Kommentare

Die Neonazis organisieren den Pogrom

Und aus unserer Geschichte wurde nichts gelernt. Zehntausende, Hunderttausende schließen sich diesen Nazis an, grölen rassistische Parolen und zünden Flüchtlingsheim an, klatschen Beifall. Politik, Staatschutz und Polizei bleiben bis auf ein paar lauwarme Aussagen weitgehend untätig.

Bitte sachlich bleiben

Es gibt ja auch Anwälte, die Arbeitgeber gezielt darin unterrichten, wie sie unliebsames Personal oder den Betriebsrat loswerden. Was rechtens ist, muss auch rechtens bleiben, auch wenn es einigen unmoralisch erscheint, und nur was Unrecht ist, darf und muss bekämpft werden. Das die Menschen, in deren Nähe Flüchtlingsheime entstehen, Bedenken haben, ist verständlich. Denn von der abgehobenen Gut-Mensch-Politik der Regierung, die in ihrem sicheren Palast herrscht, werden sie völlig im Stich gelassen.

Wenn ich mir die Meute auf der Straße ansehe, ...

... verstehe ich schon viel mehr. Diese Leute haben Angst, weil sie tatsächlich in Konkurrenz zu den Asylbewerbern sind.
Sie sind ganz offensichtlich ebenso auf staatliches Geld angewiesen, wie die Flüchtlinge.
Aber keine Sorge: Hartz IV - Sätze sind nicht abhängig von der Zahl der Flüchtlinge. Die nötigen Gelder für die Flüchtlinge kommen von denen, die arbeiten und Steuern zahlen.
Also, auch wenn Ihr sehr viel Freizeit habt, setzt Euch wieder in Eure staatlich finanzierten Wohnungen und schaut mit GEZ-Befreiung weiter A-TV.

Das ist nicht mehr (mein) Land in dem ich leben möchte

Was sind das nur für Menschen - unsere Politiker. Da kommen hunderttausende vermeintliche Asylanten ohne legale Papiere über unsere Grenzen und wollen explizit hier wohnen - nicht in Griechenland, nicht in Ungarn (obwohl beides zuerst erreicht wird) und die Politik (CDU, CSU, FDP, SPD, GRÜNE, LINKE) sind offen für jeden. Da gehen deutsche Staatsbürger (die, die nur demonstrieren ohne Gewaltanwendung) auf die Strasse und werden von Politikern der Regierung zum Teil als Pack oder asozial betitelt. Wie weit ist es mit unserem Land nur gekommen, dass die einheimischen sich nicht mehr wohl fühlen und fremd sind und von der eigenen Regierung deshalb ausgegrenzt werden. Überall in unserem Land fehlt es an Geld, in Bremen sind 50 % der Schulen extrem sanierungsbedürftig, in Niedersachsen sind viele Straßen kaputt, in NRW schließen immer mehr Schwimmbäder und in ganz Deutschland leben immer mehr Menschen knapp über Hartz4. Aber Angela und Joachim demonstrieren Geschlossenheit mit Asylanten!

Ist doch ganz einfach: Alle

Ist doch ganz einfach: Alle Immobilien, die als Flüchtlingsheime umgebaut werden sollen, werden vom Tag der Entscheidung an rund um die Uhr von der Polizei überwacht. Bereits umgebaute natürlich auch. Und bereits genutzte erst recht.
Jeder der da als Brandstifter ergriffen wird muss die Kosten des Polizeieinsatzes und die Schäden die er verursacht hat bezahlen.

Asylflut bitte stoppen, auf die Rechten bisschen zugehen

Ich bin nicht radikal und auch nicht rechts gerichtet und auch nicht ausländerfeindlich, aber ich bin sehr, sehr besorgt.
Diese Asylflut ist einfach zuviel für Deutschland, ich bekomme es jeden Tag im Zug mit.
Wir hinterlassen so wie jetzt unseren Kindern ein Chaos, eine Multikultigesellschaft die nicht funktionieren wird.
Ich kann hier nur vor kulturellen Problemen in 5, 10 und erst recht in 15 oder 20 Jahren warnen.
Ich habe eine bitte an unsere Politiker, denkt bitte langfristiger und nicht nur an den Erhalt eurer Posten, weil ihr nicht Parteikonform oder EU-konform seid.
Eure Enkel bekommen echt richtig brutale Probleme.
Deutschland kann langfristig nicht dutzende Millionen Wirtschaftsflüchtlingen aus der ganzen Welt helfen. Die Probleme müssen im Ausland angegangen werden, dort muss man den Menschen helfen.
Die normale Politik muss einen kleinen Schritt auf die Rechten zugehen, sonst werden massiv viele Wähler, auch aus der Mitte dorthin abwandern. Sie zu ignorieren wäre fatal.

Ich bin kein Nazi

Und ich verurteile Gewalt gegen jeden Menschen zutiefst. Die Aufnahme der Migranten ist kein Thema zur Auswahl, mehr, es ist Fakt, dass die Leute ankommen.

EINES STOERT MICH ABER DOCH!!

Die Deutschen Politiker haben einen Eid darauf geschworen, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Dazu gehoehrt sicher nicht die Armutsbekaempfung in der gesamten Welt. Dazu gehoehrt auch nicht verschiedenen Laendern die ungewoehnlich hohen Geburtsraten abzunehmen.

Merkel und co. , nehmt mal wieder Euren Auftrag ernst, dann nimmt man auch den Rechtsradikalen die Munition.

Das Alles ist doch erst der Anfang!

Stellen wir doch uns einfach die Situation in fünf Jahren einmal vor! Obwohl wir uns jetzt schon kaum noch zu helfen wissen, haben wir dann noch tausende weiterer Container- bzw. Zeltdörfer für Flüchtlinge zu betreuen! Und viele Millionen weiterer Flüchtlinge sind in Deutschland unterzubringen!

Was glauben sie denn, was dann erst auf den deutschen Straßen los ist!
Das wird schon bürgerkriegsähnliche Züge aufweisen!

Dagegen wird alles, was jetzt in Freital, Tröglitz, Heidenau oder Nauen passiert, im Vergleich als gesittete Geburtstagsfeier sechsjähriger Schulmädchen erscheinen!

Die neue SA marschiert

Wenn man die Nachrichten ueber die Proteste liest, wird man an die fruehere Nazi Zeit erinnert, die ja in Filmen noch immer gut dokumentiert ist. Der Unterschied ist das Internet, dass es damals noch nicht gegeben hat.

Jeder, der auch nur einen Funken Verstaendnis fuer diese Terroristen aufbringt, macht sich schuldig, wenn das naechste Asylheim brennt. Gegen diese Leute kommt man nur an mit konsequenter Verurteilung ihres Hasses (es ist nicht anderes) und ihrer Taten. Auch Kommentare, die mit "Ich bin kein Nazi, aber..." anfangen, unterstuetzen diese Leute.

Wenn sich die Gesellschaft nicht konsequent auf die Seite der Fluechtlinge stellt, fuehlen sich diese Nazis bestaetigt. Es sollte auch ueberlegt werden, diese Demonstrationen zu verbieten, da sie rassistisch sind. Das hat mit Demokratie oder Verstaendnis nichts mehr zu tun.

nunja

über jahre wurden und werden,über entwicklungen und probleme bei der integration totgeschwiegen und verharmlost,besorgte bürger,welche es wagten und wagen auf ausufernde entwicklungen aumerksam zu machen,werden flugs in die naziecke gestellt,nur weil eine kontruktive diskussion vermieden werden soll,nun muß man sich nicht wundern,dass aus den besorgten bürgern irgendwann dann wirklich nazis werden.
denn,wenn ich bei kritik an den erscheinungen einer völlig mißglückten integration eh in die rechte ecke gestellt werde,dann kann ich mich auch gleich so verhalten,werden sich inzwischen zunehmend die leute sagen.ich wage mal die prognose,dass sich dieser trend erst noch entwickeln wird und die kommende wahl,wird sehr interessant werden.

"mischen meist organisierte

"mischen meist organisierte Rechtsradikale mit"

Dieser Satz beinhaltet, dass die Bewegungen NICHT von "Rechts" initiiert und organisiert wurde, sondern sie benutzen diese Bürgerproteste allenfalls als Basis für ihre schmutzigen Machenschaften.
Nun wird`s gefährlich für die Medien, denn unbedacht können unbescholtene Bürger durch Aeusserungen oder Mutmassungen in die "rechte Ecke" gestellt werden und das zum Teil schon eh angespannte Verhältnis Bürger - Medien zerreisst, denn bei sinkenden Auflagen durch kaufunwillige Leser oder Sender-Konsumenten sind auch Journalistenjob`s nicht dauernd...

Anführungszeichen?

Warum ist das Wort Bürgerinitiative immer in Anführungszeichen geschrieben?

Es mag ja durchaus sein, dass NPD-Funktionäre sehr rührig beim Organisieren von Protestbewegungen sind. Aber die Menschen, die sich gegen Flüchtlingsheime aussprechen (wie zum Beispiel jene auf dem Foto im Kopf des Artikels), sind halt Bürger und nicht "Bürger".

Man muss mit deren Einstellung nicht übereinstimmen, Diffamierung tut deshalb aber noch lange nicht not.

Rechten Hetzern den Geldhahn zudrehen

Ich empfehle ein wirksames Mittel gegen diesen Neo-Nazi- und Wutbürger-Spuk: Wer den Staat und seine Gesetze nicht akeptiert (und dazu gehört eben auch das Asylrecht), der sollte von diesem Staat auch nicht alimentiert werden. Also: Allen rechten (und linken) antidemokratischen Krawallmachern, Hetzern und Verbrechern alle Transferleistungen des Staates wie Hartz IV, Sozialhilfe, KIndergeld, Wohngeld etc. radikal streichen... Denn Sie haben es nicht verdient. Gerne können diese Personen dann ja in autokratische Staaten wie Weißrußland oder Rußland ziehen - dann werden hier Wohnungen für menschen frei, dies es nötiger haben.

Wie bei allen Protestkundgebungen,

ob gegen Atomkraft, einen Autobahnbau oder Kapitalismus: Es marschieren immer ein paar Radikale mit.
Was neu ist, dass es plötzlich Protestkundgebungen gegen Migration aus der Mitte der Bevölkerung gibt. Das ist Deutschland nicht gewohnt und es muss erstmal lernen, damit umzugehen. Das wird noch Jahrzehnte dauern.

Die Politik hat versagt

Richtig! Die Politik hat versagt! Aber nicht, weil man die Bürger nicht umfangreich über Asylbewerber informiert hat oder weil der Bund den Komunen nicht genügend Geld zur Verfügung stellt. Sondern weil die Meinung der Bürger entgegen jeder domokratischen Vernunft nicht berücksichtigt wird.

Es entspricht nun mal der Realität, dass viele Bürger keine Asylantenunterkünfte in ihrer Nachbarschaft, ja nicht einmal in ihrem Ort haben möchten. Insbesondere dort, wo diese Bürger die Mehrheit stellen, können solche Brandanschläge unerkannt durchgeführt werden. Es regt sich kein Widerstand.

Die Politik geht allerdings fälschlicherweise davon aus, dass dieses Verhalten nicht die Meinung der demokratischen Mehrheit in einer Gemeinde widerspiegeln kann. Doch genau so ist es. Es gibt keine kommunalen Abstimmungen darüber ob und wieviele Asylanten in einer Gemeinde aufgenommen werden sollen. Es wird einfach gemacht. Unlimitiert. Und nun wundern sich alle wenn sich dies in Gewalt entlädt.

1990....

Wir hätten vielleicht 1990 nicht gleich ein ganzes Land voller Flüchtlinge integrieren sollen. Hätte uns vielleicht so manches erspart....

Was hier geschildert wird....

ist bereits offener Terror einer kleinen Menschengruppe bildungsferner Dummkoepfe. Warum werden diese Straftaeter nicht so benannt: Rechtsterroristen. Wer ein Auto in die Luft sprengt, Buergervertreter bedroht und Unterkuenfte anzuendet und diese Handlungen wie auch immer unterstuetzt ist Helfer und somit gleich zu bewerten. Nochmal : Diese rechten "Aktivisten" sind innerdeutsche Terroristen. Sonst nichts. Gesetzestreue Buerger handeln so nicht. Demos in Berlin
ok. Aber nicht vor diesen
traumatisierten Menschen. JA, DAS
SIND MENSCHEN!

wo es Aktionen gegen Flüchtlinge gibt...

mischen meist Rechtsradikale mit...

Ich werde nicht aufhören, die Masse der besorgten Bürger wegen MIGRANTEN, als NICHT Rechtsradikal zu bezeichnen! Natürlich gibt es gewaltbereite Rechtsradikale. Diese sind auch entsprechend zu verurteilen. Aber die Masse der zu Recht besorgten Bürger ist es nicht!!!

Der Aufstand gegen die

Der Aufstand gegen die Einwanderer (als Asylbegehrende getarnt) wir noch größer werden.
Die Politik hat die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt.
Armeeen von Rechtsanwälten, die wissen wie man als Asylbegehrender anerkannt wird, leisten ihren Beitrag dazu.
Es ist schade, dass es so weit gekommen ist.
Für die Politik wird der Tag zum Umdenken kommen, wenn es keine Unruhen in Deutschland geben soll.

Asylkritiker Definition gemäß EXTRA3 Magazin

Asylkritiker, beschönigend für emphatielose Arschlöcher oder auch Rassisten, treten meist in marodierenden Horden auf, dem Alkohol zugeneigt, leiden oft an chronischer Rechtschreibschwäche, halten sich selbst fälschlicherweise für besorgte Bürger.

(Quelle: EXTRA3, Satiremagazin, 3. Programme ARD)

Ich denke damit ist alles gesagt.

Fluch oder Segen?

Wenn linke "Bürgerinitiativen" zeigen, wie man Sand ins Getriebe streut und den Rechtsstaat ausnutzen kann, dann dürfen das nunmal leider auch die rechten Parteien.
Gewalt ist keine Lösung und das merken wohl auch langsam die Rechten (zumindest einige). Daher pervertieren sie die Rechtsstaatlichkeit ähnlich wie andere Interessengruppen. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen berät z.B. sogar aktiv über mögliche "Perspektiven" um einer drohenden Abschiebung zu entgehen. Dazu gehört unter anderem auch der Hinweis darauf, dass die Eheschließung mit eine/m Deutsche/n die Abschiebung verhindert und Hinweise, wie die Behörden eine Scheinehe kontrollieren würden.
Die Bundesländer schieben größtenteils nicht mal ab, obwohl sie es müssten. Rechtsbeugung wird an so vielen Stellen betrieben, dass die Gesetze kaum noch was wert sind. Es wird immer geguckt, wie weit man es beugen kann, ohne es zu brechen.
Rechtsstaatlichkeit ist ein hohes Gut, wenn sie denn Effizient umgesetzt wird.

peinlich....

sind nicht nur die Krawalle, sondern auch unsers Politiker. Alles was sie die letzten Jahre bestimmt haben, ging rückwerts los. Von den Eimischungen im Nahen Osten bis die Ukraine. Überall lassen sie Scherben zurück. Menschen die durch diese Entscheidungen Kriegsflüchtlinge wurden. Es gibt keine Bürger in der BRD die diese Menschen nicht helfen wollen. Die Aufgabe der Politiker ist, den leidenden Menschen zu helfen, aber im gleichem Atemzug, die "Eingeborenen" nicht zu vergessen. Momentan überschlagen sie sich mit "willkommensgrüßen/geschenken/reden", für's Handeln fehlt dann das Wissen über die Realität. Ich hab nicht Angst wegen den Menschen die zu uns kommen, ich hab Angst über die Rethoriker in unser Regierung/Parteien

Dialog weiterhin gefordert

Derzeitiger Dialog zwischen Bürgern und Politikern ist volkommen richtig und war längst überfällig.

Als Bürger weiß man es zu schätzen, wenn das Land regiert, statt lediglich (wie bisher) nur verwaltet wird.

Selbst in Zeiten medialer, politischer Omnipräsenz, braucht's immer noch den Dialog vor Ort.

Inhalt korrekt?

Der Leitfaden ist also "äußerst professionell gestaltet". Ist er denn auch inhaltlich professionell? Dann wird ja nur über die bestehenden Rechte informiert. Bürgerinitiativen gegen Windräder o.ä. sind ja auch in Mode.

Anti- Asyl- Bürgerinitiativen

Was soll man mit diesen Menschen machen ? Wie wird man so ?
Wie monostrukturiert muss ein Mensch sein, der Angst um seine Existenz hat weil Flüchtlinge in sein Dorf oder gar seine Nachbarschaft ziehen.
Menschen deren Leben und deren Gesundheit sekündlich auf dem Spiel steht.
Wie unendlich dumm sind diese Bürger aus deutschen Stätten, die vor Flüchtlingsunterkünften demonstrieren und randalieren.
Die sich aufführen wie die Hottentotten, wie wilde Tiere.
Wer von denen hatte jemals Angst ?
Todesangst ???
Die einzige Angst die diese Menschen wahrscheinlich kennen ist die Angst vorm Gerichtsvollzieher, davor das die Zigaretten nachts ausgehen und man keine mehr hat, daß der Schnaps und das Bier leer ist und man nachts um drei nichts mehr bekommt.
Das sind doch die Ängste in Deutschland !!!
Flüchtlinge fliehen aus ihrer Heimat weil sie Angst vor dem Tot haben, weil sie Angst um die Gesundheit ihrer kleinen Kinder haben, weil sie Angst haben enthauptet zu werden !!!
Merkt ihr was ??????

Hinterher sind alle schlauer.

Die Medien erscheinen wie immer erst dann, wenns knallt. Was vorher passiert, darüber berichtet keiner. War in Rostock-Lichtenhagen genauso. Man sollte sich mal genau mit den Ursachen beschäftigen und 1990 dabei anfangen. Wenn ich in Bayern und Baden-Württemberg die größten Industriebetriebe zumache und plötzlich die Arbeitslosenzahlen steigen ohne Hoffnung auf was Neues weiß ich nicht was da passieren würde. Warum ist denn die NPD in Sachsen so stark? Wo sind denn da die "Volksparteien", wo die Ideen gegen die rechte Gewalt? Lieber wird da das Geld gekürzt wo es dringend angebracht wäre.

Biedermann und Brandstifter

Biedermann und Brandstifter einträchtig Hand-in-Hand

und die Geld/Finanz-Eliten köpfen die nächste Kiste Champagner...
..ihre "Umverteilung" von Unten nach Oben geht ungestört weiter.

Die Politiker wissen nicht was sie tun??
Hä??

Natürlich wissen die genau was sie tun - ist es doch genau der Plan - die "Habenichtse" gegeneinander aufzuhetzen!

...

Man könnte den Protesten relativ einfach den Wind aus den Segeln nehmen indem man auf die Ängste der Menschen eingeht und diese entkräftet. Da man das nicht tut öffnet man den Rechten Tür und Tor Mitläufer zu gewinnen.

Ist es denn so schwer zu verstehen das einige Menschen Angst davor haben wenn fast eine Millionen Menschen jährlich zu uns fliehen?

Die Medien vermitteln ständig den Eindruck das alle 800.000 die prognostiziert kommen sollen arme Kriegsflüchtlinge sind die sofort studieren und in Deutschland arbeiten wollen.
Das davon weit über 50% Wirtschafsflüchtlinge sind die sowieso nicht bleiben dürfen wird ständig unterschlagen.

Ist es so schwer zu verstehen das Leute insbesondere im Osten (hohe Arbeitslosigkeit, wenig Industrie) Angst davor haben wenn die alle auch noch auf den Arbeitsmarkt kommen.
Man muss hier Lösungen präsentieren mit denen ALLE auch wir Deutschen leben können. Dann fliegen auch keine Brandsätze mehr.

rechtlich betrachtet

Grundsätzlich steht es doch wohl jedem zu, gegen Asylunterkünfte zu sein und wenn in dem Leitfaden "nur" Musteranträge und Vorschläge stehen wie man dagegen vorgehen kann, dann sehe ich darin noch kein Verbrechen.

Im Gegenteil, Gesetzte und Verordnungen sind da und wenn man sich darauf beruft ist das in einem Rechtsstaat doch vollkommen richtig.

Es wäre jetzt eine Sache der Gesetzgeber tätig zu werden und eindeutige Gesetze zu erlassen um die Sache mit der Unterbringung so zu regeln das man eben nicht dagegen vorgehen kann.

Ich denke das wird

etwas unterschätzt, natürlich sind diese Leute eventuell die etwas lenken wollen da.

Aber der Rückhalt in der Bevölkerung der es teilweise nicht so gut geht ist größer als gedacht, und was bei Umfragen herauskommt.

Es kommt immer auf Gegend und Bevölkerungsgruppe an, wer befragt wird. Die Mittelschicht antwortet anders als eine andere.

Angst und Armut sind immer ein Nährboden gewesen, und der Spruch Deutschland geht es gut mag für einen Großteil ja stimmen.
Nur einige Millionen so ca. 10 Prozent sind da nicht mitgenommen worden.
Vielleicht sind das sogar noch mehr, darüber sollte mal nachgedacht werden.

Und Situationen wie sie jetzt in Duisburg entstanden sind sprechen sich auch herum.
Und die Stadt ist ja nicht alleine im Bundesgebiet betroffen sondern es gibt ja noch einige Brennpunkte mehr.

Ich glaube die Politik macht es sich etwas einfach.

Gruß

unzufriedene Gesellschaft

Eines muss ganz klar sein, ohne wenn und ohne aber, Gewalt jeglicher Art ist zu verurteilen, und wer sich schuldig gemacht hat gehört vor den Richter. Zu denken geben sollte jedoch, dass Radikale noch nie einen so großen Zulauf bekommen haben, was auf eine in weiten Teilen, mit ihrer Situation unzufriedene Gesellschaft, schließen lässt. Die deutsche Politik beschäftigt sich seit Jahren nur mit den Satten und Zufriedenen, und hat sich mit Arbeitslosen, Hartz4, prekären Beschäftigungsverhältnissen, Minijobbern usw. als Normalfall alternativlos eingerichtet. Die Asyl- und Flüchtlingswellen werden mit einer in großen Teilen unzufriedenen Gesellschaft konfrontiert. Damit soll deren handeln in keiner Weise akzeptiert werden, aber die Problematik liegt tiefer, nämlich in der Ungerechtigkeit dieser Gesellschaft und somit in den Versäumnissen der Regierungen, und ihren Fehlentscheidungen in der Wirtschaftspolitik gegenüber Afrika als auch in ihrer Unterstützung der US Nahost-Politik.

Vielen Dank

für diesen guten Artikel. Endlich mal überprüfbaren Quellen. Der Leitfaden für Bürgerinitiativen ist wirklich (erschreckend) gut gemacht. Fehlerfrei, verständlich und logisch aufgebaut. Er bestätigt meine Vermutung das es nicht ausreichen kann Nazis als dumme, bildungsferne Unterschichtenbürger abzuqualifizieren, wie es Herr Gabriel und einige andere tun. Mein einziger Trost: Wer diesen Leitfaden abarbeitet weiß wie Demokratie und Bürgerteilnahme funktioniert.

zu Chainsaw Massacre

Staatschutz und Polizei ist, nach meiner Meinung, nicht die erste Adresse. Die Politiker sind gefragt. Sie sollen endlich Antworten auf Fragen geben und nicht nur Phrasen. Nicht die vielen freiwilligen Helfer sollten als Vorbild wirken, sondern unsere Politiker durch ihr Handeln. Genügend Unterkünfte, genügend Arbeit, genügend Plätze wo man sich kulturell begegnen kann, genügend Infrastruktur, all diese Aktionen gelten für alle Menschen!!!!!!! Das ist wichtiger als auf die Polizei und Staatsschutz zu schielen. Ein gewaltfreies Miteinander geht am Besten in Zufriedenheit. So ist der Mensch halt.

Es gibt absolut keine

Es gibt absolut keine Rechtfertigung für solch nationalsozialistische Demonstrationen und Anschläge. Ein jeder Schritt in Richtung dieser Leute ist eine Schande im Angesicht der deutschen Geschichte. Und Geschichte ist entgegen der landläufigen Meinung immer aktuell!

So lange es keine offene Debatte geben darf

wird es in Deutschland hinter vorgehaltener Hand brodeln und es wird immer häufiger dazu kommen, dass Bürger sich radikalisieren, weil ihre Ängste und Befürchtung weder gehört, noch ernst genommen oder gar in politische Programme aufgenommen werden.

Flüchlinge

hi
ich bin selbt ausländer. seit jahren arbeite ich in einer firma mit vielen deutschen kollegen. keine von ihnen ist Nazi. wir sind freunde und ich fühle mich nicht als ausländer here.

aber sie sind gegen diese flüchlingsflut. das ist nicht fair dass die kanzlerin über dieser leute so spricht und die wörter "Beschämend" und "abstoßend" benutzt.

Die Schläfer der Politik machen es möglich

Das Motto "Immer rein, hier gibt alles umsonst obwohl du hier nie gearbeitet hast" unserer Politik hats möglich gemacht.

Quasi jeden Tag wird über Migranten berichtet, alle mit dem Hauptziel Deutschland.

Hat man denn erwartet das der ,zugegeben eher demofaule Deutsche, zusieht und nur am Stammtisch darüber lästert?

Die Ansätze der Politik, einfach mehr Polizisten hier und da aufzustellen, löst das Problem nicht

Das kann nur durch Grenzschließung, kontrollierte begrenzte Einwanderung und schnelle Abschiebung von nicht anerkannten Asylanten gelöst werden.

Je länger die Politik ihre Zeit mit Sprüchen verschwendet, uns erzählt das sich alle Deutschen schämen müssen, das die Einheimischen ein übles Pack sind usw., desto schlimmer wird es.

Sachsen ist der Anfang, in den nächsten Monaten wird es in allen Bundesländern ähnlich hergehen

Darstellung: