gegen die Todesstrafe) ins Leben gerufen.

Mein "10 mickrige Sprengköpfe..."
zu Ihrem "Im 2. Weltkrieg sind "nur" zwei Atombomben eingesetzt worden."
hatte ich schon mal in einem Kommentar verglichen, indem ich die 70.000-80.000 Sofort-Toten plus "Folgeschäden" nur allein mit der Anzahl der einsatzfähigen Sprengköpfe der beiden Großmächte multipliziert hatte. Die Menschheit wäre zwar noch nicht sofort ausgelöscht, aber in der Folge (un-)natürlich schon.

Kann man die Menschheit, d.h. ihre reginalen Machthaber im allgemeinen, denn ernst nehmen?

Ernst nehmen

Nordkorea hat darüber in seinen Staatsmedien berichtet. Die Abischt und hineininterpretierte Drohung kommen von unseren Experten. Nordkorea gibt damit bei seinen eigenen Leuten an. Es erwartet deshalb auch nicht, dass die westliche Welt die Nachricht ernst nimmt. Aber anscheinend fühlen sich alle wieder angesprochen.

@Am 15. September 2015 um 10:11 von cowboy

"Dieser kommunistische..."

Kommunismus gab es bisher nirgendwo, das war die nächsthöhere Stufe nach dem Sozialismus.

"Nichts zu futtern aber Atomwaffen?"

Woher wissen Sie, daß es dort nichts zu futtern gibt, waren Sie mal da, oder wissen Sie es nur aus den Qualitätsmedien?

@Am 15. September 2015 um 10:20 von Andreas Unzufrieden

Wer provoziert hier wen? Wer sanktioniert?
Wer bombt und interveniert in souveränen Staaten der ganzen Welt? Nordkorea?

@Am 15. September 2015 um 10:23 von Andreas Unzufrieden

"Kann die internationale Gemeinschaft nicht einfach die Anlage in Yongbyon zerstören?"

Und warum nicht die Atomanlagen der USA zerstören?
Die sind doch die größte Bedrohung für die Welt.

Sehen Sie sich auf W... mal die Liste der Militäroperationen der USA an!

Bekanntes Gebahren

Als ob Nord Korea auf Krieg und Krawall gebüstet ist.
Da kenn ich einen Staat der redet nicht nur, und droht, nein dieser Staat macht seine Androhungen war, überfällt andere Länder, setzt geächtete Waffen ein , hat auch keine bedenken seine Atomwaffen aus zu probieren.
Und welcher Staat manipuliert nicht seine Bürger, damit diese zu den guten gehören.

Am 15. September 2015 um

Am 15. September 2015 um 12:48 von Nemez-Kommunismus gab es bisher nirgendwo, das war die nächsthöhere Stufe nach dem Sozialismus.

Na dann will ich den Real Kommunismus auch nie erleben,wenn seine anfangphase schon so durgeknallt ist!

Am 15. September 2015 um

Am 15. September 2015 um 12:53 von Nemez
Und warum nicht die Atomanlagen der USA zerstören?
Die sind doch die größte Bedrohung für die Welt.

Sehen Sie sich auf W... mal die Liste der Militäroperationen der USA an!

Hab mir gerade die Liste der Militäroperationen der USA von den letzten 60 Jahren angesehen,
Atomwaffen wurden nicht benutzt!

Am 15. September 2015 um

Am 15. September 2015 um 12:51 von Nemez
Wer provoziert hier wen? Wer sanktioniert?

Wenn Sie diese frage selbst nicht beantworten koennen,sind Sie nicht auf dem laufenden,wie Nord Korea am provozieren ist,nur schade das durch deren duchgeknallte Politik hauptsaechlich das eigene Volk leidet!

Schade, dass dieses

Schade, dass dieses steinzeitstalinistische Regime immer noch von China am Leben erhalten wird. China sollte sich schämen, eine Diktatur, die ihr eigenes Volk verhungern lässt, weiterhin zu unterstützen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: