Kommentare

Justiz

Es wäre natürlich gut das gründlich abzuklären. Aber Jeder weiß mittlerweile, daß die Justiz von der AKP kontrolliert wird.

In der Türkei gibt es keine Justiz-Unabhängigkeit. Deswegen kann man einen fairen Prozess in dieser Beziehung in der Türkei vergessen.

Kein Rechtsstaat, keine Justiz, kein Fairness. In der Türkei gibt es nur noch Diktatur nach dem Vorbild des Osmanen Reiches. Wie der Padisah diktiert Erdogan und hat die Kontrolle über Alles.

Trotzdem sollte die PKK weiter bekämpft werden. Terror bleibt und ist Terror.

Kontakte

Demirtas hat keine Kontakte zur PKK.
*
Gysi hatte keine Kontakte zur Stasi.
*
Und wenn Sie nicht gestorben sind, dann l . . . . Sie noch heute!
*
Meine unverbindliche Meinung. (Ählichkeiten mit weiteren Personen und Verbindungen nicht gewollt)

Aber aber ... natürlich wird

Aber aber ... natürlich wird Demirtas jemanden kennen der jemanden kennt, dessen Nachbar mit jemandem in der Schule war, dessen Schwager jetzt bei der PKK ist. Wenn das keine Kontakte sind ...

@10:11 von Orfee

"...sollte die PKK weiter bekämpft werden. Terror bleibt und ist Terror..."
Dann definieren Sie doch mal "Terror". Ist Terror wirklich Terror, wenn ihn Erdogan (und "Interessierte") Terror nennt?
Waren die französischen, polnischen, sowjetischen und v.a.m. Partisanen alle Terroristen (o.ä.), weil der Gröfaz und seine Mitläufer die so genannt haben?
Es kommt, wie stets, sehr auf den Standpunkt des Betrachters an.

@hbacc

"Dann definieren Sie doch mal "Terror". Ist Terror wirklich Terror, wenn ihn Erdogan (und "Interessierte") Terror nennt?"

Das ist einfach zu definieren, ist universall und kommt nicht auf den Betrachter an.

"Eine terroristische Vereinigung oder terroristische Organisation ist eine auf eine längere Dauer angelegte Organisation mehrerer Personen (Terroristen), deren Ziel es ist, durch Handlungen, die unter rechtsstaatlichen Voraussetzungen als Straftaten bewertet werden, vor allem politische Ziele zu erreichen."

Straftaten wie Polizisten oder Menschen töten, Bombenangriffe und das politische Ziel ist eine Autonomie der Kurden oder Kurdenstaat.
Damit gehört PKK auch zu einer Terrororganisation.

@ Boris 1945

Alte Weisheit: 1 Gramm Wissen wiegt mehr als 1.000 Tonnen Meinung... Aber so agieren ja leider viele Foristen - keine Ahnung, nur meine Meinung, diffamieren und mit Dreck werfen - irgendwas wird schon hängenbleiben.

Der Masterplan

-> Oppositionsführer ausschalten
-> Oppositionspartei zerbricht
-> Parlament zerbricht
-> Neuwahlen
-> Erdogan macht Wahlkampf mit Kriegslust
-> Erdogans Partei erhält Mehrheit
-> Erdogan erwirkt Verfassungsänderung
-> Erdogan wird Diktator

Lesen Sie diesen Kommentar nochmal in einem Jahr.

Wer hat was anderes von der

Wer hat was anderes von der Türkei erwartet! Die Türkei ist ein Witz von einer Demokratie!Holt unsere Jungs Heim, denn die unterstützen eher eine Diktatur als eine Demokratie!

@hbacc

Die HDP und die PKK sind durch die AKP an eine einmalige Chance gekommen, den jahrzehntelangen Konflikt ein für alle mal zu beenden. Doch was haben sie gemacht? Weiter gezündelt und provoziert, wo es auch nur ging. Mir kam das manchmal vor wie "Perlen vor die Säue werfen", d.h. man wusste mit dieser Chance nichts Poisitves anzufangen und hat sie einfach zertreten.
Was die PKK angeht...wenn man an Widerstands- und Unabhängigkeitskämpfer denkt, kommt die PKK ganz bestimmt nicht in die Top Ten. Zu brutal und eigennützig sind ihre Methoden.
Sie müsste erst mal die muslimischen Kurden überzeugen, bevor sie meint, diese in die Unabhängigkeit führen zu können.
Mit ihrer atheistischen und marxistisch-leninistischen Ideologie kommt sie bei den "normalen" Kurden überhaupt nicht gut an.

Bzgl. S. Demirtas: Um in der Türkei mittel- bis langfristig bestehen zu können, muss man eine Politik fürs gesamte Volk betreiben.
Nur mit Leihstimmen und medialer Unterstützung kommt man nicht weit.

da steckt System dahinter

Eine 10%-Hürde für Parteien ist schon eine undemokratische Frechheit. Da wird einfach ein großer Teil der Bevölkerung vom politischen Leben ausgeschlossen. Denn es ist ja nicht nur eine Partei, die an dieser 10%-Hürde scheitert.
Durch solche Machenschaften soll versucht werden, die etablierten Parteien von der politischen Konkurrenz zu verschonen.

Nun hat es unplanmäßig eine kurdische Partei geschafft, diese Hürde zu überspringen und schon laufen die etablierten Parteien in der Türkei amok. Alles wird nun versucht, die kurdische Partei und deren Mitglieder zu kriminalisieren.

Solche Regierungen benötigen wir in einer EU nicht.

Selbst Demirtas gibt zu, dass

Selbst Demirtas gibt zu, dass die PKK eine Terrororganisation ist. Deswegen sagt er ja auch öffentlich, dass er keine Kontakte zur Terrororganisation PKK hat! Wenn die Terrororganisation PKK tatsächlich eine Friedensorganisation sein sollte, dann hätte dieser Demirtas es auch nicht nötig seine Kontakte zur PKK abzustreiten!
Die PKK ist übrigens in den USA, in der EU, in Deutschland, in der Türkei und in zahlreichen anderen Ländern als Terrororganisation eingestuft. Weiterhin ist die Terrororganisation PKK auf der internationalen Drogenhandelsliste Foreign Narcotics Kingpin Designation Act aufgeführt.
Und Deutschland nimmt so eine Organisation in Schutz.

Erwartbar...

Das Erdogan im nächsten Schritt versucht, die Opposition als Terroristen abzustempeln, war erwartbar. Ich finde es höchst bedenklich, dass die kritischen Stimmen aus dem Ausland, seinem gesamten Vorgehen gegenüber, nicht wesentlich lauter sind oder gar zustimmend. (USA)

der Vorwurf ist doch lächerlich

Laut türkischer Verfassung gibt es in der Türkei nämlich nur eine Volksgruppe. Nämlich die Türken!!

@mavericke

"Und Deutschland nimmt so eine Organisation in Schutz."

Aktuelle Nachricht:
"Innenministerium: Kurdische Terrororganisation PKK auch für Deutschland eine Gefahr"

Innenministerium sieht die PKK auch als eine Bedrohung für Deutschland.
Das sind nur einige Journalisten, die PKK in Schutz nehmen wollen und von guten Terroristen berichten.

Man sollte aber auch nicht dabei vergessen, daß auch in Deutschland die Unterstützung einer Terrororganisation strafbar ist. Selbst Werbung ist strafbar.

Nur zu!

Auch das wird die Kurden nicht von ihrem Selbstbestimmungsrecht abhalten können. Mit 24 Jahren Haft wäre Demirtas statt der kurdische Obama dann der kurdische Mandela!

und wer hat den Terror begonnen?

Richtig, die Türken, als sie den Kurden den eigenen Staat verweigert haben, und begonnen haben sie zu unterdrücken wo es nur geht.
Sprachverbot, Kulturverbot, Polizei und Militärgewalt, tausende Vergewaltigungen und Morde von türkischen Militärs an der Zivilbevölkerung.
In den Kurdengebieten hat der Türke da weitergemacht, wo er bei den Armeniern aufgehört hat, weil er nix anderes gelernt hat und Spaß daran hatte.
Aus heiterem Himmel entstehen keine Widerstandskämpfer. Hätte man sich an die Absprachen gehalten und Kurdistan nicht zerschlagen, wäre es nie zur PKK und dem Guerilliakrieg gekommen.
Als die Sowjets Afghanistan annektieren wollten, haben wir die Mujahedin als Freiheitskämpfer gefeiert. Wo ist der Unterschied zu den Kurden, die sich der Annektion durch die Türkei zur Wehr gesetzt haben? Wohl doch nur darin, das die Türkei damals als Prowestlich galt, und man keinen slamisch orientierten Kurdenstaat wollte. Dumm nur das die Türkei jetzt unter Erdogan zum Islam-Kalifat wird.

@Orfee, @MeineWenigkeit

Haben Sie meinen Kurzpost wirklich gelesen? Terrorismus-Definitionen kann ich auch abschreiben. Die Welt ist etwas komplizierter und die da unten und etwas weiter oben allemal.

@hbacc

"Haben Sie meinen Kurzpost wirklich gelesen? Terrorismus-Definitionen kann ich auch abschreiben. Die Welt ist etwas komplizierter und die da unten und etwas weiter oben allemal."

Ich denke Sie machen hier nur Werbung für eine Terrororganisation, die auch als eine Terrororganisation international eingestuft wird.

Die Definition ist eindeutig. Straftaten oder Verbrechen und dazu gehört auch sicherlich Mord, um politische Ziele zu erreichen.

Wer hier diese Terrororganisation unterstützt oder Werbung für sie macht, der macht sich auch nach Deutschem Recht strafbar.

Lach

Haha! Er muss noch nicht mal lachen, wenn er lügt. Als der Friedensprozess von der AKP initiiert wurde, kamen die PKK Terroristen auf Wunsch der HDP zu ihren Meetings, umarmten sich und freuten sich, alles vor laufenden Kameras. Obwohl dies bekannt ist, bestreitet er Kontakte.
Es ist klar, dass Politik immer mit Lügen zu tun hat, aber bitte, nicht so offensichtlich!!!

@Gringe.Commander

"Aus heiterem Himmel entstehen keine Widerstandskämpfer. Hätte man sich an die Absprachen gehalten und Kurdistan nicht zerschlagen, wäre es nie zur PKK und dem Guerilliakrieg gekommen."

Es hat noch nie ein Kurdistan gegeben. Es gibt kein Kurdistan. Das was Sie Wiederstandskämpfer nennen sind die Terroristen.

Ich habe in der Türkei gelebt und ein Freund von mir war ein Kurde. Ich wußte nach 5 Jahren nicht, daß er ein Kurde war. Ich hätte es auch nicht gewußt, wenn er es irgendwann mal nicht gesagt hätte.

Man kann sich in jedes Land integrieren ohne gewalttätig zu werden und auch Anerkennung zu bekommen oder natürlich auch versuchen in Parallelgesellschaften als Wutbürger zu leben.

Was ist der Unterschied?

Was ist der Unterschied zwischen den PKK-Opfern, den NSU-Opfern, den ISIS-Opfern usw.?
Nix! Alle sind tot! Hier den Opfern zu sagen, "das waren nur gute Kugeln, die Euch getötet haben", verunglimpft die Opfer.
Deutschland muss aufpassen! Durch die Zündelei der Politiker (egal welcher Couleur) wird Deutschland nicht nur immer weiter isoliert.
Durch die Romantisierung der PKK und die gleichzeitige Mobbing-Kampagne gegen Erdogan durch die gleichgeschaltete deutsche "Presse" sorgt einerseits nur dafür, dass sich die Türken hier dämonisiert fühlen, sich immer weniger mit Deutschland identifizieren und sich vom deutschen Staat immer mehr entfernen und auf der anderen Seite Gruppierungen wie Salafisten auf der einen Seite und Pegida auf der anderen Seite immer mehr Zulauf bekommen und die Gefahr einer neuen rechten Terrorzellen "Legitimation" erhält.
Noch ein Wort zur PKK. Es gibt in der Türkei keinen "Grund" mehr für eine Terrororg. wie der PKK. Der politische Arm ist ins Parlament gewählt!

Fadenscheinig

Nur noch eine Info:

- Am 11.7. kündigte die PKK den Friedensvertrag;

- Kurz darauf ermordete die PKK mehrere Polizeibeamte und Soldaten;

- Maschinen, die auf den Baustellen im Osten des Landes zur Erbauung von Schulen, Brücken, Infrastruktur etc. dienen sollten, wurden in Brand gesteckt.

Knapp 2 Wochen später greift die Türkei die IS und die PKK an. Was gibt es da nicht zu verstehen? Anti-AKP-Gesinnung?
Desinteresse?

HDP mit PKK kontakten

Es ist fakt das die kurdische HDP Partei inklusive Demirtas der PKK nahe steht, das haben mehrere mitglieder früher mit ihren äusserungen zugegeben. Es waren die (früher BDP) HDP mitglieder die die Türkei ins chaos stürzen wollten, indem sie z.B. einen "kurdischen frühling" anstiften wollten. Es sind ja auch die HDP mitglieder die mit dem früheren PKK Chef Öcalan gespräche und vereinbarungen führen. Wer etwas anderes behauptet dann, tut mir leid, kennt sich derjenige ziemlich wenig mit der innenpolitischen situation in der türkei aus.

@ MontereyJoe

Ach, und wenn in der türkischen Verfassung stünde, dass die Erde eine Scheibe sei, dann wäre dem wohl auch so. In der Türkei leben u.a. folgende Ethnien (Quelle Wikipedia): 70 bis 77 % Türken, 14 bis 18 % Kurden, 4 % Zaza, 2 % Tscherkessen, 2 % Bosniaken, 1,5 % Araber, 1 % Albaner, 0,5 % Lasen, 0,1 % Georgier sowie diverse andere ethnische Gruppen und Nationalitäten wie Armenier/Hemşinli, Bulgaren/Pomaken, Aramäer, Tschetschenen, Griechen/Pontier, Juden und Roma .u.a.

1 Gramm Wissen wirgt mehr als 1.000 Tonnen Meinung. Und auchin einer Varfassung steht nicht immer die Wahrheit....

Das Verfahren

Es geht beim Verfahren um seine Aufforderung zum randalieren, im Zuge des Falls von Kobane. Dabei sind über 40 Menschen, allesamt KURDEN der Partei Hudapar, umgebracht worden. Wenn der genaue Wortlaut seiner Äußerungen unzweifelhaft dazu geführt hat das die Todesfälle und die Sachschäden entstanden sind ist er verantwortlich und sollte die strafrechtlichen Konsequenzen tragen. Das ist, wenn auch in geringeren Ausmaß, in Deutschland strafbar. Man denke an die berüchtigten Facebook Parties und die Kosten der polizeilichen Einsätze. Ein Politiker sollte immer die Tragweite seiner Äußerungen mit bedenken. Immerhin ist er ein Repräsentant einer bestimmten Gruppe von Menschen.
Jetzt von diesem Verfahren auf die Kontakte zur PKK abzulenken oder zu Theoretisieren das das wegen den Neuwahlen geschieht ist LÄCHERLICH.

11:45, Leatherstocking

"Die türkische Regierung selbst hatte Kontakte zur PKK
wie sollte sonst der nun nicht mehr gegebene Waffenstillstand möglich gewesen sein.

Von daher wäre es auch egal, ob Dermitas mit der PKK Gedanken austauscht, solange er nicht als Weisungsgebundener handeln würde.
So oder so geht es hier dann wohl nur um die Ausschaltung dieser Oppostionspartei."

Danke für Ihre Verdeutlichung des eigentlich Trivialen.

Die Diskussion hier ist ein Paradebeispiel dafür, wie im Pulverdampf der Propagandaschlachten selbst einfachste Sachverhalte vernebelt werden.

Sämtliche politisch relevante Kräfte in der Türkei haben Kontakte zur PKK. Anders wäre der jetzt leider beendete Friedensprozess gar nicht möglich gewesen.

Die Hetzkampagne gegen die HDP ist derart durchsichtig und unintelligent, dass sie eigentlich eine Beleidigung eines jeden denkenden Menschen ist.

Ich glaube, Herr Erdogan und seine Parteigänger unterschätzen die Menschen, die er wohl gerne in der Rolle seiner Untertanen sehen würde...

Wer es glaubt wird seelig

Ich verweise auf eine Rede des lieben Herrn Demirtas.Leider auf Türkisch aber er sagt öffentlich das er von apo dem Pkk führer Statuen bauen lassen wird.lächerlich das er jetzt behauptet keinen Kontakt zur Pkk zu haben.Hdp=pkk.
http://youtu.be/ANNbBoVClhc

Unfassbar! Deutsche Politiker

Unfassbar!
Deutsche Politiker und deutsche Journalisten nehmen eine Terrororganisation namens PKK in Schutz!

12:36, Orfee

"Es hat noch nie ein Kurdistan gegeben. Es gibt kein Kurdistan."

In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts schrieb Karl May ein Buch, das hieß "Durchs wilde Kurdistan".

Das beweist natürlich nicht viel.

Es zeigt aber, dass es schon vor 130 Jahren ein Wort für etwas gab, was es nicht gibt und nie gab.

Tja.

"Ich habe in der Türkei gelebt und ein Freund von mir war ein Kurde. Ich wußte nach 5 Jahren nicht, daß er ein Kurde war. Ich hätte es auch nicht gewußt, wenn er es irgendwann mal nicht gesagt hätte."

Es ist natürlich ein bösartiges Vorurteil, dass man als Kurde in der Türkei gut beraten ist, es möglichst geheim zu halten, Kurde zu sein...

wusste garnicht dass die

wusste garnicht dass die deutschen so zu terroristen und ihren handlangern stehen. muss ja ne echt inngige beziehung sein...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

ziemliche feindseligkeiten

ziemliche feindseligkeiten von deutschen gegen über türken, sind bei jeder meldung aus der türkei oder über türken festzustellen. man nimmt jeden anlass, um seine wut rauszulassen, dabei spielt es anscheinend auch keine rolle, ob die argumente auf fakten beruhen oder einfach nur die dümmsten anschuldigungen sind...

Was versteht man unter

Was versteht man unter zahlreichen Aktivisten??? 50, 100? Es sind nämlich mehr als 1000

Im Parlament kann sich die

Im Parlament kann sich die HDP (der politische Arm der PKK) wie jede andere Partei einbringen! Man stelle sich nur mal vor: irgend eine Partei wäre in den Bundestag gewählt und würde auf diese oder jene Gesetzesvorlage pochen; und immer wenn sie nicht das erreicht, was die Wählerschaft nicht hergibt, mit Waffengewalt drohen!

@fathaland slim

"In den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts schrieb Karl May ein Buch, das hieß "Durchs wilde Kurdistan".

Es gibt höchstens eine Region, die man Kurdistan nennt oder nennen kann. Wie in Deutschland die Lünebürger Heide.
Aber es gibt und gab kein Staat namens Kurdistan.

Genauso wie aus Lünebürger Heide man kein Staat kre­ie­ren kann, kann man auch aus einer Region Kurdistan kein Staat gründen. Zu Gründung eines Staates gehört etwas mehr dazu als Bücher darüber zu schreiben.

14:11, dasichnichlache...

"ziemliche feindseligkeiten von deutschen gegen über türken, sind bei jeder meldung aus der türkei oder über türken festzustellen. man nimmt jeden anlass, um seine wut rauszulassen, dabei spielt es anscheinend auch keine rolle, ob die argumente auf fakten beruhen oder einfach nur die dümmsten anschuldigungen sind..."

Nationalisten sehen ihr Land immer in der Opferrolle. "Die anderen" prügeln auf es ein, weswegen man sich selbstverständlich zur Wehr setzen müsse.

Diese Denkweise haben deutsche, türkische und sämtliche anderen Nationalkonservativen dieser Welt gemeinsam.

Kurdistan?!

Gab es nie und wird es, zumindestens auf türkischem Territorium, mit sehr sehr sehr hoher Wahrscheinlichkeit nie geben.

Einige Argumentationen hinken gewaltig. Demanach dürften die türkischen Minderheiten in Bulgarien und Griechenland auch zu den Waffen greifen. Zumal diese ja, wenn man sie mit den Kurden vergleicht, doppelt und dreifach das Recht auf Selbstbestimmung hätten, da die erste türkische Republik, die Türkische Republik Westthrakien war und dieses Volk schon seinen eigenen unabhängigen Staat schon hatte. Dieser befand sich im heutigen südöstlichen Bulgarien sowie im nordöstlichen Thrakien in Griechenland. Absurde Idee, oder?!

Was ist mit diesen Minderheiten, diese wurden und werden teilweise immer noch unterdrückt und versucht zu assimilieren. Komischerweise interessiert sich keiner für diese Menschen. Es sind ja auch nur unterdrückte Minderheiten die in EU Ländern leben.....

@ fathaland slim

Ja, nur Gründung eines Staates braucht es etwas mehr - nämlich ein Volk, ein Staatsvolk... Und das gibt, nähmlich die Kurden in der Türkei, im Irak, in Syrien und Iran, seit Jahrhunderten und aktuell unterdrückt von dem jeweiligen "Mehrheitsvölkern"... Und das ist der Unterscheid zur Lüneburger Heide - es gibt kein Volk der "Lünen" oder "Lüneburger", die heid eist nach der Stadt Lüneburg benannt. "Kurdistan" aber ist nach dem Volk der Kurden benannt.

1 Gramm Wissen wiegt mehr als 1.000 Tonnen Meinung!

14:31, Orfee

"Aber es gibt und gab kein Staat namens Kurdistan.

Genauso wie aus Lünebürger Heide man kein Staat kre­ie­ren kann, kann man auch aus einer Region Kurdistan kein Staat gründen. Zu Gründung eines Staates gehört etwas mehr dazu als Bücher darüber zu schreiben."

Sie haben Recht, es gab nie einen Nationalstaat namens Kurdistan, was unter anderem daran liegt, dass der Nationalstaat eine relativ neue Erfindung ist. Der türkische Nationalstaat geht auf Atatürk zurück.

Es gibt aber ein kurdisches Volk. Ich möchte mich hier nicht aufs völkische Glatteis begeben, aber eine Gruppe von Menschen, die eine gemeinsame Sprache spricht, kann man wohl als "Volk" definieren.

Es gibt eine kurdische Sprache. Eine lüneburgische gibt es meines Wissens nicht.

14:39, carsten67

Sie schreiben mir einen Kommentar zu, der von der Userin/dem User "Orfee" stammt.

14:38, iBlog

"Was ist mit diesen Minderheiten, diese wurden und werden teilweise immer noch unterdrückt und versucht zu assimilieren. Komischerweise interessiert sich keiner für diese Menschen. Es sind ja auch nur unterdrückte Minderheiten die in EU Ländern leben....."

Wenn es in der EU Minderheiten gibt, die ihre Sprache nicht sprechen und ihre Kultur nicht leben dürfen, so ist dies ein Skandal.

Eigentlich sollte die EU dazu dienen, den antiquierten Nationalstaatsgedanken zu überwinden. Aber die nationalistischen Rattenfänger sind wieder unterwegs...

14:43 von fathaland slim

"Nationalisten sehen ihr Land immer in der Opferrolle. "Die anderen" prügeln auf es ein, weswegen man sich selbstverständlich zur Wehr setzen müsse.
Diese Denkweise haben deutsche, türkische und sämtliche anderen Nationalkonservativen dieser Welt gemeinsam."

tja dann versuchen sie mal ihren nationalistischen landsleuten das klar zu machen, habe von ihnen diesbzgl. noch keine kommentare lesen können...

@ Fathaland Slim - Sorry für die Falschzuordnung...

gemeint war Orphee...

@fathaland slim

"Es gibt eine kurdische Sprache. Eine lüneburgische gibt es meines Wissens nicht."

Es gibt aber auch mehrere Völker, die keinen eigenen Staat haben und in gewissen Regionen leben, nicht nur Kurden. Einfach Völker ohne Staat googeln.

camilo - haben sie nicht in

camilo - haben sie nicht in den letzten meldungen ein kommentar abgegeben, wo sie sich und die PKK als ein !wir! nannten?
verzeihung wenn ich mich ihre, aber ihr nick ist mir seitdem in erinnerung geblieben...

14:57, dasichnichlache...

>>14:43 von fathaland slim
"Nationalisten sehen ihr Land immer in der Opferrolle. "Die anderen" prügeln auf es ein, weswegen man sich selbstverständlich zur Wehr setzen müsse.
Diese Denkweise haben deutsche, türkische und sämtliche anderen Nationalkonservativen dieser Welt gemeinsam."

tja dann versuchen sie mal ihren nationalistischen landsleuten das klar zu machen, habe von ihnen diesbzgl. noch keine kommentare lesen können...<<

Könnte das vielleicht daran liegen, dass Sie mir hier in diesem Thread zum ersten Mal begegnen? Ich habe Sie jedenfalls hier zum ersten Mal wahrgenommen.

Ich kann Ihnen versichern, dass mich die deutschen Nationalkonservativen hier auf tagesschau.de alles andere als lieben.

Wenn Sie die Diskussionen hier zu Flüchtlingsproblematik, Griechenland, Pegida etc. verfolgt hätten, dann wüssten Sie das.

die türkei besteht aus vielen

die türkei besteht aus vielen völkern unter anderen die kurden. jede dieser völker hat sich der leitkultur, auf gut deutsch, eingeordnet...
nur nicht die meisten kurden. sie blieben lieber in ihren clans und folgten dem patriarchischen system dessen oberhaupt sie "aga" nennen, diktatoren ohne gleichen, dessen wort gesetz ist.
diese clans waren voll mit analfabeten und rückständig in ihren sichtweisen gegenüber andersdenkenden.
sie bekämpften sich gegenseitig, vorallem wenn zwischen zwei clans geheiratet wurde, aber das mädchen nicht wollte und floh.
damit der aga bzw. clan sein gesicht wahren konnte, wurde sie von der eigenen familie gejagt und ermordet. ja genau der ehrenmord findet hier seinen ursprung...
so wie die germanen von römern zivilisiert wurden, wurden die kurden durch die türken zivilisiert... und das nennen die unterdrückung. hätte man das ahnen können, würde man sie in ihren clans vegetieren lassen...

etwas geschichtsunterricht für die "experten"...

15:12, Orfee

"Es gibt aber auch mehrere Völker, die keinen eigenen Staat haben und in gewissen Regionen leben, nicht nur Kurden. Einfach Völker ohne Staat googeln."

Das brauche ich nicht zu googeln, das ist Allgemeinwissen.

Ich halte, wie ich schon weiter oben schrieb, den Nationalstaatsgedanken ohnehin für antiquiert.

Wir müssen zu moderneren Formen des Zusammenlebens finden, die die Katastrophen, die uns die verschiedenen Nationalismen des vergangenen Jahrhunderts gebracht haben, als Mahnung berücksichtigen.

Sonst kommen wir dem finalen Weltenbrand immer näher.

"Könnte das vielleicht daran

"Könnte das vielleicht daran liegen, dass Sie mir hier in diesem Thread zum ersten Mal begegnen? Ich habe Sie jedenfalls hier zum ersten Mal wahrgenommen."

woran das wohl liegt...

"Ich kann Ihnen versichern, dass mich die deutschen Nationalkonservativen hier auf tagesschau.de alles andere als lieben.
Wenn Sie die Diskussionen hier zu Flüchtlingsproblematik, Griechenland, Pegida etc. verfolgt hätten, dann wüssten Sie das."

und was genau hat das mit der türkei-hetze zu tun? denn genau darum geht es, jedenfalls in meinen kommentaren...
sorry aber als ein bollwerk gegen vorurteile und halbwahrheiten sind sie mir nicht aufgefallen, weder zu diesem thema noch zu denen, die sie gennant haben...

Völker

Es gibt sogar in Deutschland und zum Teil auch Holland die Friesen. Während in der niederländischen Provinz Friesland neben Niederländisch das Friesische anerkannte Amtssprache ist, ist der Status des Friesischen in Deutschland schwächer.

Ich wüßte aber nicht, daß die Friesen sich in Deutschland deswegen benachteiligt fühlen und einen eigenen Staat haben wollen.

15:13, dasichnichlache...

Ich kann mir nicht helfen, aber Ihr "Geschichtsunterricht für die Experten" bzw. das, was Sie über die Kurden hier verkünden, ähnelt sehr dem, was beispielsweise Thilo Sarrazin über die Türken sagt...

"Ich kann mir nicht helfen,

"Ich kann mir nicht helfen, aber Ihr "Geschichtsunterricht für die Experten" bzw. das, was Sie über die Kurden hier verkünden, ähnelt sehr dem, was beispielsweise Thilo Sarrazin über die Türken sagt..."

wüsste nicht, dass ich die kurden als genetisch dumm oder ähnlich bezeichnet habe, so wie es der nationalheld sarrazin über die türken schrieb, aber wenn sie das herauslesen möchten, so ist das ihre meinung...

im übrigen ist der inhalt meines beitrags geschichte und präsenz, heute ein ausflug in diese gebiete und sie erleben geradezu die geschichte...
aber finden wird man darüber kaum etwas in den deutschen medien...

"Es gibt sogar in Deutschland

"Es gibt sogar in Deutschland und zum Teil auch Holland die Friesen. Während in der niederländischen Provinz Friesland neben Niederländisch das Friesische anerkannte Amtssprache ist, ist der Status des Friesischen in Deutschland schwächer.

Ich wüßte aber nicht, daß die Friesen sich in Deutschland deswegen benachteiligt fühlen und einen eigenen Staat haben wollen."

Nö. Aber wenn Sie einen haben wollten, wäre das ihr gutes Recht.

Die Türkei unter Erdogan ist

Die Türkei unter Erdogan ist eine Schande. ISIS wird von den Suniten nicht stark genug in die Schranken verwiesen selbst jetzt anch den Angriffen nicht. Sind wir mal ehrlich Erdogan und die AKP Regieren mit Stimmen von ISIS Sympathisanten und das macht sich auch in ihrer Politik bemerkbar. Sie Unternehmen ewig nichts und jetzt halbherzig man sieht ganz deutlich zwischen den Zeilen das sie eigentlich viel lieber die Kurden angreifen würden und ISIS in ruhe lassen oder sogar unterstützen.
Wie die Islamische Welt so etwas wie IS überhaupt tollerieren kann ist mit unverständlich. Als islamisches Land würde ich sagen da wird einmarschiert und aller nieder gemacht denn der Ruf ALLER Moslems leidet unter der IS. Die eizigen die wirklich gegen dieses unmenschliche Regime ernsthaft was machen sind die Kurden. Dafür haben sie meinen Respekt schämen sollten sich alle anderen islamischen Länder und Völker die nichts gegen IS aktiv unternehmen.

Die Angriffe der TÜRKEI gegen

Die Angriffe der TÜRKEI gegen die Terrororganisation PKK scheinen gewaltig und unheimlich effektiv zu sein, weil deutsche Politiker und deutsche Journalisten sich so vehement für die Terrororganisation PKK einsetzen!

15:47, dasichnichlache...

"wüsste nicht, dass ich die kurden als genetisch dumm oder ähnlich bezeichnet habe, so wie es der nationalheld sarrazin über die türken schrieb, aber wenn sie das herauslesen möchten, so ist das ihre meinung..."

Herr Sarrazin hat sich hauptsächlich über die angebliche kulturelle Rückständigkeit der Türken ausgelassen. Aber wenn Sie glauben, es nütze Ihrer Position, wenn Sie ihn auf seine aberwitzige "Genetik" reduzieren, nun gut.

"im übrigen ist der inhalt meines beitrags geschichte und präsenz, heute ein ausflug in diese gebiete und sie erleben geradezu die geschichte...
aber finden wird man darüber kaum etwas in den deutschen medien..."

Reisen Sie in eine beliebige ländliche Region dieser Erde, und Sie finden das, was man gern als "Hinterwäldler" bezeichnet. Nicht nur in "Kurdistan". Auch Erdogan als rechter Populist stützt sich auf solche und versucht gerade, sie zu mobilisieren.

Die HDP ist im übrigen eine sozialdemokratische Partei. Momentan leider die einzige der Türkei.

15:31, dasichnichlache...

>>"Könnte das vielleicht daran liegen, dass Sie mir hier in diesem Thread zum ersten Mal begegnen? Ich habe Sie jedenfalls hier zum ersten Mal wahrgenommen."

woran das wohl liegt...<<

Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass Sie nur in Threads posten, in denen es um Erdogan geht. In anderen habe ich Sie bisher jedenfalls noch nicht getroffen, und ich bin hier seit fast vier Jahren unterwegs.

um 15:13 von dasichnichlache...

nunja
die Sache mit den"Experten"...
wollen sie Wirklich die Germanisch/Römische Geschichte als Vorbild nehmen?
Teilbesetzung, Sinnlose Feldzüge bis an die Elbe, Zwecklose Aufstandsbekämpfungen, entvölkerte "Sicherheitszonen", Massendeportationen, Versklavung, Pogrome gegen die vollintegrierten Überbleibsel der vorhergegangenen 2 Punkte...bis die sich Zusammenrotteten und Alarich sie direkt nach Rom führte...
man könnte natürlich noch die "Rückeroberung" und dabei großteilige Entvölkerung Italiens unter Justinian anführen...
das ist der Weg den sie gehen wollen?
Warum?

Die PKK ist in den USA, in

Die PKK ist in den USA, in der EU, in Deutschland, in der Türkei und in zahlreichen anderen Ländern als Terrororganisation eingestuft.
Die Terrororganisation PKK wird auf der internationalen Drogenhandelsliste Foreign Narcotics Kingpin Designation Act aufgeführt.
Quelle: Wikipedia Deutschland.
Deutsche Politiker und deutsche Journalisten nehmen somit eine Terrororganisation namens PKK in Schutz!
So eine Unverschämtheit darf sich kein Land der Welt erlauben. Erst Recht darf sich ein Land, der eine Nazi-Völkermord-Vergangenheit und Völkermord-Vergangenheit an den Hereros hat, sich so eine Unverschämtheit nicht erlauben!
Es ist schon schlimm genug, dass oberste deutsche staatliche Stellen den Nazi-Terrorismus NSU unterstützen. Da kann Deutschland doch nicht noch eine weitere Terrororganisation namens PKK unterstützen. Skandal!

16:50 von fathaland slim

"Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass Sie nur in Threads posten, in denen es um Erdogan geht."

haben sie in meinen beiträgen irgendwas über ihn gelesen?
nein?
dann ist ihr kommentar nur eine weitere unterstellung und sie haben nicht verstanden worum es geht...

"In anderen habe ich Sie bisher jedenfalls noch nicht getroffen, und ich bin hier seit fast vier Jahren unterwegs."

wie schön für sie...

@mavericke

"weil deutsche Politiker und deutsche Journalisten sich so vehement für die Terrororganisation PKK einsetzen!"

Bringen Sie bitte ein paar Beispiele, am besten mit Zitaten.

Bislang lese ich nur, daß deutsche Politiker mahnen, den vor 3 Jahren begonnen Friedensprozess fortzuführen.

Das halte ich ebenfalls für unumgänglich, denn was ist denn Erdogans Alternative?
Etwa, die PKK zu vernichten?
Das ist in den letzten 30 Jahren nicht gelungen, genausowenig wie 14 Jahre internationaler (militärischer) Kampf gegen den Terror die Zahl der Gewaltbereiten reduzieren konnte.

Es ist bisher ein Märchen, man könne Terroristen militärisch besiegen.
Überall dort, wo sich solche Vereinigungen vom gewalttätigen Kampf verabschiedet haben, gab es politische Initiativen und Zugeständnisse.
Das ist erwiesenermaßen viel erfolgreicher und verhindert Tote auf beiden Seiten.

Erdogan hat schon einmal mit der PKK verhandelt, er wird es wieder tun. Nur sollte er nicht zu lange warten.

Bestrieten kann er, glauben tut ihn keiner

Zu behaupten er hätte nichts mit der PKK zu tun ist lächerlich.
Es gab/gibt genug Bilder in den Medien wo er sich neben PKK Terroristen stolz fotografieren lassen hat.
Darüber hinaus hat er während der Friedensabkommen öfteren die PKK als "Bizim Canimizdir" (Ist unser Leben) bezeichnet und jedesmal in den Medien betäert das die PKK kein Terror Gruppe sei....
Und nun zieht er sich zurück....
Schmutzige Propaganda sind seine reden die immer wieder die friedliebenden Kurden versucht aufzustacheln....

Darüber hinaus finde ich es traurig das die Tagesschau die Angriffe auf die PKK Standorte regel groß berichtet jedoch die zwei Beamten die heute in Adana durch wieder mal PKK Anschläge ermordet wurden keine Zeile schreibt...

17:15 von Der Lenz

germanische kultur mit ihren menschenopfern, übernehmen die damals zivilisierteste kultur.
kurdische kultur mit ihren ehrenmorden, verweigert sich der zivilisierten kultur.
ist doch nicht schwer zu verstehen...

16:45 von fathaland slim

ich habe tatsachen genannt, sie nur unterstellungen...
nicht zu glauben, dass ihre nicht-lieblinge sie nicht mögen... ich sehe keinen unterschied...

ach ja...
"Die HDP ist im übrigen eine sozialdemokratische Partei. Momentan leider die einzige der Türkei."

dasichnichlache...

17:40 von BAy X

"Darüber hinaus finde ich es traurig das die Tagesschau die Angriffe auf die PKK Standorte regel groß berichtet jedoch die zwei Beamten die heute in Adana durch wieder mal PKK Anschläge ermordet wurden keine Zeile schreibt..."

wie recht sie haben...
berichterstattung ist einseitig und voll mit halbwahrheiten...

Orfee

@ Orfee
Ihre Vorstellung und Ihre Allgemeine Wissen von Erdogan bzw der Türkei ist echt begrenzt.
Also 1.
Diktatur gab es nie in der Türkei. Jedoch wurde vor Erdogan öfteren die Regierungen geputscht, Regierungen aus islam feindlichkeit gestürzt, Parteien wurden geschlossen Politiker verhaftet...
was natürlich sehr demokratisch war!!!!

2.
Im Osmanischen Reich gab es die Scheria. Zu damaligen Zeit lebten alle ob Moslem, Christ oder Jude zusammen und friedlich miteinander. Lese dir die Geschichte von Armenien wo diese 700 Jahre lang unter der Führung der Osmanen gelebt haben....Ich weiss es selber dass in Erdkunde Bücher Die Zeit der Barbaren und die Zeit der Osmanen in einem Atemzug beigebracht wird.

3.
Die Türkei hatte keine Justiz... Dank Erdogan ist Sie nun sauber von Lobbyisten diverse Ideologien und kemalisten.
Die Justiz war noch nie so Unabhängig

4. Ich weiss nicht was alles Erdogan kontrolliert aber sein Klo im Palast ist garantiert nicht aus Gold

@fathaland slim 16:50

Genau so siehts aus. Auch der Spruch mit den Ehrenmorden("kurdische kultur mit ihren ehrenmorden, verweigert sich der zivilisierten kultur."). Als ob es sowas nur bei Kurden gäbe und nicht bei Türken, Arabern, Persern etc. Zudem gibt bei den Kurden klare Positionierungen seitens der Gesellschaft und Politik dies zu ächten, wie sieht das bei den arabischen und persischen Nachbarn aus?

Es ist gängig dass Türken versuchen die Kurden als unendlich primitiv und rückständig darzustellen, das tun sie seit Jahrzehnten um die Behandlung der Kurden zu rechtfertigen. Keine Partei ist so fortschrittlich wie die HDP.

Ich lese ständig die übelsten Lügen und Verallgemeinerungen über Kurden, die deutschen Foren räumen der großen türkischen Minderheit in Deutschland dafür sehr viele Freiheiten ein. Die Unterstützung der Türkei für Dschihadisten wird ignoriert.

Ich hingegen als Kurde muss nicht nur diese rassistische Hass-Propaganda ertragen, meine Beiträge zum Thema werden oft nicht veröffentlicht

Friedensprozess muss weiter gehen

Wir als Kurden wollen den Friedensprozess unbedingt aufrecht erhalten. Leider wird dies von Nationalisten auf beiden Seiten torpediert.
Natuerlich ist die HDP eine sehr moderne Partei, und es geht hier auch gar nicht um die Kontakte von Herrn Demirtas.
Das wichtige ist, und hier sollten auch mal alle Tuerkische Nationalisten in diesem Forum aufhorchen, dass die Abkehr vom Friedensprozess nur Krieg, Leid, Wirtschaftlichen Ruin etc. bringt, und dass wird die Tuerken genauso treffen wie die Kurden!
Es ist endlich Zeit dass die Tuerkei ihre Phobie ueber Kurden und Kurdistan an den Nagel haengt.
Und nochmals zum Nachdenken: Viele Tuerken erachten viele ihrer Rechte in Deutschland als voellig normal, wollen aber diese in der Tuerkei den Kurden nicht zugestehen!

18:20, Sophokles

"Ich lese ständig die übelsten Lügen und Verallgemeinerungen über Kurden, die deutschen Foren räumen der großen türkischen Minderheit in Deutschland dafür sehr viele Freiheiten ein."

Das mag für Sie so aussehen, aber eigentlich werden im Tagesschauforum alle Meinungen zugelassen. Auch wenn das von so gut wie allen Seiten ständig bestritten wird.

"Ich hingegen als Kurde muss nicht nur diese rassistische Hass-Propaganda ertragen, meine Beiträge zum Thema werden oft nicht veröffentlicht"

Trösten Sie sich, mir geht es oft nicht anders.

Ich habe über die Jahre gelernt, dass es sinnvoll ist, erst mal die Wut verrauchen zu lassen, bevor ich poste.

Ist oft nicht ganz einfach, ich weiß.

Aber ich wundere mich auch oft, was für hasserfüllte Kommentare hier gelegentlich durchkommen. Egal zu welchem Thema.

keine kontakte zur pkk

Geben Sie mal PKK und Demirtas in Google ein und drücken Sie auf Bilder. Und tadaaa...zig Bilder mit Herrn Demirtas und der gesamten PKK Führungsbande arm in arm in den Nord irakischen Bergen. Und das vor noch nicht zu langer Zeit. Übrigens auch mit pkk chef öcalan im Gefängnis. Nun wer hier lügt und wie tief die Kontakte sind ist wohl nun klar. Ach ja, Terror bleibt nun mal Terror, auch wenn hier ihn einige Kommentatoren klein reden wollen.

18:20 von Sophokles

"Genau so siehts aus. Auch der Spruch mit den Ehrenmorden("kurdische kultur mit ihren ehrenmorden, verweigert sich der zivilisierten kultur."). Als ob es sowas nur bei Kurden gäbe und nicht bei Türken, Arabern, Persern etc. "

natürlich gibt es das auch, schließlich leben die alle neben
einander, da vermischen sich die kulturen mit der kurdischen...

"Ich lese ständig die übelsten Lügen und Verallgemeinerungen über Kurden, die deutschen Foren räumen der großen türkischen Minderheit in Deutschland dafür sehr viele Freiheiten ein."

eher geschieht das ausschließlich richtung türken/türkei...
bestes beispiel vor paar tagen das ehrenmord-opfer Hatun Sürücü wurde als türkin bezeichnet...

"Ich hingegen als Kurde muss nicht nur diese rassistische Hass-Propaganda ertragen, meine Beiträge zum Thema werden oft nicht veröffentlicht"

brauchen hier nicht das arme opfer spielen, wir sind alle von der willkür der moderation betroffen...

wer hat begonnen

Nun nehmen wir an es war so in den 90ern. Erdogan hat all diese Verbote in den letzten 12 Jahren aufgehoben und noch einiges drauf gesetzt für die Kurden wie kurdisches Staatsfernsehen oder kurdisch als Wahlfach an Schulen und vieles mehr. Trotzdem hat die PKk ihre Waffen nie niedergelegt oder sich von Gewalt losgesagt. Die Ausreden gibts schon seit Jahren nicht mehr. Erst sich zum Mord an den beiden jungen Polizisten bekennen und dann, nach einigen Tagen nach dem man dem Ernst der eigenen Lage erkannt hat, die Schuld auf selbstständige Gruppen in der PKK schieben.

Darstellung: